Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Zoff
Sternenstaub
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 19914
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#962547) Verfasst am: 25.03.2008, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Beispiel aus der Praxis:

http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=962544#962544

Gröhl...
_________________
Wenn ich eine Welt wie Gott geschaffen hätte, wäre ich auch weggezogen. (Federico Fellini)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vaeterchen Frost
gesperrt



Anmeldungsdatum: 16.12.2007
Beiträge: 410

Beitrag(#962585) Verfasst am: 25.03.2008, 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Zoff hat folgendes geschrieben:
Ein Beispiel aus der Praxis:

http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=962544#962544

Gröhl...


Jepp.
Putzig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Telliamed
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5063
Wohnort: Wanderer zwischen den Welten

Beitrag(#962590) Verfasst am: 25.03.2008, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

@Vaeterchen Frost
Zitat:
Was Du da jedenfalls gesehen hast, egal, was es war, ist angesichts der Tatsache, daß die DDR im Prinzip trotzdem werbefrei war, von keinem großen Belang, da es die Grundaussage nicht tendiert.[


Die Jährchen, die ich mehr in der DDR verbracht habe (es waren insgesamt 34, die vor-bewusste Phase eingeschlossen), machen vielleicht etwas aus.

Es gab abends vor der "Aktuellen Kamera" durchaus eine DDR-Werbesendung, die TTT ("Tausend-Tele-Tips") mit beträchtlichem Unterhaltungswert. Es blieb nicht so sehr im Gedächtnis, was beworben wurde - wie hier schon mehrfach festgehalten wurde - sondern wie es verpackt war. Da es von manchen Waren sowieso nur eine oder zwei Sorten gab, stand man nicht vor einer echten Wahl, sondern sah sich die Trickfilme und Filmchen mit den schönen Verschen an, die auch im Small Talk des Alltags verwendet wurden.

- Ein Mann mit sagenhaft blödem Gesichtsausdruck saß strahlend in der Badewanne, planschte und sang: "Baden mit Badusan, Badusan!"

- "Den Teletipp, der helfen soll, gibt Ihnen der Minol-Pirol!" (Benzin)

- Für Windeln lauteten die Werbesprüche (der Ausdruck Pampers, ursprünglich ein Markenzeichen, war noch nicht verbreitet): "Nasse Höschen darfst Du schon mal haben. Aber keinen wunden Po!"
Weiß nicht mehr, ob es ein Nach-Wende-Spruch war: "Auch wenn sie naß sind, sind sie schön trocken!"

- "Plaste und Elaste aus Schkopau!"

- "Bei Rheuma-Schmeeerzen hilft eine Decke aus Piviacid!" Darunter stand der Herstellungsort Kirschkau in Sachsen, und ich ging los, den Atlas zu holen, um zu sehen, wo das Nest liegt.

- Die Polizei und das Ministerium für gesundheitswesen brachten hier auch ihre Botschaften unter:

"Alkohol getrunken - Unglück im Nu! Bedenke vorher, den Schaden hast Du! Die Rechnung zahlst Du in diesem Falle! Du schadest Dir und schädigst alle!"

- Und noch etwas, passend zum aktuellen Wetter:

"Der Peter, 19, frisch und nett. Der wartet hier auf die Babett. Der neue Mantel steht ihm gut. Doch was ihm fehlt, das ist ein Hut. Wenn's der nicht ist, dann eine Mütze, denn beides ist dem Kopf zunütze. Bei bloßem Schädel wird ihm bald, trotz Liebesglut, der Kopf zu kalt."



Was die Autobahnbrücken-Werbung in der DDR betrifft, so fiel mir vor allem die Werbung für Landmaschinen, Mähdrescher und Kartoffel-Vollernte-Maschinen auf. Wir unterhielten uns im Auto darüber, ob wir uns als nächstes eine landwirtschaftliche Maschine für die Großstadt anschaffen wollten. Mit den Augen rollen Diese Werbung häufte sich während der Leipziger Frühjahrs- und Herbstmesse, so daß damit wahrscheinlich tatsächlich westliche Kunden angesprochen wurden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 12161
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#962649) Verfasst am: 25.03.2008, 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
- "Plaste und Elaste aus Schkopau!"

Ja! Den habe ich an einer Autobahnbrücke gelesen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sokrateer
souverän



Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 11649
Wohnort: Wien

Beitrag(#962650) Verfasst am: 25.03.2008, 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

Trabbi-Werbung:
http://es.youtube.com/watch?v=vaDTGZq8WLg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I.R
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 9142

Beitrag(#962693) Verfasst am: 25.03.2008, 20:05    Titel: Antworten mit Zitat

Telliamed hat folgendes geschrieben:
@Vaeterchen Frost
Zitat:
Was Du da jedenfalls gesehen hast, egal, was es war, ist angesichts der Tatsache, daß die DDR im Prinzip trotzdem werbefrei war, von keinem großen Belang, da es die Grundaussage nicht tendiert.[


Die Jährchen, die ich mehr in der DDR verbracht habe (es waren insgesamt 34, die vor-bewusste Phase eingeschlossen), machen vielleicht etwas aus.

Es gab abends vor der "Aktuellen Kamera" durchaus eine DDR-Werbesendung, die TTT ("Tausend-Tele-Tips") mit beträchtlichem Unterhaltungswert. Es blieb nicht so sehr im Gedächtnis, was beworben wurde - wie hier schon mehrfach festgehalten wurde - sondern wie es verpackt war. Da es von manchen Waren sowieso nur eine oder zwei Sorten gab, stand man nicht vor einer echten Wahl, sondern sah sich die Trickfilme und Filmchen mit den schönen Verschen an, die auch im Small Talk des Alltags verwendet wurden.

- Ein Mann mit sagenhaft blödem Gesichtsausdruck saß strahlend in der Badewanne, planschte und sang: "Baden mit Badusan, Badusan!" ....


und "Sauerkraut ist soooooo gesund."

War aber Anfang/Mitte der 70er vorbei.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vaeterchen Frost
gesperrt



Anmeldungsdatum: 16.12.2007
Beiträge: 410

Beitrag(#962732) Verfasst am: 25.03.2008, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

I.R hat folgendes geschrieben:
Telliamed hat folgendes geschrieben:
@Vaeterchen Frost
Zitat:
Was Du da jedenfalls gesehen hast, egal, was es war, ist angesichts der Tatsache, daß die DDR im Prinzip trotzdem werbefrei war, von keinem großen Belang, da es die Grundaussage nicht tendiert.[


Die Jährchen, die ich mehr in der DDR verbracht habe (es waren insgesamt 34, die vor-bewusste Phase eingeschlossen), machen vielleicht etwas aus.

Es gab abends vor der "Aktuellen Kamera" durchaus eine DDR-Werbesendung, die TTT ("Tausend-Tele-Tips")

Kann ich mich sogar auch noch dran erinnern. Aber ab 75 war das wohl auch vorbei. Anderereits lief sowas bei den meisten Leuten wohl eher wie das Testbildrauschen durch. Bei mir wie bei vielen anderen konnte das auch schon mal deswegen kaum registriert werden, weil wir ohnehin fast nur Westfernsehen geglotzt haben, mein Alter hat mir sogar mal eine geknallt, als ich aufm Ostprogramm n Film eingestellt hatte.
Zitat:

mit beträchtlichem Unterhaltungswert. Es blieb nicht so sehr im Gedächtnis, was beworben wurde - wie hier schon mehrfach festgehalten wurde - sondern wie es verpackt war. Da es von manchen Waren sowieso nur eine oder zwei Sorten gab, stand man nicht vor einer echten Wahl, sondern sah sich die Trickfilme und Filmchen mit den schönen Verschen an, die auch im Small Talk des Alltags verwendet wurden.

- Ein Mann mit sagenhaft blödem Gesichtsausdruck saß strahlend in der Badewanne, planschte und sang: "Baden mit Badusan, Badusan!" ....


und "Sauerkraut ist soooooo gesund."

War aber Anfang/Mitte der 70er vorbei.


All die kleinen mehr oder weniger niedlichen, rudimentären Werbekaspereien ändern jedenfalls nichts an der Tatsache, daß die DDR im Prinzip werbefrei war - natürlich im Verhältnis zur BRD gesehen. Ich gehe mal davon aus, daß diese Relation wesentlich ist. Man könnte jetzt natürlich noch den Mond heranziehen, dann könnte man die DDR mit Recht als volles Werbeland bezeichnen...
Und wer nun die politische Propaganda UNBEDINGT unter "WERBUNG" einordnen will, bitteschön, dann bitte ich aber auch gleich darum, Dieter Bohlen als Kultusminister vorzuschlagen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Telliamed
registrierter User



Anmeldungsdatum: 05.03.2007
Beiträge: 5063
Wohnort: Wanderer zwischen den Welten

Beitrag(#963099) Verfasst am: 26.03.2008, 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

Das Jahr 1975, mit dem die Fernsehwerbung aufhörte, ist sicher mit der Einführung der "Intershops" verbunden, mit denen das vagabundierende Westgeld abgeschöpft wurde. Für die gehobenen Ansprüche all derer, die nicht an Valuta herankamen, gab es die "Exquisit"-Geschäfte für Bekleidung und "Delikat"-Läden für Lebensmittel.


Noch eine Sache und dann höre ich auch auf damit. Hier zeigt sich besonders schön, wie die Folgen der westlichen Werbung für "gesunde Ernährung" auch in der DDR spürbar wurden, die bis dahin vor allem deshalb ins Leere lief, weil es die Grundbestandteile nicht zu kaufen gab.

Zunächst wurde für Eier aus der inzwischen auf industrieller Basis erfolgenden Legehennenhaltung mit dem Spruch geworben: "Nimm ein Ei mehr!"

Doch dann kam aus den USA unglücklicherweise die Erkenntnis herübergeschwappt, dass Cholesterin schädlich sei. Deshalb wurde die Werbung umgestaltet: "Auch ein Ei gehört dazu!"

Selbstverständlich kam es auch auf diesem Sektor zu Engpässen. Auf das Jahr 1980, in dem es keine Möhren gab, folgte das Jahr 1981, in dem es keine Zwiebeln gab, und so fort. Deshalb kam jemand auf die Idee, dass es anstatt der Hühnereier auch Wachteleier machen würden.
Es tauchten zu Beginn der 1980er Jahre Kartons mit sechs süßen kleinen Wachteleiern auf.

Verschwörungstheoretiker würden sagen, dass jetzt eine geheime Abteilung für Propaganda am Werke war, die das Gerücht in die Welt setzte (denn offiziell werben konnte man damit nicht):

"Wachteleier sind Nervennahrung!"
_____


Ach, noch etwas zur Wirkung der Werbung bei mir:
Mich beeindruckte durchaus, dass neulich zwei 19jährige Gymnasiasten in einer der kostenlosen Stadtteilzeitungen, die da immer dafür eingeworfen werden, damit warben, Schallplattenaufnahmen in CD-Aufnahmen zu einem durchaus annehmbaren Preis umzuwandeln. Bei den vielen Rentnern, die in unserem Stadtteil wohnen, könnten sie damit ein Vermögen aufziehen. Wer will sich mit der damit verbundenen Technik herumplagen, der nur Musik hören will, aber keinerlei Interesse für die technische Seite hat ?


Es ist doch so, dass man von der jugendorientierten Unterhaltungs- und Wegwerfindustrie mit immer neuen, immer schneller wechselnden technischen Möglichkeiten eingedeckt wurde. Hatte ich noch Schallplatten aus den 1960er Jahren als einmalige Aufnahmen, die nie als CD erschienen (ich sage mal nur: sowjetische oder sorbische Schallplatten), musste ich erleben, dass sich nach der Schallplatte Tonbänder, Kassetten, CD und jetzt MP3 einander in rascher Folge abwechselten, die zu kompletten Neuanschaffungen zwangen. Wer aber repariert heute noch Schallplattenspieler? MP3 dürfte kaum etwas für Liebhaber klassischer Musik sein.
Auf die Problematik des schnellen Verfalls bei Computerdaten hat Manfred Osten warnend aufmerksam gemacht:
Das geraubte Gedächtnis. Digitale Systeme und die Zerstörung der Erinnerungskultur. Eine kleine Geschichte des Vergessens. Frankfurt/Main 2004.
Wir können schon heute kaum noch lesen, was 1990 abgespeichert wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 12161
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#963249) Verfasst am: 26.03.2008, 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Schallplatten und Tonbänder digitalisieren ist wirklich nur ein Nebenverdienst für Leute mit genug Zeit. Weil der Vorgang nämlich nur "in Echtzeit" ausgeführt werden kann. Kommerziell ist das unbezahlbar. Es gibt übrigens für wenig Geld Plattenspieler mit USB-Anschluß und Software dazu. Conrad oder Pearl.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 12161
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#963258) Verfasst am: 26.03.2008, 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ist euch das schon mal aufgefallen:
In Werbespots, die an Frauen gerichtet sind, geht es sehr oft darum, daß die Frau Anerkennung, Bewunderung oder gar Neid bei anderen Frauen erweckt, wenn sie das betreffende Produkt besitzt oder gebraucht. Ich erinnere mich noch schwach an einen, wo eine Frau, nachdem sie ihr Haar entsprechend gepflegt hatte, zu einer Gruppe schöner Frauen hinging und in deren Mitte aufgenommen wurde.

Es gibt ja auch die Behauptung, daß die Frauen sich nicht schön machen und aufputzen, um die Männer zu erfreuen, sondern um andere Frauen zu ärgern. Besonders deutlich war das in jenen Zeiten, als die Frauen noch Hüte trugen. Da gab es ja oft Dinger, die die Männer zu Lachkrämpfen veranlaßten (oder zum Weinen, wenn sie sie bezahlen mußten). Heute muß man sich alte Filme ansehen, wenn man das sehen will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
astarte
:facepalm:
Moderator



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 32754

Beitrag(#963264) Verfasst am: 26.03.2008, 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Ist euch das schon mal aufgefallen:
In Werbespots, die an Frauen gerichtet sind, geht es sehr oft darum, daß die Frau Anerkennung, Bewunderung oder gar Neid bei anderen Frauen erweckt, wenn sie das betreffende Produkt besitzt oder gebraucht. Ich erinnere mich noch schwach an einen, wo eine Frau, nachdem sie ihr Haar entsprechend gepflegt hatte, zu einer Gruppe schöner Frauen hinging und in deren Mitte aufgenommen wurde.

Es gibt ja auch die Behauptung, daß die Frauen sich nicht schön machen und aufputzen, um die Männer zu erfreuen, sondern um andere Frauen zu ärgern. Besonders deutlich war das in jenen Zeiten, als die Frauen noch Hüte trugen. Da gab es ja oft Dinger, die die Männer zu Lachkrämpfen veranlaßten (oder zum Weinen, wenn sie sie bezahlen mußten). Heute muß man sich alte Filme ansehen, wenn man das sehen will.


Ist es bei Männern anders? Muss der Mann nicht in seiner Gruppe was darstellen? Ich finde manche Gockeleien auch recht lachhaft, die fette Anlage plus Hörschaden, der Kavalierstart, der Fahrstil, der fette Sportwagen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 13155
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1728842) Verfasst am: 17.02.2012, 00:13    Titel: Penetrante Werbung - NLP o.ä. Antworten mit Zitat

Um es vorauszuschicken, ist der Übergang von der Thread-Idee zum Thread vielleicht auch ein bißchen durch das Verhalten von Aesa inspiriert, aber die Idee geht auf meinen Fernsehkonsum zurück:

Es geht darum, daß vor ein paar Tagen in einer Folge einer Serie eine Verfahrensweise angewendet wurde, die man dort auch unter dem Begriff der NLP gefaßt hat: Eine Truppe will in den persönlichen Rechner eines Unternehmers eindringen und braucht dafür dessen Paßwort. Da es aber ziemlich aussichtslos erscheint, das Paßwort zu knacken, versucht man, ihn dazu zu bringen, das Paßwort zu ändern. Und zwar auf eines, das man ihm selbst eingeimpft hat, indem man ihm den ganzen Abend lang immer wieder einen Begriff vorgesprochen und suggeriert hat, so daß ihm dieses Wort in einer Situation, in der er ohne großes Nachdenken handeln muß - weil ihm nämlich auch vorgetäuscht wird, man habe sein Sicherheitssystem gleich geknackt, was seinen Ruin bedeuten würde -, als allererstes einfiel.

Ein anderes Beispiel ist ein kleines Scherzspiel, das mir mal als Kind untergekommen ist:
"Ich stelle Dir jetzt ein paar Fragen, und Du beantwortest die bitte ganz spontan.
Welche Farbe hat Milch?" - "Weiß."
"Welche Farbe hat die Wand?" - "Weiß."
"Welche Farbe hat Zahnpasta?" - "Weiß."
Schließlich: "Welche Farbe hat Blut?" - "Weiß."
Das funktionierte sogar in der Variante: "Was trinken Kühe?" - Antwort: "Milch."

Eine Anwendung einer solchen Methode könnte natürlich auch Propaganda und nicht zuletzt die Werbung sein: Wenn man jemandem etwas einfach oft genug erzählt, dann wird er das irgendwann schon als Wahrheit annehmen oder danach handeln. Ist das derselbe Effekt, oder noch ein anderer?

Und schließlich "Überreden durch Nerven": Bei irgendeinem blöden Werbespot, der eine Zeitlang in jedem Werbeblock lief, habe ich irgendwann schonmal gedacht, vielleicht sollte man sich das (Zahnpasta, Ketchupsauce, was weiß ich) auch mal kaufen, damit die endlich Ruhe geben.

Ist Euch Ähnliches schon begegnet, bzw. habt Ihr am Ende sogar irgendwas getan, und Ihr hattet nachher den Eindruck, daß man Euch manipuliert hätte?
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 7763

Beitrag(#1728867) Verfasst am: 17.02.2012, 01:44    Titel: Antworten mit Zitat

Das einen jemand manipulieren will hat es schon immer gegeben, allerdings standen dafür meistens nur simple Dinge und Methoden zur Verfügung, Sprache, Gesten, etc

Seit ein paar Jahren gibt es aber technische Möglichkeiten der Manipulation die es vorher noch nie gegeben hatte. Da können Bilder und sogar Videos bis ins letzte dem gewünschten Effekt angepasst werden, ein Schauspieler kann eine Szene 100x mal drehen bis sie mal perfekt sitzt, mit zig Leuten im Hintergrund die sich um jede Kleinigkeit kümmern, sei es Licht oder Wind oder Ton usw usw
Und das ganze kann unendlich wiederholt gesendet werden.

Ausserdem findet diese Manipulation in den eigenen 4 Wänden statt. Niemand würde einen Typen ins Haus lassen der einem ständig von dem neuen Joghurt ins Ohr labert, den würde man fragen ob er einen an der Waffel hat, aber mit dem Fernseher lässt man ihn ins Wohnzimmer.

Es gibt da eine Szene in der Truman-Show, die Frau benimmt sich so wie eine Werbetante im Fernsehen, aber in real würde man das verrückt finden. Man lässt diese Verrückten aber ins Haus(mit dem TV).

Zitat:
Ist Euch Ähnliches schon begegnet, bzw. habt Ihr am Ende sogar irgendwas getan, und Ihr hattet nachher den Eindruck, daß man Euch manipuliert hätte?

Anfang der 90er, als ich noch ein TV hatte, wollte ich einen PC kaufen, ohne Anhaltspunkt brannte sich mir die damals gesendete "Intel Inside" Werbung ein, ich dachte wirklich das wär ein Anhaltspunkt woran man etwas gutes raussuchen kann. Das war lange intus, bis mir irgendwann klar wurde das es kein Qualitätszeichen wie z.B. [TÜV,BIO,...] ist sondern nur Werbung für/von 1 Firma. Da fühlte man sich mißbraucht.

Zitat:
Eine Anwendung einer solchen Methode könnte natürlich auch Propaganda und nicht zuletzt die Werbung sein: Wenn man jemandem etwas einfach oft genug erzählt, dann wird er das irgendwann schon als Wahrheit annehmen oder danach handeln.

"Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten - wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten - dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit"
(George Orwell,1984)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 23958

Beitrag(#1728875) Verfasst am: 17.02.2012, 02:24    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Seit ein paar Jahren gibt es aber technische Möglichkeiten der Manipulation die es vorher noch nie gegeben hatte. Da können Bilder und sogar Videos bis ins letzte dem gewünschten Effekt angepasst werden, ein Schauspieler kann eine Szene 100x mal drehen bis sie mal perfekt sitzt, mit zig Leuten im Hintergrund die sich um jede Kleinigkeit kümmern, sei es Licht oder Wind oder Ton usw usw
Und das ganze kann unendlich wiederholt gesendet werden.


Ja. Ich habe mal so einen manipulierenden Film gesehen, der dafür geworben hat, Scheisse zu fressen, und ich habe Scheisse gefressen, weil der Film so gut gemacht war. Und sie hat mir geschmeckt, weil der Film so gut war.
_________________
"Das Leben ist kein Ponyhof."
Chesterfield Dunkel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Herbsttyp



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 21589
Wohnort: Neo Tokyo 3

Beitrag(#1728896) Verfasst am: 17.02.2012, 06:31    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Seit ein paar Jahren gibt es aber technische Möglichkeiten der Manipulation die es vorher noch nie gegeben hatte. Da können Bilder und sogar Videos bis ins letzte dem gewünschten Effekt angepasst werden, ein Schauspieler kann eine Szene 100x mal drehen bis sie mal perfekt sitzt, mit zig Leuten im Hintergrund die sich um jede Kleinigkeit kümmern, sei es Licht oder Wind oder Ton usw usw
Und das ganze kann unendlich wiederholt gesendet werden.


Bullshit. Das gibt es schon seit hundert Jahren. Filme wurde noch nie anders gemacht. Auch wenn nur wenige Regisseure eine Einstellung 100 Mal drehen lassen.

Das Productplacement hat allerdings in den letzten Jahrzehnten erheblich zugenommen. Das ist wahr.
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Nur echt mit dem Pony-Avi.

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18166

Beitrag(#1766373) Verfasst am: 12.07.2012, 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

SpOn hat folgendes geschrieben:
Die These, dass sich Lügner durch ihre Augenbewegungen verraten, geht zurück auf die umstrittene Technik NLP, das sogenannte Neurolinguistische Programmieren. [...] NLP zufolge lügt ein Mensch, der nach rechts oben blickt, während eine Person mit Blick nach links oben die Wahrheit spricht.
[...] Einige Probanden wurden aufgefordert, zu einem bestimmten Sachverhalt zu lügen, während andere die Wahrheit sagen sollten. Die Videoauswertung der Interviews hinsichtlich kurzer und längerer Blicke nach links und rechts oben ließen keinen Zusammenhang zwischen Wahrheitsgehalt der Aussage und Blickrichtung erkennen

Ja, es ist immer schade, wenn ein Glaubenssystem sich mit der harten Realität auseinandersetzen muss.

-> Originalartikel: http://www.plosone.org/article/info:doi/10.1371/journal.pone.0040259
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Murphy
Irrer



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 5000

Beitrag(#1771312) Verfasst am: 03.08.2012, 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Schön übersichtlicher Artikel über Sexismus und die Darstellung der Frau in der Werbung:

http://woodstock-media.de/Darstellung_der_Frau_in_der_Werbung.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pera
Neobarbar



Anmeldungsdatum: 01.07.2009
Beiträge: 4256

Beitrag(#1771316) Verfasst am: 03.08.2012, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Sargnagel hat folgendes geschrieben:
Schön übersichtlicher Artikel über Sexismus und die Darstellung der Frau in der Werbung:

http://woodstock-media.de/Darstellung_der_Frau_in_der_Werbung.pdf


Finde ihn eher enttäuschend, kaum sexistische Bilder... Cool
_________________
Blut, Tränen und rauchende Trümmer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murphy
Irrer



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 5000

Beitrag(#1771318) Verfasst am: 03.08.2012, 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

pera hat folgendes geschrieben:
Sargnagel hat folgendes geschrieben:
Schön übersichtlicher Artikel über Sexismus und die Darstellung der Frau in der Werbung:

http://woodstock-media.de/Darstellung_der_Frau_in_der_Werbung.pdf


Finde ihn eher enttäuschend, kaum sexistische Bilder... Cool

Du brauchst wohl Kontaktlinsen, wa? Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group