Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

warum sind wir nicht das reichste land der welt, obwohl exportweltmeister?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dominik
...



Anmeldungsdatum: 16.10.2004
Beiträge: 1336
Wohnort: Deutschland

Beitrag(#2070378) Verfasst am: 30.09.2016, 00:01    Titel: warum sind wir nicht das reichste land der welt, obwohl exportweltmeister? Antworten mit Zitat

Am Kopf kratzen
_________________
"Die Kritik der Religion ist die Voraussetzung aller Kritik" Karl Marx (Ebd., MEW 1:378)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34594
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2070379) Verfasst am: 30.09.2016, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

Na? Zuviel Bruno Bandulet gelesen? Sehr glücklich
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 7005

Beitrag(#2070383) Verfasst am: 30.09.2016, 00:55    Titel: Re: warum sind wir nicht das reichste land der welt, obwohl exportweltmeister? Antworten mit Zitat

Dominik hat folgendes geschrieben:
Am Kopf kratzen


Sehr komplexes Eingangsposting, muss ich schon sagen.
_________________
So wie das religiöse Gefühl der meisten Frommen sich erst bekundet, wenn es verletzt wird,
so liegt auch der Patriotismus auf der Lauer der Gelegenheit gekränkt zu sein. - Karl Kraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 13849
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2071062) Verfasst am: 06.10.2016, 00:48    Titel: Antworten mit Zitat

So als erster Arbeitsansatz:

Man kann natürlich auch als erstes fragen, was überhaupt "reiches Land" heißt, was soll der Maßstab sein? Nehmen wir etwa mal das Bruttoinlandsprodukt, aber teilen das mal auf die Bevölkerung auf: Die USA werden als das reichste Land der Welt bezeichnet, und es gibt auch Leute, die unsagbar viel Geld scheffeln - und trotzdem müssen Millionen Menschen zwei oder drei Jobs machen, um überhaupt am Monatsende rundzukommen. China hat in den letzten Jahren gewaltig aufgeholt, aber pro Kopf sieht es dort mit dem Einkommen noch schlechter aus: Durch die Wirtschaftspolitik der KP ist in den letzten Jahrzehnten eine gewisse Mittelschicht und auch eine Oberschicht entstanden, aber hunderte Millionen Menschen kommen dort auch immer noch "mal gerade so" hin. Eben wegen der großen Bevölkerung können aber schon geringe Veränderungen in deren Situation sich zu gewaltigen Summen hochrechnen, die Chinas BIP wächst. Man könnte also auch fragen, ob ein Land, in dem das Einkommen ausgeglichener ist, so daß zumindest für jeden, der vertretbare Zeit arbeitet, genug Geld bleibt, letztlich besser dran ist.

Aber nehmen wir nur mal der Einfachheit halber das Bruttoinlandsprodukt: Der Export geht natürlich auch in das BIP mit ein, ist aber nur eine Komponente bei der Berechnung. Die USA oder Japan sind nach Maßstäben des BIP sehr reiche Länder, aber der Anteil von (Importen und) Exporten betrug (hier jetzt Beispiel 2000) nur ein gutes Viertel bzw. nur 20% des BIP.
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1381

Beitrag(#2071070) Verfasst am: 06.10.2016, 02:10    Titel: Antworten mit Zitat

Manche Länder, z. B. Oman, haben eben viele Rohstoffe, welche sie auch fördern und exportieren.
Gemessen an den Rohstoffen, die noch im Boden schlummern, soll Simbabwe das reichste Land der Erde sein. Jedoch ist die Politik dort so grottenschlecht, dass die Lebensqualität dort eine der schlechtesten ist.
Deutschland ist reich an Know-How, der Bildungs-Level ist relativ hoch, ebenso wie in Japan oder Süd-Korea.
Es gibt auch anderen immateriellen Reichtum, z. B. die Freiheit der Presse und die Redefreiheit der Bürger.
Zufriedenheit und Glück hängen wiederum von weiteren Faktoren ab, wie die Verbesserung von Situationen über die Zeit.
Geld allein macht wohl nicht glücklich, sondern eher ein Maß an realisierter Selbstverwirklichung.
_________________
Besondere Ergebnisse des G20-Gipfels in China: http://german.china.org.cn/txt/2016-09/08/content_39261108.htm
G20 Leaders' Communique Hangzhou Summit: http://www.g20.org/English/Dynamic/201609/t20160906_3396.html
http://www.un.org/en/index.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9717

Beitrag(#2071112) Verfasst am: 06.10.2016, 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

Export = für andere arbeiten

"Exportweltmeister" = Verlierer des letzten Weltkrieges (Deutschland, Japan)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Bekennender Volksverräter



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 20831
Wohnort: München

Beitrag(#2071113) Verfasst am: 06.10.2016, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Export = für andere arbeiten

"Exportweltmeister" = Verlierer des letzten Weltkrieges (Deutschland, Japan)


-> Deutschland = Arbeitslager der Alliierten! Wtf!!!!
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nelson
Doppelnick - dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 379

Beitrag(#2071117) Verfasst am: 06.10.2016, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
-> Deutschland = Arbeitslager der Alliierten! Wtf!!!!


Nein. Eine GmbH. (Wenn schon, denn schon ..)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Bekennender Volksverräter



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 20831
Wohnort: München

Beitrag(#2071119) Verfasst am: 06.10.2016, 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Nelson hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
-> Deutschland = Arbeitslager der Alliierten! Wtf!!!!


Nein. Eine GmbH. (Wenn schon, denn schon ..)


Eine Gemeinschaft mit beschränkten Hirnen? Sehr glücklich
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nelson
Doppelnick - dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 379

Beitrag(#2071120) Verfasst am: 06.10.2016, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Eine Gemeinschaft mit beschränkten Hirnen? Sehr glücklich


Nur im Ostteil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34594
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2071126) Verfasst am: 06.10.2016, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Export = für andere arbeiten

"Exportweltmeister" = Verlierer des letzten Weltkrieges (Deutschland, Japan)


-> Deutschland = Arbeitslager der Alliierten! Wtf!!!!



Wie ich weiter oben schon andeutete hat der Hobby- und Freizeithistoriker Bruno Bandulet ein neues Buch veroeffentlicht:

.kopp-verlag.de/Beuteland.htm?websale8=kopp-verlag&pi=952400


Seitdem kocht das Thema dieses Buches wieder verstaerkt ueberall im internet hoch. Und ich vermute mal, dass sich so auch dieser neue Thread erklaert.


Darin spinnt er in bester rechtspopulistischer Manier die Fabel vom armen, ausgebeuteten Deutschen, dem es nur deshalb so schlecht geht, weil er den Rest der Welt mit durchfuettern muss. Der Bogen reicht dabei von den Exporten in die Siegermaechte des letzten Weltkrieges (ganz so als die fuer diese Exporte nix bezahlen muessten) ueber die Zuschuesse zur EU (ganz so als ob der Binnenmarkt der EU dem "Exportweltmeister" Deutschland nichts nuetzen wuerde) bis zur aktuellen Fluechtlingskrise (ganz so als ob andere, aermere Laender nicht noch erheblich mehr Lasten dabei tragen muessten).

Dass das alles so nicht stimmen kann, erkennt man unschwer daran, dass die Rechtspopulisten anderer Laender ganz aehnliche Maerchen erzaehlen. Z.B. Donald Trump in den USA, der auch meint den Amis ginge es besser, wenn sie nicht so uebel von aller Welt ausgebeutet wuerden, z.B. durch die NATO-Partner, zu denen auch Deutschland gehoert, die sich "von den USA ihre Verteidigung bezahlen lassen". Ja was denn nun? Beuten die Amis die Deutschen aus oder die Deutschen die Amis? Oder liegt nicht vielleicht die Wahrheit doch irgendwo in der Mitte, was dann allerdings das rechtspopulistische Gejammer hueben und drueben als das erscheinen laesst, was es letztlich auch ist: ganz ungemein albern!
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nelson
Doppelnick - dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 379

Beitrag(#2071130) Verfasst am: 06.10.2016, 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Darin spinnt er in bester rechtspopulistischer Manier die Fabel vom armen, ausgebeuteten Deutschen, dem es nur deshalb so schlecht geht, weil er den Rest der Welt mit durchfuettern muss. Der Bogen reicht dabei von den Exporten in die Siegermaechte des letzten Weltkrieges (ganz so als die fuer diese Exporte nix bezahlen muessten) ueber die Zuschuesse zur EU (ganz so als ob der Binnenmarkt der EU dem "Exportweltmeister" Deutschland nichts nuetzen wuerde) bis zur aktuellen Fluechtlingskrise (ganz so als ob andere, aermere Laender nicht noch erheblich mehr Lasten dabei tragen muessten).


Wenn wir die anderen, ärmerenLänder als innerhalb der EU angesiedelt betrachten, womit bezahlen sie ihren Importüberschuss vom Exportweltmeister? Und mit was bezahlt der Exportweltmeister - dafür? Mit dem Euro?

Oder mit Niedriglohn, Schulden und Arbeitslosigkeit?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34594
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2071132) Verfasst am: 06.10.2016, 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Nelson hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Darin spinnt er in bester rechtspopulistischer Manier die Fabel vom armen, ausgebeuteten Deutschen, dem es nur deshalb so schlecht geht, weil er den Rest der Welt mit durchfuettern muss. Der Bogen reicht dabei von den Exporten in die Siegermaechte des letzten Weltkrieges (ganz so als die fuer diese Exporte nix bezahlen muessten) ueber die Zuschuesse zur EU (ganz so als ob der Binnenmarkt der EU dem "Exportweltmeister" Deutschland nichts nuetzen wuerde) bis zur aktuellen Fluechtlingskrise (ganz so als ob andere, aermere Laender nicht noch erheblich mehr Lasten dabei tragen muessten).


Wenn wir die anderen, ärmerenLänder als innerhalb der EU angesiedelt betrachten, womit bezahlen sie ihren Importüberschuss vom Exportweltmeister? Und mit was bezahlt der Exportweltmeister - dafür? Mit dem Euro?

Oder mit Niedriglohn, Schulden und Arbeitslosigkeit?


Die bezahlten mit dem Niedergang ihrer der deutschen Konkurrenz unterlegenen Industrien. Rechtspopulisten in den "Nettonehmerlaendern" vor allem in Suedeuropa argumentieren deshalb exakt so. Ihre Laender wuerden deshalb von den exportstarken Deutschen ausgebeutet, weil sie durch den Binnenmarkt ihre Industrien verloren haetten und nun auf eine Rolle als Exportmarkt reduziert worden sind. Die gutbezahlten Industriearbeitsplaetze sind jetzt alle in Deutschland und im Sueden gibt es jetzt vor allem schlecht bezahlte Arbeitsplaetze im Tourismusgewerbe.

Wer hat denn da jetzt recht? Aus ihrer jeweils ganz eigenen Sicht haben beiden Seiten recht. Wenn man die in den jeweiligen Nationalfarben eingefaerbte Brillen jedoch mal beiseite legt, dann kommt eine viel komplexere Realitaet zum Vorschein. Dann gibt es naemlich auf beiden Seiten sowohl Gewinner als auch Verlierer der Handelsbeziehungen.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nelson
Doppelnick - dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 379

Beitrag(#2071138) Verfasst am: 06.10.2016, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wenn man die in den jeweiligen Nationalfarben eingefaerbte Brillen jedoch mal beiseite legt, dann kommt eine viel komplexere Realitaet zum Vorschein. Dann gibt es naemlich auf beiden Seiten sowohl Gewinner als auch Verlierer der Handelsbeziehungen.


Und die eine Seite nennt man die Armen aller Länder und die andere Seite bilden die globalisierten Reichen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9717

Beitrag(#2071151) Verfasst am: 06.10.2016, 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Export = für andere arbeiten

"Exportweltmeister" = Verlierer des letzten Weltkrieges (Deutschland, Japan)


-> Deutschland = Arbeitslager der Alliierten! Wtf!!!!

Das ist deine [....] Interpretation der 2 Punkte ...

Wie haben zB Reparationsleistungen nach beiden Weltkriegen in D+JP zu einer exportorientierten Wirtschaft beigetragen?

Deutsche Reparationslieferungen 1920 nach dem 1. WK:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
IrvaIva
registrierter User



Anmeldungsdatum: 10.11.2016
Beiträge: 2

Beitrag(#2075618) Verfasst am: 11.11.2016, 01:37    Titel: Antworten mit Zitat

Aber wir haben unsere Geschichte (fragmentiert, ok) und ziemlich stabil!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Despiteful
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 168

Beitrag(#2090474) Verfasst am: 04.04.2017, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, starker Thread. So wie der Ami in Kambodscha: 'Warum sind die hier alle so arm? Ist doch alles so billig hier!' :facepalm:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group