Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Mal ne Frage ...

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1018

Beitrag(#2102852) Verfasst am: 29.07.2017, 19:01    Titel: Mal ne Frage ... Antworten mit Zitat

Gibt es hier vielleicht jemanden der etwas Einblick in Geheimdienst-Methoden, vielmehr die Acquise von Mitarbeitern ehemaliger Geheimdienste authoritärer Staaten hat?

Ich hatte mal irgendwo gelesen/ gehört, dass Geheimdienste in authoritären Staaten durchaus auf Methoden von Mißbrauch zurückgegriffen haben sollen, um bereits Kinder psychisch zu brechen und auf deren spätere Aufgabe "im System" vorzubereiten.

Da wir konkret mit der Diözese Regensburg eine Diözese im schönen Deutschland haben, eine Diözese in der einer der vorletzten Bischöfe mit Namen Buchberger noch stramm rechts gewesen sein soll, und auch diese "Domspatzen" Hitlers Lieblingschor gewesen sein soll, liegt es vielleicht nahe, dass diese Mißbrauchssystematik noch aus der direkten Nazizeit rübergeschwappt war.

Der Leiter der Domspatzen, welchem der Massenmörder H. persönliche Unterstützung des Chores zusicherte, war ja auch stramm rechts und von H. zum Professor befördert worden.
Vielleicht galten die Domspatzen ja als "Volks-Musik-Elite"?


In Bayern sollen ja noch bis Ende der 1970er Jahre stramm "Rechte" in den diversen staatlichen Einrichtungen Sitz und Stimme gehabt haben.
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8367
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2102854) Verfasst am: 29.07.2017, 19:26    Titel: James Bond und Nikita - die Securitate, Panizza, Deschner und Hutten Antworten mit Zitat

Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Gibt es hier vielleicht jemanden der etwas Einblick in Geheimdienst-Methoden, vielmehr die Acquise von Mitarbeitern ehemaliger Geheimdienste authoritärer Staaten hat?


Ok,
nicht aus einem autoritären Staat,
mehr so aus der Fantasie:

James Bond war Waise - und Single,
zwei Kriterien - die durchaus zumindest für Außeneinsätze hilfreich sind. Immerhin kann man diese nicht mit der Familie erpressen,
auch nicht mit einem Partner.

Für Nikita gilt / galt das gleiche (wobei ich das mit der Waisen jetzt mal vermute),
richtig problematisch wurde es erst - als sie in eine Beziehung reinrutschte.

Zu dem Nazigeschwurbel zuvor.
Missbräuche gab es schon vor den Nazis im katholisch-klerikalen Milieu.
Jenseits einiger katholischer Personen - darunter einiger Führungspersonen - war gerade der transnationale Katholizismus mit seinem 'Führer' in Rom eher der automatische Feind des Nationalsozialismus,
und wurde auch von diesem so behandelt. Lediglich die damalig noch erhebliche Vielzahl seiner Mitglieder schützte die rkK.

Hitlers: Deutschchristen und seine Idee einer Staatskirche (ein Volk, ein Führer, ein Glaube) sind am Protestantismus angelegt, nicht am Katholizismus.
Gerade Antirömische Publikationen erfreuten sich im III. Reich großer Verbreitung. Ein Panizza wurde neuaufgelegt, ein Hutten (Basis für einen braunen Humanismus, wenn man so will) gefeiert,
und viele, viele mehr.
Das die freidenkerische Szene stark deschnerisiert ist,
merkt man auch an ihrem chronischen Antikatholizismus.
Dieser hatte sich auch daran abgearbeitet - was nun ja zu Recht keine Relevanz für die historischen Seminare hatte - weil zu plakativ und einseitig.
Viele Fußnoten sind halt eben nur viele Fußnoten.

Zurück zum Thema,
die Securitate hatte auch bevorzugt Waise verwendet.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group