Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Venezuela: Armut sinkt deutlich
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9922

Beitrag(#874476) Verfasst am: 02.12.2007, 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
6 Stunden pro Tag gesetzlich festschreiben? Das geht an der Realität vorbei. 8 Stunden sind ja noch keine Sklaverei.


Ich gönne dir 12 oder sogar 14 Stunden am Tag, echt, wegen mir auch 16 wenn es dir nicht reicht, so das wegen schnuckeliger fremdbestimmter Arbeit das Herz lacht...


In den Industriegesellschaften geht die Arbeit aus, gleichzeitig ist man abhängig von der Arbeit, nicht nur wirtschaftlich sondern bescheuerterweise sogar Werte-mäßig(Identifikation über Arbeit).
Das logischte wäre die noch vorhandene Arbeit aufzuteilen, so das jeder sich selbst versorgen kann. Das Gegenteil wird bei uns gemacht, die einen werden zu immer mehr Überstunden gezwungen(gerne auch unbezahlt), die anderen für die es (selbst wenn sie es wollten) kaum noch Arbeit gibt (die man gerne machen würde schon gar nicht) werden dann als Schmarotzer bezeichnet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Botschafter Kosh
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 26.11.2007
Beiträge: 3972

Beitrag(#874480) Verfasst am: 02.12.2007, 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

Wer arbeitet, ist nur zu faul darüber nachzudenken, wie man es vermeidet!

mfg Kosh
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter H.
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 24.06.2007
Beiträge: 9751

Beitrag(#874492) Verfasst am: 02.12.2007, 14:29    Titel: Antworten mit Zitat

Der 6-Stundentag ist in einer sozialistischen Gesellschaft leicht zu haben. Selbst ein Stalin, der ja sehr an der Steigerung der Produktivkräfte interessiert war, beabsichtigte in naher Zukunft den 6-Stunden -Tag einzuführen. Schwerarbeiter hatten schon den 7-Stunden-Tag und dass in Zeiten der erfolgten Industrialisierung sowie der Zeit des Wiederaufbaus. (Weltkrieg II) Mit der Arbeitszeitverkürzung wollte er den Menschen Gelegenheit geben, sich zu bilden und politisch sich zu betätigen.
Im Kapitalismus erarbeitet der Lohnabhängige seinen Lohn in etwa 4 Stunden, also der Hälfte seiner Arbeitszeit. Etwa 4 Stunden arbeitet er für den Kapitalisten (Mehrwert), d.h. umsonst. Der Kapitalist ist daher an langen Arbeitstagen interessiert, denn je länger er die Lohnempfänger arbeiten läßt, umso größer fällt seine Profitrate aus!
Der 8-Stundentag basiert auf die Arbeitsleistung eines Pferdes pro Tag.
Ich glaube nicht, dass das Pferd unser aller Maßstab sein sollte. Wer sich für einen langen Arbeitstag ausspricht, weiss offensichtlich nix mit seiner Freizeit anzufangen und hat zudem ein völlig falsches Menschenbild im Kopf. Der Mensch ist nämlich erst dann wirklich frei, wenn er frei über seine Zeit verfügen kann. Auch wird durch ein großes Mass an Freizeit erst die Voraussetzung geschaffen um z.B. einer Muse nachzugehen, überhaupt seine Persönlichkeit zu entfalten.
Im Kommunismus wird ein 4-Stunden-Arbeitstag daher die Regel sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mario Hahna
aktiviert



Anmeldungsdatum: 04.04.2005
Beiträge: 9574
Wohnort: München

Beitrag(#874498) Verfasst am: 02.12.2007, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Lass deinen Stalin-Scheiß doch mal aus einem Thread raus.
_________________
Wer nichts weiß, glaubt alles.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Latenight
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.05.2005
Beiträge: 2549

Beitrag(#874503) Verfasst am: 02.12.2007, 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

narziss hat folgendes geschrieben:
6 Stunden pro Tag gesetzlich festschreiben? Das geht an der Realität vorbei.


Nicht solange man so viele Ölmilliarden verteilen kann wie Chavez.

Das ist meine Kritik an Chavez. Wenn kein System geschaffen wird, das sich mindestens selbst finanzieren und tragen kann, ist das Volk abhängig vom Öl. Geht das Öl zur Neige kommen die alten Probleme mit noch größerer Wucht zurück.

Chavez baut einen ölsubventionierten "neuen Sozialismus" auf, und das in Zeiten wo andere Ölstaaten mit hochdruck an ihren Ausstiegsoptionen arbeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9922

Beitrag(#874530) Verfasst am: 02.12.2007, 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

Latenight hat folgendes geschrieben:
Das ist meine Kritik an Chavez. Wenn kein System geschaffen wird, das sich mindestens selbst finanzieren und tragen kann, ist das Volk abhängig vom Öl. Geht das Öl zur Neige kommen die alten Probleme mit noch größerer Wucht zurück.


Dasselbe kannste auch über unser System sagen, das existiert nur weil man massig Energieträger(>Öl) fand und nutzte - was meinst du was hier noch läuft ohne [Diesel,...]?

Zitat:
Geht das Öl zur Neige kommen die alten Probleme mit noch größerer Wucht zurück.


Und hier kommen ohne [Öl,...] die alten Systeme/Probleme wieder zurück...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter H.
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 24.06.2007
Beiträge: 9751

Beitrag(#874535) Verfasst am: 02.12.2007, 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Latenight hat folgendes geschrieben:

Das ist meine Kritik an Chavez. Wenn kein System geschaffen wird, das sich mindestens selbst finanzieren und tragen kann, ist das Volk abhängig vom Öl. Geht das Öl zur Neige kommen die alten Probleme mit noch größerer Wucht zurück.

Chavez baut einen ölsubventionierten "neuen Sozialismus" auf, und das in Zeiten wo andere Ölstaaten mit hochdruck an ihren Ausstiegsoptionen arbeiten.


Das Öl reicht noch für Jahrzehnte, so dass eine Arbeitszeitverkürzung mehr als einer Generation zu Gute kommt.
Man darf auch nicht vergessen, dass Venezuela mit den hohen Erdöleinnahmen Schritt für Schritt alternative Technologien hochziehen kann.
Es bleibt dabei, der 6-Stunden-Tag ist machbar und für die arbeitenden Menschen eine echte Errungenschaft! Wer anders "redet", lässt nicht nur Unkenrufe ertönen, sondern betreibt das Geschäft des Kapitals im Sinne eines ideologischen Schleppenträgers.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Politisch korrekter lila Pudelzionist



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21112
Wohnort: München

Beitrag(#1039277) Verfasst am: 06.07.2008, 02:27    Titel: Antworten mit Zitat

http://news.bbc.co.uk/2/hi/americas/7491821.stm

Zitat:
Religious leaders in Venezuela have criticised a recently formed church that openly backs President Hugo Chavez's socialist politics. The Reformed Catholic Church was set up by a group of Anglicans and Catholics who wanted to put more emphasis on helping the poor.


Wo die Offizielle Katholische Kirche steht ist ja klar... auf der Seite der Armen sieht man die nie...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1517

Beitrag(#2103879) Verfasst am: 08.08.2017, 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Peter H. hat folgendes geschrieben:

Das Öl reicht noch für Jahrzehnte, so dass eine Arbeitszeitverkürzung mehr als einer Generation zu Gute kommt.
Man darf auch nicht vergessen, dass Venezuela mit den hohen Erdöleinnahmen Schritt für Schritt alternative Technologien hochziehen kann.
Es bleibt dabei, der 6-Stunden-Tag ist machbar und für die arbeitenden Menschen eine echte Errungenschaft! Wer anders "redet", lässt nicht nur Unkenrufe ertönen, sondern betreibt das Geschäft des Kapitals im Sinne eines ideologischen Schleppenträgers.

Was hat das Land mit den höchsten Erdöl-Reserven aus seinem potenziellen Reichtum gemacht?
Eine Diktatur mit des Zusammenbruch der Rechtsstaatlichkeit, in der Aufstände an der Tagesordnung sind und der Staat zur Folter greift.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-uno-wirft-regierung-folter-von-oppositionellen-vor-a-1161877.html
_________________
Besondere Ergebnisse des G20-Gipfels in China: http://german.china.org.cn/txt/2016-09/08/content_39261108.htm
G20 Leaders' Communique Hangzhou Summit: http://www.g20.org/English/Dynamic/201609/t20160906_3396.html
http://www.un.org/en/index.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unquest
Marx und Freudlos



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 2829
Wohnort: 2311 N. Los Robles Avenue in Pasadena

Beitrag(#2103947) Verfasst am: 09.08.2017, 01:04    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:

Das Öl reicht noch für Jahrzehnte, so dass eine Arbeitszeitverkürzung mehr als einer Generation zu Gute kommt.
Man darf auch nicht vergessen, dass Venezuela mit den hohen Erdöleinnahmen Schritt für Schritt alternative Technologien hochziehen kann.
Es bleibt dabei, der 6-Stunden-Tag ist machbar und für die arbeitenden Menschen eine echte Errungenschaft! Wer anders "redet", lässt nicht nur Unkenrufe ertönen, sondern betreibt das Geschäft des Kapitals im Sinne eines ideologischen Schleppenträgers.

Was hat das Land mit den höchsten Erdöl-Reserven aus seinem potenziellen Reichtum gemacht?
Eine Diktatur mit des Zusammenbruch der Rechtsstaatlichkeit, in der Aufstände an der Tagesordnung sind und der Staat zur Folter greift.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-uno-wirft-regierung-folter-von-oppositionellen-vor-a-1161877.html

Aber wenn sich doch der Gini-Index verbessert hat? Schulterzucken
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35206
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2103950) Verfasst am: 09.08.2017, 01:47    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Peter H. hat folgendes geschrieben:

Das Öl reicht noch für Jahrzehnte, so dass eine Arbeitszeitverkürzung mehr als einer Generation zu Gute kommt.
Man darf auch nicht vergessen, dass Venezuela mit den hohen Erdöleinnahmen Schritt für Schritt alternative Technologien hochziehen kann.
Es bleibt dabei, der 6-Stunden-Tag ist machbar und für die arbeitenden Menschen eine echte Errungenschaft! Wer anders "redet", lässt nicht nur Unkenrufe ertönen, sondern betreibt das Geschäft des Kapitals im Sinne eines ideologischen Schleppenträgers.

Was hat das Land mit den höchsten Erdöl-Reserven aus seinem potenziellen Reichtum gemacht?
Eine Diktatur mit des Zusammenbruch der Rechtsstaatlichkeit, in der Aufstände an der Tagesordnung sind und der Staat zur Folter greift.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/venezuela-uno-wirft-regierung-folter-von-oppositionellen-vor-a-1161877.html


Primaer hat es die venezuelanische Version des Sozialismus geschafft, dass im potentiell reichsten Land Suedamerikas grosse Teile der Bevoelkerung hungern. Alles andere ist die logische Folge davon und der Starrsinningkeit, mit der die Verantwortlichen fuer dieses Politikversagen an der Macht festhalten.

Was Venezuela jetzt guttun wuerde, waere das Eingestaendnis des eigenen Versagens durch die herrschende Partei und ein verbindlicher Zeitplan fuer demokratische Neuwahlen. Diese Regierung hat ihr Mandat verbraucht und die derzeitigen Maetzchen um trotzdem noch so lange es irgendwie geht an der Macht zu bleiben, machen alles nur noch schlimmer. Je schneller jetzt ein Neuanfang fuer das Land moeglich gemacht wird, desto weniger Blutvergiessen wird es dabei geben.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group