Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Terror!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1825

Beitrag(#2104914) Verfasst am: 18.08.2017, 15:43    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
http://www.sueddeutsche.de/politik/spanien-was-wir-ueber-den-anschlag-von-barcelona-wissen-1.3631674 schrieb:
Zitat:
Augenzeugen zufolge sei der Fahrer absichtlich Zickzack gefahren, um möglichst viele Menschen zu töten und zu verletzen.

Die bisherigen Informationen zu den Taten und Opfern sind leider sehr unterschiedlich.

Ob die Täter wirklich glauben, damit irgendetwas in ihrem Sinn bewirken zu können?



Die glauben das nicht nur, sondern das ist auch so. Zum einen "beweisen" sie auf diese Art ihren Sympathisanten, dass Moslems "erfolgreich gegen die westlichen Teufel zurueckschlagen" koennen und verbreitern so ihre Rekrutierungsbasis und zum anderen staerkt jeder dieser Anschlaege die islamophoben Hetzer in den angegriffenen Gesellschaften und destabilisiert sie so auf lange Sicht immer ein Stueckchen mehr. Auch dies verbreitert durch die sich verstaerkende Ausgrenzung der moslemischen Minderheiten ihre Rekrutierungsbasis und dient ihrem Anspruch "den Krieg aus den moslemischen Laendern in die Staedte der fremden Invasoren zu tragen".

Ich denke nicht, dass ein paar Terroristen Länder oder Europa destabilisieren können.
Vielmehr kommt es zu Solidarisierungs-Effekten in der Bevölkerung, da viele Länder ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Diese Terroristen repräsentieren noch nicht einmal die Moslems, weil geschätzte 95% der Moslems solche Anschläge verurteilen.
Die einzige Gefahr wäre, dass die Bevölkerung Populisten oder Faschisten wählt.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2104942) Verfasst am: 18.08.2017, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
zum anderen staerkt jeder dieser Anschlaege die islamophoben Hetzer in den angegriffenen Gesellschaften und destabilisiert sie so auf lange Sicht immer ein Stueckchen mehr. Auch dies verbreitert durch die sich verstaerkende Ausgrenzung der moslemischen Minderheiten ihre Rekrutierungsbasis und dient ihrem Anspruch "den Krieg aus den moslemischen Laendern in die Staedte der fremden Invasoren zu tragen".

jeder Anschlag schwächt (hoffentlich) die Position der naiven Islamversteher.
Destabilisierung gibt es nur dann, wenn man moslemischen Minderheiten, insbesondere den radikaleren Teilen, weiterhin Narrenfreiheit lässt.
Vielleicht machen Anschläge wie in Barcelona endlich auch solchen Skandalen ein Ende.


q.e.d.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2104943) Verfasst am: 18.08.2017, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
http://www.sueddeutsche.de/politik/spanien-was-wir-ueber-den-anschlag-von-barcelona-wissen-1.3631674 schrieb:
Zitat:
Augenzeugen zufolge sei der Fahrer absichtlich Zickzack gefahren, um möglichst viele Menschen zu töten und zu verletzen.

Die bisherigen Informationen zu den Taten und Opfern sind leider sehr unterschiedlich.

Ob die Täter wirklich glauben, damit irgendetwas in ihrem Sinn bewirken zu können?



Die glauben das nicht nur, sondern das ist auch so. Zum einen "beweisen" sie auf diese Art ihren Sympathisanten, dass Moslems "erfolgreich gegen die westlichen Teufel zurueckschlagen" koennen und verbreitern so ihre Rekrutierungsbasis und zum anderen staerkt jeder dieser Anschlaege die islamophoben Hetzer in den angegriffenen Gesellschaften und destabilisiert sie so auf lange Sicht immer ein Stueckchen mehr. Auch dies verbreitert durch die sich verstaerkende Ausgrenzung der moslemischen Minderheiten ihre Rekrutierungsbasis und dient ihrem Anspruch "den Krieg aus den moslemischen Laendern in die Staedte der fremden Invasoren zu tragen".

Ich denke nicht, dass ein paar Terroristen Länder oder Europa destabilisieren können.
Vielmehr kommt es zu Solidarisierungs-Effekten in der Bevölkerung, da viele Länder ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
Diese Terroristen repräsentieren noch nicht einmal die Moslems, weil geschätzte 95% der Moslems solche Anschläge verurteilen.
Die einzige Gefahr wäre, dass die Bevölkerung Populisten oder Faschisten wählt.



Die grosse Gefahr ist, dass Deine "geschätzte 95% der Moslems" fuer den Terror weniger in Mithaftung genommen und ausgegrenzt werden und daraufhin fuer Solidarisierungseffekte mit den Bombern anfaelliger werden. Diese Leute sind naemlich nicht unsere Feinde, sondern unser Fruehwarnsystem gegen Terror (die meisten missglueckten dschihadistischen Anschlaege missglueckten deshalb, weil rechtzeitig Tips von anderen Moslems die Sicherheitsbehoerden auf die konkret drohende Gefahr aufmerksam machten). Es waere fatal, wenn es den islamophoben Hetzern gelingen sollte uns die mit ihrer Hetzerei zum Feind zu machen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4037

Beitrag(#2104950) Verfasst am: 19.08.2017, 00:24    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Was wäre dein Lösungsansatz um Terror zu verhindern?

Muss ich den Job machen, für den eigentlich Politiker gewählt und bezahlt werden?

Die meisten Anschläge kamen von Tätern, die den Behörden bereits bekannt waren oder innert kürzester Zeit ermittelt wurden.
Den oben verlinkten Fall zB könnten konsequentere Gesetze und weniger Behördenwirrwarr verhindern.
Es ist mir nicht zu vermitteln, dass ein offensichtlicher Gefährder sich bis vor höchste Gerichte klagen kann um zu vermeiden, dass man ihn aus dem Verkehr zieht, während man Schulkinder aus dem Unterricht holt und sie in den nächsten Abschiebeflieger setzt.

Gesetze mit der Message: wer hier Gastrecht in Anspruch nimmt, gewalttätig wird oder solches plant, fliegt innerhalb von ein paar Tagen raus.

Auch beim Druck auf Staaten, ihre Verbrecher wieder zurückzunehmen, sehe ich keine monumentalen Anstrengungen. Am besten wäre Druck per EU, notfalls garniert mit etwas Bimbes,
damit am Zielort die passenden Unterkünfte eingerichtet werden können. Falls das überhaupt nicht fruchtet, kann man immer noch über ein europäisches Guantanamo nachdenken.

In der zweiten Linie gehört der Sympathisantensumpf ausgetrocknet,
also Salafistenszene, hasspredigende Imame, Fernsteuerung aus dem islamischen Ausland usw.
Zu Zeiten des RAF-Terrors war die Staatsmacht in dieser Hinsicht deutlich erfinderischer.
Lag vielleicht daran, dass im wesentlich sie selbst und andere Exponenten des Systems betroffen waren.
Beim islamischen Terror ist es der Ottonormalbürger, der ist natürlich nicht so wichtig wie damals prominente Banker.

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.
Auch nicht hören möchte ich Ausreden, was alles nicht geht wegen bestehender Gesetze.
Die kann/muss man dann eben ändern.

Das wären alles Massnahmen, die wenig kosten, für die Politiker aber den Brsch hochkriegen müssten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2104953) Verfasst am: 19.08.2017, 00:38    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:

Was wäre dein Lösungsansatz um Terror zu verhindern?

Muss ich den Job machen, für den eigentlich Politiker gewählt und bezahlt werden?

Die meisten Anschläge kamen von Tätern, die den Behörden bereits bekannt waren oder innert kürzester Zeit ermittelt wurden.
Den oben verlinkten Fall zB könnten konsequentere Gesetze und weniger Behördenwirrwarr verhindern.
Es ist mir nicht zu vermitteln, dass ein offensichtlicher Gefährder sich bis vor höchste Gerichte klagen kann um zu vermeiden, dass man ihn aus dem Verkehr zieht, während man Schulkinder aus dem Unterricht holt und sie in den nächsten Abschiebeflieger setzt.

Gesetze mit der Message: wer hier Gastrecht in Anspruch nimmt, gewalttätig wird oder solches plant, fliegt innerhalb von ein paar Tagen raus.


Wer terroristisch taetig wird gehoert nicht "in den nächsten Abschiebeflieger", sondern sicher weggesperrt. So mancher Abgeschobene kam schon postwendend zurueck und nur wer selbst fuer sichere Verwahrung sorgt kann sicher sein, dass die nicht zeitnah wieder freikommen und im uebernaechsten Flieger wieder zurueck.

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Auch beim Druck auf Staaten, ihre Verbrecher wieder zurückzunehmen, sehe ich keine monumentalen Anstrengungen. Am besten wäre Druck per EU, notfalls garniert mit etwas Bimbes,
damit am Zielort die passenden Unterkünfte eingerichtet werden können. Falls das überhaupt nicht fruchtet, kann man immer noch über ein europäisches Guantanamo nachdenken.


Konzentrationslager sind abzulehnen, weil verbrecherisch, unmenschlich und kontraproduktiv. Aus dem in Guantanamo z.B. sollen mehr Terroristen herausgekommen als hineingegangen sein. Rechtsstaatlichkeit ist nun mal unverzichtbar!

DonMartin hat folgendes geschrieben:
In der zweiten Linie gehört der Sympathisantensumpf ausgetrocknet,
also Salafistenszene, hasspredigende Imame, Fernsteuerung aus dem islamischen Ausland usw.
Zu Zeiten des RAF-Terrors war die Staatsmacht in dieser Hinsicht deutlich erfinderischer.
Lag vielleicht daran, dass im wesentlich sie selbst und andere Exponenten des Systems betroffen waren.
Beim islamischen Terror ist es der Ottonormalbürger, der ist natürlich nicht so wichtig wie damals prominente Banker.

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.
Auch nicht hören möchte ich Ausreden, was alles nicht geht wegen bestehender Gesetze.
Die kann/muss man dann eben ändern.

Das wären alles Massnahmen, die wenig kosten, für die Politiker aber den Brsch hochkriegen müssten.


Ich denke, dass der Terror der RAF schon weitaus frueher beendet gewesen waere, wenn es saudumme Politiker nicht fertiggebracht haetten durch ihre hirnlosen Bemuehungen "den Sympathisantensumpf auszutrocknen" der RAF nicht immer wieder neue Rekruten zu bescheren und so immer neue RAF-Generationen selbst heranzuzuechten. Im Hinblick auf ISIS & Co. sollte dieser Fehler tunlichst vermieden werden.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abbahallo
Moderator
Moderator



Anmeldungsdatum: 10.12.2012
Beiträge: 1841

Beitrag(#2104957) Verfasst am: 19.08.2017, 01:24    Titel: Antworten mit Zitat

Zu Zeiten des RAF-Terrors konnte die Regierung und die Behörden tatsächlich das allermeiste selbst regeln. Das ist mit der Abschieberei nun gerade nicht der Fall. Es gibt in der BRD mehrere 10000 Ausreisepflichtige, deren Asylantrag bis ins letzte durchgeklagt ist, keine persönlichen Hinderungsgründe vorliegen, von denen ist zwar kaum jemand Gefährder, aber die BRD hätte nach ihren Regeln jedes Recht, sie von heute auf morgen loszuwerden. Die Regierung und sogar viele Grüne haben außerdem sogar den Willen dazu. Merkel und der Außenminister haben deswegen Dienstreisen unternommen, Geld angeboten, Handelsvorschläge, es hat sich bei den Aufnahmeländern kaum was bewegt. Da könnte morgen die AfD übernehmen, es würde sich nichts ändern, die würden schlimmstenfalls versuchen, die Lebensbedingungen der Ausreisepflichtigen so unerträglich zu machen, dass sie von sich aus fliehen, wie legal und wohin auch immer.
Das Problem mit den Gefährdern besteht prinzipiell darin, dass man ihnen Straftaten noch nicht mal in dem Maße nachweisen kann, dass man damit einen Haftrichter überzeugen könnte. Man hat einige Indizien, man hat Erfahrungen aber solange man kein Reichsannahmegesetz hat, kann man solche Leute nicht wegsperren. Es wären auch immer Unschuldige dabei. Wir müssen uns schon entscheiden, ob wir einen Rechtsstaat mit Unschuldsvermutung haben wollen oder nicht. Über ein europäisches Guantanoamo nachzudenken weigere ich mich schon aus Selbstachtung.
Gegen die Salafistenszene könnte man allerdings deutlich mehr machen, besonders wenn man islamische Eltern oder besser Eltern aus islamischen Ländern mit einbezieht. Die funktionieren tatsächlich als Frühwarnsystem und verdienen und brauchen mehr Unterstützunge. Was wir bis jetzt haben sind Modellversuche mit völlig überlastetem Personal. Auch Gefängnisse haben sich geradezu als Brutstätten salafistischer Ideologie erwiesen. Da fehlt auch noch viel, um zu verhindern, dass aus ganz gewöhnlichen Kleinkriminellen Djihadisten werden.
Du hattest bis vor wenigen Jahren tatsächlich die Sicherheit, auf einem Spaziergang nicht von Religioten totgefahren zu werden. Du warst nur der Gefahr idiotischer Autofahrer, Amokläufern und sonstigen Psychopathen ausgesetzt, was die Gefahr, die von Menschen und Autos ausgeht, betrifft. Statistisch gesehen ist diese Gefahr für jeden einzelnen Menschen in Europa noch nicht einmal im Promillebereich gestiegen. Das wird niemanden, den es trifft, und auch seine Angehörigen und Freunde nicht trösten. Das ist aber sicher kein Grund, alle Werte, an die man mal geglaubt hat und die sich in Praxis bewährt haben, auf den Müll zu schmeißen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zoff
Sternenstaub



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21459
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#2104960) Verfasst am: 19.08.2017, 01:55    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
(..)
Gesetze mit der Message: wer hier Gastrecht in Anspruch nimmt, gewalttätig wird oder solches plant, fliegt innerhalb von ein paar Tagen raus.
(..)


Es gibt kein "Gastrecht", so etwas ist nirgendwo definiert.

Was also meinst Du?
_________________
Wenn ich eine Welt wie Gott geschaffen hätte, wäre ich auch weggezogen. (Federico Fellini)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31932
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2104974) Verfasst am: 19.08.2017, 10:12    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
luc
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.04.2010
Beiträge: 1219
Wohnort: Nice. Paris. Köln

Beitrag(#2104978) Verfasst am: 19.08.2017, 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe nicht, dass man am Eingang der Fußgängerzonen keine versenkbaren Poller anbringt. So könnten die Geschäfte trotzdem beliefert werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2104980) Verfasst am: 19.08.2017, 11:08    Titel: Terrorbedrohung verteilt sich anders als früher. Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen


Damit betreibst Du aber die selbe Relativierung wie Menschen,
die sagen: Terror ist Terror, egal von wem und gegen wem.

Und das ist Blödsinn.

Beispiele:
RAF Terrorismus hat mich als Bürger nahezu 0 gefährdet. Wenn man nicht zur Zielgruppe gehörte (Cheffunktionäre der Deutschen Wirtschaft, Militärs, führende Politiker) dann konnte man in den 70er und 80er Jahren ein ziemlich geruhsames Leben führen.
Allgemein richtete sich der Terror von Links in der Regel gegen Staat und Wirtschaft und seine führenden Repräsentanten. Nicht aber gegen die Otto-Normal-Bürger. Eher wurden diese von einem Blitz getroffen - als das sie sozusagen Kollateral bei 'Aktionen' mitstarben.
Dem wehrmachtspflichterfüllenden Schmidt gelang es halt - eine damals wieder noskistische SPD nach rechts zu drehen und dann eine allgemeine Terrorangst über die Medien beim Normalbürger einzupflanzen. Diese blieb gegenüber Links zu Weilen bis heute bestehen - Retrosendungen zum Deutschen Herbst leisten dazu einiges.

Hinzu kommt jedoch das Problem - das eben der RAF-Terror den Schulterschluss mit sogenannten Befreiungsorganisationen wie der PLO suchte - und damit, dieser Terror richtete sich dann wiederum allgemeiner gegen alle Menschen aus westlichen Ländern, deren Regierungen in irgendeinerweise positiv zum Staat Israel standen, vor allem Amerikaner. Mehr und mehr nahmen diese Zivilpersonen als Erpressungsmittel und Opferten diese auch gerne - 'noch' nicht aber sich selbst. Noch haben wir aber nicht den Terrorismus der Beliebigen Anschlagsziele unserer Tage - noch immer lassen sich die Terrorziele diese Tätergruppe eingrenzen.

Der Terror von Rechts hingegen richtete sich vordringlich gegen bestimmte Gruppen und Gebäude. Konnte sich aber auch zu einem Terror gegen jede und alle ausweiten, wie der Anschlag auf das Oktoberfest in München 1980 zeigt.
Dennoch sind dies eher Ausnahmen. Wer also nicht zu einer der von diesen verfolgten Gruppen gehört - konnte sich in der BRD recht unbefangen bewegen. Etwas eingeschränkter unbefangen - wie beim Terror von Links.
Das aber vom Terror von Rechts eine deutlich größere Gefahr für Otto-Normal-Bürger ausgeht - als eben von Links - zeigt ja gerade der NSU. Ein Nagelbombenanschlag in einer belebten Straße - auch wenn dort fast nur ausländische Geschäfte sind - erhöht die Bedrohung für jeden Bürger um ein erhebliches.

Aber noch viel beliebiger ist der Terror aus islamistischen Kreisen. Es kann jeden an jedem Ort zu jeder Zeit treffen.
Darum kann ich Don Martin verstehen, wenn er sich jetzt eher bedroht fühlt als früher, und zwar deutlich eher.
Ein großes Straßenfest in meiner Stadt wurde als Schutz erheblich optisch verunstaltet. Müllfahrzeuge wurden als Schutzwälle aufgestellt - und man musste durch diese dann auf das Straßenfest. Massig Polizei schwirrte durchs fest.
Ich finde das höchst unangenehm - und früher haben wir sowas nicht gebraucht.

Zitat:
Natürlich mache sie sich Sorgen wegen der Terroranschläge, trotzdem fühle sie sich sicher. Die Sicherheitsvorkehrungen sind nicht zu übersehen. Müllabfuhren blockieren die Ein- und Ausgänge zur Feiermeile auf der Wilhelmstraße. Durch die Menschenmassen streifen Sicherheitsdienste. Kameras beobachten schon am Hauptbahnhof, wie Menschen aus den Unterführungen strömen. Die Händler dürfen in der Nacht auf Sonntag erst ab 2 Uhr abbauen, wenn alle Besucher das Festgelände verlassen haben. „Das ist doof für uns Händler, aber verständlich, nach allem, was passiert ist“, sagt Lara Kornfeld.


http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemeinden/wiesbaden/wilhelmstrassenfest-strassenfest-trotzt-sturmwarnung-a-1294828 Edit - nachträglich gefettet
_________________
Derzeit ohne Untertitel


Zuletzt bearbeitet von Religionskritik-Wiesbaden am 19.08.2017, 11:22, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20278
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2104981) Verfasst am: 19.08.2017, 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

Sehr schöne Liste. Und selbst jemandem, der nur am Mausrad scrollt, sollte die Zunahme der letzten Jahre auffallen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2104995) Verfasst am: 19.08.2017, 12:28    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

Sehr schöne Liste. Und selbst jemandem, der nur am Mausrad scrollt, sollte die Zunahme der letzten Jahre auffallen.

Und sieht auch unter Täter und politischer Ausrichtung den Haupttäterkreis der letzten Jahre. Eigentlich ganz einfach.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12774
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2104999) Verfasst am: 19.08.2017, 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

luc hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe nicht, dass man am Eingang der Fußgängerzonen keine versenkbaren Poller anbringt. So könnten die Geschäfte trotzdem beliefert werden.


Auch das kann man beim kompletten Neubau der Städte berücksichtigen. Cool

Wie gesagt, man kann an alte Stadt-Provisorien auch noch ein bisschen mehr Sicherheit nachträglich ranklatschen. Aber entscheidend wären doch integrierte Konzepte.

Autoverkehr, Fahrradverkehr und Fußgängerherumwatscheln müssen getrennt sein, damit sich alle drei Spezies schlicht nicht mehr begegnen.

Insofern ist Städteneubau das Querschnittsthema überhaupt.

Sicherheit gleich mit drin im Gesamtpaket (und alles andere auch).
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31932
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2105015) Verfasst am: 19.08.2017, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

Sehr schöne Liste. Und selbst jemandem, der nur am Mausrad scrollt, sollte die Zunahme der letzten Jahre auffallen.

Und sieht auch unter Täter und politischer Ausrichtung den Haupttäterkreis der letzten Jahre. Eigentlich ganz einfach.

Bei nähere Betrachtung habe ich mich auch gewundert.
Die Liste hat eine merkwürdige Auffassung von "Terror".
Die Bombe auf dem Oktoberfest und die Bombe in den Bologner Bahnhof gelten nicht als Terror. Am Kopf kratzen
Was soll das denn sonst gewesen sein?
Diese Liste ergänzt es ein bisschen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Sprengstoffanschl%C3%A4gen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20278
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2105018) Verfasst am: 19.08.2017, 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
...
Diese Liste ergänzt es ein bisschen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Sprengstoffanschl%C3%A4gen

Die eigentlich Frage ist doch: Gibt diese Ergänzung nun wirklich ein anderes Bild?
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2105019) Verfasst am: 19.08.2017, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

Sehr schöne Liste. Und selbst jemandem, der nur am Mausrad scrollt, sollte die Zunahme der letzten Jahre auffallen.

Und sieht auch unter Täter und politischer Ausrichtung den Haupttäterkreis der letzten Jahre. Eigentlich ganz einfach.

Bei nähere Betrachtung habe ich mich auch gewundert.
Die Liste hat eine merkwürdige Auffassung von "Terror".
Die Bombe auf dem Oktoberfest und die Bombe in den Bologner Bahnhof gelten nicht als Terror. Am Kopf kratzen
Was soll das denn sonst gewesen sein?
Diese Liste ergänzt es ein bisschen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Sprengstoffanschl%C3%A4gen


Das ändert aber nichts an der Beobachtung - das es in den letzten 10 Jahren deutlich mehr Anschläge von Islamisten und anderen muslimischen Extremisten (die Unterscheiden da Tatsächlich zwischen Taliban, IS, etc.) gab,
wie etwa von 1990 - 2000.
Schulterzucken

Nur mal so zu den Listen - die sind natürlich gerade für die vor 1933 erheblich unvollständig.
Zahlreichen Bombenattentate der UWO, den späteren Banderaleute wenn man so will, fehlen hier - jener Organisation,
die heute in der Ukraine von interessierten Kreisen in der jetzigen ukrainischen Regierung aber auch in der Opposition gefeiert werden, hier vor allem die im II W-Krieg aktive UPA.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31932
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2105029) Verfasst am: 19.08.2017, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen

Sehr schöne Liste. Und selbst jemandem, der nur am Mausrad scrollt, sollte die Zunahme der letzten Jahre auffallen.

Und sieht auch unter Täter und politischer Ausrichtung den Haupttäterkreis der letzten Jahre. Eigentlich ganz einfach.

Bei nähere Betrachtung habe ich mich auch gewundert.
Die Liste hat eine merkwürdige Auffassung von "Terror".
Die Bombe auf dem Oktoberfest und die Bombe in den Bologner Bahnhof gelten nicht als Terror. Am Kopf kratzen
Was soll das denn sonst gewesen sein?
Diese Liste ergänzt es ein bisschen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Sprengstoffanschl%C3%A4gen


Das ändert aber nichts an der Beobachtung - das es in den letzten 10 Jahren deutlich mehr Anschläge von Islamisten und anderen muslimischen Extremisten (die Unterscheiden da Tatsächlich zwischen Taliban, IS, etc.) gab,
wie etwa von 1990 - 2000.
Schulterzucken


Das habe ich auch nirgends bestritten.
Mir ging es um die Aussage:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

Oder gibt es irgend eine Zeit, worin man 100% sicher dagegen war?
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2105031) Verfasst am: 19.08.2017, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
(...)
Das habe ich auch nirgends bestritten.
Mir ging es um die Aussage:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Oder gibt es irgend eine Zeit, worin man 100% sicher dagegen war?


Nein - niemals,
aber dass die Bedrohungslage des Einzelnen durch Terror zu sterben real zunimmt - wirst Du ja durch Deinen 100 % Dogmatismus nicht abstreiten können.
Don Martin ging es ja hier nicht um Zahlenglauberei, sondern um einen Vergleich mit früher zu jetzt. Und dieser Vergleich lässt sich ja eigentlich durch dich auch in Zahlen gut dokumentieren.

Um es Dir nochmal klar zu machen - früher gab es halt keine Anschläge auf Feste - sieht man mal von dem Oktoberfest Attentat ab.
Früher fuhren nicht Autos als Waffen in Menschenmengen - das war stets Sache des Films wie in Highlander I.

mmh,
wie wohl die Opfer von Terroranschlägen die Gefahrenlage bewerten.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31932
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2105032) Verfasst am: 19.08.2017, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
(...)
Das habe ich auch nirgends bestritten.
Mir ging es um die Aussage:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:

Was ich jedenfalls nicht mehr hören möchte sind die üblichen Sprechblasen, wie jetzt wieder vom Gabriel, dass es keine 100% Sicherheit gäbe.
Doch, gibt es. Die meiste Zeit meines Lebens hatte ich 100% Sicherheit, auf dem Spaziergang nicht von einem Religioten totgefahren zu werden.


Wann bist Du geboren?

Vielleicht nicht totgefahren, aber die Wahrscheinlichkeit durch einen Terroranschlag ins Jenseits befördert zu werden ist nichts neues, und dagegen gibt es tatsächlich keine 100% Sicherheit.

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Oder gibt es irgend eine Zeit, worin man 100% sicher dagegen war?


Nein - niemals,
aber dass die Bedrohungslage des Einzelnen durch Terror zu sterben real zunimmt - wirst Du ja durch Deinen 100 % Dogmatismus nicht abstreiten können.
Don Martin ging es ja hier nicht um Zahlenglauberei, sondern um einen Vergleich mit früher zu jetzt. Und dieser Vergleich lässt sich ja eigentlich durch dich auch in Zahlen gut dokumentieren.

Um es Dir nochmal klar zu machen - früher gab es halt keine Anschläge auf Feste - sieht man mal von dem Oktoberfest Attentat ab.


Streit ich gar nicht ab.
Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit durch einen Terrorismusakt ums Leben zu kommen, verschwindend klein.

Und "früher" gewiss nicht kleiner.

Jede Terrortote ist einer zuviel, aber die Statistik spricht eine andere Sprache als die "gefühlte" Gefahr.



_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2105034) Verfasst am: 19.08.2017, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Gröhl...
Sorry Vrolijke, ich kann nicht mehr.
Les' einfach noch einmal hier
Pfeil
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2104980#2104980

, was ich geschrieben habe,

und dann siehst Du auch, wo vielleicht Dein Problem ist.

Du betreibst hier Relativierung vom Feinsten. Ein schönes Beispiel ist das hervorgehobene München 72'
Wenn Du nicht zu den folgenden Gruppen gehörtest:

    Israelis (Geiseln) und unmittelbare Opfer der Geiselnahme = 11 Tote

    PLO - Terroristen = 5 Tote

    Polizei = 1 Toter


also zu den unmittelbar hier eingereisten israelischen Sportlern bzw. vielleicht allgemein Jude warst,

oder zu den sie mordenden hier eingereisten PLO - Attentätern gehörtest,

oder aber zu den eingesetzten Polizisten,

dann war die Wahrscheinlichkeit äußerst gering - 72' als Normalbürger Opfer eines Terrorangriffs zu werden.

Du merkst schon den Unterschied zu den Terrorangriffen jetzt,
und damals.

Die Hufftingtonpost zu zitieren ist natürlich auch lustig,
und traurig.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1825

Beitrag(#2105060) Verfasst am: 19.08.2017, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

Du betreibst hier Relativierung vom Feinsten.

Ich verstehe die Kritik nicht.
Relativierungen rücken die Verhältnisse zurecht.
Jede Statistik ist eine Relativierung, weil sie Zusammenhänge in Relation setzt.
Und das ist auch gut so, da sie auf diese Weise subjektive Eindrücke objektiviert.
UK hat offenbar von 1970 bis 1992 ziemlich unter dem Nord-Irland Konflikt mit der IRA gelitten.
Damit verglichen hat Deutschland geradezu paradiesische Ruhe gehabt.
Jetzt gibt es eben vermehrt Ärger mit dem IS.
Das geht auch vorbei.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2105064) Verfasst am: 20.08.2017, 01:40    Titel: Ermittler verdächtigen Imam Antworten mit Zitat

Zitat:
Ermittler verdächtigen Imam

Die spanische Polizei vermutet, dass ein muslimischer Geistlicher die Terrorzelle geleitet hat. Möglicherweise ist er bei der Explosion in Alcanar gestorben.


Quelle:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-08/terror-spanien-ripoll-imam-verdaechtiger-terrorzelle

Zitat:
Ein Imam der katalanischen Stadt Ripoll, Abdelbaki E., steht im Verdacht, Anführer der Terrorzelle gewesen zu sein. Ermittler vermuten, dass er die jungen Attentäter von Barcelona und Cambrils radikalisiert haben könnte, berichten spanische Medien,


Und seine Kollegen - die anderen Imame - was wussten die? Oder bekommen die radikale Einstellung von dem Faschoreligiösen nicht mit - vielleicht weil sie sich so sehr nicht von den ihren unterscheiden.


Der Journalist der SZ, Thomas Urban, sonst eher in Osteuropa beheimatet - seiner Stammregion, fast Soziologen zum Thema zusammen - deren Behauptung es ist, dass die schwierigen Verhältnisse, in denen Jugendliche heute in Spanien insbesondere in Zeiten der Wirtschaftskrise leben, besondere seien.

http://www.sueddeutsche.de/politik/terror-in-katalonien-der-anschlag-auf-der-rambla-war-auch-ein-anschlag-auf-uns-1.3633563

Zitat:
Doch sind sich Experten einig, dass nicht die Religion den Anstoß zu der Radikalisierung der überwiegend jungen Täter gegeben hat, sondern ihre persönlichen Misserfolge in Schule und Beruf. Die spanische Wirtschaftskrise, ausgelöst durch das Platzen einer Immobilienblase, traf besonders die junge Generation, Spanien musste Rekordwerte bei der Jugendarbeitslosigkeit vermelden.

Zu den ganz großen Verlierern gehören männliche Nachkommen von Einwanderern aus Nordafrika. Eine Untersuchung der Universität Melilla über diese Gruppe erbrachte klare Ergebnisse: Patriarchalisch sozialisiert, engagieren sich Jungen aus moslemischen Familien unterdurchschnittlich in der Schule. Dagegen erkennen Mädchen in Bildung eine Chance zur Selbstbestimmung - und ergreifen sie. In Melilla ist die Statistik eindeutig: Um ein Vielfaches mehr junge muslimische Frauen als Männer schaffen den Sprung an eine Universität.


Schulterzucken

Nur,
warum rasen dann nicht männliche, christliche oder atheistische Spanier in die Menschenmengen,
diese dürften doch auch unter der Krise gelitten haben?

Also andere,
ungläubige Töten um jeden Preis - sowas findet sich halt heute nicht mehr beim Pfaffen um die Ecke im Prediger Programm statt,
wohl aber bei dem einen oder anderen Imam,
und die Quelle heißt Koran.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35990
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2105066) Verfasst am: 20.08.2017, 01:51    Titel: Antworten mit Zitat

Lustig wie hier versucht wird eine durch eine hier gepostete Statistik eindeutig widerlegte Aussage doch noch zu retten. Sehr glücklich
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2105095) Verfasst am: 20.08.2017, 12:51    Titel: Re: Ermittler verdächtigen Imam Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
(...)
Nur,
warum rasen dann nicht männliche, christliche oder atheistische Spanier in die Menschenmengen,
diese dürften doch auch unter der Krise gelitten haben?

Also andere,
Ungläubige töten um jeden Preis - sowas findet sich halt heute nicht mehr beim Pfaffen um die Ecke im Prediger Programm,
wohl aber bei dem einen oder anderen Imam,
und die Quelle heißt Koran.


Und Thomas Urban liest jetzt bestimmt auch den FAZ Artikel:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/anschlag-in-barcelona-ermittler-haben-imam-im-visier-15159656.html

Also eher nicht die Wirtschaftskrise führte die Attentäter mit dem Auto in die Passanten,
sondern ihre Religion. Schulterzucken

Zitat:
Spanische Ermittler haben Imam im Visier

Der Polizei gilt er als Schlüsselfigur des Terrors in Katalonien: Ein islamischer Geistlicher könnte die jungen Männer radikalisiert und die Terrorzelle geführt haben. Am Morgen wurden seine Wohnräume durchsucht.


Zitat:
Nach dem Terroranschlag von Barcelona konzentrieren sich die Ermittlungen Medienberichten zufolge auf einen Imam, bei dem es sich um den Kopf der verantwortlichen Terrorzelle handeln soll. Abdelbaki Es Satty predigte bis Juni in der Moschee der Ortschaft Ripoll und könnte für die Radikalisierung der Gruppe verantwortlich sein, wie eine Cousine des Hauptverdächtigen Younes Abouyaaqoub sagte. „Das glauben die meisten. Das waren normale Jungs. Erst als er kam, haben sie angefangen, sich mit Religion zu beschäftigen.“(...)
Es Satty verbüßte eine vierjährige Haftstrafe und soll Kontakte zu den Verantwortlichen der Zuganschläge 2004 in Madrid gehabt haben, wie die Zeitung „El País“ berichtete. (...)

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2105673) Verfasst am: 27.08.2017, 15:43    Titel: ]Deutsche stirbt nach Anschlag in Barcelona Antworten mit Zitat

Zitat:
Deutsche stirbt nach Anschlag in Barcelona

Mehr als eine Woche nach dem Attentat in Barcelona ist eine 51 Jahre alte Frau aus Deutschland ihren schweren Verletzungen erlegen.


http://www.faz.net/aktuell/insgesamt-16-todesopfer-deutsche-stirbt-nach-anschlag-in-barcelona-15170721.html
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4037

Beitrag(#2106977) Verfasst am: 14.09.2017, 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

Kriminalstatistik 2016
Interessant sind die Grafiken am Ende: Rechts- und islamisch motivierte Kriminalität im Aufwind.
Da wächst zusammen, was zusammengehört.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4037

Beitrag(#2106986) Verfasst am: 14.09.2017, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Na also, geht doch:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/salafist-scheitert-mit-einbuergerungsklage-15186062.html
http://www.heute.at/welt/news/story/Holland-nimmt-Jihadisten-Staatsbuergerschaft-weg-45968672
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31932
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2106994) Verfasst am: 14.09.2017, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Kriminalstatistik 2016
Interessant sind die Grafiken am Ende: Rechts- und islamisch motivierte Kriminalität im Aufwind.
Da wächst zusammen, was zusammengehört.


Den roten Balken direkt darüber mit den dreifache Menge an Politisch motivierte Gewalt von Rechte Ideologien, die die dreifache Menge beinnhalten, und die stärkste Zuwachsraten haben, hast Du geflissentlich überlesen. Mit den Augen rollen
Ansonsten zeigen die meisten Statistiken einen abwärts Tendenz.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1825

Beitrag(#2108779) Verfasst am: 01.10.2017, 22:11    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/marseille-mann-ersticht-passanten-und-wird-erschossen-a-1170838.html schrieb:
Zitat:
Am wichtigsten Bahnhof von Marseille haben Soldaten einen Mann erschossen, der zuvor Passanten mit einem Messer angegriffen hatte. Zwei Frauen erlagen ihren Verletzungen, .... die Opfer seien 17 und 20 Jahre alt gewesen.
Der Angreifer habe "Allahu Akbar" ("Gott ist groß") gerufen, berichten mehrere Medien unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Es gibt -wie wir seit langem wissen- keine Tat, die sinnlos und grausam genug ist, um nicht im Namen einer Religion begangen zu werden.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#2108783) Verfasst am: 01.10.2017, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/marseille-mann-ersticht-passanten-und-wird-erschossen-a-1170838.html schrieb:
Zitat:
Am wichtigsten Bahnhof von Marseille haben Soldaten einen Mann erschossen, der zuvor Passanten mit einem Messer angegriffen hatte. Zwei Frauen erlagen ihren Verletzungen, .... die Opfer seien 17 und 20 Jahre alt gewesen.
Der Angreifer habe "Allahu Akbar" ("Gott ist groß") gerufen, berichten mehrere Medien unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Es gibt -wie wir seit langem wissen- keine Tat, die sinnlos und grausam genug ist, um nicht im Namen einer Religion begangen zu werden.

Frankreich hat aber zur Stärkung solcher Kräfte aktiv beigetragen, in Libyen wurden die Strukturen zerstört die solche Kräfte eindämmten, in Syrien "lieferte Frankreich Waffen und Material an verschiedene Rebellengruppen" (schweizer Zeitung).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group