Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Des Uwebus' neue Kleider - Orthodoxe Physisophie gegen Wissenschaft
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 63, 64, 65 ... 76, 77, 78  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2104058) Verfasst am: 09.08.2017, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:

Der Name "Atom" besagt, daß es eben nicht teilbar ist. noc


Eben, deshalb geht mein Modell von einer kleinsten Energiemenge E0>0 aus. Demokrit hat ja nicht von dem Atom gesprochen, dem Physiker den Namen gegeben haben, sondern von einem endlichen Kleinsten.

smallie hat folgendes geschrieben:
Kats Frage nach endlich vs. unendlich hast du unbeantwortet gelassen.


Nein, habe ich nicht. Ich habe gesagt, es gibt keine Grenze und ein Raum, der keine Begrenzung hat, ist nun mal unendlich, es sei denn, man belügt sich selbst und erfindet Dimensionen, die es im Experiment nicht gibt. Dann kann man sogar Singularitäten ausrechnen, unendliche Energiemengen in einem Volumen Null. Physiker sind Zauberer, die lassen die Welt in einem mathematischen Punkt verschwinden.

smallie hat folgendes geschrieben:
Tatsächlich sieht die Situation aber so aus. Die Erde erreicht Licht aus viele Galaxien in unterschiedlichen Abständen.


Eben! Und da Licht hyperbolisch Frequenz verliert, verliert es auf der ersten Etappe mehr als auf der nächsten, deshalb reden Physiker von einer beschleunigten Expansion. Denn Licht darf ja nach Einstein keine Energie verlieren, und als gesetzestreuer Physiker hält man sich an die Vorschriften.

smallie hat folgendes geschrieben:

Was bei der Erde ankommt, ist nicht 3 K, sondern eine Mischung höherer Frequenzen, abhängig von der Materieverteilung weit draußen im Weltall.


Habe ich das Gegenteil behauptet?

smallie hat folgendes geschrieben:
Außerdem ist die Hintergrundstrahlung nicht exakt eine Wellenlänge, sondern eine Spektralverteilung. Darin sind auch größere Wellenlängen = niedrigere Temperaturen enthalten. Was im Widerspruch dazu steht, daß Licht nicht unter 3 K fällt.


Wer sagt denn, daß alle EM-Wellen ihren Ursprung in Lichtwellen haben? Nimm allein mal das Gequatsche unsres ÖRRF, was da alles an niederfrequentem Müll ins All geblasen wird. Und ich nehme an, es gibt auch natürliche niederfrequente EM-Wellenerzeuger, wie sieht denn das aus z.B. mit dem Erdmagnetismus? Der machst sich doch sicherlich auch in irgendeiner Form bemerkbar.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2104062) Verfasst am: 09.08.2017, 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:

Neuer Versuch:
1. wie hat Newton G gemessen?
2. wo und wie hat Newton G beschrieben!
3. Warum ist Die Gravitation um viele Größenordnungen kleiner als EM Kraft?
Oder anders: Kann dein Modell das Verhältnis zeigen? Wie erklärst du dir die Abhängigkeit der Gravitationskraft von der Masse, während EM Wechselwirkungen massenunabhängig sind?


Alchemist, es interessiert mich nicht, wie Newton gemessen hat, mich interessiert der Wert G.

Meine Fragen lauteten:
Wie und aus was konstituiert sich Raum?
Wie entsteht die Zeit?
Wie funktioniert Gravitation?

Mein HP läuft unter "Raum, Zeit und Gravitation".

Und ein Verhältnis zwischen Gravitation und Elektromagnetismus wird bei mir dargestellt als Feldmodell actio=reactio und wie ich nachweise, berechnet es ziemlich korrekt die Größen von Materie. Was willst du mehr?

Du hast doch weder eine Ahnung, wie die EM-Wirkung entsteht noch wie die Gravitation entsteht, und daß die etwas miteinander zu tun haben steht auch nicht in deinen Büchern.

Ihr geht mir langsam alle auf den Keks. Anstatt euch mal selbst mit den Begriffen zu beschäftigen, die ihr alle ständig benutzt, sucht ihr krampfhaft nach Gründen, meine Sichtweise verächtlich zu machen.

Wenn ihr Mumm hättet, den ihr aber alle zusammen bis heute nicht habt, würdet ihr mal selbst darangehen, die Begriffe der RT zu hinterfragen. Aber nein, Uns Albert darf man ja nicht zu nahe treten, also rezitiert ihr unisono eure krümmbare 4-dimensionale Raumzeit, hantiert mit den Begriffen Raum und Zeit, schwadroniert von Konstanten G und cVakuum, und niemand stört sich daran, daß das alles völlig hohle Begriffe sind, die man auch auf einer Esoterikermesse unter die Leute bringen kann.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 245

Beitrag(#2104076) Verfasst am: 10.08.2017, 06:09    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Und den Rest spar ich mir, vollzieh das Modell nach, dann kannst du es selbst ausrechnen.


Ich habe es doch schon mehrfach ausgerechnet. Wenn man in Deine Formel für den Faktoruwe:



Die Werte für den (von Dir behaupteten) Feldradius der Sonne (ra) sowie den Radius der Umlaufbahn der Erde (r) einsetzt ergibt sich ein Faktor, der nicht 1 entspricht.

Also ist Deine Formel schlicht falsch!

Wie wäre es, wenn Du erstmal Deine Formel überarbeitest, damit Sie für die Erde den Wert 1 ergibt?

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 20736
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2104077) Verfasst am: 10.08.2017, 06:19    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:

Newton hat G empirisch gemessen und so dimensioniert, daß es zu seiner Gleichung paßt, ...


Wie hat Newton angeblich G gemessen?

Ist doch ne ganz einfache Frage Schulterzucken
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 245

Beitrag(#2104078) Verfasst am: 10.08.2017, 06:20    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Man kommt hier nicht weiter, es ist alles gesagt, man könnte doch eigentlich dicht machen...


Da gebe ich Dir im Prinzip recht, allerdings hätte ein Schließen des Threads den Nachteil, dass sich Uwe wieder mal als Märtyrer fühlen darf...

Und was ist dann, wenn sich Uwe später wieder in einen anderen Thread einklinkt und seine Weisheiten zum Besten geben will?

Bisher konnte man dann seine Beiträge hierher verschieben und den eigentlichen Thread schützen. Ohne dieses Thread hier müßte man also seine Beiträge löschen und er hätte wieder einen Grund, sich als Märtyrer aufzuspielen.

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 3915

Beitrag(#2104079) Verfasst am: 10.08.2017, 06:53    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:


Und was ist dann, wenn sich Uwe später wieder in einen anderen Thread einklinkt und seine Weisheiten zum Besten geben will?


Möge der Uwe-Bus enden wie der Chulz-Zug.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 245

Beitrag(#2104082) Verfasst am: 10.08.2017, 07:27    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
uwebus hat folgendes geschrieben:

Newton hat G empirisch gemessen und so dimensioniert, daß es zu seiner Gleichung paßt, ...


Wie hat Newton angeblich G gemessen?

Ist doch ne ganz einfache Frage Schulterzucken


Und eine ganz einfache (und vor allem ehrliche) Antwort von Uwe wäre:

"Was kümmert mich mein blödes Geschwätz von gestern..."


Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2104103) Verfasst am: 10.08.2017, 10:57    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:


Die Werte für den (von Dir behaupteten) Feldradius der Sonne (ra) sowie den Radius der Umlaufbahn der Erde (r) einsetzt ergibt sich ein Faktor, der nicht 1 entspricht.

Also ist Deine Formel schlicht falsch!

Wie wäre es, wenn Du erstmal Deine Formel überarbeitest, damit Sie für die Erde den Wert 1 ergibt?

Kat


Na sowas! Der Wert (1-r³/ra³) ergibt nicht 1? Woran könnte das wohl liegen?

Was kriegst du denn raus, wenn du ra>>>r einsetzt? Könnte es sein, daß dann der Klammerwert ungefähr 1 ergibt? Und ich dann daraus den Wert V0 errechnen kann? Du darfst ja nicht vergessen, daß Physiker ra mit unendlich ansetzen, was kommt denn dann als Klammerwert heraus? x=(1- n/∞), na, wie groß ist jetzt x?

Kat, ich schlage dir und auch Alchemist vor, ihr tut euch zusammen, laßt den uwebus uwebus sein und geht ein bißchen an die frische Luft, Raumzeit krümmen. Und nehmt die anderen hier mit und 'ne Tüte, darin sammelt ihr ein wenig BIO-Raumzeit, pflanzt die zuhause ein und wenn sie sprießt könnt ihr euren Enkeln daran dann erklären, warum das Universum ständig größer wird.

So langsam verstehe ich auch, warum auch Theologen an den Unis ihre Heimat haben, paßt irgendwie prima zusammen mit den 4-dimensionalen Raumzeitaufbläsern. Ich laß mich von dem Quatsch, sowohl dem der Einen als auch dem der Anderen, doch nicht verarschen, und ziehe als Lehranstalt dann doch 'ne FH vor, da hocken die aus meiner Sicht Vernünftigeren.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 245

Beitrag(#2104119) Verfasst am: 10.08.2017, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Na sowas! Der Wert (1-r³/ra³) ergibt nicht 1? Woran könnte das wohl liegen?


Ich rede aber von dieser Formel:



und die ergibt nur 1, wenn r gleich Null ist, also im Mittelpunkt der Sonne.
Dieser Wert (also der Faktoruwe) wird mit zunehmender Entfernung zur Sonne immer kleiner und schließlich zu Null, wenn r gleich ra ist, also nach Deiner Theorie am Ende des "Feldradius der Sonne".

Und da steckt jetzt der Fehler in Deiner Formel!

Um wenigstens "in sich" logisch zu sein müßte der Faktor am Ende des Feldradius der Sonne Null sein (soweit OK), auf der Erde aber exakt Eins und im Mittelpunkt der Sonne etwas höher, z.B. 1,1.

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ratio
huhu



Anmeldungsdatum: 13.10.2014
Beiträge: 1315

Beitrag(#2104143) Verfasst am: 10.08.2017, 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Seine Einsteinjünger / ihr seid alle blind nur ich nicht / Abwertung aller anderen - Phrasen nehmen proportional zu den Ausblendungsbemühungen seines Gehirns zu, dass sich logischen Erkenntnissen aus Selbstschutzgründen verschließt. Schon mal bemerkt? Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 245

Beitrag(#2104216) Verfasst am: 11.08.2017, 04:38    Titel: Antworten mit Zitat

Kat hat folgendes geschrieben:
Und da steckt jetzt der Fehler in Deiner Formel!


Oder verdeutlichen wir es mal an einem Beispiel:

Nehmen wir mal an, die Erde würde sich nicht relativ sonnennah um die Sonne bewegen, sondern viel, viel weiter draußen im All. Ja, ich weiß, dort ist es viel zu kalt als das dort Leben entstehen könnte, aber nur mal theoretisch.

Nach Deiner Theorie ist die Gravitationskonstante im Mittelpunkt der Sonne am Höchsten und am "Ende des Feldradius" der Sonne gleich Null.

So, jetzt kommen wir wieder auf mein Beispiel zurück, die Erde bewegt sich nicht relativ sonnennah, sonder ganz, ganz weit draußen um die Sonne, da wo (nach Deiner Theorie) die Gravitationskonstante nur noch, sagen wir mal 50 Prozent beträgt, also statt 6,6 (die Maßeinheiten lasse ich jezt mal weg) nur 3,3.

Die Forscher auf diesen Planeten messen also die Gravitationskonstante und stellen fest, die lautet 3,3.

So, jetzt kommt aber unser Uwe und sagt, Nein, dies ist falsch - ihr müßt meine Formel nehmen:

und damit mein Guwe ausrechnen.

Die Wissenschaftler machen dies und kommen mit dieser Formel auf einen Wert von 1,65.

Na, ist jetzt der Groschen gefallen?

Noch nicht?

Dann noch einen Tip: Um mit Deiner Formel arbeiten zu können mußt Du erstmal fiktiv anhand der am Beobachtungsort gemessenen Gravitationskonstante die Gravitationskonstante im Zentrum der Sonne berechnen und diesen Wert als Basis nehmen. Anhand dieser Zahl kannst Du dann die Gravitationskonstante für jeden beliebigen Punkt im Sonnensystem berechnen und kommst damit beispielsweise für die Erde exakt auf den Meßwert, da dann für die Erde Dein Faktoruwe exakt 1 ist.

Und auch für meinen Beispielplaneten würde der "korrekte" Wert von 3,3 rauskommen.

Kat

PS
warum mache ich eingetlich Uwes Hausaufgaben?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10208
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2104225) Verfasst am: 11.08.2017, 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich blicke hier in dem ganzen Chaos gar nichts mehr...
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 3915

Beitrag(#2104228) Verfasst am: 11.08.2017, 08:52    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Also ich blicke hier in dem ganzen Chaos gar nichts mehr...

Das ist uwe's Absicht. In der IT nennt man sowas DoS-Attacke. Soviel Unsinn absondern bis der Gegner aufgibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ratio
huhu



Anmeldungsdatum: 13.10.2014
Beiträge: 1315

Beitrag(#2104865) Verfasst am: 18.08.2017, 07:00    Titel: Antworten mit Zitat

Kats Enttarnung der Faelschlichkeit Uwes ureigenster Formel scheint einen panikartigen Rueckzug verursacht zu haben.

Aber keine Sorge, UweBus Staffel 3 folgt bald, mit neuen Ausreden und Erlaeuterungen zum Archenbau Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2106216) Verfasst am: 03.09.2017, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
Also ich blicke hier in dem ganzen Chaos gar nichts mehr...


Mach dir nichts draus.

Es geht hier einfach um die Frage, sind Gravitationsfelder endlich (mein Modell) oder sind sie unendlich (Newton + Einstein).

Wer einer endlichen Größe einen unendlichen Wirkbereich zuschreibt ist Esoteriker, deshalb hat es aus meiner Sicht keinen Sinn mehr, sich mit Einsteinianern und Urknallern zu unterhalten. Das ist genauso sinnlos wie sich mit Gottesanbetern über Religion zu unterhalten.

Beschäftige dich lieber mal selbst mit dieser Frage, statt vorgekaute Physikbücher zu lesen, mal sehen, zu was für einer Sicht du dann kommst.
Winke - Winke
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 245

Beitrag(#2106219) Verfasst am: 03.09.2017, 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:
Es geht hier einfach um die Frage, sind Gravitationsfelder endlich (mein Modell) oder sind sie unendlich (Newton + Einstein).

Und wenn Du nichts neues dazu zu sagen hast, warum hälst Du dann nicht einfach die Klappe und läßt diesen Thread hier sterben?

Ich hatte Dir sogar eine Lösung für Dein Problem geliefert, dass die nach Deiner Formel berechnete "Gravitationszahl" vom gemessenen Wert abweicht. Pass dann doch wenigstens damit Deine Formel an, dass zumindest dieser Fehler verschwindet.

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2107769) Verfasst am: 22.09.2017, 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die Begriffe der Physik sind klar definiert und gelten sowohl für Experiment wie Theorie.



Raum, Zeit, Raumzeit, Gravitation, Elektromagnetismus, elektrische Ladung, Spin

Diese Begriffe sind überhaupt nicht definiert, denn um sie zu definieren muß man sie ERKLÄREN können. Und da steht die Physik noch bis zum heutigen Tage auf dem Schlauch.

Ich bleibe mal bei meinen dummen Fragen:

Was ist Raum, wie und aus was wird er gebildet?
Wie entsteht die Zeit?
Was ist das Produkt Raumzeit technisch gesehen?
Wie entsteht die Wirkung Gravitation?
Wie entsteht die Wirkung Elektromagnetismus?
Was ist eine elektrische Ladung, wie wird sie erzeugt?
Was ist ein Spin, wie wird er erzeugt?

Ich glaube, daß nicht eine einzige dieser Fragen bis heute beantwortet werden kann. Deshalb beruht die zeitgenössische Physik auf esoterischen Annahmen.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8176

Beitrag(#2107771) Verfasst am: 22.09.2017, 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

uwebus hat folgendes geschrieben:

[...]
Ich bleibe mal bei meinen dummen Fragen ...

Ist klar.

uwebus hat folgendes geschrieben:
Ich glaube(...)Deshalb ...

Auch klar.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joh
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.09.2017
Beiträge: 83
Wohnort: Kevelaer

Beitrag(#2107791) Verfasst am: 22.09.2017, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Die Natur funktioniert konsistent und widerspruchsfrei.

Diese Forderung kann sie nur erfüllen, wenn sie ausschließlich elektromagnetisch funktioniert.

Die Natur funktioniert nicht Beschreibungsmethode.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bliss
registrierter User



Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 312

Beitrag(#2107799) Verfasst am: 22.09.2017, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm, warum kam mir da gerade das hier in den Sinn:

https://www.youtube.com/watch?v=t-7mQhSZRgM Mit den Augen rollen
_________________
Sorry, you'r not in my Monkeysphere
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 245

Beitrag(#2107853) Verfasst am: 23.09.2017, 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

joh hat folgendes geschrieben:
Aber mir ist schon klar, daß man auf einer Uni sich damit nicht beschäftigt.

uwebus hat folgendes geschrieben:
Deshalb beruht die zeitgenössische Physik auf esoterischen Annahmen.


Da haben sich ja die zwei Richtigen gefunden...

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
joh
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.09.2017
Beiträge: 83
Wohnort: Kevelaer

Beitrag(#2107869) Verfasst am: 23.09.2017, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht eher um die kontroverse Diskussion.

Denn die ist die effizienteste Methode der Erkenntnisgewinnung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2108293) Verfasst am: 26.09.2017, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

joh hat folgendes geschrieben:
Es geht eher um die kontroverse Diskussion.

Denn die ist die effizienteste Methode der Erkenntnisgewinnung.


Ich bin mittlerweile davon überzeugt, daß es Physikern gar nicht um Erkenntnisgewinn geht, sondern nur darum, auf Beobachtungen fußende Erfahrungen zu sammeln, mit denen man die Natur verändern kann. Physik ist eine auf Beobachtungen fußende Technik, der es völlig egal ist, was die Natur eigentlich ist. Deshalb stellen Physiker auch keine Sinnfragen, weder nach einem Sinn des Universums als solchem noch nach einem Sinn ihrer eigenen Existenz. Tun Physiker letzteres doch mal, dann beteiligen sie sich meist an irgendwelchen Religionen, es gibt ja genug Gottgläubige unter ihnen.

Physikalische Beobachtungen erhalten Namen, die ich z.Teil ja weiter oben schon angeführt habe. Wie man diese Namen aber auf einen Ursprung zurückführt interessiert nicht in der Physik, es reicht, wenn man damit Berechnungen und Vorhersagen ermöglicht. Physiker liefern Ingenieuren theoretisches Werkzeug, mehr nicht, wer Sinnfragen stellt, muß diese auf dem Wege der Philosophie zu beantworten suchen.

Physik ermöglicht keinen Erkenntnisgewinn, liefert lediglich Werkzeuge zur Veränderung der Natur.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
joh
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.09.2017
Beiträge: 83
Wohnort: Kevelaer

Beitrag(#2108793) Verfasst am: 01.10.2017, 23:27    Titel: Antworten mit Zitat

@ uwebus

So sehe ich das auch

Grundsätzlich sollte man alles kritisch betrachten.

Die physikalische Wissenschaft beschäftigt sich mit Beschreibungsmethoden

Die Beschreibungsmethoden beschreiben

Erklären kann man Phänomene nur mit der Physik, nach der die Natur selbst funktioniert.

Vielen interessiert, wie die Natur funktioniert.

Bereits Aristoteles hatte nach dem fundamentalen Gesetz gefragt, nach dem die Natur funktioniert.

Dazu liefert die Stringtheorie eine Formelsammlung von über 200 PDF-Seiten.

Ich denke mal, daß alles auf ein fundamentales Naturgesetz zurück zu führen ist und nur das, was daraus entsteht ist

vielfältig und erscheint uns komplex.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2108856) Verfasst am: 02.10.2017, 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

joh hat folgendes geschrieben:
@ uwebus

Ich denke mal, daß alles auf ein fundamentales Naturgesetz zurück zu führen ist und nur das, was daraus entsteht ist

vielfältig und erscheint uns komplex.


Das fundamentale Naturgesetz lautet meiner Meinung nach actio=reactio, d.h. die Natur bildet Entitäten, die aufgrund einer inhärenten Dynamik immer einen Gleichgewichtszustand anstreben, der aber nie erreicht werden kann. Beschrieben habe ich das in meinem Beitrag

http://uwebus.de/Der_Ursprung_der_Zeit.pdf

Bisher hat sich ja noch kein Physiker mal die Frage gestellt, warum sich die Welt ständig verändert, der Begriff Zeit ist doch überhaupt noch nicht hinterfragt worden, ebenso wenig wie der Begriff Raum.

Deshalb spreche ich ja auch von Esoterikern im Falle der Relativitätstheorie, denn wer Begriffe verwendet, die er nicht erklären kann, der handelt ähnlich wie ein Pfaffe, der von Seelen und Göttern spricht ohne erklären zu können, was das für ein Zeugs sein soll.

Es freut mich, daß es Leute wie dich gibt, die nicht alles als wahre Münze hinnehmen, nur weil es in Lehrbüchern gedruckt steht oder auf Unis gelehrt wird.

Daumen hoch!
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
joh
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.09.2017
Beiträge: 83
Wohnort: Kevelaer

Beitrag(#2108871) Verfasst am: 02.10.2017, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Auf Aktion folgt Reaktion

entspricht dem Prinzip von Ursache und Wirkung

Entropie folgt aus dem Ursache und Wirkungsprinzip als nicht umkehrbarer Prozess

Die Natur kennt nur Entropie

Zeit ist ein physikalisches Konzept aus den Beschreibungsmethoden für die Vorgänge im Universum.

Eine mathematische Hilfsgröße

Es gibt allerdings jedemenge unterschiedliche Theorien.

Und jede Theorie ist innerhalb ihrer Definitionen gültig.

Es wird wohl niemanden gelingen, die ART und die Quantenmechanik zu ersetzen.

Aber auch Einstein, Planck, Heisenberg und Hawking haben eins gemeinsam, sie haben das simple Prinzip, nach dem

die Natur funktioniert, nicht verstanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 20736
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2108872) Verfasst am: 02.10.2017, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

joh hat folgendes geschrieben:
Auf Aktion folgt Reaktion

entspricht dem Prinzip von Ursache und Wirkung

Entropie folgt aus dem Ursache und Wirkungsprinzip als nicht umkehrbarer Prozess

Die Natur kennt nur Entropie

Zeit ist ein physikalisches Konzept aus den Beschreibungsmethoden für die Vorgänge im Universum.

Eine mathematische Hilfsgröße

Es gibt allerdings jedemenge unterschiedliche Theorien.

Und jede Theorie ist innerhalb ihrer Definitionen gültig.

Es wird wohl niemanden gelingen, die ART und die Quantenmechanik zu ersetzen.

Aber auch Einstein, Planck, Heisenberg und Hawking haben eins gemeinsam, sie haben das simple Prinzip, nach dem

die Natur funktioniert, nicht verstanden.


Das ist leider, wie schon vorher, substanzloses Gesülze. Schulterzucken
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2108955) Verfasst am: 03.10.2017, 19:01    Titel: ub Antworten mit Zitat

Edith: Diesen Beitrag sowie #2109027, #2109034, #2109087 und #2109238 aus Gravitationswellen hierher verschoben, schtonk




schtonk hat folgendes geschrieben:
Einige Beiträge nach Des Uwebus`neue Kleider...verschoben.


Nur kurz zu dem Nobelpreis:

Mein Modell geht von Verdrängung endlicher G-Felder aus, also entstehen Wellen, wenn sich zwei Felder verdrängen und ggf. ein größeres dabei entsteht.

Damit bestätigt der Nobelpreis mein Modell, Wellen entstehen bei Verdrängung, kann jeder selbst ausprobieren, wenn er mal ins Wasser springt. Damit ist die RT falsch in Bezug auf die unendliche gravitierende Reichweite endlicher Massen, die Gravitationskonstante G ist KEINE Konstante, was zu beweisen war und die drei Preisträger mir freundlicherweise bestätigt haben.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2109027) Verfasst am: 04.10.2017, 16:29    Titel: Antworten mit Zitat

joh hat folgendes geschrieben:
3 Sonnenmassen wurden in Form von Energie abgestrahlt

Woraus bestanden die 3 Sonnenmassen?


Aus Energie! Das Universum ist ein sich ständig veränderndes "Objekt" und was sich ständig verändert läßt sich als Energie [m·c²] definieren. Das m steht für das metaphysische Irgendetwas, welches man postulieren muß als Ursprung aller Physis. Und weil sich das Universum "quantisiert" manifestiert (A ≠ B ), liegt m in Teilmengen > 0 vor. Und die Bedingung für A ≠ B ist Räumlichkeit, d.h. m muß ein Volumen aufweisen, um die Quantisierung zu ermöglichen.

Also bildet m sowohl den Raum als auch die Zeit aufgrund der m inhärenten Veränderung. Mehr braucht es nicht, um das Universum zu erklären und zu verstehen, die Vielfalt ergibt sich aus der Kombination unterschiedlicher Vielfacher und deren Wechselwirkungen.

Idee
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
uwebus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.06.2011
Beiträge: 2582
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag(#2109028) Verfasst am: 04.10.2017, 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

joh hat folgendes geschrieben:
Auf Aktion folgt Reaktion

entspricht dem Prinzip von Ursache und Wirkung

Entropie folgt aus dem Ursache und Wirkungsprinzip als nicht umkehrbarer Prozess

Die Natur kennt nur Entropie


actio=reactio ist NICHT gleich Ursache und Wirkung, das Universum besteht aus Kreisprozessen, sonst gelten die Erhaltungssätze nicht mehr.

Gäbe es nur Entropie, brauchte man Götter, die dem Universum einen Anfang gegeben haben. Das paßt zwar wunderbar in die zeitgenössische Ideenwelt, es leben Heerscharen von Götterexperten recht wohlbestallt von dieser Idee und machen mithilfe der wirtschaftlich wohl erfolgreichsten Geschäftsidee aller Zeiten, der Erfindung und Vermarktung unsterblicher Seelen, ein Bombengeschäft, aber die dazu notwendige Hypothese creatio ex nihilo dürfte mittlerweile obsolet sein zumindest bei Technik affinen Gemütern.

Wer dem Universum einen Ursprung im Sinne eines zeitlichen Anfangs gibt, der hat bis heute keine Ahnung davon, was Zeit technisch überhaupt ist. Und das trifft leider auch auf die Mehrzahl der zeitgenössischen Physiker, die Urknaller zu.
_________________
Man soll nicht alles glauben, was in Physikbüchern steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 63, 64, 65 ... 76, 77, 78  Weiter
Seite 64 von 78

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group