Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Erneut zu dieser SPD
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 10205
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2108077) Verfasst am: 24.09.2017, 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Elefantenrunde
Schulz ist gnadenlos angepisst. Lachen


ja,
der schrödert ganz schön, Lachen


Es gibt schon erste Reaktionen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-nennt-angela-merkel-die-groesste-verliererin-a-1169610.html
Zitat:
Martin Schulz hat Angela Merkel in der Elefantenrunde der Parteichefs und Spitzenkandidaten scharf angegriffen. Der SPD-Chef nannte die Kanzlerin "die größte Verliererin".



Der groesste (und dazu noch ein schlechter) Verlierer ist Schulz selbst mit seiner SPD. Die SPD hat nicht nur massiv Waehlerstimmen verloren, sondern darueberhinaus auch noch ihre Regierungsbeteiligung.

Merkels CDU hat zwar auch in derselben Groessenordnung wie die SPD Stimmen verloren, allerdings die Wahl politisch gewonnen. Es ist kaum verstellbar, dass an Merkel vorbei eine Regierung gebildet werden kann und wer nach der Wahl unangefochten als Regierungschef weitermachen kann, der hat nicht wirklich verloren.


Ohne die CDU/CSU und Angela Merkel geht es nicht. Und in der Elefantenrunde waren sich die Kanzlerin, CSU-Mann Hermann, Katrin Göring-Eckardt und Christian Lindner ja de facto einig, dass man zusammen eine Regierung bilden will. Und ehrlich gesagt: für so schlecht halte ich das Jamaica-Bündnis nicht, zumal die CDU/CSU deutlich angezählt ist.
Was Schulz' Entscheidung angeht - die ist in jeglicher Hinsicht richtig. Vor allem mit Hinblick darauf, dass der AfD damit die Aufgabe der Oppositionsführerschaft weggenommen wird.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8173

Beitrag(#2108106) Verfasst am: 24.09.2017, 23:53    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

[...]

Der groesste (und dazu noch ein schlechter) Verlierer ist Schulz selbst mit seiner SPD. Die SPD hat nicht nur massiv Waehlerstimmen verloren, sondern darueberhinaus auch noch ihre Regierungsbeteiligung.

Merkels CDU hat zwar auch in derselben Groessenordnung wie die SPD Stimmen verloren, allerdings die Wahl politisch gewonnen. Es ist kaum verstellbar, dass an Merkel vorbei eine Regierung gebildet werden kann und wer nach der Wahl unangefochten als Regierungschef weitermachen kann, der hat nicht wirklich verloren.

Der Verlierer/die Verliererin ist die Demokratie.
Dank der schwarzen blühenden Landschaften und der rötlichen Agenda haben wir die braune Soße.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8445
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2108109) Verfasst am: 25.09.2017, 00:27    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja,
bei mehr Wahlbeteiligung ist auch die Demokratie Gewinner,
ist halt so bei der Demokratie - das es auch den Triumph ihrer Feinde ermöglicht,
Schulterzucken

Wenn Aggroschulz die CDU als Wahlverlierer darstellen möchte,
dann hat er zwar prozentual Recht,
aber beim Blick auf die Erststimmen sollte er noch mal mit sich ins Gericht gehen.

Der eigentliche Verlierer ist definitiv die SPD:



Quelle, FAZ:
http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/bundestagswahl-zahlen-umfragen-prognosen-fakten-15194715.html

um ein Direktwahlkreis wieder zurückzuerobern braucht es deutlich mehr Prozente,
und vor allem das Personal.
Bei uns in Wi konnte ein relativ unbekannter CDU-ler das Mandat gewinnen - vorher hatte dies die K. Schröder,
und der sehr populäre SPD-Kandidat wurde durch den Bundestrend von der SPD auf den Verliererplatz geworfen.

Also ich sehe da noch lange 'schwarz' für die SPD
und auch für D.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8173

Beitrag(#2108110) Verfasst am: 25.09.2017, 01:09    Titel: Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Na ja,
bei mehr Wahlbeteiligung ist auch die Demokratie Gewinner,
ist halt so bei der Demokratie - das es auch den Triumph ihrer Feinde ermöglicht,
Schulterzucken
...

Du hast nicht verstanden, was ich ausdrücken wollte. Wahrscheinlich eine Hüpf-Hopf-Deformation Cool
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zoff
Sternenstaub



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21454
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#2108350) Verfasst am: 27.09.2017, 10:10    Titel: Antworten mit Zitat

Die 1000 Fehler der SPD

Daumen hoch!
_________________
Wenn ich eine Welt wie Gott geschaffen hätte, wäre ich auch weggezogen. (Federico Fellini)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abbahallo
Moderator
Moderator



Anmeldungsdatum: 10.12.2012
Beiträge: 1809

Beitrag(#2108353) Verfasst am: 27.09.2017, 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Kein schlechter Artikel, aber er kritisiert nur den Wahlkampf und nicht die Inhalte.
Für die, die die Agenda 2010 ausbaden mußten und dafür in einigen Wahlbüros nur noch zu 50% hingehen und dort zu 20% AfD wählen, war der Schulz-Hype mit der sozialen Gerechtigkeit zu Ende, als der SPD dazu die Abschaffung der Kitabeiträge als erstes Ziel propagierte. Deren Löhne waren bereits durch Hartz4 ohne Mindestlohn so tief gesunken, dass sie keine mehr zahlen, bei der Rente mit 63 fehlten fast allen die dafür geltenden Voraussetzungen, den Frauen meist sowieso. Vom Mindestlohn in der beschlossenen Höhe kriegt keiner eine auskömmliche Rente. Dafür können sich aber viele erinnern, dass vor 20 Jahren viele mit ihrer Rente auskommen konnten. Die Wut in manchen Straßenzügen ist nicht geringer als die im Osten, die Ziele der AfD sind da völlig Wurst, hier will man einfach die SPD bluten sehen und das heftig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20023
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2108354) Verfasst am: 27.09.2017, 10:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zoff hat folgendes geschrieben:
Die 1000 Fehler der SPD

Daumen hoch!

Was ich überhaupt nicht verstehe:
Schröder hatte (mit Unterstützung der Grünen) völlig ohne irgendwelche Not den Spitzensteuersatz runtergesetzt.

Wir haben also eine Progression, die zu bei den Einkommen zu tief unten anfängt und und beim Spitzensteuersatz nicht hoch genug geht. Und an dieser Stelle kann man drehen, ohne, dass ich ein neues Instrumentarium in den Finanzbehörden brauche.

Das Thema kommt aber nirgends vor, auch bei diesem Aufschrei nicht.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8445
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2108357) Verfasst am: 27.09.2017, 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

abbahallo hat folgendes geschrieben:
Kein schlechter Artikel, aber er kritisiert nur den Wahlkampf und nicht die Inhalte.
Für die, die die Agenda 2010 ausbaden mußten und dafür in einigen Wahlbüros nur noch zu 50% hingehen und dort zu 20% AfD wählen, war der Schulz-Hype mit der sozialen Gerechtigkeit zu Ende, als der SPD dazu die Abschaffung der Kitabeiträge als erstes Ziel propagierte. (...)


KiTa-Gebühren wurden bei uns vor kurzem durch die CDU-Grüne Regierung großteils abgeschafft:

http://www.fr.de/rhein-main/landespolitik/kindergaerten-hessen-schafft-kita-gebuehren-teilweise-ab-a-1337775

Zitat:
Bisher war die Halbtagsbetreuung nur im dritten Kindergartenjahr kostenlos, und zwar im Umfang von bis zu fünf Stunden. Nun müssen auch die Eltern der Kinder im ersten und zweiten Kindergartenjahr nichts mehr bezahlen, wenn sie ihr Kind halbtags betreuen lassen. Zugleich wurde die maximale Dauer für diese Leistung auf sechs Stunden heraufgesetzt.

Dafür zahlt das Land 310 Millionen Euro pro Jahr an die Kommunen, die für Kindergärten zuständig sind. Für die fünf Monate, in denen die Regelung 2018 gilt, werden 130 Millionen Euro fällig.

Zudem stellt Hessen den Städten und Gemeinden in den Jahren 2017 und 2018 insgesamt 50 Millionen Euro zur Verfügung, um die Qualität in den Kindergärten zu verbessern. Damit könnte etwa die Personalausstattung verbessert werden.


sozusagen als kleines Wahlgeschenk - weil ja erst gültig ab August 2018,
die SPD forderte dies immer -
nur,
wer glaubt, das sie dies bei Machtantritt umgesetzt hätte, zwinkern

Und so wenig glaubt man auch der katholischen Nahles eine Solidaritätspolitik der SPD.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8445
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2108358) Verfasst am: 27.09.2017, 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
(...)

Wir haben also eine Progression, die zu bei den Einkommen zu tief unten anfängt und und beim Spitzensteuersatz nicht hoch genug geht. Und an dieser Stelle kann man drehen, ohne, dass ich ein neues Instrumentarium in den Finanzbehörden brauche.

Das Thema kommt aber nirgends vor, auch bei diesem Aufschrei nicht.


Der HassHass-Knabe ist ja auch erst im Dezember 2016 der SPD beigetreten.
Also achsoviel Politikahnung würde ich diesem nicht zutrauen.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Easy Flamingo
findet Störche farblos



Anmeldungsdatum: 30.11.2016
Beiträge: 67
Wohnort: zwischen gestern und morgen

Beitrag(#2109188) Verfasst am: 06.10.2017, 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwie möchte ich mir mal meine Gedanken zu Schulz von der Leber schreiben.
Ich kann die Erwartungshaltung der SPD und der SPD-Anhänger mit Schulz die Wahl zu gewinnen überhaupt nicht nachvollziehen. Der einzige, der sich jetzt ein wenig besser fühlen darf, ist Siegmar Gabriel. Ihm wird es gut tun, dass es der SPD ohne ihn als Kanzlerkandidat auch nicht besser geht.

Als Europaparlamentsangehöriger hat Schulz mit seinen kurzen Aussagen zwar immer punkten können, aber schon die Fernsehaufnahmen, die ihn kurz nach der einstimmigen Wahl zum Parteivorsitzenden zeigen, haben deutlich gemacht, dass es ihm um sich selber ging und nicht um die anderen. Nicht um seine Partei und nicht um das Wohl des Landes. Der Mann ist ja fast ertrunken in der vermeintlichen Liebeserklärung für seine Person. Dabei ging es doch nicht um ihn als Menschen, sondern um den Politiker, der die Partei aus dem Umfragentief holen sollte. Seit Amtsantritt hat der Mann nichts kluges mehr von sich gegeben.

Ich finde ein souveräner Politiker darf seine Freude über eine Wahl ruhig zeigen, aber ihm hat man doch deutlich angemerkt, dass er da etwas verwechselt hat. Das ganze fand seine Fortsetzung bei den Wahlkampfauftritten. Überall, wo geklatscht wurde, ist der Mann geschmolzen vor Rührung. In seinem Gesicht lag das Glück des endlich gliebten. Da war nichts von einem ernst zu nehmenden Politiker, der sich für seine Politik stark macht. Immer dieselben inhaltslosen Phrasen.
Meiner Wahrnehmung nach konnte der auch nichts als Fragen wiederholen. Die Fernsehduelle haben mich zu der Annahme verleitete, dass der Mann irgendwelche kognitiven Probleme hat. Jedes geschilderte Problem hat er einfach wiederholt, anstatt einen Lösungsansatz zu formulieren. Ich hatte fast den Eindruck, der Mann kann nicht schnell genug denken und muss die Fragen wiederholen, um in der Zwischenzeit überlegen zu können, was überhaupt gefragt wurde und was er antworten könnte. Es kam aber keine Antwort, nur langatmiges Gerede.

Also, wer hat denn bitte geglaubt, dass so einer zum Bundeskanzler gewählt wird?
Die Agression in der Elefantenrunde war doch nur die kindische Wut des Verlierers und zeigte nocheinmal, dass er viel zu lange braucht, um zu verstehen, was von ihm erwartet wird. Da beginnt jemand mit dem Wahlkampf, wenn er zuende ist. Da funktioniert doch das Reizleitungssystem nicht einwandfrei.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abbahallo
Moderator
Moderator



Anmeldungsdatum: 10.12.2012
Beiträge: 1809

Beitrag(#2109200) Verfasst am: 06.10.2017, 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mich gefragt, wie es überhaupt zu einem Schulz-hype kommen konnte, bei dem Typ sprach kaum was dafür. "Soziale Gerechtigkeit" war wohl aber ein wirklich brauchbares Thema. Aber dann kam nichts, und dann kam die Befreiung von den Kita-Beiträgen. Da haben sich natürlich alle die, die dank agenda 2010 kaum noch Kindergartenbeiträge zahlen müssen, gedacht, also schon wieder nicht verstanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unquest
Marx und Freudlos



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 2862
Wohnort: 2311 N. Los Robles Avenue in Pasadena

Beitrag(#2109223) Verfasst am: 06.10.2017, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Die SPD sollte sich mit den SED-Nachfolgern zusammentun. Dann stünde sie endlich wieder links von der CDU und könnte auch wieder vom demokratischen Sozialismus schwadronieren.
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group