Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Hat die NATO noch eine Zukunft? NATO erhalten oder abschaffen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2083263) Verfasst am: 22.01.2017, 18:46    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Schaut euch doch mal auf der Seite um:
http://hiik.de/de/

Da gibt es diese Karte:
http://hiik.de/de/karten/2015/Interstate_Conflicts.pdf


ist ja eine ganz dolle Seite,
welche Du da gefunden hast, skeptisch


Hm, das Heidelberger Institut für Konfliktforschung ist eine renommierte Einrichtung.

Ist es das?

Was sind denn Deine Kriterien für 'renommiert' in diesem Fall?

Dieses Institut findet sich bei PoWi in Heidelberg angegliedert,
aber sonderlich 'prominent' scheint es mir nicht besetzt zu sein.
http://www.uni-heidelberg.de/politikwissenschaften/ags_initiativen.html

Nur mal so,
ich vermisse hier namhafte Wissenschaftler aus dem Bereich der Osteuropaforschung,
habe da noch keinen gefunden.

Ist aber auch glaube ich egal,
weil die Karte nichts aussagt,
außer das da ein Konflikt besteht - und dicke der Striche uns etwas über die Qualität verrät - und das blau natürlich.

Auch das 200 Seitenbasisdokument liefert nicht die Antworten zu den Konfliktursachen und den inneren Strömungen und Kräften eines Landes,
welche den Konflikt mit einer Supermacht oder Regionalmacht anheizen.
Manchmal schlittern und stolpern diese - sei es USA, Russland, oder wer auch immer in Konflikte rein - wo die eigentlich Verantwortlichen eher intern als extern zu suchen sind.

Guck Dir doch einfach mal die Leute und Institutionen an,
die 'ehrenamtlich' für dieses Institut tätig sind:

https://www.hiik.de/de/mitarbeiter/

Die Arbeit für das Institut läuft 'ehrenamtlich',
und der Rest wird über Spenden getragen - wobei es interessant wäre,
wer da spendet.

Zitat:
Mit nicht mehr als zwanzig Mitarbeitern gestartet, ist das Konfliktbarometer heute Ergebnis der Arbeit von über 200 jungen Konfliktforschern, die sich zumeist neben ihrem Studium engagieren. Die wissenschaftliche Expertise des HIIK wird dabei auch durch seine enge institutionelle und personelle Anbindung an das Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg sichergestellt.

Unsere Arbeit sowie unsere Publikationen basieren ausschließlich auf ehrenamtlicher Arbeit und werden aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert. Wenn Sie mit unserem Produkt zufrieden sind und es Ihnen bei Ihren Zielen weiterhilft, so würden wir uns über eine Unterstützung unserer Arbeit freuen. Sie sind eingeladen uns zu kontaktieren um mehr über die vorhandenen Optionen zu erfahren. Wir sind für jede Spende dankbar!
fett von mir.

das ist ja sooo ungewöhnlich nicht,
aber.....


Ich frage mich nur,
warum Du diese Karte gepostet hast,
und nicht die Zusammenfassung der HIIK - Ergebnisse für 2015,
die sich ja in der Pressemapper findet:

https://www.hiik.de/de/downloads/Press_Kit_CoBa_2015.pdf

darin auf Seite 4:

Zitat:
Die Länder, die sich am häufigsten an zwischenstaatlichen Konflikten in 2015 beteiligten,
waren die USA (12), Russland (8), die Türkei (6), der Iran (5), Japan (5) und die Volksrepublik China (5).
fett von mir

zelig hat folgendes geschrieben:

Der Anlass dafür ist die Vermischung 2er Themen in diesem Thread.

Das ist tatsächlich ein Problem,
und es dürften sich noch mehr Themen mit hinzu mischen.
Ich nehme mich dabei nicht aus -
das Problem ist - dass wir mit den USA einen Bündnispartner im NATO Geflecht haben - der seine ganz eigene, unabhängige Interventionspolitik betreibt - ebenso wie der jetzt erdoganistische türkische Staat.
Gerade bei der Türkei besteht ja immer die Gefahr,
dass diese sich in ihrer Einflusssphäre übernehmen - und einen 'Bündnisfall' provozieren.

Und nun kommt die NATO - Osterweiterung Stufe II (nenne ich das jetzt mal), und es werden Staaten Mitglied - die ganz abenteuerliche Vorstellung haben,
viel Spass dann mit Georgien oder dem einen oder anderen Staat im Kaukasus,
der gerne vielleicht dabei sein möchte, irgendwann.

zelig hat folgendes geschrieben:
(...)
Nur: Einige segeln hier unter falscher Flagge, indem sie voraussetzen, daß Krieg immer ein Krieg der Nato ist. Deine empfindliche Reaktion bestätigt das. Das ist aber unaufrichtig. Und der Punkt, den ich nicht so einfach hinnehmen möchte, ist, daß jemand bereits ein Kriegsgegner sei, nur weil er oder sie Gegner der Nato ist.

Puh,
ich bin nicht so pazifistisch,
wie ich vielleicht gerne wäre - noch gebe ich hier irgendwo glaube ich Anlass, das man dies glauben könnte.

Ich warne halt nur vor 'fragwürdigen' Interventionen,
unter falscher Flagge segle ich nicht,
und Dir schwebt dabei auch sicherlich die russische Flagge vor - mit der ich nicht sonderlich viel gemein habe.

Und,
eingeschoben - ich bin auch etwas einseitig gegen die USA,
was aber auch mit der starken Präsenz dieser Streitmacht in meiner Stadt zu tun hat,
weswegen wir zur Terrorzielscheibe für Gruppen und Staaten werden,
denen sonst die Region am Arsch vorbeigehen würde.

zelig hat folgendes geschrieben:

Ehrlich, das ist ist mir zu billig, und grenzt an Heuchelei. Ich habe schon hinreichend Rechtfertigungen für kriegerische Konflikte von Mitforisten gelesen, um das beurteilen zu können.

(...)


Lachen
_________________
Derzeit ohne Untertitel


Zuletzt bearbeitet von Religionskritik-Wiesbaden am 22.01.2017, 19:23, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2083266) Verfasst am: 22.01.2017, 18:54    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Er_Win hat folgendes geschrieben:
...

btw.: kann mir jemand den Russland <->> Schweiz/Australien Konflikt in 2015 erklären - danke !

Ich vermute mal, dass es sich da um die Beteiligung an dem Boykott in Antwort auf die Annektion der Krim handelt.

Ups. da war jemand schneller.


vermuten kann ich auch - klarerweise hab' ich ins PDF geguckt - aber schön dass damit auch klar gestellt ist, dass Sanktionen gegen Russland als "Konflikt Russlands" in der Grafik auftreten, oder zumindest @zelig das so interpretiert.

Zitat:
USA, EU et al. – Russia* USA, EU, Norway, Canada, Australia, New
Zealand, Moldova, Iceland, Albania,
Montenegro, Switzerland, Japan vs.
Ukraine, Russia

system/ideology, international
power

2007 2

1 Conflicts marked with * are without description



btw.: was in dem Bild ad hoc noch auffällt, ist, dass die Spannungen der südamerikanischen Linksregierungen mit den USA kaum widergespiegelt werden ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20043
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2083268) Verfasst am: 22.01.2017, 19:03    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
....
- aber schön dass damit auch klar gestellt ist, dass Sanktionen gegen Russland als "Konflikt Russlands" in der Grafik auftreten, oder zumindest @zelig das so interpretiert.
...

In der Grafik wird in den Konfliktbalken keine Richtung angegeben. Auf der anderen Seite würde ich auch nicht behaupten wollen, dass Russland an diesen Sanktionen gänzlich unbeteiligt war - die sitzen heute noch in der Krim.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2083274) Verfasst am: 22.01.2017, 19:22    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Er_Win hat folgendes geschrieben:
....
- aber schön dass damit auch klar gestellt ist, dass Sanktionen gegen Russland als "Konflikt Russlands" in der Grafik auftreten, oder zumindest @zelig das so interpretiert.
...

In der Grafik wird in den Konfliktbalken keine Richtung angegeben. Auf der anderen Seite würde ich auch nicht behaupten wollen, dass Russland an diesen Sanktionen gänzlich unbeteiligt war - die sitzen heute noch in der Krim.


Jajaja - die Schweiz fehlt übrigens bei @zeligs "umfassender" Antwort.

Ohne sich in das PDF zu vertiefen ist die Grafik wenig informativ - aber (und jetzt vermute ich einfach auch mal): Da gefällt jemandem einfach der "dicke Russland Kreis" um sämtliche eigene, bereits vorhandenen Interpretationen, dem Bildchen zuzuschreiben, ohne sich mit dem lästigen Text des PDFs zu befassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 3923

Beitrag(#2083290) Verfasst am: 22.01.2017, 20:48    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:

btw.: was in dem Bild ad hoc noch auffällt, ist, dass die Spannungen der südamerikanischen Linksregierungen mit den USA kaum widergespiegelt werden ...

Dafür kann es zwei Gründe geben:
- es gibt keine Spannungen,
- es gibt keine südamerikanischen Linksregierungen.
Denn dass es die USA gibt, ist ja wohl unbestritten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2083292) Verfasst am: 22.01.2017, 21:22    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Er_Win hat folgendes geschrieben:

btw.: was in dem Bild ad hoc noch auffällt, ist, dass die Spannungen der südamerikanischen Linksregierungen mit den USA kaum widergespiegelt werden ...

Dafür kann es zwei Gründe geben:
- es gibt keine Spannungen,
- es gibt keine südamerikanischen Linksregierungen.
Denn dass es die USA gibt, ist ja wohl unbestritten.


2x falsch ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Beziehungen_zwischen_Lateinamerika_und_den_Vereinigten_Staaten#2000er_Jahre:_Demokratischer_Sozialismus

*hth
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2083298) Verfasst am: 22.01.2017, 22:35    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:

btw.: was in dem Bild ad hoc noch auffällt, ist, dass die Spannungen der südamerikanischen Linksregierungen mit den USA kaum widergespiegelt werden ...


was vielleicht auch daran liegt,
das nur das Jahr 2015 zählt.
Chavez zum Beispiel hat sich 2013 verabschiedet - danach gab es im Innern Venezuelas genügend Kräfte, die für einen Systemwechsel aktiv wurden - da brauchte es kaum noch Einfluss von Außen.

Ich habe mal in den anderen Reports gestöbert,
und keine 'Zeligkarte' mehr gefunden.
Erst also nach dem Ukrainekonflikt /-krieg erstellte man also eine Karte - in der Russland als eigener Gewichtspunkt die Aufmerksamkeit erregt.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8189

Beitrag(#2083623) Verfasst am: 26.01.2017, 01:03    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
@skeptiker, an der NATO habe und hatte auch ich einiges zu kritisieren. und ich hoffe, du bist damals auch gegen den Schmidt`schen Doppelbeschluss auf die Straße gegangen und hast dich von einem Wasserwerfer umnieten lassen (tut echt verdammt weh).
Du bist auch hoffentlich gegen die Nato-Parade von Army, BW und anderen Truppen in deiner Stadt auf die Straße gegangen, hast an Friedensplenen (-plenums?) teilgenommen, bist personalienmäßig aufgenommen worden und hast deshalb mal einen Job nicht bekommen.

Oder hast du nur die Sprüche von UZ, KVZ u.a. (Kriegspresse, imperiale Politik etc) auf Lager?

Meine Erfahrung in vielen Jahren: Wer den Duktus pflegt wie du, hat i.d.R. eine große Klappe und nix dahinter.


Na ja, wenn ich so an den hemdsärmeligen Hausbesetzer und Steinewerfer Josef Fischer denke, dann würde ich das beschreiben als Abenteuer für Kleinbürger und solche, für die die Arbeiterbewegung bäh bäh ist.

Was soll denn der Schrott?

Zitat:
Ich glaube, du hast damals überhaupt nicht verstanden, worum es bei den Demos ging und bist einfach mitgetrottet, weil halt andere vorgetrottet sind.

Begründe deinen Glauben. Und ich hoffe sehr, du bist wissenschaftlich versiert genug, Glauben zu plausibilisieren.

Zitat:
Wenn ich über einen bestimmten Sachverhalt schreibe, benutze ich mit Vorliebe wissenschaftliche Begrifflichkeiten, wie auch in meinem Beitrag über deinem.

Nein. Deine KVZ-Rhetorik ist banal.

Zitat:
Darauf kannst du eingehen, denn da gibt's einige Argumente und Infos, auf die du doch angeblich so sehnsüchtig gewartet hast.

S.o.


1. Du gehst nicht auf Jugoslawien ein. Hast du dazu nichts zu sagen?


Wenn du darüber reden möchtest, dann tu das am richtigen Ort.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
2. Du sprichst dem Begriff "Imperialismus" die Wissenschaftlichkeit ab.


Ich spreche sie der Ansammlung abgedroschener Begriffe im KVZ-Stil in deinem Beiträgen ab, ich erwähnte es vllt nicht deutlich genug.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
3. Du lehnst meine Bewertung der drei Artikel von ZEIT, SPIEGEL und Süddeutsche in dem genannten Kontext ab, sagst aber nicht, warum du das tust und wie du es bewerten würdest. Also, wie sind deine Bewertungen der drei Artikel?


Ist deine indoktrinierende Tonlage gewollt oder kannst du nicht anders?


Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Oben prahlst du damit, dass du dich den Wasserwerfern ausgesetzt hast.

Hier geht es um politische Strategien oder Ziele der führenden NATO-Länder, wozu es nicht ausreicht, theorielos an irgend welchen Märschen teilzunehmen und hier im Forum noch zusätzlich zu demonstrieren, dass einen Theorie überhaupt nicht interessiert.

Immer wieder findest du irgendwelche Vorwände, um bloß inhaltlich nicht Stellung zu nehmen. der letzte Schrei ist, dass du alles als bloße *Rhetorik* abtust.

Persönlich wirst du gerne, aber wo ist deine politische Stellungnahme zur deutschen Großmachtpolitik und dessen genannte Vertreter? Und erzähle mir nicht, dass diese nicht belegt sei.

Da ich bei dir keinerlei theoretische Ansätze sehe, vermute ich, dass du ebenso theorielos an den damaligen Demos teilgenommen hast, halt aus einem rein emotionalen Verständnis heraus.

Nicht dass das an sich verwerflich wäre, aber ein wirklich politisches Verständnis ist das halt nicht.

Denn ohne eine sehr gute politische Analyse des Vorgehens der Herrschenden ist ein wirksamer Widerstand nicht möglich. Dazu passt auch ein aktueller Artikel auf TP zu Trump:(...)


Ich kannte genügend KBW-Leute, die kamen auch immer mit solchen Verdrehungen. Da gibt es aber auch noch ganz andere ungute Assoziationsmöglichkeiten.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2083652) Verfasst am: 26.01.2017, 09:44    Titel: Re: Karte und Konflikt in Moldawa - was sagen die Bilder Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Er_Win hat folgendes geschrieben:

btw.: was in dem Bild ad hoc noch auffällt, ist, dass die Spannungen der südamerikanischen Linksregierungen mit den USA kaum widergespiegelt werden ...


was vielleicht auch daran liegt,
das nur das Jahr 2015 zählt.
Chavez zum Beispiel hat sich 2013 verabschiedet - danach gab es im Innern Venezuelas genügend Kräfte, die für einen Systemwechsel aktiv wurden - da brauchte es kaum noch Einfluss von Außen.

...


das kann schon sein. Durch oberflächliches Lesen des PDF wird zumindest mir nicht völlig klar, welche Fakten in welcher Weise genau in die gegenständliche Grafik eingehen. Insgesamt scheint mir das gesamte PDF eher "unübersichtlich" als klar verständlich gestaltet.

Aber vielleicht liegt's an meiner Unfähigkeit Begriffe begründet und empirisch validiert intellektuell zu erfassen Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12719
Wohnort: Lovetown

Beitrag(#2084346) Verfasst am: 02.02.2017, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das Interesse des deutschen Imperialismus - egal ob nun unter dem Deckmantel der NATO oder in Zukunft einer Militär-EU - liegt weiterhin, wie schon seit über 100 Jahren im Osten.

Der Russe kommt
Mehr Geld und mehr Panzer: Die deutsche Armee fällt zurück in die Zeit des Kalten Kriegs


Zum Thema Atombewaffnung hatte ich ja schon verlinkt:

https://www.heise.de/tp/features/Deutschland-Eigene-nukleare-Abschreckungsfaehigkeit-3506230.html
http://www.imi-online.de/2016/11/29/faz-atommacht-deutschland/ (...)

Das Ganze harmoniert natürlich mit dem Willen Trumps ... (...)

Zukünftige Angriffskriege der BRD bleiben jedenfalls eine Option; von einer friedlichen Läuterung dieses Staates hier kann keine Rede sein ...


Apropos "Militär-EU" und/oder NATO als Deckmantel des neuen & alten deutschen Imperialismus:

Zitat:
Deutschland muss entschlossen in EU und Nato investieren. (...)

Trumps Präsidentschaft wird große Erschütterungen und Risiken für die Europäer mit sich bringen, ja völlig neue Herausforderungen. Die bedeuten aber zugleich auch große Chancen, wenn, ja wenn die Europäer zusammenhalten und endlich machtpolitisch erwachsen werden.


Josef der Fischer - ehemaliger Kriegsminister und Mitverantwortlicher für den Angriffskrieg gegen Jugoslawien
http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-die-richtige-antwort-auf-trump-1.3358131


So wird vom deutschen Bürgertum die Präserschaft Trumps für die Retourkutsche "Make Germany great again!" ausgenutzt.

Da dürfen wir ja gespannt sein, wann wieder einmal ein neues Auschwitz verhindert werden soll ...- Sehr glücklich
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31748
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2084349) Verfasst am: 02.02.2017, 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Apropos "Militär-EU" und/oder NATO als Deckmantel des neuen & alten deutschen Imperialismus:

Zitat:
Deutschland muss entschlossen in EU und Nato investieren. (...)

Trumps Präsidentschaft wird große Erschütterungen und Risiken für die Europäer mit sich bringen, ja völlig neue Herausforderungen. Die bedeuten aber zugleich auch große Chancen, wenn, ja wenn die Europäer zusammenhalten und endlich machtpolitisch erwachsen werden.


Josef der Fischer - ehemaliger Kriegsminister und Mitverantwortlicher für den Angriffskrieg gegen Jugoslawien
http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-die-richtige-antwort-auf-trump-1.3358131


So wird vom deutschen Bürgertum die Präserschaft Trumps für die Retourkutsche "Make Germany great again!" ausgenutzt.

Da dürfen wir ja gespannt sein, wann wieder einmal ein neues Auschwitz verhindert werden soll ...- Sehr glücklich


Euuuh? Am Kopf kratzen Wie kannst Du den "make Germany great again" in den Mund legen, wenn er meint, dass durch Trump die Europäer näher zusammenrücken werden?
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2114152) Verfasst am: 14.11.2017, 06:27    Titel: Krisenreaktionskräfte der EU Antworten mit Zitat

Ein wichtiger Schritt zur Auflösung der NATO:

http://www.deutschlandfunk.de/verteidigung-von-der-leyen-wuerdigt-kooperationsabkommen.1939.de.html?drn:news_id=815276

Zitat:
Gestern hatten die Außen- und Verteidigungsminister von 23 der 28 EU-Staaten einen Grundsatzbeschluss für gemeinsame Rüstungsprojekte und Militäreinheiten unterzeichnet. Unter anderem verpflichten sich die Länder, Soldaten für die Krisenreaktionskräfte der EU bereitzustellen. Vorgesehen sind auch regelmäßig steigende Verteidigungsausgaben. Nicht beteiligt sind Großbritannien, Dänemark, Irland, Malta und Portugal.

_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20043
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2114159) Verfasst am: 14.11.2017, 11:02    Titel: Re: Krisenreaktionskräfte der EU Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Ein wichtiger Schritt zur Auflösung der NATO:
.....

Findest Du?
Eine Verringerung der Dominanz der USA innerhalb der NATO, das ist es ja, was hier stattfindet, kann langfristig auch zu ihrer Stabilisierung und Stärkung führen. Sie wird dann nur eine andere sein als heute.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 89

Beitrag(#2114184) Verfasst am: 14.11.2017, 13:56    Titel: Re: Krisenreaktionskräfte der EU Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Ein wichtiger Schritt zur Auflösung der NATO:
.....

Findest Du?
Eine Verringerung der Dominanz der USA innerhalb der NATO, das ist es ja, was hier stattfindet, kann langfristig auch zu ihrer Stabilisierung und Stärkung führen. Sie wird dann nur eine andere sein als heute.

Warum sollte man die NATO auflösen sollen? Außerdem ist es ja auch nicht das Ziel des Abkommens die NATO zu ersetzen, sondern die Europäischen Rüstungsausgaben effektiver einzusetzen, Standartes zu vereinheitlichen und mehr Geld in Verteidigung zu investieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12719
Wohnort: Lovetown

Beitrag(#2114187) Verfasst am: 14.11.2017, 14:16    Titel: Re: Krisenreaktionskräfte der EU Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Ein wichtiger Schritt zur Auflösung der NATO:
.....

Findest Du?
Eine Verringerung der Dominanz der USA innerhalb der NATO, das ist es ja, was hier stattfindet, kann langfristig auch zu ihrer Stabilisierung und Stärkung führen. Sie wird dann nur eine andere sein als heute.

Warum sollte man die NATO auflösen sollen? Außerdem ist es ja auch nicht das Ziel des Abkommens die NATO zu ersetzen, sondern die Europäischen Rüstungsausgaben effektiver einzusetzen, Standartes zu vereinheitlichen und mehr Geld in Verteidigung zu investieren.


Ja, so wird das allgemein verkauft. Aber das muss man nun wirklich nicht wörtlich nehmen.

Die EU war schon immer ein Konkurrenzunternehmen gegen die USA und Südostasien. Zunächst ökonomisch und nun, wie wir sehen, auch bald militärisch.

Man sollte sich vielleicht mal überlegen, wie viel wertvolle Ressourcen durch diese Mega-Konkurrenz verschleudert werden, welche für zivile und menschliche Zwecke wesentlich sinnvoller zu nutzen wären, z.B. für die Beseitigung von Hunger & Armut oder für den Aufbau einer ökologischen Weltwirtschaft.

Statt dessen verbrennt man da Unmengen an Treibstoff für Panzer, Kampfflugzeuge, Flugzeugträger und die Produktion dieser und anderer Rüstungsgüter.

So lange Nordamerika und Westeuropa gemeinsame Interessen haben, etwa an der Ausbeutung der Ölreserven im nahen Osten oder gegen gemeinsame Konkurrenten, wird die NATO in Marsch gesetzt. Sobald die Interessen der beiden Machtblöcke differieren, kommt die EU-Armee zum Einsatz - langfristig womöglich auch gegen die USA.

Insofern hängen die Themen Frieden, Entwicklung, Ökologie und Soziales eng zusammen.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2114224) Verfasst am: 14.11.2017, 19:43    Titel: Pesco Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Ein wichtiger Schritt zur Auflösung der NATO:
.....

Findest Du?
Eine Verringerung der Dominanz der USA innerhalb der NATO, das ist es ja, was hier stattfindet, kann langfristig auch zu ihrer Stabilisierung und Stärkung führen. Sie wird dann nur eine andere sein als heute.


Das glaube ich nicht.
Das Problem für die EU-NATO - Staaten ist ja nicht nur das freundlich gesprochen 'eigentümliche' Vorgehen der USA - was auch der aktuellen Rolle der USA in der Welt geschuldet ist,
sondern auch ein NATO - Mitgliedsstaat wie die Türkei.
Da kann schon mal der Bündnisfall eintreten - und wie will man denn seinen einheimischen geburtenschwachen Jahrgängen erklären - für einen seltsamen Autokraten am Bosperus die Zinnsärge mit Leibesfrüchten zu füllen?

Ohne UK geht der Weg aus der NATO leichter - lediglich die neuen EU_Länder aus dem Osten und Norden können hier noch verzögernd wirken.

Den Namen Pesco werden wir aber sicherlich uns schon mal merken müssen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Pesco
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2114491) Verfasst am: 18.11.2017, 00:29    Titel: Eklat bei NATO-Übung empört Erdogan Antworten mit Zitat

Die NATO übt nun auch schon mal den Interkrieg:

Zitat:
Eklat bei NATO-Übung empört Erdogan

Bei einer NATO-Übung in Norwegen sind der türkische Präsident Erdogan und Republikgründer Atatürk als Feinde aufgelistet worden. Empört zog Erdogan alle türkischen Soldaten aus Stavanger ab. NATO-Generalsekretär Stoltenberg entschuldigte sich.


https://www.tagesschau.de/ausland/norwegen-tuerkei-manoever-101.html

Gröhl...


Die für diese 'Panne' verantwortliche Figur war ein Zivilist,
die mal kurz für diese NATO-Übung dafür eingestellt wurde.

Gut zu wissen,
dass noch jemand in Norwegen meinen Humor hat,

Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 89

Beitrag(#2114498) Verfasst am: 18.11.2017, 08:26    Titel: Re: Eklat bei NATO-Übung empört Erdogan Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Die NATO übt nun auch schon mal den Interkrieg:

Zitat:
Eklat bei NATO-Übung empört Erdogan

Bei einer NATO-Übung in Norwegen sind der türkische Präsident Erdogan und Republikgründer Atatürk als Feinde aufgelistet worden. Empört zog Erdogan alle türkischen Soldaten aus Stavanger ab. NATO-Generalsekretär Stoltenberg entschuldigte sich.


https://www.tagesschau.de/ausland/norwegen-tuerkei-manoever-101.html

Gröhl...


Die für diese 'Panne' verantwortliche Figur war ein Zivilist,
die mal kurz für diese NATO-Übung dafür eingestellt wurde.

Gut zu wissen,
dass noch jemand in Norwegen meinen Humor hat,

Smilie

Wie kann ein Zivilist das überhaupt machen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2114499) Verfasst am: 18.11.2017, 09:34    Titel: Re: Eklat bei NATO-Übung empört Erdogan Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Die NATO übt nun auch schon mal den Interkrieg:

Zitat:
Eklat bei NATO-Übung empört Erdogan

Bei einer NATO-Übung in Norwegen sind der türkische Präsident Erdogan und Republikgründer Atatürk als Feinde aufgelistet worden. Empört zog Erdogan alle türkischen Soldaten aus Stavanger ab. NATO-Generalsekretär Stoltenberg entschuldigte sich.


https://www.tagesschau.de/ausland/norwegen-tuerkei-manoever-101.html

Gröhl...


Die für diese 'Panne' verantwortliche Figur war ein Zivilist,
die mal kurz für diese NATO-Übung dafür eingestellt wurde.

Gut zu wissen,
dass noch jemand in Norwegen meinen Humor hat,

Smilie

Wie kann ein Zivilist das überhaupt machen?


Wenn Norwegen das Manöver für die NATO hauptverantwortlich organisiert,
und Norwegen ist ein kleines Land mit wenig Soldaten,
dann zieht man halt schon mal Zivilpersonal hinzu - jemanden der über gute IT-Erfahrung verfügt.
Jetzt kommt es halt nur darauf an, ob es ein norwegischer Beamter oder ein ganz normaler Zivilist war - und dann, was in seinem Honorarvertrag steht. Lachen

Soweit finde ich das durchaus normal.

Allerdings finde ich kritisch - das niemand das Ergebnis vorher mal geprüft hat - bevor man es den teilnehmenden NATO-Mitgliedern zum Spielen gibt.

Schön auch der etwas jüngere Artikel dazu aus der FAZ, der mehr das Detail beschreibt, hier ist es auch ein norwegischer Zivilangestellter:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nato-chef-entschuldigt-sich-bei-tuerkei-fuer-vorfaelle-15297978.html

Zitat:
Im zweiten Fall wurde demnach für ein virtuelles Szenario ein Chat-Konto unter dem Namen des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan eröffnet, in welchem dieser als Kollaborateur eines feindlichen Staates dargestellt wurde.


Wenn man sich die aktuelle Nähe der Türkei zu Russland und die schon lange vor der Ukrainekrise beginnende Entfremdung zwischen der NATO und Russland anschaut - ein gar nicht so 'unrealistisches' Szenario.

Vielleicht wusste der Norweger nicht - dass die Türkei ein langjähriges NATO-Mitglied ist,
aber ich denke doch eher an einen Scherz. Smilie

Also ich wünsche dem Mann /Frau / Drittes alles Gute und hoffe, er/sie/es kommt schadlos aus der Geschichte.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 89

Beitrag(#2114500) Verfasst am: 18.11.2017, 10:12    Titel: Antworten mit Zitat

Wer macht bei einem Millitärübung einen Scherz. Da geht es darum das Land im Notfall verteidigen zu können und nicht Witze über die Bündnispartner zu reisen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2114501) Verfasst am: 18.11.2017, 10:34    Titel: NATO bald Nahtod? Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:
Wer macht bei einem Millitärübung einen Scherz. Da geht es darum das Land im Notfall verteidigen zu können und nicht Witze über die Bündnispartner zu reisen.


Ich würde so was machen.

Ich hätte zwar nicht den Kemal Atatürk benutzt - aber so ein Chatkonto unter dem Namen Erdogan - das hätte ich schon eingerichtet.

Ansonsten,
sollte man durchaus auch mal durchspielen - was man macht, wenn eines der Bündnispartner mit dem Feind kuschelt.
Das Szenario mit der Türkei ist gar nicht so unwahrscheinlich. Wie verhält man sich also im Krieg,
wenn einer oder mehrere der Bündnispartner nicht zuverlässig sind,
gibt man ihnen alle Informationen weiter -
setzt man sie in sicherheitsrelevanten Bereichen oder betraut man sie nur mit Logistik Dingen wie Nachschub etc.

Wir hatten übrigens in der Geschichte der NATO mit Frankreich ein sehr 'eigenständiges' Mitglied - was nicht jeden Amischeiss im kalten Krieg mitmachen wollte - stöber dazu mal im Netz - was Du über die Jahre de Gaulles findest.
Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 89

Beitrag(#2114512) Verfasst am: 18.11.2017, 13:45    Titel: Re: NATO bald Nahtod? Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

sollte man durchaus auch mal durchspielen - was man macht, wenn eines der Bündnispartner mit dem Feind kuschelt.

Dann spricht man so was ab. Abgesehen davon, stärkt man Erdogans Rückhalt in der Befölkerung für seine Anti-EU Linie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8450
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2114519) Verfasst am: 18.11.2017, 14:01    Titel: Re: NATO bald Nahtod? Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

sollte man durchaus auch mal durchspielen - was man macht, wenn eines der Bündnispartner mit dem Feind kuschelt.

Dann spricht man so was ab. Abgesehen davon, stärkt man Erdogans Rückhalt in der Befölkerung für seine Anti-EU Linie.

Klar,
wenn man wirklich ein Freund der NATO ist -würde man das als Rollenspiel planen,
und der Nation X zum Beispiel die Rolle des unsicheren Bündnispartners zukommen - also dann mit fiktiven Herrschern.

Aber der Zivilist ist halt kein NATO-Soldat - und über das Ergebnis von Zivilisten bei Manöverplanspielen sollten dann schon mal die Vorgesetzten drüber schauen,

insofern bin ganz klar auf der Seite des Scherzkekses - und dass Du so ein bündnistreues NATO - Wesen bist - freut sicherlicher die mitlesenden Nachrichtendienste,

nicht immer alles so ernst nehmen.

Ansonsten - einem Norweger können EU - Belange bezüglich der Türkeipolitik relativ egal sein. Eher dürfte sogar Norwegen davon profitieren, wenn die Türkei draußen bleibt - schließlich ist man ja selbst nicht dabei, zwinkern
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 89

Beitrag(#2114523) Verfasst am: 18.11.2017, 14:35    Titel: Re: NATO bald Nahtod? Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

und dass Du so ein bündnistreues NATO - Wesen bist - freut sicherlicher die mitlesenden Nachrichtendienste,

Lief doch bis jetzt ganz gut. Die USA haben die Verteidigung nicht nur für sich sondern für Europa gleich mit übernommen. War im Kalten Krieg vor Russland geschützt und musste bis jetzt kaum was für Verteidigung ausgeben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group