Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Klima-Alarm
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 41, 42, 43
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2069125) Verfasst am: 21.09.2016, 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:

Zu sagen das jemand CO2 (was bei weitem nicht das einzige Treibhausgas ist) als lokal Pflanzen tötenden Killer hinzustellen ist ein genauso albernes Strohmann-Argument...


stimmt - lt. BILD tötet es Menschen ...

Code:
http://www.bild.de/politik/2009/so-gefaehrlich-ist-das-treibhausgas-10749980.bild.html


*scnr Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus-Peter
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 10.01.2004
Beiträge: 1534

Beitrag(#2069138) Verfasst am: 21.09.2016, 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
Wenn wir 3 oder 4 grad schaffen werden die aber im Rentenalter schon einen deutlich unwirtlicheren Planeten vor sich haben als heute...

Der "unwirtliche Planet" ist auch so ein pauschales Schreckgespenst. Wird es dann in Grönland mit 3° mehr unwirtlich sein? Oder in Schweden? Bei uns ist es dann so wie heute in Italien, nicht ganz, aber fast.

Dass vieles anders sein wird, bestreite ich nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37421
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2069140) Verfasst am: 21.09.2016, 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
mat-in hat folgendes geschrieben:
Wenn wir 3 oder 4 grad schaffen werden die aber im Rentenalter schon einen deutlich unwirtlicheren Planeten vor sich haben als heute...

Der "unwirtliche Planet" ist auch so ein pauschales Schreckgespenst. Wird es dann in Grönland mit 3° mehr unwirtlich sein? Oder in Schweden? Bei uns ist es dann so wie heute in Italien, nicht ganz, aber fast.

Dass vieles anders sein wird, bestreite ich nicht.


Klar wird es bei der Klimaaenderung Gewinner und Verlierer geben, allerdings erstens unterm Strich deutlich mehr Verlierer als Gewinner und zweitens wird die Verschiebung der Verteilung von guenstigen und weniger guenstigen Klimazonen an sich schon auf einem nationalstaatsverseuchten Planeten zu schweren politischen Spannungen bis hin zu Kriegen um "Lebensraum" fuehren. Beides sind keine Aussichten, die einen sonderlich zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Klaus-Peter
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 10.01.2004
Beiträge: 1534

Beitrag(#2069144) Verfasst am: 21.09.2016, 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
mat-in hat folgendes geschrieben:
Wenn wir 3 oder 4 grad schaffen werden die aber im Rentenalter schon einen deutlich unwirtlicheren Planeten vor sich haben als heute...

Der "unwirtliche Planet" ist auch so ein pauschales Schreckgespenst. Wird es dann in Grönland mit 3° mehr unwirtlich sein? Oder in Schweden? Bei uns ist es dann so wie heute in Italien, nicht ganz, aber fast.

Dass vieles anders sein wird, bestreite ich nicht.


Klar wird es bei der Klimaaenderung Gewinner und Verlierer geben, allerdings erstens unterm Strich deutlich mehr Verlierer als Gewinner und zweitens wird die Verschiebung der Verteilung von guenstigen und weniger guenstigen Klimazonen an sich schon auf einem nationalstaatsverseuchten Planeten zu schweren politischen Spannungen bis hin zu Kriegen um "Lebensraum" fuehren. Beides sind keine Aussichten, die einen sonderlich zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen.

Ob es mehr Gewinner oder mehr Verlierer geben wird, wage ich nicht vorherzusagen. Was die "schweren politischen Spannungen bis hin zu Kriegen" betrifft, stimme ich dir zu. Die lassen sich allerdings nicht durch klimapolitische Maßnahmen verhindern. Da wird man wirtschaftspolitische und sozialpolitische Maßnahmen brauchen. Da wären Zeit und Energie, die jetzt auf den Klimahype gehen, wahrscheinlich besser angelegt.


Zuletzt bearbeitet von Klaus-Peter am 21.09.2016, 20:07, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33667
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2069145) Verfasst am: 21.09.2016, 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
mat-in hat folgendes geschrieben:
Wenn wir 3 oder 4 grad schaffen werden die aber im Rentenalter schon einen deutlich unwirtlicheren Planeten vor sich haben als heute...

Der "unwirtliche Planet" ist auch so ein pauschales Schreckgespenst. Wird es dann in Grönland mit 3° mehr unwirtlich sein? Oder in Schweden? Bei uns ist es dann so wie heute in Italien, nicht ganz, aber fast.

Dass vieles anders sein wird, bestreite ich nicht.


Klar wird es bei der Klimaaenderung Gewinner und Verlierer geben, allerdings erstens unterm Strich deutlich mehr Verlierer als Gewinner und zweitens wird die Verschiebung der Verteilung von guenstigen und weniger guenstigen Klimazonen an sich schon auf einem nationalstaatsverseuchten Planeten zu schweren politischen Spannungen bis hin zu Kriegen um "Lebensraum" fuehren. Beides sind keine Aussichten, die einen sonderlich zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen.

Ob es mehr Gewinner oder mehr Verlierer geben wird, wage ich nicht vorherzusagen. Was die "schweren politischen Spannungen bis hin zu Kriegen" betrifft, stimme ich dir zu. Die lassen sich allerdings nicht durch klimapolitische Maßnehmen verhindern. Da wird man wirtschaftspolitische und sozialpolitische Maßnahmen brauchen. Da wären Zeit und Energie, die jetzt auf den Klimahype gehen, wahrscheinlich besser angelegt.


Kriege entstehen doch gerade durch die ungleiche Verteilung von Recoursen.
Dies wird durch die Klimaänderung eindeutig noch verstärkt.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Klaus-Peter
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 10.01.2004
Beiträge: 1534

Beitrag(#2069146) Verfasst am: 21.09.2016, 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Kriege entstehen doch gerade durch die ungleiche Verteilung von Recoursen.
Dies wird durch die Klimaänderung eindeutig noch verstärkt.

Die Klimaänderung, die eine ungleiche Verteilung von Ressourcen verstärkt, wird unausweichlich kommen, selbst dann, wenn wir (was vollkommen unrealistisch ist), ab morgen überhaupt kein CO2 mehr in die Luft ließen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37421
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2069147) Verfasst am: 21.09.2016, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Klaus-Peter hat folgendes geschrieben:
mat-in hat folgendes geschrieben:
Wenn wir 3 oder 4 grad schaffen werden die aber im Rentenalter schon einen deutlich unwirtlicheren Planeten vor sich haben als heute...

Der "unwirtliche Planet" ist auch so ein pauschales Schreckgespenst. Wird es dann in Grönland mit 3° mehr unwirtlich sein? Oder in Schweden? Bei uns ist es dann so wie heute in Italien, nicht ganz, aber fast.

Dass vieles anders sein wird, bestreite ich nicht.


Klar wird es bei der Klimaaenderung Gewinner und Verlierer geben, allerdings erstens unterm Strich deutlich mehr Verlierer als Gewinner und zweitens wird die Verschiebung der Verteilung von guenstigen und weniger guenstigen Klimazonen an sich schon auf einem nationalstaatsverseuchten Planeten zu schweren politischen Spannungen bis hin zu Kriegen um "Lebensraum" fuehren. Beides sind keine Aussichten, die einen sonderlich zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen.

Ob es mehr Gewinner oder mehr Verlierer geben wird, wage ich nicht vorherzusagen. Was die "schweren politischen Spannungen bis hin zu Kriegen" betrifft, stimme ich dir zu. Die lassen sich allerdings nicht durch klimapolitische Maßnahmen verhindern. Da wird man wirtschaftspolitische und sozialpolitische Maßnahmen brauchen. Da wären Zeit und Energie, die jetzt auf den Klimahype gehen, wahrscheinlich besser angelegt.


Die Verlierer verlieren vor allem, weil sich die grossen Wuesten ausdehnen werden und z.B. noerdlich und suedlich der Sahara sich die Lebenbedingungen drastisch verschlechtern, so wie wir das heute schon beobachten koennen. Dies findet in relativer Naehe des Aequators statt, wo die Breitengrade relativ lang sind.
Die Gewinner finden wir vor allem in relativer Polnaehe, wo wie z.B. in Nordkanada oder Sibirien grosse Permafrostgebiete auftauen und kuenftig Landwirtschaft moeglich wird. Dort sind die Breitengrade relativ kurz.

Dies bedeutet, dass erheblich mehr Flaeche durch die Klimawaermung degradiert wird als fuer menschliche Besiedlung geeigneter gemacht. Das ist simple Mathematik. Also wird es mehr Verlierer als Gewinner geben und die Bewohnbarkeit unseres Planeten wird insgesamt im Schnitt schlechter werden. Dies wird die Kaempfe um "Lebensraum" noch zusaetzlich anheizen.

Prinzipiell waere allerdings auch denkbar, dass die Menschheit vorher noch schnell lernt ohne Grenzen und nicht in einzelne Rudel fragmentiert friedlich miteinander auszukommen. Dann liesse sich auch im globalen Treibhaus mit seinen knapperen Resourcen noch halbwegs gemuetlich leben. Danach sieht es allerdings leider zur Zeit nicht aus.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hebart
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.12.2015
Beiträge: 431

Beitrag(#2075345) Verfasst am: 09.11.2016, 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
[...] Also wird es mehr Verlierer als Gewinner geben und die Bewohnbarkeit unseres Planeten wird insgesamt im Schnitt schlechter werden. Dies wird die Kaempfe um "Lebensraum" noch zusaetzlich anheizen.

Prinzipiell waere allerdings auch denkbar, dass die Menschheit vorher noch schnell lernt ohne Grenzen und nicht in einzelne Rudel fragmentiert friedlich miteinander auszukommen. Dann liesse sich auch im globalen Treibhaus mit seinen knapperen Resourcen noch halbwegs gemuetlich leben. Danach sieht es allerdings leider zur Zeit nicht aus.


Naja mal sehen. Jedenfalls gibt es hier und da auch positive Nachrichten:

Wissenschaftlern ist es mehr oder weniger zufällig gelungen, das klimaschädliche Treibhausgas Kohlendioxid mit Hilfe eines einfachen chemischen Verfahrens in Ethanol-Treibstoff umzuwandeln.

Zitat:
Wenn Kohlenstoffdioxid doch nur ein gefragtes Produkt wäre mit dem sich Geld verdienen lies, dann würden die Treibhausgase wohl größtenteils eingefangen und verkauft werden anstatt sie einfach als klimaschädliches Treibhausgase in die Luft zu blasen. Genau dies ist nun Forscher des Oak Ridge National Laboratory im US-Bundesstaat Tennessee gelungen: Sie haben durch Zufall ein chemisches Verfahren entdeckt, welches äußerst kostengünstig, einfach und bei Zimmertemperaturen Kohlendioxid in Ethanol umwandelt.

Die Forscher waren zwar auf der Suche nach einer Lösung um Kohlendioxid über chemische Prozesse in etwas Nützliches zu verwandeln, aber das dies bereits bei dem allerersten Arbeitsschritt eines eigentlich längeren Prozesses gelang, überraschte selbst sie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2075350) Verfasst am: 09.11.2016, 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hebart hat folgendes geschrieben:


Naja mal sehen. Jedenfalls gibt es hier und da auch positive Nachrichten:

Wissenschaftlern ist es mehr oder weniger zufällig gelungen, das klimaschädliche Treibhausgas Kohlendioxid mit Hilfe eines einfachen chemischen Verfahrens in Ethanol-Treibstoff umzuwandeln.

Zitat:
Wenn Kohlenstoffdioxid doch nur ein gefragtes Produkt wäre mit dem sich Geld verdienen lies, dann würden die Treibhausgase wohl größtenteils eingefangen und verkauft werden anstatt sie einfach als klimaschädliches Treibhausgase in die Luft zu blasen. Genau dies ist nun Forscher des Oak Ridge National Laboratory im US-Bundesstaat Tennessee gelungen: Sie haben durch Zufall ein chemisches Verfahren entdeckt, welches äußerst kostengünstig, einfach und bei Zimmertemperaturen Kohlendioxid in Ethanol umwandelt.

Die Forscher waren zwar auf der Suche nach einer Lösung um Kohlendioxid über chemische Prozesse in etwas Nützliches zu verwandeln, aber das dies bereits bei dem allerersten Arbeitsschritt eines eigentlich längeren Prozesses gelang, überraschte selbst sie.


https://www.ornl.gov/content/high-selectivity-electrochemical-conversion-co2-ethanol-using-copper-nanoparticlen-doped

danke - klingt interessant !

Mit dem "Killer"-Gas CO2 wird aber "dank" den Zertifikaten sowieso schon kräftig "Kohle" gemacht - allerdings mit neoliberaler statt mit nano Technik zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9509
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2112725) Verfasst am: 31.10.2017, 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
Hebart hat folgendes geschrieben:


Naja mal sehen. Jedenfalls gibt es hier und da auch positive Nachrichten:

Wissenschaftlern ist es mehr oder weniger zufällig gelungen, das klimaschädliche Treibhausgas Kohlendioxid mit Hilfe eines einfachen chemischen Verfahrens in Ethanol-Treibstoff umzuwandeln.

Zitat:
Wenn Kohlenstoffdioxid doch nur ein gefragtes Produkt wäre mit dem sich Geld verdienen lies, dann würden die Treibhausgase wohl größtenteils eingefangen und verkauft werden anstatt sie einfach als klimaschädliches Treibhausgase in die Luft zu blasen. Genau dies ist nun Forscher des Oak Ridge National Laboratory im US-Bundesstaat Tennessee gelungen: Sie haben durch Zufall ein chemisches Verfahren entdeckt, welches äußerst kostengünstig, einfach und bei Zimmertemperaturen Kohlendioxid in Ethanol umwandelt.

Die Forscher waren zwar auf der Suche nach einer Lösung um Kohlendioxid über chemische Prozesse in etwas Nützliches zu verwandeln, aber das dies bereits bei dem allerersten Arbeitsschritt eines eigentlich längeren Prozesses gelang, überraschte selbst sie.


https://www.ornl.gov/content/high-selectivity-electrochemical-conversion-co2-ethanol-using-copper-nanoparticlen-doped

danke - klingt interessant !

Mit dem "Killer"-Gas CO2 wird aber "dank" den Zertifikaten sowieso schon kräftig "Kohle" gemacht - allerdings mit neoliberaler statt mit nano Technik zwinkern


na dann mal ran:

https://www.welt.de/wissenschaft/article170174709/Treibhausgase-steigen-auf-Rekordhoch.html

Zitat:
Treibhausgase steigen auf Rekordhoch

andererseits, vll ist das ja wieder nur fake...oder man muss das anders sehen...oder...
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tupã
registrierter User



Anmeldungsdatum: 19.01.2013
Beiträge: 98
Wohnort: Jetz?

Beitrag(#2114772) Verfasst am: 20.11.2017, 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

Die Cop23/Bonn ist am Freitag zu Ende gegangen mit lasche Schlußdokumente und Versprechungen, trotz Engangement von viele Personen...traurig!

Der Film Chasing Ice - Das Ende des Ewigen Eises (dt.) wurde präsentiert. Die Überzeugung des Filmmachers wie die Bilder haben mich sehr beeindruckt.

Zitat:
Wiki

Chasing Ice ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2012. Porträtiert wird die Arbeit des Naturfotografen James Balog, der im Rahmen seines Projekts Extreme Ice Survey den zunehmenden Gletscherschwund infolge der globalen Erwärmung visuell dokumentierte. Regie führte Jeff Orlowski.
Der Film beinhaltet unter anderem Ausschnitte aus der bisher längsten Videoaufnahme eines kalbenden Gletschers. Das Kalben des Ilulissat-Gletschers in Westgrönland dauerte 75 Minuten und resultierte in einem Rückzug des Gletschers von etwa einer Meile über eine Breite von etwa 3 Meilen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 41, 42, 43
Seite 43 von 43

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group