Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sklaverei
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1070638) Verfasst am: 21.08.2008, 21:42    Titel: Re: Sklaverei Antworten mit Zitat

Uriziel hat folgendes geschrieben:
Südafrika - Kakaofarmen.

Ja, alles ist weit weg. Sklaverei ist in Afrika, Religionen gabs früher (bzw heute nur noch für Unverbesserliche) usw usw

Zitat:
- Der Arbeitgeber bestimmt, wann, wieviel und "OB" die Kinder überhaupt irgendeinen, kleinen Hungerlohn kriegen, der nicht zum leben und nicht zum sterben reicht und das ganze nur so aussehen lassen soll, als wäre es keine Sklaverei.

Etwas abgewandelt könnten sich etliche bei uns darin erkennen: "Der Arbeitgeber bestimmt, wieviel Hungerlohn der Arbeitgeber kriegt, der nicht zum leben und nicht zum sterben reicht und das ganze nur so aussehen lassen soll, als wäre es keine Sklaverei."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uriziel
Herpiderpi



Anmeldungsdatum: 22.12.2007
Beiträge: 1728

Beitrag(#1070763) Verfasst am: 22.08.2008, 01:36    Titel: Re: Sklaverei Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Uriziel hat folgendes geschrieben:
Südafrika - Kakaofarmen.

Ja, alles ist weit weg. Sklaverei ist in Afrika, Religionen gabs früher (bzw heute nur noch für Unverbesserliche) usw usw


Willst du damit sagen, das das in Ordnung ist und man nichts dagegenhaben soll? zwinkern

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Zitat:
- Der Arbeitgeber bestimmt, wann, wieviel und "OB" die Kinder überhaupt irgendeinen, kleinen Hungerlohn kriegen, der nicht zum leben und nicht zum sterben reicht und das ganze nur so aussehen lassen soll, als wäre es keine Sklaverei.

Etwas abgewandelt könnten sich etliche bei uns darin erkennen: "Der Arbeitgeber bestimmt, wieviel Hungerlohn der Arbeitgeber kriegt, der nicht zum leben und nicht zum sterben reicht und das ganze nur so aussehen lassen soll, als wäre es keine Sklaverei."


Wie rätselhaft du dich ausdrückst. Meinst du, die Afrikaner verkaufen ihre Waren zu Preisen, die sie nicht selber bestimmen?

Warum denn? Stellen sich die Deutschen als Beispiel etwa mit verschränkten Armen hin und sagen, sonst kaufen sie das nicht?

Tja, dann müssten die Afrikaner sagen, wir verkaufen den Kakao nur zu einem Preis, den "wir" bestimmen und nicht ihr zwinkern

Wenn sie das nicht machen... ich kann nicht für ihre Rechte sprechen. Sie müssen selber wissen, was sie mit sich machen lassen und was nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valen MacLeod
Antitheist



Anmeldungsdatum: 11.12.2004
Beiträge: 6172
Wohnort: Jenseits von Eden

Beitrag(#1072052) Verfasst am: 23.08.2008, 18:55    Titel: Re: Sklaverei Antworten mit Zitat

Uriziel hat folgendes geschrieben:
Meinst du, die Afrikaner verkaufen ihre Waren zu Preisen, die sie nicht selber bestimmen?

Warum denn? Stellen sich die Deutschen als Beispiel etwa mit verschränkten Armen hin und sagen, sonst kaufen sie das nicht?

Tja, dann müssten die Afrikaner sagen, wir verkaufen den Kakao nur zu einem Preis, den "wir" bestimmen und nicht ihr zwinkern

Ich finde deine Ansicht zur Funktionsweise der Weltmärkte einfach entzückend!! Sehr glücklich
_________________
V.i.S.d.P.:Laird Valen MacLeod (Pseudonym!)
"... Wenn das hier das Haus Gottes ist, Junge, warum blühen hier dann keine Blumen, warum strömt dann hier kein Wasser und warum scheint dann hier die Sonne nicht, Bürschchen?!" <i>Herman van Veen</i>
Das Schlimme an meinen Katastrophenszenarien ist... dass ich damit über kurz oder lang noch immer Recht behielt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uriziel
Herpiderpi



Anmeldungsdatum: 22.12.2007
Beiträge: 1728

Beitrag(#1077422) Verfasst am: 31.08.2008, 02:05    Titel: Antworten mit Zitat

Du bist ja übelst sarkastisch, wenn du wirklich meinst, das die Weltmärkte so funktionieren..

Sie funktionieren ja nicht. "Nur für uns", könnte ich da sagen. Und da setz' ich mir auch nicht den Heiligenschein mit auf - denn Sklaverei ist KEIN Handel zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sticky
vae victis



Anmeldungsdatum: 12.10.2005
Beiträge: 5449
Wohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur!

Beitrag(#1807455) Verfasst am: 12.01.2013, 00:15    Titel: Antworten mit Zitat

3sat-Sendung "scobel": Moderne Sklaverei

Quelle: http://www.3sat.de/page/?source=/scobel/155547/index.html
_________________
Gruss: Sticky

Die staatliche Ordnung basiert auf Recht und Gesetz.
Ich bin rechtlos, folglich bin ich auch gesetzlos.

Schwarzer Block

„Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst Du selbst ein Teil des Problems!“ (Alte Indianerweisheit)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 8501
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#1807512) Verfasst am: 12.01.2013, 17:45    Titel: Antworten mit Zitat

schon vom 15. September 2011.
(Moderne) Sklaverei

wurde inzwischen abgeschafft.

na gut, ein wenig dauert es vielleicht noch....
so wie all die anderen verbesserungen, an denen wir uns erfreuen können eben mit der zeit kommen...
z.b. organtransplantationen.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sticky
vae victis



Anmeldungsdatum: 12.10.2005
Beiträge: 5449
Wohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur!

Beitrag(#1807517) Verfasst am: 12.01.2013, 17:56    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
schon vom 15. September 2011.
(Moderne) Sklaverei

wurde inzwischen abgeschafft.

na gut, ein wenig dauert es vielleicht noch....
so wie all die anderen verbesserungen, an denen wir uns erfreuen können eben mit der zeit kommen...
z.b. organtransplantationen.


Ja, der Bericht ist etwas älter, hat aber an Aktualität nichts eingebüsst.
_________________
Gruss: Sticky

Die staatliche Ordnung basiert auf Recht und Gesetz.
Ich bin rechtlos, folglich bin ich auch gesetzlos.

Schwarzer Block

„Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst Du selbst ein Teil des Problems!“ (Alte Indianerweisheit)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1827

Beitrag(#2113680) Verfasst am: 08.11.2017, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

https://web.de/magazine/politik/sklaven-21-jahrhundert-fuenf-beispiele-moderne-sklaverei-32614754 schrieb:
Zitat:
Sklaven im 21. Jahrhundert: Fünf Beispiele für moderne Sklaverei

Zitat:
1. Beispiel: Zwangsprostituierte in Deutschland

Zitat:
2. Beispiel: Kinderarbeiter in Indien

Zitat:
3. Beispiel: Tote auf WM-Baustellen in Katar

Zitat:
4. Beispiel: Flüchtlinge als Erntehelfer in Süditalien

Zitat:
5. Beispiel: Nordkoreanische Zwangsarbeiter auf WM-Baustellen in Russland


Höchste Zeit, dass Sklaverei global identifiziert und sanktioniert wird mithilfe der UN.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12780
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2113681) Verfasst am: 08.11.2017, 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
https://web.de/magazine/politik/sklaven-21-jahrhundert-fuenf-beispiele-moderne-sklaverei-32614754 schrieb:
Zitat:
Sklaven im 21. Jahrhundert: Fünf Beispiele für moderne Sklaverei

Zitat:
1. Beispiel: Zwangsprostituierte in Deutschland

Zitat:
2. Beispiel: Kinderarbeiter in Indien

Zitat:
3. Beispiel: Tote auf WM-Baustellen in Katar

Zitat:
4. Beispiel: Flüchtlinge als Erntehelfer in Süditalien

Zitat:
5. Beispiel: Nordkoreanische Zwangsarbeiter auf WM-Baustellen in Russland


Höchste Zeit, dass Sklaverei global identifiziert und sanktioniert wird mithilfe der UN.


Es gibt fließende Übergänge zwischen tariflicher/gut bezahlter Lohnarbeit und Sklavenarbeit. So ist das Akkord-Schuften in asiatischen Textil- und Smartphone-Fabriken im Prinzip schon Sklaverei. Das Kapital wird sich immer irgend welche Orte schaffen, an denen die Sklaverei weitergeht.

Für die Lohnabhängigen oder sonstigen Abhängigen sind die Länder wie Käfige und die Konzernherren und -damen nutzen die Produktivitätsunterschiede sehr gern zur Verschärfung der extensiven Ausbeutung.

Da nützt auch keine UN irgendwas.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1827

Beitrag(#2116048) Verfasst am: 29.11.2017, 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/entsetzen-ueber-sklavenmaerkte-in-libyen--145827455.html schrieb:
Zitat:

Entsetzen über Sklavenmärkte in Libyen

Gräueltaten an afrikanischen Migranten beschäftigen den UN-Sicherheitsrat und den EU-Afrika-Gipfel. In Libyen haben bewaffnete Milizen das Sagen, ein Staat existiert praktisch nicht mehr.


Warum bekommt Libyen keinen vernünftigen Staat hin?
Wer kann der Sklaverei im Jahr 2017 Einhalt gebieten?
Es ist eine Schande für die Menschheit.

Immerhin deutet sich Hilfe von Merkel und Macron an:
https://kurier.at/politik/ausland/5-eu-afrika-gipfel-merkel-sagt-angesichts-sklavenhandels-in-libyen-mehr-hilfe-fuer-afrika-zu/300.058.478
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4038

Beitrag(#2116049) Verfasst am: 29.11.2017, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/entsetzen-ueber-sklavenmaerkte-in-libyen--145827455.html schrieb:
Zitat:

Entsetzen über Sklavenmärkte in Libyen

Gräueltaten an afrikanischen Migranten beschäftigen den UN-Sicherheitsrat und den EU-Afrika-Gipfel. In Libyen haben bewaffnete Milizen das Sagen, ein Staat existiert praktisch nicht mehr.


Was haben afrikanische Migranten immer noch in Libyen verloren?
Sollte sich doch herumgesprochen haben wie's dort zugeht.
wolle hat folgendes geschrieben:

Warum bekommt Libyen keinen vernünftigen Staat hin?

Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 36004
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2116152) Verfasst am: 29.11.2017, 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/entsetzen-ueber-sklavenmaerkte-in-libyen--145827455.html schrieb:
Zitat:

Entsetzen über Sklavenmärkte in Libyen

Gräueltaten an afrikanischen Migranten beschäftigen den UN-Sicherheitsrat und den EU-Afrika-Gipfel. In Libyen haben bewaffnete Milizen das Sagen, ein Staat existiert praktisch nicht mehr.


Was haben afrikanische Migranten immer noch in Libyen verloren?
Sollte sich doch herumgesprochen haben wie's dort zugeht.
wolle hat folgendes geschrieben:

Warum bekommt Libyen keinen vernünftigen Staat hin?

Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.



"Herrschte" in Deiner Familie eigentlich auch "der Islam"? zynisches Grinsen
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 1355

Beitrag(#2116165) Verfasst am: 30.11.2017, 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

z.b. organtransplantationen.


Guter Punkt, Menschenhandel zum Zweck des Organhandels würde ich natürlich ebenfalls als eine Art der Sklaverei sehen. Da können wir uns noch auf was gefasst machen. Das Thema ist erst noch im Kommen.
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2018)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 1355

Beitrag(#2116179) Verfasst am: 30.11.2017, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.

Die letzten halbwegs säkular orientierten Regimes in Iran, Irak, Libyen und Syrien wurden/werden vom Westen (also von uns) sabotiert bzw. vernichtet.
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2018)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31945
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2116183) Verfasst am: 30.11.2017, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Der überwiegende Teil der Staaten sind "zusammengefrickelt".
Die meisten Grenzen sind ein paar Dutzend Jahre Alt. Einige ein paar hundert Jahr.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4038

Beitrag(#2116185) Verfasst am: 30.11.2017, 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

VanHanegem hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.

Die letzten halbwegs säkular orientierten Regimes in Iran, Irak, Libyen und Syrien wurden/werden vom Westen (also von uns) sabotiert bzw. vernichtet.

Dummerweise alle von fiesen Despoten regiert. Offenbar gibt es nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4038

Beitrag(#2116187) Verfasst am: 30.11.2017, 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Der überwiegende Teil der Staaten sind "zusammengefrickelt".
Die meisten Grenzen sind ein paar Dutzend Jahre Alt. Einige ein paar hundert Jahr.

Geht ja nicht um ein paar km Grenzverschiebungen, sondern ob die Bewohner eines Gebietes was miteinander zu tun haben oder mit mehr oder weniger Gewalt zusammengehalten werden.
Libyen ist ein solcher Kunststaat, der eigentich nur vom Despoten Gaddafi zusammengehalten wurde.
Die meisten europaeischen Staaten sind relativ stabil, zT seit Jahrhunderten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
abbahallo
Moderator
Moderator



Anmeldungsdatum: 10.12.2012
Beiträge: 1843

Beitrag(#2116189) Verfasst am: 30.11.2017, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zu mindest hat dieses Sklavenvideo auch afrikanische Staaten davon überzeugt, dass Flüchtlinge aus ihren Ländern auch ihr Problem sind. Ganz auf die EU abschieben werden sie es nicht können.
http://www.br.de/nachrichten/tagesschau/fluechtlinge-in-libyen-sklaven-video-loest-empoerung-aus-100.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20293
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2116190) Verfasst am: 30.11.2017, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

VanHanegem hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.

Die letzten halbwegs säkular orientierten Regimes in Iran, Irak, Libyen und Syrien wurden/werden vom Westen (also von uns) sabotiert bzw. vernichtet.

Und Du meinst wirklich, dass wir den Iran des Mohammad Reza Pahlavi sabotiert und vernichtet haben?
Oder willst Du damit ausdrücken, dass Frankreich es versäumt hat, Chomeini stillzustellen?
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#2116192) Verfasst am: 30.11.2017, 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
VanHanegem hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.

Die letzten halbwegs säkular orientierten Regimes in Iran, Irak, Libyen und Syrien wurden/werden vom Westen (also von uns) sabotiert bzw. vernichtet.

Dummerweise alle von fiesen Despoten regiert. Offenbar gibt es nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Wer definiert "Despot"? Und distanziert man sich entsprechend wenn man meint so jemanden erkannt zu haben?

Wenn John Kerry und Bashar al-Assad 2009 mit ihren Frauen an 4-er-Tisch essend sitzen, oder Colonel Gaddafi in einem EU-Land mit 'militärischen Ehren'* empfangen wird ....... ab wann oder durch was werden die auf einmal zu Despoten? Die sind ja nicht neu im Amt. Oder macht man dies und holt nur bei Bedarf die Despoten-Karte hervor?


(* so nennt man dies wohl)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31945
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2116193) Verfasst am: 30.11.2017, 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Der überwiegende Teil der Staaten sind "zusammengefrickelt".
Die meisten Grenzen sind ein paar Dutzend Jahre Alt. Einige ein paar hundert Jahr.

Geht ja nicht um ein paar km Grenzverschiebungen, sondern ob die Bewohner eines Gebietes was miteinander zu tun haben oder mit mehr oder weniger Gewalt zusammengehalten werden.
Libyen ist ein solcher Kunststaat, der eigentich nur vom Despoten Gaddafi zusammengehalten wurde.
Die meisten europaeischen Staaten sind relativ stabil, zT seit Jahrhunderten.


Lachen

Erst schauen, dann schwetzen!

https://www.euratlas.net/history/europe/1400/1400_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1500/1500_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1600/1600_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1700/1700_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1800/1800_ganz_Europa.jpg
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 36004
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2116223) Verfasst am: 30.11.2017, 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
VanHanegem hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.

Die letzten halbwegs säkular orientierten Regimes in Iran, Irak, Libyen und Syrien wurden/werden vom Westen (also von uns) sabotiert bzw. vernichtet.

Und Du meinst wirklich, dass wir den Iran des Mohammad Reza Pahlavi sabotiert und vernichtet haben?
Oder willst Du damit ausdrücken, dass Frankreich es versäumt hat, Chomeini stillzustellen?



Reza Pahlewis Regime war nicht wirklich säkular. Dessen Saekularismus beschränkte sich auf die Führungskaste vor allem in den grossen Städten des Landes. Eine eher unpolitische Version des Islam wurde demgegenüber auf dem flachen Land gefördert um die Leute dort dumm und passiv zu halten, damit sie nicht auf die Idee kommen ihren Anteil am Reichtum des Irans zu fordern. Als mit Khomeni ein hochpolitischer Kleriker die Bühne betrat, flog dem Schah schliesslich sein "säkularer Staat" um die Ohren und die Rückständigkeit der Landbevölkerung konnte beginnen die Gesellschaft des ganzen Landes zu dominieren.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4038

Beitrag(#2116250) Verfasst am: 01.12.2017, 00:30    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Wer definiert "Despot"?

https://de.wikipedia.org/wiki/Despotie
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und distanziert man sich entsprechend ... ?

Muss man das?
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Wenn John Kerry und Bashar al-Assad 2009 mit ihren Frauen an 4-er-Tisch essend sitzen, oder Colonel Gaddafi in einem EU-Land mit 'militärischen Ehren'* empfangen wird .......

dann nennt man das "Despoten hofieren". Finden viele Leute doof.
Inzwischen hat man einige Despoten gestürzt (bzw versucht es), und nu isses auch wieder nicht recht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#2116253) Verfasst am: 01.12.2017, 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Wenn John Kerry und Bashar al-Assad 2009 mit ihren Frauen an 4-er-Tisch essend sitzen, oder Colonel Gaddafi in einem EU-Land mit 'militärischen Ehren'* empfangen wird .......

dann nennt man das "Despoten hofieren".

Ist das "hofieren"?: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2408805/John-Kerrys-cosy-dinner-Syrias-Hitler-Secretary-State-Assad-pictured-dining-Damascus.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#2116254) Verfasst am: 01.12.2017, 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Und distanziert man sich entsprechend ... ?

Muss man das?

Wenn es um grundsätzliche Werte geht, nicht Opportunismus...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4038

Beitrag(#2116255) Verfasst am: 01.12.2017, 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:


Erst schauen, dann schwetzen!

wenn schon, dann "schwätzen".
vrolijke hat folgendes geschrieben:

https://www.euratlas.net/history/europe/1400/1400_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1500/1500_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1600/1600_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1700/1700_ganz_Europa.jpg

https://www.euratlas.net/history/europe/1800/1800_ganz_Europa.jpg

Und? Sind doch (fast) alle dabei:
Dänemark, Schweden, Russland, Finnland (zeitweilig von Russland besetzt),
Norwegen (zeitweilig von Russland besetzt),
Grossbritannien, Irland (zeitweise von England besetzt),
Frankreich, Deutsches Reich, Polen (zeitweilig von Russland, Preussen, Österreich besetzt),
Niederlande, Schweiz (paar Jahre von Napoleon besetzt),
Portugal, Spanien, Ungarn (Teil von Österreich-Ungarn).
Bloss Italien und der Balkan haben bis Ende 19. Jh noch die A-Karte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#2116256) Verfasst am: 01.12.2017, 00:41    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Wer definiert "Despot"?

https://de.wikipedia.org/wiki/Despotie

https://www.youtube.com/watch?v=TaWSqboZr1w

(Alter Lehrfilm der USA. Wenn man diese eigenen Maßstäbe an das Land anlegt...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 1355

Beitrag(#2116268) Verfasst am: 01.12.2017, 07:06    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
VanHanegem hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Vielleicht weil es noch nie ein "vernünftiger Staat" war, sondern eins dieser zusammengefrickelten Gebilde aus der Nachkolonialzeit?
Und da dort der Islam herrscht, kann man auf das Entstehen von Vernunft kaum hoffen.

Die letzten halbwegs säkular orientierten Regimes in Iran, Irak, Libyen und Syrien wurden/werden vom Westen (also von uns) sabotiert bzw. vernichtet.

Dummerweise alle von fiesen Despoten regiert. Offenbar gibt es nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

nur konnten viele unter den "fiesen Despoten" offenbar relativ gut leben, die erst in den letzten Jahren fliehen mussten. Das gilt insbesondere für Kufr.
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2018)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group