Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Der Aufstand der dummen Männer.
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26799

Beitrag(#2121309) Verfasst am: 08.01.2018, 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe nicht was Du mir sagen willst.


Ich wollte damit sagen, dass ich so ein Gespräch anders interpretiere. Daraus, dass dieser andere Mensch so früh so vertraulich wird, lerne ich mehr über ihn, als aus dem, was er mir erzählt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32168
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2121331) Verfasst am: 08.01.2018, 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe nicht was Du mir sagen willst.


Ich wollte damit sagen, dass ich so ein Gespräch anders interpretiere. Daraus, dass dieser andere Mensch so früh so vertraulich wird, lerne ich mehr über ihn, als aus dem, was er mir erzählt.


Das hat mit "vertraulich werden" weniger zu tun. Eher mit irgend was los werden wollen.
Viele Menschen haben was auf dem Herzen, was sie irgendwo los werden wollen. Was aber nicht unbedingt jeder wissen sollte.
Bei einem total Fremden ist das gut aufgehoben.
Das ist aber mehr episodenhaft passiert. Dies:
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Reden auf eine Ebene. Auf einander eingehen. Gegenseitig Probleme erkennen und gemeinsam lösen.
Diese Sachen passieren täglich mehrmals.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20565
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2121350) Verfasst am: 08.01.2018, 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
.... Dies:
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Reden auf eine Ebene. Auf einander eingehen. Gegenseitig Probleme erkennen und gemeinsam lösen.
Diese Sachen passieren täglich mehrmals.

Du meinst wahrscheinlich sowas, wie dass Dir verraten wurde, wo das Klo ist, wenn Dir der Harndrang ins Gesicht geschrieben stand.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32168
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2121351) Verfasst am: 08.01.2018, 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
.... Dies:
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Reden auf eine Ebene. Auf einander eingehen. Gegenseitig Probleme erkennen und gemeinsam lösen.
Diese Sachen passieren täglich mehrmals.

Du meinst wahrscheinlich sowas, wie dass Dir verraten wurde, wo das Klo ist, wenn Dir der Harndrang ins Gesicht geschrieben stand.

Pillepalle
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26799

Beitrag(#2121360) Verfasst am: 08.01.2018, 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Viele Menschen haben was auf dem Herzen, was sie irgendwo los werden wollen. Was aber nicht unbedingt jeder wissen sollte.
Bei einem total Fremden ist das gut aufgehoben.


Und der total Fremde fühlt sich geschmeichelt, weil ihm spontan so viel Vertrauen geschenkt wurde und denkt, die Welt ist ein Stückchen wärmer geworden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32168
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2121364) Verfasst am: 08.01.2018, 23:15    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Viele Menschen haben was auf dem Herzen, was sie irgendwo los werden wollen. Was aber nicht unbedingt jeder wissen sollte.
Bei einem total Fremden ist das gut aufgehoben.


Und der total Fremde fühlt sich geschmeichelt, weil ihm spontan so viel Vertrauen geschenkt wurde und denkt, die Welt ist ein Stückchen wärmer geworden.

Nö. Aus oben genannte Gründe ist das kein besondere Vorgang und hat mit Vertrauen nicht viel zu tun.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26799

Beitrag(#2121365) Verfasst am: 08.01.2018, 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aus oben genannte Gründe ist das kein besondere Vorgang und hat mit Vertrauen nicht viel zu tun.


Ach so. Die haben Dir Dinge anvertraut, die sie sonst keinem anvertrauen würden, Du hast Dich wie ein Beichtvater gefühlt, aber mit Vertrauen hatte das alles überhaupt nichts zu tun. Sag das doch gleich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32168
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2121369) Verfasst am: 08.01.2018, 23:38    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aus oben genannte Gründe ist das kein besondere Vorgang und hat mit Vertrauen nicht viel zu tun.


Ach so. Die haben Dir Dinge anvertraut, die sie sonst keinem anvertrauen würden, Du hast Dich wie ein Beichtvater gefühlt aber mit Vertrauen hatte das alles überhaupt nichts zu tun. Sag das doch gleich.

Ich dachte bisher eigentlich, Du könntest lesen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26799

Beitrag(#2121373) Verfasst am: 09.01.2018, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:

Ich dachte bisher eigentlich, Du könntest lesen.


So kann man sich täuschen. Aber ich gebe zu, ich bin ziemlich gut darin, so zu tun, als könnte ich es.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jesus Christus
IQ >125



Anmeldungsdatum: 11.12.2013
Beiträge: 608
Wohnort: Redizier

Beitrag(#2121403) Verfasst am: 09.01.2018, 10:47    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der Aufstand der dummen Männer.


Und ich dachte, es ginge hier um AfD-Mitglieder und AfD-Wähler.
_________________
Die PARTEI

Umfrage

Wichtige Information!


[Links]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8498

Beitrag(#2121481) Verfasst am: 09.01.2018, 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Viele Menschen haben was auf dem Herzen, was sie irgendwo los werden wollen. Was aber nicht unbedingt jeder wissen sollte.
Bei einem total Fremden ist das gut aufgehoben.


Und der total Fremde fühlt sich geschmeichelt, weil ihm spontan so viel Vertrauen geschenkt wurde und denkt, die Welt ist ein Stückchen wärmer geworden.

Ich erinnere mich an den Begriff "stranger on the bus phenomen" im Zusammenhang mit Interaktion und Soziologie des Alltags.
Der besagt, dass man manchmal tatsächlich bei Zufallsbegegnungen sehr offen wird, offener als bei Freunden, weil man keine Konsequenzen, keine weiterführenden Diskussionen befürchten muss. Man sieht die fremde Person ja (höchstwahrscheinlich) nie wieder.
Ich dachte, dass Mead, Simmel oder Goffman dazu geschrieben haben, habe aber in diese Richtung nichts gefunden. Dafür jedoch

Zitat:
While it may seem counter-intuitive, strangers may sometimes be our most trustworthy confidants. Dubbed the “stranger on a train” phenomenon, psychologists explain that the most personal and open conversations are more likely to happen between two people whom may never interact again (Rubin, 2010). Whether it’s a defense mechanism against awkward silences or a method of venting to clear their conscious, people use these insulated interactions as a way to reveal private details without consequences—similar to the role of a makeshift therapist.

http://dconstruct.doner.com/leveraging-the-strangers-on-a-train-phenomenon/

_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 36212
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2121543) Verfasst am: 10.01.2018, 03:55    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Viele Menschen haben was auf dem Herzen, was sie irgendwo los werden wollen. Was aber nicht unbedingt jeder wissen sollte.
Bei einem total Fremden ist das gut aufgehoben.


Und der total Fremde fühlt sich geschmeichelt, weil ihm spontan so viel Vertrauen geschenkt wurde und denkt, die Welt ist ein Stückchen wärmer geworden.

Ich erinnere mich an den Begriff "stranger on the bus phenomen" im Zusammenhang mit Interaktion und Soziologie des Alltags.
Der besagt, dass man manchmal tatsächlich bei Zufallsbegegnungen sehr offen wird, offener als bei Freunden, weil man keine Konsequenzen, keine weiterführenden Diskussionen befürchten muss. Man sieht die fremde Person ja (höchstwahrscheinlich) nie wieder.
Ich dachte, dass Mead, Simmel oder Goffman dazu geschrieben haben, habe aber in diese Richtung nichts gefunden. Dafür jedoch

Zitat:
While it may seem counter-intuitive, strangers may sometimes be our most trustworthy confidants. Dubbed the “stranger on a train” phenomenon, psychologists explain that the most personal and open conversations are more likely to happen between two people whom may never interact again (Rubin, 2010). Whether it’s a defense mechanism against awkward silences or a method of venting to clear their conscious, people use these insulated interactions as a way to reveal private details without consequences—similar to the role of a makeshift therapist.

http://dconstruct.doner.com/leveraging-the-strangers-on-a-train-phenomenon/


Ich kann ein Lied davon singen. Ich musste schon mehrfach als so 'ne Art Beichtvater fuer Zufallsbekanntschaften in Bussen oder Flugzeugen herhalten.

Doppelposting gelöscht, Heizöl.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20565
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2121552) Verfasst am: 10.01.2018, 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Ich kann ein Lied davon singen. Ich musste schon mehrfach als so 'ne Art Beichtvater fuer Zufallsbekanntschaften in Bussen oder Flugzeugen herhalten.

Den Vorgang kenn ich auch - dann können wir ja zur eigentlichen Frage zurückkommen:
Waren diese Gespräche für Dich Ausdruck sozialer Kompetenz oder hast Du da einfach als Klo hergehalten, weil der andere sich sicher sein konnte, dass Du nicht weitererzählen würdest, dass auch in seiner Hose sich nur ein Arsch befindet?
So würde ich nämlich schtonks Zitat verstehen. Dann hätten wir es nur insofern mit sozialer Kompetenz zu tun, als der andere fähig ist, einen anonymen Zuhörer zu erkennen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32168
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2121566) Verfasst am: 10.01.2018, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Ich kann ein Lied davon singen. Ich musste schon mehrfach als so 'ne Art Beichtvater fuer Zufallsbekanntschaften in Bussen oder Flugzeugen herhalten.

Den Vorgang kenn ich auch - dann können wir ja zur eigentlichen Frage zurückkommen:


Die eigentliche Frage war:

"Sind reiche Menschen die sozial schwächere"?
Und meine Antwort:

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Zitat:
reiche-menschen-sind-sozial-schwaecher

Na klar doch, sonst wären sie ja nicht reich.

Meine jahrzehntelange Beobachtungen auf Kundschaft können das nicht bestätigen.


Ich begreife nicht ganz, wieso mir das abgesprochen wird, das erkennen zu können. Am Kopf kratzen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20565
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2121567) Verfasst am: 10.01.2018, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
....
Ich begreife nicht ganz, wieso mir das abgesprochen wird, das erkennen zu können. Am Kopf kratzen

Die Frage müsste eigentlich ans "Spektrum der Wissenschaften" gehen, warum die sich die Mühe machen, irgendwelche Veröffentlichungen zu zitieren, wenn sie doch viel einfacher Dich befragen könnten.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26799

Beitrag(#2121568) Verfasst am: 10.01.2018, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:


Ich begreife nicht ganz, wieso mir das abgesprochen wird, das erkennen zu können. Am Kopf kratzen


Wenn Du die überragende Menschenkenntnis hättest, die man dafür braucht, müsstest Du diese Frage nicht stellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 36212
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2121615) Verfasst am: 10.01.2018, 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
....
Ich kann ein Lied davon singen. Ich musste schon mehrfach als so 'ne Art Beichtvater fuer Zufallsbekanntschaften in Bussen oder Flugzeugen herhalten.

Den Vorgang kenn ich auch - dann können wir ja zur eigentlichen Frage zurückkommen:
Waren diese Gespräche für Dich Ausdruck sozialer Kompetenz oder hast Du da einfach als Klo hergehalten, weil der andere sich sicher sein konnte, dass Du nicht weitererzählen würdest, dass auch in seiner Hose sich nur ein Arsch befindet?
So würde ich nämlich schtonks Zitat verstehen. Dann hätten wir es nur insofern mit sozialer Kompetenz zu tun, als der andere fähig ist, einen anonymen Zuhörer zu erkennen.



Ich wuerde mal sagen ein bisschen von Beidem. Die Leute treffen da wohl schon irgend 'ne Auswahl wem sie sich offenbaren, ohne allerdings zu wählerisch zu sein, weil sie muessen vor allem dringend was los werden.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group