Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Zitate, Sprüche, Lebensweisheiten, Bonmots, geistreiche Bemerkungen u.ä
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17 ... 21, 22, 23  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Spiel, Spaß und Unterhaltung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15744
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2122126) Verfasst am: 16.01.2018, 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Richtig. Und genau wie es in der Bibel steht werden Andersdenkende umgebracht oder (weil es "schlechte Presse" macht) wenigstens weggesperrt. Insofern handelt sogar Erdogan christlich.

Der einzige Andersdenkende, der in der heiligen Schrift weggesperrt und umgebracht wurde, war Jesus selbst.
Vlt noch Johannes der Taeufer.
Beides war auch nicht zum Nachmachen gedacht.

Hab jetzt keine Lust, nachzuforschen wo's genau steht. Ich glaube, es ist Jesaja, wo sich der Satz alle zehn Verse stereotyp wiederholt:
"Und sie würgten mit der Schärfe des Schwertes alles was da Atem hatte." Wohlgemerkt: Leute, die den falschen Gott hatten.
Und was ist mit Daniel:
"legte sie unter eiserne Sägen und verbrannte sie in Ziegelöfen". Mußte bei Luther suchen, das haben die Kleriker inzwischen radiert und umgeschrieben, denen waren diese Nazi-Methoden sehr peinlich.
Die Christliche Religion ist die mörderischste von allen. Der Islam braucht noch einige Zeit um da aufzuholen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4583

Beitrag(#2122131) Verfasst am: 16.01.2018, 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Richtig. Und genau wie es in der Bibel steht werden Andersdenkende umgebracht oder (weil es "schlechte Presse" macht) wenigstens weggesperrt. Insofern handelt sogar Erdogan christlich.

Der einzige Andersdenkende, der in der heiligen Schrift weggesperrt und umgebracht wurde, war Jesus selbst.
Vlt noch Johannes der Taeufer.
Beides war auch nicht zum Nachmachen gedacht.

Hab jetzt keine Lust, nachzuforschen wo's genau steht. Ich glaube, es ist Jesaja, wo sich der Satz alle zehn Verse stereotyp wiederholt:
"Und sie würgten mit der Schärfe des Schwertes alles was da Atem hatte." Wohlgemerkt: Leute, die den falschen Gott hatten.
Und was ist mit Daniel:
"legte sie unter eiserne Sägen und verbrannte sie in Ziegelöfen". Mußte bei Luther suchen, das haben die Kleriker inzwischen radiert und umgeschrieben, denen waren diese Nazi-Methoden sehr peinlich.
Die Christliche Religion ist die mörderischste von allen. Der Islam braucht noch einige Zeit um da aufzuholen.

Sach mal, schreib ich auf Altpolnisch oder was?
Dieses ganze Zeux gehört ins AT, und das hat mit dem Christentum weniger zu tun wie wir mit Karl dem Grossen. Die Zeit, in der das (angeblich) spielte, war nunmal gewalttätig.
Wenn im Geschichtsunterricht erzählt wird, was unsere Vorfahren alles getrieben haben,
dann ist das ja auch keine Aufforderung zum Nachmachen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 1606

Beitrag(#2122132) Verfasst am: 16.01.2018, 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Richtig. Und genau wie es in der Bibel steht werden Andersdenkende umgebracht oder (weil es "schlechte Presse" macht) wenigstens weggesperrt. Insofern handelt sogar Erdogan christlich.

Der einzige Andersdenkende, der in der heiligen Schrift weggesperrt und umgebracht wurde, war Jesus selbst.
Vlt noch Johannes der Taeufer.
Beides war auch nicht zum Nachmachen gedacht.

Hab jetzt keine Lust, nachzuforschen wo's genau steht. Ich glaube, es ist Jesaja, wo sich der Satz alle zehn Verse stereotyp wiederholt:
"Und sie würgten mit der Schärfe des Schwertes alles was da Atem hatte." Wohlgemerkt: Leute, die den falschen Gott hatten.
Und was ist mit Daniel:
"legte sie unter eiserne Sägen und verbrannte sie in Ziegelöfen". Mußte bei Luther suchen, das haben die Kleriker inzwischen radiert und umgeschrieben, denen waren diese Nazi-Methoden sehr peinlich.
Die Christliche Religion ist die mörderischste von allen. Der Islam braucht noch einige Zeit um da aufzuholen.

Sach mal, schreib ich auf Altpolnisch oder was?
Dieses ganze Zeux gehört ins AT, und das hat mit dem Christentum weniger zu tun wie wir mit Karl dem Grossen. Die Zeit, in der das (angeblich) spielte, war nunmal gewalttätig.
Wenn im Geschichtsunterricht erzählt wird, was unsere Vorfahren alles getrieben haben,
dann ist das ja auch keine Aufforderung zum Nachmachen.


Und warum ist für Christen das AT Teil des "heiligen Buches" (auf das Du Bezug genommen hast)?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33961
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2122133) Verfasst am: 16.01.2018, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Richtig. Und genau wie es in der Bibel steht werden Andersdenkende umgebracht oder (weil es "schlechte Presse" macht) wenigstens weggesperrt. Insofern handelt sogar Erdogan christlich.

Der einzige Andersdenkende, der in der heiligen Schrift weggesperrt und umgebracht wurde, war Jesus selbst.
Vlt noch Johannes der Taeufer.
Beides war auch nicht zum Nachmachen gedacht.

Hab jetzt keine Lust, nachzuforschen wo's genau steht. Ich glaube, es ist Jesaja, wo sich der Satz alle zehn Verse stereotyp wiederholt:
"Und sie würgten mit der Schärfe des Schwertes alles was da Atem hatte." Wohlgemerkt: Leute, die den falschen Gott hatten.
Und was ist mit Daniel:
"legte sie unter eiserne Sägen und verbrannte sie in Ziegelöfen". Mußte bei Luther suchen, das haben die Kleriker inzwischen radiert und umgeschrieben, denen waren diese Nazi-Methoden sehr peinlich.
Die Christliche Religion ist die mörderischste von allen. Der Islam braucht noch einige Zeit um da aufzuholen.

Sach mal, schreib ich auf Altpolnisch oder was?
Dieses ganze Zeux gehört ins AT, und das hat mit dem Christentum weniger zu tun wie wir mit Karl dem Grossen. Die Zeit, in der das (angeblich) spielte, war nunmal gewalttätig.
Wenn im Geschichtsunterricht erzählt wird, was unsere Vorfahren alles getrieben haben,
dann ist das ja auch keine Aufforderung zum Nachmachen.


Und warum ist für Christen das AT Teil des "heiligen Buches" (auf das Du Bezug genommen hast)?


nerv
Nur die Sachen, die im Kram passen!

Edit: Kleines Beispiel:


_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37763
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2122151) Verfasst am: 16.01.2018, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Richtig. Und genau wie es in der Bibel steht werden Andersdenkende umgebracht oder (weil es "schlechte Presse" macht) wenigstens weggesperrt. Insofern handelt sogar Erdogan christlich.

Der einzige Andersdenkende, der in der heiligen Schrift weggesperrt und umgebracht wurde, war Jesus selbst.
Vlt noch Johannes der Taeufer.
Beides war auch nicht zum Nachmachen gedacht.

Hab jetzt keine Lust, nachzuforschen wo's genau steht. Ich glaube, es ist Jesaja, wo sich der Satz alle zehn Verse stereotyp wiederholt:
"Und sie würgten mit der Schärfe des Schwertes alles was da Atem hatte." Wohlgemerkt: Leute, die den falschen Gott hatten.
Und was ist mit Daniel:
"legte sie unter eiserne Sägen und verbrannte sie in Ziegelöfen". Mußte bei Luther suchen, das haben die Kleriker inzwischen radiert und umgeschrieben, denen waren diese Nazi-Methoden sehr peinlich.
Die Christliche Religion ist die mörderischste von allen. Der Islam braucht noch einige Zeit um da aufzuholen.

Sach mal, schreib ich auf Altpolnisch oder was?
Dieses ganze Zeux gehört ins AT, und das hat mit dem Christentum weniger zu tun wie wir mit Karl dem Grossen. Die Zeit, in der das (angeblich) spielte, war nunmal gewalttätig.
Wenn im Geschichtsunterricht erzählt wird, was unsere Vorfahren alles getrieben haben,
dann ist das ja auch keine Aufforderung zum Nachmachen.



Das AT ist Teil der Bibel und die Bibel ist Grundlage des christlichen Glaubens. Was genau verstehst Du da jetzt nicht? Schulterzucken
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10718

Beitrag(#2122167) Verfasst am: 16.01.2018, 20:42    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Richtig. Und genau wie es in der Bibel steht werden Andersdenkende umgebracht oder (weil es "schlechte Presse" macht) wenigstens weggesperrt. Insofern handelt sogar Erdogan christlich.

Der einzige Andersdenkende, der in der heiligen Schrift weggesperrt und umgebracht wurde, war Jesus selbst.
Vlt noch Johannes der Taeufer.
Beides war auch nicht zum Nachmachen gedacht.

Hab jetzt keine Lust, nachzuforschen wo's genau steht. Ich glaube, es ist Jesaja, wo sich der Satz alle zehn Verse stereotyp wiederholt:
"Und sie würgten mit der Schärfe des Schwertes alles was da Atem hatte." Wohlgemerkt: Leute, die den falschen Gott hatten.
Und was ist mit Daniel:
"legte sie unter eiserne Sägen und verbrannte sie in Ziegelöfen". Mußte bei Luther suchen, das haben die Kleriker inzwischen radiert und umgeschrieben, denen waren diese Nazi-Methoden sehr peinlich.
Die Christliche Religion ist die mörderischste von allen. Der Islam braucht noch einige Zeit um da aufzuholen.

Sach mal, schreib ich auf Altpolnisch oder was?
Dieses ganze Zeux gehört ins AT, und das hat mit dem Christentum weniger zu tun wie wir mit Karl dem Grossen. Die Zeit, in der das (angeblich) spielte, war nunmal gewalttätig.
Wenn im Geschichtsunterricht erzählt wird, was unsere Vorfahren alles getrieben haben,
dann ist das ja auch keine Aufforderung zum Nachmachen.



Das AT ist Teil der Bibel und die Bibel ist Grundlage des christlichen Glaubens. Was genau verstehst Du da jetzt nicht? Schulterzucken

AT= äusserer Weg
NT= innerer Weg

Hinter beiden Wegen mag 1 Macht stehen, auch Punkte die dem Wesen nach für beide Wege gelten, aber inwieweit man Verfahren des eines Weges hin zu einem Ziel übergreifend vergleichen kann mit Verfahren eines anderen Weges hin zu dem Ziel ist die Frage.

Man könnte jetzt den NT-Weg ablehnen weil hinter dem auch die 1 Macht steht die auch hinter dem einen abgelehnten Weg stand.
Allerdings muß ein Weg auch erst mal zu Ende gegangen werden um zu sehen ob man damit ein Ziel erreicht, Menschen hatten laut Bibel den äusseren Weg eingeschlagen, da muß man sehen wie weit man dem Leben damit nahe kommen kann(Resultat: etwas trennendes bleibt, ein äusserer vergänglicher Schein ist der Gipfel). Ein neuer Weg muß her der wesentliches ändern muß, der aber genauso Forderungen des Lebens entsprechen muß wie der alte Weg.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37763
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2122177) Verfasst am: 16.01.2018, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:

Richtig. Und genau wie es in der Bibel steht werden Andersdenkende umgebracht oder (weil es "schlechte Presse" macht) wenigstens weggesperrt. Insofern handelt sogar Erdogan christlich.

Der einzige Andersdenkende, der in der heiligen Schrift weggesperrt und umgebracht wurde, war Jesus selbst.
Vlt noch Johannes der Taeufer.
Beides war auch nicht zum Nachmachen gedacht.

Hab jetzt keine Lust, nachzuforschen wo's genau steht. Ich glaube, es ist Jesaja, wo sich der Satz alle zehn Verse stereotyp wiederholt:
"Und sie würgten mit der Schärfe des Schwertes alles was da Atem hatte." Wohlgemerkt: Leute, die den falschen Gott hatten.
Und was ist mit Daniel:
"legte sie unter eiserne Sägen und verbrannte sie in Ziegelöfen". Mußte bei Luther suchen, das haben die Kleriker inzwischen radiert und umgeschrieben, denen waren diese Nazi-Methoden sehr peinlich.
Die Christliche Religion ist die mörderischste von allen. Der Islam braucht noch einige Zeit um da aufzuholen.

Sach mal, schreib ich auf Altpolnisch oder was?
Dieses ganze Zeux gehört ins AT, und das hat mit dem Christentum weniger zu tun wie wir mit Karl dem Grossen. Die Zeit, in der das (angeblich) spielte, war nunmal gewalttätig.
Wenn im Geschichtsunterricht erzählt wird, was unsere Vorfahren alles getrieben haben,
dann ist das ja auch keine Aufforderung zum Nachmachen.



Das AT ist Teil der Bibel und die Bibel ist Grundlage des christlichen Glaubens. Was genau verstehst Du da jetzt nicht? Schulterzucken

AT= äusserer Weg
NT= innerer Weg

Hinter beiden Wegen mag 1 Macht stehen, auch Punkte die dem Wesen nach für beide Wege gelten, aber inwieweit man Verfahren des eines Weges hin zu einem Ziel übergreifend vergleichen kann mit Verfahren eines anderen Weges hin zu dem Ziel ist die Frage.

Man könnte jetzt den NT-Weg ablehnen weil hinter dem auch die 1 Macht steht die auch hinter dem einen abgelehnten Weg stand.
Allerdings muß ein Weg auch erst mal zu Ende gegangen werden um zu sehen ob man damit ein Ziel erreicht, Menschen hatten laut Bibel den äusseren Weg eingeschlagen, da muß man sehen wie weit man dem Leben damit nahe kommen kann(Resultat: etwas trennendes bleibt, ein äusserer vergänglicher Schein ist der Gipfel). Ein neuer Weg muß her der wesentliches ändern muß, der aber genauso Forderungen des Lebens entsprechen muß wie der alte Weg.



Das ist schon Auslegung und somit Sache der Gläubigen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9642

Beitrag(#2122180) Verfasst am: 16.01.2018, 22:34    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

[...]
AT= äusserer Weg
NT= innerer Weg

Hinter beiden Wegen mag 1 Macht stehen, auch Punkte die dem Wesen nach für beide Wege gelten, aber inwieweit man Verfahren des eines Weges hin zu einem Ziel übergreifend vergleichen kann mit Verfahren eines anderen Weges hin zu dem Ziel ist die Frage.

Man könnte jetzt den NT-Weg ablehnen weil hinter dem auch die 1 Macht steht die auch hinter dem einen abgelehnten Weg stand.
Allerdings muß ein Weg auch erst mal zu Ende gegangen werden um zu sehen ob man damit ein Ziel erreicht, Menschen hatten laut Bibel den äusseren Weg eingeschlagen, da muß man sehen wie weit man dem Leben damit nahe kommen kann(Resultat: etwas trennendes bleibt, ein äusserer vergänglicher Schein ist der Gipfel). Ein neuer Weg muß her der wesentliches ändern muß, der aber genauso Forderungen des Lebens entsprechen muß wie der alte Weg.

Das hätte ein x-beliebiger Sektenprediger nicht schlechter formulieren können. Indischer Heilsguru geht auch noch.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15744
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2122234) Verfasst am: 17.01.2018, 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:

Sach mal, schreib ich auf Altpolnisch oder was?
Dieses ganze Zeux gehört ins AT, und das hat mit dem Christentum weniger zu tun wie wir mit Karl dem Grossen. Die Zeit, in der das (angeblich) spielte, war nunmal gewalttätig.
Wenn im Geschichtsunterricht erzählt wird, was unsere Vorfahren alles getrieben haben,
dann ist das ja auch keine Aufforderung zum Nachmachen.

Das erzähl mal den Klerikern. Die wollen auf das AT keinesfalls verzichten. Das ist doch ein Selbstbedienungsladen, wo man fein nur das kauft, was einem gefällt. Mir hat man als Kind und Konfirmand all die tollen Geschichten erzählt, die sich da auch drin finden.
Und in aller Blödheit rühmt man den Vater Abraham und die absurde sadistisch-perverse Forderung seines Gottes, den Sohn zu opfern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15744
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2122235) Verfasst am: 17.01.2018, 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:


Hinter beiden Wegen mag 1 Macht stehen, auch Punkte die dem Wesen nach für beide Wege gelten, aber inwieweit man Verfahren des eines Weges hin zu einem Ziel übergreifend vergleichen kann mit Verfahren eines anderen Weges hin zu dem Ziel ist die Frage.

Man könnte jetzt den NT-Weg ablehnen weil hinter dem auch die 1 Macht steht die auch hinter dem einen abgelehnten Weg stand.
Allerdings muß ein Weg auch erst mal zu Ende gegangen werden um zu sehen ob man damit ein Ziel erreicht, Menschen hatten laut Bibel den äusseren Weg eingeschlagen, da muß man sehen wie weit man dem Leben damit nahe kommen kann(Resultat: etwas trennendes bleibt, ein äusserer vergänglicher Schein ist der Gipfel). Ein neuer Weg muß her der wesentliches ändern muß, der aber genauso Forderungen des Lebens entsprechen muß wie der alte Weg.

Kannste das mal in die deutsche Sprache übersetzen? Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10718

Beitrag(#2122293) Verfasst am: 18.01.2018, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:


Hinter beiden Wegen mag 1 Macht stehen, auch Punkte die dem Wesen nach für beide Wege gelten, aber inwieweit man Verfahren des eines Weges hin zu einem Ziel übergreifend vergleichen kann mit Verfahren eines anderen Weges hin zu dem Ziel ist die Frage.

Man könnte jetzt den NT-Weg ablehnen weil hinter dem auch die 1 Macht steht die auch hinter dem einen abgelehnten Weg stand.
Allerdings muß ein Weg auch erst mal zu Ende gegangen werden um zu sehen ob man damit ein Ziel erreicht, Menschen hatten laut Bibel den äusseren Weg eingeschlagen, da muß man sehen wie weit man dem Leben damit nahe kommen kann(Resultat: etwas trennendes bleibt, ein äusserer vergänglicher Schein ist der Gipfel). Ein neuer Weg muß her der wesentliches ändern muß, der aber genauso Forderungen des Lebens entsprechen muß wie der alte Weg.

Kannste das mal in die deutsche Sprache übersetzen? Mit den Augen rollen

Menschen können nur 2 Wege einschlagen/erwählen:
  • Antrieb von Innen
  • Antrieb von Aussen (durch haben,machen,können)
Da wir bei der Bibel sind: Antrieb von Innen war da vorgesehen, Mensch erwählte aber Antrieb von Aussen.
In der Bibel steht Mose für den äusseren Weg und Jesus für den inneren.

Wenn man zeigen will das der äussere Weg eine Sackgasse ist mit dem man nicht zu(m) Leben vordringen kann, dann muß dieser Weg auch erst mal ausgereizt werden und zeigen wie weit man damit kommen könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28522

Beitrag(#2122295) Verfasst am: 18.01.2018, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Menschen können nur 2 Wege einschlagen/erwählen:
  • Antrieb von Innen
  • Antrieb von Aussen (durch haben,machen,können)


Das ist schon sprachlich völlig falsch. Was mich antreibt und welchen Weg ich gehe sind zwei verschiedene Dinge. Darüber hinaus ist die Reduzierung von Auswahlmöglichkeiten auf möglichst wenige ein Zeichen von Schwarzweiss-Malerei und ein deutlicher Hinweis darauf, dass man es mit einem unlauteren Manipulationsversuch zu tun hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10718

Beitrag(#2122298) Verfasst am: 18.01.2018, 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Was mich antreibt und welchen Weg ich gehe sind zwei verschiedene Dinge.

Sicher?
Das was dich antreibt hat keinen Einfluss auf den Weg den du gehst?

Zitat:
Darüber hinaus ist die Reduzierung von Auswahlmöglichkeiten auf möglichst wenige ein Zeichen von Schwarzweiss-Malerei und ein deutlicher Hinweis darauf, dass man es mit einem unlauteren Manipulationsversuch zu tun hat.

Auch mit der Erweiterung "primär" hätte es keinen wesentlichen Unterschied gemacht, irgendwo ist der Fokus. Und aufgrund von Gegensätzlichkeit bei Antrieb von innen oder aussen sehe ich bei 'Mischbetrieb' Probleme.

Welche Vielfalt neben [primär] aussen oder innen gäbe es denn?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28522

Beitrag(#2122300) Verfasst am: 18.01.2018, 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Was mich antreibt und welchen Weg ich gehe sind zwei verschiedene Dinge.

Sicher?
Das was dich antreibt hat keinen Einfluss auf den Weg den du gehst?

Zitat:
Darüber hinaus ist die Reduzierung von Auswahlmöglichkeiten auf möglichst wenige ein Zeichen von Schwarzweiss-Malerei und ein deutlicher Hinweis darauf, dass man es mit einem unlauteren Manipulationsversuch zu tun hat.

Auch mit der Erweiterung "primär" hätte es keinen wesentlichen Unterschied gemacht, irgendwo ist der Fokus. Und aufgrund von Gegensätzlichkeit bei Antrieb von innen oder aussen sehe ich bei 'Mischbetrieb' Probleme.

Welche Vielfalt neben [primär] aussen oder innen gäbe es denn?


Es wird nicht besser. Geh woanders missionieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15744
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2122347) Verfasst am: 19.01.2018, 00:42    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Menschen können nur 2 Wege einschlagen/erwählen:
  • Antrieb von Innen
  • Antrieb von Aussen (durch haben,machen,können)

Da ist durchaus beides gleichzeitig möglich. Wenn ein Jüngling ein Mädchen sieht, ist das ihm ein Antrieb von außen. Was ihn dabei in seiner Hose antreibt kommt von innen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10718

Beitrag(#2123022) Verfasst am: 26.01.2018, 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Netanjahu hat am Weltwirtschaftsforums in Davos über die Zukunft der Palästinensergebiete gesprochen.

""Israel aber muss die übergeordnete Sicherheitskontrolle behalten. Ich denke nicht, dass es da irgendein Problem gibt. Es wird Leute geben, die sagen 'ja, aber wenn sie keine Kontrolle über die militärischen und sicherheitsrelevanten Dinge haben, dann sind sie nicht wirklich souverän'. Es gibt aber kein anderes Land, von dem man wüsste, dass es seine militärische Kontrolle abgegeben hätte und das dann noch an einen ehemaligen Feind, wie soll das gehen? Nun, wie wäre es denn mit den amerikanischen Streitkräften in Deutschland, und das schon seit fast 80 Jahren nach der Tat oder in Japan und so weiter"

(alles übernommen aus diesem Video)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33961
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2124397) Verfasst am: 06.02.2018, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

Aus einer Buchbesprechung in den heutigen Stuttgarter Nachrichten:
Ideologien sind Formen der Komplexitätsbewältigung.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
unterwegs



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21471
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2124399) Verfasst am: 06.02.2018, 13:04    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aus einer Buchbesprechung in den heutigen Stuttgarter Nachrichten:
Ideologien sind Formen der Komplexitätsbewältigung.

Gut, dass das mal jemand sagt.

Das haben sie übrigens mit Selbstmorden und dem Einsatz von ERPs wie SAP gemeinsam.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 6086

Beitrag(#2124404) Verfasst am: 06.02.2018, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aus einer Buchbesprechung in den heutigen Stuttgarter Nachrichten:
Ideologien sind Formen der Komplexitätsbewältigung.

Gut, dass das mal jemand sagt.

Jedes theoretische Modell ist eine Form der Komplexitätsbewältigung. Zur Ideologie wird es dann, wenn man anfängt, das Modell wichtiger zu nehmen als die komplexe Wirklichkeit.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
unterwegs



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21471
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2124405) Verfasst am: 06.02.2018, 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aus einer Buchbesprechung in den heutigen Stuttgarter Nachrichten:
Ideologien sind Formen der Komplexitätsbewältigung.

Gut, dass das mal jemand sagt.

Jedes theoretische Modell ist eine Form der Komplexitätsbewältigung. Zur Ideologie wird es dann, wenn man anfängt, das Modell wichtiger zu nehmen als die komplexe Wirklichkeit.

Lachen
Das Zitat von mir ist ohne den nachfolgenden Satz nicht zu verstehen.
(Ich hatte keine Lust, einen derartigen tiefsinnigen Allgemeinplatz ernst zu beantworten.)
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28522

Beitrag(#2124406) Verfasst am: 06.02.2018, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Aus einer Buchbesprechung in den heutigen Stuttgarter Nachrichten:
Ideologien sind Formen der Komplexitätsbewältigung.


Komplexität ist die Ideologie formaler Bewältigung, Formalismus ist die Ideologie bewältigter Komplexität, Bewältigung führt zu Komplexität formaler Ideologien und das Sein ist die Komplexität ideologischer Formen. freakteach
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diligentia
wúxìng



Anmeldungsdatum: 31.12.2017
Beiträge: 205

Beitrag(#2124408) Verfasst am: 06.02.2018, 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:

>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich „Ideenlehre“)[1] […] <<

https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie



Und 'Ideenlehre' ist m.E. ein neutraler Begriff.

Dass dieser im Laufe der Geschichte verschärft und zugespitzt, auf jeden Fall aber seiner Neutralität beraubt wurde, ist vermutl. der Absicht geschuldet, seine Gegner zu diffamieren.

Ich halte es für fatal, auf diesen 'Zug' der Sinnentstellung aufzuspringen. Böses Blut unter den Diskutanten dürfte da vorprogrammiert sein, und das wiederum verhindert eine sachliche Kommunikation. Nötigenfalls kann man auf diesen Begriff – bis auf weiteres – komplett verzichten und ihn z.B. durch (i.Bez.a. die Allg. Menschenrechte) 'destruktive Weltanschauung' ersetzen. Im Gegensatz zu 'konstruktive Weltanschaung' (bezügl. der Allg. Menschenrechte).
_________________
|
Meine posts ≠ zwangsläufigem Allgemeingültigkeits-Anspruch
Namensnennung bei Zitaten= © geschuldet + ≠ Personenkult Zitierter

Auch wenn 50 Millionen etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France

Nur weil Descartes einst imstand' war zu denken,
heißt das noch lang' nicht, dass DU bist.

Lisa Eckhart
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33961
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2124410) Verfasst am: 06.02.2018, 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

Diligentia hat folgendes geschrieben:
Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:

>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich „Ideenlehre“)[1] […] <<

https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie



Und 'Ideenlehre' ist m.E. ein neutraler Begriff.

Dass dieser im Laufe der Geschichte verschärft und zugespitzt, auf jeden Fall aber seiner Neutralität beraubt wurde, ist vermutl. der Absicht geschuldet, seine Gegner zu diffamieren.

Ich halte es für fatal, auf diesen 'Zug' der Sinnentstellung aufzuspringen. Böses Blut unter den Diskutanten dürfte da vorprogrammiert sein, und das wiederum verhindert eine sachliche Kommunikation. Nötigenfalls kann man auf diesen Begriff – bis auf weiteres – komplett verzichten und ihn z.B. durch (i.Bez.a. die Allg. Menschenrechte) 'destruktive Weltanschauung' ersetzen. Im Gegensatz zu 'konstruktive Weltanschaung' (bezügl. der Allg. Menschenrechte).

Ich denke eher, dass das sture Festhalten an eine Ideologie, jegliche sachliche Diskussion verhindert.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13478
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#2124413) Verfasst am: 06.02.2018, 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Diligentia hat folgendes geschrieben:
Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:

>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich „Ideenlehre“)[1] […] <<

https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie



Und 'Ideenlehre' ist m.E. ein neutraler Begriff.

Dass dieser im Laufe der Geschichte verschärft und zugespitzt, auf jeden Fall aber seiner Neutralität beraubt wurde, ist vermutl. der Absicht geschuldet, seine Gegner zu diffamieren.

Ich halte es für fatal, auf diesen 'Zug' der Sinnentstellung aufzuspringen. Böses Blut unter den Diskutanten dürfte da vorprogrammiert sein, und das wiederum verhindert eine sachliche Kommunikation. Nötigenfalls kann man auf diesen Begriff – bis auf weiteres – komplett verzichten und ihn z.B. durch (i.Bez.a. die Allg. Menschenrechte) 'destruktive Weltanschauung' ersetzen. Im Gegensatz zu 'konstruktive Weltanschaung' (bezügl. der Allg. Menschenrechte).

Ich denke eher, dass das sture Festhalten an eine Ideologie, jegliche sachliche Diskussion verhindert.


Sagt uwebus auch immer:

"Hört auf, an der Raumkrümmung festzuhalten, ihr Einsteinjünger! Öfter mal was Neues! Ich bringe euch die Arche und das Prinzip actio und reactio!"

Wie ist das mit dem Festhalten der Physiker an der Physik? Verhindert dies "jegliche sachliche Diskussion"?

Na, nun überleg' mal, vrolijke.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Diligentia
wúxìng



Anmeldungsdatum: 31.12.2017
Beiträge: 205

Beitrag(#2124414) Verfasst am: 06.02.2018, 15:36    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Diligentia hat folgendes geschrieben:
Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:

>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich „Ideenlehre“)[1] […] <<

https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie



Und 'Ideenlehre' ist m.E. ein neutraler Begriff.

Dass dieser im Laufe der Geschichte verschärft und zugespitzt, auf jeden Fall aber seiner Neutralität beraubt wurde, ist vermutl. der Absicht geschuldet, seine Gegner zu diffamieren.

Ich halte es für fatal, auf diesen 'Zug' der Sinnentstellung aufzuspringen. Böses Blut unter den Diskutanten dürfte da vorprogrammiert sein, und das wiederum verhindert eine sachliche Kommunikation. Nötigenfalls kann man auf diesen Begriff – bis auf weiteres – komplett verzichten und ihn z.B. durch (i.Bez.a. die Allg. Menschenrechte) 'destruktive Weltanschauung' ersetzen. Im Gegensatz zu 'konstruktive Weltanschaung' (bezügl. der Allg. Menschenrechte).

Ich denke eher, dass das sture Festhalten an eine Ideologie, jegliche sachliche Diskussion verhindert.

Wenn du dich der üblichen Kommunikation anschließt, die sich an den verfälschten Wortsinn hält, dann: Ja. Dann hast du recht.
Wenn du dich an den ursprünglichen Sinn des Wortes hältst, dann: Nein. Dann liegst du falsch.
zwinkern
_________________
|
Meine posts ≠ zwangsläufigem Allgemeingültigkeits-Anspruch
Namensnennung bei Zitaten= © geschuldet + ≠ Personenkult Zitierter

Auch wenn 50 Millionen etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France

Nur weil Descartes einst imstand' war zu denken,
heißt das noch lang' nicht, dass DU bist.

Lisa Eckhart
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28522

Beitrag(#2124416) Verfasst am: 06.02.2018, 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Diligentia hat folgendes geschrieben:
Ich halte es für fatal, auf diesen 'Zug' der Sinnentstellung aufzuspringen. Böses Blut unter den Diskutanten dürfte da vorprogrammiert sein, und das wiederum verhindert eine sachliche Kommunikation. Nötigenfalls kann man auf diesen Begriff – bis auf weiteres – komplett verzichten und ihn z.B. durch (i.Bez.a. die Allg. Menschenrechte) 'destruktive Weltanschauung' ersetzen. Im Gegensatz zu 'konstruktive Weltanschaung' (bezügl. der Allg. Menschenrechte).


Darauf könnte man je nach Ideologie antworten:

1. Solange die Gesellschaft noch von patriarchalen Strukturen geprägt ist, halte ich jeden Verweis auf die Menschenrechte für voreilig und verfehlt. Wer von Menschenrechten redet und übersieht, dass die Hälfte der Menschheit noch immer nicht damit gemeint ist, sollte erst mal seine Hausaufgaben machen.

2. Das Gerede über Menschenrechte ist doch nur eine Beruhigungspille für das Kleinbürgertum. Sich als Mensch zu sehen ist billig und dient doch nur als Ausrede dafür, sich vor der Ausprägung eines Klassenbewusstseins zu drücken.

3. Die vermeintlichen Menschenrechte verführen die Menschheit auf einen Weg in eine unwirtliche Gegend, wo Heulen und Zähneknirschen herrscht. Es gibt kein Recht auf Leben, zu Leben ist eine Gnade, ein Geschenk, aber nichts, worauf das Geschöpf Anspruch hätte.

4. Menschenrechte sind der Glaube der Glaubenslosen und Gerichte sind der Tempel, in dem sie ihre Götter anbeten.

5. Menschenrechte? Ich kenne Menschenrechte. Ich habe die besten Menschenrechte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diligentia
wúxìng



Anmeldungsdatum: 31.12.2017
Beiträge: 205

Beitrag(#2124439) Verfasst am: 07.02.2018, 03:06    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Diligentia hat folgendes geschrieben:
Ich halte es für fatal, auf diesen 'Zug' der Sinnentstellung aufzuspringen. Böses Blut unter den Diskutanten dürfte da vorprogrammiert sein, und das wiederum verhindert eine sachliche Kommunikation. Nötigenfalls kann man auf diesen Begriff – bis auf weiteres – komplett verzichten und ihn z.B. durch (i.Bez.a. die Allg. Menschenrechte) 'destruktive Weltanschauung' ersetzen. Im Gegensatz zu 'konstruktive Weltanschaung' (bezügl. der Allg. Menschenrechte).


Darauf könnte man je nach Ideologie antworten:

1. Solange die Gesellschaft noch von patriarchalen Strukturen geprägt ist, halte ich jeden Verweis auf die Menschenrechte für voreilig und verfehlt. Wer von Menschenrechten redet und übersieht, dass die Hälfte der Menschheit noch immer nicht damit gemeint ist, sollte erst mal seine Hausaufgaben machen.

2. Das Gerede über Menschenrechte ist doch nur eine Beruhigungspille für das Kleinbürgertum. Sich als Mensch zu sehen ist billig und dient doch nur als Ausrede dafür, sich vor der Ausprägung eines Klassenbewusstseins zu drücken.

3. Die vermeintlichen Menschenrechte verführen die Menschheit auf einen Weg in eine unwirtliche Gegend, wo Heulen und Zähneknirschen herrscht. Es gibt kein Recht auf Leben, zu Leben ist eine Gnade, ein Geschenk, aber nichts, worauf das Geschöpf Anspruch hätte.

4. Menschenrechte sind der Glaube der Glaubenslosen und Gerichte sind der Tempel, in dem sie ihre Götter anbeten.

5. Menschenrechte? Ich kenne Menschenrechte. Ich habe die besten Menschenrechte.

Stimmt! So könnte man antworten, wenn man 'Ideologie' in seiner 'verfälschten' Bedeutung benutzt. Obwohl man es selbst dann nicht müsste.

Nur: Man kann nicht so antworten, wenn man sich an die eigentliche Bedeutung von 'Ideologie' hält.


Erinnerung:
Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:
>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich
„Ideenlehre“) […] <<
https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie

Ideologie ist also die Lehre über alle Ideen, und nicht eine aufgeplusterte, alles beherrschen-wollende, einzelne Idee.
_________________
|
Meine posts ≠ zwangsläufigem Allgemeingültigkeits-Anspruch
Namensnennung bei Zitaten= © geschuldet + ≠ Personenkult Zitierter

Auch wenn 50 Millionen etwas Dummes sagen,
bleibt es trotzdem eine Dummheit.

Anatole France

Nur weil Descartes einst imstand' war zu denken,
heißt das noch lang' nicht, dass DU bist.

Lisa Eckhart
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
unterwegs



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21471
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2124441) Verfasst am: 07.02.2018, 03:30    Titel: Antworten mit Zitat

Diligentia hat folgendes geschrieben:
....
Erinnerung:
Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:
>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich
„Ideenlehre“) […] <<
https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie

Ideologie ist also die Lehre über alle Ideen, und nicht eine aufgeplusterte, alles beherrschen-wollende, einzelne Idee.

Solche Erinnerungen können ganz interessant sein, sie ändern jedoch kaum den Gebrauch in der gegenwärtigen Kommunikation.

Und für uns heute ist Ideenlehre ein Teil der altgriechischen Philosophie und das Wort Ideologie erhält - wie alle anderen Wörter auch - seine Bedeutung aus der Umgebung, in der es benutzt wird, und die ist nicht überall gleich.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28522

Beitrag(#2124453) Verfasst am: 07.02.2018, 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Diligentia hat folgendes geschrieben:
....
Erinnerung:
Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:
>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich
„Ideenlehre“) […] <<
https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie

Ideologie ist also die Lehre über alle Ideen, und nicht eine aufgeplusterte, alles beherrschen-wollende, einzelne Idee.

Solche Erinnerungen können ganz interessant sein, sie ändern jedoch kaum den Gebrauch in der gegenwärtigen Kommunikation.

Und für uns heute ist Ideenlehre ein Teil der altgriechischen Philosophie und das Wort Ideologie erhält - wie alle anderen Wörter auch - seine Bedeutung aus der Umgebung, in der es benutzt wird, und die ist nicht überall gleich.


Ergänzend dazu:

Zitat:
Unabhängig von der Frage, ob die jeweils angeführte wortgeschichtliche Herleitung inhaltlich korrekt ist oder nicht, geraten Vertreter beider Auffassungen dann in Widerspruch zu modernen sprachwissenschaftlichen Grundannahmen, wenn sie auf einer engen und unmittelbaren Beziehung zwischen einem gedanklichen Konzept und der Gestalt des Worts, mit dem es ausgedrückt wird, bestehen. Dieser Auffassung steht die funktionale Ansicht der Sprachwissenschaft entgegen, dass eine konkrete Wortform ihre Bedeutung ausschließlich per Arbitrarität und Konvention erhalte. Arbitrarität und Konvention sind Schlüsselbegriffe des Verständnisses von Zeichen in der Linguistik seit Beginn des 20. Jahrhunderts; man beruft sich dazu auf Ferdinand de Saussure (frz. 1916; dt. Übers. 1931/1967). Sie besagen, dass das Verhältnis zwischen der Form und der Bedeutung von Zeichen, d. h. auch von Wörtern, arbiträr (willkürlich) und durch gesellschaftliche Konvention bedingt sei. Für sich genommen habe ein Wort somit keine eigentliche Bedeutung und Wirkung außer der, die sich in der jeweiligen Gegenwart aus der üblichen Verwendung ergibt. Die Existenz einer darüber hinaus dem Wort in irgendeiner Weise noch zusätzlich anhängenden Bedeutung, die man in irgendeiner Form herausfinden könnte oder sollte, wird hier bezweifelt. Unter einer solchen Annahme können die von den „normativen“ Etymologen vorgebrachten Interpretationen der Wortbedeutung nicht mehr Gültigkeit für sich beanspruchen als jede alternativ vorgeschlagene Neuinterpretation auch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Etymologie#Etymologie_in_Wissenschaft_und_Gesellschaft
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33961
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2124456) Verfasst am: 07.02.2018, 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Diligentia hat folgendes geschrieben:
....
Erinnerung:
Ursprüngl. Wortsinn von Ideologie ist:
>> Ideologie (französisch idéologie; zu griechisch ἰδέα
idéa „Idee“ und λόγος lógos „Lehre“,
„Wissenschaft“ – eigentlich
„Ideenlehre“) […] <<
https://de.wikipedia.org/wiki/Ideologie

Ideologie ist also die Lehre über alle Ideen, und nicht eine aufgeplusterte, alles beherrschen-wollende, einzelne Idee.

Solche Erinnerungen können ganz interessant sein, sie ändern jedoch kaum den Gebrauch in der gegenwärtigen Kommunikation.

Und für uns heute ist Ideenlehre ein Teil der altgriechischen Philosophie und das Wort Ideologie erhält - wie alle anderen Wörter auch - seine Bedeutung aus der Umgebung, in der es benutzt wird, und die ist nicht überall gleich.


Ergänzend dazu:

Zitat:
Unabhängig von der Frage, ob die jeweils angeführte wortgeschichtliche Herleitung inhaltlich korrekt ist oder nicht, geraten Vertreter beider Auffassungen dann in Widerspruch zu modernen sprachwissenschaftlichen Grundannahmen, wenn sie auf einer engen und unmittelbaren Beziehung zwischen einem gedanklichen Konzept und der Gestalt des Worts, mit dem es ausgedrückt wird, bestehen. Dieser Auffassung steht die funktionale Ansicht der Sprachwissenschaft entgegen, dass eine konkrete Wortform ihre Bedeutung ausschließlich per Arbitrarität und Konvention erhalte. Arbitrarität und Konvention sind Schlüsselbegriffe des Verständnisses von Zeichen in der Linguistik seit Beginn des 20. Jahrhunderts; man beruft sich dazu auf Ferdinand de Saussure (frz. 1916; dt. Übers. 1931/1967). Sie besagen, dass das Verhältnis zwischen der Form und der Bedeutung von Zeichen, d. h. auch von Wörtern, arbiträr (willkürlich) und durch gesellschaftliche Konvention bedingt sei. Für sich genommen habe ein Wort somit keine eigentliche Bedeutung und Wirkung außer der, die sich in der jeweiligen Gegenwart aus der üblichen Verwendung ergibt. Die Existenz einer darüber hinaus dem Wort in irgendeiner Weise noch zusätzlich anhängenden Bedeutung, die man in irgendeiner Form herausfinden könnte oder sollte, wird hier bezweifelt. Unter einer solchen Annahme können die von den „normativen“ Etymologen vorgebrachten Interpretationen der Wortbedeutung nicht mehr Gültigkeit für sich beanspruchen als jede alternativ vorgeschlagene Neuinterpretation auch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Etymologie#Etymologie_in_Wissenschaft_und_Gesellschaft

Genau!
Wenn man bedenkt, wieviele Wörter im Laufe der Zeit eine gegenteilige Bedeutung bekommen haben.
Ein braver Mann war ein mutiger. Jemand der Zeit hatte, hatte es eigentlich eilig. Schlecht bedeutete zu Luthers Zeiten gut, zu Goethes Zeiten einfach.
Wichtig ist, wie ein Wort jetzt benutzt wird.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Spiel, Spaß und Unterhaltung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17 ... 21, 22, 23  Weiter
Seite 16 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group