Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kirche)

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Deschner-Forum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
M.S.Salomon
registrierter User



Anmeldungsdatum: 15.09.2003
Beiträge: 389

Beitrag(#83655) Verfasst am: 30.01.2004, 09:21    Titel: Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kirche) Antworten mit Zitat

Leider ist Deschners faktenreiche „Sexualgeschichte des Christentums“ (Originaltitel: Das Kreuz mit der Kirche) seit einigen Jahren vergriffen. Dies ist sehr bedauerlich, da diese „tragisch-komische Geschichte christlicher Unterleibsschmerzen“ zu Deschners wichtigsten und amüsantesten Büchern gehört. Dies bezeugt auch H.M. Broders Urteil in der Frankfurter Rundschau: „Ein Buch von Karlheinz Deschner kann gar nicht anders als gut sein… Aber dieses hier ist so gut, dass es den Rezensenten vor das Problem stellt, wie er seine Begeisterung noch schicklich artikulieren will“
Deschner prangert in seiner Sexualgeschichte die „Moral des Christentums als Kapitalverbrechen am Leben“ (Nietzsche) an. Ein Thema, das selbst durch Säkularisierung und „sexuelle Revolution“ nicht wirklich abgearbeitet ist. Oder vielleicht doch?
Ist die christliche Entsagungsmetaphorik mittlerweile überwunden? Oder wird das Geschlechtsleben weiterhin von einer christlichen Scheinmoral geprägt, die bei konsequenter Anwendung solch enorme Triebstauungen verursacht, dass sich Eros nur noch auf unkontrollierbare, unverantwortbare Weise (Beispiel: sexueller Missbrauch) entladen kann? Mit anderen Worten: Wie viel Klerus steckt noch im Eros?
_________________
Wir müssen uns Sisyphos
als einen glücklichen Menschen vorstellen."
(Albert Camus)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#84449) Verfasst am: 31.01.2004, 23:30    Titel: Re: Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kir Antworten mit Zitat

M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:

Ist die christliche Entsagungsmetaphorik mittlerweile überwunden?


Leider mitnichten!

M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:

Oder wird das Geschlechtsleben weiterhin von einer christlichen Scheinmoral geprägt, die bei konsequenter Anwendung solch enorme Triebstauungen verursacht, dass sich Eros nur noch auf unkontrollierbare, unverantwortbare Weise (Beispiel: sexueller Missbrauch) entladen kann?


Ich finde zumindest, dass die christliche Sexualmoral dieses Beispiel, was Du zutreffend schilderst, mindestens nicht stoppt, sondern im Katholischen Bereich durch die Entsagungsmoral eher hervorbringt und hervorzüchtigt.

M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:

Mit anderen Worten: Wie viel Klerus steckt noch im Eros?


Eine sehr interessante Frage. Ich würde sagen, der Klerus hat ein sehr ambivalentes Verhältnis zur Sexualität. Offiziell entsagt er ihr, muss ihr entsagen, weil es generalstabsmässig so befohlen wird von Rom, es findet eine zwanghafte Triebunterdrückung, wie es Siegmund Freud wohl sagen würde, statt; das Verhängnis für die christliche Seite ist nur, dass sich Triebe nicht unterdrücken lassen; sie brechen sich Bahn und züchtigen leider dieses schrecklichste aller Verbrechen, das sie (die Kirchen) offiziell zu bekämpfen suchen. Aber da die Ursache dieser Wurzel nicht angepackt wird, bleibt jede Bekämpfung erfolglos. Mit den Augen rollen
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Leony
gottlos



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 3674
Wohnort: Aufklärung und Kritischer Rationalismus

Beitrag(#85768) Verfasst am: 04.02.2004, 21:50    Titel: Re: Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kir Antworten mit Zitat

M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:
Leider ist Deschners faktenreiche „Sexualgeschichte des Christentums“ (Originaltitel: Das Kreuz mit der Kirche) seit einigen Jahren vergriffen.

Derzeit kann über www.amazon.de noch ein Exemplar bestellt werden.
_________________
Gruß, Leony (Gott losgeworden vor vielen Jahren Sehr glücklich)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lucifer
registrierter User



Anmeldungsdatum: 04.02.2004
Beiträge: 4
Wohnort: Hölle !!

Beitrag(#85945) Verfasst am: 05.02.2004, 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Oder hier bei ebay:
Das Kreuz mit der Kirche

Da gib's immer was von Deschner.
Deschner bei ebay
_________________
Ich(Gott) mag keine Tafeln und Denkmäler mit den zehn Geboten und anderen religiösen Kram in öffentlichen Gebäuden. Mein kaum bekanntes elftes Gebot? Du sollst deine religiösen Überzeugungen für dich behalten.
Michael Moore
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
ganz entspannt



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26282
Wohnort: Bochum

Beitrag(#85946) Verfasst am: 05.02.2004, 12:47    Titel: Re: Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kir Antworten mit Zitat

Leony hat folgendes geschrieben:
M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:
Leider ist Deschners faktenreiche „Sexualgeschichte des Christentums“ (Originaltitel: Das Kreuz mit der Kirche) seit einigen Jahren vergriffen.

Derzeit kann über www.amazon.de noch ein Exemplar bestellt werden.


Oder im Antiquariat unter www.zvab.com
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Blaubär
Höhlenbewohner



Anmeldungsdatum: 18.07.2003
Beiträge: 1133
Wohnort: Mainufer

Beitrag(#85948) Verfasst am: 05.02.2004, 12:55    Titel: Antworten mit Zitat

jetzt bin ich auch mal dran... zwinkern

Hier gibts auch noch welche:
www.abebooks.de

Allerdings nicht ganz billig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gast







Beitrag(#86240) Verfasst am: 06.02.2004, 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Auch das war ein Lieblingsbuch von mir. Aber ich kenne ja nur Lieblingsbücher von Deschner. Hat er nicht auch mal ein schlechtes Buch geschrieben? Smilie
Nach oben
Leony
gottlos



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 3674
Wohnort: Aufklärung und Kritischer Rationalismus

Beitrag(#86412) Verfasst am: 06.02.2004, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Vieles, was Karlheinz Deschner in seinem Buch „Das Kreuz mit der Kirche“ geschrieben hat, ist in etwas anderer Darstellung auch in dem Buch „Eunuchen für das Himmelreich“ von Uta Ranke-Heinemann zu finden. Ich gehe davon aus, dass Frau Ranke-Heinemann sich in Deschners Buch viele Anregungen geholt hat.
_________________
Gruß, Leony (Gott losgeworden vor vielen Jahren Sehr glücklich)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#86624) Verfasst am: 06.02.2004, 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

Leony hat folgendes geschrieben:
Vieles, was Karlheinz Deschner in seinem Buch „Das Kreuz mit der Kirche“ geschrieben hat, ist in etwas anderer Darstellung auch in dem Buch „Eunuchen für das Himmelreich“ von Uta Ranke-Heinemann zu finden. Ich gehe davon aus, dass Frau Ranke-Heinemann sich in Deschners Buch viele Anregungen geholt hat.


Ich kann Frau Ranke-Heinemann ehrlich gesagt nicht gerade sehr gut leiden... Mit den Augen rollen Geschockt
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Gast







Beitrag(#87097) Verfasst am: 07.02.2004, 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Mir dreht sich alles, wenn ich an Uta Ranke-Heinemann denke.
Nach oben
defensor_fidei
Gast






Beitrag(#87264) Verfasst am: 08.02.2004, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ist zwar off-topic, aber das stern-Interview vom 16. Dezember 2003 macht sich sehr gut:

Was macht eigentlich ... Uta Ranke-Heinemann

http://www.stern.de/lifestyle/leute/?id=517521
Nach oben
kamelpeitsche
Weapon of Mass Discussion



Anmeldungsdatum: 15.11.2003
Beiträge: 4555
Wohnort: Devil's Dancefloor

Beitrag(#88342) Verfasst am: 09.02.2004, 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Der Papst ist mein theologisches Sandmännchen.


Gröhl...

Die Frau ist der Hammer!!!! Sehr glücklich
_________________
"Was immer jeder Einzelne mitbringen will an Prägung oder Anderssein - einem kollektiven Imperativ enzieht es sich mit Sicherheit"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
Gast







Beitrag(#88364) Verfasst am: 09.02.2004, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Sie ist eben eine halbselbstständfig verückt denkende Frau, bei der Tun und Denken nicht so recht in Einklang kommen.
Nach oben
Volker
Bekennender Atheist



Anmeldungsdatum: 29.07.2003
Beiträge: 190
Wohnort: Friedrichsdorf

Beitrag(#94736) Verfasst am: 22.02.2004, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war ziemlich überrascht, dass Frau Ranke-Heinemann Deschner öfters zustimmend zitiert. Außerdem hat ihr Buch "Nein und Amen" meine Mutter (immer-noch-Katholikin) mehr in ihrem Glauben erschüttert als diverse Büchner von Deschner.

Das hängt natürlich damit zusammen, dass Deschner den Glauben über den Umweg der Kirchengeschichte attackiert.

Als ich überlegte, mit was für einem Thema ich mich auf meiner Website beschäftigen sollte, fiel mir ein Gespräch mit Deschner ein. Vor mehr als 20 Jahren hielt er einen Vortrag auf den "Antiklerikalen Tagen" in Hamburg, ich habe mich - ziemlich frisch vom Glauben gefallen, damals - nach dem Vortrag an ihn rangemacht und ihm die Frage gestellt, warum die Menschen an das Christentum glauben, obwohl doch soviel faul daran ist.

Er sagte damals, dass er das auch nicht wüsste und verwies mich dann auf einen weiteren (geplanten) Vortrag zu dem Thema von einem bekannten Psychoanalytiker (der Vortrag fiel dann leider aus). Diese Frage hat mich ganz schön lange beschäftigt, aber immer mehr im Hintergrund. Bei meinem Suchen nach einer Idee für meine Website vor zwei Jahren fiel mir dann diese immer noch offene Frage ein. Und damit wusste ich, was ich zu tun hatte - nicht, dass ich es dann bisher getan hätte, der zweite Teil meiner Website ist noch ungeschrieben.

Immerhin konnte ich Deschner damals dazu überreden, sich von mir zum Essen einladen zu lassen. Den Abend werde ich nie vergessen, ich finde, dass Deschner als Redner noch überzeugender ist als in seinen Büchern.

Inzwischen bedaure ich es, dass ich mich dann fast 20 Jahre nicht mehr mit dem Thema Religion beschäftigt habe - wo könnte ich stehen, wenn ich mich kontinuierlich damit befasst hätte? Einzig die Büchner von Deschner habe ich in der Zwischenzeit immer wieder gelesen - alle.
_________________
Die erste Sünde der Menschheit war Glauben, ihre erste Tugend war Zweifel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Alzi
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 2761
Wohnort: Oberfranken

Beitrag(#99741) Verfasst am: 05.03.2004, 21:45    Titel: Re: Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kir Antworten mit Zitat

M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:
Deschner prangert in seiner Sexualgeschichte die „Moral des Christentums als Kapitalverbrechen am Leben“ (Nietzsche) an. Ein Thema, das selbst durch Säkularisierung und „sexuelle Revolution“ nicht wirklich abgearbeitet ist. Oder vielleicht doch?


Ein weiteres, trauriges Kapitel tausendjähriger, christlich-klerikaler Manipulation und bigotter Lustfeindlichkeit.

Das fängt damit an, daß christliche Missionare alle Nackten - gemäß christlichem Bedeckungsgebot - erst einmal in Kleider stecken und Nacktheit in unserer angeblich aufgeklärten Gesellschaft immer noch nicht öffentlich getragen werden kann, über die manipulative Sexverknappung und die christlich propagierte Einehe, bis hin zur allgemeinen Ansicht, daß einvernehmlicher Sex außerhalb der Ehe (einen Satz gelöscht) etwas höchst Schädliches sei.


Zitat:
Wie viel Klerus steckt noch im Eros?


Im Eros steckt mE kein christlicher Klerus, denn der lügnerische Neidhammel des AT (siehe Genesis) gebietet seinen Anhängern: "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir."

Daher fristet kunstgerechte Erotik noch heute ein Schmuddeldasein ohne christliche Beteiligung.


------
Posting editiert. NOCQUAE
_________________
Wer heilt hat recht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#99838) Verfasst am: 06.03.2004, 11:11    Titel: Re: Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kir Antworten mit Zitat

M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:

Ist die christliche Entsagungsmetaphorik mittlerweile überwunden? Oder wird das Geschlechtsleben weiterhin von einer christlichen Scheinmoral geprägt, die bei konsequenter Anwendung solch enorme Triebstauungen verursacht, dass sich Eros nur noch auf unkontrollierbare, unverantwortbare Weise (Beispiel: sexueller Missbrauch) entladen kann? Mit anderen Worten: Wie viel Klerus steckt noch im Eros?


Das Geschlechtsleben der Gläubigen wird "weiterhin von einer christlichen Scheinmoral geprägt", oder besser von einer Doppelmoral. Die führt aber nicht zu Triebunterdrückung, denn Katholen poppen ja bekanntlich sehr wohl auch verhütend und auch gleichgeschlechtlich und auf sonstwie "verbotenen" Weise. Der "Eros" entlädt sich daher im Regelfall beim Normalkatholen auch wie ansonsten "üblich" (möglicherweise ist "der Regelfall" etwas geringer), ohne dass er "unkontrollierte" oder "unverantwortbare" Handlungen bedingt.

Die Folgen danach aber, nämlich "das schlechte Gewissen", das ist glaube ich der wichtigste Anteil Klerus, der noch im Eros steckt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
recital
registrierter User



Anmeldungsdatum: 31.01.2004
Beiträge: 243
Wohnort: Wien

Beitrag(#151018) Verfasst am: 15.07.2004, 23:10    Titel: Hinweis in eigener Sache Antworten mit Zitat

Irrtümlicherweise habe ich einen Beitrag vom 15.7. ins Kriminalgeschicte-Forum gestellt, der hierher gehörte.

Tief zerknirscht entschuldige mich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Babyface
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11236

Beitrag(#151021) Verfasst am: 15.07.2004, 23:17    Titel: Antworten mit Zitat

Lösch ihn doch einfach und poste ihn hier. zwinkern
_________________
posted by Babyface
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
recital
registrierter User



Anmeldungsdatum: 31.01.2004
Beiträge: 243
Wohnort: Wien

Beitrag(#151253) Verfasst am: 16.07.2004, 11:42    Titel: Konkordat gehört weg! Antworten mit Zitat

Bekanntlich befindet sich die kath.Kirche durch das Konkordat mit den meisten Staaten in einem geschützten Biotop, was dazu führt, dass man gezwungen ist, sie mit Glaceehandschuhen zu behandeln. Nun zeigt sich aber wiederum mit aller Deutlichkeit, dass diese geschützte katholische Ideologie zu katastrophalen kriminellen und seelischen Desastern führt, wie man jetzt in der Diözese St.Pölten (Österreich) auf erschreckende Weise erkennen muss. Hier handelt es sich um einen noch ungeklärten Todesfall (u.U. lt. Staatsanwaltschaft sogar Mord), Tausende heruntergeladene Kinderpronos und homoerotische Praktiken - und dies alles in einem Priesterseminar!

Wenn man bedenkt, welches Leid da durch die rigide Morallehre der kath. Kirche auf die Betroffenen, deren Familien und Bekannte zukommt, so ist der Staat gefordert, weiteres Unheil zu verhindern, denn das Wohlergehen seiner Bürger ist doch ein höherwertiges Gut als ein vertragliches Stillhalteabkommen mit einer Kirche und ein dadurch bedingtes Wegschauen und sich nicht zuständig erachten.

Deshalb: WEG MIT DEM KONKORDAT MIT DEN KRANKMACHENDEN UND INS KRIMINELLE FÜHRENDEN ZÖLIBATÄREN!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
giacomo271203
registrierter User



Anmeldungsdatum: 04.06.2004
Beiträge: 5
Wohnort: West - Österreich

Beitrag(#155294) Verfasst am: 24.07.2004, 15:20    Titel: Re: Konkordat gehört weg! Antworten mit Zitat

recital hat folgendes geschrieben:
.............Hier handelt es sich um einen noch ungeklärten Todesfall (u.U. lt. Staatsanwaltschaft sogar Mord), Tausende heruntergeladene Kinderpronos und homoerotische Praktiken ............


ungekärter mord= spekulation
tausende kinderpornos = definitiv "nur" einige

wir sollten als kritiker der katholischen kirche nicht den fehler begehen und übertreiben oder pauschalieren. die sache st. pölten spricht für sich:
Pfeil A) gegen den zölibat
Pfeil B) gegen diese absonderliche stellung der rk. kirche in gesellschaft und staat - wie froh bin ich dass der gottesbezug im entwurf der EU verfassung fehlt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Leony
gottlos



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 3674
Wohnort: Aufklärung und Kritischer Rationalismus

Beitrag(#222142) Verfasst am: 01.12.2004, 00:40    Titel: Re: Sexualgeschichte des Christentums (Das Kreuz mit der Kir Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
M.S.Salomon hat folgendes geschrieben:
...


Das Geschlechtsleben der Gläubigen wird "weiterhin von einer christlichen Scheinmoral geprägt", oder besser von einer Doppelmoral. Die führt aber nicht zu Triebunterdrückung, denn Katholen poppen ja bekanntlich sehr wohl auch verhütend und auch gleichgeschlechtlich und auf sonstwie "verbotenen" Weise. Der "Eros" entlädt sich daher im Regelfall beim Normalkatholen auch wie ansonsten "üblich" (möglicherweise ist "der Regelfall" etwas geringer), ohne dass er "unkontrollierte" oder "unverantwortbare" Handlungen bedingt.

So richtig das ist,
bleibt doch festzustellen, dass es nicht das Verdienst der katholischen Sexualmoral ist,
wenn sie nur deshalb relativ wenig Schaden anrichtet,
weil sie so wenig befolgt wird.

Noseman hat folgendes geschrieben:
Die Folgen danach aber, nämlich "das schlechte Gewissen", das ist glaube ich der wichtigste Anteil Klerus, der noch im Eros steckt.

Das halte auch ich für einen sehr wichtigen Teil des Schadens,
der durch die katholische Sexualmoral angerichtet wird.
_________________
Gruß, Leony (Gott losgeworden vor vielen Jahren Sehr glücklich)


Zuletzt bearbeitet von Leony am 01.12.2004, 14:00, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
recital
registrierter User



Anmeldungsdatum: 31.01.2004
Beiträge: 243
Wohnort: Wien

Beitrag(#222224) Verfasst am: 01.12.2004, 12:00    Titel: Kollektive Neurotisierung Antworten mit Zitat

... dessentwegen sprach der prominente Wiener Psychologe Dr.Erwin Ringel von der "kollektiven Neurotisierung der Christgläubigen". Womit er so Unrecht nicht hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
VanHanegem
Weltmeister



Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 1287

Beitrag(#477860) Verfasst am: 17.05.2006, 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Die Gesetzgebung zur Prostitution in Schweden, das große Vorbild aller europäischen Moralisten (vornehmlich sozialdemokratischer prägung): nichts weiter als ein Versuch uns die christliche Sexualmoral unter dem Deckmäntelchen der Menschenwürde unterzujubeln?

Oder?
_________________
Hup Holland Hup, Oranje winnt de cup (2018)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Deschner-Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group