Geschmacklose Werbung
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#241:  Autor: pewe BeitragVerfasst am: 14.10.2009, 00:35
    —
Um Analphabeten nicht zu diskriminieren, sollte man Schrift in der Werbung grundsätzlich weglassen.

#242:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 14.10.2009, 00:36
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Wohnst Du noch oder lebst Du schon?


im zusammenhang mit obdachlosichkeit halte ich auch diese werbung für geschmacklos.


Dieser Zusammenhang exist6iert aber so nicht, geschweige denn, dass er gezielt durch die werbenden hergestellt wird.

Mal ganz abgesehen davon, dass auch und ganz besonders Obdachlose wohl kaum was gegen Wetterfeste Kleidung haben dürften.

#243:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 14.10.2009, 00:42
    —
pewe hat folgendes geschrieben:
Um Analphabeten nicht zu diskriminieren, sollte man Schrift in der Werbung grundsätzlich weglassen.



Der war gut! Daumen hoch! Sehr glücklich

#244:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 14.10.2009, 00:52
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:

nein, aber es kommt darauf an wie naheliegend der zusammenhang bereits ist.


Es gibt immer naheliegende Zusammenhänge. Wenn ein Spielehersteller für sein Spiel mit dem Slogan "Ein Spass für die ganze Familie" wirbt, kannst Du das mit Bildern von Waisenkindern oder einsamen Menschen im Altenheim konterkarieren. Wirbt jemand für eine Suppe mit dem Slogan "Mhhh... lecker!", stellst Du dem ein Bild von einem verhungernden KInd in Afrika gegenüber. Wirbt ein Bierhersteller mit "Reinheit die Kenner schätzen", packt man KZ-Bilder mit dazu. Selbst zunächst nicht fragwürdige Slogans wie "Wir öffnen Horizonte" kannst Du mit Bildern von Atombomben-Abwürfen in einen Zusammenhang stellen, der - wenn er einmal hergestellt ist - recht naheliegend wirkt.

#245:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 14.10.2009, 01:01
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
pewe hat folgendes geschrieben:
Um Analphabeten nicht zu diskriminieren, sollte man Schrift in der Werbung grundsätzlich weglassen.



Der war gut! Daumen hoch! Sehr glücklich


stimmt, ist nen lacher wert. allerdings lässt es sich als analphabet sicher besser leben als als obdachloser und insofern käme der analphabet wohl über die üblichen schriftlichen werbebotschaften hinweg. es sei denn sie lautet z.b.: "wer lesen kann ist klar im vorteil"

aber egal...

#246:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 14.10.2009, 01:01
    —
Der Slogan von "Die Tafeln" lautet "Essen, wo es hingehört":
http://www.tafel.de/



[/img]

Selbst das kann man in einen Kontext stellen, der zynisch erscheint:



#247:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 14.10.2009, 01:04
    —
danke Kramer, habs verstanden. Sehr glücklich

#248:  Autor: Ralf Rudolfy BeitragVerfasst am: 16.10.2009, 09:56
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
der werbespruch nervt mich schon länger:

"Draußen zu hause" von Jack Wolfskin

wem gehts noch so?

Ich würde mal sagen, die Werbebotschaft geht an mir eh vollkommen vorbei, weil ich nicht den geringesten Reiz darin sehen kann, bepackt wie ein Vertriebener und eingemummt in Wetterjacken durch öde, unwirtliche Gegenden zu latschen (wie die beiden Fittis, die auf dem zugehörigen Bild zusehen sind).

#249:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 16.10.2009, 13:52
    —
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
....weil ich nicht den geringesten Reiz darin sehen kann, bepackt wie ein Vertriebener und eingemummt in Wetterjacken durch öde, unwirtliche Gegenden zu latschen (wie die beiden Fittis, die auf dem zugehörigen Bild zusehen sind).

Das muss man gar nicht. Es reicht, ein berufs- oder hobbymäßig regelmäßig im Freiland unterwegs zu sein, um die außerordentliche Qualität heutiger "Outdoor"-Kleidung zu schätzen.

fwo

#250:  Autor: Rasmus BeitragVerfasst am: 16.10.2009, 13:54
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
....weil ich nicht den geringesten Reiz darin sehen kann, bepackt wie ein Vertriebener und eingemummt in Wetterjacken durch öde, unwirtliche Gegenden zu latschen (wie die beiden Fittis, die auf dem zugehörigen Bild zusehen sind).

Das muss man gar nicht. Es reicht, ein berufs- oder hobbymäßig regelmäßig im Freiland unterwegs zu sein, um die außerordentliche Qualität heutiger "Outdoor"-Kleidung zu schätzen.

fwo


Mir reicht es schon, 5 Minuten im Regen stehen zu müssen, wenn ich auf den Bus warte. Selbst da merke ich schon, was ich an meiner Jack Wolfskin Jacke habe.

#251:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 16.10.2009, 15:34
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
....weil ich nicht den geringesten Reiz darin sehen kann, bepackt wie ein Vertriebener und eingemummt in Wetterjacken durch öde, unwirtliche Gegenden zu latschen (wie die beiden Fittis, die auf dem zugehörigen Bild zusehen sind).

Das muss man gar nicht. Es reicht, ein berufs- oder hobbymäßig regelmäßig im Freiland unterwegs zu sein, um die außerordentliche Qualität heutiger "Outdoor"-Kleidung zu schätzen.

fwo


richtig. allerdings ist man dann unterwegs und nicht zu hause. aber ich bin schon ruhig...

#252:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 16.10.2009, 15:44
    —
http://www.mega-bang.com/

Ist das echt?

#253:  Autor: Spartacus Leto BeitragVerfasst am: 16.10.2009, 15:55
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
http://www.mega-bang.com/

Ist das echt?


Bestelle dir doch welche, dann wirst du es sehen.

#254:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 16.10.2009, 19:53
    —
Oach - ein Ventilator ist entschieden billiger.

#255:  Autor: CriticWohnort: Arena of Air BeitragVerfasst am: 17.10.2009, 00:41
    —
(1)
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
der werbespruch nervt mich schon länger:

"Draußen zu hause" von Jack Wolfskin

wem gehts noch so?

Ich würde mal sagen, die Werbebotschaft geht an mir eh vollkommen vorbei, weil ich nicht den geringesten Reiz darin sehen kann, bepackt wie ein Vertriebener und eingemummt in Wetterjacken durch öde, unwirtliche Gegenden zu latschen (wie die beiden Fittis, die auf dem zugehörigen Bild zusehen sind).


Ich glaube, da würde mein Körper nicht unbedingt mitmachen. Aber wie sagte ein Bergsteiger: "Ich klettere da rauf, weil sie da sind."

(2)
Zitat:
"Essen, wo es hingehört - Die Tafeln."


Es würde allerdings auch nichts helfen, wenn der örtliche Supermarkt, der bisher so gnädig war, ein paar übriggebliebene Lebensmittel nicht wegzuwerfen, sondern der örtlichen Tafel zu überlassen, die Lebensmittel nach Afrika schicken würden. Denn die könnte man wahrscheinlich wirklich nicht mehr essen, wenn sie dort ankommen. Das müßte man organisatorisch schon etwas größer aufziehen, aber es gibt ja anscheinend allerhand Dinge, die viel wichtiger sind als den Hunger zu bekämpfen. Der Kapitalismus ist zur Zeit viel zu sehr mit seiner eigenen Krise beschäftigt, als daß er sich um die kümmern könnte, die durch ihn unter die Räder geraten sind -- oder er muß sogar die Verlierer als die eigentlich Schuldigen darstellen. Und deshalb führen die entsprechenden Medien auch gerne rechtskonservative Wirtschaftslobbyisten (INSM und Konsorten) in den Medien vor, die dann vorrechnen, daß man das ALG-II ja noch kürzen könnte, oder daß die Tafeln etc. die "Eigeninitative" der Menschen beschädigen würden. Nicht, daß es verdammt nochmal unrühmlich für das drittreichste Land der Welt ist, daß dort Hunderttausende das Schulessen für ihre Kinder nicht bezahlen können Ohnmacht.


Zuletzt bearbeitet von Critic am 17.10.2009, 00:45, insgesamt einmal bearbeitet

#256:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 17.10.2009, 00:45
    —
Critic hat folgendes geschrieben:

(2)
Zitat:
"Essen, wo es hingehört - Die Tafeln."


Es würde allerdings auch nichts helfen, wenn der örtliche Supermarkt, der bisher so gnädig war, ein paar übriggebliebene Lebensmittel nicht wegzuwerfen, sondern der örtlichen Tafel zu überlassen, die Lebensmittel nach Afrika schicken würden. Denn die könnte man wahrscheinlich wirklich nicht mehr essen, wenn sie dort ankommen. Das müßte man organisatorisch schon etwas größer aufziehen, aber es gibt ja anscheinend allerhand Dinge, die viel wichtiger sind als den Hunger zu bekämpfen. Der Kapitalismus ist zur Zeit viel zu sehr mit seiner eigenen Krise beschäftigt, als daß er sich um die kümmern könnte, die durch ihn unter die Räder geraten sind. Und deshalb führen die entsprechenden Medien auch gerne rechtskonservative Wirtschaftslobbyisten (INSM und Konsorten) in den Medien vor, die dann vorrechnen, daß man das ALG-II ja noch kürzen könnte, oder daß die Tafeln etc. die "Eigeninitative" der Menschen beschädigen würden. Nicht, daß es verdammt nochmal unrühmlich für das drittreichste Land der Welt ist, daß dort Hunderttausende das Schulessen für ihre Kinder nicht bezahlen können Ohnmacht.


Das ist ein anderes Thema, als das dieses Threads.

#257:  Autor: NordseekrabbeWohnort: Dresden BeitragVerfasst am: 17.10.2009, 00:56
    —
pewe hat folgendes geschrieben:
Um Analphabeten nicht zu diskriminieren, sollte man Schrift in der Werbung grundsätzlich weglassen.


Genau.
Ebenso sollte es in Foren verboten werden zu schreiben, und auch Bücher oder Zeitungen und Zeitschriften sollten künftig nicht durch Wörter, Buchstaben und Zeichensetzungen verziert werden. Auf den Arm nehmen

#258:  Autor: CriticWohnort: Arena of Air BeitragVerfasst am: 17.10.2009, 01:15
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
Critic hat folgendes geschrieben:

(2)
Zitat:
"Essen, wo es hingehört - Die Tafeln."


Es würde allerdings auch nichts helfen, wenn der örtliche Supermarkt, der bisher so gnädig war, ein paar übriggebliebene Lebensmittel nicht wegzuwerfen, sondern der örtlichen Tafel zu überlassen, die Lebensmittel nach Afrika schicken würden. Denn die könnte man wahrscheinlich wirklich nicht mehr essen, wenn sie dort ankommen. Das müßte man organisatorisch schon etwas größer aufziehen, aber es gibt ja anscheinend allerhand Dinge, die viel wichtiger sind als den Hunger zu bekämpfen. Der Kapitalismus ist zur Zeit viel zu sehr mit seiner eigenen Krise beschäftigt, als daß er sich um die kümmern könnte, die durch ihn unter die Räder geraten sind. Und deshalb führen die entsprechenden Medien auch gerne rechtskonservative Wirtschaftslobbyisten (INSM und Konsorten) in den Medien vor, die dann vorrechnen, daß man das ALG-II ja noch kürzen könnte, oder daß die Tafeln etc. die "Eigeninitative" der Menschen beschädigen würden. Nicht, daß es verdammt nochmal unrühmlich für das drittreichste Land der Welt ist, daß dort Hunderttausende das Schulessen für ihre Kinder nicht bezahlen können Ohnmacht.


Das ist ein anderes Thema, als das dieses Threads.


Kurz gesagt: Werbeslogans sind ja immer griffig und verkürzend -- und bilden ggf. den Horizont der Mitarbeiter der Werbeagentur ab. Ich habe schon den Unterschied zwischen den Tafel-Kunden und jemandem gesehen, der wirklich Hunger hat. Aber selbst wenn Übergewicht hierzulande eher ein Unterschichtenproblem ist, soll man nicht sagen, denen gönne man gerne mal einen Hungerwinter. Denn es geht ja auch hierzulande schneller als man denkt... Und wenn man sich beklagt, müßte man dann wieder fragen: Wie sollen die denn um Akzeptanz und um Spenden werben? "Besser als im Müll."

#259:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 17.10.2009, 01:59
    —
Critic hat folgendes geschrieben:
Und wenn man sich beklagt, müßte man dann wieder fragen: Wie sollen die denn um Akzeptanz und um Spenden werben? "Besser als im Müll."


Ich habe mich nicht beklagt. Ich wollte nur demonstrieren, dass man jeden Werbeslogan in einen Zusammenhang stellen kann, in dem er zynisch wirkt.

#260:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 17.10.2009, 09:24
    —
über den subjektiv wahrgenommenen grad des zusammenhangs zwischen werbung und kritikwürdigen phanomenen, der bereits ohne eigenes zutun besteht schreibe ich, bis auf die tatsache dass er besteht auch jetzt nichts. Mit den Augen rollen

#261:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 18.10.2009, 15:29
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
http://www.mega-bang.com/

Ist das echt?
"maximises your stamina for up to 72 hours" - ich beneide jeden, dessen Partnerin da mithalten kann. Oder gibt's auch ein Gegenstück für die Frauen? Lachen

#262:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 22.01.2014, 12:09
    —
http://www.youtube.com/watch?v=G_b9dMkvFAQ

gehört das dazu?

#263:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 17:40
    —
Die für mich ätzenste Werbung.
Hier mit eine nette Kommentarseite versehen:

http://kontrageil.de/werbung/amy-sedaris-waescheexpertin/

#264:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 18:04
    —
Ich sehe Amy Sedaris in einer Linie mit anerkannten Wäscheexperten wie Jan-Gert Hagemeyer und Klementine Klempner. Das sind Menschen, die sind im Fernsehen und wissen wie man wäscht.

#265:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 18:12
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
Ich sehe Amy Sedaris in einer Linie mit anerkannten Wäscheexperten wie Jan-Gert Hagemeyer und Klementine Klempner. Das sind Menschen, die sind im Fernsehen und wissen wie man wäscht.

Die fand ich aber weit weniger ätzend.

#266:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 18:20
    —
Amy Sedaris ist die Einzige, die weiß wie es wirklich geht. Das zieht natürlich eine Menge Neider an.
Weiter so, Amy! bravo

#267:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 18:27
    —
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Amy Sedaris ist die Einzige, die weiß wie es wirklich geht. Das zieht natürlich eine Menge Neider an.
Weiter so, Amy! bravo


Ich finde es auch beeindruckend, wie mutig sie als Frau in dieser Männerdomäne auftritt. Klementine musste noch in Männerkleidung auftreten, um als Wäscheexpertin akzeptiert zu werden.

#268:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 12.01.2018, 18:46
    —
das ganze bekommt einen anderen touch, wenn man ihren bruder kennt.
David Sedaris. er schreibt, für meinen geschmack, sehr lustige bücher. also, die, die ich las waren es jedenfalls.

#269:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 13.01.2018, 16:06
    —
Eine H&M Werbung bedient rassistische Klischees:
https://www.bz-berlin.de/panorama/affen-pulli-coolest-monkey-in-the-jungle-mega-shitstorm-fuer-hm
Der populäre Sänger „The Weeknd“ hat seine Partnerschaft mit dem Klamotten-Konzern darauf hin beendet.

#270:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 13.01.2018, 16:55
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
das ganze bekommt einen anderen touch, wenn man ihren bruder kennt.
David Sedaris. er schreibt, für meinen geschmack, sehr lustige bücher. also, die, die ich las waren es jedenfalls.


Wieso bekommt einen peinlichen auftritt von mir, einen andern Touch, wenn man mein Bruder kennt? Am Kopf kratzen Versteh ich nicht.



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  :| |:
Seite 9 von 10

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group