Großmacht China
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Großmacht China Autor: jagy BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:18
    —
Ich sag ja schon lange, vergesst USA und Russland, aus China wird der Wind wehen.

Jetzt höre ich gerade auf N24, dass China wohl schon dieses oder nächstes Jahr Deutschland als Export-Weltmeister überholen wird.

#2: Re: Großmacht China Autor: Raina BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:21
    —
jagy hat folgendes geschrieben:
Ich sag ja schon lange, vergesst USA und Russland, aus China wird der Wind wehen.

Jetzt höre ich gerade auf N24, dass China wohl schon dieses oder nächstes Jahr Deutschland als Export-Weltmeister überholen wird.



Wenn China die gleiche Infrastruktur aufweisen kann wie Deutschland, dann können wir weiter reden! Die haben noch viele Probleme!


Raina

#3: Re: Großmacht China Autor: Tassilo BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:24
    —
jagy hat folgendes geschrieben:
Jetzt höre ich gerade auf N24, dass China wohl schon dieses oder nächstes Jahr Deutschland als Export-Weltmeister überholen wird.

Wie wird Exportweltmeister definiert?

#4: Re: Großmacht China Autor: jagy BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:28
    —
Tassilo hat folgendes geschrieben:
jagy hat folgendes geschrieben:
Jetzt höre ich gerade auf N24, dass China wohl schon dieses oder nächstes Jahr Deutschland als Export-Weltmeister überholen wird.

Wie wird Exportweltmeister definiert?


Keine Ahnung

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/China-Exportweltmeister;art271,2343043

Aber ich vermute mal, das Land, das am meisten exportiert?

#5: Re: Großmacht China Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:29
    —
Tassilo hat folgendes geschrieben:
jagy hat folgendes geschrieben:
Jetzt höre ich gerade auf N24, dass China wohl schon dieses oder nächstes Jahr Deutschland als Export-Weltmeister überholen wird.

Wie wird Exportweltmeister definiert?


Wenn ein Land zahlenmäßig die meisten Güter exportiert, so ist es führender in der Exportliste.

Bei Deutschland heißt das dann immer Weltmeister[TM].

#6: Re: Großmacht China Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:29
    —
jagy hat folgendes geschrieben:
Ich sag ja schon lange, vergesst USA und Russland, aus China wird der Wind wehen.

Jetzt höre ich gerade auf N24, dass China wohl schon dieses oder nächstes Jahr Deutschland als Export-Weltmeister überholen wird.


Zählen die eigentlich auch die Millionen von illegal nachgemachten Produkten mit?

#7:  Autor: cmrsWohnort: Bergisches Land BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:31
    —
Ich freu mich schon wenn die geschätzten 600 Millionen erwachsenen Chinesen die noch kein Auto haben sich eins kaufen ... dann wird das Geschreie hier wieder groß, das die Kraftstoffpreise steigen ...
kurz nachgedacht und man könnte die Entwicklung jetzt schon vorhersehen ... dann legt man einen Teil seines ersparten in ein open end Hebel Zertifikat long auf das Brent Oil an und lacht die Anderen die sich ärgern aus, weil bei einem selber das ganze zu einer null Geschichte wird ... steigt der Ölpreis bezahlt man an der tankstelle mehr aber der Wert des zertifikats steigt ... durch den Hebel könnte man soagr noch einen Gewinn einfahren

Allerdings wird China in nächster zeit einen kleinen Rückschlag hinnehmen müssen ... Die Stahlblase wächst von Tag zu Tag und irgendwann ist halt das ganze Land modernisiert und die Stahlnachfrage geht im freien Flug in den Keller. Die ganzen Stahlwerke die China bauen lies werden nutzlos ...

#8:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:49
    —
ich teile jagy auffassung. im grunde sollten viel mehr kinder chinesisch lernen, um in zukunft gute wirtschaftliche chancen zu haben.

#9: Re: Großmacht China Autor: Tassilo BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:55
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Tassilo hat folgendes geschrieben:
jagy hat folgendes geschrieben:
Jetzt höre ich gerade auf N24, dass China wohl schon dieses oder nächstes Jahr Deutschland als Export-Weltmeister überholen wird.

Wie wird Exportweltmeister definiert?


Wenn ein Land zahlenmäßig die meisten Güter exportiert, so ist es führender in der Exportliste.

Sensationell, wenn ein so winziges Land wie China mit so wenigen Einwohnern es schafft, das Riesenreich Deutschland mit seiner Milliardenbevölkerung beim Export zu übertrumpfen.

Da fällt mir ein alter Witz ein:
Honecker besucht China. Hinter vorgehaltener Hand fragt er den Staatspräsidenten, wieviele Menschen in China wohl lieber im Ausland leben würden. "Ca. 15 bis 16. Millionen". - "Genauso viele wie bei uns."

#10:  Autor: Tassilo BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 10:56
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
ich teile jagy auffassung. im grunde sollten viel mehr kinder chinesisch lernen, um in zukunft gute wirtschaftliche chancen zu haben.

Welches chinesisch?

#11:  Autor: Konrad BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:15
    —
Tassilo hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
ich teile jagy auffassung. im grunde sollten viel mehr kinder chinesisch lernen, um in zukunft gute wirtschaftliche chancen zu haben.

Welches chinesisch?


Mandarin ist nie verkehrt.

Btw. Da ich keine Ironie in LENs Beitrag erkenne. Wozu sollten D-Kinder chinesisch lernen? Damit sie als Fremdenführer den Reissack- Touristen Deutschland erklären können?

#12:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:17
    —
Konrad hat folgendes geschrieben:
Tassilo hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
ich teile jagy auffassung. im grunde sollten viel mehr kinder chinesisch lernen, um in zukunft gute wirtschaftliche chancen zu haben.

Welches chinesisch?


Mandarin ist nie verkehrt.

Btw. Da ich keine Ironie in LENs Beitrag erkenne. Wozu sollten D-Kinder chinesisch lernen? Damit sie als Fremdenführer den Reissack- Touristen Deutschland erklären können?


aus dem selben grund weshalb sie heute englisch lernen. viele leute sprechen es.
weltweit gesehen. und da die welt zusammen wächst...

#13:  Autor: Xing xiao jieWohnort: im Fragmentarium BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:20
    —
Konrad hat folgendes geschrieben:
Damit sie als Fremdenführer den Reissack- Touristen Deutschland erklären können?
latent xenophob, wai ren? Geschockt

#14:  Autor: reign BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:31
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
ich teile jagy auffassung. im grunde sollten viel mehr kinder chinesisch lernen, um in zukunft gute wirtschaftliche chancen zu haben.
Ja, viel mehr Nicht-Chinesen sollten einfach Chineseninnen heiraten. Für Frauen kein Problem, es gibt genug Chinesen, für Männer allerdings ein Problem: es gibt nicht genug Chinesinnen Smilie

#15:  Autor: Xing xiao jieWohnort: im Fragmentarium BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:35
    —
Xing xiao jie hat folgendes geschrieben:
Konrad hat folgendes geschrieben:
Damit sie als Fremdenführer den Reissack- Touristen Deutschland erklären können?
latent xenophob? Geschockt

#16:  Autor: mehrdad BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:41
    —
habt ihr eigentlich gewusst, dass wir china noch entwicklungshilfe zahlen?

verkehrte welt, gell?

achja: china ist keine grossmacht. die seifenblase wird irgendwannmal platzen, da der unnatürlich schnelle wirtschaftswachstum die riesigen probleme chinas (armut,viele millionen angestellte in staatliche betriebe...) nicht löst.

ferner haben die chinesen massive umweltprobleme. 2 der 3 seen chinas sind kloaken, die wüste dringt immer mehr nach süden vor und megaüberschwemmungen werden dort eher zunehmen, als abnehmen.

MFG

#17:  Autor: Konrad BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:43
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Konrad hat folgendes geschrieben:
Tassilo hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
ich teile jagy auffassung. im grunde sollten viel mehr kinder chinesisch lernen, um in zukunft gute wirtschaftliche chancen zu haben.

Welches chinesisch?


Mandarin ist nie verkehrt.

Btw. Da ich keine Ironie in LENs Beitrag erkenne. Wozu sollten D-Kinder chinesisch lernen? Damit sie als Fremdenführer den Reissack- Touristen Deutschland erklären können?


aus dem selben grund weshalb sie heute englisch lernen. viele leute sprechen es.
weltweit gesehen. und da die welt zusammen wächst...


Und in 10 Jahren Hindi und Urdu, in 25 Jahren Suaheli etc... Belassen wir es doch einmal dabei, dass im internationalen Umgang Englisch noch die beste Wahl ist.

Am Rande: Ich habe für einen meiner Kunden eine Schulung durchgeführt, an der unter anderen 3 Chinesen und 4 Japaner teilnahmen. Bis auf einen konnten die Japaner leidlich englisch, wobei sie infolge abenteuerlicher Aussprache ab und zu schwer zu verstehen waren.
Die Chinesen jedoch, obwohl als "mit hervorragenden Englischkenntnissen" angekündigt, sprachen und verstanden praktisch nichts.

#18:  Autor: Konrad BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:46
    —
Xing xiao jie hat folgendes geschrieben:
Xing xiao jie hat folgendes geschrieben:
Konrad hat folgendes geschrieben:
Damit sie als Fremdenführer den Reissack- Touristen Deutschland erklären können?
latent xenophob? Geschockt


Kannst Du diese Frage für mich ein bisschen präziser formulieren?
Ich bin Alemanne. Deutsch ist für mich eine Fremdsprache. Weinen

Oder gefällt Dir das Wortspiel nicht?
Europäer in Asien: Rucksacktouristen
Asiaten in Europa: Reissacktouristen
*kicher*

Nachtrag:
Guckt mal was wir (=CH) alles für die Chinesen tun:
http://www.bilanz.ch/edition/artikel.asp?AssetID=4335

#19:  Autor: Tassilo BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 11:54
    —
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
viele leute sprechen es. weltweit gesehen. und da die welt zusammen wächst...

Wieviele Leute außerhalb von China sprechen chinesisch (egal welches)?

#20:  Autor: Konrad BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 12:01
    —
Tassilo hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
viele leute sprechen es. weltweit gesehen. und da die welt zusammen wächst...

Wieviele Leute außerhalb von China sprechen chinesisch (egal welches)?


Aus Wirtschaftskreisen ca. 675 Leute.
30 Topmanager und 645 in Ehrfurcht vor ihnen erstarrte, jeden Furz von ihnen nachahmende BWL- Studenten ohne Rückgrat.

#21:  Autor: Konrad BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 12:09
    —
Vielleicht sollten in China wenigstens ausgewählte Berufsgruppen ein wenig besser Englisch lernen, bevor an deutschen Schulen in vorauseilendem Gehorsam flächendeckend Frühchinesisch eingeführt wird.
Siehe hier bei Jetpilots.net

Spinoff nach hier: http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=775814#775814

#22:  Autor: Celsus-2006Wohnort: Süddeutschland BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 12:24
    —
Groß Macht China: Vielleicht.

Groß macht aber auch Spinat und Leberwurst.

#23:  Autor: Tassilo BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 12:39
    —
Celsus-2006 hat folgendes geschrieben:
Groß Macht China: Vielleicht.

Groß macht aber auch Spinat und Leberwurst.

Und Kartoffeln und Quark macht stark.

#24:  Autor: Celsus-2006Wohnort: Süddeutschland BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 12:42
    —
Lachen

#25:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 15:33
    —
China erhält mit Sicherheit keine Entwicklungshilfe, dass ist ja kompletter Blödsinn. Dieses aufstrebende Land hat so etwas wirklich nicht nötig. Auch ist es nicht so, dass es wie eine Seifenblase zerplatzt. Dann schon eher die traditionellen imperialistischen Staaten, deren Ökonomie sehr auf Pump und Spekulation sowie Schwindel (z.B. Hedge Fonds, Termingeschäfte etc.) aufgebaut sind.
China hat nun seit Jahren eine Zuwachsrate von ca. 10%, was kein anderes größeres Land vorweisen kann. Es ist abzusehen, dass dieses Land sagen wir mal in 20 J. die Weltmacht Nummer 1 sein wird. Wer oder Was denn sonst?!

#26:  Autor: L.E.N.Wohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 15:53
    —
Konrad hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
Konrad hat folgendes geschrieben:
Tassilo hat folgendes geschrieben:
L.E.N. hat folgendes geschrieben:
ich teile jagy auffassung. im grunde sollten viel mehr kinder chinesisch lernen, um in zukunft gute wirtschaftliche chancen zu haben.

Welches chinesisch?


Mandarin ist nie verkehrt.

Btw. Da ich keine Ironie in LENs Beitrag erkenne. Wozu sollten D-Kinder chinesisch lernen? Damit sie als Fremdenführer den Reissack- Touristen Deutschland erklären können?


aus dem selben grund weshalb sie heute englisch lernen. viele leute sprechen es.
weltweit gesehen. und da die welt zusammen wächst...


Und in 10 Jahren Hindi und Urdu, in 25 Jahren Suaheli etc... Belassen wir es doch einmal dabei, dass im internationalen Umgang Englisch noch die beste Wahl ist.

Am Rande: Ich habe für einen meiner Kunden eine Schulung durchgeführt, an der unter anderen 3 Chinesen und 4 Japaner teilnahmen. Bis auf einen konnten die Japaner leidlich englisch, wobei sie infolge abenteuerlicher Aussprache ab und zu schwer zu verstehen waren.
Die Chinesen jedoch, obwohl als "mit hervorragenden Englischkenntnissen" angekündigt, sprachen und verstanden praktisch nichts.


du bist ja n ganz gescheiter!
wenn du schon feststellst, dass chinesen nicht ausreichend/garnicht englisch sprechen können, wäre es da nicht ein klitzekleines bisschen schlau, mandarin zu lernen? (zumindest für die nächste generation)

hey wir machens so: ich lern mandarin, du hindi. mal sehen wems mehr bringt...

#27:  Autor: mehrdad BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 16:02
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
China erhält mit Sicherheit keine Entwicklungshilfe, dass ist ja kompletter Blödsinn.....


http://www.bjrundschau.com/2004-29/2004.29-zf-1.htm

Laut Xu Fangming, Abteilungsleiter des chinesischen Finanzministeriums, begann die finanzielle Zusammenarbeit Chinas und Deutschlands im Bereich der Entwicklungshilfe bereits im Jahr 1985. Seitdem ist China weltweit größter Empfänger finanzieller Hilfeleistungen der deutschen Bundesregierung, während Deutschland nach Japan das größte bilaterale Geberland ist: „Bisher hat die deutsche Bundesregierung China Entwicklungshilfe in Höhe von insgesamt 2,3 Mrd. Euro zugesagt. Dazu gehören 400 Millionen Euro Finanzmittel, 1,05 Mrd. Euro zinsgünstige Kredite und 1,2 Mrd. weitere Entwicklungshilfe in Form von versteckten Subventionen.

MFG

#28:  Autor: RreinhardWohnort: Oberbayern BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 16:10
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
China erhält mit Sicherheit keine Entwicklungshilfe, dass ist ja kompletter Blödsinn. Dieses aufstrebende Land hat so etwas wirklich nicht nötig. Auch ist es nicht so, dass es wie eine Seifenblase zerplatzt. Dann schon eher die traditionellen imperialistischen Staaten, deren Ökonomie sehr auf Pump und Spekulation sowie Schwindel (z.B. Hedge Fonds, Termingeschäfte etc.) aufgebaut sind.
China hat nun seit Jahren eine Zuwachsrate von ca. 10%, was kein anderes größeres Land vorweisen kann. Es ist abzusehen, dass dieses Land sagen wir mal in 20 J. die Weltmacht Nummer 1 sein wird. Wer oder Was denn sonst?!


Kein Blödsinn. Im ARD-Weltspiegel kam mal ein Beitrag zur deutschen Entwicklungshilfe in China.
Mit unserer Entwicklungshilfe wurde in China irgendwo auf dem Land (Name des Dorfes konnte ich mir nicht merken) ein Solarkraftwerk gebaut. Horst Köhler, mit seiner Frau flog dann nach China, um die gelungene Entwicklungshilfe zu loben. Für unseren Bundespräsidenten wurde auch noch extra eine Straße zum Solarkraftwerk gebaut, damit er mit dem Auto hinkommt und nicht zu Fuß gehen muß.

Nagelt mich jetzt nicht auf die Million fest, es sind ca. 50 Millionen Euro pro Jahr, die von Deutschland nach China gehen.

Edit: Ich habe noch schnell gegoogelt: Laut Spiegel sind es aktuell 68 Millionen Euro jährliche Entwicklungshilfe für den zukünftigen Exportweltmeister China:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,408070,00.html

#29:  Autor: SokrateerWohnort: Wien BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 16:23
    —
mehrdad hat folgendes geschrieben:
habt ihr eigentlich gewusst, dass wir china noch entwicklungshilfe zahlen?

verkehrte welt, gell?

Eher typisch deutsch.

mehrdad hat folgendes geschrieben:

achja: china ist keine grossmacht. die seifenblase wird irgendwannmal platzen, da der unnatürlich schnelle wirtschaftswachstum die riesigen probleme chinas (armut,viele millionen angestellte in staatliche betriebe...) nicht löst.

Das hat die UDSSR oder die USA auch nie gehindert.

mehrdad hat folgendes geschrieben:

ferner haben die chinesen massive umweltprobleme. 2 der 3 seen chinas sind kloaken, die wüste dringt immer mehr nach süden vor und megaüberschwemmungen werden dort eher zunehmen, als abnehmen.

Die Gewässer waren bei uns bis in die 80er auch Kloaken. Durch die Einkindpolitik wird sich China sicher positiv entwickeln. Eine stabile Bevölkerungszahl ist die Voraussetzung, dass die Probleme bewältigbar werden.

#30:  Autor: RreinhardWohnort: Oberbayern BeitragVerfasst am: 26.07.2007, 16:28
    —
Sokrateer hat folgendes geschrieben:
mehrdad hat folgendes geschrieben:
habt ihr eigentlich gewusst, dass wir china noch entwicklungshilfe zahlen?

verkehrte welt, gell?

Eher typisch deutsch.



Was soll das nun wieder heissen?



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  :| |:
Seite 1 von 5

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group