Welche Wörter fehlen in der deutschen Sprache?
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 13, 14, 15  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft
Welche Wörter fehlen in der deutschen Sprache?
In der deutschen Sprache fehlen keine Wörter.
32%
 32%  [ 16 ]
Was ich vermisse ist folgendes:
68%
 68%  [ 34 ]
Stimmen insgesamt : 50


#1: Welche Wörter fehlen in der deutschen Sprache? Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:13
    —
Z.B. In Italien gibts anscheind zwei verschiedene Begriffe für die Oma. Einmal für die Mutterseitige und einmal für die Vatterseitige.
Sowas meine ich.
Oder auf Schwäbisch den Ausdruck "Gegenschwieger". Für die Eltern der Schwiegertochter/Sohn.
Wer vermisst noch solche Wörter.

#2:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:16
    —
Die deutsche Entsprechung des englischen "aboutness".

#3:  Autor: KomodoWohnort: 2Fort BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:20
    —
Was bedeutet Aboutness?

#4:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:21
    —
Komodo hat folgendes geschrieben:
Was bedeutet Aboutness?
Warum hab ich das Wort wohl hier reingestellt?

#5: Re: Welche Wörter fehlen in der deutsche Sprache? Autor: boomkleverWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:25
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Z.B. In Italien gibts anscheind zwei verschiedene Begriffe für die Oma. Einmal für die Mutterseitige und einmal für die Vatterseitige.

Tatsächlich? Ich kenne nur il nonno/la nonna (Großvater/Großmutter) und i nonni (Großeltern).
Im Schwedischen gibt es farfar/farmor (Großvater/Großmutter väterlicherseits) und morfar/mormor (Großvater/Großmutter mütterlicherseits), im Dänischen und Norwegischen gibt es, soviel ich weiß, ähnliche Begriffe.
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Sowas meine ich.
Oder auf Schwäbisch den Ausdruck "Gegenschwieger". Für die Eltern der Schwiegertochter/Sohn.

Das gibt's im Hochdeutschen nicht? Geschockt

#6: Re: Welche Wörter fehlen in der deutsche Sprache? Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:27
    —
edderkopp hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Z.B. In Italien gibts anscheind zwei verschiedene Begriffe für die Oma. Einmal für die Mutterseitige und einmal für die Vatterseitige.

Tatsächlich? Ich kenne nur il nonno/la nonna (Großvater/Großmutter) und i nonni (Großeltern).
Im Schwedischen gibt es farfar/farmor (Großvater/Großmutter väterlicherseits) und morfar/mormor (Großvater/Großmutter mütterlicherseits), im Dänischen und Norwegischen gibt es, soviel ich weiß, ähnliche Begriffe.
vrolijke hat folgendes geschrieben:

Sowas meine ich.
Oder auf Schwäbisch den Ausdruck "Gegenschwieger". Für die Eltern der Schwiegertochter/Sohn.

Das gibt's im Hochdeutschen nicht? Geschockt


Eindeutig nicht! Noch nicht mal alle Schwaben kennen den Ausdruck.

#7:  Autor: Sehwolf BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:27
    —
der die das Elter

Zuletzt bearbeitet von Sehwolf am 16.12.2007, 22:32, insgesamt einmal bearbeitet

#8:  Autor: Louseign BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:30
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Die deutsche Entsprechung des englischen "aboutness".

Da wird doch sicherlich in nächster Zeit jemand auf die Idee kommen, das Wort direkt mit »Überkeit« ins deutsche zu übertragen. Mit der Rückübersetzung des englischen »realize« nach »realisieren« hat das doch auch wunderbar geklappt. zynisches Grinsen

#9:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:35
    —
Auf Niederländisch gibt es:
"binnenstebuiten" = das innere nach aussen = linksrum
"ondersteboven" = das untere nach oben = auf den Kopf
"achterstevoor" = das hintere nach vorne = falschherum. Wobei "falschherum" alle drei bedeuten kann.

#10:  Autor: Femina BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:43
    —
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

#11:  Autor: KomodoWohnort: 2Fort BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:44
    —
narziss hat folgendes geschrieben:
Komodo hat folgendes geschrieben:
Was bedeutet Aboutness?
Warum hab ich das Wort wohl hier reingestellt?
Du sollst es nicht Übersetzen, sondern erklären.

#12:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:44
    —
ich glaube im Chinesischen ist diese Strukturierung der Verwandschaftsbeziehungen noch viel extremer... ob man so etwas wirklich braucht? man erspart sich damit womöglich nur einen weiteren Satz, den man erklaerenderweise im Deutschen noch anfügen muss.

Im Türkischen ist es nicht ganz so extrem, aber hier wird bei den Grosseltern und Onkeln und Tanten nach vaeterlicherseitz und mütterlicherseits unterschieden, und bei den Geschwistern gibt es unterschiedliche Bezeichnungen je nachdem ob der Bruder oder die Schwester aelter oder jünger als man selbst ist.

Braucht man aber auch nicht wirklich...

#13:  Autor: I.R BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:49
    —
Sehwolf hat folgendes geschrieben:
der die das Elter


ey Alder!
ey Alde!

#14:  Autor: I.R BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:50
    —
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.


Guck mal!
<====

#15:  Autor: Sehwolf BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:53
    —
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sitt

#16:  Autor: Louseign BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:56
    —
Sehwolf hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sitt

Nur, dass es sich nicht so recht durchsetzen will... Schulterzucken

#17:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:56
    —
ateyim hat folgendes geschrieben:
ich glaube im Chinesischen ist diese Strukturierung der Verwandschaftsbeziehungen noch viel extremer... ob man so etwas wirklich braucht? man erspart sich damit womöglich nur einen weiteren Satz, den man erklaerenderweise im Deutschen noch anfügen muss.

Im Türkischen ist es nicht ganz so extrem, aber hier wird bei den Grosseltern und Onkeln und Tanten nach vaeterlicherseitz und mütterlicherseits unterschieden, und bei den Geschwistern gibt es unterschiedliche Bezeichnungen je nachdem ob der Bruder oder die Schwester aelter oder jünger als man selbst ist.

Braucht man aber auch nicht wirklich...


Was braucht man wirklich?
Auf niederländisch gibt es z.B kein Wort für "Geschwister". Man kann nur sagen: "mijn broers" oder "mijn zusters", (jeweils brüder oder schwestern) Beide zusammen kann man nicht nennen komischerweise. Sowas vermisse ich dann. Wie "binnenstebuiten", "ondersteboven" of "achterstevoor".
Man kann ohne leben, aber schöner wäre es mit.

#18:  Autor: Galaxisherrschers Katze BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 22:59
    —
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...

#19:  Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:00
    —
im Türkischen gibt es auch zwei Worte für HERZ

kalp bedeutet Herz im medizinischen Sinne und in Bezug auf die Liebe, wohingegen yürek eher in Richtung Mut, Rückgrat, Stolz geht...

dementsprechend haben der Komitativ (mit...) und der Abessiv (ohne...) unterschiedliche Bedeutungen

kalpli-liebevoll, herzlich yürekli-mutig,beHERZT

kalpsiz-herzlos yüreksiz-feige

das sind z.B. Faelle, in denen das Deutsche mehr Worte bereithaelt Sehr glücklich

#20:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:01
    —
Galaxisherrschers Katze hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...


Logisch geht das: Bei uns heißt das; "Ich hab einen Wasserbauch"

#21: Sitt Autor: HuckarderWohnort: Ruhrgebiet BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:04
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Z.B. In Italien gibts anscheind zwei verschiedene Begriffe für die Oma. Einmal für die Mutterseitige und einmal für die Vatterseitige.
Sowas meine ich.
Oder auf Schwäbisch den Ausdruck "Gegenschwieger". Für die Eltern der Schwiegertochter/Sohn.
Wer vermisst noch solche Wörter.
Sitt hat gefehlt! Aber jetzt ist es ja da! Dollet Dingen!! Jetzt kann man auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein saufen, bis man sitt ist...

#22:  Autor: Louseign BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:05
    —
astarte007 hat folgendes geschrieben:
Galaxisherrschers Katze hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...


Logisch geht das: Bei uns heißt das; "Ich hab einen Wasserbauch"

Öhm... Bierbauch, wenn die Analogie mit dem voll sein stimmen soll. Ansonsten hast du recht. zwinkern

#23:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:05
    —
Ava&vT hat folgendes geschrieben:
astarte007 hat folgendes geschrieben:
Galaxisherrschers Katze hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...


Logisch geht das: Bei uns heißt das; "Ich hab einen Wasserbauch"

Öhm... Bierbauch, wenn die Analogie mit dem voll sein stimmen soll. Ansonsten hast du recht. zwinkern


das ist was anderes. zwinkern

#24: Re: Welche Wörter fehlen in der deutsche Sprache? Autor: HuckarderWohnort: Ruhrgebiet BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:06
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Z.B. In Italien gibts anscheind zwei verschiedene Begriffe für die Oma. Einmal für die Mutterseitige und einmal für die Vatterseitige.
Nicht schlecht!! Cool Cool

#25:  Autor: HuckarderWohnort: Ruhrgebiet BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:07
    —
Ava&vT hat folgendes geschrieben:
astarte007 hat folgendes geschrieben:
Galaxisherrschers Katze hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...


Logisch geht das: Bei uns heißt das; "Ich hab einen Wasserbauch"

Öhm... Bierbauch, wenn die Analogie mit dem voll sein stimmen soll. Ansonsten hast du recht. zwinkern
Sitt sollte ja mal die Entsprechung zu satt sein, halt spezifisch auf Flüssigkeiten bezogen...

#26:  Autor: Louseign BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:10
    —
Huckarder hat folgendes geschrieben:
Ava&vT hat folgendes geschrieben:
astarte007 hat folgendes geschrieben:
Galaxisherrschers Katze hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...


Logisch geht das: Bei uns heißt das; "Ich hab einen Wasserbauch"

Öhm... Bierbauch, wenn die Analogie mit dem voll sein stimmen soll. Ansonsten hast du recht. zwinkern
Sitt sollte ja mal die Entsprechung zu satt sein, halt spezifisch auf Flüssigkeiten bezogen...

Naja: nach einem ordentlichen Saufgelage kann man manchmal schon ganz schön s(a/i)tt sein. zwinkern

#27:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:12
    —
Ava&vT hat folgendes geschrieben:
Huckarder hat folgendes geschrieben:
Ava&vT hat folgendes geschrieben:
astarte007 hat folgendes geschrieben:
Galaxisherrschers Katze hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...


Logisch geht das: Bei uns heißt das; "Ich hab einen Wasserbauch"

Öhm... Bierbauch, wenn die Analogie mit dem voll sein stimmen soll. Ansonsten hast du recht. zwinkern
Sitt sollte ja mal die Entsprechung zu satt sein, halt spezifisch auf Flüssigkeiten bezogen...

Naja: nach einem ordentlichen Saufgelage kann man manchmal schon ganz schön s(a/i)tt sein. zwinkern
Soviel vertrage ich nicht, da bin ich bin vorher besoffen oder mir ist schlecht, aber man kann soviel Nicht-Alkoholisches trinken, dass man sich total voll fühlt. Kennt man halt nur, wenn man ab und zu seinen Durst mit Wasser oder so stillt. Auf den Arm nehmen

#28:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:13
    —
Ava&vT hat folgendes geschrieben:
Huckarder hat folgendes geschrieben:
Ava&vT hat folgendes geschrieben:
astarte007 hat folgendes geschrieben:
Galaxisherrschers Katze hat folgendes geschrieben:
Femina hat folgendes geschrieben:
Ein Wort für "satt getrunken" fehlt bei uns noch.

Wann kommt denn sowas wirklich mal vor?
Beim Essen geht es relativ schnell bis man voll ist, aber beim Trinken passt eigentlich fast immer noch etwas rein...


Logisch geht das: Bei uns heißt das; "Ich hab einen Wasserbauch"

Öhm... Bierbauch, wenn die Analogie mit dem voll sein stimmen soll. Ansonsten hast du recht. zwinkern
Sitt sollte ja mal die Entsprechung zu satt sein, halt spezifisch auf Flüssigkeiten bezogen...

Naja: nach einem ordentlichen Saufgelage kann man manchmal schon ganz schön s(a/i)tt sein. zwinkern


Auf Niederländisch bedeutet "satt" besoffen. Die schauen deswegen auch so komisch wenn ein Deutscher neben ihn am Tisch sagt: "Mann, bin ich satt" Geschockt

#29: Re: Welche Wörter fehlen in der deutsche Sprache? Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:13
    —
Huckarder hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Z.B. In Italien gibts anscheind zwei verschiedene Begriffe für die Oma. Einmal für die Mutterseitige und einmal für die Vatterseitige.
Nicht schlecht!! Cool Cool


da sind wir Türklinge mal wieder praktisch veranlagt...

baba heisst Vater und anne heisst Mutter... also ist Grossmutter vaeterlicherseit babaanne (Vatermutter)und die Grossmutter mütterlicherseits ist anneanne (Muttermutter).

Beim Grossvater gibts ein eigenes Wort, da hielt man die Unterscheidung für nicht so wichtig. zwinkern

#30:  Autor: Louseign BeitragVerfasst am: 16.12.2007, 23:16
    —
astarte007 hat folgendes geschrieben:
Soviel vertrage ich nicht, da bin ich bin vorher besoffen oder mir ist schlecht, aber man kann soviel Nicht-Alkoholisches trinken, dass man sich total voll fühlt. Kennt man halt nur, wenn man ab und zu seinen Durst mit Wasser oder so stillt. Auf den Arm nehmen

Was ich damit sagen wollte: Besoffen sein und s(a/i)tt sein sind sich im Grunde genommen gar nicht so unähnlich: in beiden Fällen wird man der weitern Zufuhr des Stoffes schnell überdrüssig.



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 13, 14, 15  Weiter  :| |:
Seite 1 von 15

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group