Todesstrafe
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 28, 29, 30  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#871:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 27.08.2017, 21:37
    —
Rondo hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zwinkern Wenn Du einem Klugscheißer mit Klugscheißen kommen willst, musst Du schon sauberer arbeiten. Außerdem habe ich Praxis im Schlachten, auch wenn das letzte Mal schon 25 Jahre her ist.


Beim Schächten kann der Henker unsauber schneiden, bei der Rübe-ab-Methode hingegen sind Fehler nahezu ausgeschlossen.
Und für den Deliquenten ist die Hinrichtung schmerzfrei.

Da kann ich Dir als Praktiker sagen, dass es ziemlich schwierig ist, bei einer im Halbkreis um die Halswirbel gezogenen Klinge die Carotiden nicht durchzutrennen.

Ich habe nichts gegen die Rübe-ab-Methode, wenn es sichergestellt ist, dass sie funktioniert. Aber das ist es mit dem Schwert nicht, ich habe oben eigentlich beschrieben, warum: Wenn Du mit einem normalen Einhänder auf einen Wirbelkörper triffst, hört der Schlag da auf - nur im Film (in der Praxis nur bei hochtrainierten Schwertkämpfern mit besonderen Waffen) wird der Wirbelkörper mit so einem Schwert durchschlagen. Das ist der Hintergrund dafür, dass Stümper dann mehrmals zuschlagen müssen, bis der Hals und damit die neben der Wirbelsäule liegenden Halsschlagadern durchgetrennt ist. Davon wird bei derartigen Hinrichtungen auch regelmäßig berichtet. Bis dahin wird dann normal sensibel weitergelebt und geatmet, weil traditionell der Delinquent den Kopf nach unten geneigt hat, und die Lüftröhre bei dieser Schnittrichtung als letztes drankommt.

Marcellinus hat folgendes geschrieben:
....
Ich denke, es ist nicht "Rückständigkeit", natürlich auch nicht Rücksicht auf den Delinquenten, wie immer wieder behauptet wird, sondern Rücksichtnahme auf die eigenen Gefühle, das eigene Selbstbild. Man versteht sich als moderne, zivilisierte Menschen, und mit diesem Bild verträgt es sich nicht, eine solche Sauerei anzurichten, wie sie bei einer Guillotine zwangsläufig entsteht. Daher so vermeintlich "saubere" Hinrichtungsarten wie mit elektrischem Strom oder Gift. Daß man nicht merkt, oder nicht merken will, wie wenig "sauber" das ist, und daß man eher Rücksicht auf das eigene Gefühlsleben als auf den Todeskandidaten nimmt, zeigt nur, wie stark der Wunsch zum Selbstbetrug ist.

Natürlich ist das so. Auch der sehr hohe Fleischkonsum in unserer Gesellschaft ist nur möglich, weil wir das grausige Fleischerhandwerk in externe Fabriken auslagern und das Fleisch als Fabrikware in Plastik verpackt aus dem Kühlfach nehmen können.

Man könnte den Fleischkonsum in unserer Gesellschaft sofort auf einen Bruchteil bringen, wenn die Kunden sich ihr Steak am lebenden Tier aussuchen müssten und bei der Schlachtung anwesend zu sein hätten.

Schon, dass Du dem klassischen Schlachter beim Zerteilen eines Fleischstückes zusehen kannst, dessen anatomischer Ursprung noch zu erahnen ist, ist ein Wettbewerbsnachteil gegenüber dem neutralen Fleischfach mit seiner Industrieware. (Der geringe Preis durch die handwerklich miese Arbeit ausgebeuteter ausländischer Lohnsklaven in diesen Fabriken tut dann das übrige.)

Sorry für dieses scheinbare OT, aber dieser Teil der gesellschaftlichen Gefühlswelt gehört auch in diesen Thread.

#872:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 27.08.2017, 21:41
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es waere schoen, wenn man das Thema "Todesstrafe" nicht mit dem Thema "Tiere schlachten" vermischt.

Die beiden Dinge haben nun wirklich nicht viel miteinander zu tun, .....

Diese Dinge haben technisch sehr viel miteinander zu tun. Menschen gehören zu den Säugetieren und sterben auch wie diese.

#873:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 27.08.2017, 22:02
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es waere schoen, wenn man das Thema "Todesstrafe" nicht mit dem Thema "Tiere schlachten" vermischt.

Die beiden Dinge haben nun wirklich nicht viel miteinander zu tun, auch wenn die Versuchung fuer manche gar zu gross ist zu versuchen auf diese Art die Diskussion allmaehlich auf ihr Lieblingsthema umzulenken.

Du hast Recht, die Todesstrafe ist im Vergleich zur Tierschlachtung ja total sinnlos, weil die Menschen sind meist zu alt, und bestimmt ungenießbar und zäh.

scnr zwinkern

#874:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 27.08.2017, 23:21
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es waere schoen, wenn man das Thema "Todesstrafe" nicht mit dem Thema "Tiere schlachten" vermischt.

Die beiden Dinge haben nun wirklich nicht viel miteinander zu tun, .....

Diese Dinge haben technisch sehr viel miteinander zu tun. Menschen gehören zu den Säugetieren und sterben auch wie diese.



Ja wenn das so ist, dann koennen wir die ja auch aufessen.

#875:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 27.08.2017, 23:25
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es waere schoen, wenn man das Thema "Todesstrafe" nicht mit dem Thema "Tiere schlachten" vermischt.

Die beiden Dinge haben nun wirklich nicht viel miteinander zu tun, .....

Diese Dinge haben technisch sehr viel miteinander zu tun. Menschen gehören zu den Säugetieren und sterben auch wie diese.



Ja wenn das so ist, dann koennen wir die ja auch aufessen.


Ok, fangen wir mit den Walfängern an Sehr glücklich

#876:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 28.08.2017, 10:23
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es waere schoen, wenn man das Thema "Todesstrafe" nicht mit dem Thema "Tiere schlachten" vermischt.

Die beiden Dinge haben nun wirklich nicht viel miteinander zu tun, .....

Diese Dinge haben technisch sehr viel miteinander zu tun. Menschen gehören zu den Säugetieren und sterben auch wie diese.



Ja wenn das so ist, dann koennen wir die ja auch aufessen.

Da verwechselst Du was. Die Tatsache, dass zwei Organismen wegen ihrer anatomischen und physiologischen Ähnlichkeit auf die selbe Art vom Leben zum Tode gebracht werden können, führt weder auf der juristischen noch auf der moralischen Seite zu identischen Verwertungsmöglichkeiten.

Ich hatte außerdem schon darauf hingewiesen, dass die Kategorie haram/halal beim Töten von Menschen eher von untergeordneter Bedeutung ist. Insofern ist dieser logische Purzelbaum, den Du hier aufführst, etwas albern.

Ich finde schon, dass auch die die technische Seite dieses Tötens zeigt, wie die Leute gestrickt sind, die das zwar anordnen aber nicht ausführen. Insofern hat zelig da schon einen wichtigen Hinweis gegeben:
zelig hat folgendes geschrieben:
.... Es ist das Gefängnispersonal, das die Tötung durchführt. Das ist wohl ein Grund, warum die Tötungen nicht selten eher einem Massaker gleichen.


Auch das Gefühl der Ausführenden, auf das Marcellinus hingewiesen hat, ist interessant. Das würde mich beim IS, den Saudis und der revolutionären Garde der Iraner schon näher interessieren:

Während durchaus bekannt ist, dass das Opfern von Menschen den sozialen Status nicht beschädigt, es kann sogar ein Recht oder eine Pflicht besonders hochstehender Menschen sein, der obersten Priester, ist das Bestrafen des Menschen durch den Tod eine Tätigkeit, die bei uns seit dem auslaufenden Mittelalter den Außenseitern überlassen wird: Der Henker im Mittelalter war normalerweise gleichzeitig der Abdecker oder Schinder, dessen Betrieb und Wohnstatt sich außerhalb der Ortschaft zu befinden hatte, er verrichtete seine Arbeit auch häufig maskiert, während die Maskierung der IS-Henker in den Videos mit Sicherheit auch stattfindet, um eine Strafverfolgung zu erschweren. Interessant finde ich deren Haltung, weil die ja auch wieder im göttlichen Auftrag unterwegs sind - wie quasi übrigens auch die Henker in der NS-Zeit, die eine hohe gesellschaftliche Achtung genossen. In islamischen Staaten ist an dieser Stelle insofern auch ein Zusammenhang mit persönlicher Rache sichtbar, dass teilweise die Vollstreckung des Todesurteils von Mitgliedern der geschädigten Familie vorgenommen wird.

Gleichzeitig sind die Zeiträume professioneller Hinrichtung auch Zeiträume, in denen es überhaupt nicht oder kaum ehrenrührig war, sich im Duell gegenseitig umzubringen oder etwa einen Sklaven zu töten.

Der Wikipediaartikel zum Scharfrichter fasst das alles sehr gut zusammen.

#877:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 01:02
    —
Aus Nekrolog hierher verschoben. vrolijke

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Shoko Asahara

http://www.spiegel.de/panorama/shoko-asahara-sektengruender-nach-giftgas-anschlag-in-tokio-hingerichtet-a-1216954.html

Religioten und nichts dazu gelernt Böse

#878:  Autor: CriticWohnort: Arena of Air BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 02:00
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Shoko Asahara

http://www.spiegel.de/panorama/shoko-asahara-sektengruender-nach-giftgas-anschlag-in-tokio-hingerichtet-a-1216954.html


WP: Todesstrafe#Japan hat folgendes geschrieben:
Die Todesstrafe kann in Japan für 17 Delikte verhängt werden. (...) Die Zustimmungsrate zur Todesstrafe lag 2009 bei 85,6 % und die Ablehnungsrate bei 5,7 %.

Oft müssen Todeskandidaten mehrere Jahrzehnte auf die Hinrichtung warten. So starb Tomiyama Tsuneki am 9. September 2003 im Alter von 86 Jahren nach 36 Jahren in der Todeszelle eines natürlichen Todes. Der Kontakt der Verurteilten zur Außenwelt ist weitgehend eingeschränkt. (...)

Weder ihre Angehörigen noch ihre Rechtsbeistände werden vorher vom Zeitpunkt der Hinrichtung informiert; auch die Verurteilten selbst erfahren erst wenige Minuten vorher davon. Dies wird von Menschenrechtsorganisationen sowie ausländischen Regierungen als besonders grausam kritisiert. Die dadurch ausgelöste permanente Todesangst treibt nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen viele Todeskandidaten in den Wahnsinn. (...)

Weder ein Gnadengesuch noch ein Antrag auf ein Wiederaufnahmeverfahren garantieren den Aufschub der Vollstreckung. Es ist (Stand 1997) kein System erkennbar, wonach entschieden wird, ob ein Verurteilter hingerichtet oder ihm Aufschub gewährt wird.

Die Angehörigen werden auch selten informiert, ob der Verurteilte noch lebt oder bereits exekutiert wurde. (...) Todesurteile können in Japan auch über Personen verhängt werden, die zur Tatzeit noch nicht volljährig (nach japanischem Recht 20 Jahre alt) waren.

2014 kam die Diskussion um die Todesstrafe in Japan erneut in Gang, nachdem das Todesurteil gegen Iwao Hakamada, der wegen vierfachen Mordes verurteilt worden war, nach 48 Jahren Haft in der Todeszelle revidiert werden musste.


Das ist ein ziemlich brutales System. (Wohlgemerkt, heißt es ja nicht "Nette-Leute-Rechte".)

Und ob die Welt dadurch besser geworden ist, daß der fiese Möpp keine Luft mehr verpestet?

#879:  Autor: HRQ-Verbrechensopfer BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 10:31
    —
Unsere Todesstrafe ist allgemein politisch gewollt.
Politik zwingt uns das Sterben auf. Es kann oft grauenhafter sein, als die staatliche Ermordung von Mördern.
Mörder nicht ermorden hat Bestandteil unserer Zivilisation zu sein.
Und natürlich auch sonst niemand ermorden, wie es z.B. militärisch erfolgt.
In Elendsländern zugrunde gehen ist auch EU-Politikverbrechen.

#880:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 11:21
    —
fwo hat folgendes geschrieben:

Man könnte den Fleischkonsum in unserer Gesellschaft sofort auf einen Bruchteil bringen, wenn die Kunden sich ihr Steak am lebenden Tier aussuchen müssten und bei der Schlachtung anwesend zu sein hätten.

Ja - und zwar nicht mal nur deshalb, weil wir alle zu zimperlich sind, das mit anzusehen, sondern vor allem weil das den Aufwand und die Dauer jeder Fleischmahlzeit verzehnfachen würde - und das ist vermutlich konservativ geschätzt.

#881:  Autor: HRQ-Verbrechensopfer BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 11:26
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Man könnte den Fleischkonsum in unserer Gesellschaft sofort auf einen Bruchteil bringen, wenn die Kunden sich ihr Steak am lebenden Tier aussuchen müssten und bei der Schlachtung anwesend zu sein hätten.

Ja - und zwar nicht mal nur deshalb, weil wir alle zu zimperlich sind, das mit anzusehen, sondern vor allem weil das den Aufwand und die Dauer jeder Fleischmahlzeit verzehnfachen würde - und das ist vermutlich konservativ geschätzt.

Warmblüter entfallen, Fisch aus der Dose, lach, seit vielen Jahren bekommt mir das sehr gut.
Synthese unserer Nahrungsmoleküle ist möglich, erübrigt Landwirtschaft.
Sie flüssig bis knusprig lecker zusammenstellen, wird sehr interessant.
Die Politik verdummt die Menschheit im Interesse ihrer Klientel.
Daran sterben wir auch immer noch.

#882:  Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 11:32
    —
HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:

Die Politik verdummt die Menschheit im Interesse ihrer Klientel.

Ja... sie verblödet z.B. gewisse Menschen dazu, zu glauben, mit sogenannten "-ismen" sei unabhängig vom Inhalt generell nichts anzufangen. (SCNR)

#883:  Autor: HRQ-Verbrechensopfer BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 12:00
    —
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:

Die Politik verdummt die Menschheit im Interesse ihrer Klientel.

Ja... sie verblödet z.B. gewisse Menschen dazu, zu glauben, mit sogenannten "-ismen" sei unabhängig vom Inhalt generell nichts anzufangen. (SCNR)

Hahaha, das sind Orchideenfächer, die nichts mit unserer Weiterentwicklung zu tun haben.
Es ist keineswegs blöd, alles immer anspruchsvoller mit weiter zu entwickeln.
Sogar das Sterben kann damit entfallen.
Orchideenfächer bringen da rein gar nix.

Ein ewiges Leben sozusagen als einzige naturwissenschaftliche Promotion aller Inhalte.
Faszinierender Lifestyle, abwechslungsreiche Entwicklungen.
Geisteswissenschaften haben in Gehirnwissenschaften umgemünzt zu werden.
Was wir damit leisten und erleben können, ahnen wir noch nicht mal.
Und jeder wird das können.

Politik bewirkt Todesstrafe der Menschheit.

#884:  Autor: CriticWohnort: Arena of Air BeitragVerfasst am: 08.07.2018, 23:56
    —
Zumindest soweit kann ich das insoweit nachvollziehen, daß es zivilisatorische Defizite gibt, die soweit gehen, daß Manche den Tod Anderer explizit fordern, befördern oder zumindest in Kauf nehmen.

Wenn jemand gar ohne Gerichtsprozeß und ohne Notwehrsituation per Drohne "außergerichtlich" getötet wird, könnte man das möglicherweise noch unter "Todesstrafe" fassen. Während eine Inkaufnahme in Form von "es gibt Wichtigeres als die Sicherheit der Radartechniker, wir müssen uns vor den bösen Russen schützen" oder aufgrund falschen Umgangs mit Röntgen- oder anderweitigen Strahlentherapiegeräten nicht darunter zu fassen wäre, weil von denen, über die und von denen die Verantwortung diffundiert wurde, ja nicht einmal jemand angenommen hat, die möglicherweise Leidtragenden hätten irgendeine Art von Schuld auf sich geladen Am Kopf kratzen.

(Noch dazu, daß - dessen Anwälte sind natürlich parteiisch, sie sollen ihn ja vertreten - seine Anwälte behauptet hatten, Asahara sei geisteskrank, sie hätten jedenfalls in den ganzen 20 Jahren nicht ein vernünftiges Gespräch mit ihm führen können. Während ein Gegengutachten zum gegenteiligen Ergebnis gekommen sei. Ist dann das Gutachten, der juristische Prozeß oder der Anwalt falsch?)

#885:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 09.07.2018, 00:22
    —
HRQ-Verbrechensopfer hat folgendes geschrieben:

Politik bewirkt Todesstrafe der Menschheit.

Die Verstrahlung sitzt bei Dir nicht im Fuss, sondern im Kopp.

#886:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 19:12
    —
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

#887:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 22:43
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...


Wie? Die war da noch drin? Geschockt Geschockt Geschockt

#888:  Autor: Lebensnebel BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 22:49
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/papst-franziskus-verbannt-todesstrafe-aus-dem-katechismus-a-1221380.html
Zitat:
Papst Franziskus verbannt die Todesstrafe aus der Glaubenslehre der katholischen Kirche. Sie sei unzulässig, "weil sie gegen die Unantastbarkeit und Würde der Person verstößt", heißt es in einer Änderung des Katechismus, des offiziellen Lehrbuchs.


Ich frage mich, wie man das mit dem Alten Testament vereinbaren kann.

#889: Die Saat des ... Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 23:26
    —
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/papst-franziskus-verbannt-todesstrafe-aus-dem-katechismus-a-1221380.html
Zitat:
Papst Franziskus verbannt die Todesstrafe aus der Glaubenslehre der katholischen Kirche. Sie sei unzulässig, "weil sie gegen die Unantastbarkeit und Würde der Person verstößt", heißt es in einer Änderung des Katechismus, des offiziellen Lehrbuchs.


Ich frage mich, wie man das mit dem Alten Testament vereinbaren kann.


sehr gut,
weil es eben nicht maßgebend für eine Religion ist,
die mit dem Neuen Testament einen Neuen Bund mit diesem Gott eingegangen ist.

Mit dem Neuen Testament lassen sich übrigens viel leichter 'gewaltlose Gemeinschaften' rechtfertigen - anders als eben mit dem Alten Testament.

#890: Re: Die Saat des ... Autor: TarvocWohnort: Bonn BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 23:33
    —
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/papst-franziskus-verbannt-todesstrafe-aus-dem-katechismus-a-1221380.html
Zitat:
Papst Franziskus verbannt die Todesstrafe aus der Glaubenslehre der katholischen Kirche. Sie sei unzulässig, "weil sie gegen die Unantastbarkeit und Würde der Person verstößt", heißt es in einer Änderung des Katechismus, des offiziellen Lehrbuchs.


Ich frage mich, wie man das mit dem Alten Testament vereinbaren kann.


sehr gut,
weil es eben nicht maßgebend für eine Religion ist,
die mit dem Neuen Testament einen Neuen Bund mit diesem Gott eingegangen ist.

Mit dem Neuen Testament lassen sich übrigens viel leichter 'gewaltlose Gemeinschaften' rechtfertigen - anders als eben mit dem Alten Testament.


Matthäus 5, 17-19.

#891:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 23:46
    —
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/papst-franziskus-verbannt-todesstrafe-aus-dem-katechismus-a-1221380.html
Zitat:
Papst Franziskus verbannt die Todesstrafe aus der Glaubenslehre der katholischen Kirche. Sie sei unzulässig, "weil sie gegen die Unantastbarkeit und Würde der Person verstößt", heißt es in einer Änderung des Katechismus, des offiziellen Lehrbuchs.


Ich frage mich, wie man das mit dem Alten Testament vereinbaren kann.


Man kann alles damit vereinbaren. Man muss bloss die richtigen Zitate finden. Sehr glücklich

#892: Re: Die Saat des ... Autor: tillich (epigonal) BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 00:20
    —
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/papst-franziskus-verbannt-todesstrafe-aus-dem-katechismus-a-1221380.html
Zitat:
Papst Franziskus verbannt die Todesstrafe aus der Glaubenslehre der katholischen Kirche. Sie sei unzulässig, "weil sie gegen die Unantastbarkeit und Würde der Person verstößt", heißt es in einer Änderung des Katechismus, des offiziellen Lehrbuchs.


Ich frage mich, wie man das mit dem Alten Testament vereinbaren kann.

sehr gut,
weil es eben nicht maßgebend für eine Religion ist,
die mit dem Neuen Testament einen Neuen Bund mit diesem Gott eingegangen ist.

Mit dem Neuen Testament lassen sich übrigens viel leichter 'gewaltlose Gemeinschaften' rechtfertigen - anders als eben mit dem Alten Testament.

Auch das rabbinische (vorher pharisäische) Judentum hat die Todesstrafe ganz massiv eingehegt - mit Argumenten aus der hebräischen Bibel selbst. Der Jesus der Evangelien stand in diesem Punkt keineswegs allein.

Denn:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Man muss bloss die richtigen Zitate finden. Sehr glücklich

Und die passende Auffassung haben, was das Zentrum der Schrift ist, von dem aus der Rest ausgelegt werden soll.

Wenn Nächstenliebe (neben Gottesliebe) das ethische Zentrum ist (eine verbreitete Auffassung damals), kommt man leicht dahin, Todesstrafe möglichst weit einzuschränken (es gab dafür verschiedene Argumentationslinien).

Damit wollte man das Gesetz auch nicht aufheben, sondern richtig auslegen, sodass das ...

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
[...]
Matthäus 5, 17-19.

... kein Widerspruch dazu ist.

#893:  Autor: kerengWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 07:39
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

Hat er auch dazu gesagt, ob sich die Kirchenführung jahrhundertelang geirrt hat, obwohl sie dieselben Dokumente besaß und mit demselben unveränderlichen Gott im Gebetsdialog stand? Oder sagt er, dass die Kirche schon immer dieser Meinung war, und nur wenige Abweichler mal für die Todesstrafe waren?

#894:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 11:50
    —
kereng hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Vorhin eine Schlagzeile im TV am Fuß des Bildes gesehen:
Papst Franziskus verbannt Todesstrafe aus dem Katechismus ...

Hat er auch dazu gesagt, ob sich die Kirchenführung jahrhundertelang geirrt hat, obwohl sie dieselben Dokumente besaß und mit demselben unveränderlichen Gott im Gebetsdialog stand? Oder sagt er, dass die Kirche schon immer dieser Meinung war, und nur wenige Abweichler mal für die Todesstrafe waren?

Weiß ich doch nicht. Recherchier selber. Mir ist es egal. Aber ich wette, daß es genug Kleriker gibt, die darüber nun motzen. Und zumindest die Katholiken der USA sind mehrheitlich für die Todesstrafe. Das wird noch einigen Wirbel geben.

#895: Re: Die Saat des ... Autor: wolle BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 15:40
    —
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Wenn Nächstenliebe (neben Gottesliebe) das ethische Zentrum ist (eine verbreitete Auffassung damals), kommt man leicht dahin, Todesstrafe möglichst weit einzuschränken (es gab dafür verschiedene Argumentationslinien).

Damit wollte man das Gesetz auch nicht aufheben, sondern richtig auslegen, sodass das ...

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
[...]
Matthäus 5, 17-19.

... kein Widerspruch dazu ist.


Man muss sich schon sehr verbiegen, wenn man bei all der von Gott gewollten Gewalt in der Bibel
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=35221
etwas wie Gottesliebe predigen will.

Zitat:
Hiob - Kapitel 9 Hiobs erste Antwort an Bildad: 7 Er [Gott] spricht zur Sonne, so geht sie nicht auf, und versiegelt die Sterne.
13 Er ist Gott; seinen Zorn kann niemand stillen; unter ihn mußten sich beugen die Helfer Rahabs. (Hiob 26.12)
22 Es ist eins, darum sage ich: Er bringt um beide, den Frommen und den Gottlosen. (Hiob 8.20) (Prediger 9.2-3)
23 Wenn er anhebt zu geißeln, so dringt er alsbald zum Tod und spottet der Anfechtung der Unschuldigen.


Da müsste man die halbe Bibel umschreiben.

#896: Re: Die Saat des ... Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 16:18
    —
wolle hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Hiob - Kapitel 9 Hiobs erste Antwort an Bildad: 7 Er [Gott] spricht zur Sonne, so geht sie nicht auf, und versiegelt die Sterne.
13 Er ist Gott; seinen Zorn kann niemand stillen; unter ihn mußten sich beugen die Helfer Rahabs. (Hiob 26.12)
22 Es ist eins, darum sage ich: Er bringt um beide, den Frommen und den Gottlosen. (Hiob 8.20) (Prediger 9.2-3)
23 Wenn er anhebt zu geißeln, so dringt er alsbald zum Tod und spottet der Anfechtung der Unschuldigen.


Da müsste man die halbe Bibel umschreiben.

Nein, sondern nur die irrelevante Haelfte - das AT - als Folklore abhaken.
(Hiob ist AT).
Es muessten halt nur alle behirnen - Dich eingeschlossen.

#897: Re: Die Saat des ... Autor: wolle BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 16:24
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Hiob - Kapitel 9 Hiobs erste Antwort an Bildad: 7 Er [Gott] spricht zur Sonne, so geht sie nicht auf, und versiegelt die Sterne.
13 Er ist Gott; seinen Zorn kann niemand stillen; unter ihn mußten sich beugen die Helfer Rahabs. (Hiob 26.12)
22 Es ist eins, darum sage ich: Er bringt um beide, den Frommen und den Gottlosen. (Hiob 8.20) (Prediger 9.2-3)
23 Wenn er anhebt zu geißeln, so dringt er alsbald zum Tod und spottet der Anfechtung der Unschuldigen.


Da müsste man die halbe Bibel umschreiben.

Nein, sondern nur die irrelevante Haelfte - das AT - als Folklore abhaken.
(Hiob ist AT).
Es muessten halt nur alle behirnen - Dich eingeschlossen.

Womit wir wieder bei Matthäus 5, 17-19 sind, wo Jesus das alte "Gesetz", nämlich das AT, zur Gänze gelten lässt.
Es gibt keine irrelevante Hälfte der Bibel.

#898: Re: Die Saat des ... Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 16:35
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Hiob - Kapitel 9 Hiobs erste Antwort an Bildad: 7 Er [Gott] spricht zur Sonne, so geht sie nicht auf, und versiegelt die Sterne.
13 Er ist Gott; seinen Zorn kann niemand stillen; unter ihn mußten sich beugen die Helfer Rahabs. (Hiob 26.12)
22 Es ist eins, darum sage ich: Er bringt um beide, den Frommen und den Gottlosen. (Hiob 8.20) (Prediger 9.2-3)
23 Wenn er anhebt zu geißeln, so dringt er alsbald zum Tod und spottet der Anfechtung der Unschuldigen.


Da müsste man die halbe Bibel umschreiben.

Nein, sondern nur die irrelevante Haelfte - das AT - als Folklore abhaken.
(Hiob ist AT).
Es muessten halt nur alle behirnen - Dich eingeschlossen.

http://www.bibelwissenschaft.de/bibeltext/mt5,17-20/
Zitat:
Jesu Stellung zum Gesetz
17Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht. 19Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.
20Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

#899:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 04.08.2018, 12:01
    —
Nein, das AT soll man auf keinen Fall abschaffen! Die besten Argumente gegen diese beknackte Religion findet man doch grade da drin.



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 28, 29, 30  :| |:
Seite 30 von 30

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group