Silvester in Istanbul
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]

Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#1: Silvester in Istanbul Autor: ateyimWohnort: Istanbul BeitragVerfasst am: 08.01.2008, 10:26
    —
Seit der Silvesternacht wird in der Türkei dieses Thema nur noch von dem Bombenanschlag in Diyarbakır übertroffen.

Auf dem grössten Platz İstanbuls, dem Taksim Platz, von dem aus auch die Funmeile der Stadt (İstiklal Cad.) ausgeht, wurden gezielt auslaendische Touristen Opfer von Jugendlichen, die ja nur "ihren Spass haben wollten"

http://www.youtube.com/watch?v=lKNmpDOwfM0

Zu sehen ist vor allem das Spiessrutenlaufen einer Australierin, die mit ihrem Freund und anderen Touristen versuchen sich heil in ein Restaurant zu flüchten.

Die Gesichter der Betroffenen spiegelt für mich (obwohl es manche mir sogar als "sie lacht doch, also macht es ihr Spass" verkaufen wollten - wie mein Friseur - seit dieser Aussage Exfriseur) die pure nackte Angst wieder.
Diese Ungewissheit, ob sie am Ende aus diesem Mob herauskommen kann, ohne mehrfach vergewaltigt zu werden.

Am folgenden Tag wurden aufgrund dieser Aufnahmen einige der Taeter festgenommen mit dem Ergebnis, dass sie für 57 YTL (das sind 33 Euro) nach kurzem Aufenthalt auf der Wache wieder auf freien Fuss gesetzt wurden. Grund hierfür sei es, dass es im Falle einer "körperlichen Belaestigung" einer Anklage seitens des Opfers bedarf.

Diese waren aber verstaendlichermassen dermassen bedient von der Türkei, dass sie sich weigerten bei der Polizei eine Aussage zu machen, und nur noch so schnell wie möglich das Land verlassen wollten.

Daraufhin wuchs die Empörung in der Bevölkerung. Für türkische Verhaeltnisse einmalig ist, dass innerhalb von noch nicht einmal einer Woche 120.000 Protest E-Mails beim Innenministerium und Justizministerium eingingen und am Wochenende eine Demonstration für mehr Sicherheit auf der Strasse stattfand.

Der Justizminister spricht von einer Gesetzeslücke und dass man ohne Anklage des Opfers nur von öffentlicher Ruhestörung sprechen könne, was die Anwaltschaft aufgebracht hat, denn seit einem Jahr gaebe es ein Gesetz, was so ein Vorgehen wie auf dem Taksimplatz eindeutig als "sexuelle Belaestigung einordne mit 2-7 Jahren Haft.

Aber wen kümmerts?

Haette dort an dem Abend ein Tourist oder wer auch immer eine türkische Fahne angezündet, waeren ganze Hundertschaften angerückt, um das "Subjekt" zu entfernen.

Satirische Sendungen meinten schon, dass die meisten von den Taetern sich schon mal 100 Euro zusammensparen können, damit sie naechstes Jahr dreimal Frauen belaestigen können zornig


Die Australierin, deren Foto zum Symbol dieser Vorfaelle wurde,
hat jedenfalls gesagt, dass sie ihr Recht einklagen wolle... sei es über internationale Gerichte und dass sie der Welt im Detail berichten will, was ihr genau widerfahren ist.


Da denke ich doch an den "tollen" Paragraphen 301 des türkischen Strafgesetzbuches, der jede Erniedrigung des Türkentums unter Strafe stellt und wofür Journalisten, Schriftsteller und Menschenrechtler vor Gericht gezerrt werden..... WAS waren denn diese Bilder vom Silvesterabend bitteschön?

Selbst wenn die Politker sich nicht für die menschliche Seite dieser Ereignisse interessieren, so sollten sie doch wenigstens knallhart als Geschaeftsleute denken und sich darüber im klaren sein, dass dieses Land vom Tourismus lebt. Es sind nicht nur Bombenanschlaege oder Kriege in Nachbarlaendern, die diesen Geldhahn zudrehen können, sondern auch - und vor allem - solche Bilder, die um die Welt gehen und Politiker, die sich den Bauch kratzen und erst den Arsch in die Höhe bekommen, wenn von der Bevölkerung Proteste kommen.

#2:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 17.01.2017, 00:09
    —
http://www.tagesschau.de/ausland/istanbul-attentaeter-gefasst-101.html schrieb:

Zitat:
Die türkische Polizei hat den Angreifer auf einen Club in der Silvesternacht in Istanbul gefasst. Zweieinhalb Wochen nach dem Massaker mit 39 Toten sei der Mann in Istanbul festgenommen worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.


Freilich war es auch ein Versagen der Behörden und des Reina Club-Betreibers, dass es überhaupt zu dem Anschlag kommen konnte, und dass der Attentäter zunächst unbehelligt davon kommen konnte.
Die Sicherung solcher Lokale kann mit geringem Aufwand (Schleuse) weitaus besser gestaltet werden.

#3:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 17.01.2017, 00:46
    —
Erleben wir die Geburt eines neuen, sehr widerlichen, globalen Massenphaenomens?

Fast koennte es einem so vorkommen. Nach Koeln im letzten Jahr wurden dieses Jahr aehnliche Vorkommnisse aus Indien gemeldet und jetzt aus Istanbul.

Hoffentlich wird sowas nicht fester Bestandteil der Nachrichten am Neujahrstag.

#4:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 17.01.2017, 01:12
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Erleben wir die Geburt eines neuen, sehr widerlichen, globalen Massenphaenomens?

Fast koennte es einem so vorkommen. Nach Koeln im letzten Jahr wurden dieses Jahr aehnliche Vorkommnisse aus Indien gemeldet und jetzt aus Istanbul.

Hoffentlich wird sowas nicht fester Bestandteil der Nachrichten am Neujahrstag.

@bb
wolle hat hier einen Beitrag zu einem Attentat, das Silvester in Istanbul stattgefunden hat, reingesetzt, weil ihm der Titel gepasst hat.

Der erste Post von ateyim, auf den Du Dich zu beziehst, wenn Du Köln erwähnst, stammt von 2008, ist also nicht ganz so aktuell.

#5:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 17.01.2017, 02:17
    —
OOPS. Verlegen

Danke fuer den Hinweis.



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Seite 1 von 1

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group