Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren?
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft

#1: Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren? Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 18:57
    —
Väterchen Frost hat folgendes geschrieben:
Wenn das alles nämlich so unsinnig wäre, wozu gibt es dann die WERBEINDUSTRIE???
Wenn sich Manipulation, und Werbung ist nichts anderes wie Manipulation, nämlich nicht massiv auszahlen würde, gebe es sie nicht!

Versucht doch mal ehrlich gegen euch selbst zu sein? Kauft ihr Zeug, daß euch angepriesen wird? Wie weit laßt ihr euch manipulieren?

Ich halte mich für weitgehend werbungsimmun. Wochenzeitungen und Prospekte gelangen direkt vom Briefkasten in die Altpapiertonne unweit der Haustür. Sowas gibt es hier in der Gegend, jedes Haus hat eine, wir brauchen das Altpapier nicht mehr zum Container zu tragen. Werbebriefe trifft ungeöffnet das gleiche Schicksal.
Ich bin zu meinem Ärger vor allem der TV-Werbung ausgesetzt. Da schalte ich immer den Ton ab, dann sind sie leichter zu ertragen. Wenn ich mal einen Film mitschneide, muß ich immer erst die Werbung rausmachen, bevor ich ihn auf eine Scheibe brenne, ist auch ärgerlich.
Demgemäß führt diese Werbung bei mir zu einer Wirkung, die der Absicht des Produzenten entgegengesetzt ist. Als es bei der Werbung für "Fruchtzwerge" aus dem Bildschirm raus tönte: "Früher oder später kriegen wir dich!" sagte ich: "Mich ganz bestimmt nicht!" Und ich habe noch nie einen Fruchtzwerg gegessen!
Wie es einem so oft angeraten wird, kaufe ich wenn möglich im Supermarkt Produkte, für die keine Werbung gemacht wird. Daß die billiger sind, ist mir eine angenehme Nebensache, es ist eher Trotz: Nun erst recht nicht! Irgendwie macht es mir Freude, gewissermaßen aus Rache die Leibnitz-Kekse stehen zu lassen und dafür die anderen daneben zu nehmen.
Den Braun Pulsonic habe ich auch nicht gekauft, weil die Werbung es mir sagte, sondern weil ich schon Rasierer von Philips, Remington und Braun hatte, und die von Braun waren am wenigsten mies. Der Pulsonic ist übrigens nicht schlecht, aber keineswegs so gut, wie die Werbefritzen behaupten.
"Das neue Persil!" War das alte so schlecht?
Also: Was habt ihr letzthin gekauft, von dem es aus dem Kasten tönte: "Neu! Neu! Neu!"

#2:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 19:02
    —
Ich betrachte Werbung in Maßen als informativ und schau mir dehalb die Beilagen in der kostenlosen Sonntags- und Mittwochszeitung immer durch. Und ab und an klick ich mal auf eine Webanzeige, wenn die Sache interessant genug ist.
Ansonsten bin ich da auch eher immun.

Das Maß macht's mE.

#3:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 19:11
    —
Ich bin mglw. anfällig gegen geschickt in Testberichte o.ä. versteckte Werbung, z.B. im Internet oder Zeitschriften bei elektronischen Geräten ...

Ebenfalls bin ich erprssbar über die Effizienz. Marken, die es in jedem Laden oder in der Nähe gibt, haben einfach eine größere Wahrscheinlichkeit, von mir gekauft zu werden, selbst wenn sie nicht die besten sind.

Im TV schalte ich Werbung wie Ahriman meist stumm. Wenn ich mal eine Werbung gut finde (lustig, intelligent und ästhetisch ansprechend), dann kaufe ich deswegen nicht das Produkt.

#4:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 19:25
    —
Was zählt eigentlich als Werbung?

Ich schreib ja zum beispiel für einige Webseiten Nachrichten und rezensionen. Bei den meisten werden zumindest die Rezensionen durch einen entsprechenden Link zu einem Versandhändler ergänzt.
Wäre das zum Beispiel Werbung?

#5:  Autor: Evilbert BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 19:29
    —
Ich habe gar nicht den finanziellen Spielraum, Ariel statt W5 zu kaufen, von daher bin ich für die Werbung wohl ohnehin die falsche Zielgruppe.

#6:  Autor: LingLing BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 19:32
    —
Ich bin anfällig für Bewertungen. Nach dem ich bei Amazon die Bewertungen für den Sennheiser PMX 100 gelesen hatte, mußte ich das Teil doch kaufen.

#7: Re: Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren? Autor: Gustav Aermel BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 19:35
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Väterchen Frost hat folgendes geschrieben:
Wenn das alles nämlich so unsinnig wäre, wozu gibt es dann die WERBEINDUSTRIE???
Wenn sich Manipulation, und Werbung ist nichts anderes wie Manipulation, nämlich nicht massiv auszahlen würde, gebe es sie nicht!

Versucht doch mal ehrlich gegen euch selbst zu sein? Kauft ihr Zeug, daß euch angepriesen wird? Wie weit laßt ihr euch manipulieren?


Ok, ich gebe es ja schon zu, hab mal für ne Minute ne Sexhotline angerufen.

Totaler Blödsinn, da ja noch vom Handy aus. Argh

Seit ich aber Tastatursperre drinne habe, kommt sowas nicht mehr vor. Lachen

#8:  Autor: MobienneWohnort: Allgäu BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 19:40
    —
ich versuche, mich weitgehend von werbung freizumachen. weiß nicht, ob mir das immer gelingt. "keine-werbung"-aufkleber am briefkasten. keine zeitung. schaff eh nicht, das zu lesen. printwerbung also schon mal weitgehend nicht. werbebriefe landen ungeöffnet im papierkorb, kommt aber wenig vor, da ich kaum per katalog bestelle. ein paar internetbestellungsfolgen gibt es da. aber wenig.

beim fernsehen bin ich zapper. wenn werbung kommt, zapp ich prinzipiell weg. soviel schau ich eh nicht im privatfernsehen oder zu den zeiten, in denen in ard und zdf werbung kommt.

waren des täglichen bedarfs werden im supermarkt gekauft und da fast nur no name produkte bzw. die billigeren eigenlinien der ketten ("gut und günstig" bei edeka z.b.). drogerieartikel eh alle noname (seife ist seife), lebensmittel hab ich ein paar markenprodukte, die ich öfter mal kaufe, weil sie gut schmecken. klar - als ich die zum ersten mal kaufte, lag vielleicht eine manipulation vor.

wenn ich etwas größeres anschaffen muß/will, dann versuche ich, durch beratung und recherche eine sinnvolle entscheidung zu treffen. da kommt manchmal noname raus, manchmal untere markenqualität. meistens geh ich ins untere preissegment, ohne das allerbilligste zu nehmen und ohne einen teuren namen mitzuzahlen.

ich bin aber eh glaub ein eher sparsamer mensch und nicht so konsum- oder freizeitkonsumorientiert. ich trage auch kaum bis gar keine markenklamotten und bilde mir ein, trotzdem nicht billig oder schlampig gekleidet zu sein.

ich hab auch bisher noch nie etwas sinnlos gekauft, weil es mir so gefiel oder irgendwo bunt angepriesen wurde, sondern immer nur, wenn ich es für sinnvoll hielt oder es notwendig war.

#9:  Autor: DieNeueMitteWohnort: Southampton BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 20:18
    —
ich bin normalerweise nicht sehr anfällig für Werbung: Fernseher existiert nicht, Nachrichten hole ich aus dem Netz und mein Browser (Konqueror) hat eine lange Blacklist für Werbebilder.

Das einzige was ich merke ist dass ich bei Dingen die mit einem sehr nerdigen Image werben eher schwach werde.

#10:  Autor: Valen MacLeodWohnort: Jenseits von Eden BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 20:42
    —
Das einzige, wofür die WErbung wirklich effizeint wirbt, ist für sich selbst. Und die Herren manager rechnen sich das dann schön, damit keiner merkt, dass sie wieder Geld verbrannt haben.

Ich mach nun seit einigen Jahren Webseiten und Flyer und anderen Print- und onlinekrams. Was da an nutzlosem geld verbraten wird... nur landet davon nie was bei mir... Weinen
Das liegt aber wohl auch daran, weil ich erstmal überlege: was macht für den Kunden überhaupt Sinn. Naja... und dann bin ich zu billig.

Werbung die nicht ehrlich ist, wird auch meisst schnell durchschaut und verpufft wirkungslos. Die Werber meinen immer noch, dem Beworbenen die Story vom Pferd erzählen zu müssen und ihre Kunden glauben auch noch, dass es funktioniert. Ich frage mich immer, wer der Blödeste ist.

Wir werden tagtäglich so mt Werbung zugeschrien, dass die Mehrheit fast zwangsläufig eine sehr hohe Resistenz entwickelt hat. Die kann man nur umgehen über eine wirklich ausgefallene, intelligente Werbeidee - oder indem man an den beworbenen und dessen echte Interessen an dem Produkt appelliert. Dazu muss das Produkt aber auch diese Interessen/diesen echten bedarf abdecken. Da kann man eben nicht alles an jeden verkaufen und braucht ein wirklich gutes Produkt.

#11: Re: Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren? Autor: Babyface BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 20:46
    —
Also bei der Frage gebe ich auf Selbsteinschätzungen von Menschen keinen Pfifferling.

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Wie es einem so oft angeraten wird, kaufe ich wenn möglich im Supermarkt Produkte, für die keine Werbung gemacht wird. Daß die billiger sind, ist mir eine angenehme Nebensache, es ist eher Trotz: Nun erst recht nicht! Irgendwie macht es mir Freude, gewissermaßen aus Rache die Leibnitz-Kekse stehen zu lassen und dafür die anderen daneben zu nehmen.

Etwas nicht zu kaufen, weil man es aus der Werbung kennt, ist auch durch Werbung manipuliertes Kaufverhalten.

#12: Re: Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren? Autor: MobienneWohnort: Allgäu BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 21:06
    —
Babyface hat folgendes geschrieben:

Etwas nicht zu kaufen, weil man es aus der Werbung kennt, ist auch durch Werbung manipuliertes Kaufverhalten.


nicht fan sein von schalke ist gleichzeitig auch eine form von fanmanipulation? ich kaufe markenprodukte nicht nicht, weil sie beworben werden, sondern weil daneben ein produkt liegt, das ich kaufen will, weil es genauso gut ist aber billiger ist. also eher die positivform von "nicht-kaufen-weil". was ist daran manipuliert?

#13: Re: Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren? Autor: Babyface BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 21:24
    —
mobienne hat folgendes geschrieben:
Babyface hat folgendes geschrieben:

Etwas nicht zu kaufen, weil man es aus der Werbung kennt, ist auch durch Werbung manipuliertes Kaufverhalten.


nicht fan sein von schalke ist gleichzeitig auch eine form von fanmanipulation?

Warum sollte es das sein?

Zitat:
ich kaufe markenprodukte nicht nicht, weil sie beworben werden, sondern weil daneben ein produkt liegt, das ich kaufen will, weil es genauso gut ist aber billiger ist. also eher die positivform von
"nicht-kaufen-weil". was ist daran manipuliert?

Hab ich das behauptet?

#14:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 22.03.2008, 21:31
    —
Ich lasse mich sogar recht haeufig von der Werbung manipulieren. Wenn ich im Supermarkt was in die Hand nehme und mir dann schlagartig bewusst wird, dass das von einer Firma stammt, die mir in den letzten 2 Wochen 7 Spielfilme versaut hat, dann stelle ich das wieder ins Regal zurueck. Ich habe naemlich keine Lust solche Stoerungen des Fernsehabends aus eigener Tasche zu finanzieren.

Gruss, Bernie

#15:  Autor: Botschafter Kosh BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 10:37
    —
Je mehr für etwas geworben wird, desto unsinniger und wertloser ist das Produkt.
Je mehr für etwas geworben wird, desto teurer ist das Produkt.
Werbung ist Propaganda.
Den ausgetüftelten Werbestrategien kann sich niemand entziehen.

mfg Kosh

#16:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 11:24
    —
Was mich an der TV-Werbung am meisten ärgert, daß sie kaum einmal Produktinformationen liefert. Besonders typisch ist die Autowerbung. Man erfährt rein nichts über das Fahrzeug, auch der Preis wird schamhaft verschwiegen.
Kürzlich habe ich mal Nesquick mit dem im Regal danebenstehenden Noname-Produkt verglichen. Und tatsächlich, in einem Punkt ist Nesquick besser: Es ist feiner pulverisiert und verteilt sich darum schneller in der Milch. Aber da es nicht besser schmeckt, ist es den beträchtlichen Preisunterschied nicht wert.
Selbst der witzigste Werbespot wird im Handumdrehen öde, wenn man ihn viermal in einer Stunde zu sehen bekommt. Wie die betreffenden Sendungen "Die lustigsten Werbespots der Welt" (oder so ähnlich) zeigen, gibt es die wirklich spaßigen anscheinend nur im Ausland. Offenbar haben wir Deutschen tatsächlich keinen Humor.

#17: Re: Wie weit laßt ihr euch von der Werbung manipulieren? Autor: I.R BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 11:33
    —
Babyface hat folgendes geschrieben:
Also bei der Frage gebe ich auf Selbsteinschätzungen von Menschen keinen Pfifferling.


Jau!

Darüberhinaus ist noch zu klären, wo Werbung anfängt und Produktinformation aufhört.

#18:  Autor: Holly Blue BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 11:41
    —
Also von Fernsehwerbung lasse ich mich überhaupt nichit beeinflussen, da ich eigentlich fast nie TV schaue und wenn, dann in der Werbung woanders hin zappe. Ich kenne eigentlich auch nur die derzeitige Obi-Werbung. Sehr glücklich Schade, dass Obi aber so ein überteuerter Drecksladen ist.

Werbung im Briefkasten ist mir allerdings wichtig, weil ich in der Regel meinen Einkaufszettel mit den dazugehörigen Preisen abgleiche und ich dann eben dort einkaufen gehe, wo es am günstigsten ist.

Von Testberichten lasse ich mich auch beeinflussen, ist ja klar. Ich lese eigentlich IMMER vorher Testberichte, wenn ich mir irgendwas kaufe. Und sei es das kleinste Fitzelding. PC-Komponenten, Staubsauger, Steroanlage, MP3-Player, Telefone, Monitor, Fahrrad - immer vorher den Testbericht lesen. Smilie
Wenn ich eine Anschaffung plane, dann lese ich mich erstmal im Internet durch, dann hole ich mir eventuell noch die ein oder andere Zeitschrift. Und dann, wenn ich mich entschieden habe, dann wird wieder nach dem günstigsten Angebot geschaut, also wieder Werbung durchforsten oder eben geizhals.eu Lachen

#19:  Autor: Sehwolf BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 12:05
    —
Ja natürlich, das ist ja geile an Werbung, dass sich jeder der Illusion hingeben kann, davon unbeeinflusst zu sein. So ist ja auch fast jeder der Meinung seine Lieblingsmarke bei einem Blind-Test herausschmecken zu können, ganz gleich ob Zigaretten, Coffein-Limonade, Bier oder Schokolade.

#20:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 12:11
    —
Sehwolf hat folgendes geschrieben:
So ist ja auch fast jeder der Meinung seine Lieblingsmarke bei einem Blind-Test herausschmecken zu können, ganz gleich ob Zigaretten, Coffein-Limonade, Bier oder Schokolade.

Das glaube ich von mir nicht. Dennoch halte ich bzg Coca Cola nicht die aktuelle Werbung dafür verantwortlich, sondern das geschaffene Image.

#21:  Autor: Kival BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 12:18
    —
Sehwolf hat folgendes geschrieben:
So ist ja auch fast jeder der Meinung seine Lieblingsmarke bei einem Blind-Test herausschmecken zu können, ganz gleich ob Zigaretten, Coffein-Limonade, Bier oder Schokolade.


Na, das kann man ja auch testen zwinkern.

#22:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 12:24
    —
Holly Blue hat folgendes geschrieben:
Von Testberichten lasse ich mich auch beeinflussen, ist ja klar. Ich lese eigentlich IMMER vorher Testberichte, wenn ich mir irgendwas kaufe. Und sei es das kleinste Fitzelding. PC-Komponenten, Staubsauger, Steroanlage, MP3-Player, Telefone, Monitor, Fahrrad - immer vorher den Testbericht lesen. Smilie
Wenn ich eine Anschaffung plane, dann lese ich mich erstmal im Internet durch, dann hole ich mir eventuell noch die ein oder andere Zeitschrift. Und dann, wenn ich mich entschieden habe, dann wird wieder nach dem günstigsten Angebot geschaut, also wieder Werbung durchforsten oder eben geizhals.eu Lachen

So sieht's aus. Wobei hier halt die Grenze von Werbung und Information verschwimmt.

ich hab ja Rezensionen genannt: Wenn ich also ein Buch bespreche und daneben einen Link zu amazon setze, ist dann:
a) die ganze Rezi Werbung (auch wenn sie negativ ist)
b) die Rez Service, der Link Werbung
c) beides Service

Noch schlimmer/komplizierter wird es bei Nachrichten und ihrem Verhältnis zu Pressemitteilungen.
Je nach Ansicht muss man dann zu dem Schluss kommen: Es gibt keine Nichtwerbung bei den Verbrauchermedien.

#23:  Autor: Vaeterchen Frost BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 12:27
    —
Werbung ist grundsätzlich unethisch, weil sie per se unbescheiden ist und dadurch einen katalysatorischen Schub für alle anderen, durch den Kapitalismus beförderten Negativ-Entwicklungen bewirkt.
Insofern ist Werbung in JEGLICHER FORM ethische Umweltverschmutzung.

#24:  Autor: ShadaikWohnort: MG BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 12:29
    —
Vaeterchen Frost hat folgendes geschrieben:
Werbung ist grundsätzlich unethisch, weil sie per se unbescheiden ist und dadurch einen katalysatorischen Schub für alle anderen, durch den Kapitalismus beförderten Negativ-Entwicklungen bewirkt.
Insofern ist Werbung in JEGLICHER FORM ethische Umweltverschmutzung.

Werbung ist also grundsätzlich negativ? (sie gehört ja in deinem Beitrag implizit zu den Negativ-Entwicklungen des Kapitalismus)
Warum? Und wie soll ein Wirtschaftssystem ohne Werbung funktionieren?

#25:  Autor: Vaeterchen Frost BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 12:39
    —
Ahriman hat folgendes geschrieben:
Was mich an der TV-Werbung am meisten ärgert, daß sie kaum einmal Produktinformationen liefert. Besonders typisch ist die Autowerbung. Man erfährt rein nichts über das Fahrzeug, auch der Preis wird schamhaft verschwiegen.
Kürzlich habe ich mal Nesquick mit dem im Regal danebenstehenden Noname-Produkt verglichen. Und tatsächlich, in einem Punkt ist Nesquick besser: Es ist feiner pulverisiert und verteilt sich darum schneller in der Milch. Aber da es nicht besser schmeckt, ist es den beträchtlichen Preisunterschied nicht wert.
Selbst der witzigste Werbespot wird im Handumdrehen öde, wenn man ihn viermal in einer Stunde zu sehen bekommt. Wie die betreffenden Sendungen "Die lustigsten Werbespots der Welt" (oder so ähnlich) zeigen, gibt es die wirklich spaßigen anscheinend nur im Ausland. Offenbar haben wir Deutschen tatsächlich keinen Humor.


Kann ich bestätigen. In Skandinavien sieht man oft Werbung, bei der man sofort denkt:`Verdammt, das hätten die sich in Deutschland niemals getraut zu zeigen`. Man nimmt im Allgemeinen weniger Rücksicht auf eventuelle PC-Empfindlichkeiten. Der Humor ist tendenziell englisch, also schwarz, zu nennen. Auch bei uns so genannte "Randgruppen" oder Minderheiten werden auf auf derbe oder subtile Art miteinbezogen, was in Deutschland sofort einen schweren Skandal auslösen würde. Da jeder seine Meinung mehr oder weniger frei äußern kann, fühlt sich auch kaum jemand berufen, auf der Jagd nach verbalen Tabubrüchen zu sein, um Leute zu "entlarven". Sehr angenehm...

#26:  Autor: Vaeterchen Frost BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 13:14
    —
Shadaik hat folgendes geschrieben:
Vaeterchen Frost hat folgendes geschrieben:
Werbung ist grundsätzlich unethisch, weil sie per se unbescheiden ist und dadurch einen katalysatorischen Schub für alle anderen, durch den Kapitalismus beförderten Negativ-Entwicklungen bewirkt.
Insofern ist Werbung in JEGLICHER FORM ethische Umweltverschmutzung.

Werbung ist also grundsätzlich negativ? (sie gehört ja in deinem Beitrag implizit zu den Negativ-Entwicklungen des Kapitalismus)
Warum? Und wie soll ein Wirtschaftssystem ohne Werbung funktionieren?


Warum sollte ein Wirtschaftssystem NUR MIT WERBUNG funktionieren?
Das ist das Problem: Der Mensch im Kapitalismus wird so konditioniert, daß er sich eine andere Welt kaum noch vorstellen kann. "Der Weltuntergang, eine atomare Apokalypse etwa, scheint eine mögliche, realistische Aussicht zu sein, die sich jeder vorstellen kann; gleichzeitig scheint den allermeisten völlig undenkbar, daß auch nur Details an der Funktionslogik des globalen Kapitalismus verändert werden können." (aus Robert Misiks "Marx für Eilige")
Der real existierende Sozialismus hat als "Versuchsanordnung einer Vorstufe des Prototypen einer erhofften gerechteren Gesellschaft" immerhin 40 Jahre ohne Werbung existiert.
Für mich als DDR-Bürger erschien mir die bundesdeutsche Gesellschaft 1990 als ein hochtechnisiertes Irrenhaus von Primitiven, die alle auf der Jagd nach geldwerten Vorteilen absolut ALLES verkaufen, inclusive ihrer Selbstachtung. Das Synonym dafür ist WERBUNG.
"Gerade der Umstand, daß viele Menschen sich kaum mehr vorzustellen vermögen, jemand werde von anderen denn materiellen Motiven angetrieben, ist womöglich eine gute Illustration dafür, wie sehr unsere spontane Weltdeutung von der kapitalistischen Mentalität eingefärbt ist! Der Kapitalismus ist gleichsam eine automatische Welt-Maschine, die jeden und alle an sich anschließt und die vom Großen bis zum Kleinen die Subjekte zu Räderwerken der Kapitalverwertung macht. " (Misik)

#27:  Autor: Peter H. BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 13:22
    —
Wer sich von der Werbung vereinnahmen läßt, kann auch getrost zur Bild Zeitung greifen. Das haut hin. Lachen

#28:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 13:24
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Wer sich von der Werbung vereinnahmen läßt, kann auch getrost zur Bild Zeitung greifen. Das haut hin. Lachen

Du meinst, dass du von Werbung nicht beeinflusst wirst?

#29:  Autor: Vaeterchen Frost BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 13:24
    —
Peter H. hat folgendes geschrieben:
Wer sich von der Werbung vereinnahmen läßt, kann auch getrost zur Bild Zeitung greifen. Das haut hin. Lachen


Umgekehrt dürfte es wahrscheinlicher sein.

#30:  Autor: WolfWohnort: Zuhause BeitragVerfasst am: 23.03.2008, 13:25
    —
Vaeterchen Frost hat folgendes geschrieben:

Warum sollte ein Wirtschaftssystem NUR MIT WERBUNG funktionieren?

Wie lerne ich ein neues Produkt ohne Werbung kennen?



Freigeisterhaus -> Kultur und Gesellschaft


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  :| |:
Seite 1 von 5

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group