Männliche Beschneidung
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 146, 147, 148  :| |:
Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen

#4411:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 16:42
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
wer schweigt, stimmt zu


Ist das ein Pendant zu "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich"?

Nein. Eigentlich ist es das, was man uns in der Schule als die wesentliche Lehre des Nationalsozialismus beigebracht hat.

#4412:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 16:48
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Und bevor ich es vergesse: Auch solche Aussage gehören dazu:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Jede Form von Fundamentalismus ist eine Pest für diese Welt. Da ist der Islam keine Ausnahme.
Das Christentum, Kommunismus und Nationalismus übrigens auch nicht.

die klingen zwar wahnsinnig ausgeglichen und distanziert, verheimlichen aber gleichzeitig, dass der Anteil an Fundamentalisten im Islam ein völlig anderer ist als im europäischen Christentum, und das dieser Anteil etwas ist, was kritisch zu sehen ist.


Es mag ja wirklich so sein, dass der Anteil der Fundamentalisten im Islam viel höher ist als in anderen Religionen oder Gruppierungen, aber... und das ist jetzt nur eine subjektive Beobachtung, aber ich finde es dennoch auffällig: Wo begegnen einem diese islamistischen Fundamentalisten im Alltag? Oder im Internet? Man mag es mir als Naivität auslegen, aber ich kenne islamische Fundamentalisten fast ausschliesslich aus den Nachrichten. Verschwörungsheinis, besorgte Bürger, AFD-Anhänger begegnen einem fast überall, vor allem im Internet kann man kaum noch eine Diskussion oder einen Kommentarbereich lesen, ohne auf diese Spezies zu stossen. Das Diskussionsforum von Telepolis ist inzwischen kaum noch lesbar, weil sich das Versschwörungstheoretiker, Trumpisten, Putintrolle und AfD-Anhänger gegenseitig den Bauch kraulen. Christliche Fundis sind etwas seltener, aber ab und an läuft einem auch so einer über den Weg.

Speziell von der Sorte AfD-affiner/Pegida-Sympathisant habe wir ja auch hier schon einige Vertreter gehabt. An islamistische Fundis im FGH kann ich mich nicht erinnern.

Ich verstehe daher das verstärkte Bedürfnis nach Islam-Kritik im FGH nicht. Für wen soll diese Kritik statt finden? Für uns - als gegenseitige Bestätigung, wie blöde wir alle den Islam finden?

Es ist ja auch nicht so, dass wir durch Diskussionen über den Islam diejenigen anzögen, die es betrifft - also Muslime. Sowas ist derzeit nur ein Magnet für rechtslastige Hohlköppe, die den Islam zwar blöde finden, aber sonst von Religionskritik nicht viel halten. Haben wir da wirklich Bock drauf?

Genausogut kann man fragen, für wen die Kritik am Christenum oder an den ZJ stattfinden soll. Die sind hier in einer extremen Minderheit bzw. nicht vorhanden. Was ist das überhaupt für ein Argument, hier nach der Betroffenheit zu fragen? In Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier um einen Club alter Männer handelt, sollen wir uns dann auf Prostataprobleme konzentrieren, anstatt Themen aus den Nachrichten zu behandeln, mit denen man nur den Rechten Futter liefert? Es kommen praktische alle Themen, die wir hier diskutieren in irgendeiner Form aus "den Nachrichten", und was Du hier vorschlägst, ist nichts anderes als eine Schere im Kopf.

Du hast recht, wir werden mit dem fundamentalistischen Islam normalerweise durch die Nachrichten und nur in Ausnahmefällen direkt konfrontiert, etwa, wenn der kumpelhafte, frisch verheiratete Jungtürke aus dem Nachbarhaus (die Frau wurde vom Vater aus dessen Herkunftsort bestimmt und konnte noch kein Wort deutsch) Verständnis für islamistische Terrorakte äußerte, wobei er sich etwas anders ausdrückte und vom Islamischen Kampf sprach. Wenn Du kein "Kulturflüchter" bist, wie ich, könnte Dir der fundamentalistische Islam noch in Form eines abgesetzten Stückes - so geschehen in Berlin bei der Oper Idomeneo, auch ein wegen einer Terrorwarnung abgesagtes Fußballspiel gehört dazu, - oder unsichtbar, in Form der gar nicht erst geplanten Stücke begegnen, aus Rücksicht auf den Islam - kennst Du diese Rücksicht auch für das Christentum? Der orthodoxe oder fundamentalistische Islam begegnet Dir auf jeden Fall häufiger als Du meinst - durch besondere Rücksichtnahme, durch Scheren im Kopf, wie Du auch gerade eine vorschlägst.

Am häufigsten begegnet er natürlich denjenigen, die zu den Minderheiten im Islam gehören wie den Alewiten, die von ihm auf der einen Seite als Abtrünnige und auf der anderen Seite als Bestandteil der Umma, der auf den rechten Weg zurückzubringen ist, drangsaliert werden. Und er begegnet den muslimischen Frauen, denen Gehorsam abverlangt wird, der im Zweifelsfall körperlich durchgesetzt wird. Na gut, er begegnet auch unseren Frauen, wenn Silvester nicht genügend Polizei auf dem Platz ist.

Du hast auch recht damit, dass das alles für uns im fgh nicht unbedingt existenziell ist. Aber ich reagieren allergisch, wenn es dann heißt, was gerade ansteht, hätte mit dem Islam gar nichts zu tun, und den Islam gäbe es gar nicht usw. und wenn man so tut, als seien die, die da so vom Islam sprechen, alles rechtslastige Islamophobe, die keine Ahnung vom Thema hätten, ob sie nun Hamed Abdel-Samed, Bassam Tibi, Ahmad Mansour oder Abdel-Hakim Ourghi heißen oder auf deutsche Namen wie Tilman Nagel oder Samuel Schirmbek hören, der diese Problematik in einem Beitrag zur Kölner Silvesternacht übrigens sehr gut unter den Überschriften "Muslimische Dissidenz wird als „islamophob“ verhöhnt" und "Der Umgang mit Muslimen ist neurotisch" zusammengefasst hat.

Und da komme ich zum eigentlichen Kern, in dem ich Dir widerspreche: Es gibt durchaus Probleme mit dem Islam, die sichtbar sind. Während Deine Sorge anscheinend im Wesentlichen darin besteht, etwas zu sagen, was Dich in eine Linie mit den "rechtslastigen Hohlköppen" bringen könnte, sehe ich eher die Gefahr, dass genau diese rechtslastigen Hohlköppe deshalb an Einfluss gewinnen, weil alle anderen immer nur erzählen, dass es diese Probleme gar nicht gäbe.

Du bist damit übrigens in guter Gesellschaft. Ein sehr guter Freund von mir, er kam hier indirekt auch schon öfter zu Wort, der inzwischen seine Arbeit in der SPIEGEL-Deutschland-Redaktion aus Altersgründen beendet hat, schloss die selbe Diskussion mit mir mit folgenden Worten: "Es kann ja sein, dass Du in der Sache recht hast. Aber für mich ist wichtig, dass ich moralisch auf der richtigen Seite stehe."

Aua.

#4413:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 17:14
    —
fwo hat folgendes geschrieben:

Du bist damit übrigens in guter Gesellschaft. Ein sehr guter Freund von mir, er kam hier indirekt auch schon öfter zu Wort, der inzwischen seine Arbeit in der SPIEGEL-Deutschland-Redaktion aus Altersgründen beendet hat, schloss die selbe Diskussion mit mir mit folgenden Worten: "Es kann ja sein, dass Du in der Sache recht hast. Aber für mich ist wichtig, dass ich moralisch auf der richtigen Seite stehe."

Aua.


Ja, aua. Wie kommst Du darauf, mich mit dem zu vergleichen? Ich habe Recht und ich stehe moralisch auf der richtigen Seite. (Nein, das ist nicht idiotisch, das ist legitim.) Ich finde den Islam genauso kacke wie Du - aber ich muss mir das nicht ständig in Erinnerung rufen, in dem ich es hier schreibe. Ich weiss das auch so.

Und dennoch sehe ich die hauptsächliche Gefahr für die freiheitliche Grundordnung derzeit woanders. Nur mal so als Beispiel: Ich weiss nicht, wie viele Muslime im neuen Bundestag sitzen, im letzten waren es 7. AfD-Mitglieder haben wir jetzt 94. Eine der ersten Aussagen dieser AfD-Fraktion war, sie wolle die 'Ehe für alle' wieder rückgängig machen. Die 7 Muslime im letzten Bundestag haben dagegen alle für die 'Ehe für alle' gestimmt.

Aua?

#4414:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 17:31
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
wer schweigt, stimmt zu
Ist das ein Pendant zu "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich"?
Nationalsozialismus


Godwin. Schachmatt.

#4415:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 17:34
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
wer schweigt, stimmt zu
Ist das ein Pendant zu "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich"?
Nationalsozialismus


Godwin. Schachmatt.


Sind diese Usenet-Laws nicht inzwischen auch überholt?

#4416:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 17:34
    —
Abseits von Godwin. Wenn ich schweige, abwäge, oder keine Lust habe mich zu äußern, dann Stimme ich dem Ratenvertrag also zu, der mir unter die Nase gehalten wird?

#4417:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 17:37
    —
Kramer hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
wer schweigt, stimmt zu
Ist das ein Pendant zu "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich"?
Nationalsozialismus


Godwin. Schachmatt.


Sind diese Usenet-Laws nicht inzwischen auch überholt?


Echt? Erst habe ich jahrelang den Zug verpasst. Und wenn ich aufspringen will, dann fährt er nicht mehr. Schicksal meines Lebens. So geht es mir häufig. : )

#4418:  Autor: Kramer BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 17:49
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Echt?


Weisst Du, wer dieser Godwin ist oder war? Ist das überhaupt sein richtiger Name? Und würde man es noch cool finden, ihn zu zitieren, wenn er seine Erkenntnisse nicht Neunzehnhundertschlagmichtot im Usenet, sondern 2018 bei Instagramm gepostet hätte? Letztendlich sind Usenet-Laws doch nur prähistorische Influencer-Ergüsse.

#4419:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 18:39
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
wer schweigt, stimmt zu
Ist das ein Pendant zu "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich"?
Nationalsozialismus


Godwin. Schachmatt.

Lachen
Du hast mal wieder nur auf ein Schlüsselwort reagiert. Was ich geschrieben habe, war kein Nazivergleich, sondern einfach eine Erinnerung an meine Schulzeit. Ich schätze, Dir dürfte man Ähnliches erzählt haben.

#4420:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 18:44
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Abseits von Godwin. Wenn ich schweige, abwäge, oder keine Lust habe mich zu äußern, dann Stimme ich dem Ratenvertrag also zu, der mir unter die Nase gehalten wird?

Es ging hier aber nicht um Geschäftsabschlüsse, sondern um Meinungsführerschaften.

Ganz abgesehen davon gibt es das übrigens auch im Geschäftsleben: Bei Rechnungen bzw. Mahnungen. Da musst Du , unabhängig davon, ob die begründet sind, explizit widersprechen, wenn sie nicht wirksam werden sollen.



Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 146, 147, 148  :| |:
Seite 148 von 148

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group