Flüchtlinge
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 149, 150, 151  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#1: Flüchtlinge Autor: Botschafter Kosh BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 11:48
    —
"Australien fordert Europa zu totaler Abschottung auf"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die aktuellen Opferzahlen steigen.
Wer ist dafür verantwortlich?
Wenn es die Einladung der EU ist, haben die Australier dann Recht mit der Forderung?

#2:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 12:11
    —
http://www.spiegel.de/politik/ausland/australien-schickt-alle-fluechtlingsboote-zurueck-loest-aber-das-problem-nicht-a-1029454.html

Zitat:
Australien ist es zwar mit seiner Politik gelungen, die Boote zu stoppen. Die Flüchtlinge aber leiden weiter - nur eben auf Nauru, in Papua-Neuguinea oder anderswo. Bei den australischen Wählern kommt der harte Kurs gegen die Flüchtlinge aber an: Laut Umfragen unterstützen 70 Prozent der Wähler die "Stop-the-Boats"-Politik.


Das Beipsiel zeigt keine Lösung des PRoblems, sondern eine Verschiebung

#3:  Autor: Botschafter Kosh BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 12:30
    —
"Selbst wenn die Medien in Afrika einmal über die Flüchtlingsströme nach Norden berichten, werden selten die Hauptschuldigen dafür offen benannt: die afrikanischen Regierungen. Statt dessen ist, wie auch in den europäischen Medien, oft vom Versagen und der Schuld Europas die Rede. Mit häufig moralischem Unterton beschweren sich afrikanische Journalisten über die vermeintliche Hartherzigkeit, die hohen Zäune und „die Festung Europas“."
http://www.handelsblatt.com/politik/international/fluechtlingskatastrophe-im-mittelmeer-warum-afrika-schweigt/11665444.html

Sind damit die Hauptschuldigen identifiziert?
Die Flüchtlinge leiden allerdings auch in Europa weiter.
Wenn Europa nicht in der Lage ist das Problem zu lösen, könnte ja ein Verschieben zu den Hauptverursachern ein erster Lösungsschritt sein.
Eine Verbesserung der Situation in den Ländern der kooperativ mitarbeitenden Schuldigen ein zweiter.

#4:  Autor: Schlumpf BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 14:37
    —
Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
"Selbst wenn die Medien in Afrika einmal über die Flüchtlingsströme nach Norden berichten, werden selten die Hauptschuldigen dafür offen benannt: die afrikanischen Regierungen. Statt dessen ist, wie auch in den europäischen Medien, oft vom Versagen und der Schuld Europas die Rede.

Psst! Gleich kommen wieder die Linken des FGH und behaupten, dass alleine der böse Westen und vor allem die USA schuld daran sind, dass Boko Haram wütet oder die meisten regierenden Politiker dort in die eigenen Taschen wirtschaften, statt ihre Verantwortung wahrzunehmen.

#5:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 15:53
    —
voila:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/1135990-1-500/unter-geiern-oder-nobelpreis-kredite-fuer-die-3-welt

interessanter beitrag

edit:
http://www.sueddeutsche.de/geld/geier-fonds-albtraum-der-armen-1.793842-2

#6:  Autor: WilsonWohnort: Swift Tuttle BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 16:16
    —
pass auch:
Weltweiter Zugriff
Deutschland setzt auf freien Handel
Die deutsche Bundesregierung will den Zugang der Wirtschaft zu Rohstoffen verbessern. Das kritisieren Nichtregierungsorganisationen

Zitat:
Kritik aus den unterschiedlichsten Lagern
Die Strategie setzt vor allem auf den freien Handel mit Rohstoffen. Genau das kann aber problematisch für Entwicklungsländer sein, denn viele dieser Länder erheben Exportzölle. "Exportzölle können ein wichtiges Instrument für die Förderung heimischer Weiterverarbeitung sein oder für Staatseinnahmen, um eine Schule oder ein Krankenhaus zu finanzieren", sagt Peter Fuchs von der Organisation "PowerShift". "Die deutsche Regierung und Industrie schert das aber nicht, sondern sie greifen dieses wichtige Instrument eines Export-Zolls an."

Kritik an dem Konzept kommt auch aus der Wirtschaft. Die Rohstoffstrategie sieht vor, dass Deutschland weltweit auf die Suche nach Rohstoffvorkommen geht und eigene Förderanlagen betreibt. Im internationalen Geschäft setzen viele Fachleute aber eher auf Kooperation mit den Herkunftsländern. "Ich selber bin seit über 30 Jahre Metallhändler und fahre relativ regelmäßig nach China und zu anderen Versorgern weltweit", sagt der Rohstoffhändler Gunter Maasen. "Das sind lange persönliche Kontakte, und es gibt das gute chinesische Sprichwort, dass ein Vertrag dann gut ist wenn beide Parteien lächelnd den Tisch verlassen können." Genau das sei bei der Rohstoffstrategie aber nicht der Fall.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/150078/index.html

#7:  Autor: sünnerklaasWohnort: Da, wo noch Ruhe ist BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 17:27
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
pass auch:
Weltweiter Zugriff
Deutschland setzt auf freien Handel
Die deutsche Bundesregierung will den Zugang der Wirtschaft zu Rohstoffen verbessern. Das kritisieren Nichtregierungsorganisationen


Zum Thema Flüchtlinge gab es im Februar einen sehr interessanten Kommentar von David Signer in der NZZ:


Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: Eine Bankrotterklärung Afrikas

Viele Regime in Afrika sind vom Westen installierte und gekaufte Marionetten-Regime. Teilweise wurden auch an den Militärakademien in F, GB und in den USA Diktatoren auf Vorrat produziert - falls man mal wieder jemanden los werden musste. Im Sahel hat das ganze zu einem enormen Bedeutungszuwachs für Bin Ladens Al Quaida gesorgt. Bin Laden trat dort in den frühen 90ern weniger als politischer Agitator, sondern vielmehr als Wohltäter auf, der z.B. Strassen baute und Infrastruktur schuf. Bin Laden hatte - von seinen einstigen Finanziers unbemerkt - Mao studiert und wusste, dass man Speck braucht, um Mäuse zu fangen. Mao's Leute hatten in China - im Gegensatz zu den ganzen anderen Söldnertruppen - die Bauern nicht überfallen und ausgeraubt. Seine Soldateska half bei der Bestellung der Felder, bei der Ernte und kaufte ihre Versorgungsgüter gegen Bargeld...

Allgemein setzen diese vom Westen gekauften Regime auf Abwanderung - d.h. sie sind froh, wenn sie möglichst viele Habenichtse los werden, damit sie zu Hause keinen Ärger machen. Nach Ende des Kalten Kriegs hat sich die Situation in den Ländern mit dem Auftauchen russischer, chinesischer und indischer Agrarkonzerne weiter verschärft, der Landraub hat ganz andere Dimensionen seitdem angenommen - inklusive dem Hinweis, man könne ja nach Europa gehen, dort zahle man "Willkommensgelder" und es gäbe sogar Geld für's Nichtstun und die Firmen in Europa suchten ja händeringend Arbeitskräfte.

#8:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 18:34
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
pass auch:
Weltweiter Zugriff
Deutschland setzt auf freien Handel
Die deutsche Bundesregierung will den Zugang der Wirtschaft zu Rohstoffen verbessern. Das kritisieren Nichtregierungsorganisationen

Zitat:
Kritik aus den unterschiedlichsten Lagern
Die Strategie setzt vor allem auf den freien Handel mit Rohstoffen. Genau das kann aber problematisch für Entwicklungsländer sein, denn viele dieser Länder erheben Exportzölle. "Exportzölle können ein wichtiges Instrument für die Förderung heimischer Weiterverarbeitung sein oder für Staatseinnahmen, um eine Schule oder ein Krankenhaus zu finanzieren", sagt Peter Fuchs von der Organisation "PowerShift". "Die deutsche Regierung und Industrie schert das aber nicht, sondern sie greifen dieses wichtige Instrument eines Export-Zolls an."

Kritik an dem Konzept kommt auch aus der Wirtschaft. Die Rohstoffstrategie sieht vor, dass Deutschland weltweit auf die Suche nach Rohstoffvorkommen geht und eigene Förderanlagen betreibt. Im internationalen Geschäft setzen viele Fachleute aber eher auf Kooperation mit den Herkunftsländern. "Ich selber bin seit über 30 Jahre Metallhändler und fahre relativ regelmäßig nach China und zu anderen Versorgern weltweit", sagt der Rohstoffhändler Gunter Maasen. "Das sind lange persönliche Kontakte, und es gibt das gute chinesische Sprichwort, dass ein Vertrag dann gut ist wenn beide Parteien lächelnd den Tisch verlassen können." Genau das sei bei der Rohstoffstrategie aber nicht der Fall.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/150078/index.html



Auf gut deutsch: Offene Grenzen fuer Waren und Kapital. Und Mauern um dieselben Grenzen undurchlaessig fuer Menschen zu machen.

Das ist pervers und wird nicht funktionieren. Die Menschen werden diese Mauern ueberrennen und dort hingehen, wo der natuerliche Reichtum ihrer Laender schon auf sie wartet.

#9:  Autor: TheStone BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 21:23
    —
@ Schlumpf und Kosh:

Bevor man eifrig anfängt, die Schuld von Europa zu weisen, sollte man sich erst einiges klar machen:

Viele Rohstoffe sind begrenzt und reichen nicht aus, um jedem Erdenbewohner den Lebensstandard zu ermöglichen, den wir in der EU haben. Daraus folgt, dass jedes ehemalige Entwicklungsland, das es schafft, seine Wirtschaft so anzukurbeln, dass es im Weltmarkt auf Augenhöhe mit den Industrienationen mitspielen kann, eine Bedrohung für unseren Lebensstandard ist. (siehe beispielsweise China...)

Da muss man nun gar nicht erst anfangen, darüber nachzudenken, ob "der Westen" bzw. die bisherigen Industrienationen für den Zustand sog. Entwicklungsländer verantwortlich sind (etwa durch Warenexporte zu Dumpingpreisen, Einmischung in deren Politik, etc.), Fakt ist, dass der schlechte Zustand der Entwicklungsländer uns den Lebensstandard ermöglicht, den wir haben.

Das sollte man sich vor Augen halten, wenn man sich über afrikanische Flüchtlinge beschwert und mit dem Finger auf deren Regime zeigt.


A propos Regime: Man mag sich lieber nicht vorstellen, was passiert, wenn es mal eine Regierung oder ein Bündnis von Regierungen vieler sog. Entwicklungsländer gäbe, dass sich nicht auf Grund religiösen Differenzen, persönlichem Machtstreben, Korruption, etc. gegen die eigene Bevölkerung wendet, sondern sich mal fragt, wieso sie mit ihrem Leid unseren Luxus finanzieren sollten (zumal ausgerechnet die "Entwicklungsländer" die Staaten sind, die die meisten Bodenschätze haben...)



Mal ein kleiner Satirebeitrag zur Auflockerung:

www.youtube.com/watch?v=fPQgBoeOhD8#t=07m22s

#10:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 21.04.2015, 21:37
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
pass auch:
Weltweiter Zugriff
Deutschland setzt auf freien Handel
Die deutsche Bundesregierung will den Zugang der Wirtschaft zu Rohstoffen verbessern. Das kritisieren Nichtregierungsorganisationen

Zitat:
Kritik aus den unterschiedlichsten Lagern
Die Strategie setzt vor allem auf den freien Handel mit Rohstoffen. Genau das kann aber problematisch für Entwicklungsländer sein, denn viele dieser Länder erheben Exportzölle. "Exportzölle können ein wichtiges Instrument für die Förderung heimischer Weiterverarbeitung sein oder für Staatseinnahmen, um eine Schule oder ein Krankenhaus zu finanzieren", sagt Peter Fuchs von der Organisation "PowerShift". "Die deutsche Regierung und Industrie schert das aber nicht, sondern sie greifen dieses wichtige Instrument eines Export-Zolls an."

Kritik an dem Konzept kommt auch aus der Wirtschaft. Die Rohstoffstrategie sieht vor, dass Deutschland weltweit auf die Suche nach Rohstoffvorkommen geht und eigene Förderanlagen betreibt. Im internationalen Geschäft setzen viele Fachleute aber eher auf Kooperation mit den Herkunftsländern. "Ich selber bin seit über 30 Jahre Metallhändler und fahre relativ regelmäßig nach China und zu anderen Versorgern weltweit", sagt der Rohstoffhändler Gunter Maasen. "Das sind lange persönliche Kontakte, und es gibt das gute chinesische Sprichwort, dass ein Vertrag dann gut ist wenn beide Parteien lächelnd den Tisch verlassen können." Genau das sei bei der Rohstoffstrategie aber nicht der Fall.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/150078/index.html



Auf gut deutsch: Offene Grenzen fuer Waren und Kapital. Und Mauern um dieselben Grenzen undurchlaessig fuer Menschen zu machen.


Das ist die perfekte Definition der EU.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das ist pervers und wird nicht funktionieren. Die Menschen werden diese Mauern ueberrennen und dort hingehen, wo der natuerliche Reichtum ihrer Laender schon auf sie wartet.


Das Kapital hat den Wunsch, dass Länder wie Käfige sein sollen, damit es sich aussuchen kann, auf welchem Produktivitäts- und Lohnniveau es Mensch & Natur ausbeutet und sich selbst reproduziert und als Kapitalberg sich anhäuft bis die Ressourcen es erzwingen, dass Kapitale zusammenbrechen und es zu unmoderneren Produktionsmethoden kommen wird.

Kapital heisst: zunehmende Diskrepanzen in der Welt, die Unterminierung seiner eigenen Basis als Grundprinzip ...-

#11:  Autor: Botschafter Kosh BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 10:27
    —
"Umfrage
Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen?
Es haben 35167 Besucher abgestimmt.
Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
8.1%(2834 Stimmen)
Ja, es ist effektiv.
90.5%(31840 Stimmen)

Dazu habe ich keine Meinung.
1.4%(493 Stimmen)"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die Abschottung ist mehrheitsfähig.

#12:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 10:33
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:
pass auch:
Weltweiter Zugriff
Deutschland setzt auf freien Handel
Die deutsche Bundesregierung will den Zugang der Wirtschaft zu Rohstoffen verbessern. Das kritisieren Nichtregierungsorganisationen

Zitat:
Kritik aus den unterschiedlichsten Lagern
Die Strategie setzt vor allem auf den freien Handel mit Rohstoffen. Genau das kann aber problematisch für Entwicklungsländer sein, denn viele dieser Länder erheben Exportzölle. "Exportzölle können ein wichtiges Instrument für die Förderung heimischer Weiterverarbeitung sein oder für Staatseinnahmen, um eine Schule oder ein Krankenhaus zu finanzieren", sagt Peter Fuchs von der Organisation "PowerShift". "Die deutsche Regierung und Industrie schert das aber nicht, sondern sie greifen dieses wichtige Instrument eines Export-Zolls an."

Kritik an dem Konzept kommt auch aus der Wirtschaft. Die Rohstoffstrategie sieht vor, dass Deutschland weltweit auf die Suche nach Rohstoffvorkommen geht und eigene Förderanlagen betreibt. Im internationalen Geschäft setzen viele Fachleute aber eher auf Kooperation mit den Herkunftsländern. "Ich selber bin seit über 30 Jahre Metallhändler und fahre relativ regelmäßig nach China und zu anderen Versorgern weltweit", sagt der Rohstoffhändler Gunter Maasen. "Das sind lange persönliche Kontakte, und es gibt das gute chinesische Sprichwort, dass ein Vertrag dann gut ist wenn beide Parteien lächelnd den Tisch verlassen können." Genau das sei bei der Rohstoffstrategie aber nicht der Fall.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/gesellschaft/150078/index.html



Auf gut deutsch: Offene Grenzen fuer Waren und Kapital. Und Mauern um dieselben Grenzen undurchlaessig fuer Menschen zu machen.


Das ist die perfekte Definition der EU.

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Das ist pervers und wird nicht funktionieren. Die Menschen werden diese Mauern ueberrennen und dort hingehen, wo der natuerliche Reichtum ihrer Laender schon auf sie wartet.


Das Kapital hat den Wunsch, dass Länder wie Käfige sein sollen, damit es sich aussuchen kann, auf welchem Produktivitäts- und Lohnniveau es Mensch & Natur ausbeutet und sich selbst reproduziert und als Kapitalberg sich anhäuft bis die Ressourcen es erzwingen, dass Kapitale zusammenbrechen und es zu unmoderneren Produktionsmethoden kommen wird.

Kapital heisst: zunehmende Diskrepanzen in der Welt, die Unterminierung seiner eigenen Basis als Grundprinzip ...-


Klingt ganz schön gefährlich, dieses Kapital. Du kannst mir deines gerne jederzeit geben. Ich bin bereit dir diese Last abzunehmen Smilie

#13:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 10:33
    —
Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
"Umfrage
Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen?
Es haben 35167 Besucher abgestimmt.
Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
8.1%(2834 Stimmen)
Ja, es ist effektiv.
90.5%(31840 Stimmen)

Dazu habe ich keine Meinung.
1.4%(493 Stimmen)"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die Abschottung ist mehrheitsfähig.


Nein, irgendeine Umfrage im Internet ist bestimmt nicht representativ.

#14:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 10:37
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
"Umfrage
Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen?
Es haben 35167 Besucher abgestimmt.
Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
8.1%(2834 Stimmen)
Ja, es ist effektiv.
90.5%(31840 Stimmen)

Dazu habe ich keine Meinung.
1.4%(493 Stimmen)"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die Abschottung ist mehrheitsfähig.


Nein, irgendeine Umfrage im Internet ist bestimmt nicht representativ.


Also wenn es jetzt ne 40-60 Verteilung gewesen wäre hätte man ja noch mutmaßen können, dass eventuell T-online stärker von abschottungsbegrüßenden Personen frequentiert wird, oder dass Ablehner generell eher Voten als Befürworter.

Aber 90% bei 32000 Stimmen? Ich wüsste auch nicht welches Interesse daran bestehen könnte diese Statistik zu fälschen. Das Ergebnis erscheint mir schon plausibel.

#15:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 10:39
    —
Ratio hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
"Umfrage
Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen?
Es haben 35167 Besucher abgestimmt.
Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
8.1%(2834 Stimmen)
Ja, es ist effektiv.
90.5%(31840 Stimmen)

Dazu habe ich keine Meinung.
1.4%(493 Stimmen)"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die Abschottung ist mehrheitsfähig.


Nein, irgendeine Umfrage im Internet ist bestimmt nicht representativ.


Also wenn es jetzt ne 40-60 Verteilung gewesen wäre hätte man ja noch mutmaßen können, dass eventuell T-online stärker von Abschottungsbegrüßenden Personen frequentiert wird, oder dass Ablehner generell eher Voten als Befürworter.

Aber 90% bei 32000 Stimmen? Ich wüsste auch nicht welches Interesse daran bestehen könnte diese Statistik zu fälschen. Das Ergebnis erscheint mir schon plausibel.


Ich habe doch nichts von "Fälschung" geschrieben!

#16:  Autor: NaastikaWohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 10:39
    —
Wilson hat folgendes geschrieben:
voila:
*links*



Geschockt

Wilson, vielen Dank. Die ansatzweise bekannten Mechanismen detailiert dargestellt.

#17:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 10:41
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
"Umfrage
Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen?
Es haben 35167 Besucher abgestimmt.
Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
8.1%(2834 Stimmen)
Ja, es ist effektiv.
90.5%(31840 Stimmen)

Dazu habe ich keine Meinung.
1.4%(493 Stimmen)"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die Abschottung ist mehrheitsfähig.


Nein, irgendeine Umfrage im Internet ist bestimmt nicht representativ.


Also wenn es jetzt ne 40-60 Verteilung gewesen wäre hätte man ja noch mutmaßen können, dass eventuell T-online stärker von Abschottungsbegrüßenden Personen frequentiert wird, oder dass Ablehner generell eher Voten als Befürworter.

Aber 90% bei 32000 Stimmen? Ich wüsste auch nicht welches Interesse daran bestehen könnte diese Statistik zu fälschen. Das Ergebnis erscheint mir schon plausibel.


Ich habe doch nichts von "Fälschung" geschrieben!


Hast du nicht, aber ich muss mich ja fragen, was deine Aussage für einen Wert hat. Dir ging es doch sicherlich nicht um die rechtliche Relevanz dieses Votings, oder?

#18:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:02
    —
Ratio hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
"Umfrage
Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen?
Es haben 35167 Besucher abgestimmt.
Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
8.1%(2834 Stimmen)
Ja, es ist effektiv.
90.5%(31840 Stimmen)

Dazu habe ich keine Meinung.
1.4%(493 Stimmen)"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die Abschottung ist mehrheitsfähig.


Nein, irgendeine Umfrage im Internet ist bestimmt nicht representativ.


Also wenn es jetzt ne 40-60 Verteilung gewesen wäre hätte man ja noch mutmaßen können, dass eventuell T-online stärker von Abschottungsbegrüßenden Personen frequentiert wird, oder dass Ablehner generell eher Voten als Befürworter.

Aber 90% bei 32000 Stimmen? Ich wüsste auch nicht welches Interesse daran bestehen könnte diese Statistik zu fälschen. Das Ergebnis erscheint mir schon plausibel.


Ich habe doch nichts von "Fälschung" geschrieben!


Hast du nicht, aber ich muss mich ja fragen, was deine Aussage für einen Wert hat. Dir ging es doch sicherlich nicht um die rechtliche Relevanz dieses Votings, oder?


Nun ich möchte BK widersprechen, dass eine Abstimmung im Internet irgendeinen Wert habe. Und sicherlich keinen, um damit wie er solch definitiven Aussagen treffen zu können

#19:  Autor: Defätist BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:03
    —
Steht ja da: die Umfrage ist nicht repräsentativ. Damit ist alles gesagt, was man wissen muss, um die Relevanz einer solchen Befragung einzuordnen.
Steht auch als Disclaimer unter der Umfrage selbst:
Zitat:
* Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

Und damit widerspricht die Aussage von Kosh:
"...mehrheitsfähig..." klar der Wahrheit.

#20:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:07
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
"Umfrage
Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen?
Es haben 35167 Besucher abgestimmt.
Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
8.1%(2834 Stimmen)
Ja, es ist effektiv.
90.5%(31840 Stimmen)

Dazu habe ich keine Meinung.
1.4%(493 Stimmen)"
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

Die Abschottung ist mehrheitsfähig.


Nein, irgendeine Umfrage im Internet ist bestimmt nicht representativ.


Also wenn es jetzt ne 40-60 Verteilung gewesen wäre hätte man ja noch mutmaßen können, dass eventuell T-online stärker von Abschottungsbegrüßenden Personen frequentiert wird, oder dass Ablehner generell eher Voten als Befürworter.

Aber 90% bei 32000 Stimmen? Ich wüsste auch nicht welches Interesse daran bestehen könnte diese Statistik zu fälschen. Das Ergebnis erscheint mir schon plausibel.


Ich habe doch nichts von "Fälschung" geschrieben!


Hast du nicht, aber ich muss mich ja fragen, was deine Aussage für einen Wert hat. Dir ging es doch sicherlich nicht um die rechtliche Relevanz dieses Votings, oder?


Nun ich möchte BK widersprechen, dass eine Abstimmung im Internet irgendeinen Wert habe. Und sicherlich keinen, um damit wie er solch definitiven Aussagen treffen zu können


Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. Die zwei Szenarien, die mich diese Annahme verwerfen lassen könnten, halte ich wie erwähnt für mehr als nur unwahrscheinlich (1. sonstige Einflussfaktoren, 2. Fälschung).

#21:  Autor: Defätist BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:09
    —
Ratio hat folgendes geschrieben:
Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. ...

Dazu musst du aber benennen können, für wen. Und das wird es aufgrund dieser Umfrage sehr schwer.

#22:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:09
    —
Defätist hat folgendes geschrieben:
Steht ja da: die Umfrage ist nicht repräsentativ. Damit ist alles gesagt, was man wissen muss, um die Relevanz einer solchen Befragung einzuordnen.
Steht auch als Disclaimer unter der Umfrage selbst:
Zitat:
* Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

Und damit widerspricht die Aussage von Kosh:
"...mehrheitsfähig..." klar der Wahrheit.


Gut, ein "scheint" vor dem "mehrheitsfähig" wäre wohl klüger gewesen und hätte die Option einer Fälschung bzw. einer Manipulation berücksichtigt.

#23:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:13
    —
Defätist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. ...

Dazu musst du aber benennen können, für wen. Und das wird es aufgrund dieser Umfrage sehr schwer.


Also vorab, ich kann nicht einschätzen, wie wahrscheinlich so eine Manipulation ist.

Ginge man davon aus, dass keine Manipulation stattgefunden hat, dann würde ich bezüglich der gestellten Frage bundesweit eine Mehrheitsfähigkeit vermuten. Dass T-online, wie gesagt, ein Treffpunkt für konservative Hardliner und Flüchtlingsgegner sein soll und dementsprechend der haushohe Vorsprung von 90% darauf zurückzuführen wäre, ergo das Ergebnis nicht annähernd am Bundesschnitt im Falle einer Befragung liegen würde, halte ich für höchst unwahrscheinlich.

#24:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:14
    —
Ratio hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:
Steht ja da: die Umfrage ist nicht repräsentativ. Damit ist alles gesagt, was man wissen muss, um die Relevanz einer solchen Befragung einzuordnen.
Steht auch als Disclaimer unter der Umfrage selbst:
Zitat:
* Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

Und damit widerspricht die Aussage von Kosh:
"...mehrheitsfähig..." klar der Wahrheit.


Gut, ein "scheint" vor dem "mehrheitsfähig" wäre wohl klüger gewesen und hätte die Option einer Fälschung bzw. einer Manipulation berücksichtigt.


Kosh ist aber nicht an korrekten und klugen Bemerkungen interessiert (und erst recht an irgendeiner Form von Diskussion). Jeder seiner hingerotzten Sätze unter seinen Links stotzt nur so von manipulativen bis absurden Aussagen.
Deshalb möchte ich diese nicht unwidersprochen lassen

#25:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:19
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:
Steht ja da: die Umfrage ist nicht repräsentativ. Damit ist alles gesagt, was man wissen muss, um die Relevanz einer solchen Befragung einzuordnen.
Steht auch als Disclaimer unter der Umfrage selbst:
Zitat:
* Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

Und damit widerspricht die Aussage von Kosh:
"...mehrheitsfähig..." klar der Wahrheit.


Gut, ein "scheint" vor dem "mehrheitsfähig" wäre wohl klüger gewesen und hätte die Option einer Fälschung bzw. einer Manipulation berücksichtigt.


Kosh ist aber nicht an korrekten und klugen Bemerkungen interessiert (und erst recht an irgendeiner Form von Diskussion). Jeder seiner hingerotzten Sätze unter seinen Links stotzt nur so von manipulativen bis absurden Aussagen.
Deshalb möchte ich diese nicht unwidersprochen lassen


Verstehe.

#26:  Autor: Defätist BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:22
    —
Ratio hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. ...

Dazu musst du aber benennen können, für wen. Und das wird es aufgrund dieser Umfrage sehr schwer.


Also vorab, ich kann nicht einschätzen, wie wahrscheinlich so eine Manipulation ist.

Ginge man davon aus, dass keine Manipulation stattgefunden hat, dann würde ich bezüglich der gestellten Frage bundesweit eine Mehrheitsfähigkeit vermuten. Dass T-online, wie gesagt, ein Treffpunkt für konservative Hardliner und Flüchtlingsgegner sein soll und dementsprechend der haushohe Vorsprung von 90% darauf zurückzuführen wäre, ergo das Ergebnis nicht annähernd am Bundesschnitt im Falle einer Befragung liegen würde, halte ich für höchst unwahrscheinlich.

Es geht nicht nur um Manipulation, es sei denn, du hältst es auch für Manipulation, dass solche Umfragen gerade innerhalb "bestimmter Gruppen" unglaublich schnell geteilt werden, um das gewünschte Ergebnis zur Bestätigung der eigenen "Meinung" zu erreichen, während das bei anderen Gruppen, die die Banalität solcher Umfragen (an)erkennen, eher uninteressant ist.

#27:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:24
    —
Ratio hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. ...

Dazu musst du aber benennen können, für wen. Und das wird es aufgrund dieser Umfrage sehr schwer.


Also vorab, ich kann nicht einschätzen, wie wahrscheinlich so eine Manipulation ist.

Ginge man davon aus, dass keine Manipulation stattgefunden hat, dann würde ich bezüglich der gestellten Frage bundesweit eine Mehrheitsfähigkeit vermuten. Dass T-online, wie gesagt, ein Treffpunkt für konservative Hardliner und Flüchtlingsgegner sein soll und dementsprechend der haushohe Vorsprung von 90% darauf zurückzuführen wäre, ergo das Ergebnis nicht annähernd am Bundesschnitt im Falle einer Befragung liegen würde, halte ich für höchst unwahrscheinlich.


Ok, zurück zum Thema:

ich halte es leider für wahrscheinlich, dass das die Mehrheitsmeinung sein könnte.
Das zeigt mir die Erfahrung in diversen online Kommentarbereichen.
Flüchtlinge haben hier nicht viel Mitleid zu erwarten.
Es geht schließlich um "unser liebes Geld" und die wollen schließlich was davon abhaben. skeptisch

#28:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:31
    —
Defätist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. ...

Dazu musst du aber benennen können, für wen. Und das wird es aufgrund dieser Umfrage sehr schwer.


Also vorab, ich kann nicht einschätzen, wie wahrscheinlich so eine Manipulation ist.

Ginge man davon aus, dass keine Manipulation stattgefunden hat, dann würde ich bezüglich der gestellten Frage bundesweit eine Mehrheitsfähigkeit vermuten. Dass T-online, wie gesagt, ein Treffpunkt für konservative Hardliner und Flüchtlingsgegner sein soll und dementsprechend der haushohe Vorsprung von 90% darauf zurückzuführen wäre, ergo das Ergebnis nicht annähernd am Bundesschnitt im Falle einer Befragung liegen würde, halte ich für höchst unwahrscheinlich.

Es geht nicht nur um Manipulation, es sei denn, du hältst es auch für Manipulation, dass solche Umfragen gerade innerhalb "bestimmter Gruppen" unglaublich schnell geteilt werden, um das gewünschte Ergebnis zur Bestätigung der eigenen "Meinung" zu erreichen, während das bei anderen Gruppen, die die Banalität solcher Umfragen (an)erkennen, eher uninteressant ist.


In meinen früheren Ausführungen habe ich diesen Fall berücksichtigt. Ich halte das bei einer derart hohen Stimmzahl für unwahrscheinlich. Das Votum ist doch im Internet sicher eines von vielen zu dem Thema. Ob sich da 32000 speziell für dieses Votum absprechen würden? Und angesichts der sonstigen Abstimmungszahlen bei solchen Umfragen innerhalb größerer Internetpräsenzen fehlten dann die Stimmergebnisse der normalen Leser, wenn die 32000 schon alle Externe sind, die speziell per Link zum Voten aufgerufen wurden.

#29:  Autor: Ratio BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:32
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. ...

Dazu musst du aber benennen können, für wen. Und das wird es aufgrund dieser Umfrage sehr schwer.


Also vorab, ich kann nicht einschätzen, wie wahrscheinlich so eine Manipulation ist.

Ginge man davon aus, dass keine Manipulation stattgefunden hat, dann würde ich bezüglich der gestellten Frage bundesweit eine Mehrheitsfähigkeit vermuten. Dass T-online, wie gesagt, ein Treffpunkt für konservative Hardliner und Flüchtlingsgegner sein soll und dementsprechend der haushohe Vorsprung von 90% darauf zurückzuführen wäre, ergo das Ergebnis nicht annähernd am Bundesschnitt im Falle einer Befragung liegen würde, halte ich für höchst unwahrscheinlich.


Ok, zurück zum Thema:

ich halte es leider für wahrscheinlich, dass das die Mehrheitsmeinung sein könnte.
Das zeigt mir die Erfahrung in diversen online Kommentarbereichen.
Flüchtlinge haben hier nicht viel Mitleid zu erwarten.
Es geht schließlich um "unser liebes Geld" und die wollen schließlich was davon abhaben. skeptisch


Ja, so schätze ich das auch ein.

#30:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 22.04.2015, 11:33
    —
Ratio hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:
Ratio hat folgendes geschrieben:
Er sagte doch nur mehrheitsfähig. Und davon würde ich ebenso ausgehen. ...

Dazu musst du aber benennen können, für wen. Und das wird es aufgrund dieser Umfrage sehr schwer.


Also vorab, ich kann nicht einschätzen, wie wahrscheinlich so eine Manipulation ist.

Ginge man davon aus, dass keine Manipulation stattgefunden hat, dann würde ich bezüglich der gestellten Frage bundesweit eine Mehrheitsfähigkeit vermuten. Dass T-online, wie gesagt, ein Treffpunkt für konservative Hardliner und Flüchtlingsgegner sein soll und dementsprechend der haushohe Vorsprung von 90% darauf zurückzuführen wäre, ergo das Ergebnis nicht annähernd am Bundesschnitt im Falle einer Befragung liegen würde, halte ich für höchst unwahrscheinlich.


Ok, zurück zum Thema:

ich halte es leider für wahrscheinlich, dass das die Mehrheitsmeinung sein könnte.
Das zeigt mir die Erfahrung in diversen online Kommentarbereichen.
Flüchtlinge haben hier nicht viel Mitleid zu erwarten.
Es geht schließlich um "unser liebes Geld" und die wollen schließlich was davon abhaben. skeptisch


Ja, so schätze ich das auch ein.


Das sind übrigens wieder so Dinge, wegen denen ich Volksabstimmungen äußerst kritisch gegenüber stehe



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 149, 150, 151  Weiter  :| |:
Seite 1 von 151

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group