Der Herr Trump mal wieder....
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11  :| |:
Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes

#301:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 13.05.2018, 10:21
    —
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen


Zu hoffen jemand würde erschossen, wird, wie du wissen müsstest, nicht geduldet, da es gegen Regel 2.3, Absatz 2 verstößt.

#302:  Autor: sponorWohnort: München BeitragVerfasst am: 14.05.2018, 08:15
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen

Wie soll man dich nach so einer Aussage einordnen?

Als jemanden, der rein hypothetisch über die Anwendbarkeit des Konzepts des Tyrannenmords am konkreten Beispiel sinniert? zwinkern

#303:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 14.05.2018, 13:59
    —
sponor hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen


Wie soll man dich nach so einer Aussage einordnen?


Als jemanden, der rein hypothetisch über die Anwendbarkeit des Konzepts des Tyrannenmords am konkreten Beispiel sinniert? zwinkern


Ich fürchte nur, dass der Tyrannenmord heute nur noch wenig ändern würde, weil - anders als in früheren Epochen - die Politik sich nicht mehr primär aus den persönlichen Charakterzügen und Intentionen der Regierenden speist, die ja heute auch keine Herrschenden im eigentlichen Sinne mehr sind.

Dies war ja auch der Denkfehler der RAF.

Das heisst wiederum nicht, dass die Person Trumps gar keine Rolle spielen würde. Aber diejenigen, die als Ersatz bereit stünden, haben nahezu identische Ziele und Strategien. Politisch würde sich so gut wie nichts ändern.

#304:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 14.05.2018, 16:15
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
sponor hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen


Wie soll man dich nach so einer Aussage einordnen?


Als jemanden, der rein hypothetisch über die Anwendbarkeit des Konzepts des Tyrannenmords am konkreten Beispiel sinniert? zwinkern


Ich fürchte nur, dass der Tyrannenmord heute nur noch wenig ändern würde, weil - anders als in früheren Epochen - die Politik sich nicht mehr primär aus den persönlichen Charakterzügen und Intentionen der Regierenden speist, die ja heute auch keine Herrschenden im eigentlichen Sinne mehr sind.

Dies war ja auch der Denkfehler der RAF.

(...)

Unsinn. Diese hochgradig Kriminellen hatten keinen Tyrannenmord im Sinn, sondern Systemrepräsentanten-Mord oder wie auch immer man das nennen mag.
Und Denkfehler...? Eine deplazierte Formulierung, die diese Idioten nachträglich noch aufwertet.
Sie haben nicht gedacht. Sie sind einem idiotischen und brutalen Polit-Instinkt gefolgt.

#305:  Autor: schtonk BeitragVerfasst am: 15.05.2018, 21:07
    —
Trumps Geschenk für die Evangelikalen

Zitat:
Noch bevor er in offizieller Mission die neue Botschaft in Jerusalem einsegnete, beweihräucherte Pastor John Hagee schon einmal Donald Trump. „Sie haben die politische Unsterblichkeit erreicht“, pries der texanische TV-Prediger in einem Interview den US-Präsidenten, „denn Sie hatten den Mut, das zu tun, was sich andere Präsidenten nicht getraut haben.“
...
Hagee ist eine der wildesten religiösen Fanatiker in den USA. Der evangelikale Pfarrer und Verschwörungstheoretiker interpretiert Bibelzitate über Jerusalem als Hauptstadt des Gelobten Landes so bizarr, dass er sich 1990 in einer Predigt zu der Behauptung verstieg, Hitler habe die Juden im göttlichen Auftrag nach Palästina getrieben. Trotzdem gilt der 78-Jährige als einer der erfolgreichsten protestantischen Prediger...


Trump unterminiert mit seiner "Hauptstadt-Verkündigung" jegliche Hoffnung auf einen kleinen Fortschritt im Friedensprozess in Nah-Ost, und seine Mischpoke jubelt.
Das wird ihm gefallen. "Außenpolitik" mit Selbstbefriedigungscharakter...

#306:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 15.05.2018, 22:35
    —
schtonk hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
sponor hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen


Wie soll man dich nach so einer Aussage einordnen?


Als jemanden, der rein hypothetisch über die Anwendbarkeit des Konzepts des Tyrannenmords am konkreten Beispiel sinniert? zwinkern


Ich fürchte nur, dass der Tyrannenmord heute nur noch wenig ändern würde, weil - anders als in früheren Epochen - die Politik sich nicht mehr primär aus den persönlichen Charakterzügen und Intentionen der Regierenden speist, die ja heute auch keine Herrschenden im eigentlichen Sinne mehr sind.

Dies war ja auch der Denkfehler der RAF.

(...)

Unsinn. Diese hochgradig Kriminellen hatten keinen Tyrannenmord im Sinn, sondern Systemrepräsentanten-Mord oder wie auch immer man das nennen mag.
Und Denkfehler...? Eine deplazierte Formulierung, die diese Idioten nachträglich noch aufwertet.
Sie haben nicht gedacht. Sie sind einem idiotischen und brutalen Polit-Instinkt gefolgt.


Meine Ansicht über die RAF habe ich schon hier und da gepostet. Der individuelle Terror, um *die Massen aufzuwecken*, ist abzulehnen.

Allerdings lasse ich dir auch nicht die Einstellung durchgehen, die RAF wäre ausschließlich kriminell und hätte keinerlei politische Intentionen gehabt. Das ist die Standardeinstellung von CDU und SPD, die völlig verkehrt ist.

Allein schon die zeitlichen und politischen Umstände, unter denen die RAF damals entstanden ist, lassen eine bloße Kennzeichnung als 'Kriminelle' kaum zu.

Ende der 60er Jahre zeigte sich, dass die politischen Verhältnisse der BRD zunehmend verkrusteten. Weder war der Faschismus aufgearbeitet (- ist er bis heute nicht! -) noch zeichneten sich demokratische Verhältnisse ab. Im Gegenteil: Die BRD rüstete auf (- und heute noch beschleunigt! -), sie verabschiedete die Notstandsgesetze (- deren Fortsetzung vorerst in Bayern und bald auch Sachsen wir gerade erleben -) und auch in der DDR und der Sowjetunion stagnierten die Entwicklungen. Durch das frühe Verbot der KPD sowie das Gift des SPD-Reformismus als Begleitmusik zur restaurativen CDU-Politik fanden die jungen Leute keine politische Perspektive mehr vor.

Die Bildung der RAF - mit durchweg aus kleinbürgerlichen Elternhäusern stammenden Mitgliedern - war alles andere als ein marxistisches Projekt, aber schon ein politisches. Theorielos wie die RAF nun mal war, sind ihre Gewaltaktionen letzten Endes sowohl Ausdruck politischer und theoretischer Hilflosigkeit als auch Perspektivlosigkeit, weil völlig von der Masse der Bevölkerung losgelöst. Von einer tiefgreifenden Aufklärung der Menschen hielten die RAFler nichts. Sie trauten es *der Masse* nicht zu.

#307:  Autor: ZoffWohnort: Frankfurt BeitragVerfasst am: 15.05.2018, 23:55
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen

Wie soll man dich nach so einer Aussage einordnen?


Ich möchte gerne in die Schublade, in der auch die Schokolade liegt.

#308:  Autor: ZoffWohnort: Frankfurt BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 00:21
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen


Zu hoffen jemand würde erschossen, wird, wie du wissen müsstest, nicht geduldet, da es gegen Regel 2.3, Absatz 2 verstößt.


Darum steht das ja auch so nicht da.

(Zum zweiten mal gepostet, das erste posting hat wohl jemand irrtümlich gelöscht. Am Kopf kratzen )

#309:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 00:34
    —
Zoff hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen


Zu hoffen jemand würde erschossen, wird, wie du wissen müsstest, nicht geduldet, da es gegen Regel 2.3, Absatz 2 verstößt.


Darum steht das ja auch so nicht da.

(Zum zweiten mal gepostet, das erste posting hat wohl jemand irrtümlich gelöscht. Am Kopf kratzen )


Ich habe jetzt keine Lust, das um diese nachtschlafener Zeit nochmals zu verschieben.
Es wurde nicht gelöscht. Es steht dort----> http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2134740#2134740 wo es hingehört.

#310:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 12:30
    —
Zoff hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen


Zu hoffen jemand würde erschossen, wird, wie du wissen müsstest, nicht geduldet, da es gegen Regel 2.3, Absatz 2 verstößt.


Darum steht das ja auch so nicht da.

(Zum zweiten mal gepostet, das erste posting hat wohl jemand irrtümlich gelöscht. Am Kopf kratzen )

Das Posten von Kommentaren direkt im Thementhread ist immer noch verboten. Zweimal erst recht. Du findest sicher den betreffenden Absatz unter "verbotenes Verhalten". Der steht da, wo er schon viele Jahre aus gutem Grund steht.
Du bist hiermit ermahnt.

#311:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 17.05.2018, 15:04
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen

Wie soll man dich nach so einer Aussage einordnen?


Unter Zoff?

#312:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 17.05.2018, 18:07
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Man kann eigentlich nur hoffen, dass die gute, alte regulative Maßnahme der Präsidentenerschießung (eine alte amerikanische Tradition, die man als Außenstehender nicht vorschnell kritisieren sollte, das wäre Einmischung in innere Angelegenheiten), bald mal wieder zum tragen kommt. zynisches Grinsen

Wie soll man dich nach so einer Aussage einordnen?


Unter Zoff?

Hat nicht Jesus gesagt, wer das Schwert nimmt soll durch das Schwert umkommen? Wäre es demnach nicht im Sinne des Herrn, wenn der Waffenfreund Trump.... äh.... Mit den Augen rollen



Freigeisterhaus -> Sonstiges und Groteskes


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11  :| |:
Seite 11 von 11

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group