Heiner Geißler gestorben
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2  :| |:
Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte

#31:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 19:18
    —
Dumm nur fuer Geissler, dass er "Pazifisten" gesagt hat, weil er irgendwie Dreck auf die deutsche Friedensbewegung werfen wollte und die Appeasementpolitiker der 30ger Jahre nun mal keine Pazifisten waren. Deshalb war der Heiner hier nicht "schlitzohrig", sondern einfach nur ein Dummschwaetzer. Ob es Sinn machte, was er sagte, war ihm egal. Hauptsache mit Dreck werfen!

#32:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 20:57
    —
Nicht dass das manch anderer zum Beispiel mit "den Konservativen" auch tut.

#33:  Autor: SkeptikerWohnort: Lovetown BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 21:17
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Dumm nur fuer Geissler, dass er "Pazifisten" gesagt hat, weil er irgendwie Dreck auf die deutsche Friedensbewegung werfen wollte und die Appeasementpolitiker der 30ger Jahre nun mal keine Pazifisten waren. Deshalb war der Heiner hier nicht "schlitzohrig", sondern einfach nur ein Dummschwaetzer. Ob es Sinn machte, was er sagte, war ihm egal. Hauptsache mit Dreck werfen!


Heiner Geissler hetzte gegen die Friedensbewegung und verwendete hierfür einen ähnlichen Pseudo-Antifaschismus wie später Josef Fischer bei seiner Kriegspropaganda gegen das zu zerschlagende Jugoslawien.

Beide gaben den Friedens- und Anti-Imperialismusbewegungen unverschämte Nachhilfe wie gefälligst die immer wieder neu gefundenen Hitlers zu besiegen sind.

Das setzt sich heute fort mit einer immer offeneren Großmacht- und Aufrüstungspropaganda. Geissler und Fischer hatten hier noch wesentlich mehr Gegenwind. Aber sie gehörten zu denen, die eine Bresche geschlagen haben, in den scheinbaren pazifistischen Nachkriegskonsens und dies ausgerechnet mit Hitler als Argument.

#34:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 22:14
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Nicht dass das manch anderer zum Beispiel mit "den Konservativen" auch tut.


Das geht doch gar nicht, weil es Konservative schlicht und ergreifend nicht gibt, wie Du neulich ausgefuehrt hast. Sehr glücklich


...und dass die deutschen Konservativen der 30ger Jahre Hitler erst an die Macht brachten und spaeter per Ermaechtigungsgesetz zum Diktator machten, kann man nun wirklich nicht als "mit Dreck werfen" bezeichnen, sondern das ist schlichtes Basiswissen in Geschichte! Smilie

#35:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 22:21
    —
"Badiswissrn" das jeder Mittelstufenschüler kennt als Argumenzät bzw. Erkenntnis in den Raum zu werfen ist schlicht antiintellektuell.

#36:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 22:27
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
"Badiswissrn" das jeder Mittelstufenschüler kennt als Argumenzät bzw. Erkenntnis in den Raum zu werfen ist schlicht antiintellektuell.



So jemandem wie Heiner Geissler war jenes "Badiswissrn das jeder Mittelstufenschüler kennt" offensichtlich so fremd wie manchen anderen die Feinheiten der deutschen Orthographie. Deshalb kann es nicht schaden, wenn man das ab und zu mal wiederholt. Es soll ja immer noch Zeitgenossen mit genauso gravierenden Bildungsluecken geben wie den Geisslers ihr Heiner. Smilie

#37:  Autor: Samson83 BeitragVerfasst am: 14.09.2017, 23:00
    —
Ich finde es ja spannender, historisches Spezialistwnwissen auszudiskutieren (kürzlich stieß ich auf einen Aufsatz Überbeine Abgrenzung intrunistischer und extrunkstischer Sklaverei) aber: Wurst und grüne Seife...

Darüber, dass Herrn Gs Bemerkung bzgl. Der Pazifisten recht befremdlich war, besteht hingegen Konsens.

#38:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 01:45
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Heiner Geissler hetzte gegen die Friedensbewegung und verwendete hierfür einen ähnlichen Pseudo-Antifaschismus wie später Josef Fischer bei seiner Kriegspropaganda gegen das zu zerschlagende Jugoslawien.

Eine - gelinde gesagt - etwas eigenwillige Sicht der Ereignisse. Mit der Kausalität hast Du's wohl nicht so.
Jugoslawien hatte bereits 1991 fertig, als Kroaten und Slowenen keinen Bock mehr hatten auf serbische Bevormundung. Da war Fischer noch Minister in Hessen.

#39:  Autor: SkeptikerWohnort: Lovetown BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 07:17
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:

Heiner Geissler hetzte gegen die Friedensbewegung und verwendete hierfür einen ähnlichen Pseudo-Antifaschismus wie später Josef Fischer bei seiner Kriegspropaganda gegen das zu zerschlagende Jugoslawien.

Eine - gelinde gesagt - etwas eigenwillige Sicht der Ereignisse. Mit der Kausalität hast Du's wohl nicht so.
Jugoslawien hatte bereits 1991 fertig, als Kroaten und Slowenen keinen Bock mehr hatten auf serbische Bevormundung. Da war Fischer noch Minister in Hessen.


Jugoslawien - und so hieß das 1999 noch! - wurde zerschlagen durch Nationalisten und Religioten im Inneren und durch die imperialistische Anerkennungs- und Kriegspolitik der NATO von außen, insbesondere unter *antifaschistischen* Anfeuerungsrufen kleinbürgerlicher Pseudolinker wie Fischer.

Das Schema von Geissler und Fischer war gleich: Aus dem Nachteil (Hitler) einen Vorteil machen und damit wieder Großmachtambitionen durchzusetzen gegen die Linke und die Friedensbewegung und den ohnehin nur pro forma als vorübergehendes Zugeständnis existierenden *deutschen Pazifismus*.

#40:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 08:53
    —
Samson83 hat folgendes geschrieben:
...
Darüber, dass Herrn Gs Bemerkung bzgl. Der Pazifisten recht befremdlich war, besteht hingegen Konsens.

Auf der historischen Sachebene: Ja.

Polemisch und eristisch halte ich sie aber für genial.

#41:  Autor: SkeptikerWohnort: Lovetown BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 09:00
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
...
Darüber, dass Herrn Gs Bemerkung bzgl. Der Pazifisten recht befremdlich war, besteht hingegen Konsens.

Auf der historischen Sachebene: Ja.

Polemisch und eristisch halte ich sie aber für genial.


So wie du im Sexismus-thread Unterschiede gerne mal verwischt und die Dinge nicht sauber auseinander hälst, so ist auch Geissler genau so verfahren, indem er Dinge in einen Topf geworfen hat, die nichts miteinander zu tun hatten, sondern sogar gegensätzlicher Natur sind.

Das nennt man Propaganda. *Genial*? Propaganda wird immer von denen *genial* genannt, die den geschickten Betrug, die nahezu unbemerkte Wort- und Tatsachenverdrehung bewundern.

#42:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 09:04
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
....


So wie du im Sexismus-thread Unterschiede gerne mal verwischt und die Dinge nicht sauber auseinander hälst, so ist auch Geissler genau so verfahren, indem er Dinge in einen Topf geworfen hat, die nichts miteinander zu tun hatten, sondern sogar gegensätzlicher Natur sind.

Das nennt man Propaganda. *Genial*? Propaganda wird immer von denen *genial* genannt, die den geschickten Betrug, die nahezu unbemerkte Wort- und Tatsachenverdrehung bewundern.

@ Skeptiker
Klingt gut. Das solltest Du Dir unbedingt für einen fwo-gestorben-Thread aufheben.

#43:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 09:24
    —
Entscheidend für die Bewertung ist, daß Geißler sich offensichtlich nie von der Diffamierung distanziert hat.

Ich stelle mir vor, wie eine Partei und ihre Anhänger in der Jetztzeit auf eine Diffamierung dieser Kategorie reagieren würde. Oder ihre Weißen Ritter. Die gelassene Pose, mit der der Mist hier relativiert wird, wäre schnell verflogen.


edit: umformuliert

#44:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 11:35
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Entscheidend für die Bewertung ist, daß Geißler sich offensichtlich nie von der Diffamierung distanziert hat.

Ich stelle mir vor, wie eine Partei und ihre Anhänger in der Jetztzeit auf eine Diffamierung dieser Kategorie reagieren würde. Oder ihre Weißen Ritter. Die gelassene Pose, mit der der Mist hier relativiert wird, wäre schnell verflogen.


edit: umformuliert

@ zelig
Ich nehm das mal auf, da ich diesen Mist anders sehe:
Ich bin weder eine Weißer Ritter noch ein Anhänger der CDU. In den Zeiten, als der Spruch fiel, war ich (bis auf mein Verhältnis zu den Hamburgern - s.o.) eindeutig grün. Ich habe mich trotzdem nicht so darüber aufgeregt. Deshalb musste ich auch erst nachsehen, zu welchem Anlass er genau gelassen wurde.

Es gibt immer verschiedene Bewertungsebenen und die haben offensichtlich individuell unterschiedliche Schichtungen. Ich lache lieber als mich moralisch zu empören. Da sind wir nicht alle gleich.

Ich hatte gerade in einem anderen Thread Schwierigkeiten mit der Vokabel würdigen. Bei Geißler komme ich nicht umhin, das zu tun. Aber dieser Respekt gilt ihm als Person und seiner Chuzpe, mit der er die Aufgaben gelöst hat, die er sich gegeben hatte. Der gilt weder seiner Partei, noch der Summe der Ziele dieser Partei, noch der Summe ihrer Politik.

Auch die Parteilichkeit, mit der wir etwas betrachten, spielt sich nicht bei allen in der selben Weise ab.

#45:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 13:54
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Ich lache lieber als mich moralisch zu empören.


Jo, mach mal. Kritik auf Empörung zu reduzieren ist ja auch nicht mehr die neueste Masche.

#46:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 14:09
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
...
Darüber, dass Herrn Gs Bemerkung bzgl. Der Pazifisten recht befremdlich war, besteht hingegen Konsens.

Auf der historischen Sachebene: Ja.

Polemisch und eristisch halte ich sie aber für genial.


Kohl selig würde da mit einem gut gemeinten Geißler-Goebbels-Vergleich um die Ecke kommen

#47:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 14:19
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Ich lache lieber als mich moralisch zu empören.


Jo, mach mal. Kritik auf Empörung zu reduzieren ist ja auch nicht mehr die neueste Masche.

Tue ich nicht, und um das zu sehen, braucht man nicht mal den ganzen Thread zu lesen, es reicht der Post, den Du so sehr verkürzt zitierst. Darin habe ich von verschiedenen Ebenen gesprochen und ihrer Bewertung. Vergleiche das in dieser Hinsicht mal mit diesem differenzierten Post von Dir, auf den ich geantwortet habe.

#48:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 14:27
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
...
Darüber, dass Herrn Gs Bemerkung bzgl. Der Pazifisten recht befremdlich war, besteht hingegen Konsens.

Auf der historischen Sachebene: Ja.

Polemisch und eristisch halte ich sie aber für genial.


Kohl selig würde da mit einem gut gemeinten Geißler-Goebbels-Vergleich um die Ecke kommen

Wobei er da genauso irren würde wie bei Gorbatschow. Goebbels hat gehetzt, das heißt, d.h. Gefühle zur direkten Aggression gegen andere mobilisiert. Geißler hat nur den Gegener politisch sprachlos gemacht, indem er ihn in eine Empörungsfalle hat laufen lassen, in der er z.T. heute noch zu sitzen scheint. Ich sehe da also einen ziemlich großen Unterschied. Was sie gemeinsam haben, ist allenfalls die Virtuosität.

#49:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 20:53
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
...
Darüber, dass Herrn Gs Bemerkung bzgl. Der Pazifisten recht befremdlich war, besteht hingegen Konsens.

Auf der historischen Sachebene: Ja.

Polemisch und eristisch halte ich sie aber für genial.


Kohl selig würde da mit einem gut gemeinten Geißler-Goebbels-Vergleich um die Ecke kommen

Wobei er da genauso irren würde wie bei Gorbatschow. Goebbels hat gehetzt, das heißt, d.h. Gefühle zur direkten Aggression gegen andere mobilisiert. Geißler hat nur den Gegener politisch sprachlos gemacht, indem er ihn in eine Empörungsfalle hat laufen lassen, in der er z.T. heute noch zu sitzen scheint. Ich sehe da also einen ziemlich großen Unterschied. Was sie gemeinsam haben, ist allenfalls die Virtuosität.


Auch Geissler hat "Gefuehle zur direkten Aggression gegen andere mobilisiert". Im Fall der Friedensbewegung und seinen damit zusammenhaengendes Vorgehen gegen Zivis appelierte er an primitivste Vorurteile des Stammtischpoebels gegen "Drueckeberger" und "langhaarige Gammler" und im weit gravierenderen Fall der CDU-Hetze gegen die "Asylantenflut", an der er auch stark beiteiligt war, hatte diese Hetze sogar moerderische Folgen.

#50:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 15.09.2017, 20:58
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
.... im weit gravierenderen Fall der CDU-Hetze gegen die "Asylantenflut", an der er auch stark beiteiligt war, hatte diese Hetze sogar moerderische Folgen.

Kannst Du da mal eine Quelle aus den Mainstream-Medien verlinken?

#51:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 10:45
    —
Geißler war die Ambivalenz in Person: Ein Spiegel-Porträt aus dem Jahr 1986 - die Ausgabe mit dem Wolfimschafspelz- Titelbild

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13521374.html

#52:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 11:07
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Geißler war die Ambivalenz in Person: Ein Spiegel-Porträt aus dem Jahr 1986 - die Ausgabe mit dem Wolfimschafspelz- Titelbild

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13521374.html

Dem einen ist es "Ambivalenz", dem anderen ist es Unabhängigkeit...

#53:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 11:21
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Geißler war die Ambivalenz in Person: Ein Spiegel-Porträt aus dem Jahr 1986 - die Ausgabe mit dem Wolfimschafspelz- Titelbild

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13521374.html

Dem einen ist es "Ambivalenz", dem anderen ist es Unabhängigkeit...


Unabhängigkeit von Konsequenz? Jo.

#54:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 19:21
    —
sehr gut hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Geißler war die Ambivalenz in Person: Ein Spiegel-Porträt aus dem Jahr 1986 - die Ausgabe mit dem Wolfimschafspelz- Titelbild

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13521374.html

Dem einen ist es "Ambivalenz", dem anderen ist es Unabhängigkeit...



Dann waere Donald Trump der unabhaengigste Politiker aller Zeiten. Sehr glücklich

#55:  Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 19:25
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Geißler war die Ambivalenz in Person: Ein Spiegel-Porträt aus dem Jahr 1986 - die Ausgabe mit dem Wolfimschafspelz- Titelbild

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13521374.html



Dies deckt sich auch mit den Erfahrungen aus meiner Zivizeit. Geissler konnte vordergruendig den harmlosen netten Menschen geben, der Dir nix Boeses will und hinter Deinem Ruecken schon mal das Masser wetzen, das er Dir gleich reinrammt.

Deshalb gab ich auch nie viel auf sein Geschwaetz, wenn er in Interviews und Talkshows den "mutigen Visionaer und Reformer" gab.

#56:  Autor: sehr gut BeitragVerfasst am: 16.09.2017, 19:43
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
Geißler war die Ambivalenz in Person: Ein Spiegel-Porträt aus dem Jahr 1986 - die Ausgabe mit dem Wolfimschafspelz- Titelbild

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13521374.html

Dem einen ist es "Ambivalenz", dem anderen ist es Unabhängigkeit...



Dann waere Donald Trump der unabhaengigste Politiker aller Zeiten. Sehr glücklich

"unabhängig" steht in dem Link

#57:  Autor: placeboWohnort: umdieecke BeitragVerfasst am: 22.09.2017, 23:43
    —
beachbernie hat folgendes geschrieben:
.........................................
Deshalb gab ich auch nie viel auf sein Geschwaetz, wenn er in Interviews und Talkshows den "mutigen Visionaer und Reformer" gab.


Alles in allem war er doch in seiner Amtszeit ein knochenharter CDU Bonze.Insofern möchte ich dir recht geben.Fragwürdig war ja vor allem sein Pazifisten-Ausschwitz Konstrukt.
Zum Ende hin war er wie viele "Drecksäcke" altersmilde und kritisch der eigenen Partei gegenüber.Das gilt übrigens auch für Kohl
der mir am Schluß fast leid tat.
Geißler hat am Schluss als Schlichter von Stuttgart 21 in meinen Augen nochmal versagt.
Dort hätte er eindeutig Kontra Stellung beziehen können,die Beweislage war eindeutig.Hat er aber nicht gemacht obwohl er politisch keine Nachteile mehr befürchten mußte
.Fand ich auch Scheiße!
Jedenfalls war er für mich von meinen politischen Gegnern einer der mir menschlich sympatisch war,auch weil sein Liebe zur Natur und der Bergwelt unverkennbar blieb.

Requiescat in pace



Freigeisterhaus -> Politik und Geschichte


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  :| |:
Seite 2 von 2

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group