Gentechnik
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  :| |:
Freigeisterhaus -> Wissenschaft und Technik

#91:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 22:03
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Wenn Gentechnik ein Eingriff in Naturgesetze wäre, dan gälte das doch ebenso für Fortbewegung (gegen die natürliche Trägheit), Leben (gegen den natürlichen Zerfall) usw.
Hast du nicht noch ein paar dümmere Argumente? Mit den Augen rollen

Du wirst aber schnell unsachlich.

#92:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 22:10
    —
step hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Wenn Gentechnik ein Eingriff in Naturgesetze wäre, dan gälte das doch ebenso für Fortbewegung (gegen die natürliche Trägheit), Leben (gegen den natürlichen Zerfall) usw.
Hast du nicht noch ein paar dümmere Argumente? Mit den Augen rollen

Du wirst aber schnell unsachlich.


Wie du meinst. Ich habe dir bereits in einem vorherigen post mitgeteilt, dass du es auch gerne Manipulation nennen darfst. Das hat dich nicht gejuckt und du hast es ignoriert. Wenn dir das Wort Manipulation auch nicht gefällt, such dir einfach dein passendes Lieblingswort aus oder lass es.

#93:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 22:17
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Manipulation

Welches Naturgesetz genau wird denn manipuliert? Und welche Techniken stellen keine Manipulation dar?

#94:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 22:35
    —
step hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Manipulation

Welches Naturgesetz genau wird denn manipuliert? Und welche Techniken stellen keine Manipulation dar?


Du hast "gewonnen". Es wird kein Naturgesetz manipuliert, es wird an Naturbestandteilen rumgepfuscht ohne die Folgen überblicken zu können.

#95:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 22:55
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Wenn Gentechnik ein Eingriff in Naturgesetze wäre, dan gälte das doch ebenso für Fortbewegung (gegen die natürliche Trägheit), Leben (gegen den natürlichen Zerfall) usw.


Hast du nicht noch ein paar dümmere Argumente? Mit den Augen rollen


Äh..was? Pillepalle

#96:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 22:57
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Manipulation

Welches Naturgesetz genau wird denn manipuliert? Und welche Techniken stellen keine Manipulation dar?


Du hast "gewonnen". Es wird kein Naturgesetz manipuliert, es wird an Naturbestandteilen rumgepfuscht ohne die Folgen überblicken zu können.


Und das gilt ausschließlich für Gentechnik?

#97:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 22:58
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
es wird an Naturbestandteilen rumgepfuscht ohne die Folgen überblicken zu können.

Na geht doch.

#98:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 23:01
    —
step hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
es wird an Naturbestandteilen rumgepfuscht ohne die Folgen überblicken zu können.

Na geht doch.


Aber warum die Überempfindlichkeit bei ganz normalem Nachfragen?

#99:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 23:11
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aber warum die Überempfindlichkeit bei ganz normalem Nachfragen?

Blinder Eifer gegen Das Böse?

#100:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 23:53
    —
step hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Aber warum die Überempfindlichkeit bei ganz normalem Nachfragen?

Blinder Eifer gegen Das Böse?


Bipolare Störung. Lachen

#101:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 15.03.2018, 23:54
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
Manipulation

Welches Naturgesetz genau wird denn manipuliert? Und welche Techniken stellen keine Manipulation dar?


Du hast "gewonnen". Es wird kein Naturgesetz manipuliert, es wird an Naturbestandteilen rumgepfuscht ohne die Folgen überblicken zu können.


Und das gilt ausschließlich für Gentechnik?


Hat das jemand behauptet?

#102:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 09:29
    —
wolle hat folgendes geschrieben:

Im Gegensatz zu dem wirren Geschreibsel der Bibel, welches absurde Interpretationen geradezu herausfordert.
Was ich gerne mal demonstriere.

Nein danke, kein Bedarf. Was Du über die Bibel schreibst ist eh Müll.

#103:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 11:51
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Grey hat folgendes geschrieben:
es wird an Naturbestandteilen rumgepfuscht ohne die Folgen überblicken zu können.
Und das gilt ausschließlich für Gentechnik?

Möglicherweise konsumiert Grey Schnitzel aus Massenhaltung von Extremzuchtrassen oder macht sich die Erde sonstwie untertan.

Aber sogar die unschuldige Natur selbst pfuscht gewaltig an ihren Bestandteilen herum, ohne die Folgen überblicken zu können. So ne richtige Eiszeit oder ein Meteoriteneinschlag - das ist völlig unverantwortlich!

#104:  Autor: SkeptikerWohnort: 129 Goosebumpsville BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 11:52
    —
DonMartin hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:

Im Gegensatz zu dem wirren Geschreibsel der Bibel, welches absurde Interpretationen geradezu herausfordert.
Was ich gerne mal demonstriere.

Nein danke, kein Bedarf. Was Du über die Bibel schreibst ist eh Müll.


wolle macht das gut. Er hat schon so viel Material zusammengetragen und zur Diskussion gestellt, dass niemand hier mehr sagen kann, der Koran wäre das schlimmere Werk. Vielmehr geben sich die Schriften beider Religionen nichts.

Und überhaupt ist es in einem religionskritischen Forum von elementarer Wichtigkeit, sich auch mal mit den schriftlichen Quellen von Religion auseinander zu setzen.

Und dass wolle das gut macht, sieht man ja auch am Aufjaulen einiger verdruckster Christen hier im Forum. Pfeifen

#105:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 16:21
    —
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Und dass wolle das gut macht, sieht man ja auch am Aufjaulen einiger verdruckster Christen hier im Forum. Pfeifen


Ich bin kein Christ und die Bibel juckt mich nicht weiter. Wolles Religionskritik ist eher peinlich für Atheisten, als was anderes. Wenn du das nicht erkennst, tut´s mir leid.

#106:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 16:26
    —
step hat folgendes geschrieben:
Möglicherweise konsumiert Grey Schnitzel aus Massenhaltung von Extremzuchtrassen oder macht sich die Erde sonstwie untertan.


Ich esse gar kein Fleisch, du Pappnase. Was ich in meinem Leben der Erde nicht angetan habe, dürfte wohl in etwa nur auf 1% andere Menschen in der deutschen Bevölkerung zutreffen. Wenn überhaupt.

step hat folgendes geschrieben:
Aber sogar die unschuldige Natur selbst pfuscht gewaltig an ihren Bestandteilen herum, ohne die Folgen überblicken zu können. So ne richtige Eiszeit oder ein Meteoriteneinschlag - das ist völlig unverantwortlich!


Aha. Und Menschen haben demnach den gleichen Verstand wie Meteoriten. Und weil es Klimaveränderungen gibt, die ausnahmsweise nichts mit menschlichem Einfluss zu tun haben, brauchen Menschen keine vernünftigen Folgenabschätzungen ihrer Handlungen durchzuführen, oder wie? Pillepalle

#107:  Autor: stepWohnort: Germering BeitragVerfasst am: 16.03.2018, 20:48
    —
Grey hat folgendes geschrieben:
Ich esse gar kein Fleisch, du Pappnase.

Alles klar, Yoghurt-Meister.

Grey hat folgendes geschrieben:
Was ich in meinem Leben der Erde nicht angetan habe, dürfte wohl in etwa nur auf 1% andere Menschen in der deutschen Bevölkerung zutreffen. Wenn überhaupt.

Bewußten Ressourcenverbrauch finde ich gut, ehrlich. Aber ganz ohne Naturmanipulation würde ich wirklich nicht wollen - Medizin, Elektrizität und Vernetzung, Bildung, Demokratie und Rechtsstaat ...

Grey hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Aber sogar die unschuldige Natur selbst pfuscht gewaltig an ihren Bestandteilen herum, ohne die Folgen überblicken zu können. So ne richtige Eiszeit oder ein Meteoriteneinschlag - das ist völlig unverantwortlich!
Aha. Und Menschen haben demnach den gleichen Verstand wie Meteoriten.

Äh ... nein, wieso das? Obwohl ... interessante These. Übrigens - wenn Du schon so argumentierst, müßtest Du nicht nach dem Verstand der Meteoriten, sondern nach dem der Natur fragen. Du suggerierst tatsächlich mit manchen Formulierungen, daß die Natur eine Art empfindsames Wesen sei (z.B. "... der Erde nicht angetan habe").

Grey hat folgendes geschrieben:
Und weil es Klimaveränderungen gibt, die ausnahmsweise nichts mit menschlichem Einfluss zu tun haben, brauchen Menschen keine vernünftigen Folgenabschätzungen ihrer Handlungen durchzuführen, oder wie?

Non sequitur.

#108:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 17.03.2018, 16:12
    —
step hat folgendes geschrieben:
Du suggerierst tatsächlich mit manchen Formulierungen, daß die Natur eine Art empfindsames Wesen sei (z.B. "... der Erde nicht angetan habe").


Die Natur beinhaltet eine ziemlich große Anzahl empfindsamer Wesen (inkl. der Menschen). Tut mir leid, dass ich keine Zeit dafür habe, dir jedes Einzelne aufzuzählen.


Davon abgesehen hast du zuerst geschrieben:

step hat folgendes geschrieben:
oder macht sich die Erde sonstwie untertan.


Du solltest also zunächst deine eigene Wortwahl überdenken, bevor du andere, die mit entsprechender Wortwahl reagieren, kritisierst.

#109:  Autor: Baerbel57 BeitragVerfasst am: 15.05.2018, 10:28
    —
Ist es nicht Bestandteil der Evolution, dass sich Gene verändern? Meiner Meinung nach wird das mit der Gentechnik nur beschleunigt.

Wir befinden uns aktuell am Scheideweg - in Zukunft wird Gentechnik einen ganz entscheidenden Stellenwert einnehmen. Die gesamte Ernährung der Weltbevölkerung wird davon abhängen.

- meine bescheidene Meinung

#110:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 15.05.2018, 10:38
    —
Baerbel57 hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht Bestandteil der Evolution, dass sich Gene verändern? Meiner Meinung nach wird das mit der Gentechnik nur beschleunigt.

Wir befinden uns aktuell am Scheideweg - in Zukunft wird Gentechnik einen ganz entscheidenden Stellenwert einnehmen. Die gesamte Ernährung der Weltbevölkerung wird davon abhängen.

- meine bescheidene Meinung


Hallo Baerbel57: Willkommen erst mal.

Ich sehe das so ähnlich. Mit den "Ursorten" von z.B. Getreide wäre eine Welternährung wohl kaum noch möglich.
Mit der Veredelung von Gräser fing es eigentlich schon an.

#111:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 15.05.2018, 11:43
    —
Baerbel57 hat folgendes geschrieben:
Ist es nicht Bestandteil der Evolution, dass sich Gene verändern? Meiner Meinung nach wird das mit der Gentechnik nur beschleunigt.
...

So schlicht würde ein Lobbyist das auch formulieren - bist Du aus der Branche?

Ich habe leider weder den guten Ruf noch die Expertise von vrolijke und muss deshalb etwas weiter ausholen:

Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob sich Gene akkumulativ über viele Generationen verändern, oder ob ich wie mit einem Baukasten Gene von irgendwo hernehme und in eine anderen Organismus einbringe.

Zur Erläuterung: Wir haben bei Kulturpflanzen das selbe Phänomen wie bei Naturpflanzen: Wenn sie in reinen Beständen vorkommen, werden mit ihnen relativ schnell Tiere "angezüchtet", die von diesen Beständen leben. (Es gibt auch in der Natur "extreme" Standorte, die wegen der besonderen Anpassung nur von wenigen Arten besiedelt werden, also weitgehend artenreine Bestände haben - Beispiel: Schilfbestände an Ufern) Diese Lebensgemeinschaften von Wirt und Parasit unterliegen einer gemeinsamen Evolution.

In der Landwirtschaft heißen diese Parasiten dann Schädlinge und werden bekämpft.

Der Gentechniker kennt dazu prinzipiell zwei Methoden: Man baut der Pflanze ein Gen mit Fraßgift gegen Insekten ein, oder man baut der Pflanze ein Gen ein, das sie die Gifte der Agrochemie besser überleben lässt.

Die erste Methode hat den Nachteil, dass diese Gifte auch für uns nicht unproblematisch sind. Was man dann ganz schnell machen kann, ist zu testen, ob diese Gifte auch in den von uns benutzten Pflanzenteilen, meistens die Früchte, noch vorkommen. Das wird auch gemacht und die Sache dann für unbedenklich erklärt.

Leider sind wir damit nicht wirklich fertig, sondern was damit in der Praxis gemacht wird, ist ein Langzeitversuch an Menschen, inwieweit die Abbauprodukte des Giftes, die da evtl. vorkommen, kurz- oder längerfristige Folgen für uns Menschen haben.

Das selbe gilt auch für die zweite Methode mit dem Einbau der Biozid-Resistenz. Da kommt allerdings noch dazu, dass diese Resistenz dann dazu benutzt wird, die Anbauflächen noch stärker zu vergiften als bisher, mit entsprechenden Folgen für die Biodiversität in unserer Landschaft. Dabei sollte man im Kopf behalten, dass Biodiversität keine Forderung der Romantiker ist, sondern die Voraussetzung für eine langfristige Stabilität von Lebensgemeinschaften.

Was man jetzt auch noch erwähnen sollte, ist auf der ökologischen Ebene die Gefahr der Übertragung dieser Gene auf die verwandten Arten der veränderten Nutzpflanzen bei unbekanntem Ausmaß der ökologischen Folgen.

Ein weiteres Kapitel, das ich jetzt noch schreiben müsste, wäre das der wirtschaftlichen Abhängigkeiten, die durch die Gentechnik geschaffen werden: Die Produkte der Gentechnik unterliegen dem Patentrecht, d.h. dass die freien Betriebe für Saaterzeugung entweder Lizenzbetriebe der Gentechniker werden oder für diese Pflanzen kein Saatgut erzeugen können. Das selbe gilt für die Bauern, die ihr Saatgut auch nicht mehr selbst erzeugen können.

Wenn ich das zusammenfasse:
Aus biologischer Sicht: Gentechnik natürlich, besonders auch neuer Formen, die sich von den Ergebnissen der Auslesezucht sehr stark annähern. Aber mit sehr viel mehr Vorsicht und weitergehenden Untersuchungen der physiologischen und ökologischen Folgen als bisher.

Aus wirtschaftlicher Sicht: Gentechnik natürlich, unter der Voraussetzung der Herausnahme dieser Organismen aus dem Patentrecht. das Bedeutet in der Folge eine Verstaatlichung dieser Technik, weil sie sich dann betriebswirtschaftlich nicht mehr rechnet, und damit die Möglichkeit der Landwirtschaft auch in der dritten Welt, die Erzeugung wieder in die eigene Hand zu nehmen.

Wenn Du möchtest, können wir das bei Gelegenheit weiter auswalzen.

#112:  Autor: Baerbel57 BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 12:01
    —
Interessante Einsichten! Danke dafür! Ich bin mir aber sicher, dass sich die Gentechnik durchsetzen wird. Spätestens dann, wenn wir 10 Mrd. Menschen auf der Erde sind und der Golfstrom versiegt.

#113:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 12:07
    —
Baerbel57 hat folgendes geschrieben:
Interessante Einsichten! Danke dafür!


Dann kannst du dich ja wieder der Arbeit im Haushalt widmen. Auf den Arm nehmen

#114:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 12:13
    —
Baerbel57 hat folgendes geschrieben:
Interessante Einsichten! Danke dafür! Ich bin mir aber sicher, dass sich die Gentechnik durchsetzen wird. Spätestens dann, wenn wir 10 Mrd. Menschen auf der Erde sind und der Golfstrom versiegt.

Dieser aber klingt so, als hättest Du mich so verstanden, dass ich gegen die Gentecnik sei.
Das ist nicht so - ich leite ganz absichtlich sowohl aus der biologischen wie aus der wirtschaftlichen Sicht mit "Gentechnik natürlich" ein, was eine vielleicht verunglückte Verkürzung für "Natürlich bin ich aus dieser Sicht für Gentechnik" ist.

Allerdings bin ich für andere Rahmenbedingungen, die den medizinischen, ökologischen und wirtschaftlichen Gefahren der Gentechnik wirklich Rechnung tragen.

#115:  Autor: Grey BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 12:41
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Baerbel57 hat folgendes geschrieben:
Interessante Einsichten! Danke dafür! Ich bin mir aber sicher, dass sich die Gentechnik durchsetzen wird. Spätestens dann, wenn wir 10 Mrd. Menschen auf der Erde sind und der Golfstrom versiegt.

Dieser aber klingt so, als hättest Du mich so verstanden, dass ich gegen die Gentecnik sei.
Das ist nicht so - ...

Allerdings bin ich für andere Rahmenbedingungen, die den medizinischen, ökologischen und wirtschaftlichen Gefahren der Gentechnik wirklich Rechnung tragen.


Die von dir gewünschten Rahmenbedingungen behindern eben den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fortschritt. Ergo bist du für Bärbel57 prinzipiell gegen Gentechnik. Aber macht ja nix, denn spätestens wenn der Golfstrom versiegt, darf weiter ohne Einschränkungen patentiert werden. zwinkern

#116:  Autor: Baerbel57 BeitragVerfasst am: 16.05.2018, 13:35
    —
Grey hat folgendes geschrieben:

Die von dir gewünschten Rahmenbedingungen behindern eben den wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fortschritt. Ergo bist du für Bärbel57 prinzipiell gegen Gentechnik. Aber macht ja nix, denn spätestens wenn der Golfstrom versiegt, darf weiter ohne Einschränkungen patentiert werden. zwinkern


Du drehst mir da die Worte im Munde um, aber nichts für ungut!



Freigeisterhaus -> Wissenschaft und Technik


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  :| |:
Seite 4 von 4

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group