Seligsprechung von Mutter Teresa
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  :| |:
Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen

#91:  Autor: Sehwolf BeitragVerfasst am: 14.07.2007, 05:21
    —
Interview mit Christopher Hitchens, dem Auto von The Missionary Position: Mother Teresa in Theory and Practice"
http://www.secularhumanism.org/library/fi/hitchens_16_4.html

Zitat:
Well, I have the testimony of a former very active member of her Order who worked for her for many years and ended up in the office Mother Teresa maintains in New York City. She was in charge of taking the money to the bank. She estimates that there must be $50 million in that bank account alone.
[...]
I think the answer to questions about her wealth was given by her in an interview where she said she had opened convents and nunneries in 120 countries. The money has simply been used for the greater glory of her order and the building of dogmatic, religious institutions.

#92:  Autor: Esperanto BeitragVerfasst am: 15.07.2007, 06:30
    —
Nav hat folgendes geschrieben:
Danke, Birger. zwinkern

Hamburger Abendblatt hat folgendes geschrieben:

in einem persönlichen Anliegen mitzubeten, bitten wir auch Heilige um ihr Mitgebet, ihre Fürbitte bei Gott. Die Heiligen sind also alles andere als "kleine Götter". Sie stehen auf der Seite der Menschen und mit den Menschen bittend vor Gott.


Was für einen Hohlraum muß man eigentlich anstelle eines Gehirns haben, um sich "bittend vor Gott" zu stellen? Haben die kein Selbstbewußtsein, kein Rückgrat, keine Selbstachtung diese Katholen? Mit den Augen rollen



Gott ist ja kein Mensch (und selbst Menschen muss man freundlich bitten), ja er hat sogar den Menschen geschaffen. Von daher ist allein die anbetende Haltung Gott gegenüber die angemessene. Gott könnte dich vernichten, wenn er wollte. Soweit nur, um dir mal die Verhältnisse klarzumachen.

#93:  Autor: sigmundo BeitragVerfasst am: 15.07.2007, 06:54
    —
Esperanto hat folgendes geschrieben:
Nav hat folgendes geschrieben:
Danke, Birger. zwinkern

Hamburger Abendblatt hat folgendes geschrieben:

in einem persönlichen Anliegen mitzubeten, bitten wir auch Heilige um ihr Mitgebet, ihre Fürbitte bei Gott. Die Heiligen sind also alles andere als "kleine Götter". Sie stehen auf der Seite der Menschen und mit den Menschen bittend vor Gott.


Was für einen Hohlraum muß man eigentlich anstelle eines Gehirns haben, um sich "bittend vor Gott" zu stellen? Haben die kein Selbstbewußtsein, kein Rückgrat, keine Selbstachtung diese Katholen? Mit den Augen rollen



Gott ist ja kein Mensch (und selbst Menschen muss man freundlich bitten), ja er hat sogar den Menschen geschaffen. Von daher ist allein die anbetende Haltung Gott gegenüber die angemessene. Gott könnte dich vernichten, wenn er wollte. Soweit nur, um dir mal die Verhältnisse klarzumachen.


na, danke für die klarstellung... Pillepalle

das ist das schlimmste an der gottesidee: die leute, die mit ihm drohen!
die wesentlich frohere botschaft lautet so: gott ist viel weniger als ein mensch und kann leichtens von ihm wieder zerstört werden! was ein autonomes, selbstbestimmtes und wirklich verantwortungsvolles leben zur folge haben kann.

zu matherfackin' theresa gibt's auch 'n penn&teller-clip:

http://www.youtube.com/watch?v=8q1m-8npkJ4

#94: Re: Seligsprechung von Mutter Teresa Autor: beachbernieWohnort: Haida Gwaii BeitragVerfasst am: 15.07.2007, 10:00
    —
Heike Jackler hat folgendes geschrieben:
Am 19. Oktober 2003 wird in Rom die offizielle Seligsprechung von Mutter Teresa stattfinden. Schon zu Lebzeiten umgab die kleine Ordensgründerin ein Mythos, der die höchst unerfreuliche Wirklichkeit öffentlichkeitswirksam kaschierte.



Klick auf das Bild. zwinkern



Das wird ja immer schlimmer mit diesen Dhimmis! Jetzt sprechen sie schon Islamistinnen selig! Ich finde das echt grell, dass mir diese Oma mit ihrem Kopftuch die Scharia aufzwingen will! Sehr glücklich

#95:  Autor: Norton BeitragVerfasst am: 24.08.2007, 19:37
    —
???

Mutter Teresa zweifelte an Gott

Ausgerechnet Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa quälten 50 Jahre lang Zweifel an Gott und der Existenz des Himmels. Das belegen Briefe zwischen der Ordensfrau und ihren Beichtvätern, die in einem neuen Buch zu ihrem zehnten Todestages veröffentlicht werden.

Die Ordensgründerin und Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa war fast 50 Jahre lang von schweren Glaubenszweifeln gequält. Das belegen bisher unveröffentlichte Briefe, wie das "Time Magazine" berichtete. Das US-Magazin bezog sich dabei auf das neue Buch "Mother Teresa: Come Be My Light", in dem unter anderem die Korrespondenz der katholischen Ordensfrau mit ihren Beichtvätern und geistlichen Begleitern veröffentlicht wird. Das 400-seitige Werk erscheint am 4. September, einen Tag vor dem zehnten Todestag Mutter Teresas, auf Deutsch im Pattloch Verlag (München).

http://www.stern.de/politik/panorama/:Religion-Mutter-Teresa-Gott/596025.html

#96:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 24.08.2007, 19:50
    —
In der Rubrik:

"Idole, Helden, gute Menschen"

So sind sie halt, die kritischen Journalisten vom Stern. Erbrechen

#97:  Autor: PaschulkeWohnort: Baden BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 14:05
    —
Das Casting zum neuen Mutter Theresa Musical:

http://www.youtube.com/watch?v=tGCpt3dJnKc

Kalkutta liegt am Ganges, Paris liegt an der Seine und das ich so verliebt bin liegt an Madelaine.

Showdance Showdance Showdance Showdance Showdance Showdance Showdance Showdance

#98:  Autor: PaschulkeWohnort: Baden BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 14:23
    —
http://www.youtube.com/watch?v=DUuS4IC6cJw

Ein ganz feines Spässchen zynisches Grinsen

#99:  Autor: Ralf Rudolfy BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 14:52
    —
Ich würde mir wünschen, daß die alte Schachtel mit ihrem richtigen Namen genannt würde ...

#100:  Autor: SokrateerWohnort: Wien BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 15:16
    —
Was ich nicht in Ordnung finde, ist, dass ihre Korrespondenz nicht vernichtet wurde, so wie sie das gewünscht hat. Nun "ehrt" der Vorsitzende des Seeligsprechungskomitees sie durch einen groben Bruch ihres Vertrauens.

Das verwundert umso mehr, als dass die Gläubigen, die das Buch eben veröffentlichen, eigentlich daran glauben müssten, dass die Frau immer noch am Leben ist.

#101:  Autor: narziss BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 15:23
    —
Ralf Rudolfy hat folgendes geschrieben:
Ich würde mir wünschen, daß die alte Schachtel mit ihrem richtigen Namen genannt würde ...
Den kann doch niemand aussprechen Lachen

#102:  Autor: Lord SnowWohnort: Würzburg BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 16:04
    —
Wie lautet der richtige Name?

#103:  Autor: ixolite BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 16:59
    —
Haldir hat folgendes geschrieben:
Wie lautet der richtige Name?

Agnes Gonxha Bojaxhiu

#104:  Autor: esme BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 18:41
    —
Zitat:
Nunja, sie haben ein Mord-Instrument zum Zeichen erhoben, so gesehen ist ein gewisser Masochismus ziemlich verständlich.


Das halte ich für ein ziemlich dummes Argument. Es gibt kaum eine größere Religion oder Ideologie, die nicht durch Verfolgung und Märtyrer zusammengeschweißt wird. Das hat mit Masochismus nichts zu tun, sondern echte Feinde und Opferungsbereitschaft für die Gruppe stärken das WIR-Gefühl.

#105:  Autor: Esperanto BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 23:20
    —
Norton hat folgendes geschrieben:
???

Mutter Teresa zweifelte an Gott

Ausgerechnet Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa quälten 50 Jahre lang Zweifel an Gott und der Existenz des Himmels. Das belegen Briefe zwischen der Ordensfrau und ihren Beichtvätern, die in einem neuen Buch zu ihrem zehnten Todestages veröffentlicht werden.

Die Ordensgründerin und Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa war fast 50 Jahre lang von schweren Glaubenszweifeln gequält. Das belegen bisher unveröffentlichte Briefe, wie das "Time Magazine" berichtete. Das US-Magazin bezog sich dabei auf das neue Buch "Mother Teresa: Come Be My Light", in dem unter anderem die Korrespondenz der katholischen Ordensfrau mit ihren Beichtvätern und geistlichen Begleitern veröffentlicht wird. Das 400-seitige Werk erscheint am 4. September, einen Tag vor dem zehnten Todestag Mutter Teresas, auf Deutsch im Pattloch Verlag (München).

http://www.stern.de/politik/panorama/:Religion-Mutter-Teresa-Gott/596025.html




Das ist normal bei Mystikern und Heiligen, diese Phase der Prüfung heißt "dunkle Nacht" oder so ähnlich. Mutter Theresa hatte ja ursprünglich sich gar nicht um die Sterbenden kümmern wollen. Erst als ihr Jesus erschienen war und es ihr auftrug, hat sie damit begonnen. Jetzt müsste man wissen, was die Zahl 50 für eine mystische Bedeutung hat.

#106:  Autor: Zoff BeitragVerfasst am: 25.08.2007, 23:25
    —
Esperanto hat folgendes geschrieben:

Das ist normal bei Mystikern und Heiligen, diese Phase der Prüfung heißt "dunkle Nacht" oder so ähnlich. Mutter Theresa hatte ja ursprünglich sich gar nicht um die Sterbenden kümmern wollen. Erst als ihr Jesus erschienen war und es ihr auftrug, hat sie damit begonnen. Jetzt müsste man wissen, was die Zahl 50 für eine mystische Bedeutung hat.


Und Jesus hat ihr dann aufgetragen, zum "Todesengel von Kalkutta" zu werden, ja? Mit den Augen rollen

#107:  Autor: Lord SnowWohnort: Würzburg BeitragVerfasst am: 26.08.2007, 01:14
    —
ixolite hat folgendes geschrieben:
Haldir hat folgendes geschrieben:
Wie lautet der richtige Name?

Agnes Gonxha Bojaxhiu


Ok verstehe, in der Tat unaussprechbar Ausrufezeichen

#108:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 10.09.2007, 16:25
    —
Norton hat folgendes geschrieben:
???

Mutter Teresa zweifelte an Gott

Ausgerechnet Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa quälten 50 Jahre lang Zweifel an Gott und der Existenz des Himmels. Das belegen Briefe zwischen der Ordensfrau und ihren Beichtvätern, die in einem neuen Buch zu ihrem zehnten Todestages veröffentlicht werden.

Die Ordensgründerin und Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa war fast 50 Jahre lang von schweren Glaubenszweifeln gequält. Das belegen bisher unveröffentlichte Briefe, wie das "Time Magazine" berichtete. Das US-Magazin bezog sich dabei auf das neue Buch "Mother Teresa: Come Be My Light", in dem unter anderem die Korrespondenz der katholischen Ordensfrau mit ihren Beichtvätern und geistlichen Begleitern veröffentlicht wird. Das 400-seitige Werk erscheint am 4. September, einen Tag vor dem zehnten Todestag Mutter Teresas, auf Deutsch im Pattloch Verlag (München).

http://www.stern.de/politik/panorama/:Religion-Mutter-Teresa-Gott/596025.html


Die katholische Anbiederungsrubrik Uups et orbi schreibt:

Zitat:
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,504866,00.html

#109:  Autor: SokrateerWohnort: Wien BeitragVerfasst am: 10.09.2007, 16:46
    —
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Norton hat folgendes geschrieben:
???

Mutter Teresa zweifelte an Gott

Ausgerechnet Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa quälten 50 Jahre lang Zweifel an Gott und der Existenz des Himmels. Das belegen Briefe zwischen der Ordensfrau und ihren Beichtvätern, die in einem neuen Buch zu ihrem zehnten Todestages veröffentlicht werden.

Die Ordensgründerin und Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa war fast 50 Jahre lang von schweren Glaubenszweifeln gequält. Das belegen bisher unveröffentlichte Briefe, wie das "Time Magazine" berichtete. Das US-Magazin bezog sich dabei auf das neue Buch "Mother Teresa: Come Be My Light", in dem unter anderem die Korrespondenz der katholischen Ordensfrau mit ihren Beichtvätern und geistlichen Begleitern veröffentlicht wird. Das 400-seitige Werk erscheint am 4. September, einen Tag vor dem zehnten Todestag Mutter Teresas, auf Deutsch im Pattloch Verlag (München).

http://www.stern.de/politik/panorama/:Religion-Mutter-Teresa-Gott/596025.html


Die katholische Anbiederungsrubrik Uups et orbi schreibt:

Zitat:
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,504866,00.html

Ist ja interessant wie der Unglaube Mutter Teresas Stück für Stück runtergespielt wird. Zuerst sind es 50 Jahre Glaubenszweifel, bei Alexander Smoltczyk nur mehr "Phasen des Zweifels"


Was Mother Teresa an atheist?

Zitat:
I call, I cling, I want ... and there is no One to answer ... no One on Whom I can cling ... no, No One. Alone ... Where is my Faith ... even deep down right in there is nothing, but emptiness & darkness ... My God ... how painful is this unknown pain ... I have no Faith ... I dare not utter the words & thoughts that crowd in my heart ... & make me suffer untold agony.

So many unanswered questions live within me afraid to uncover them ... because of the blasphemy ... If there be God ... please forgive me ... When I try to raise my thoughts to Heaven there is such convicting emptiness that those very thoughts return like sharp knives & hurt my very soul. I am told God loves me ... and yet the reality of darkness & coldness & emptiness is so great that nothing touches my soul.

Die Aussagen "Ich habe keinen Glauben" und "Falls es einen Gott gibt, bitte vergieb mir" kommen nicht von jemanden der nur ein bisschen zweifelt. Das sind die Worte einer Frau, die nur aufgrund von sozialisierter Furcht nicht den letzten Schritt zum unverblümten Atheismus gehen konnte. Hier sieht man auch wieder die Auswirkung der psychologischen Kindesmisshandlung durch frühe Religionserziehung.

#110:  Autor: deirfloo BeitragVerfasst am: 20.03.2011, 12:32
    —
Sermon hat folgendes geschrieben:
gustav hat folgendes geschrieben:
Ich glaub uns erwartet der Knüller des Jahres. Teufel


Die Seite ist noch im Aufbau:
http://www.mutter-teresa.info/


Das wichtigste kritische Buch ueber "Mutter Teresa":

http://www.vedamsbooks.com/no30322.htm

englischsprachige Online-Version:
http://www.meteorbooks.com/


Die online version ist nicht (mehr) komplett.
Hat jemand evtl. einen besseren Link?

#111: Mutter Theresa Autor: OttavianiWohnort: Wien BeitragVerfasst am: 28.08.2016, 10:12
    —
Sollte es das Thema schon geben bitte ich mein Posting dorthin zu verlegen, ich habe über 4200 einträge auf meine Suchanfrage bekommen
nnun aber zum Thema:
die Heilisprechung steht bevor und ich bin grade über diesen Artikel gestolpert
http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/heiligsprechung-lacherlich-und-dumm
weiß jemand einen Link zu der Dokumentation in deutsch oder kennt kritische Literatur das Thema beginnt mich zu interessieren da man kaum kritisches über diese Dame hört und liest

#112:  Autor: SchlumpfWohnort: Ost-Bayern BeitragVerfasst am: 28.08.2016, 10:21
    —
Auch der Männerverein im Vatikan braucht seine Quotenfrauen, wenn auch nur als Heilige.

#113:  Autor: SermonWohnort: Sine Nomine BeitragVerfasst am: 28.08.2016, 10:51
    —
http://www.mutter-teresa.info/

#114:  Autor: SermonWohnort: Sine Nomine BeitragVerfasst am: 28.08.2016, 11:01
    —
Alter Diskussionsstrang

Zitat:
Das wichtigste kritische Buch ueber "Mutter Teresa":

http://www.vedamsbooks.com/no30322.htm

englischsprachige Online-Version:
http://www.meteorbooks.com/

#115:  Autor: OttavianiWohnort: Wien BeitragVerfasst am: 28.08.2016, 11:11
    —
ganz herzlichen Dank für die Links

#116:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 28.08.2016, 11:17
    —
Sermon hat folgendes geschrieben:
Alter Diskussionsstrang

Zitat:
Das wichtigste kritische Buch ueber "Mutter Teresa":

http://www.vedamsbooks.com/no30322.htm

englischsprachige Online-Version:
http://www.meteorbooks.com/


Ich hatte bereits gesucht. Allerdings nach "Theresa". Danke!

#117:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 06.09.2016, 19:01
    —
http://cicero.de/salon/vertrauter-ueber-mutter-teresa-vielleicht-gibt-es-gar-keinen-gott schrieb:

Zitat:
„Dunkelheit umgibt mich auf allen Seiten. Meine Seele leidet. Vielleicht gibt es gar keinen Gott."


Auch eine Heilige hat manchmal lichte Momente.



Freigeisterhaus -> Weltanschauungen und Religionen


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  :| |:
Seite 4 von 4

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group