Tatort
Wähle Beiträge von
# bis # FAQ
[/[Drucken]\]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 30, 31, 32  Weiter  :| |:
Freigeisterhaus -> Spiel, Spaß und Unterhaltung

#901:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 03.01.2016, 22:10
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Wieviel Tatörter mit Till Schweiger und seiner Verwandtschaft gibts eigentlich? skeptisch
kA, Till Schweiger gucke ich nicht, egal, in welchem film der mitmacht (schauspielen wollte ich das gezz ned nennen zwinkern )

#902:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 03.01.2016, 22:15
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Wieviel Tatörter mit Till Schweiger und seiner Verwandtschaft gibts eigentlich? skeptisch
kA, Till Schweiger gucke ich nicht, egal, in welchem film der mitmacht (schauspielen wollte ich das gezz ned nennen zwinkern )

Ja ich auch nicht, aber andere Tatorte. Und irgendwie steht da im Programm grad ständig der Typ drin.

#903:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 03.01.2016, 23:03
    —
astarte hat folgendes geschrieben:
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Wieviel Tatörter mit Till Schweiger und seiner Verwandtschaft gibts eigentlich? skeptisch
kA, Till Schweiger gucke ich nicht, egal, in welchem film der mitmacht (schauspielen wollte ich das gezz ned nennen zwinkern )

Ja ich auch nicht, aber andere Tatorte. Und irgendwie steht da im Programm grad ständig der Typ drin.

Ach, unterhalten tut der auch, auch wenn es etwas nervt, wenn er denen in Hollywood in jedem Tatort zeigen muss, dass er viel besser gewesen wäre als Daniel Craig. Deshalb eben: "Gestatten, Tschiller, Nick Tschiller. Ich bin gerührt, wenn Ihr mich schüttelt."

Aber stimmt schon, erträglich ist er wirklich nur durch seinen Partner.

#904:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 03.01.2016, 23:52
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
Aber stimmt schon, erträglich ist er wirklich nur durch seinen Partner.

kA, wer und wie der Partner ist, ich schau ihn ja nicht.

#905:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 18:34
    —
damit ihr endlich mal bescheid wisst, ihr banausen!
Mr. Green

#906:  Autor: lucWohnort: Nice. Paris. Köln BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 19:42
    —
Wer, wen, wie, warum ermordet hat interessiert mich eigentlich einen Dreck und diese "Tatorte" werden immer düsterer und immer perverser . Eine Entwicklung unserer Gesellschaft? Zum Glück haben wir etwa 150 Fernsehkanäle. Unglücklicherweise sind viele so niveaulos, dass man die Glotze erst gar nicht anzuschmeißen braucht. Mit den Augen rollen

#907:  Autor: astarte BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 19:50
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
damit ihr endlich mal bescheid wisst, ihr banausen!
Mr. Green

Lachen

#908: Schweiger - so neu wie alt Autor: Religionskritik-WiesbadenWohnort: Wiesbaden BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 19:57
    —
Misterfritz hat folgendes geschrieben:
damit ihr endlich mal bescheid wisst, ihr banausen!
Mr. Green


Gröhl...

auf der dort verlinkten Facebookseite

https://www.facebook.com/TilSchweiger/?fref=nf
des Herrn Tschiller, pardon, des Herrn Schweiger heißt es:

Zitat:
Christian Alvart- was hast du gemacht?! Ich sage , du hast ein Stueck deutsche Fernsehgeschichte geschaffen! Kompromisslos, atemlos, viril, phantastisch für das schmale Geld....andere verschwenden das Budget für zwei moppelige Kommissare, die ne Currywurst verspeisen, oder ein Bier vor einem bayrischen Imbiss zocken...du bringst Non Stop Action in diese 90 Minuten, in denen sonst meistens dummes Zeug gelabert wird( Frau Meier, hatte Ihr Mann Feinde?).... Ich, Til Schweiger, feier dich jetzt mal richtig derbe ab!!! Weil.... ich als Filmemacher/Schauspieler/Produzent/Writer/Cutter/Composer.... viel mehr Ahnung.... ich habe viiiieel mehr Ahnung von der Craft( Materie)....KUNST.... als die meisten von diesen Trotteln, die darüber schreiben!!!!...

fett von mir

Das ist doch nett,
wie Schweiger die Herren Ballauf und Schenk sowie Batic und Leitmayr grüßt,
so macht er sich Freunde.

Ansonsten finde ich es faszinierend,
wie dünnhäutig der Schweiger auf die Kritik an seinen Tatorts reagiert - und er seine Kein-Ohr-Tierchenfilme und deren Erfolge als Fundament gegen die Fernsehkritiker anführt.
Hier noch einmal das ganze aus dem Schweiger Facebook Profil:



Ich habe die beiden aktuellen Schweigers noch nicht gesehen,
werde sie wohl mal diese Woche in der Mediathek sehen.
Die bisherigen Tschiller Tatorts fand ich ganz unterhaltsam - aber,
und ein gutes Gegenüber zu den von mir nicht gemochten Witztatorts aus Münster und Co.

Aber so innovativ,
wie Schweiger sich darststellt, ist er nun doch nicht.

Jenseits der Wahnsinnigen Hessentatorte, gefielen mir die 'Bösen' auf Frankfurt ganz gut,

aber auch das Saarland hat hier eine Perle,
die ich schon mal erwähnt habe. Der finnische Regisseure Hannu Salonen war für den Tatort 'Verschleppt' des ehemaligen Saarbrücker Doppels Kappl und Deininger verantwortlich,
ehe diese bedauerlich auch durch Witztatorte mit Striesow ersetzt wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tatort:_Verschleppt

Die Köln und München Tatorte sind sicherlich nicht die Kreativsten,
dafür enttäuschen sie aber weniger oft wie andere,
ich denke hier nur an Ludwigshafen oder auch einige der nordischen Borowski Reihe.

#909:  Autor: Schlumpf BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 20:46
    —
Was mich noch mehr gestört hat und weshalb ich nur kurze Zeit zugesehen hab': Dass die "singende Sagrotanflasche" Helene Fischer mitgespielt hat. Kommt man diesem Weib denn überhaupt nicht mehr aus?

#910:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 22:00
    —
luc hat folgendes geschrieben:
Wer, wen, wie, warum ermordet hat interessiert mich eigentlich einen Dreck und diese "Tatorte" werden immer düsterer und immer perverser . Eine Entwicklung unserer Gesellschaft? Zum Glück haben wir etwa 150 Fernsehkanäle. Unglücklicherweise sind viele so niveaulos, dass man die Glotze erst gar nicht anzuschmeißen braucht. Mit den Augen rollen


Wenn ich sowas lese, muss ich immer an KZs denken.

#911:  Autor: lucWohnort: Nice. Paris. Köln BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 22:08
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Wer, wen, wie, warum ermordet hat interessiert mich eigentlich einen Dreck und diese "Tatorte" werden immer düsterer und immer perverser . Eine Entwicklung unserer Gesellschaft? Zum Glück haben wir etwa 150 Fernsehkanäle. Unglücklicherweise sind viele so niveaulos, dass man die Glotze erst gar nicht anzuschmeißen braucht. Mit den Augen rollen


Wenn ich sowas lese, muss ich immer an KZs denken.


Kannst du es ein bisschen erklären? Hat "Tatort" eine aufklärerische Mission, was die deutsche Geschichte betrifft? Das hätte ich dem Til Schweiger nicht zugemutet.

#912:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 22:19
    —
luc hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Wer, wen, wie, warum ermordet hat interessiert mich eigentlich einen Dreck und diese "Tatorte" werden immer düsterer und immer perverser . Eine Entwicklung unserer Gesellschaft? Zum Glück haben wir etwa 150 Fernsehkanäle. Unglücklicherweise sind viele so niveaulos, dass man die Glotze erst gar nicht anzuschmeißen braucht. Mit den Augen rollen


Wenn ich sowas lese, muss ich immer an KZs denken.


Kannst du es ein bisschen erklären? Hat "Tatort" eine aufklärerische Mission, was die deutsche Geschichte betrifft? Das hätte ich dem Til Schweiger nicht zugemutet.


Wenn du die Worte "düster" und "pervers" mit der Frage kombinierst, ob unsere Gesellschaft sich dahin entwickelt, muss ich unwillkürlich an unsere Geschichte erinnern und das vereinen. Ich halte solche Aussagen wie "Es wird alles schlechter" generell für nicht zutreffend. Die "gute alte Zeit" wird überbewertet. Das gilt auch für die Kultur. Man überlege sich nur, womit sich die Menschen vor dem Fernsehen unterhielten. Das war auch für die breite Masse niemals Hochkultur. Darum kann man nicht von einer negativen Entwicklung sprechen.

#913:  Autor: lucWohnort: Nice. Paris. Köln BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 22:34
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Wer, wen, wie, warum ermordet hat interessiert mich eigentlich einen Dreck und diese "Tatorte" werden immer düsterer und immer perverser . Eine Entwicklung unserer Gesellschaft? Zum Glück haben wir etwa 150 Fernsehkanäle. Unglücklicherweise sind viele so niveaulos, dass man die Glotze erst gar nicht anzuschmeißen braucht. Mit den Augen rollen


Wenn ich sowas lese, muss ich immer an KZs denken.


Kannst du es ein bisschen erklären? Hat "Tatort" eine aufklärerische Mission, was die deutsche Geschichte betrifft? Das hätte ich dem Til Schweiger nicht zugemutet.


Wenn du die Worte "düster" und "pervers" mit der Frage kombinierst, ob unsere Gesellschaft sich dahin entwickelt, muss ich unwillkürlich an unsere Geschichte erinnern und das vereinen. Ich halte solche Aussagen wie "Es wird alles schlechter" generell für nicht zutreffend. Die "gute alte Zeit" wird überbewertet. Das gilt auch für die Kultur. Man überlege sich nur, womit sich die Menschen vor dem Fernsehen unterhielten. Das war auch für die breite Masse niemals Hochkultur. Darum kann man nicht von einer negativen Entwicklung sprechen.


Ich finde schon, dass es eine gewisses Abstumpfen der Sensibilität und eine Verrohung gibt. Das merkt man an den Umgangsformen, an der Sprache, und wenn du das als Bedürfnis einer Katharsis bezeichnen würdest, würde ich dich als Optimist bezeichnen. Frag mal die Lehrer mit welcher Aggressivität es mittlerweile in der Schule abläuft. Das hat, denke ich, in den 80er Jahren schon angefangen.

#914:  Autor: AdvocatusDiaboliWohnort: München BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 22:48
    —
luc hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Wer, wen, wie, warum ermordet hat interessiert mich eigentlich einen Dreck und diese "Tatorte" werden immer düsterer und immer perverser . Eine Entwicklung unserer Gesellschaft? Zum Glück haben wir etwa 150 Fernsehkanäle. Unglücklicherweise sind viele so niveaulos, dass man die Glotze erst gar nicht anzuschmeißen braucht. Mit den Augen rollen


Wenn ich sowas lese, muss ich immer an KZs denken.


Kannst du es ein bisschen erklären? Hat "Tatort" eine aufklärerische Mission, was die deutsche Geschichte betrifft? Das hätte ich dem Til Schweiger nicht zugemutet.


Wenn du die Worte "düster" und "pervers" mit der Frage kombinierst, ob unsere Gesellschaft sich dahin entwickelt, muss ich unwillkürlich an unsere Geschichte erinnern und das vereinen. Ich halte solche Aussagen wie "Es wird alles schlechter" generell für nicht zutreffend. Die "gute alte Zeit" wird überbewertet. Das gilt auch für die Kultur. Man überlege sich nur, womit sich die Menschen vor dem Fernsehen unterhielten. Das war auch für die breite Masse niemals Hochkultur. Darum kann man nicht von einer negativen Entwicklung sprechen.


Ich finde schon, dass es eine gewisses Abstumpfen der Sensibilität und eine Verrohung gibt. Das merkt man an den Umgangsformen, an der Sprache, und wenn du das als Bedürfnis einer Katharsis bezeichnen würdest, würde ich dich als Optimist bezeichnen. Frag mal die Lehrer mit welcher Aggressivität es mittlerweile in der Schule abläuft. Das hat, denke ich, in den 80er Jahren schon angefangen.


Der Abschied von der Betulichkeit des alten Fernsehens und der Respektsverlust von Autoritäten sind für mich kein Ausdruck ein negativen Entwicklung der Gesellschaft, sondern eine der Demokratisierung und Befreiung. In diesem Sinne darfst du mich gerne Optimist nennen. Erst kürzlich hat mir meine Mutter erzählt, wie sie von ihrem Lehrer mit einem Rohrstock gezüchtigt wurde. Diese verborgene, gesellschaftlich akzeptierte Gewalt gibt es heutzutage nicht mehr. Was war der "Scheiße" brüllende Schimanski eine Offenbarung! Man war früher gefangen in Zwängen des sogenannten Anstands, wobei das meist nur Fassade war. Lafontaine sprach einst von Sekundärtugenden mit denen man ein KZ führen konnte, um das noch einmal aufzugreifen. Die Gewalt wird vielleicht sichtbarer, sie wird medial zunehmend verbreitet und wirkt dadurch bedrohlicher. An eine kathartische Wirkung von Gewaltdarstellungen glaube ich nach dem mir vorliegenden Wissen aber nicht.

(Tipp: sprich lieber nicht von "Abstumpfen der Sensibilität" sonst kommt gleich der fwo mit nem Vorhautschnipsel um die Ecke zwinkern )

#915:  Autor: fwoWohnort: nicht fest BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 23:04
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
....
Tipp: sprich lieber nicht von "Abstumpfen der Sensibilität" sonst kommt gleich der fwo mit nem Vorhautschnipsel um die Ecke zwinkern )

Lachen Soviel zur Ähnlichkeit zwischen Vorhautzipfeln und Zaunpfählen: Man kann mit beidem winken.

#916:  Autor: lucWohnort: Nice. Paris. Köln BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 23:17
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
....
Tipp: sprich lieber nicht von "Abstumpfen der Sensibilität" sonst kommt gleich der fwo mit nem Vorhautschnipsel um die Ecke zwinkern )

Lachen Soviel zur Ähnlichkeit zwischen Vorhautzipfeln und Zaunpfählen: Man kann mit beidem winken.


Lachen

#917:  Autor: MisterfritzWohnort: badisch sibirien BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 23:19
    —
fwo hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
....
Tipp: sprich lieber nicht von "Abstumpfen der Sensibilität" sonst kommt gleich der fwo mit nem Vorhautschnipsel um die Ecke zwinkern )

Lachen Soviel zur Ähnlichkeit zwischen Vorhautzipfeln und Zaunpfählen: Man kann mit beidem winken.
nur mit dem unterschied, dass zaunpfähle allen zur verfügung stehen - selbst frauen Mr. Green

#918:  Autor: lucWohnort: Nice. Paris. Köln BeitragVerfasst am: 04.01.2016, 23:30
    —
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
luc hat folgendes geschrieben:
Wer, wen, wie, warum ermordet hat interessiert mich eigentlich einen Dreck und diese "Tatorte" werden immer düsterer und immer perverser . Eine Entwicklung unserer Gesellschaft? Zum Glück haben wir etwa 150 Fernsehkanäle. Unglücklicherweise sind viele so niveaulos, dass man die Glotze erst gar nicht anzuschmeißen braucht. Mit den Augen rollen


Wenn ich sowas lese, muss ich immer an KZs denken.


Kannst du es ein bisschen erklären? Hat "Tatort" eine aufklärerische Mission, was die deutsche Geschichte betrifft? Das hätte ich dem Til Schweiger nicht zugemutet.


Wenn du die Worte "düster" und "pervers" mit der Frage kombinierst, ob unsere Gesellschaft sich dahin entwickelt, muss ich unwillkürlich an unsere Geschichte erinnern und das vereinen. Ich halte solche Aussagen wie "Es wird alles schlechter" generell für nicht zutreffend. Die "gute alte Zeit" wird überbewertet. Das gilt auch für die Kultur. Man überlege sich nur, womit sich die Menschen vor dem Fernsehen unterhielten. Das war auch für die breite Masse niemals Hochkultur. Darum kann man nicht von einer negativen Entwicklung sprechen.


Ich finde schon, dass es eine gewisses Abstumpfen der Sensibilität und eine Verrohung gibt. Das merkt man an den Umgangsformen, an der Sprache, und wenn du das als Bedürfnis einer Katharsis bezeichnen würdest, würde ich dich als Optimist bezeichnen. Frag mal die Lehrer mit welcher Aggressivität es mittlerweile in der Schule abläuft. Das hat, denke ich, in den 80er Jahren schon angefangen.


Der Abschied von der Betulichkeit des alten Fernsehens und der Respektsverlust von Autoritäten sind für mich kein Ausdruck ein negativen Entwicklung der Gesellschaft, sondern eine der Demokratisierung und Befreiung. In diesem Sinne darfst du mich gerne Optimist nennen. Erst kürzlich hat mir meine Mutter erzählt, wie sie von ihrem Lehrer mit einem Rohrstock gezüchtigt wurde. Diese verborgene, gesellschaftlich akzeptierte Gewalt gibt es heutzutage nicht mehr. Was war der "Scheiße" brüllende Schimanski eine Offenbarung! Man war früher gefangen in Zwängen des sogenannten Anstands, wobei das meist nur Fassade war. Lafontaine sprach einst von Sekundärtugenden mit denen man ein KZ führen konnte, um das noch einmal aufzugreifen. Die Gewalt wird vielleicht sichtbarer, sie wird medial zunehmend verbreitet und wirkt dadurch bedrohlicher. An eine kathartische Wirkung von Gewaltdarstellungen glaube ich nach dem mir vorliegenden Wissen aber nicht.

(Tipp: sprich lieber nicht von "Abstumpfen der Sensibilität" sonst kommt gleich der fwo mit nem Vorhautschnipsel um die Ecke zwinkern )


Ich bin bestimmt kein Fan der muffigen 50er Jahre auch nicht der 40 er Jahre und ich bin auch der Meinung, dass man mit Sekundärtugenden ein KZ führen kann. Lafontaine hat es auf den Punkt gebracht. Aber darum geht es nicht. Es geht mir eher, um die inflationäre Darstellung der Gewalt an der Familie Saubermann mittlerweile jeden Sonntagabend ihren Spaß zu haben scheint. Suspekt! Ich bin fast sicher, dass es spätestens am Montag auf der Autobahn oder im Büro Spuren hinterlässt. Lachen Lachen

#919:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 05.01.2016, 00:27
    —
AD hat folgendes geschrieben:
Das gilt auch für die Kultur. Man überlege sich nur, womit sich die Menschen vor dem Fernsehen unterhielten. Das war auch für die breite Masse niemals Hochkultur. Darum kann man nicht von einer negativen Entwicklung sprechen.

Da gabs tolle Krimis im Kino. Wenn ich da so dran denke - au wei, die guten kamen ja aus Frankreich, mir fallen jetzt der Belbel und der Lino Ventura ein und der Jean Gabin, das filmische Urgestein. Das waren Krimis!
Wieso sehen die meisten ARD-Filme immer so luschig aus, als wären sie mit'm Handy gedreht worden? Man sollte mal sammeln, daß die sich neue Kameras kaufen können.

#920:  Autor: zelig BeitragVerfasst am: 05.01.2016, 11:28
    —
Ich habe mir gestern "Das Programm" reingezogen.
Voilà, das deutsche Fernsehen kann auch richtig gute Krimis. Klasse Schauspieler, vor allem Nina Kunzendorf, klasse Geschichte, viel Zeit für die Ausbreitung (ja, ich steh auf epische Breite). Schade der frühe Tod des grimmigen Counterparts (Paul Faßnacht), und große Gefühle, die am Ende nochmal explodieren (fast zuviel, aber nur fast).
: )

#921:  Autor: AlchemistWohnort: Hamburg BeitragVerfasst am: 05.01.2016, 11:40
    —
zelig hat folgendes geschrieben:
Ich habe mir gestern "Das Programm" reingezogen.
Voilà, das deutsche Fernsehen kann auch richtig gute Krimis. Klasse Schauspieler, vor allem Nina Kunzendorf, klasse Geschichte, viel Zeit für die Ausbreitung (ja, ich steh auf epische Breite). Schade der frühe Tod des grimmigen Counterparts (Paul Faßnacht), und große Gefühle, die am Ende nochmal explodieren (fast zuviel, aber nur fast).
: )


Ja war wirklich gut, mir einen Ticken zu lang.

#922:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 10.09.2017, 20:46
    —
Ausnahmsweise läuft bei uns mal Tatort.
Wegen der Lokalkolorit. Der kommt aus Stuttgart, und in der Zeitung haben sie geschrieben wie toll die Aufnahmen auf der Weinsteige zustande gekommen sind.
Alles in der Halle aufgenommen, und die Weinsteige Außenaufnahmen eingeblendet.
Ich finde es schlecht gemacht. Es sieht tatsächlich überhaupt nicht nach Außenaufnahme aus. Außerdem ist das "Schwäbische" so fingerdick draufgelegt, dass es voll künstlich wirkt. Ich finds fürchterlich schlecht gemacht.

#923:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 11.09.2017, 09:05
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ausnahmsweise läuft bei uns mal Tatort.
Wegen der Lokalkolorit. Der kommt aus Stuttgart, und in der Zeitung haben sie geschrieben wie toll die Aufnahmen auf der Weinsteige zustande gekommen sind.
Alles in der Halle aufgenommen, und die Weinsteige Außenaufnahmen eingeblendet.
Ich finde es schlecht gemacht.

Das ist bei "modernen" Tatörtern leider so. Als "Lokalkolorit" gilt schon, wenn mal eine prominente Kirche eingeblendet wird.
Die Kommissare sprechen kein Dialekt mehr und sind auch anderweitig austauschbar. Schimanski, Stoever und Bienzle fehlen halt an allen Ecken und Enden.

#924:  Autor: abbahallo BeitragVerfasst am: 11.09.2017, 09:55
    —
Schimanski agierte aber auch schon in einem aus mehreren Städten zusammengebastelten Duisburg, über die Sprache braucht man gar nicht erst reden, da war (für mich) das Holländisch noch am authentischten.

#925:  Autor: DonMartin BeitragVerfasst am: 11.09.2017, 10:15
    —
abbahallo hat folgendes geschrieben:
Schimanski agierte aber auch schon in einem aus mehreren Städten zusammengebastelten Duisburg, über die Sprache braucht man gar nicht erst reden, da war (für mich) das Holländisch noch am authentischten.

Dafür war er wenigstens ein knackiger Charakter - ebenso wie seine Mitstreiter.
Die heutigen weichgespülten pc-Kommissare sind zum Einschlafen. Passt irgendwie zur Merkel-Ära.
Börne und Thiel haben wenigstens noch humoristische Einlagen.

#926:  Autor: AhrimanWohnort: 89250 Senden BeitragVerfasst am: 11.09.2017, 10:57
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ausnahmsweise läuft bei uns mal Tatort.
Wegen der Lokalkolorit. Der kommt aus Stuttgart, und in der Zeitung haben sie geschrieben wie toll die Aufnahmen auf der Weinsteige zustande gekommen sind.
Alles in der Halle aufgenommen, und die Weinsteige Außenaufnahmen eingeblendet.
Ich finde es schlecht gemacht. Es sieht tatsächlich überhaupt nicht nach Außenaufnahme aus. Außerdem ist das "Schwäbische" so fingerdick draufgelegt, dass es voll künstlich wirkt. Ich finds fürchterlich schlecht gemacht.

Bei sehr vielen Folgen dieser Reihe ist die Bildqualität geradezu beschissen. Irgendwie haben die Leute, die das machen nicht mitbekommen, was sich da inzwischen in der Technik getan hat. Die filmen offenbar mit uraltem Material, manchmal sieht es aus, als hätte man es mit einem Handy aufgenommen.
Da ist bspw. die Vorabendserie von der Soko in Stuttgart ganz erheblich besser. Da die das Zeug dauernd wiederholen kann man gut Vergleiche ziehen. Die haben offensichtlich im Lauf der Jahre ihre Kameras immer wieder erneuert, die neueren Folgen sind im Bild gestochen scharf und detailreich.
Übrigens erstaunlich, was für tolle Orte und Lokalitäten es in und um Stuttgart so gibt - falls diese Serie da nicht schwindelt.

#927:  Autor: vrolijkeWohnort: Stuttgart BeitragVerfasst am: 15.10.2017, 21:54
    —
Heute war die Wiedergutmachung vom Mist-Tatort am 10. September.
Klasse gemacht!

#928:  Autor: unquestWohnort: 2311 N. Los Robles Avenue in Pasadena BeitragVerfasst am: 15.10.2017, 22:05
    —
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Heute war die Wiedergutmachung vom Mist-Tatort am 10. September.
Klasse gemacht!

Man hätte noch dieses Interview einbauen sollen. Lachen

#929:  Autor: placeboWohnort: umdieecke BeitragVerfasst am: 17.10.2017, 17:54
    —
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Was mich noch mehr gestört hat und weshalb ich nur kurze Zeit zugesehen hab': Dass die "singende Sagrotanflasche" Helene Fischer mitgespielt hat. Kommt man diesem Weib denn überhaupt nicht mehr aus?


Ha ha ha,super Lachen

Ich warte ja noch darauf das irgendwann Angela Merkel die Kommisarin spielt.
Äh,tschuldigung,
die heißt ja jetzt Frau Jacke wie Hose

nee,diese ver·quirl·te Scheiße Sonntags zieh ich mir nicht mehr rein.
Nach Schimanski war für mich so ziemlich Schluss

#930:  Autor: wolle BeitragVerfasst am: 18.11.2017, 13:41
    —
http://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort-gott-ist-auch-nur-ein-mensch-kunst-kommt-von-kiffen-a-1177251.html schrieb:

Zitat:
"Gott ist auch nur ein Mensch"


Zitat:
Die neue Münster-Folge nun ist eine betont unkomplizierte Parodie auf das Genre des übertrieben komplizierten Der-Mörder-als-Künstler-Thrillers geworden.



Freigeisterhaus -> Spiel, Spaß und Unterhaltung


output generated using printer-friendly topic mod. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 30, 31, 32  Weiter  :| |:
Seite 31 von 32

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group