Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Prügelattacke eines Polizisten bleibt ungesühnt

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jagy
Herb Derpington III.



Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 7275

Beitrag(#881493) Verfasst am: 11.12.2007, 09:32    Titel: Prügelattacke eines Polizisten bleibt ungesühnt Antworten mit Zitat

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Myfest-Polizeiattacke;art270,2436041

Zitat:
Nach der Prügelattacke eines Polizisten auf eine unbeteiligte Myfest-Besucherin am Abend des 1. Mai in Kreuzberg hat die Staatsanwaltschaft jetzt das Verfahren eingestellt. Ein Vorgesetzter hatte den Schlagstockeinsatz gegen Unbeteiligte erlaubt.

Zitat:
Nach Tagesspiegel-Informationen hatte ein Hundertschaftsführer der Bereitschaftspolizei den Einsatz von Reizgas und Tonfa – einem Schlagstock mit Quergriff – auch gegen „vermeintlich unbeteiligte Personen“ angeordnet. Ein Befehl, der gegen geltendes Recht verstößt.


Und warum musste die StA das einstellen? Weil der Polizist wegen seiens RiotGears nicht erkennbar war! Also bei uns in Baden gibts was ähnliches, da hat man aber schon lange was gelernt: Am Fasching tragen die organisierten Vereine mit Vollverkleidungen alle Nummern, damit eben sowa nicht passiert.
_________________
INGLIP HAS BEEN SUMMONED - IT HAS BEGUN!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niemand
chinesisches Zimmer



Anmeldungsdatum: 22.10.2007
Beiträge: 354

Beitrag(#881498) Verfasst am: 11.12.2007, 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist,weshalb gegen den Vorgesetzten,der den Schlagstockeinsatz gegen unbeteiligte Personen erlaubt hat, nicht schon längst ermittelt wird? Den A.... versohlen Den A.... versohlen
_________________
Die Lage ist hoffnungslos,aber nicht ernst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
River Runs Red
registrierter User



Anmeldungsdatum: 18.09.2007
Beiträge: 336

Beitrag(#881511) Verfasst am: 11.12.2007, 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

Niemand hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist,weshalb gegen den Vorgesetzten,der den Schlagstockeinsatz gegen unbeteiligte Personen erlaubt hat, nicht schon längst ermittelt wird? Den A.... versohlen Den A.... versohlen


Weil das hier Deutschland ist. Der Vorgesetzte hat ja niemanden verprügelt Mit den Augen rollen
_________________
"Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer. Wenn man sie einem Chirurgen und einem Mörder gibt, gebraucht es jeder auf seine Weise."
(Wernher v. Braun)

"Those who would sacrifice freedom for peace deserve neither"
(B. Franklin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. Benchmark
Radikal-Liberalist



Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 1288
Wohnort: Bayern

Beitrag(#881711) Verfasst am: 11.12.2007, 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Müßte ja dann auch umgekehrt funzen: Dem Bullen die Fresse polieren und dann behaupten, "mein Mann" hätte es mir erlaubt, oder?
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 13976
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#882310) Verfasst am: 12.12.2007, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Vor allen Dingen: Was ist das auch für eine Begründung? Eigentlich sollte ja schon der gesunde Verstand sagen, daß man nicht auf Leute einknüppelt, die keine Gefahr darstellen, bloß im Weg stehen oder zur falschen Zeit am falschen Ort sind (oder hätte der Beamte auch auf seine Freundin oder Ehefrau eingeschlagen, wäre die zu dem Zeitpunkt da langgegangen?). Und schließlich sagen die gesetzlichen Vorschriften ebenfalls, daß ein rechtswidriger Befehl nicht ausgeführt werden muß (und nicht darf).
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group