Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

OT aus Interessante Links zur Religionskritik
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ferrie 58
registrierter User



Anmeldungsdatum: 10.03.2018
Beiträge: 49

Beitrag(#2129598) Verfasst am: 30.03.2018, 22:44    Titel: OT aus Interessante Links zur Religionskritik Antworten mit Zitat

Dieser Thread wurde nicht von @Ferrie 58 eröffnet. Er besteht aus Beiträgen aus Interessante Links zur Religionskritik, die dort jedoch nichts zu suchen hatten.



Mich wundert immer wieder wie Leute (oft eingebildet ob ihrer großen, leider aber dabei oft plumpen, unsachlichen Kritik..) eine eher einseitige - oft spöttische - Sicht auf Z.B. die Einwirkung des Christentums auf unser Abendland haben.

.. Wenn gewünscht nenne ich gerne mal 25-20 wichtige Persönlichkeiten mit großem Einfluss mit relig. Hintergrund.

- Für's Erste mal Zwei, Drei :
M. Gandhi, I. Newton, Abraham Lincolm (Slaven-Befreiung SüdStataten).. und auch die Gründer od. Durchsetzter der damals fortschrittlichen) Soziallehre .. Auch haben Klöster ziemlich viel l europäische Kultur- u. Geistes-Wissenschaft kopiert u. bewahrt.. (Sehr viel wäre sonst davon wohl verloren gegangen.)

Insgesamt: Trotz sicherlich einiger Mankos und groß. Fehler: man sollte/ muss auch die anderen, auch die positiven Seiten und die überzeugenden Leute in den Reihen sehen.
.
_________________
Zu feste Dogmen sind hinderliche Sperre im Denken. L.Feuerbach .. Veränderst Du Dich, so veränderts DU die Welt. W.M.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 27511

Beitrag(#2129856) Verfasst am: 02.04.2018, 12:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ferrie 58 hat folgendes geschrieben:
Mich wundert immer wieder wie Leute (oft eingebildet ob ihrer großen, leider aber dabei oft plumpen, unsachlichen Kritik..) eine eher einseitige - oft spöttische - Sicht auf Z.B. die Einwirkung des Christentums auf unser Abendland haben.

.. Wenn gewünscht nenne ich gerne mal 25-20 wichtige Persönlichkeiten mit großem Einfluss mit relig. Hintergrund.

- Für's Erste mal Zwei, Drei :
M. Gandhi, I. Newton, Abraham Lincolm (Slaven-Befreiung SüdStataten).. und auch die Gründer od. Durchsetzter der damals fortschrittlichen) Soziallehre .. Auch haben Klöster ziemlich viel l europäische Kultur- u. Geistes-Wissenschaft kopiert u. bewahrt.. (Sehr viel wäre sonst davon wohl verloren gegangen.)

Insgesamt: Trotz sicherlich einiger Mankos und groß. Fehler: man sollte/ muss auch die anderen, auch die positiven Seiten und die überzeugenden Leute in den Reihen sehen.
.


Nö. Warum sollte man das tun? Vor allem: Warum sollte man das hier tun? Lobhudeleien für Christen und das Christentum gibt es doch genug. Da herrscht kein Mangel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ferrie 58
registrierter User



Anmeldungsdatum: 10.03.2018
Beiträge: 49

Beitrag(#2130120) Verfasst am: 03.04.2018, 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Ferrie 58 hat folgendes geschrieben:
Mich wundert immer wieder wie Leute (oft eingebildet ob ihrer großen, leider oft plumpen u. unsachlichen Kritik..) eine eher einseitige, oft nur spöttische Sicht auf z.B. die Einwirkung des Christentums auf unser Abendland haben. - -
Wenn gewünscht, nenne ich gerne mal 20-25 wichtige Persönlichkeiten mit großem Einfluss (aber ach mit relig. Hintergrund !)

- Für's Erste mal : M. Gandhi, I. Newton, Abraham Lincolm (Slaven-Befreiung i.d. Süd-Stataten).. und auch die Gründer od. Durchsetzter der damals (sehr fortschrittlichen) Soziallehre.. Es gab ja nicht immer sonstige sozial-demokratisch engagierte Fürsprecher oder Parteien.. Auch haben Klöster ziemlich viel europäische Kultur- u. Geistes-Wissenschaft kopiert u. bewahrt.. (Es wäre sonst wohl für immer verloren gegangen.) Selbst die Aufklärung übernahme in Wirklichkeit sehr viel von den eigentlich fortschrittlichem Gedanken-Gut (Brüderlichkeit, Gleichheit u. Freiheit (was immer das ungesetzt heissen soll..) nebst Friedenserhalt sind sicher keine neuen Erfindungen der Aufklärer gewesen!..(die ich aber damit nicht schlecht machen will )..

Insgesamt: Trotz sicherlich einiger Mankos und groß. Fehler: man sollte/ muss auch die anderen, auch die positiven Seiten und die überzeugenden Leute u Geleistetes AUCH sehen (sonst ist man eben voreingenommen und dadurch klar blind auf einem Auge.)
.

---
Nö. Warum sollte man das tun? Vor allem: Warum sollte man das hier tun? Lobhudeleien für Christen und das Christentum gibt es doch genug. Da herrscht kein Mangel.


--- Fe. => Es herrscht doch großer Mangel an SACHLICHKEIT, an wirklich objektivem und qualitativem Wissen, dazu Mangel an Toleranz, die immer ein großes, wichtiges menschliches Gut ist ..

Es geht nicht um Lobhudelei, sondern einfach nur um die Tatsachen. Und heute wird das Christentum und dessen auch klar positive Botschaften nicht mal mehr für 3 sec. unvoreingenommen angesehen. (Es ist ja auch soo einfach und soo cool darüber stereotyp her zu ziehen)
Geschweige denn
Wo werden einige der - auch vorhanden!!!- guten Ansätze oder jeden fordende Grundsätze denn berücksichtigt ? Sich sich dem Wertvollen darin auseinander gesetzt (Ich rede jetzt nicht über die Institution Kirche, sondern einfach nur über die Botschaft "des Mit-Einander" statt der vielfältigen Ego-Trips, Machtspiele etc. auf allen Ebenen. (Großmöglichster Konsum u. narßistische "SELBST-Entfaltung" hat ein relativ hohen Stellenwert bei Manchen- das alleine kann's doch nicht sein, oder ?).

Heute gelesen: Wer Kritik betreibt, sollte es a. doch auch selbst ein wenig besser machen b. sich tatsächlich mit der Materie auseinandergesetzt haben. Da sieht es öfters aber leider etwas dürftig aus.
_________________
Zu feste Dogmen sind hinderliche Sperre im Denken. L.Feuerbach .. Veränderst Du Dich, so veränderts DU die Welt. W.M.


Zuletzt bearbeitet von Ferrie 58 am 20.04.2018, 20:09, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 537

Beitrag(#2130145) Verfasst am: 03.04.2018, 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

Klar geht es um Lobhudelei. Die angeblich so tolle 'Botschaft' des Christentums ist nämlich gar nicht so toll. Z.B. sind christliche Einrichtungen weit von 'sozial', das 'Wertvolle' hat nichts mit Christentum zu tun, sondern ist eine Errungenschaft der Aufklärung.

Und was den 'Konsum' anbetrifft... Die werte Bundesregierung besteht zu 100% aus Christen die das teils sogar im Namen ihrer Partei tragen und alle dummdämlich rum schwafeln wie wichtig ihnen die angeblichen christlichen Werte sind. Gesetze die das zeigen werden allerdings nicht gemacht.

Zitat:
Wer Kritik betreibt, sollte a- es erstmal besser machen b. sich tatsächlich auch mit der Materie auseinandergesetzt haben

Der Spruch ist ja nur daneben. a ist falsch. Ein guter Kritiker muss es nicht besser machen, kann das sogar vielleicht gar nicht. Denn um Kritik üben zu können ist imo ein gewisser Abstand hilfreich. Und b: hier haben sich die Leute sicher mehr und intensiver 'mit der Materie auseinander gesetzt' als die meisten sogenannten Christen. Ich denke z.B., dass der Anteil der Leute hier die die Bibel zumindest in Auszügen gelesen haben grösser ist als in Schnitt und hier mehr Leute die Machenschaften der Kirchen besser kennen als Leute die sonntäglich in die Kirche laufen.

Anscheinend ist es nur 'sachlich', wenn man ein Loblied auf das kleine Jesulein trällert. skeptisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 4430

Beitrag(#2130169) Verfasst am: 04.04.2018, 04:07    Titel: Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:

Denn um Kritik üben zu können ist imo ein gewisser Abstand hilfreich. Und b: hier haben sich die Leute sicher mehr und intensiver 'mit der Materie auseinander gesetzt' als die meisten sogenannten Christen. Ich denke z.B., dass der Anteil der Leute hier die die Bibel zumindest in Auszügen gelesen haben

Ja, das merkt man. Genauer: einzelne Sätze rauspicken, die die eigene Voreingenommenheit bestätigen.
Vorzugsweise auch noch aus dem AT, was für Christen gar nicht mehr relevant ist.
Religionskritik zum Fremdschämen. Kein Wunder dass Atheisten nicht ernstgenommen werden.
narr hat folgendes geschrieben:

Und was den 'Konsum' anbetrifft... Die werte Bundesregierung besteht zu 100% aus Christen die das teils sogar im Namen ihrer Partei tragen und alle dummdämlich rum schwafeln wie wichtig ihnen die angeblichen christlichen Werte sind. Gesetze die das zeigen werden allerdings nicht gemacht.

Wenn Du schon die Bibel kennst, wenn auch nur in Auszügen, dort steht auch:
"Gebt Gott, was Gottes ist, dem Kaiser, was des Kaiser's ist".
Ich bezweifle mal, dass Du wirklich möchtest, dass konservativ-christliche Vorstellungen 1:1 in staatliche Gesetze gegossen werden. War da nicht mal was mit "Tanzverbot"?
narr hat folgendes geschrieben:

Die angeblich so tolle 'Botschaft' des Christentums ist nämlich gar nicht so toll. Z.B. sind christliche Einrichtungen weit von 'sozial', das 'Wertvolle' hat nichts mit Christentum zu tun, sondern ist eine Errungenschaft der Aufklärung.

Die es ohne christliche Vorlage vermutlich nicht gegeben hätte.
Oder warum haben nicht-christliche Kulturkreise sowas nicht entwickelt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32865
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2130173) Verfasst am: 04.04.2018, 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:

narr hat folgendes geschrieben:

Die angeblich so tolle 'Botschaft' des Christentums ist nämlich gar nicht so toll. Z.B. sind christliche Einrichtungen weit von 'sozial', das 'Wertvolle' hat nichts mit Christentum zu tun, sondern ist eine Errungenschaft der Aufklärung.

Die es ohne christliche Vorlage vermutlich nicht gegeben hätte.
Oder warum haben nicht-christliche Kulturkreise sowas nicht entwickelt?

Soziale Einrichtungen gab es bereits in das vorchristliche Rom.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 537

Beitrag(#2130195) Verfasst am: 04.04.2018, 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
... AT, was für Christen gar nicht mehr relevant ist.

ach, echt? Die 10 Gebote können also in die Tonne? Interessant! Oder doch nicht? Also wer pickt hier?

DonMartin hat folgendes geschrieben:

Ich bezweifle mal, dass Du wirklich möchtest, dass konservativ-christliche Vorstellungen 1:1 in staatliche Gesetze gegossen werden. War da nicht mal was mit "Tanzverbot"?

was ist das denn für ein Strohmann. Ich hab auf die Bemerkung 'Konsum' reagiert. Und die Kirchen haben doch ihre Finger bei vielen Gesetzen im Spiel von denen sie NULL Ahnung haben. Schwangerschaftsabbruch oder Stammzellenforschung um mal nur zwei zu nennen.
Außerdem haben wir es nicht den Kirchen zu verdanken, dass unsere Gesetze nicht 1:1 in staatliche Gesetze gegossen werden. Die würden schon gerne, wenn sie könnten.

DonMartin hat folgendes geschrieben:
Die es ohne christliche Vorlage vermutlich nicht gegeben hätte.
Oder warum haben nicht-christliche Kulturkreise sowas nicht entwickelt?

Häh? Verteidigung des Christentums zum fremdschämen?. Was sollen die nicht entwickelt haben? Jede Form des menschlichen Zusammenlebens hat soziale Verhaltensweisen entwickelt. Ebenso wie die christliche. Weil das nämlich nichts mit irgendwelchen Religionen zu tun hat sondern eine Überlebensstrategie für eine Gruppe war. Schon die Babylonier kannten z.B. einen totalen Schuldenerlass und Freisetzung aller Leibeigenen beim Amtsantritt eines neuen Königs. Im alten China gab es schon im 3. Jh. vuZ Gesetzte die zum Ziel hatten „zu erreichen, dass die Starken die Schwachen nicht misshandeln und die Mehrheit der Minderheit keine Gewalt antut, dass die Alten in Frieden sterben und die Jungen ungestört aufwachsen können...“ (Hanfeizi)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
worse
Freizeit-Schizo



Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 1698
Wohnort: Stoapfalz

Beitrag(#2130200) Verfasst am: 04.04.2018, 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, erst Christus hat das Licht in die Welt gebracht. freakteach
_________________
"Die Philosophen haben den Nihilismus immer nur überwunden, es kömmt darauf an, ihn zu vollenden."

- Ludger Lütkehaus


Murphy was here Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8932

Beitrag(#2130245) Verfasst am: 04.04.2018, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:

[...]
narr hat folgendes geschrieben:

Die angeblich so tolle 'Botschaft' des Christentums ist nämlich gar nicht so toll. Z.B. sind christliche Einrichtungen weit von 'sozial', das 'Wertvolle' hat nichts mit Christentum zu tun, sondern ist eine Errungenschaft der Aufklärung.

Die es ohne christliche Vorlage vermutlich nicht gegeben hätte. ...

Aua. Wenigstens gehst du nicht soweit wie Scherzbischof Marx:

R.Marx in der FR hat folgendes geschrieben:
Aber das Christentum ist doch vernunftgeleitete Aufklärung! Der Glaube vernebelt nicht die Vernunft, sondern macht sie heller.

http://www.fr.de/kultur/interview-mit-bischof-reinhard-marx-bloss-keine-angst-vor-der-freiheit-a-1011202


Das ist direkt schon gutes Kabarett Sehr glücklich
Unbefleckte Empfängnis, Auferstehung, Aufhebung aller physikalischer Gesetze um aufzufahren gen Himmel etc sind absolut unvernünftige, anti-aufklärerische Vorstellungen. Machen aber lt Marx die Vernunft heller.
Na klar. Genau wie die Jungfrauen im Paradies oder die Wiedergeburt.

Wenn Kant damals schrieb, dass die Aufklärung den Menschen aus seiner (selbstverschuldeten) Unmündigkeit herausführe, dass er sich seines Verstandes bedienen solle, hat er damit garantiert nicht die Kirche/Religion gemeint.
Auch die aufklärerische Staatsphilosophie eines Hobbes oder Locke war alles andere als religiös inspiriert - ganz im Gegenteil.


Vor ca 300 Jahren kam eine Schrift eines unbekannten Verfassers in Umlauf, die für die damalige Zeit an Radikalität nicht zu überbieten war: Das „Traktat über die drei Betrüger: Moses, Jesus Christus. Mohammed“.
-> Traité des trois imposteurs

Auch es wird seinen Einfluss auf so manchen aufklärerisch Gesonnenen gehabt haben - Gott sei Dank Cool
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2330
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2130277) Verfasst am: 05.04.2018, 07:43    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Unbefleckte Empfängnis, Auferstehung, Aufhebung aller physikalischer Gesetze um aufzufahren gen Himmel etc sind absolut unvernünftige, anti-aufklärerische Vorstellungen. Machen aber lt Marx die Vernunft heller.

Bischof Marx würde dir vermutlich antworten, dass du die Unbefleckte Empfängnis mit der Jungfräulichen Geburt verwechselst, dass diese ebenso wie die Auferstehung Metaphern sind, und dass man ein guter Katholik sein kann, ohne an das leere Grab zu glauben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2552
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2130299) Verfasst am: 05.04.2018, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:

Bischof Marx würde dir vermutlich antworten, dass du die Unbefleckte Empfängnis mit der Jungfräulichen Geburt verwechselst, dass diese ebenso wie die Auferstehung Metaphern sind, und dass man ein guter Katholik sein kann, ohne an das leere Grab zu glauben.

Der Glaube daran, dass Jesus der Sohn Gottes sei und auferstanden ist, ist der Kern des Christentums. Wer das nicht glaubt, ist eigentlich kein Christ, auch wenn er einer Kirche angehört.
_________________
I'll make Schlumpfhausen great again.

Ab 1. April erheben wir Zoll auf eingeführte Daunen aus Entenhausen. Die Höhe wird noch ausgewürfelt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8932

Beitrag(#2130306) Verfasst am: 05.04.2018, 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Unbefleckte Empfängnis, Auferstehung, Aufhebung aller physikalischer Gesetze um aufzufahren gen Himmel etc sind absolut unvernünftige, anti-aufklärerische Vorstellungen. Machen aber lt Marx die Vernunft heller.

Bischof Marx würde dir vermutlich antworten, dass du die Unbefleckte Empfängnis mit der Jungfräulichen Geburt verwechselst, dass diese ebenso wie die Auferstehung Metaphern sind, und dass man ein guter Katholik sein kann, ohne an das leere Grab zu glauben.

Millionen Katholiken glauben das alles konkret, niemand hindert sie daran. Das ist anti-aufklärerisch.
Ab welchem Punkt ist man eigentlich ein schlechter Katholik?
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 313

Beitrag(#2130332) Verfasst am: 05.04.2018, 17:47    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Unbefleckte Empfängnis, Auferstehung, Aufhebung aller physikalischer Gesetze um aufzufahren gen Himmel etc sind absolut unvernünftige, anti-aufklärerische Vorstellungen. Machen aber lt Marx die Vernunft heller.

Bischof Marx würde dir vermutlich antworten, dass du die Unbefleckte Empfängnis mit der Jungfräulichen Geburt verwechselst, dass diese ebenso wie die Auferstehung Metaphern sind, und dass man ein guter Katholik sein kann, ohne an das leere Grab zu glauben.

Millionen Katholiken glauben das alles konkret, niemand hindert sie daran. Das ist anti-aufklärerisch


Das ist demokratisch.
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 313

Beitrag(#2130334) Verfasst am: 05.04.2018, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Ab welchem Punkt ist man eigentlich ein schlechter Katholik?


Schlechte Katholiken gibts nicht. Nur heuchlerische.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/vatikan-papst-franziskus-lieber-atheist-sein-als-ein-heuchlerischer-katholik-1.3393582 Mr. Green
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 313

Beitrag(#2130338) Verfasst am: 05.04.2018, 18:05    Titel: Antworten mit Zitat

worse hat folgendes geschrieben:
Nein, erst Christus hat das Licht in die Welt gebracht. freakteach


Nein. Das war Luzifer, als er von Michael mit einem Arschtritt auf die Erde befördert wurde. Oder wie war das noch gleich? Am Kopf kratzen
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2173

Beitrag(#2130386) Verfasst am: 05.04.2018, 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
worse hat folgendes geschrieben:
Nein, erst Christus hat das Licht in die Welt gebracht. freakteach


Nein. Das war Luzifer, als er von Michael mit einem Arschtritt auf die Erde befördert wurde. Oder wie war das noch gleich? Am Kopf kratzen


1. Mose 1.3 schrieb:
Zitat:
Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht.


Luzifer ist zwar der gefallene "Lichtbringer" Engel, aber es ist nur ein Name des Engels, ebenso wie es im Spanischen den Vornamen "Luz" für "Licht" gibt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Luzifer schrieb:
Zitat:
Im Mittelalter wurde Luzifer durch die Kombination von Jesaja (14,12 EU) (Sturz des Sohnes der Morgenröte) mit Lukas (10,18 EU) (Sturz Satans) auch im offiziellen kirchlichen Sprachgebrauch zum Synonym für den Satan/Teufel.[3][4]

Zitat:
In der Offenbarung des Johannes (22,16 EU) spricht Christus von sich als dem „strahlenden Morgenstern“


Mathematisch gilt: sind zwei Größen einer Dritten gleich, dann sind sie auch einander gleich.
Wenn also
Luzifer = Morgenstern
und
Jesus = Morgenstern
dann gilt
Luzifer = Jesus

zynisches Grinsen = scheinheilig
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8932

Beitrag(#2130398) Verfasst am: 06.04.2018, 01:12    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Unbefleckte Empfängnis, Auferstehung, Aufhebung aller physikalischer Gesetze um aufzufahren gen Himmel etc sind absolut unvernünftige, anti-aufklärerische Vorstellungen. Machen aber lt Marx die Vernunft heller.

Bischof Marx würde dir vermutlich antworten, dass du die Unbefleckte Empfängnis mit der Jungfräulichen Geburt verwechselst, dass diese ebenso wie die Auferstehung Metaphern sind, und dass man ein guter Katholik sein kann, ohne an das leere Grab zu glauben.

Millionen Katholiken glauben das alles konkret, niemand hindert sie daran. Das ist anti-aufklärerisch


Das ist demokratisch.

Klar, es hat sich schon lange rumgesprochen, dass es zum Wesen der Demokratie gehört, auch an Unsinn glauben zu dürfen.
Das verleiht dem Unsinn aber keinen Sinn.
Worauf wolltest du nochmal hinaus?
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2330
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2130405) Verfasst am: 06.04.2018, 07:22    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Der Glaube daran, dass Jesus der Sohn Gottes sei und auferstanden ist, ist der Kern des Christentums. Wer das nicht glaubt, ist eigentlich kein Christ, auch wenn er einer Kirche angehört.

"Sohn" kann hier aber nicht Sohn bedeuten, denn niemand glaubt, dass Gott sein Y-Chromosom beigesteuert hat. Das Problem sind nicht absurde Falschaussagen, sondern geschwurbelte Beliebigkeiten.

schtonk hat folgendes geschrieben:
Millionen Katholiken glauben das alles konkret, niemand hindert sie daran.

Es hindert sie auch niemand daran, das nicht zu glauben und die Kirche als Trachtenverein aufzufassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32865
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2130407) Verfasst am: 06.04.2018, 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:

Es hindert sie auch niemand daran, das nicht zu glauben und die Kirche als Trachtenverein aufzufassen.


Ein Trachtenverein der immer noch meint, sie seien diejenige welche, worum sich das Abendland dreht. Böse
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 1244

Beitrag(#2130416) Verfasst am: 06.04.2018, 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:

Es hindert sie auch niemand daran, das nicht zu glauben und die Kirche als Trachtenverein aufzufassen.


Ein Trachtenverein der immer noch meint, sie seien diejenige welche, worum sich das Abendland dreht. Böse


Möchtest Du mit dieser Aussage Menschen diskriminieren?

Zur Erinnerung:
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2122368&highlight=weltbild#2122368
Zitat:
Ich denke ein christliches Weltbild gibt es genau so wenig wie ein islamisches Weltbild. Alles Humbug das dazu dient Menschen zu diskriminieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8932

Beitrag(#2130425) Verfasst am: 06.04.2018, 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:


schtonk hat folgendes geschrieben:
Millionen Katholiken glauben das alles konkret, niemand hindert sie daran.

Es hindert sie auch niemand daran, das nicht zu glauben und die Kirche als Trachtenverein aufzufassen.

Stimmt, ich war aber auch zu unpräzise in meiner Aussage. Statt hindern hätte ich behindern sagen sollen.
Nehmen wir beispielsweise Horst Seehofer. Er ist jetzt Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.

Warum "Heimat" und nicht, sagen wir mal "Aufklärung"? (An diesem Begriff hat sich dieser Diskussionsstrang ja entzündet)
Heimat ist seit jeher hauptsächlich ein politischer Begriff. Seehofer ist katholisch und äußerst konservativ.
Die Stoßrichtung des neugeschaffenen Zusatzamtes ist eindeutig: Abendländische Werte in den Fokus der Bundesregierung mit einzubeziehen, um der AfD Wähler streitig zu machen.
Heimat und Glaube sind aber ein Geschwisterpaar, und das lässt sich mit aufklärerischem Willen nicht vereinbaren.

Ich nenne das eine (auf Bundesebene) gehobene Form der Traditionspflege, die jeglichen emanzipatorischen Charakter vermissen lässt.
Es ist eine Behinderung einer notwendigen Entwicklung - der des sich Freimachens von alten Wertemustern, wie zB dem Glauben.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32865
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2130427) Verfasst am: 06.04.2018, 16:18    Titel: Antworten mit Zitat

Lebensnebel hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
kereng hat folgendes geschrieben:

Es hindert sie auch niemand daran, das nicht zu glauben und die Kirche als Trachtenverein aufzufassen.


Ein Trachtenverein der immer noch meint, sie seien diejenige welche, worum sich das Abendland dreht. Böse


Möchtest Du mit dieser Aussage Menschen diskriminieren?

Zur Erinnerung:
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2122368&highlight=weltbild#2122368
Zitat:
Ich denke ein christliches Weltbild gibt es genau so wenig wie ein islamisches Weltbild. Alles Humbug das dazu dient Menschen zu diskriminieren.


Erwischt! zwinkern
Ich korrigiere mich.
Einige wichtige Vertreter diese Trachtenvereine, treiben massiv Lobbyismus, damit die Gesetzgebung im Sinne ihre Weltanschauung handelt.
OK so?
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Grey
You will find only what you bring in.



Anmeldungsdatum: 07.03.2018
Beiträge: 313

Beitrag(#2130428) Verfasst am: 06.04.2018, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Einige wichtige Vertreter diese Trachtenvereine, treiben massiv Lobbyismus, damit die Gesetzgebung im Sinne ihre Weltanschauung handelt.
OK so?


Welche Gesetze sollen denn in deren Sinne geändert werden?
_________________
Train yourself to let go of everything you fear to lose.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
step
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 20390
Wohnort: Germering

Beitrag(#2130436) Verfasst am: 06.04.2018, 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

Grey hat folgendes geschrieben:
Welche Gesetze sollen denn in deren Sinne geändert werden?

In letzter Zeit z.B. das Verbot von "gewerbsmäßiger" Sterbehilfe, das Verbot von Hinweis auf das Angebot von Schwangerschaftsabbrüche u.ä.

Zudem versuchen die Kirchen, die Abschaffung anachronistischer, früher von ihnen durchgesetzter Gesetze zu verhindern, etwa in den Bereichen Kirchenprivilegien im Arbeitsrecht, Finanzierung der Fakultäten und Bischofsgehälter, Tanzverbot, Gotteslästerung, Stellung und Definition der Ehe, Religionsunterricht an öffentlichen Schulen usw.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10502

Beitrag(#2130437) Verfasst am: 06.04.2018, 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Der Glaube daran, dass Jesus der Sohn Gottes sei und auferstanden ist, ist der Kern des Christentums. Wer das nicht glaubt, ist eigentlich kein Christ, auch wenn er einer Kirche angehört.

"Sohn" kann hier aber nicht Sohn bedeuten, denn niemand glaubt, dass Gott sein Y-Chromosom beigesteuert hat.

Das ist aber denken auf Körper-Ebene, laut Bibel ist Gott "Spirit". Wer aus dessem Spirit gezeugt und geboren ist der ist dessen 'Sohn'.
[/Bibelstunde]

Bild: Angenommen du hast ein Kind(aus einem Körper gezeugt und geborenes). Dieses Kind hat nichts mit deinen Werten gemeinsam, was dir wichtig ist das ist dem Wurscht, was dem Kind wichtig ist das ist für dich nicht relevant.
Da gibt es aber ein Kind von anderen Eltern die nicht mit dir verwandt sind. Dieses Kind stimmt mit deinen Werten überein.
Frage: welches Kind ist dir näher?
Wenn du dich über den Körper identifizierst dann wohl eher das körperliche Kind, wenn du dich aber über deine Werte identifizierst dann.......? Oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 27511

Beitrag(#2130438) Verfasst am: 06.04.2018, 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Bild: Angenommen du hast ein Kind(aus einem Körper gezeugt und geborenes). Dieses Kind hat nichts mit deinen Werten gemeinsam, was dir wichtig ist das ist dem Wurscht, was dem Kind wichtig ist das ist für dich nicht relevant.
Da gibt es aber ein Kind von anderen Eltern die nicht mit dir verwandt sind. Dieses Kind stimmt mit deinen Werten überein.
Frage: welches Kind ist dir näher?
Wenn du dich über den Körper identifizierst dann wohl eher das körperliche Kind, wenn du dich aber über deine Werte identifizierst dann.......? Oder?


Menschen, die ihre Kinder als Erweiterung ihres Selbst betrachten... interessantes Konzept. Irgendwo habe ich schon mal was davon gehört.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ferrie 58
registrierter User



Anmeldungsdatum: 10.03.2018
Beiträge: 49

Beitrag(#2130710) Verfasst am: 08.04.2018, 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Also ein Haufen Un-Qualizierter redet - irgendwie Negativ-Programmiert - über etwas, von dem sie absolut nichts verstanden haben. Interessant was da dann so raus kommt.

Gott sei Dank, gibt es aber viele Personen, die das Wesentliche (des lebens) doch irgendwie kapiert haben.
_________________
Zu feste Dogmen sind hinderliche Sperre im Denken. L.Feuerbach .. Veränderst Du Dich, so veränderts DU die Welt. W.M.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8932

Beitrag(#2130711) Verfasst am: 08.04.2018, 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ferrie 58 hat folgendes geschrieben:
Also ein Haufen Un-Qualizierter redet - irgendwie Negativ-Programmiert - über etwas, von dem sie absolut nichts verstanden haben. Interessant was da dann so raus kommt.

Gott sei Dank, gibt es aber viele Personen, die das Wesentliche (des lebens) doch irgendwie kapiert haben.

Ich kann hier keine Substanz finden.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32865
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2130718) Verfasst am: 08.04.2018, 23:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ferrie 58 hat folgendes geschrieben:
Also ein Haufen Un-Qualizierter redet - irgendwie Negativ-Programmiert - über etwas, von dem sie absolut nichts verstanden haben. Interessant was da dann so raus kommt.

Gott sei Dank, gibt es aber viele Personen, die das Wesentliche (des lebens) doch irgendwie kapiert haben.


Hier ist ein Tip für Dich: unseren Leitfaden für Missionare.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tarvoc
unapologetically red



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 33628
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2130747) Verfasst am: 09.04.2018, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ferrie 58 hat folgendes geschrieben:
Gott sei Dank, gibt es aber viele Personen, die das Wesentliche (des lebens) doch irgendwie kapiert haben.

Klär' uns auf. Was ist das Wesentliche (des lebens)?
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group