Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die Bienen sterben
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cyberspider
MALVERSIERT



Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 60
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag(#705905) Verfasst am: 16.04.2007, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht ne Erklärung .....

...Eine neue Theorie könnte nun die Antwort liefern: Die Strahlung von Mobiltelefonen soll am plötzlichen Verschwinden der Bienen in den USA und Europa schuld sein, berichtet die britische Tageszeitung "The Independent" in der Sonntag-Ausgabe.

Bienen verirren sich
Das hoch entwickelte Navigationssystem der Bienen soll laut den Wissenschaftlern durch die Strahlung von Mobiltelefonen massiv gestört werden. Für diese Beeinträchtigung gibt es einen Namen: Colony Collapse Disorder (CCD, etwa "Bienenvolk-Kollaps-Störung").

Die Bienen würden dadurch den Weg zu ihrem Schwarm nicht mehr finden, so der "Independent".....

Link: http://www.orf.at/070416-11296/index.html

CS
_________________
Das ALLES ist die existentielle Form des NICHTS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2528

Beitrag(#706166) Verfasst am: 17.04.2007, 02:03    Titel: Antworten mit Zitat

Nur die eine Rasse? Vielleicht hat der Autor seinen Kopf zu lange in den Mikrowellenherd gesteckt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2528

Beitrag(#706190) Verfasst am: 17.04.2007, 03:04    Titel: Antworten mit Zitat

Sethnacht hat folgendes geschrieben:
hainer hat folgendes geschrieben:
Semnon hat folgendes geschrieben:
Ich dachte Bienen sind so brutal wichtig für die Pflanzenwelt. Was sind den die konkreten Folgen einer Extinktion? Wird jetzt nix mehr bestäubt oder wie?

Es geht ja nur um den Polulationsrückgang einiger Arten/Rassen aus Zuchtwahl.

Der überwiegende Anteil scheint nicht betroffen zu sein. Also in Europa über 500 Arten und weltweit 30.000. Idee


Von diesen Bienenrassen taugen die meisten aber nicht zur Bestäubung großer Flächen.

Wie dann nur die Pflanzenwelt ohne den glorreichen Eingriff des Menschen durch die Zuchtwahl überhaupt entstehen konnte... Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sethnacht
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.06.2004
Beiträge: 240

Beitrag(#709130) Verfasst am: 21.04.2007, 14:04    Titel: Antworten mit Zitat

hainer hat folgendes geschrieben:
Sethnacht hat folgendes geschrieben:
hainer hat folgendes geschrieben:
Semnon hat folgendes geschrieben:
Ich dachte Bienen sind so brutal wichtig für die Pflanzenwelt. Was sind den die konkreten Folgen einer Extinktion? Wird jetzt nix mehr bestäubt oder wie?

Es geht ja nur um den Polulationsrückgang einiger Arten/Rassen aus Zuchtwahl.

Der überwiegende Anteil scheint nicht betroffen zu sein. Also in Europa über 500 Arten und weltweit 30.000. Idee


Von diesen Bienenrassen taugen die meisten aber nicht zur Bestäubung großer Flächen.

Wie dann nur die Pflanzenwelt ohne den glorreichen Eingriff des Menschen durch die Zuchtwahl überhaupt entstehen konnte... Lachen


Es ging mir bei dieser Aussage um die wirtschaftliche Imkerei. Riesige Nutzpflanzenplantagen bestäubt man nicht mit Hummeln oder mit in Kleinstvölkern lebenden Bienen. Das sagt nichts über deren Wirkung in der Natur aus. Und das mit der Handystrahlung zweifle ich auch an. Die gibt es nicht erst seit ein paar Monaten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#709157) Verfasst am: 21.04.2007, 14:43    Titel: Antworten mit Zitat

Handystrahlung...

was als nächstes? Erdstrahlen? Oder sollen wir diesen Thread gleich bei den Chemtrails übernehmen? Lachen
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#709158) Verfasst am: 21.04.2007, 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Handystrahlung...


... der tödliche Elektromagnetismus Lachen
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Algol
Katholik, saugverwirrte schleichende Scharia



Anmeldungsdatum: 22.06.2006
Beiträge: 4797
Wohnort: Berlin

Beitrag(#709190) Verfasst am: 21.04.2007, 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Cyberspider hat folgendes geschrieben:
Vielleicht ne Erklärung .....

...Eine neue Theorie könnte nun die Antwort liefern: Die Strahlung von Mobiltelefonen soll am plötzlichen Verschwinden der Bienen in den USA und Europa schuld sein, berichtet die britische Tageszeitung "The Independent" in der Sonntag-Ausgabe.

Bienen orientieren sich mW nach dem Sonnenstand (sie können die Sonne auch bei bedecktem Himmel sehen), "Handystrahlung" müßte sich wohl auch auf Hummeln und Wespen auswirken.
_________________
Leben kann tödlich sein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2528

Beitrag(#713324) Verfasst am: 28.04.2007, 04:15    Titel: Antworten mit Zitat

Algol hat folgendes geschrieben:
Cyberspider hat folgendes geschrieben:
Vielleicht ne Erklärung .....

...Eine neue Theorie könnte nun die Antwort liefern: Die Strahlung von Mobiltelefonen soll am plötzlichen Verschwinden der Bienen in den USA und Europa schuld sein, berichtet die britische Tageszeitung "The Independent" in der Sonntag-Ausgabe.

Bienen orientieren sich mW nach dem Sonnenstand (sie können die Sonne auch bei bedecktem Himmel sehen), "Handystrahlung" müßte sich wohl auch auf Hummeln und Wespen auswirken.

Nein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Algol
Katholik, saugverwirrte schleichende Scharia



Anmeldungsdatum: 22.06.2006
Beiträge: 4797
Wohnort: Berlin

Beitrag(#713330) Verfasst am: 28.04.2007, 04:49    Titel: Antworten mit Zitat

hainer hat folgendes geschrieben:
Algol hat folgendes geschrieben:
Cyberspider hat folgendes geschrieben:
Vielleicht ne Erklärung .....

...Eine neue Theorie könnte nun die Antwort liefern: Die Strahlung von Mobiltelefonen soll am plötzlichen Verschwinden der Bienen in den USA und Europa schuld sein, berichtet die britische Tageszeitung "The Independent" in der Sonntag-Ausgabe.

Bienen orientieren sich mW nach dem Sonnenstand (sie können die Sonne auch bei bedecktem Himmel sehen), "Handystrahlung" müßte sich wohl auch auf Hummeln und Wespen auswirken.

Nein.

"Nein" was?
_________________
Leben kann tödlich sein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2528

Beitrag(#714165) Verfasst am: 30.04.2007, 03:29    Titel: Antworten mit Zitat

Algol hat folgendes geschrieben:
hainer hat folgendes geschrieben:
Algol hat folgendes geschrieben:
Cyberspider hat folgendes geschrieben:
Vielleicht ne Erklärung .....

...Eine neue Theorie könnte nun die Antwort liefern: Die Strahlung von Mobiltelefonen soll am plötzlichen Verschwinden der Bienen in den USA und Europa schuld sein, berichtet die britische Tageszeitung "The Independent" in der Sonntag-Ausgabe.

Bienen orientieren sich mW nach dem Sonnenstand (sie können die Sonne auch bei bedecktem Himmel sehen), "Handystrahlung" müßte sich wohl auch auf Hummeln und Wespen auswirken.

Nein.

"Nein" was?

Sorry, die Antwort hätte sein müssen, erläutern sie den Quatsch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Algol
Katholik, saugverwirrte schleichende Scharia



Anmeldungsdatum: 22.06.2006
Beiträge: 4797
Wohnort: Berlin

Beitrag(#714759) Verfasst am: 01.05.2007, 05:47    Titel: Antworten mit Zitat

hainer hat folgendes geschrieben:
Algol hat folgendes geschrieben:
hainer hat folgendes geschrieben:
Algol hat folgendes geschrieben:
Cyberspider hat folgendes geschrieben:
Vielleicht ne Erklärung .....

...Eine neue Theorie könnte nun die Antwort liefern: Die Strahlung von Mobiltelefonen soll am plötzlichen Verschwinden der Bienen in den USA und Europa schuld sein, berichtet die britische Tageszeitung "The Independent" in der Sonntag-Ausgabe.

Bienen orientieren sich mW nach dem Sonnenstand (sie können die Sonne auch bei bedecktem Himmel sehen), "Handystrahlung" müßte sich wohl auch auf Hummeln und Wespen auswirken.

Nein.

"Nein" was?

Sorry, die Antwort hätte sein müssen, erläutern sie den Quatsch.

Bezieht sich Deine Aussage auf meinen Beitrag?
_________________
Leben kann tödlich sein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zoff
Sternenstaub



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21511
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#812915) Verfasst am: 08.09.2007, 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

Gerade einen interessanten Artikel dazu gefunden:

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/282876
_________________
Wenn ich eine Welt wie Gott geschaffen hätte, wäre ich auch weggezogen. (Federico Fellini)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finril
-.-



Anmeldungsdatum: 19.08.2005
Beiträge: 1270

Beitrag(#813041) Verfasst am: 08.09.2007, 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Kurz um:

"Bienenaids" ?
_________________
Ein Geist wer seine Pflichten nicht erfüllt kann nicht frei sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wasistreal
permanent deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 719

Beitrag(#813116) Verfasst am: 08.09.2007, 15:32    Titel: Antworten mit Zitat

Finril hat folgendes geschrieben:
Kurz um:

"Bienenaids" ?


Nein. In Australien sind die Bienen ebenfalls mit dem Virus infiziert, sterben dort aber nicht.

Die krit. Rationalisten hier müssten jetzt sagen: "Doch! ... und die Theorie gilt solange, bis wir eine bessere haben! Deswegen werden jetzt erstmal alle Bienen gegen den Virus geimpft .. auf Steuerzahlerkosten."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tassilo
Deaktiviert



Anmeldungsdatum: 17.05.2004
Beiträge: 7361

Beitrag(#813118) Verfasst am: 08.09.2007, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

wasistreal hat folgendes geschrieben:
Deswegen werden jetzt erstmal alle Bienen gegen den Virus geimpft .. auf Steuerzahlerkosten."

Was ist weiß und springt von Ast zu Ast?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wasistreal
permanent deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 719

Beitrag(#813140) Verfasst am: 08.09.2007, 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Tassilo hat folgendes geschrieben:
wasistreal hat folgendes geschrieben:
Deswegen werden jetzt erstmal alle Bienen gegen den Virus geimpft .. auf Steuerzahlerkosten."

Was ist weiß und springt von Ast zu Ast?


der nackte steinbrück ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2528

Beitrag(#813424) Verfasst am: 09.09.2007, 03:35    Titel: Antworten mit Zitat

Zoff hat folgendes geschrieben:
Gerade einen interessanten Artikel dazu gefunden:

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/282876


Was dort nicht steht: Man kam drauf indem man verlassene Bienenstöcke bestrahlte, die auch das besagte Virus vernichteten. Bei den bestrahlten Stöcken erholte sich die Population nach Neubesiedelung. Das erhärtete den Verdacht auf diesen Virus, der beim Bestrahlen niederging.

Die Bienen, die vom Colony Collaps Disorder betroffen sind sind völlig verkrätzt mit Viren und Bakterien. Ihr Immunsytem ist geschädigt. Man geht von einer multifaktoriellen Ursache aus. Dabei spielen vermutlich auch Pestizide und Varoamilbe auch eine Rolle, wie in deinem verlinkten Artikel erwähnt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#813579) Verfasst am: 09.09.2007, 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

wasistreal hat folgendes geschrieben:
Finril hat folgendes geschrieben:
Kurz um:

"Bienenaids" ?


Nein. In Australien sind die Bienen ebenfalls mit dem Virus infiziert, sterben dort aber nicht.

Die krit. Rationalisten hier müssten jetzt sagen: "Doch! ... und die Theorie gilt solange, bis wir eine bessere haben! Deswegen werden jetzt erstmal alle Bienen gegen den Virus geimpft .. auf Steuerzahlerkosten."
Du bist niedlich.

Die Bienen in Australien werden eine Immunität gegen das Virus erlangt haben. Das gibt es bei Wirbellosenkrankheiten recht häufig.

Die Krebspest zum Beispiel ist für nordamerikanische Krebse vollkommen ungefährlich, auf anderen Kontinenten aber verheerend.
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
wasistreal
permanent deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 719

Beitrag(#813613) Verfasst am: 09.09.2007, 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
wasistreal hat folgendes geschrieben:
Finril hat folgendes geschrieben:
Kurz um:

"Bienenaids" ?


Nein. In Australien sind die Bienen ebenfalls mit dem Virus infiziert, sterben dort aber nicht.

Die krit. Rationalisten hier müssten jetzt sagen: "Doch! ... und die Theorie gilt solange, bis wir eine bessere haben! Deswegen werden jetzt erstmal alle Bienen gegen den Virus geimpft .. auf Steuerzahlerkosten."
Du bist niedlich.

Die Bienen in Australien werden eine Immunität gegen das Virus erlangt haben. Das gibt es bei Wirbellosenkrankheiten recht häufig.

Die Krebspest zum Beispiel ist für nordamerikanische Krebse vollkommen ungefährlich, auf anderen Kontinenten aber verheerend.


Denken , auch mal die Quellen ... sonst wirst Du nie klüger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#813626) Verfasst am: 09.09.2007, 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

wasistreal hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
wasistreal hat folgendes geschrieben:
Finril hat folgendes geschrieben:
Kurz um:

"Bienenaids" ?


Nein. In Australien sind die Bienen ebenfalls mit dem Virus infiziert, sterben dort aber nicht.

Die krit. Rationalisten hier müssten jetzt sagen: "Doch! ... und die Theorie gilt solange, bis wir eine bessere haben! Deswegen werden jetzt erstmal alle Bienen gegen den Virus geimpft .. auf Steuerzahlerkosten."
Du bist niedlich.

Die Bienen in Australien werden eine Immunität gegen das Virus erlangt haben. Das gibt es bei Wirbellosenkrankheiten recht häufig.

Die Krebspest zum Beispiel ist für nordamerikanische Krebse vollkommen ungefährlich, auf anderen Kontinenten aber verheerend.


Denken , auch mal die Quellen ... sonst wirst Du nie klüger.
Dann erklär mir doch bitte mal, was dieser Blödsinn sollte:
Zitat:
Die krit. Rationalisten hier müssten jetzt sagen: "Doch! ... und die Theorie gilt solange, bis wir eine bessere haben! Deswegen werden jetzt erstmal alle Bienen gegen den Virus geimpft .. auf Steuerzahlerkosten."
, in bezug auf die Quelle natürlich.

Was hast du überhaupt dagegen, wenn Steuergelder ausnahmsweise mal sinnvoll eingesetzt werden?
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
wasistreal
permanent deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.10.2006
Beiträge: 719

Beitrag(#813673) Verfasst am: 09.09.2007, 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Die Forscher gehen von einem multifaktoriellem Phänomen aus. Desweiteren könnte die Anfälligkeit für den Virus ein Symptom und nicht die "Ursache" sein.

Für den kritischen Rationalisten hat eine Theorie solange zu gelten, bis eine bessere gefunden ist. Du beweist sehr deutlich, zu welch absurden Handlungen (Impfung) dies führen kann, wenn die Theorie blöd ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#813687) Verfasst am: 09.09.2007, 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe immer noch nicht, was an der Impfung schlecht sein soll.
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Zoff
Sternenstaub



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21511
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#1801723) Verfasst am: 16.12.2012, 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Bekannter von mir ist Hobbyimker und bittet um Unterstützung dieser Online-Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/hilfe-fuer-die-honigbiene-nein-zum-bienensterben
_________________
Wenn ich eine Welt wie Gott geschaffen hätte, wäre ich auch weggezogen. (Federico Fellini)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8745
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2073586) Verfasst am: 23.10.2016, 12:44    Titel: Warum die Bienen wirklich sterben - Udo Pollmer erklärt Antworten mit Zitat

Zitat:
Überzüchtung
Warum die Bienen wirklich sterben

Von Udo Pollmer


Quelle:
http://www.deutschlandradiokultur.de/ueberzuechtung-warum-die-bienen-wirklich-sterben.993.de.html?dram:article_id=367318

Zitat:
Seit Jahren beobachten Forscher den weltweiten Rückgang der Bienenpopulation mit Sorge. Oftmals werden Pestizide für das Sterben verantwortlich gemacht. Falsch, meint Udo Pollmer. Schuld seien die Imker selbst.

(...)

Es stimmt, heute sind mehr Bienenverluste zu beklagen als früher. Doch die wichtigste Ursache wird gar nicht erst erwähnt: Es ist die Überzüchtung. Obwohl sich zum Imkern mehrere Bienenarten eignen, kommt weltweit praktisch nur noch eine Art zum Zuge.

Dieser Hochleistungs-Imme musste auch unsere Nordbiene weichen. Diese war robust, kam mit schlechtem Wetter ebenso klar wie mit mieser Tracht, also einem unbefriedigenden Angebot an Nektar und Pollen.

Zum Leidwesen der Imker waren diese Tierchen stechlustig aber nur mäßige Honigsammler. Deshalb begannen unsere Bienenväter um 1950 die heimischen Nordbienen auszurotten.
(...)

alles weitere dann im verlinkten Text lesen.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8745
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2081145) Verfasst am: 02.01.2017, 13:17    Titel: Bienen leben in der Stadt oft besser als auf dem Land Antworten mit Zitat

Es gibt auch freudiges zu berichten - wenn man nicht gerade einen jammerimker zum Freunde hat:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/bienen-leben-in-der-stadt-oft-besser-als-auf-dem-land-14601026.html

Zitat:
Bienen leben in der Stadt oft besser als auf dem Land
Stadtluft macht frei - im Falle von Bienen heißt das: mehr Honig. Schuld ist die intensive Landwirtschaft außerhalb der Agglomerationen.

(...)

Als Kriterien für die Gesundheit der Honigbienen haben die Fachleute sich Zahlen dazu angeschaut, wie viel Honig die Tiere produzieren - mit klarem Ergebnis: „Ihre Honigerträge sind in urbanen Gebieten doppelt so hoch wie in landwirtschaftlichen Gebieten.“ Das dokumentierten etwa Statistiken des Deutschen Imkerbundes.
(...)


Mmh,
ob wirklich die produzierte Menge an Honig für die Lebensqualität der Bienen ein ausreichendes Kriterium ist?
Demzufolge wären Turbokühe super glücklich, skeptisch
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
fwo
ist im Mittelmeer abgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20859
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2081151) Verfasst am: 02.01.2017, 13:45    Titel: Re: Bienen leben in der Stadt oft besser als auf dem Land Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Es gibt auch freudiges zu berichten - wenn man nicht gerade einen jammerimker zum Freunde hat:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/agenda/bienen-leben-in-der-stadt-oft-besser-als-auf-dem-land-14601026.html

Zitat:
Bienen leben in der Stadt oft besser als auf dem Land
Stadtluft macht frei - im Falle von Bienen heißt das: mehr Honig. Schuld ist die intensive Landwirtschaft außerhalb der Agglomerationen.

(...)

Als Kriterien für die Gesundheit der Honigbienen haben die Fachleute sich Zahlen dazu angeschaut, wie viel Honig die Tiere produzieren - mit klarem Ergebnis: „Ihre Honigerträge sind in urbanen Gebieten doppelt so hoch wie in landwirtschaftlichen Gebieten.“ Das dokumentierten etwa Statistiken des Deutschen Imkerbundes.
(...)


Mmh,
ob wirklich die produzierte Menge an Honig für die Lebensqualität der Bienen ein ausreichendes Kriterium ist?
Demzufolge wären Turbokühe super glücklich, skeptisch

Eine Frage ist auch, ob man von Lebensqualität in unseren Sínn bei Bienen überhaupt reden kann. Während man bei Kühen mit dem großen Euter, das sie füllen, durchaus von Qualzucht reden kann, gibt es eine derartige Zucht bei Bienen nicht - schon allein deshalb nicht, weil die Hosen, die sie "füllen" nach außen offen sind. Und sie müssen den Weg mit dieser Tracht in den Stockschaffen und dort noch frisch genug sein, ihren Tanz richtig zu tanzen, damit auch die anderen ihre Quelle finden .....
Das ist also eine ganz andere Lebensart, die zwangsläufig noch viel dichter bei der der Wildbienen ist.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32871
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2088850) Verfasst am: 17.03.2017, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

Unser Bienenhotel bekommt viel Zuspruch.
Die stehen schon Schlange bei der Wohnungsbesichtigung. zwinkern



Ich glaube, dass sind alles Wildbienen, oder eine Hummelart. (Hummeln sind auch Bienen; ich weiß)

Letztes Jahr waren 23 Löcher "Bewohnt". Später waren die Löcher von einem Tag auf den andern, alle wieder frei.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
ist im Mittelmeer abgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20859
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2088852) Verfasst am: 17.03.2017, 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Unser Bienenhotel bekommt viel Zuspruch.
Die stehen schon Schlange bei der Wohnungsbesichtigung. zwinkern



Ich glaube, dass sind alles Wildbienen, oder eine Hummelart. (Hummeln sind auch Bienen; ich weiß)

Letztes Jahr waren 23 Löcher "Bewohnt". Später waren die Löcher von einem Tag auf den andern, alle wieder frei.

Hummeln sind normalerweise auch sozial, was Du da hast, sind Solitärbienen. Das ist jetzt keine Verwandtschaftsbezeichnung, sondern sagt nur, dass die keinen Staat machen. Da gibt es verschiedene Familien, Ferndiagnose ist also schwer.

Inwieweit die - abgesehen vom Biotopverlust - vom Bienesterben überhaupt betroffen sind, weiß ich nicht. Mit der Varroa-Milbe dürften sie aber keine Schwierigkeiten haben. zwinkern
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 32871
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2088853) Verfasst am: 17.03.2017, 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Unser Bienenhotel bekommt viel Zuspruch.
Die stehen schon Schlange bei der Wohnungsbesichtigung. zwinkern



Ich glaube, dass sind alles Wildbienen, oder eine Hummelart. (Hummeln sind auch Bienen; ich weiß)

Letztes Jahr waren 23 Löcher "Bewohnt". Später waren die Löcher von einem Tag auf den andern, alle wieder frei.

Hummeln sind normalerweise auch sozial, was Du da hast, sind Solitärbienen. Das ist jetzt keine Verwandtschaftsbezeichnung, sondern sagt nur, dass die keinen Staat machen. Da gibt es verschiedene Familien, Ferndiagnose ist also schwer.

Inwieweit die - abgesehen vom Biotopverlust - vom Bienesterben überhaupt betroffen sind, weiß ich nicht. Mit der Varroa-Milbe dürften sie aber keine Schwierigkeiten haben. zwinkern

Vielen dank. Sie sind übrigens absolut friedlich.
Eine Paarung, wie in Deinem Link abgebildet, konnte ich auch schon beobachten.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Easy Flamingo
findet Störche farblos



Anmeldungsdatum: 30.11.2016
Beiträge: 67
Wohnort: zwischen gestern und morgen

Beitrag(#2090407) Verfasst am: 03.04.2017, 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte letztes Jahr auch überlegt gehabt, ehrenamtlich in einem Imkerverein mitzumachen.
Leider habe ich doch zu wenig Zeit. Allerdings habe ich gehört, dass das Bienensterben doch nicht so schlimm sei, manche behaupten sogar, es sei nur Panikmache. Ich glaube das zwar nicht, aber vermutlich liegt die Wahrheit zwischen beiden Polen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group