Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Atheisten auf dem Sterbebett
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 25, 26, 27
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HFRudolph
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 1098

Beitrag(#2067010) Verfasst am: 06.09.2016, 17:44    Titel: Atheisten verdursten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus meiner Antwort geht klar hervor,

Ne. „Verdursten ist eine Qual“ hast Du mitzitiert, wäre sonst nicht erforderlich gewesen.
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Ist aber schön, dass Du es jetzt anders siehst.

Lern Du erst mal richtig zu zitieren, und nicht sinnentstellend verkürzt, bevor Du andere anpiefst, meine Aussage, die Du sinnentstellend verkürzt lautete:
HFRudolph hat folgendes geschrieben:
Verdursten ist eine Qual. Niemand wählt Verdursten als Wunschsuizidmethode, so lange noch andere Methoden zur Verfügung stehen. Sonst schreib bitte, dass Deine Mutter sich auch vor die Schienen hätte werfen oder vom Hochhaus stürzen können: Das wäre der erste Fall, von dem ich gehört hätte. Auch würde mich wundern, wenn sie das Pentobarbital im Nachtschränkchen gehabt hätte.

Verdursten ist dann keine Wunschmethode ist, wenn ausreichend Alternativen zur Verfügung stehen, wobei ich Pentobarbital ausdrücklich genannt habe.

Wenn Du mir Unterstellungen unterschieben willst, dann schreib einfach, dass die besagten Personen Verdursten favorisiert haben, obwohl sie sich über die Folgen im Klaren waren und obwohl ihnen Pentobarbital oder von mir aus auch die Roger-Kusch-Methode zur Verfügung standen.

Die von Astarte verlinkten „Fälle“ zeigen geradezu erschreckend, dass in den ganz überwiegenden Fällen überhaupt keine brauchbaren Alternativen zur Verfügung standen, in einem Fall wurde die Wunschalternative aus ethischen (ideologischen) Gründen (wegen Rechtswidrigkeit) abgelehnt.

11 Tage Dursten, Schmerzen, ggf. Angstzustände, Schlafstörung und Koma würde ich unter den genannten Fällen als nicht gerade unwahrscheinlich betrachten: Unter dem Gesichtspunkt stellt sich auch die Frage,
1. ob die genannten Ausnahmefälle, die Verdursten als tatsächliche Wunschmethode genannt hatten (Nr. 15 nach HVD-Beratung), sich darüber im Klaren waren (Nierenversagen dürfte nicht gerade ungewöhnlich sein), Verlängerung der absichtlichen Selbstschädigung verzögerte sich auf Wochen (!), wenn das Dursten nicht ertragen wurde und zwischenzeitlich durch Eiswürfellutschen noch Flüssigkeit aufgenommen wurde und
2. ob sie Einschläfern als verfügbare Methode wahrgenommen haben. Nur der Roger-Kusch-Verein macht das auch noch nicht verfügbar, Verdursten ist billiger, weil weitgehend krankenkassenfinanziert. Und wenn ich mich hier über die Einführung von § 217 StGB echauffiert habe, dann deshalb, weil die Situation ohne diese Nummer besser sein könnte, wobei ich mich ausdrücklich auf das Problem der Methodenbeschränkung bezogen habe.

Du kannst ja gerne mal 24 Stunden dursten, nach Absprache mit Deinem Arzt. Wenn Du im richtigen Alter bist, Deine Nieren OK sind und Du sonst fit bist, machst Du das wahrscheinlich auch ohne Schäden, Ohnmacht u. s. w. gut mit, wobei ich natürlich keine Haftung übernehme.

Und überhaupt
3. Wurden als „Fälle“ die Abgebrochenen Versuche nicht aufgeführt, die auf Durst, Schmerzen etc. zurückzuführen sind, die Fälle die in die Psychiatrie eingewiesen wurden und diejenigen, die sich vielleicht noch immer irgendwo im Koma befinden, weil man sie „gerettet“ hat oder die nach Koma Hirnschäden oder ansonsten Nierenschäden zurückbehalten haben, für die die Selbstschädigung aber nicht zum Tod führte? Unter den Fällen wurde ja immerhin berichtet, dass Verweigerung von Unterstützung und sogar versuchte Einweisung vorgekommen sind (USA?).

Kein Tier würde man so behandeln, selbst wenn es durchgeritten ist und keine Chance hat.
Wenn man ihm auf diese Weise einen „schönen Tod“ bescheren wollen würde, wie es hier ja genannt wurde, würde man sich ohne Umschweife eine Anzeige wegen Tierquälerei fangen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8310

Beitrag(#2067050) Verfasst am: 06.09.2016, 23:31    Titel: Re: Atheisten verdursten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

HFRudolph hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus meiner Antwort geht klar hervor,

Ne. „Verdursten ist eine Qual“ hast Du mitzitiert, wäre sonst nicht erforderlich gewesen.
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Ist aber schön, dass Du es jetzt anders siehst.

Du kannst hier nicht einfach so interpretieren, wie du willst. Ich kann das nicht weglassen, da ich Fremdzitate nicht einfach so kürzen darf.
Du übrigens auch nicht, aber dazu später.

Zitat:
Lern Du erst mal richtig zu zitieren, und nicht sinnentstellend verkürzt, bevor Du andere anpiefst, meine Aussage, die Du sinnentstellend verkürzt lautete:
HFRudolph hat folgendes geschrieben:
Verdursten ist eine Qual. Niemand wählt Verdursten als Wunschsuizidmethode, so lange noch andere Methoden zur Verfügung stehen. Sonst schreib bitte, dass Deine Mutter sich auch vor die Schienen hätte werfen oder vom Hochhaus stürzen können: Das wäre der erste Fall, von dem ich gehört hätte. Auch würde mich wundern, wenn sie das Pentobarbital im Nachtschränkchen gehabt hätte.


Ich mache dich darauf aufmerksam, dass ich fwo zitiert habe. Innerhalb seines Beitrages steht dein bereits von ihm gekürzte Zitat, was habe ich damit zu tun? Erst denken, dann schreiben.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kerzenlicht
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.04.2011
Beiträge: 348

Beitrag(#2067060) Verfasst am: 07.09.2016, 01:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wer hat schon Atheisten auf dem Sterbebett gesehen?
Frage?Sterben sie anders als religiöse Menschen?
Meistens sind die Leute bewusstlos bevor sie sterben und bekommen das oft gar nicht mehr mit.
Sie bekommen starke Schmerzmittel oder sonstige Medikamente.
???

Ehrlich gesagt, ich fürchte mich davor!
_________________
Die Waffen nieder
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20258
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2067064) Verfasst am: 07.09.2016, 01:56    Titel: Re: Atheisten verdursten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
....
Du kannst hier nicht einfach so interpretieren, wie du willst. Ich kann das nicht weglassen, da ich Fremdzitate nicht einfach so kürzen darf.
....

Doch darfst Du, solange Du anzeigst, dass Du gekürzt hast, um dem Leser dadurch die Möglichkeit zu geben, sich das Zitat auch noch komplett anzusehen.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37501

Beitrag(#2067076) Verfasst am: 07.09.2016, 07:06    Titel: Antworten mit Zitat

HFRudolph hat folgendes geschrieben:

...
@Schtonk: gegenwärtig führen wir das Thema unter Atheisten auf dem Sterbebett und in dem Kontext unter „unfreiwillig totgequält“, was nicht gerade „Suizid“ bedeutet.
...

(Fettung von mir)
Nein niemand hier führt das Thema in dem Kontext von etwas Unfreiwilligem. Dies führst nur du allein.
Wir sprechen von der Entscheidung von Menschen zum Sterbenfasten, also davon, Suizid zu begehen.

Niemand befürwortet hier, Leute verdursten zu lassen, die das nicht eindeutig als ihren Willen erklärt haben, sei es aktuell, oder in einer klar formulierten Patientenverfügung. Daher ist dein Vergleich mit dem Verdursten lassen von Tieren, und von "unfreiwillig Totquälen" ja wohl nicht nur falsch, sondern eine Unterstellung an mehrere Diskussionsteilnehmer!
Was soll das?

Dass es bessere Alternativen gäbe, schmerzfreier und leidensfreier mit Hilfe sein Leben zu beenden, wozu man aber externe Hilfe bräuchte, die gegenwärtig nicht so einfach legal zur Verfügung steht, stellt ja niemand in Frage.

Du behauptest aber, in der gegenwärtigen Situation würde niemand freiwillig auf Nahrung und Flüssigkeitszufuhr verzichten, bzw diese klar ablehnen, und das ist schlicht und ergreifend halt falsch.
Darüber könnte man ja in einem Thread über Suizid diskutieren, wenn du nicht mit Unterstellungen, und merkwürdigen Interpretationen um dich werfen würdest.
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31925
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2067095) Verfasst am: 07.09.2016, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Kerzenlicht hat folgendes geschrieben:
Wer hat schon Atheisten auf dem Sterbebett gesehen?
Frage?Sterben sie anders als religiöse Menschen?
Meistens sind die Leute bewusstlos bevor sie sterben und bekommen das oft gar nicht mehr mit.
Sie bekommen starke Schmerzmittel oder sonstige Medikamente.
???

Ehrlich gesagt, ich fürchte mich davor!


Ich habe es bereits ein paar mal erwähnt hier im Forum.
Ich habe zwei Menschen aus nächste Nähe beim Sterben beobachten können.
Meine Mutter und mein Vater.
Meine Mutter war Atheist.
Mein Vater war gläubig. (Katholisch).

Meine Mutter wurde (88-Jährig) im Krankenhaus eingeliefert.
Sie wurde im Alter immer unbeweglicher. Konnte sich zum Schluss kaum noch bewegen. Sie hatte gedacht/gehofft, man könne operativ Abhilfe schaffen.
Als man ihr klar machte, dass man gar nichts mehr machen konnte, meinte meine Mutter, "das wars dann wohl", und verweigerte jegliche Nahrung.
Sie war voll klar im Kopf, und wußte genau was sie tat.
Die behandelnde Ärztin hat mit uns, den weiteren Vorgang besprochen. (Uns = mein Vater, meine Schwester, und ich).
Als wir ihr sagten, "wir möchten das so machen, wie unsere Mutter das möchte. Mit eine ordentliche Schmerzbegleitung, aber ohne künstliche Eingriffe". (Nahrung, usw).
Da antwortete sie: "ich bin Froh, dass sie das auch so sehen. So machen wir es".
Sie ist bereits nach 4-5 Tage in Koma gefallen, und ist 2 Tage später friedlich gestorben.
In der Zeit, als sie noch bei Bewußtsein war, habe ich ihr übrigens gefragt, "ob sie ein Priester sehen möchte". Da hat sie noch mal gelacht, und vehement verneint.
(Als sie nicht mehr bei Bewußtsein war, hat meine Schwester doch noch einen kommen lassen. Geschadet hat der bestimmt nichts. Sie hats nicht mehr mitbekommen).
Ich bekomme jetzt noch Gänsehaut, wenn ich das so erzähle.
Starkes Stück von meine Mutter.
Mein Traum wärs, ebenso gehen zu können.

Mein Vater ist 2 Jahr später gegangen. (Er war 90)
Hatte sogar Probleme damit, "das Mutter quasi ihren Tot selber herbeigeführt hat".
Hat, nach seine eigene Aussage, einen befreundeten Priester gefragt, ob das Mutter geschadet hat.
Der hat das übrigens verneint.
Jedenfalls; als bei ihm langsam die Körperfunktionen aussetzten, und er den einen Infekt nach den andern bekam, hat er ca 3 Monate mit dem Tot gerungen.
Hat teilweise mit weit aufgestarrte Augen nach der Decke gestarrt, und sich ständig bekreuzigt.
Hatte wohl Angst, er hätte nicht gut genug gelebt. Dazu hatte er m.M gar keinen Grund.
Mein Vater ist in ein Waisenhaus aufgewachsen. Seine Eltern sind gestorben, als er noch keine 6 Jahr Alt war. Da hat man ihm wohl soviel mit Teufel und Gottestrafe gedroht, dass es für sein Leben lang gehalten hat.

Soviel zu den oft zitierten Lügengeschichten: "Atheisten würden auf dem Sterbebett nach Gott rufen, und religieuse Menschen würden friedlich einschlafen".
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6019
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#2067097) Verfasst am: 07.09.2016, 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:


Soviel zu den oft zitierten Lügengeschichten: "Atheisten würden auf dem Sterbebett nach Gott rufen, und religieuse Menschen würden friedlich einschlafen".



vrolli, mein Freund, ich danke dir für diese sehr private und schöne (da wahrhaftige) Erzählung.
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 257

Beitrag(#2067106) Verfasst am: 07.09.2016, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Suizid ansich kann man ja schlecht unter Strafe stellen

Aber den Suizidversuch schon! Das tut man m.W. in den USA, wo man nach einem mißglücktem Suizid in der Klapse landet.


Auch in Deutschland kommst Du nach einem mißglückten Suizid in die Klapse.

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8310

Beitrag(#2067111) Verfasst am: 07.09.2016, 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:


Soviel zu den oft zitierten Lügengeschichten: "Atheisten würden auf dem Sterbebett nach Gott rufen, und religieuse Menschen würden friedlich einschlafen".



vrolli, mein Freund, ich danke dir für diese sehr private und schöne (da wahrhaftige) Erzählung.

Ich schließe mich an. Das ist sehr eindrucksvoll geschildert.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HFRudolph
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 1098

Beitrag(#2067124) Verfasst am: 07.09.2016, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

OT
@schtonk: Tut mir leid, aber mit Dir komme ich hier einfach nicht klar. Einerseits meinst Du, man darf nicht verkürzt zitieren, andererseits tust Du es selbst und berufst Dich darauf, dass Du nur weiter zitierst. Ich kann Dir hier so schnell nicht die Zitierregeln beibringen. Grundsätzlich darfst Du überhaupt nur so weit zitieren, wie das für Deine Aussage erforderlich ist und nicht wild irgendetwas kopieren. Normalerweise ist dabei Anfang und Ende von Auslassungen mit … zu kennzeichnen. Persönlich halte ich das allerdings dann für entbehrlich, wenn der Beitrag direkt oder nur wenige Posts darüber steht. Das selbe gilt für den monierten Link-Nonsens (postid). Beides ist weder rechtswidrig, noch zwingend üblich. Man muss nicht jedes mal s. o. dazu schreiben. Wenn Du das für unzulässige Zitierweise hältst, kannst Du ja mal im Moderatorenteam abstimmen, ob man das ganze Forum einmal bereinigen oder komplett offline stellen müsste, bis die 2 Mio Beiträge bereinigt sind.

In dem Kontext des Status Quo kannst Du nicht ein Zitat weiterzitieren und dann so tun, als wüsstest Du nicht, dass nur ein Teil zitiert wurde, wenn der Beitrag kurz darüber steht.

Um ehrlich zu sein, verstehe ich nicht, wie das Moderatorenteam mit Dir als Mod etwas anfangen kann, wenn Du selbst Deine eigenen Aussagen a la Dicke Lippe risikieren nicht richtig einordnen kannst.

Da das hier OT ist und OT anscheinend Moderatoren vorbehalten ist, kann das ja gerne in den entsprechenden Bereich verschoben werden.

astarte hat folgendes geschrieben:
… Nein niemand hier führt das Thema in dem Kontext von etwas Unfreiwilligem. Dies führst nur du allein. …

Vielleicht sollte ich mich umbenennen in der Niemand…
Mal ganz von dem Fehlen jedweder Willensfreiheit abgesehen: Von Freiwilligkeit im Sinne des Volksmunds kann man nicht sprechen, wenn eine Handlung perspektivisch als alternativlos gesehen wird. Das war bei den von Dir verlinkten „Fällen“ ausdrücklich in einigen Fällen nicht der Fall.
Und natürlich gibt es immer legale Alternativen. In einem von den von Dir verlinkten Fällen wollten die Angehörigen schon selbst die Helium-Methode ins Spiel bringen, aus irgendwelchen Gründen haben sie die Dame dann aber nicht einmal auf diese Möglichkeit hingewiesen.

Man stirbt ja ansich auch nicht am Dursten, sondern am Herzstillstand, der nicht selten vorher mit Rythmusstörungen, Kammerflimmern, Herzinfarkt pp. einhergehen kann. Zunächst einmal liegt eine massive Selbstschädigung vor, bei der der Gesundheitszustand in einen heiklen Bereich gebracht wird und der eigentliche Suizid beginnt erst, wenn man in dem akut lebensbedrohlichen Bereich damit fortfährt. Natürlich gibt es viele andere Methoden, mit denen man sich extrem selbstschädigen kann und dann bei Fortsetzung den Tod herbeiführt, nur dass das Verdursten in einem Unterlassen besteht, das rechtlich und vor allem (!) vom Umfeld eher akzeptiert wird als die Fortsetzung einer Handlung. Wenn in den meisten Fällen ohnehin z. B. Nierenversagen in Kauf genommen wird und das ganze Modell von Morphium abhängig ist, fallen mir noch viele Punkte ein, wie man das Beschleunigen könnte. Vom Helium (Astartes Link) mal ganz abgesehen.

astarte hat folgendes geschrieben:
…Niemand befürwortet hier, Leute verdursten zu lassen, die das nicht eindeutig als ihren Willen erklärt haben, sei es aktuell, oder in einer klar formulierten Patientenverfügung. Daher ist dein Vergleich mit dem Verdursten lassen von Tieren, und von "unfreiwillig Totquälen" ja wohl nicht nur falsch, sondern eine Unterstellung an mehrere Diskussionsteilnehmer!…

Das interpretierst Du hinein, ich habe hier niemandem Totschlag durch Verdursten vorgeworfen, oder dessen Befürwortung. Wenn ich schreibe „Kein Tier würde man so behandeln“ und vorher von Einschläfern gesprochen habe und gefordert habe, das diese Methode dem Menschen zur Auswahll stehen sollte: Wie deutlich soll ich es noch schreiben? Einem Tier würde man immer die Möglichkeit bieten, eingeschläfert zu werden, ein überfahrenes Reh, das nicht durchkommt, würde Polizei oder Förster ad hoc von seinem Leid erlösen. Dem Menschen verweigert man dies, selbst wenn er es fordert. Mit dem Verweis auf schönes Verdursten. Und mit dem Verweis auf unprofessionelle Hilfe durch Angehörige mit Heliumbag. Keine Freunde oder Angehörige zur Hand? Pech gehabt, musst halt Verdursten „wählen“.

astarte hat folgendes geschrieben:
…Dass es bessere Alternativen gäbe, schmerzfreier und leidensfreier mit Hilfe sein Leben zu beenden, wozu man aber externe Hilfe bräuchte, die gegenwärtig nicht so einfach legal zur Verfügung steht, stellt ja niemand in Frage. …

Man darf wohl noch eine politische Meinung zur Gesetzeslage haben dürfen, wie Menschen sterben können sollten.

astarte hat folgendes geschrieben:
…Du behauptest aber, in der gegenwärtigen Situation würde niemand freiwillig auf Nahrung und Flüssigkeitszufuhr verzichten, bzw diese klar ablehnen, und das ist schlicht und ergreifend halt falsch.…

Ja, hast Du belegt durch den HVD-Beratungsfall Nr. 15. Wobei das Verhalten für mich nicht nachvollziehbar ist für jemanden, der einerseits über die nicht angenehmen Nebenwirkungen des Verdurstens aufgeklärt wurde und dem andererseits andere Alternativen zur Verfügung gestellt wurden: Und dazu gehört aktuell noch das Selbsteinschläfern, so man denn einen Arzt findet, der (unkommerziell) unterstützend mitwirkt.

Ich würde allerdings damit rechnen, dass das Finden eines Arztes und die Umsetzung bestimmt 24 Stunden dauern würde. Kein Vergleich zu Tagen und Wochen, aber ansich auch schon nur begrenzt tauglich, jemanden darauf zu verweisen. Es gibt Fälle von Unfallopfern oder Kriegsopfern, bei denen ich 24 Stunden für unzumutbar halte. Auch wenn man alles an Medikamenten aufbietet, damit die Person nichts mehr mitbekommt. Wozu muss das Leben in einem solchen Zustand noch länger dauern, wenn man es nicht will?

Die neue Gesetzeslage dient dazu, eine christliche pseudohumanistische Moral zu bedienen.
Ausgebadet wird es nur und ausschließlich von denen, die anderer Überzeugung sind. Und das war das Thema hier, wie Atheisten sterben.

Kat hat folgendes geschrieben:
Auch in Deutschland kommst Du nach einem mißglückten Suizid in die Klapse. …

Ja. Grundsätzlich schon. Das ganze Thema befindet sich in einem Konflicktfeld zwischen psychischer Krankheit und Selbstbestimmung: Wobei der Gesetzgeber nicht den Hauch eines Versuchs gemacht hat, die Problematik einmal anzugehen oder zu differenzieren.
Wenn ich mich richtig entsinne gab es daher vor einiger Zeit beim HPD einen Artikel eines Rechtsanwalts zum Thema, der die Selbstbestimmung ganz radikal in den Vordergrund rückte.


Zuletzt bearbeitet von HFRudolph am 07.09.2016, 15:46, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37501

Beitrag(#2067148) Verfasst am: 07.09.2016, 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

HFRudolph hat folgendes geschrieben:
OT....
...

Darauf habe ich hier geantwortet:
http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2067147#2067147
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8310

Beitrag(#2067157) Verfasst am: 07.09.2016, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

HFRudolph hat folgendes geschrieben:
OT
@schtonk: Tut mir leid, aber mit Dir komme ich hier einfach nicht klar.

Scheint mir auch so.

Zitat:
Einerseits meinst Du, man darf nicht verkürzt zitieren, andererseits tust Du es selbst und berufst Dich darauf, dass Du nur weiter zitierst.

Wiederholt: Nein, ich tat es nicht selbst. Das war fwo, den ich zitierte. Und er hat dich verkürzt zitiert, und daran habe ich natürlich nichts verändert.

Zitat:
In dem Kontext des Status Quo kannst Du nicht ein Zitat weiterzitieren und dann so tun, als wüsstest Du nicht, dass nur ein Teil zitiert wurde, wenn der Beitrag kurz darüber steht.

Ach, das hört sich ja jetzt ganz anders an als ein paar Zeilen zuvor. Ein völlig neuer Vorwurf von dir, der den bisherigen ad absurdum stellt. Was kommt als nächstes?
Vllt irgendwas Persönliches, unterfüttert mit einer völlig falschen Behauptung?

Zitat:
Um ehrlich zu sein, verstehe ich nicht, wie das Moderatorenteam mit Dir als Mod etwas anfangen kann, wenn Du selbst Deine eigenen Aussagen a la Dicke Lippe risikieren nicht richtig einordnen kannst.


Dachte ich mir. Du hantierst mit ziemlich unlauteren Mitteln.


Edith: siehe auch http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=2067163#2067163
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37501

Beitrag(#2067167) Verfasst am: 07.09.2016, 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

HFRudolph hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Aus meiner Antwort geht klar hervor,

Ne. „Verdursten ist eine Qual“ hast Du mitzitiert, wäre sonst nicht erforderlich gewesen.
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Ist aber schön, dass Du es jetzt anders siehst.

Lern Du erst mal richtig zu zitieren, und nicht sinnentstellend verkürzt, bevor Du andere anpiefst, meine Aussage, die Du sinnentstellend verkürzt lautete:
HFRudolph hat folgendes geschrieben:
Verdursten ist eine Qual. Niemand wählt Verdursten als Wunschsuizidmethode, so lange noch andere Methoden zur Verfügung stehen. Sonst schreib bitte, dass Deine Mutter sich auch vor die Schienen hätte werfen oder vom Hochhaus stürzen können: Das wäre der erste Fall, von dem ich gehört hätte. Auch würde mich wundern, wenn sie das Pentobarbital im Nachtschränkchen gehabt hätte.

Verdursten ist dann keine Wunschmethode ist, wenn ausreichend Alternativen zur Verfügung stehen, wobei ich Pentobarbital ausdrücklich genannt habe.

Ein HINWEIS der Moderation:

Du hast diesen Beitrag bearbeitet, nachdem bereits darauf geantwortet wurde, und das hier erwähnte nachträglich eingefügt. Wir weisen dich nachdrücklich auf die Regel 2.3. Absatz 8 hin:
Forumsregeln 2.3 hat folgendes geschrieben:
Nachträgliche Veränderungen an eigenen Beiträgen, die den Diskussionsverlauf verfälschen oder unkenntlich machen, sind verboten. ...


Du hast auch weitere Beiträge nachträglich bearbeitet, dies ist erlaubt, wenn noch niemand darauf geantwortet hat, UND man einen Hinweis einfügt, was man verändert hat. (zB. Edit: "xy hinzugefügt", oder "Link ergänzt", "Rechtschreibfehler korrigiert" usw). Wir bitten Dich, Beiträge per Vorschau zu prüfen, und nach dem Abschicken möglichst nicht mehr zu bearbeiten, und wenn, Änderungen eindeutig zu dokumentieren, um Missverständnisse zu vermeiden. (siehe Regel 2.2. "erwünschtes Verhalten" Absatz 5:
"Verändere den Sinn Deiner Beiträge nicht nachträglich! Dadurch kann der Diskussionsverlauf von anderen Benutzern nicht mehr nachvollzogen werden, was leicht zu Missverständnissen und damit zu Unfrieden führen kann.")


Vorsorglich: Über die Moderation wird bei Bedarf nur hier diskutiert.
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hlg.Jockel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.09.2016
Beiträge: 6
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2067178) Verfasst am: 07.09.2016, 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

hlg.Jockel hat folgendes geschrieben:
mit… Sterbenden zu tun gehabt.

Den Begriff „sterbend“ würde ich mir ja verbitten.

Weiter lese ich erst mal gar nicht.
Mit "sterbend" bezeichnet man selbstverständlich nicht jeden Patienten, die meisten sind ja noch guter Dinge un auf dem Weg der Besserung.

Wenn ich von einem Sterbenden spreche, dann ist es ein Mensch, der sich im aktiven Sterbeprozess befindet (ja, sowas gibt es; einfach mal hier schauen http://www.pflegewiki.de/wiki/Die_f%C3%BCnf_Sterbephasen_nach_K%C3%BCbler-Ross

Fakt ist, das der Umgang mit dem Sterben und dem Tod in unserer gesellschaft noch übel tabuisiert ist. Da haben unsere Religionen einen nicht unerheblichen Anteil daran; schließlich wird der tod ja schon seit Ewigkeiten als der Böse dargestellt, der Sensenmann, der uns holt und anderer Bullshit.
Und dann ist es verständlich, wenn jemand ablehnend reagiert, einfach, weil ihm der Umgamg damit fremd ist.

Sollte es aber nicht, denn wir alle, ohne Ausnahme, werden am Tag X in die Kiste hüpfen. Tja, führt kein Weg dran vorbei. da sollte man sich vielleicht mit dem Thema etwas genauerr beschäftigen...
_________________
Lieblingssatz meiner Mutter: "Der liebe Gott sieht alles"


Zuletzt bearbeitet von hlg.Jockel am 07.09.2016, 16:55, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HFRudolph
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 1098

Beitrag(#2067179) Verfasst am: 07.09.2016, 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Habe ich jetzt die Aussagen verfälscht? Dann bitte einfach weglöschen.

Hatte nicht gesehen, dass schon ein Beitrag danach eingetragen war. Das ist mir hier zu pingelig. Und das bezieht sich nicht auf Dich, Jockel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hlg.Jockel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.09.2016
Beiträge: 6
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2067184) Verfasst am: 07.09.2016, 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Übrigens, was die Atheisten angeht: Meines Wissens war da keiner dabei.
_________________
Lieblingssatz meiner Mutter: "Der liebe Gott sieht alles"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31925
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2067217) Verfasst am: 07.09.2016, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

hlg.Jockel hat folgendes geschrieben:
Übrigens, was die Atheisten angeht: Meines Wissens war da keiner dabei.


Was genau meinst nun damit? Am Kopf kratzen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37501

Beitrag(#2067303) Verfasst am: 08.09.2016, 06:27    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
hlg.Jockel hat folgendes geschrieben:
Übrigens, was die Atheisten angeht: Meines Wissens war da keiner dabei.


Was genau meinst nun damit? Am Kopf kratzen

Ich nehme an, er meint diejenigen, von denen er hier erzählt hat.
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 174

Beitrag(#2115046) Verfasst am: 22.11.2017, 17:04    Titel: Re: Atheisten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

karin hat folgendes geschrieben:
Warum sterben Atheisten meist panisch, schriend, hoffnungslos waehrend glaeubige Christen (nicht die scheinheiligen) meist friedlich einschlafen?

Stimmt überhaupt nicht. Neueste Studie darüber
https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/glaeubige-oder-atheisten-wer-den-tod-am-meisten-fuerchtet-a-1140864-amp.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 5542

Beitrag(#2115119) Verfasst am: 23.11.2017, 11:34    Titel: Re: Atheisten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:
karin hat folgendes geschrieben:
Warum sterben Atheisten meist panisch, schriend, hoffnungslos waehrend glaeubige Christen (nicht die scheinheiligen) meist friedlich einschlafen?

Stimmt überhaupt nicht. Neueste Studie darüber
https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/glaeubige-oder-atheisten-wer-den-tod-am-meisten-fuerchtet-a-1140864-amp.html


„Allerdings gibt es auch noch eine andere Erklärung, warum sich Atheisten offenbar weniger mit Todesgedanken quälen. Möglicherweise seien sie grundsätzlich furchtloser und neigten deshalb auch weniger dazu, Trost in einer Religion zu suchen...“ Sehr glücklich
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Höhlenbär
saisonaler Einzelgänger



Anmeldungsdatum: 04.03.2007
Beiträge: 115

Beitrag(#2115208) Verfasst am: 23.11.2017, 22:49    Titel: Re: Atheisten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/glaeubige-oder-atheisten-wer-den-tod-am-meisten-fuerchtet-a-1140864-amp.html


*Räusper* Arge Unsitte, das!

Eine Kulturtechnik, die ständig neu in das Bewusstsein gerufen werden muss, ist, auch die diesseitigen Übermächte großräumig zu umgehen. Der zitierte Link funktioniert auch prächtig, wenn man "www.google.de/amp" daraus löscht. Um den so gekürzten Link zu posten, hätte man nur die Link-Location beim Besuch von spiegel.de statt dem von der Google-betriebenen Fundstelle kopieren müssen.

_Meinen_ Besuch bei dem verlinkten Artikel hat Google jedenfalls nicht registriert (sofern der Spiegel nicht selbst aktiv an Google liefert)
_________________
Macht ist geil. Humor ist Pflicht. Skepsis ist eine Tugend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 174

Beitrag(#2115458) Verfasst am: 25.11.2017, 12:03    Titel: Re: Atheisten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

Höhlenbär hat folgendes geschrieben:
Korra hat folgendes geschrieben:

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/glaeubige-oder-atheisten-wer-den-tod-am-meisten-fuerchtet-a-1140864-amp.html


*Räusper* Arge Unsitte, das!

Eine Kulturtechnik, die ständig neu in das Bewusstsein gerufen werden muss, ist, auch die diesseitigen Übermächte großräumig zu umgehen. Der zitierte Link funktioniert auch prächtig, wenn man "www.google.de/amp" daraus löscht. Um den so gekürzten Link zu posten, hätte man nur die Link-Location beim Besuch von spiegel.de statt dem von der Google-betriebenen Fundstelle kopieren müssen.

_Meinen_ Besuch bei dem verlinkten Artikel hat Google jedenfalls nicht registriert (sofern der Spiegel nicht selbst aktiv an Google liefert)

Hä?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 25051
Wohnort: Edo

Beitrag(#2115468) Verfasst am: 25.11.2017, 12:24    Titel: Re: Atheisten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:
Höhlenbär hat folgendes geschrieben:
Korra hat folgendes geschrieben:

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/glaeubige-oder-atheisten-wer-den-tod-am-meisten-fuerchtet-a-1140864-amp.html


*Räusper* Arge Unsitte, das!

Eine Kulturtechnik, die ständig neu in das Bewusstsein gerufen werden muss, ist, auch die diesseitigen Übermächte großräumig zu umgehen. Der zitierte Link funktioniert auch prächtig, wenn man "www.google.de/amp" daraus löscht. Um den so gekürzten Link zu posten, hätte man nur die Link-Location beim Besuch von spiegel.de statt dem von der Google-betriebenen Fundstelle kopieren müssen.

_Meinen_ Besuch bei dem verlinkten Artikel hat Google jedenfalls nicht registriert (sofern der Spiegel nicht selbst aktiv an Google liefert)

Hä?


Der Urheber des Artikels ist der Spiegel. Der Link führt aber erst auf Google und dann zum Spiegel, so dass Google diesen Click auch kriegt (und evtl. auch Daten des Users speichert, was manchen nicht so recht ist).
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Korra
registrierter User



Anmeldungsdatum: 02.11.2017
Beiträge: 174

Beitrag(#2115578) Verfasst am: 25.11.2017, 17:42    Titel: Re: Atheisten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Korra hat folgendes geschrieben:
Höhlenbär hat folgendes geschrieben:
Korra hat folgendes geschrieben:

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/glaeubige-oder-atheisten-wer-den-tod-am-meisten-fuerchtet-a-1140864-amp.html


*Räusper* Arge Unsitte, das!

Eine Kulturtechnik, die ständig neu in das Bewusstsein gerufen werden muss, ist, auch die diesseitigen Übermächte großräumig zu umgehen. Der zitierte Link funktioniert auch prächtig, wenn man "www.google.de/amp" daraus löscht. Um den so gekürzten Link zu posten, hätte man nur die Link-Location beim Besuch von spiegel.de statt dem von der Google-betriebenen Fundstelle kopieren müssen.

_Meinen_ Besuch bei dem verlinkten Artikel hat Google jedenfalls nicht registriert (sofern der Spiegel nicht selbst aktiv an Google liefert)

Hä?


Der Urheber des Artikels ist der Spiegel. Der Link führt aber erst auf Google und dann zum Spiegel, so dass Google diesen Click auch kriegt (und evtl. auch Daten des Users speichert, was manchen nicht so recht ist).

Hab den Link halt einfach kopiert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bravopunk
Unvollender



Anmeldungsdatum: 08.03.2008
Beiträge: 25051
Wohnort: Edo

Beitrag(#2115661) Verfasst am: 26.11.2017, 08:48    Titel: Re: Atheisten auf dem Sterbebett Antworten mit Zitat

Korra hat folgendes geschrieben:
Bravopunk hat folgendes geschrieben:
Korra hat folgendes geschrieben:
Höhlenbär hat folgendes geschrieben:
Korra hat folgendes geschrieben:

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/glaeubige-oder-atheisten-wer-den-tod-am-meisten-fuerchtet-a-1140864-amp.html


*Räusper* Arge Unsitte, das!

Eine Kulturtechnik, die ständig neu in das Bewusstsein gerufen werden muss, ist, auch die diesseitigen Übermächte großräumig zu umgehen. Der zitierte Link funktioniert auch prächtig, wenn man "www.google.de/amp" daraus löscht. Um den so gekürzten Link zu posten, hätte man nur die Link-Location beim Besuch von spiegel.de statt dem von der Google-betriebenen Fundstelle kopieren müssen.

_Meinen_ Besuch bei dem verlinkten Artikel hat Google jedenfalls nicht registriert (sofern der Spiegel nicht selbst aktiv an Google liefert)

Hä?


Der Urheber des Artikels ist der Spiegel. Der Link führt aber erst auf Google und dann zum Spiegel, so dass Google diesen Click auch kriegt (und evtl. auch Daten des Users speichert, was manchen nicht so recht ist).

Hab den Link halt einfach kopiert


Macht ja nix. Mich stört das nicht. zwinkern

Man kann die google-URL ja beim copy/pasten einfach wegsnippen, um mal ein paar hippe Netspeak-Wörter gebraucht zu haben. Sehr glücklich
_________________
"Hier spricht Ramke. Wer jetzt allein ist, kriegt nur noch den Abschaum!"

Dunno What Went Wrong 6_9

Meine Freiheit, deine Freiheit

Kaguya-hime
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sponor
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2008
Beiträge: 1415
Wohnort: München

Beitrag(#2115821) Verfasst am: 27.11.2017, 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Etwas Wissen schadet selbst beim Link-Verteilen nicht: In diesem Fall war das eine Seite, die über Google's AMP Cache geliefert wird.
Guter, kurzer, nicht einseitiger Kommentar dazu: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zu-Google-AMP-Der-goldene-Kaefig-3657037.html

Nebenbei: Falls man z.B. spiegel.de ohne Skript- und Ad-Blocker besucht (was wohl die meisten User, mir unbegreiflicherweise, zu tun scheinen), erfährt Google eh, dass man da war (und noch einiges mehr). Und viele andere intessierte Stellen auch, vgl. z.B. den Test hier.
_________________
Unsere Welt wird noch so fein werden, daß es so lächerlich sein wird, einen Gott zu glauben als heutzutage Gespenster.
(G. Chr. Lichtenberg)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20258
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2115828) Verfasst am: 27.11.2017, 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

sponor hat folgendes geschrieben:
Etwas Wissen schadet selbst beim Link-Verteilen nicht: In diesem Fall war das eine Seite, die über Google's AMP Cache geliefert wird.
Guter, kurzer, nicht einseitiger Kommentar dazu: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zu-Google-AMP-Der-goldene-Kaefig-3657037.html

Nebenbei: Falls man z.B. spiegel.de ohne Skript- und Ad-Blocker besucht (was wohl die meisten User, mir unbegreiflicherweise***, zu tun scheinen), erfährt Google eh, dass man da war (und noch einiges mehr). Und viele andere intessierte Stellen auch, vgl. z.B. den Test hier.
*** von mir
Um wieder die Kurve zum Thema zu bekommen:
Weiß jemand, ob die Friedhöfe auch Werbeblocker benutzen?

Bisher wollte ich ja auf meinem Grabstein nur stehen haben "hier liegt gar keiner", aber Werbung für irgend ein Werk vom "Origin of Spezies" bis "The God Delusion" wäre auch nicht schlecht.

*** btw and OT:
Ich bin ein häufiger Benutzer dieser Seite http://www2.wetterspiegel.de , weil die eine Wettervorhersage machen, die mir sehr entgegenkommt. Diesen Dienst bezahlen sie über die Werbung, weshalb ich mich hüte, sie dort auszuschalten. (Ich benutze auch noch einen anderen Wetterdienst, dem ich im Jahr ein paar Euro gebe, um keine Werbung zu sehen - leider gibt mir der Wetterspiegel die Möglichkeit nicht.)
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8310

Beitrag(#2115843) Verfasst am: 27.11.2017, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

sponor hat folgendes geschrieben:
(...) Skript- und Ad-Blocker (...)

Sollte Standard für jeden sein.
NoScript als AddOn von FF beispielsweise zeigt an, wen es alles blockiert hat, wenn man eine Seite aufruft.
Mein lieber Scholli, das sind teilweise richtig lange Listen. Und fb, twitter und Kugl sind regelmäßig dabei.


Edith: Hoppla, kräftig OT. Sorry Mods Cool
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 25, 26, 27
Seite 27 von 27

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group