Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wo reden noch hilft
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61345) Verfasst am: 09.12.2003, 08:18    Titel: Wo reden noch hilft Antworten mit Zitat

Zitat:
Warum haben manche Männer Glück bei den Frauen, andere aber nie? Ein US-Wissenschaftler ist in dieser Frage zu einer bahnbrechenden Erkenntnis gelangt.


http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,270066,00.html

Mr. Green
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst


Zuletzt bearbeitet von Heike N. am 09.12.2003, 08:59, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Sanne
gives peas a chance.



Anmeldungsdatum: 05.08.2003
Beiträge: 12088
Wohnort: Nordschland

Beitrag(#61350) Verfasst am: 09.12.2003, 08:55    Titel: Re: Wo reden noch hilft Antworten mit Zitat

Heike N. hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Warum haben manche Männer Glück bei den Frauen, andere aber nie? Ein US-Wissenschaftler ist in dieser Frage zu einer bahnbrechenden Erkenntnis gelangt.


http://freigeisterhaus.de/posting.php?mode=newtopic&f=19

Mr. Green


Was soll denn das für ein Link sein? Nein
_________________
Ich will das Internet doch nicht mit meinen Problemen belästigen! (Marge Simpson)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61353) Verfasst am: 09.12.2003, 09:00    Titel: Re: Wo reden noch hilft Antworten mit Zitat

Sanne hat folgendes geschrieben:
Heike N. hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Warum haben manche Männer Glück bei den Frauen, andere aber nie? Ein US-Wissenschaftler ist in dieser Frage zu einer bahnbrechenden Erkenntnis gelangt.


http://freigeisterhaus.de/posting.php?mode=newtopic&f=19

Mr. Green


Was soll denn das für ein Link sein? Nein


Mysteriös. Am Kopf kratzen

Habs editiert.
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#61355) Verfasst am: 09.12.2003, 09:05    Titel: Re: Wo reden noch hilft Antworten mit Zitat

Heike N. hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Warum haben manche Männer Glück bei den Frauen, andere aber nie? Ein US-Wissenschaftler ist in dieser Frage zu einer bahnbrechenden Erkenntnis gelangt.


http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,270066,00.html

Mr. Green


Zitat:
Das Organ, bei dem der kleine Unterschied in Größe solche schwerwiegenden Folgen hat, ist - das Gehirn.


Zitat:
Wer eine Frau am besten bequatschen kann, hat gewonnen.


Wozu braucht man, um eine Frau zu bequatschen, viel (im) Hirn?? Am Kopf kratzen

Mr. Green
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sanne
gives peas a chance.



Anmeldungsdatum: 05.08.2003
Beiträge: 12088
Wohnort: Nordschland

Beitrag(#61359) Verfasst am: 09.12.2003, 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wie sich die Aussagen doch gleichen Mit den Augen rollen

Zitat:
Es geht nicht an, dass immer mehr Frauen studieren wollen und den Männern jene Plätze wegnehmen, die sie zur Ausbildung ihres sexuellen Selektionsorgans dringend brauchen. Das ist auch im wohlverstandenen Interesse der Frauen, damit ihnen ein ausreichendes Angebot männlicher Großhirne zur Auswahl steht. Die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Wissenschaft erweist sich somit als Irrweg der Evolution.
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,270066,00.html


Zitat:
Eine Frau lerne in der Stille mit aller Unterordnung. 12Einer Frau gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, edaß sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still. 13Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. 14Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen. 15 Sie wird aber selig werden dadurch, daß sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung. g
http://www.bibel-online.net/buch/54.1-timotheus/2.html#2,11
_________________
Ich will das Internet doch nicht mit meinen Problemen belästigen! (Marge Simpson)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#61361) Verfasst am: 09.12.2003, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

Sanne hat folgendes geschrieben:
Wie sich die Aussagen doch gleichen Mit den Augen rollen

Zitat:
Es geht nicht an, dass immer mehr Frauen studieren wollen und den Männern jene Plätze wegnehmen, die sie zur Ausbildung ihres sexuellen Selektionsorgans dringend brauchen. Das ist auch im wohlverstandenen Interesse der Frauen, damit ihnen ein ausreichendes Angebot männlicher Großhirne zur Auswahl steht. Die Gleichstellung von Männern und Frauen in der Wissenschaft erweist sich somit als Irrweg der Evolution.
http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,270066,00.html


Zitat:
Eine Frau lerne in der Stille mit aller Unterordnung. 12Einer Frau gestatte ich nicht, daß sie lehre, auch nicht, edaß sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still. 13Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. 14Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen. 15 Sie wird aber selig werden dadurch, daß sie Kinder zur Welt bringt, wenn sie bleiben mit Besonnenheit im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung. g
http://www.bibel-online.net/buch/54.1-timotheus/2.html#2,11



Naja, es ist halt nicht alles, was in der Bibel steht, verkehrt ...
zynisches Grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#61382) Verfasst am: 09.12.2003, 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
Naja, es ist halt nicht alles, was in der Bibel steht, verkehrt ...
zynisches Grinsen


Noch so'n Spruch und es gibt was auf die Nase! Cool

Mr. Green
_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Spock
lebt noch



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 4185
Wohnort: Herbipolis

Beitrag(#61407) Verfasst am: 09.12.2003, 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Im Zuge der menschlichen Evolution hat sich ein Teil der Großhirnrinde, der zunächst das Werfen von Speeren auf Auerochsen koordinierte, zum Zentrum für Intelligenz und Sprechen ausgewachsen.
Am Kopf kratzen

Frauen haben selten Speere auf Auerochsen geworfen. Was darf ich jetzt weiter schlussfolgern? Gröhl...
_________________
"Wieviel dieses Märchen von Christus uns un den Unseren genützt hat, ist allbekannt!" (Papst Leo x.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61409) Verfasst am: 09.12.2003, 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Spock hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Im Zuge der menschlichen Evolution hat sich ein Teil der Großhirnrinde, der zunächst das Werfen von Speeren auf Auerochsen koordinierte, zum Zentrum für Intelligenz und Sprechen ausgewachsen.
Am Kopf kratzen

Frauen haben selten Speere auf Auerochsen geworfen. Was darf ich jetzt weiter schlussfolgern? Gröhl...


Warst du dabei? Mr. Green
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Spock
lebt noch



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 4185
Wohnort: Herbipolis

Beitrag(#61415) Verfasst am: 09.12.2003, 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Heike N. hat folgendes geschrieben:
Warst du dabei? Mr. Green
Wie viele einfache Kulturen kennst du genau, bei denen die Frau auf die Jagd geht? Am Kopf kratzen
_________________
"Wieviel dieses Märchen von Christus uns un den Unseren genützt hat, ist allbekannt!" (Papst Leo x.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name ICQ-Nummer
Sanne
gives peas a chance.



Anmeldungsdatum: 05.08.2003
Beiträge: 12088
Wohnort: Nordschland

Beitrag(#61479) Verfasst am: 09.12.2003, 15:34    Titel: Antworten mit Zitat

Spock hat folgendes geschrieben:
Heike N. hat folgendes geschrieben:
Warst du dabei? Mr. Green
Wie viele einfache Kulturen kennst du genau, bei denen die Frau auf die Jagd geht? Am Kopf kratzen

z.B. Löwen Mit den Augen rollen
_________________
Ich will das Internet doch nicht mit meinen Problemen belästigen! (Marge Simpson)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Woici
ist vollkommen humorlos



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7437
Wohnort: Em Schwobaländle

Beitrag(#61531) Verfasst am: 09.12.2003, 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Spock hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Im Zuge der menschlichen Evolution hat sich ein Teil der Großhirnrinde, der zunächst das Werfen von Speeren auf Auerochsen koordinierte, zum Zentrum für Intelligenz und Sprechen ausgewachsen.
Am Kopf kratzen

Frauen haben selten Speere auf Auerochsen geworfen. Was darf ich jetzt weiter schlussfolgern? Gröhl...


sie haben die Speere geschnitzt... aber da hat die Entwicklung halt nur fürs Sprachzentrum ausgereicht... darunter müssen wir noch heute leiden... Gröhl...
_________________
eigentlich bin ich ein ganz netter... und wenn ich freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
narziss
auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 21939

Beitrag(#61535) Verfasst am: 09.12.2003, 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

Oh mann das ist biologisch so falsch, dass man sich wudnert, dass es vom SPIEGEL und nicht vom SPIGGL kommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61537) Verfasst am: 09.12.2003, 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

Spock hat folgendes geschrieben:
Heike N. hat folgendes geschrieben:
Warst du dabei? Mr. Green
Wie viele einfache Kulturen kennst du genau, bei denen die Frau auf die Jagd geht? Am Kopf kratzen


Gegenfragen sind immer schlecht. Aber wenn du drauf bestehst:

Warum ist es nicht denkbar, dass in einer kleinen Gemeinschaft alle Hände für die Nahrungsbeschaffung (explizit das Bejagen von großen Beutetieren) benötigt werden? Ich halte es für mehr als wahrscheinlich, dass Frauen, die weder schwanger waren noch Kinder zu versorgen hatten gejagd haben. Insbesondere dann, wenn es sich um eine Form der Jagd handelt, bei der der erfolgreiche Ausgang gar nicht mal so sicher ist, berücksichtigt man die Einfachheit der Waffen und die Größe der Beute. Es wäre sogar ineffektiv, gesunde oder nicht gehandicapte Mitglieder nicht an einer Jagd teilhaben zu lassen. Das Sammeln von Nahrung kann man getrost Alten, Schwangeren oder Frauen mit Kindern überlassen.
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#61539) Verfasst am: 09.12.2003, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Sermon hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:
Naja, es ist halt nicht alles, was in der Bibel steht, verkehrt ...
zynisches Grinsen


Noch so'n Spruch und es gibt was auf die Nase! Cool

Mr. Green


Na gut, solange du nicht mit Speeren auf mich wirfst, gehe ich das Risiko ein. Meine Nase kann viel einstecken.

Matthäus (nicht der Fußballspieler) hat folgendes geschrieben:

Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr.


Stimmt doch!

Duell Nix Küßchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#61542) Verfasst am: 09.12.2003, 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Heike N. hat folgendes geschrieben:
Spock hat folgendes geschrieben:
Heike N. hat folgendes geschrieben:
Warst du dabei? Mr. Green
Wie viele einfache Kulturen kennst du genau, bei denen die Frau auf die Jagd geht? Am Kopf kratzen


Gegenfragen sind immer schlecht. Aber wenn du drauf bestehst:

Warum ist es nicht denkbar, dass in einer kleinen Gemeinschaft alle Hände für die Nahrungsbeschaffung (explizit das Bejagen von großen Beutetieren) benötigt werden? Ich halte es für mehr als wahrscheinlich, dass Frauen, die weder schwanger waren noch Kinder zu versorgen hatten gejagd haben. Insbesondere dann, wenn es sich um eine Form der Jagd handelt, bei der der erfolgreiche Ausgang gar nicht mal so sicher ist, berücksichtigt man die Einfachheit der Waffen und die Größe der Beute. Es wäre sogar ineffektiv, gesunde oder nicht gehandicapte Mitglieder nicht an einer Jagd teilhaben zu lassen. Das Sammeln von Nahrung kann man getrost Alten, Schwangeren oder Frauen mit Kindern überlassen.


Und nun mal wieder ernsthaft: Ich halte es für völlig ungeklärt, wie Menschen in vorschriftlicher Zeit wirklich lebten. DieWissenschaft liefert uns da nicht mehr als begründete Spekulationen. Zwar denke ich, dass die Frauen damals fast ununterbrochen Schwanger waren, ich bin mir aber auch sicher, dass es genug Krisensituationen gab, in denen Frauen jagen mussten, wenn das postulierte Klischee der Rollenverteilung überhaupt Gültigkeit hatte.

Beispielsweise wenn alle Männer einer Sippe ausgelöscht oder dezimiert wurden, was blieb einer Gruppe Menschen dann anderes übrig?

Umgekehrt bin ich sicher, dass auch Männner "frauentypische" aufgaben übernahmen.

Das ist ja sebst heute noch so, wo man "sicher" lebt und das Leben wesentlich planbarer und überschaubarer ist.

Warum unterhalten wir uns eigentlich über so einen Text; da kann man doch gar nicht anders als rumblödeln, weil es zu offensichtlich ist, dass die Thesen einfach Plödsinn sind.

Und das hat auch der "Spiegel" erkannt, der hier nur berichtet, dessen Meinung das aber nicht ist.

"Danke, Professor Miller. " Das ist pure Ironie; auch der vorhergehende übersteigerte Textabschnitt zeigt, was von den Thesen des "bahnbrechenden Anthropologen aus Albuquerque" zu halten sind: sie sind für die Tonne!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61559) Verfasst am: 09.12.2003, 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

Noseman hat folgendes geschrieben:
Heike N. hat folgendes geschrieben:
Warum ist es nicht denkbar, dass in einer kleinen Gemeinschaft alle Hände für die Nahrungsbeschaffung (explizit das Bejagen von großen Beutetieren) benötigt werden? Ich halte es für mehr als wahrscheinlich, dass Frauen, die weder schwanger waren noch Kinder zu versorgen hatten gejagd haben. Insbesondere dann, wenn es sich um eine Form der Jagd handelt, bei der der erfolgreiche Ausgang gar nicht mal so sicher ist, berücksichtigt man die Einfachheit der Waffen und die Größe der Beute. Es wäre sogar ineffektiv, gesunde oder nicht gehandicapte Mitglieder nicht an einer Jagd teilhaben zu lassen. Das Sammeln von Nahrung kann man getrost Alten, Schwangeren oder Frauen mit Kindern überlassen.


Und nun mal wieder ernsthaft:


War ich doch Motzen

Zitat:
Ich halte es für völlig ungeklärt, wie Menschen in vorschriftlicher Zeit wirklich lebten. DieWissenschaft liefert uns da nicht mehr als begründete Spekulationen.


Sehr richtig. Allerdings kann man plausible Überlegungen anstellen, welche Grundvoraussetzungen vorhanden sein müssen, damit eine Gemeinschaft von Menschen in einem bestimmten Umfeld überlebt.

Zitat:
Zwar denke ich, dass die Frauen damals fast ununterbrochen Schwanger waren,...


Glaub ich noch nicht mal. Schließlich bedeuten Neugeborene zunächst einmal zusätzliche Esser, die zudem eine Menge Aufmerksamkeit benötigen. Je mehr Zeit aber eine Gruppe von Menschen aufwenden muss, um Kinder zu versorgen, desto weniger bleibt ihnen, um überlebensnotwendige andere Dinge zu tun. Insofern ist es denkbar, dass Möglichkeiten zur Geburtenregulierung gesucht und auch gefunden wurden.

Aber auch das sind nur Spekulationen, wie du oben angemerkt hast. Außerdem müssten wir uns bei solchen Überlegungen auch auf einen gewissen Entwicklungsstand der Menschen von denen wir sprechen, einigen.

Zitat:
...ich bin mir aber auch sicher, dass es genug Krisensituationen gab, in denen Frauen jagen mussten, wenn das postulierte Klischee der Rollenverteilung überhaupt Gültigkeit hatte.

Beispielsweise wenn alle Männer einer Sippe ausgelöscht oder dezimiert wurden, was blieb einer Gruppe Menschen dann anderes übrig?


In der von dir beschriebenen Situation müssen die Frauen aber bereits in der Lage gewesen sein, mit Waffen umzugehen. Die Handhabung von Speeren und Speerwerfern etc. erfordert eine gewisse Übung.

Zitat:
Umgekehrt bin ich sicher, dass auch Männner "frauentypische" aufgaben übernahmen.

Das ist ja sebst heute noch so, wo man "sicher" lebt und das Leben wesentlich planbarer und überschaubarer ist.


Wäre wirklich interessant zu eruieren, ab wann ein typisches Rollenverhalten (auch und speziell das gesellschaftlich erwünschte) entstanden ist. Mit dem Ackerbau und der Viehzucht? Am Kopf kratzen

Zitat:
Warum unterhalten wir uns eigentlich über so einen Text; da kann man doch gar nicht anders als rumblödeln, weil es zu offensichtlich ist, dass die Thesen einfach Plödsinn sind.

Und das hat auch der "Spiegel" erkannt, der hier nur berichtet, dessen Meinung das aber nicht ist.

"Danke, Professor Miller. " Das ist pure Ironie; auch der vorhergehende übersteigerte Textabschnitt zeigt, was von den Thesen des "bahnbrechenden Anthropologen aus Albuquerque" zu halten sind: sie sind für die Tonne!


So ist es. Aber den Artikel hat vielleicht niemand bis zum Ende gelesen. Cool
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#61561) Verfasst am: 09.12.2003, 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Heike N. hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:


Und nun mal wieder ernsthaft:

War ich doch Motzen



Ich aber nicht. Lachen

Yepp, das mit der Geburtenregulierung ist korrekt. Mit dem Erlernen von Fähigkeiten und Fertigkeiten , da habe ich mal so meine Vermutungen (ich spekuliere gerade begründet, das ist also in dieser Sparte alles rein wissenschaftlich Lachen) :

Angelernt kann man in diesen Dingen schnell werden. Zumal wenn noch jemand da ist, der die nötigen Techniken vermitteln kann.

Außerdem vermute ich, dass es wie zu allen Zeiten aucn Mädchen gab, die lieber mit dem Speer nach Auerochsen warfen oder Jungs, die daran weniger Interesse hatten als an anderen Dingen, und dass sich da auch einige durchgesetzt haben.

Jedenfalls ist die ganze Kiste wohl weit mehr komplex und "bunter", als es uns die üblichen "wissenschaftlich fundierten" Stories glauben machen wollen. Über deren etablierten Forschungsstand sind wir als komplette Laien ja jetzt nach jeweils zwei postings schon drüber hinaus. Das liegt m.E. nicht zuletzt an der verknöcherten konservativen Struktur dieser Disziplinen - und daran, dass sie wohl kaum ein Arbeiterkind erfolgreich absolvieren wird. (opps jetzt bin ich beim Klassenkampf -bitte ignorieren! Gehört nicht zum Thema; wolt ich nur mal gesagt haben).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Woici
ist vollkommen humorlos



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7437
Wohnort: Em Schwobaländle

Beitrag(#61624) Verfasst am: 09.12.2003, 23:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
In der von dir beschriebenen Situation müssen die Frauen aber bereits in der Lage gewesen sein, mit Waffen umzugehen. Die Handhabung von Speeren und Speerwerfern etc. erfordert eine gewisse Übung.


Ich denke man kann da als Vergleichsbeispiele die quasisteinzeitlichen Kulturen in Neu-Giunea heranziehen, oder aber die Indianer in Nord- und Südamerika... dort gab und gibt es eindeutige Rollenzuweisungen und ich denke nicht dass sie diese Rollenverteilung bei steinzeitlichen Verbänden so gravierend von diesen unterschieden haben...
_________________
eigentlich bin ich ein ganz netter... und wenn ich freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14208
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#61644) Verfasst am: 10.12.2003, 01:30    Titel: Antworten mit Zitat

Leider fallen mir die besten Sätze immer erst ein, wenn die Gelegenheit schon vorbei ist. skeptisch

Eine angehende Architektin steht vor in der Mittagessen-Schlange. Sie ist ein bißchen klein (man ist ja selbst gerade mal "einen Kopf größer als ein Dackel"), aber jetzt nicht unbedingt häßlich. Sie blickt sich mehrfach um, wohl nach denen, mit denen sie gleich wieder "vor der Hütte sitzen und Fisch puhlen" wird (einer anderen Studie zufolge müssen Frauen das machen, weil sie sonst psychisch krank werden, während Männer ja "wegen der Mammuts" maulfaul sind). Sie trägt gerade ihren Teller weg und verschwindet in der Menge, und ich denke: "Überall wo Du hingehst, sind nur lachende Gesichter. Wie machst Du das?" [Smilie - Sehr glücklich] Mist. Weinen
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61663) Verfasst am: 10.12.2003, 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Woici hat folgendes geschrieben:
...und ich denke nicht dass sie diese Rollenverteilung bei steinzeitlichen Verbänden so gravierend von diesen unterschieden haben...


Das ist ja genau das, was der Nasemann meinte: wir können nur spekulieren und dabei überlegen, was Sinn macht.

Und wir können IMHO nicht von heutigen Kulturen ausgehen, da wir nicht wissen, ob sich bei ihnen die gesellschaftlichen Gegebenheiten nicht in den letzten Jahrzehntausenden verändert haben oder nicht. Die ethnologischen Beschreibungen solcher Völker decken ja nur einen relativ geringen Zeitraum ab.
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Nergal
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 11433

Beitrag(#61681) Verfasst am: 10.12.2003, 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

In einer Zeitschrift, keine Ahnung welche das war, stand das man zu dem Schluss gekommen ist das die Frauen früher Jäger und Sammler Gemeinschaften auch auf die Jagd gingen und ca 20-30% des Nahrungsmittelbedarfs dadurch deckten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Woici
ist vollkommen humorlos



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 7437
Wohnort: Em Schwobaländle

Beitrag(#61691) Verfasst am: 10.12.2003, 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Nergal hat folgendes geschrieben:
In einer Zeitschrift, keine Ahnung welche das war, stand das man zu dem Schluss gekommen ist das die Frauen früher Jäger und Sammler Gemeinschaften auch auf die Jagd gingen und ca 20-30% des Nahrungsmittelbedarfs dadurch deckten.


Also ich tippe darauf, dass sie nur gesammelt haben... jagen hätten sie ja nur Kleinvih können und da wird es schwierig...
Szenario 1: Steinzeitfrau findet maus -> iiiiihhhhhhh *springt auf nächsten Felsen*
Szenario 2: Steinzeitfrau findet Hasen -> oooohhh ist der Süss...schau mal die kleinen blitzenden Äuglein und das kuschelige Fell... Feuerstein leg die Keule weg, der wird nicht gegessen...sammel mal etwas Salat... *beugt sich zum Hasen* utschigutschi....

Mr. Green
_________________
eigentlich bin ich ein ganz netter... und wenn ich freunde hätte, könnten die das auch bestätigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
moritura
pan narrans



Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 1354
Wohnort: Berlin

Beitrag(#61693) Verfasst am: 10.12.2003, 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich an dieser Untersuchung mal wieder relativ typisch finde,
ist die Bewertung

Weibliche Partnerwahl wird, egal nach welchen Kriterien sie stattfindet
diskriminiert

Zitat:
Wer eine Frau am besten bequatschen kann, hat gewonnen.


Männliche Partnerwahl, (jetzt nicht in dieser Untersuchung) wird als selbstverständlich angesehen.
(Soweit ich das gesehen habe kommt meistens bei raus, das Männer auf äußere Merkmale fliegen, wie ein bestimmtes Verhältnis von Hüftumfang zu Taile, Größe der Brüste usw.)

Besonders lächerlich gemacht wird das Ganze, wenn frau anscheinend nicht auf Muckis und Versorgertypen abfährt. (Wobei, wenn das bei solchen Untersuchungen rauskommt, ist frau natürlich auch wieder böse:
Sie will sich versorgen lassen, pfui aber auch. Männer hingegen haben ja Anspruch auf ein bischen Spass)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61696) Verfasst am: 10.12.2003, 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, wir Frauen werden schon enorm verkannt. Mr. Green
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
caballito
zänkisches Monsterpony



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 12112
Wohnort: Pet Sematary

Beitrag(#61698) Verfasst am: 10.12.2003, 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

Sermon (oder wars doch nav?) hat folgendes geschrieben:
Noseman hat folgendes geschrieben:
Naja, es ist halt nicht alles, was in der Bibel steht, verkehrt ...
zynisches Grinsen


Noch so'n Spruch und es gibt was auf die Nase! Cool

Mr. Green


Gebot Nr. 57a/III: Du sollst Zitate nicht aus dem Zusammenhang reißen Auf den Arm nehmen
_________________
Die Gedanken sind frei.

Aber nicht alle Gedanken wissen das.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18183

Beitrag(#61738) Verfasst am: 10.12.2003, 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

moritura hat folgendes geschrieben:
Was ich an dieser Untersuchung mal wieder relativ typisch finde,
ist die Bewertung

Weibliche Partnerwahl wird, egal nach welchen Kriterien sie stattfindet
diskriminiert

Zitat:
Wer eine Frau am besten bequatschen kann, hat gewonnen.
Hey, ich würde mich sehr freuen, wenn Frauen bei der Partnerwahl etwas aktiver würden.
Dann müßte man sich auch nicht ständig Gedanken darüber machen "wie man am besten eine Frau bequatscht".
Ich bin da für gleiches Recht für alle.
Leider steht dem wohl immer noch eine gewisse kulturelle Prägung entgegen, die tendenziell von Frauen noch immer eher die Passivität verlangt. Manche Frauen (und Männer) sind wohl noch immer zusehr in diesem Rollenbild zuhause ...
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
moritura
pan narrans



Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 1354
Wohnort: Berlin

Beitrag(#61763) Verfasst am: 10.12.2003, 13:54    Titel: Antworten mit Zitat

Partnerwahl ist nicht unbedingt aktiv.

Kulturell wird, wie du ja eben sagst bei uns das passive Partnerwahlverhalten gefordert. Also nein zu sagen beim falschen.

Darum ging es mir aber gar nicht, sondern um die Bewertung eines solchen Verhaltens (nicht nur durch Männer, sondern die Mehrheit, der Gesellschaft, auch durch Frauen!)

Es wird nicht gefolgert, das die Kommunikationsfähigkeit eines Partners mehr über den möglichen Spaß beim Sex aussagt, als Muckis, hohe Intelligenz, was auch immer..., also den Frauen nicht zugestanden, das sie ihren Partner, (wenn auch vielleicht passiv) nach Lustkriterien auswählen, sondern die Kriterien werden negativ bewertet.

Andere Untersuchungen kommen auch zu anderen Ergebnissen, das die Kriterien der Frauen doch wieder auf Versorgungsmöglichkeiten gerichtet sind. Dies wird dann aber auch wieder negativ interpretiert. Die bösen Frauen wollen sich ja nur aushalten lassen usw.

Was Frau auch macht, es ist falsch. Darauf wollte ich hinaus.

Du siehst, ich streite mich nicht über die Partnerwahl der Geschlechter, sondern ärgere mich über die unterschiedliche Bewertung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike N.
wundert gar nix mehr



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26138
Wohnort: Bottrop

Beitrag(#61764) Verfasst am: 10.12.2003, 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

moritura hat folgendes geschrieben:
Was Frau auch macht, es ist falsch. Darauf wollte ich hinaus.


Das ist ein typisches Opferrollenverhalten: "Ich arme Frau, ich. Männer sind so gemein."

Versuch mal ganz einfach mehr du selbst zu sein und lies nicht solche Untersuchungen, wenn du dir den Schuh dermaßen anziehst.

Im Übrigen hat der Spiegelautor schon ganz richtig die Qualität solcher Untersuchungen erkannt, wie du am ironischen Unterton merken kannst.
_________________
God is Santa Claus for adults

Front Deutscher Äpfel (F.D.Ä.) - Nationale Initiative gegen die Überfremdung des deutschen Obstbestandes und gegen faul herumlungerndes Fallobst
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Evilbert
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 16.09.2003
Beiträge: 42408

Beitrag(#61766) Verfasst am: 10.12.2003, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Partnerwahl: wenn ich das richtig in Erinnerung habe (Psychologieseminar) , dann ist es keineswegs so, dass die Partnerwahl von größtmöglicher Attraktivität abhängt, sondern von gentisch bedingter Kompatibilität. Was die Attraktivität angeht, wählt man auch eher einen Partner "auf dem gleichen Level".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group