Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Können Tiere denken?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Necromancer
Kleingeist



Anmeldungsdatum: 22.10.2007
Beiträge: 565

Beitrag(#1290895) Verfasst am: 18.05.2009, 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab die Erfahrung gemacht das Tiere denken können. Im Büro sitzt so ein Affe neben mir der ist zwar zu blöd um geradeaus zu laufen doch egal wo man etwas essbares versteckt er findet es immer und stopft es ungefragt in sich rein.
Auch wenn er in der Nase bohrt betrachtet er danach ganz versonnen seinen Fund bevor er ihn künstlerisch auf seinem Bürostuhl drapiert.
Fazit - zumindest Affen können denken. Ob das Schwein in der Kantine auch denken kann ist noch nicht beobachtet worden.
_________________
Viele Gedenkminuten hätten durch Denkminuten verhindert werden können. (H.v.D.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2304

Beitrag(#2124754) Verfasst am: 12.02.2018, 00:25    Titel: Empathie bei Tieren Antworten mit Zitat

Ein japanisches Video zeigt, wie diverse Tiere, z. B. Affen, Hunde, Vögel, sogar Reptilien uneigennützig anderen Tieren der gleichen Art oder sogar anderen Arten helfen.
Es sind Beispiele, die auf Empathie bei Tieren schließen lassen.
Teilweise bringen diese Tiere sich sogar selbst in Gefahr bei der Hilfe.

https://www.youtube.com/watch?v=3DFoUem0JT4
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
wieder aufgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21466
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2124783) Verfasst am: 12.02.2018, 10:42    Titel: Re: Empathie bei Tieren Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Ein japanisches Video zeigt, wie diverse Tiere, z. B. Affen, Hunde, Vögel, sogar Reptilien uneigennützig anderen Tieren der gleichen Art oder sogar anderen Arten helfen.
Es sind Beispiele, die auf Empathie bei Tieren schließen lassen.
Teilweise bringen diese Tiere sich sogar selbst in Gefahr bei der Hilfe.

https://www.youtube.com/watch?v=3DFoUem0JT4

Wenn es Empathie in unserem Sinne auch noch über Artgrenzen hinweg gäbe, würde alle Beutegreifer verhungern.

Das heißt, wenn wir Ockhams rasor weiterhin gelten lassen wollen, sollten wir davon ausgehen, dass bei all diesen Szenen andere Dinge eine Rolle gespielt haben als Mitleid. Ich gehe davon aus, dass wir hier Verhaltensmuster sehen, die zwar normalerweise innerartlich funktionieren, aber aus irgendwelchen Gründen über die Artgrenzen hinweg getriggert wurden. So ist es wahrscheinlich, dass da einige Male der Brutpflegeinstinkt "falsch" ausgelöst wurde, bei Pavianen ist es normal, dass erwachsene Männchen im Verbund Leoparden aus dem Aufenthaltsgebiet der der Herde vertreiben, wenn sie ihn sehen, so dass es hier wahrscheinlich einfach Zufall war, dass der Leopard gerade ein Impala geknutscht hat usw.

Innerartlicher Altruismus dagegen wird bei hinreichender Verwandtschaft genetisch "belohnt", ist also nicht so fürchterlich selten. Bei den Hymenopteren werden ganze Staaten nach diesem Prinzip aufgebaut.

Man sollte nicht jedesmal, wenn ein Bild auftaucht, das den primitivdarwinistischen Vorstellungen des "struggle of life" widerspricht, gleich all das über Bord werfen, was wir bisher herausgefunden haben.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
unapologetically red



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 34155
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2125014) Verfasst am: 14.02.2018, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist ja, was wir überhaupt "denken" nennen. Mir scheint es, als fassten wir eine recht heterogene Ansammlung verschiedener Tätigkeiten und Fähigkeiten unter diesem Oberbegriff zusammen, oft ohne sie weiter auszudifferenzieren. Das In-Erwägung-Ziehen kontrafaktischer Möglichkeiten und die Fähigkeit, daraus für zukünftiges Verhalten zu lernen, halte ich allerdings für ein deutliches Indiz und für eine zumindest zum menschlichen Denken klar dazugehörige Fähigkeit. Wen der von Eklatant auf der letzten Seite verlinkte Artikel zutrifft und noch aktuell ist, müsste man m.E. auch Affen sowas wie Denkfähigkeit zuschreiben. (Diese mag allerdings begrenzter oder vielleicht auch anders gestaltet sein als unsere.)
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15635
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2125029) Verfasst am: 14.02.2018, 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist ja, was wir überhaupt "denken" nennen.

Das müßtet ihr auch hier erst mal definieren.
Wenn ich die Leine vom Haken nehme kommt der Hund blitzartig aus seinem Körbchen hoch, saust herbei und macht eine Freudenkundgebung. Ist das nun ein rudimentärer Denkvorgang (Chef nimmt Leine, ergo gehen wir spazieren) oder nur ein Pawlowscher Reflex?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37378
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2125085) Verfasst am: 15.02.2018, 00:08    Titel: " Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist ja, was wir überhaupt "denken" nennen.

Das müßtet ihr auch hier erst mal definieren.
Wenn ich die Leine vom Haken nehme kommt der Hund blitzartig aus seinem Körbchen hoch, saust herbei und macht eine Freudenkundgebung. Ist das nun ein rudimentärer Denkvorgang (Chef nimmt Leine, ergo gehen wir spazieren) oder nur ein Pawlowscher Reflex?



Das ist wohl eher ein bedingter Reflex.

Denken war da schon eher, was ich früher mal bei Caesar, dem Chow Chow eines Freundes, beobachtet habe:

Der Hund ging erst zur Garderobe, holte die Leine, ging ins Wohnzimmer und legte die Leine meinem Freund vor die Füße. Der sagte was von "Keine Zeit" und der Hund trabte mit der Leine in der Schnauze von dannen. Kurze Zeit spaeter hörten wir die Stimme der Mutter meines Freundes aus der Küche: "Ich muss jetzt kochen, Caesar!". Kurz darauf der Vater aus dem Badezimmer: "Jetzt nicht, Caesar!". Daraufhin ging der Hund zur Garderobe und legte seine Leine wieder dort hin. 10 Sekunden spaeter hörten wir die Hoftür aufgehen. der Hund konnte die naemlich selbstständig öffnen und ging alleine gassi, nachdem niemand fuer ihn Zeit hatte. Sehr glücklich
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 2304

Beitrag(#2125135) Verfasst am: 15.02.2018, 13:15    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist ja, was wir überhaupt "denken" nennen. Mir scheint es, als fassten wir eine recht heterogene Ansammlung verschiedener Tätigkeiten und Fähigkeiten unter diesem Oberbegriff zusammen, oft ohne sie weiter auszudifferenzieren. Das In-Erwägung-Ziehen kontrafaktischer Möglichkeiten und die Fähigkeit, daraus für zukünftiges Verhalten zu lernen, halte ich allerdings für ein deutliches Indiz und für eine zumindest zum menschlichen Denken klar dazugehörige Fähigkeit. Wen der von Eklatant auf der letzten Seite verlinkte Artikel zutrifft und noch aktuell ist, müsste man m.E. auch Affen sowas wie Denkfähigkeit zuschreiben. (Diese mag allerdings begrenzter oder vielleicht auch anders gestaltet sein als unsere.)

Affen haben partiell bessere Fähigkeiten als der Mensch, nämlich was das Kurzzeit-Gedächtnis betrifft.
Einem Affe wurden die Ziffern von 1-9 und deren Reihenfolge beigebracht.
Nun kann er eine Gruppe von zufällig über den Bildschirm verteilte Ziffern innerhalb von Sekunden-Bruchteilen merken und in der richtigen Reihenfolge wiedergeben, was dem Menschen nicht gelingt:
"Gedächtnis von Affen ist besser als das Gedächtnis der Menschen"
https://www.youtube.com/watch?v=KHBThShCBdA

Raben werfen Nüsse auf die Straße, um diese von Autos knacken zu lassen.
Auch Werkzeuge werden von Raben benutzt.
Waschbären nutzen Hilfsmittel.
Ratten merken sich Wege aus einem Labyrinth und nutzen Hilfsmittel.
Hörnchen merken sich versteckte Nüsse.
Hunde sind auf dem Intelligenz-Niveau von 2-jährigen Kindern.
Hunde können sich 165 Worte merken und bis 5 zählen.
Hunde erkennen menschliche Emotionen und reagieren darauf.
Schweine sind auf dem Intelligenz-Niveau von 3-jährigen Kindern.
Bei bestimmten Aufgaben sind Schweine auf dem Intelligenz-Niveau von 5-jährigen Kindern.
Schweine, Katzen, Elefanten und Tauben können aus weiten Entfernungen ihr Zuhause wieder finden.
Delfine, Elefanten und bestimmte Affen erkennen sich im Spiegel.
Delfine und Hunde können choreografierte Übungen erlernen.
Oktopoden können eine Vielzahl von Aufgaben bewältigen.
Affen nutzen Werkzeuge.
Siehe
"DIE 10 INTELLIGENTESTEN TIERE DER WELT!"
https://www.youtube.com/watch?v=uSJd2HmZ6ek
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33632
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2125166) Verfasst am: 15.02.2018, 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Die Frage ist ja, was wir überhaupt "denken" nennen. Mir scheint es, als fassten wir eine recht heterogene Ansammlung verschiedener Tätigkeiten und Fähigkeiten unter diesem Oberbegriff zusammen, oft ohne sie weiter auszudifferenzieren. Das In-Erwägung-Ziehen kontrafaktischer Möglichkeiten und die Fähigkeit, daraus für zukünftiges Verhalten zu lernen, halte ich allerdings für ein deutliches Indiz und für eine zumindest zum menschlichen Denken klar dazugehörige Fähigkeit. Wen der von Eklatant auf der letzten Seite verlinkte Artikel zutrifft und noch aktuell ist, müsste man m.E. auch Affen sowas wie Denkfähigkeit zuschreiben. (Diese mag allerdings begrenzter oder vielleicht auch anders gestaltet sein als unsere.)

Affen haben partiell bessere Fähigkeiten als der Mensch, nämlich was das Kurzzeit-Gedächtnis betrifft.
Einem Affe wurden die Ziffern von 1-9 und deren Reihenfolge beigebracht.
Nun kann er eine Gruppe von zufällig über den Bildschirm verteilte Ziffern innerhalb von Sekunden-Bruchteilen merken und in der richtigen Reihenfolge wiedergeben, was dem Menschen nicht gelingt:
"Gedächtnis von Affen ist besser als das Gedächtnis der Menschen"
https://www.youtube.com/watch?v=KHBThShCBdA

Raben werfen Nüsse auf die Straße, um diese von Autos knacken zu lassen.
Auch Werkzeuge werden von Raben benutzt.
Waschbären nutzen Hilfsmittel.
Ratten merken sich Wege aus einem Labyrinth und nutzen Hilfsmittel.
Hörnchen merken sich versteckte Nüsse.
Hunde sind auf dem Intelligenz-Niveau von 2-jährigen Kindern.
Hunde können sich 165 Worte merken und bis 5 zählen.
Hunde erkennen menschliche Emotionen und reagieren darauf.
Schweine sind auf dem Intelligenz-Niveau von 3-jährigen Kindern.
Bei bestimmten Aufgaben sind Schweine auf dem Intelligenz-Niveau von 5-jährigen Kindern.
Schweine, Katzen, Elefanten und Tauben können aus weiten Entfernungen ihr Zuhause wieder finden.
Delfine, Elefanten und bestimmte Affen erkennen sich im Spiegel.
Delfine und Hunde können choreografierte Übungen erlernen.
Oktopoden können eine Vielzahl von Aufgaben bewältigen.
Affen nutzen Werkzeuge.
Siehe
"DIE 10 INTELLIGENTESTEN TIERE DER WELT!"
https://www.youtube.com/watch?v=uSJd2HmZ6ek

Was hier nicht aufgeführt ist, ist das Schwindeln oder Lügen.
Ein Affe findet was leckeres. Bevor die andere kommen schreit er das Zeichen: "Achtung, Löwe!" (oder sowas ähnliches). Die anderen flüchten in die Bäume, und der Finder hat sein Leckerli für sich allein.
Dazu gehört schon eine ordentliche Portion Kombinationsfähigkeit.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group