Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Klima-Alarm
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 29, 30, 31  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Komodo
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4545

Beitrag(#1378418) Verfasst am: 18.10.2009, 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

pewe hat folgendes geschrieben:

Wenn ich diesen Artikel richtig verstehe, hat er es schon gesagt,
Zitat:
But he makes it clear that he has not become a sceptic; he believes that this cooling will be temporary, before the overwhelming force of man-made global warming reasserts itself.
Eben. Er stellt klar, dass dies eine temporäre Schwankung wäre, wie sie ständig vorkommt. Die Skeptiker konstruieren daraus jedoch, dass es keine Erwärmung gäbe, und das ist falsch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 4196

Beitrag(#1378434) Verfasst am: 18.10.2009, 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Was mir an dieser Diskussion auffällt, ist die Schnelligkeit, mit der er ins persönliche abrutscht. Passiert eigentlich immer nur bei Glaubenskriegen! Lachen

Es gibt ein paar Fakten: 1. Das Klima erwärmt sich. 2. Es gibt fast 7 Mrd. Menschen auf dieser Erde und die sind auch nicht wirklich leise. Die holzen Wälder ab, rotten Tiere aus, verändern Landschaften und verbrennen allerlei Fossiles. Dabei wir CO2 freigesetzt, aber nicht nur das. Und man kann davon ausgehen, daß das nicht ohne Folgen bleibt.

Und dann gibt es andere Fakten: Das Klima hat sich immer mal geändert ohne daß wir wissen warum. Die "kleine Eiszeit" seit dem 15. Jh. ist nur ein Beispiel. Die Gletscher in den Alpen gehen zurück, aber schon seit Beginn des 19. Jh, wo von Industrialisierung kaum die Rede sein konnte.

Und schließlich gibt es soziale Interessen, die der Klimaforscher nach Forschungsgeldern und Planstellen, die der Industrie nach Verharmlosung und die der Bevölkerung in allen Ländern, ihren gewohnten Lebensstil nicht aufgeben zu müssen, in den westlichen Ländern Sicherung des Wohlstandes, in den östlichen ökönomischer Aufstieg und in den südlichen zahlreiche Nachkommen.

Aus dieser Gemengelage kann sich nun jede der Argumente raussuchen, die er braucht. An den Fakten ändert das naturlich nichts und an der weiteren Entwicklung auch nicht. Die Deterministen hier im Forum dürfte das eigentlich nicht wundern und auch den anderen dürfte klar sein, daß das nicht vom Willen einzelner abhängt. Wir kriegen in D ja nicht mal ein einheitliches Rauchverbot hin.

Es bedarf also keiner prophetischen Gabe, vorauszusagen, daß sich das Klima ändern wird. Wie ist schon schwieriger zu beantworten und Prognosen für das Jahr 2050, mit denen wir regelmäßig beglückt werden, sind schlicht unseriös. Es werden weiter Konferenzen stattfinden und sie werden keine Folgen haben. Trotzdem wird sich natürlich etwas ändern, schon weil die fossilen Brennstoffe nicht ewig halten, das Bevölkerungswachstum nicht so weiter gehen kann, irgendwo Kriege ausbrechen usw. Wie heißt es so schön: Vorhersagen sind schwierig, erst recht, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen.
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 25924
Wohnort: MG

Beitrag(#1378452) Verfasst am: 18.10.2009, 15:37    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
sun hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Behauptung 3
Autos haben kaum einen Einfluss darauf, wie viel Kohlendioxid in der Atmosphäre ist.
Alle Autos weltweit erzeugen 2,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Die 6,7 Milliarden Menschen erzeugen durch ihre Atmung 2,5 Milliarden.
Der Anteil des Menschen am Kohlendioxid wird weltweit insgesamt nur auf 1 bis 4 Prozent geschätzt. Der Großteil stammt aus tierischer Atmung und aus den Ozeanen. Die geben umso mehr CO2 ab, je wärmer sie werden.
Die „Frankfurter Allgemeine“: „Selbst, wenn in Deutschland alle Verbrennungsmotoren verboten würden, hätte das nicht die geringste Auswirkung auf das Klima...“

Einmal ist das sachlich falsch: der Löwenanteil des CO<sub>2</sub> dürfte aus pflanzlicher Atmung stammen. Die Kohlenstoff-Bilanz einer Pflanze beträgt über ihre gesamte Lebensdauer bis zu ihrer vollständigen Mineralisierung hin exakt +/- 0.
Was dann direkt zum Kern der Sache führt: entscheidend für den CO<sub>2</sub>-Gehalt der Luft ist, wieviel Kohlenstoff zu einem bestimmten Zeitpunkt beispielsweise in Biomasse gebunden ist. Werden große Mengen Biomasse vernichtet, setzt das Kohlenstoff in den Kohlenstoffkreislauf frei.

Dazu kommt noch Kohlenstoff aus fossilen Brennstoffen, der ja dem Kreislauf seit einigen Millionen Jahren entzogen war und erst in den letzten 100 Jahren konzentriert wieder freigesetzt wird.
Das widerspricht sich, da ja auch Pflanzen Biomasse sind. Du meinst mit der Kohlenstoffbilanz die reine Atembilanz, oder?
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 25924
Wohnort: MG

Beitrag(#1378454) Verfasst am: 18.10.2009, 15:39    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

pewe hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Und der Norpol wird in 10 bis 15 Jahren zumindest im Sommer wieder eisfrei sein.

Mit solchen Prognosen wäre ich vorsichtig.
1979 behauptete der Göttinger Bodenforscher Bernhard Ulrich, daß der Wald sterbenskrank sei. Er machte Schwefeldioxid und den sauren Regen für die Waldschäden verantwortlich und stellte 1981 die präzise Prognose, daß "die ersten Wälder schon in fünf Jahren sterben" würden.
Ob es ohne diese Panikmache jemals die Grünen gegeben hätte?
Und was willst du uns damit sagen? Die Voraussage war mW nämlich richtig.
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
pewe
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.01.2008
Beiträge: 3377

Beitrag(#1378544) Verfasst am: 18.10.2009, 17:53    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
pewe hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Und der Norpol wird in 10 bis 15 Jahren zumindest im Sommer wieder eisfrei sein.

Mit solchen Prognosen wäre ich vorsichtig.
1979 behauptete der Göttinger Bodenforscher Bernhard Ulrich, daß der Wald sterbenskrank sei. Er machte Schwefeldioxid und den sauren Regen für die Waldschäden verantwortlich und stellte 1981 die präzise Prognose, daß "die ersten Wälder schon in fünf Jahren sterben" würden.
Ob es ohne diese Panikmache jemals die Grünen gegeben hätte?
Und was willst du uns damit sagen? Die Voraussage war mW nämlich richtig.

Indem man die immergleichen Bilder stark zerstörter Waldgebiete von einigen wenigen Flecken im Harz oder Erzgebirge durch die Presse jagte? Sorry, aber im nachhinein komme ich mir auch als einer derjenigen, der damals der Panikmache vom sterbendem Wald glaubte, ziemlich verarscht vor. Schulterzucken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Botschafter Kosh
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.11.2007
Beiträge: 2981

Beitrag(#1378604) Verfasst am: 18.10.2009, 19:49    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Dazu kommt noch Kohlenstoff aus fossilen Brennstoffen, der ja dem Kreislauf seit einigen Millionen Jahren entzogen war und erst in den letzten 100 Jahren konzentriert wieder freigesetzt wird.


Und genau deshalb ist es überhaupt nicht schlimm wenn dieser Teil in den Kreislauf zurück kehrt.
Das Klima kommt ganz gut damit klar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2447

Beitrag(#1378630) Verfasst am: 18.10.2009, 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

pewe hat folgendes geschrieben:

Nur wüsste ich jetzt nicht, wie ich eine temporäre Abkühlung, mit dem oben vorausgesagten Abschmelzen des Nordpols in den nächsten zehn Jahren unter einen Hut bringen sollte. Schulterzucken


Der Pazifik hat sich in den letzten Jahren leicht abgekühlt, das Nordpolarmeer aber erwärmt. Seit wann müssen Regionen wie im Gleichtakt ihre Temperatur verändern?

Beispiel: Was passiert wohl mit der globalen Durchschnittstemperatur, wenn eine größere Teilfläche abkühlt aber eine kleinere Teilfläche mit einer ähnlichen Temperaturdifferenz erwärmt wird? Sie sinkt.

Hier ist eine Seite mit Daten dazu:
http://data.giss.nasa.gov/gistemp/2008/

Übrigens, die globale Abkühlung seit 2005 ist nur ein ganz schwacher Trend. Die letzten 8 Jahre waren eher eine Stagnation. Als Referenz wird da immer gerne das warme El-Nino-Jahr 1998 genommen. Doch das Rekordjahr 2005 war global wärmer.

Hier ein Graph von mir aufgrund der Datensätze von NASA und NOAA:

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18134

Beitrag(#1378641) Verfasst am: 18.10.2009, 21:13    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

Botschafter Kosh hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Dazu kommt noch Kohlenstoff aus fossilen Brennstoffen, der ja dem Kreislauf seit einigen Millionen Jahren entzogen war und erst in den letzten 100 Jahren konzentriert wieder freigesetzt wird.


Und genau deshalb ist es überhaupt nicht schlimm wenn dieser Teil in den Kreislauf zurück kehrt.
Das Klima kommt ganz gut damit klar.

Ja. „Das Klima“ kommt mit allem „klar“. Das Klima beschränkt sich nämlich einfach darauf, zu sein. Was hier zur Disposition steht, ist die Frage, wie der Mensch damit klarkommt.
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18134

Beitrag(#1378648) Verfasst am: 18.10.2009, 21:19    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
sun hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Behauptung 3
Autos haben kaum einen Einfluss darauf, wie viel Kohlendioxid in der Atmosphäre ist.
Alle Autos weltweit erzeugen 2,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Die 6,7 Milliarden Menschen erzeugen durch ihre Atmung 2,5 Milliarden.
Der Anteil des Menschen am Kohlendioxid wird weltweit insgesamt nur auf 1 bis 4 Prozent geschätzt. Der Großteil stammt aus tierischer Atmung und aus den Ozeanen. Die geben umso mehr CO2 ab, je wärmer sie werden.
Die „Frankfurter Allgemeine“: „Selbst, wenn in Deutschland alle Verbrennungsmotoren verboten würden, hätte das nicht die geringste Auswirkung auf das Klima...“

Einmal ist das sachlich falsch: der Löwenanteil des CO<sub>2</sub> dürfte aus pflanzlicher Atmung stammen. Die Kohlenstoff-Bilanz einer Pflanze beträgt über ihre gesamte Lebensdauer bis zu ihrer vollständigen Mineralisierung hin exakt +/- 0.
Was dann direkt zum Kern der Sache führt: entscheidend für den CO<sub>2</sub>-Gehalt der Luft ist, wieviel Kohlenstoff zu einem bestimmten Zeitpunkt beispielsweise in Biomasse gebunden ist. Werden große Mengen Biomasse vernichtet, setzt das Kohlenstoff in den Kohlenstoffkreislauf frei.

Dazu kommt noch Kohlenstoff aus fossilen Brennstoffen, der ja dem Kreislauf seit einigen Millionen Jahren entzogen war und erst in den letzten 100 Jahren konzentriert wieder freigesetzt wird.
Das widerspricht sich, da ja auch Pflanzen Biomasse sind. Du meinst mit der Kohlenstoffbilanz die reine Atembilanz, oder?

Nein, die gesamte Kohlenstoffbilanz der Lebensdauer zuzüglich der Zeit bis zur vollständigen Remineralisierung der pflanzlichen Biomasse. Die Biomasse von Baum X ist vor dessen Existenz 0, erreicht ihr Maximum Y kurz vor dessen Tod und sinkt im Zuge der Remineralisierung wieder auf 0. Die aufgebaute Biomasse wird ja auch wieder veratmet. Dem CO<sub>2</sub>-Gehalt der Luft entzogen wird sie eben nur in Kohleflözen, Erdölblasen etc.
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
nocquae
diskriminiert nazis



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18134

Beitrag(#1378652) Verfasst am: 18.10.2009, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

hainer hat folgendes geschrieben:
Der Pazifik hat sich in den letzten Jahren leicht abgekühlt, das Nordpolarmeer aber erwärmt. Seit wann müssen Regionen wie im Gleichtakt ihre Temperatur verändern?

Eben. Das ist auch noch so ein Punkt, den Anhänger der „Klima-Lüge“ aus irgendeinen Grund einfach nicht kapieren: Wenn beispielsweise von einer Temperaturzunahme von 2°C geredet wird, dann bedeutet das nicht, dass es in Berlin im Juli die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur 30°C anstatt 28°C beträgt. Sicher, da könnte man sagen: „Okay, das halt ich noch aus.“
Bezogen ist damit das auf die Erddurchschnittstemperatur. Die beträgt ganz grob ca 7°C. Eine Zunahme von 2°C entsprechen also 29%. Eine Zunahme der Durchschnittstemperatur muss aber eben nicht zu einer gleichmäßigen Zunahme in verschiedenen Regionen führen: Für das Nordpolarmeer ist es recht unerheblich, ob der Sommer 1907 in Deutschland besonders warm war.

Ich warte nur noch auf den Ersten, der sagt „Klimaerwärmung? Dieser Winter ist aber verdammt kalt!" Argh
_________________
In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, als viel gefährlicher, als derjenige, der den Schmutz macht.
-- Kurt Tucholsky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
DeHerg
nun schon länger Ranglos



Anmeldungsdatum: 28.04.2007
Beiträge: 6525
Wohnort: Rostock

Beitrag(#1378657) Verfasst am: 18.10.2009, 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
Bezogen ist damit das auf die Erddurchschnittstemperatur. Die beträgt ganz grob ca 7°C. Eine Zunahme von 2°C entsprechen also 29%.
skeptisch ?
wird es dann weniger drastisch wenn man die Kelvin-Skala benutzt?
(will sagen bei der Gefriertemp von Wasser die Skala zu starten ist nur Konvention wie weit sich der Abstand zum Gefrierpunkt von Wasser selbst entfernt hat ist unerheblich, erheblich ist nur welche Zustände bei welcher Änderung eintreten(die 29% sagt garnichts))
_________________
Haare spalten ist was für Grobmotoriker

"Leistung muss sich wieder lohnen"<--purer Sozialismus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2447

Beitrag(#1378687) Verfasst am: 18.10.2009, 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Bezogen ist damit das auf die Erddurchschnittstemperatur. Die beträgt ganz grob ca 7°C. Eine Zunahme von 2°C entsprechen also 29%. Eine Zunahme der Durchschnittstemperatur muss aber eben nicht zu einer gleichmäßigen Zunahme in verschiedenen Regionen führen: Für das Nordpolarmeer ist es recht unerheblich, ob der Sommer 1907 in Deutschland besonders warm war.



Die "Erddurchschnittstemperatur" liegt deutlich höher. Sie lag 2008 beispielsweise bei 14,37°C.

Ansonsten verbietet es sich jeglicher prognostizierter Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur pauschal auf lokale klimatische Verhältnisse umzuschlagen.

(Btw, eine Zunahme von global 2°C wären lokal für alle Orte der Erde nicht 1°C sondern 2°C - statistisch gesehen)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 18.09.2009
Beiträge: 74

Beitrag(#1378697) Verfasst am: 18.10.2009, 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
...
Und welche Konsequenz ziehst Du für Dich daraus? Sind Braunkohle- und Atomkraftwerke so toll? Sollte man so weiterleben wie bisher, und auf Technologien setzen, für die in 30, 40 Jahren keine Rohstoffe mehr vorhanden sind? Entsprechend bezweifle ich irgendwo, ob die Konsequenzen auf Dauer andere wären, selbst wenn das Klima sich nicht erwärmen sollte. Im übrigen gibt es aber genauso Untersuchungen, nach denen sich die Szenarien des IPCC als eher konservative Schätzungen darstellen.

Du vermischst hier (absichtlich oder unabsichtlich) zwei Themen, die nichts miteinander zutun haben: Klimawandel und Umweltschutz. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, ohne den Klimawandel hättest Du in deinem Schlafzimmer drei benzinbetriebenen Stromgeneratoren laufen lassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2447

Beitrag(#1378714) Verfasst am: 18.10.2009, 22:39    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat schon recht. Siehe Ölkrise 1975. Siehe steigende Marktpreise für Öl. Das Sparen käme so oder so aus ökonomischen Gründen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2447

Beitrag(#1378736) Verfasst am: 18.10.2009, 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Ich warte nur noch auf den Ersten, der sagt „Klimaerwärmung? Dieser Winter ist aber verdammt kalt!" Argh

Solche Aussagen sind in der Regel eher ironisch gemeint und keine wirklichen Schlußfolgerungen.

Noch ein Gedanke zur globalen Durchschnittstemperatur. Diese zieht ein globales Netz aus terrestrischen (zu Land und zur See) und neuerdings satellitengestützten Messungen zusammen. Dabei geschieht eine flächentreue Gewichtung von See zu Festland. Menschen leben aber in der Regel auf den Kontinenten und nicht inmitten von Ozeanen. So gab es zur 19. Jahrhundertwende über 30 Jahre ein Absinken der globalen Durchschnittstemperatur bis 1910, von dem die Menschen überwiegend nichts mitbekamen, denn die Landtemperaturen waren in der Tendenz damals leicht steigend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcellinus
Outsider



Anmeldungsdatum: 27.05.2009
Beiträge: 4196

Beitrag(#1378760) Verfasst am: 18.10.2009, 23:54    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Ja. „Das Klima“ kommt mit allem „klar“. Das Klima beschränkt sich nämlich einfach darauf, zu sein. Was hier zur Disposition steht, ist die Frage, wie der Mensch damit klarkommt.

Nicht der Mensch! Die Menschen! Menschen kommen nur im Plural vor. Im sehr zahlreichen Plural. Lachen
_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."

Friedrich Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 27646
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1378769) Verfasst am: 19.10.2009, 00:04    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

Zitat:


Behauptung 3
Autos haben kaum einen Einfluss darauf, wie viel Kohlendioxid in der Atmosphäre ist.
Alle Autos weltweit erzeugen 2,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Die 6,7 Milliarden Menschen erzeugen durch ihre Atmung 2,5 Milliarden.
Der Anteil des Menschen am Kohlendioxid wird weltweit insgesamt nur auf 1 bis 4 Prozent geschätzt. Der Großteil stammt aus tierischer Atmung und aus den Ozeanen. Die geben umso mehr CO2 ab, je wärmer sie werden.....


So stellt sich klein Erna Wissenschaft vor...



Habe mir eben mal kurz den Schwachsinn ueberflogen. Wem hier nicht gleich auf den ersten Blick auffaellt, wo hier der Denkfehler steckt, dem kann man leider auch nicht mehr helfen..


...das ist ganz einfach bloss Bildzeitungsniveau! Wie? Das ist aus der Bildzeitung? Das erklaert alles! Sehr glücklich
_________________
Staaten sind ein notwendiges Uebel. Nationalstaaten eine nutzlose Pest!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2447

Beitrag(#1378779) Verfasst am: 19.10.2009, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

Wie gut Beteiligte Lebewesen mit dem erhöhten CO2-Eintrag klar kommen, sieht man an der sich damit verändernden chemischen Parameter. Die damit einhergehende Versauerung bedeudet einen kaum dagewesenen Anpassungsstress für die Kalk aufbauenden Lebensformen. So sind diese derzeit mit einem um das 1000-fache der üblichen Änderungsrate konfrontiert als da sind z.B Seeigel, Schnecken, Muscheln, Korallen, Krebse und vor allem auch Planktonorganismen, die noch dazu im Anfang der Nahrungskette stehen.

Übrigens ist es zwar richtig, daß das Lösungsvermögen für CO2 der Meere mit steigenden Temperatur abnimmt, aber dem gegenüber steht der expotentiell steigende CO2-Partialdruck der Atmosphäre. So sind Ozeane trotz steigender Temperaturen dennoch in der Bilanz eher CO2-Senken und keine Produzenten. Ein Umstand, der bewußt von der Propagandafront der Beschwichtiger ausgelassen wird. Der BILD-Artikel ist hier nur ein Beispiel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 18.09.2009
Beiträge: 74

Beitrag(#1378825) Verfasst am: 19.10.2009, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut (2,3,4,5,6 ..., napoleonIII, Alexander II, Friedrich IX) meine Freunde Lachen

zwei punkte blieben allerdings von Euch unangetastet:
1) Umwelzschutz und Klimawandel sind zwei verschiedene Themen.
2) Klimawandel ist die moderne heidnische Religion.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 27646
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1378827) Verfasst am: 19.10.2009, 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

sun hat folgendes geschrieben:
sehr gut (2,3,4,5,6 ..., napoleonIII, Alexander II, Friedrich IX) meine Freunde Lachen

zwei punkte blieben allerdings von Euch unangetastet:
1) Umwelzschutz und Klimawandel sind zwei verschiedene Themen.
2) Klimawandel ist die moderne heidnische Religion.



Zuviel Ulfkotte gelesen?
_________________
Staaten sind ein notwendiges Uebel. Nationalstaaten eine nutzlose Pest!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 18.09.2009
Beiträge: 74

Beitrag(#1378828) Verfasst am: 19.10.2009, 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut (2,3,4,5,6 ..., napoleonIII, Alexander II, Friedrich IX) meine Freunde Lachen

zwei punkte blieben allerdings von Euch unangetastet:
1) Umweltschutz und Klimawandel sind zwei verschiedene Themen.
2) Klimawandel ist die moderne heidnische Religion.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4545

Beitrag(#1378889) Verfasst am: 19.10.2009, 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

sun hat folgendes geschrieben:
sehr gut (2,3,4,5,6 ..., napoleonIII, Alexander II, Friedrich IX) meine Freunde Lachen

zwei punkte blieben allerdings von Euch unangetastet:
1) Umweltschutz und Klimawandel sind zwei verschiedene Themen.
2) Klimawandel ist die moderne heidnische Religion.
Und wenn du es noch so oft wiederholst, beides ist falsch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sun
als Doppelnick gesperrt



Anmeldungsdatum: 18.09.2009
Beiträge: 74

Beitrag(#1378898) Verfasst am: 19.10.2009, 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

ich verstehe ... ist ein FGH-geheimnis
oder doch nur Dein privates??
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4545

Beitrag(#1378914) Verfasst am: 19.10.2009, 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

sun hat folgendes geschrieben:
ich verstehe ... ist ein FGH-geheimnis
oder doch nur Dein privates??
Da du das offenbar genauer erklärt haben willst:

1: Das Klima bestimmt das Aussehen der Umwelt. Wenn wir die Umwelt schützen wollen, dürfen wir ihre Grundlage, das Klima, natürlich nicht beeinflussen.

2: Klimatologie ist eine Naturwissenschaft, die aus Messdaten, paläontologischen Erkenntnissen über die Klimageschichte der Erde und der thermischen Wechselwirkung der Erde mit ihrer Umgebung Klimamodelle erzeugt, auf deren Basis das vorhandene Klima und mögliche Entwicklung dessen in der Zukunft simuliert werden.

Edit: Das wichtigste fast vergessen: Der Klimawandel ist einfach eine von der Klimatologie beobachtete Entwicklung, wie jede vergangene Klimaänderung auch. Der Unterschied liegt nur darin, dass der Klimawandel momentan stattfindet, also nicht abgeschlossen ist, und dass wir die Ursache der höheren Treibhausgaskonzentration der Atmosphäre und damit der Erwärmung sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hainer
frustrierter User



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 2447

Beitrag(#1379055) Verfasst am: 19.10.2009, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Komodo, du fütterst ihn doch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 25924
Wohnort: MG

Beitrag(#1379063) Verfasst am: 19.10.2009, 15:23    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

pewe hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
pewe hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Und der Norpol wird in 10 bis 15 Jahren zumindest im Sommer wieder eisfrei sein.

Mit solchen Prognosen wäre ich vorsichtig.
1979 behauptete der Göttinger Bodenforscher Bernhard Ulrich, daß der Wald sterbenskrank sei. Er machte Schwefeldioxid und den sauren Regen für die Waldschäden verantwortlich und stellte 1981 die präzise Prognose, daß "die ersten Wälder schon in fünf Jahren sterben" würden.
Ob es ohne diese Panikmache jemals die Grünen gegeben hätte?
Und was willst du uns damit sagen? Die Voraussage war mW nämlich richtig.

Indem man die immergleichen Bilder stark zerstörter Waldgebiete von einigen wenigen Flecken im Harz oder Erzgebirge durch die Presse jagte? Sorry, aber im nachhinein komme ich mir auch als einer derjenigen, der damals der Panikmache vom sterbendem Wald glaubte, ziemlich verarscht vor. Schulterzucken
Was genau hast du denn bei "die ersten Wälder" erwartet? Dass der komplette Schwarzwald umkippt?
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 25924
Wohnort: MG

Beitrag(#1379067) Verfasst am: 19.10.2009, 15:27    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:
sun hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Behauptung 3
Autos haben kaum einen Einfluss darauf, wie viel Kohlendioxid in der Atmosphäre ist.
Alle Autos weltweit erzeugen 2,1 Milliarden Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. Die 6,7 Milliarden Menschen erzeugen durch ihre Atmung 2,5 Milliarden.
Der Anteil des Menschen am Kohlendioxid wird weltweit insgesamt nur auf 1 bis 4 Prozent geschätzt. Der Großteil stammt aus tierischer Atmung und aus den Ozeanen. Die geben umso mehr CO2 ab, je wärmer sie werden.
Die „Frankfurter Allgemeine“: „Selbst, wenn in Deutschland alle Verbrennungsmotoren verboten würden, hätte das nicht die geringste Auswirkung auf das Klima...“

Einmal ist das sachlich falsch: der Löwenanteil des CO<sub>2</sub> dürfte aus pflanzlicher Atmung stammen. Die Kohlenstoff-Bilanz einer Pflanze beträgt über ihre gesamte Lebensdauer bis zu ihrer vollständigen Mineralisierung hin exakt +/- 0.
Was dann direkt zum Kern der Sache führt: entscheidend für den CO<sub>2</sub>-Gehalt der Luft ist, wieviel Kohlenstoff zu einem bestimmten Zeitpunkt beispielsweise in Biomasse gebunden ist. Werden große Mengen Biomasse vernichtet, setzt das Kohlenstoff in den Kohlenstoffkreislauf frei.

Dazu kommt noch Kohlenstoff aus fossilen Brennstoffen, der ja dem Kreislauf seit einigen Millionen Jahren entzogen war und erst in den letzten 100 Jahren konzentriert wieder freigesetzt wird.
Das widerspricht sich, da ja auch Pflanzen Biomasse sind. Du meinst mit der Kohlenstoffbilanz die reine Atembilanz, oder?

Nein, die gesamte Kohlenstoffbilanz der Lebensdauer zuzüglich der Zeit bis zur vollständigen Remineralisierung der pflanzlichen Biomasse. Die Biomasse von Baum X ist vor dessen Existenz 0, erreicht ihr Maximum Y kurz vor dessen Tod und sinkt im Zuge der Remineralisierung wieder auf 0. Die aufgebaute Biomasse wird ja auch wieder veratmet. Dem CO<sub>2</sub>-Gehalt der Luft entzogen wird sie eben nur in Kohleflözen, Erdölblasen etc.
Äh, wieso genau setzt die "Biomasse" mit ihrem Kohlenstoffanteil gleich?
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
pewe
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.01.2008
Beiträge: 3377

Beitrag(#1379072) Verfasst am: 19.10.2009, 15:33    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
pewe hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
pewe hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Und der Norpol wird in 10 bis 15 Jahren zumindest im Sommer wieder eisfrei sein.

Mit solchen Prognosen wäre ich vorsichtig.
1979 behauptete der Göttinger Bodenforscher Bernhard Ulrich, daß der Wald sterbenskrank sei. Er machte Schwefeldioxid und den sauren Regen für die Waldschäden verantwortlich und stellte 1981 die präzise Prognose, daß "die ersten Wälder schon in fünf Jahren sterben" würden.
Ob es ohne diese Panikmache jemals die Grünen gegeben hätte?
Und was willst du uns damit sagen? Die Voraussage war mW nämlich richtig.

Indem man die immergleichen Bilder stark zerstörter Waldgebiete von einigen wenigen Flecken im Harz oder Erzgebirge durch die Presse jagte? Sorry, aber im nachhinein komme ich mir auch als einer derjenigen, der damals der Panikmache vom sterbendem Wald glaubte, ziemlich verarscht vor. Schulterzucken
Was genau hast du denn bei "die ersten Wälder" erwartet? Dass der komplette Schwarzwald umkippt?

Auch wenn es jetzt naiv klingt, aber die Vorstellung, dass der Wald "stirbt", war damals bei mir wirklich vorhanden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 25924
Wohnort: MG

Beitrag(#1379075) Verfasst am: 19.10.2009, 15:38    Titel: Re: Klima-Alarm Antworten mit Zitat

pewe hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
pewe hat folgendes geschrieben:
Shadaik hat folgendes geschrieben:
pewe hat folgendes geschrieben:
NOCQUAE hat folgendes geschrieben:

Und der Norpol wird in 10 bis 15 Jahren zumindest im Sommer wieder eisfrei sein.

Mit solchen Prognosen wäre ich vorsichtig.
1979 behauptete der Göttinger Bodenforscher Bernhard Ulrich, daß der Wald sterbenskrank sei. Er machte Schwefeldioxid und den sauren Regen für die Waldschäden verantwortlich und stellte 1981 die präzise Prognose, daß "die ersten Wälder schon in fünf Jahren sterben" würden.
Ob es ohne diese Panikmache jemals die Grünen gegeben hätte?
Und was willst du uns damit sagen? Die Voraussage war mW nämlich richtig.

Indem man die immergleichen Bilder stark zerstörter Waldgebiete von einigen wenigen Flecken im Harz oder Erzgebirge durch die Presse jagte? Sorry, aber im nachhinein komme ich mir auch als einer derjenigen, der damals der Panikmache vom sterbendem Wald glaubte, ziemlich verarscht vor. Schulterzucken
Was genau hast du denn bei "die ersten Wälder" erwartet? Dass der komplette Schwarzwald umkippt?

Auch wenn es jetzt naiv klingt, aber die Vorstellung, dass der Wald "stirbt", war damals bei mir wirklich vorhanden.
Ja, aber du scheinst unter einem Wald etwas wesentlich größeres zu verstehen als ich. zwinkern
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
Botschafter Kosh
registrierter User



Anmeldungsdatum: 26.11.2007
Beiträge: 2981

Beitrag(#1379124) Verfasst am: 19.10.2009, 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

NOCQUAE:"Anhänger der „Klima-Lüge“"

Die Erwärmungs-Sektierer sind die Anhänger.
Die anderen sind die Heiden dieser Religion oder auch Ungläubige. Die Ungläubigen sind die Wissenden.
Glaubt nicht gleich an jeden Gott und wisset, dass es keinen gibt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Wissenschaft und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 29, 30, 31  Weiter
Seite 2 von 31

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group