Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wer sein Kind liebt, schont die Rute nicht
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
step
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 20097
Wohnort: Germering

Beitrag(#1984543) Verfasst am: 10.02.2015, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Natürlich hättest Du gerne Untertanen, sehr demokratisch oder liberal ist dieser Wunsch aber nicht.
Liberalismus kann nur funktionieren, wenn eine prinzipielle Einsatz- und Leistungsbereitschaft und Fähigkeit vorhanden ist; Demokratie ebenso.

Mir ist nicht klar, was Du mir "prinzipiell" meinst. Ich denke, liberal und demokratisch kann funktionieren, wenn es einen hinreichende Überlappung gemeinsamer Interessen gibt. Aus denen ergibt sich meist eine gewisse Einsatzbereitschaft.

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Aber die Frage, wie grundsätzlich zu einer autoritären Erziehung gestanden wird ist keineswegs deckungsgleich mit der Frage der Legitimität eines Züchtigungsrechts.

Das hängst zumindest eng zusammen - ein Züchtigungsrecht kann man mE nur mit einem erheblichen Primat (der Interessen oder Gebote) einer Autorität legitimieren.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4527

Beitrag(#1984548) Verfasst am: 10.02.2015, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:

Das hängst zumindest eng zusammen - ein Züchtigungsrecht kann man mE nur mit einem erheblichen Primat (der Interessen oder Gebote) einer Autorität legitimieren.

Das sehe ich auch so. Aber der Umkehrschluss ist nicht zwingend.
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
step
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 20097
Wohnort: Germering

Beitrag(#1984550) Verfasst am: 10.02.2015, 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
Das hängst zumindest eng zusammen - ein Züchtigungsrecht kann man mE nur mit einem erheblichen Primat (der Interessen oder Gebote) einer Autorität legitimieren.
Das sehe ich auch so. Aber der Umkehrschluss ist nicht zwingend.

Eine autoritäre Erziehung ohne Züchtigung - ja, das wäre denkbar - wenn man es schafft, die Zöglinge auf andere Weise gefügig zu halten ..
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beefy
Be Vieh
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 24.09.2008
Beiträge: 5590
Wohnort: Land der abgehärteten Seelen

Beitrag(#1984554) Verfasst am: 10.02.2015, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:

........
Ein Klaps mit der flachen Hand auf den Po, ......


Es ist nicht die schwere der körperlichen Schäden die einen Menschen dazu erzieht daß Gewalt ein Mittel der Auseinandersetzung oder Kommunikation ist, es ist die Handlung als solche.
_________________
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35573
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1984568) Verfasst am: 10.02.2015, 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Defätist hat folgendes geschrieben:

Dass die Koloniale Entwicklung, damit verbunden Rassismus, Armut und Ausbeutung breiter Bevölkerungsschichten, was wiederum Kinderarbeit und Kindersoldatentum und Kinderarmut nach sich zieht, etc.pp. eine Begründung für Unzufriedenheit und Existenzangst in den betroffenen Familien liefert, würde ich jedenfalls jederzeit unterschreiben. Eine pauschal angedeutete Kinderfeindlichkeit mit Tendenz zu häuslicher Gewalt jedoch nicht.

Wieder dieses schwarzweißdenken...
Das Kinderliebe und enger Familienzusammenhalt einerseits; das Anerkenntnis physischer Züchtigungen sich gegenseitig ausschließen, ist keineswegs ein zwingender Schluss.

Disclaimer: Ich finde physische Züchtigungen immer noch nicht gut.



Wenn sich Liebe und absichtlich koerperlichen Schaden zufuegen nicht gegenseitig ausschliessen, dann laeuft irgendwas sehr sehr schief.


P.S.: Ich finde koerperliche Gewalt in der Kindeserziehung immer noch nicht nur nicht gut, sondern als objektiv voellig ungeeignet und stelle auch weiterhin in Abrede, dass sie ueberhaupt in nennenswertem Umfang objektiv zu diesem Zweck eingesetzt wird und dass die eigentlichen Gruende fuer ihren Einsatz weit ueberwiegend beim Gewaltausuebenden selbst und weniger in einem angeblichen Fehlverhalten des Kindes zu suchen sind. Das Fehlverhalten des Kindes dient maximal als mehr oder weniger willkommener Anlass, die eigentlichen Motive sind jedoch andere.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schöngeist
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 803

Beitrag(#1984675) Verfasst am: 11.02.2015, 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

beefy hat folgendes geschrieben:
Es ist nicht die schwere der körperlichen Schäden die einen Menschen dazu erzieht daß Gewalt ein Mittel der Auseinandersetzung oder Kommunikation ist, es ist die Handlung als solche.


Was hälst du denn von anderen Formen der Strafe? Hausarrest? Fernsehverbot?

Was hälst du von Anschreien oder allgemein vom "Ausschimpfen"?

Was hälst du von Äusserungen wie:"Ich bin sehr enttäuscht von dir. Geh mir aus den Augen, ab in dein Zimmer"

Ich bin der Meinung, dass der Klaps von allem noch etwas ist, was dem Kind am wenigsten schadet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37159

Beitrag(#1984679) Verfasst am: 11.02.2015, 16:25    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Es ist nicht die schwere der körperlichen Schäden die einen Menschen dazu erzieht daß Gewalt ein Mittel der Auseinandersetzung oder Kommunikation ist, es ist die Handlung als solche.


Was hälst du denn von anderen Formen der Strafe? Hausarrest? Fernsehverbot?

Was hälst du von Anschreien oder allgemein vom "Ausschimpfen"?

Was hälst du von Äusserungen wie:"Ich bin sehr enttäuscht von dir. Geh mir aus den Augen, ab in dein Zimmer"

Ich bin der Meinung, dass der Klaps von allem noch etwas ist, was dem Kind am wenigsten schadet.

Aha das ist dein Spektrum von Erziehungsmaßnahmen.

Traurig

btw: klick


edit: im Ernst, lieber haust du ein Kind, bevor du TV-Konsum einschränkst und findest das weniger schädlich? Geschockt
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 7967

Beitrag(#1984692) Verfasst am: 11.02.2015, 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Schöngeist hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Es ist nicht die schwere der körperlichen Schäden die einen Menschen dazu erzieht daß Gewalt ein Mittel der Auseinandersetzung oder Kommunikation ist, es ist die Handlung als solche.


Was hälst du denn von anderen Formen der Strafe? Hausarrest? Fernsehverbot?

Was hälst du von Anschreien oder allgemein vom "Ausschimpfen"?

Was hälst du von Äusserungen wie:"Ich bin sehr enttäuscht von dir. Geh mir aus den Augen, ab in dein Zimmer"

Ich bin der Meinung, dass der Klaps von allem noch etwas ist, was dem Kind am wenigsten schadet.

Aha das ist dein Spektrum von Erziehungsmaßnahmen.
...

Das ist vor allem sein Spektrum von Suggestivfragen.
Ausdruck absoluter Ahnungs- und Hilflosigkeit.
Auf die Idee, dass Erziehung ohne Schläge und ohne kommunikatives Doublebind-Verhalten auskommen kann, kommt er nicht.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4527

Beitrag(#1984693) Verfasst am: 11.02.2015, 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
kommunikatives Doublebind-Verhalten

Wa?
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schöngeist
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 803

Beitrag(#1984713) Verfasst am: 11.02.2015, 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Aha das ist dein Spektrum von Erziehungsmaßnahmen.


Nö, meines nicht.

Aber ich kenne nicht wenige Eltern, die auch immer raushängen lassen, wie sehr sie doch gegen "Gewalt" in der Erziehung sind und sogar jeden kleinen Klaps scharf verurteilen. Diese Eltern machen ihre Kinder dann öffentlich verbal zur Schnecke, schreien die Kinder an oder drohen ihnen eben andere Strafen wie "Eine Woche Hausarrest" oder "Einen Monat kein Fersehen" an. Manche machen ihren Kindern auch bei Fehlverhalten ein schlechtes Gewissen und lassen sie z.B. an der Liebe der Eltern zweifeln.

Deshalb würde mich interessieren, was die hiesige Gutmenschentum, das so energisch gegen jeden Klaps ist, von derartigen Erziehungsmethoden hält.

Ich kenne natürlich auch die Sorte Eltern, die total antiautoritär sind, Strafen jeder Art grundsätzlich ablehnen und sowieso niemals durchgreifen.

Das erlebt man dann z.B. im Supermarkt, wenn da irgendwelche Kinder den halben Laden auseinandernehmen, alles anfassen, Dinge auf den Boden werfen, alte Leute umschubsen und so weiter. Und dann kommt der Vater mit verständnisvoller, ruhiger Stimme :"Justin-Michael und Lawinia-Chantalle, ist das gerade richtig von euch gewesen den riesigen Stapel mit den Überraschungseiern umzuschubsen und der älteren Dame dort hinten mit dem Einkaufswagen in die Hacken zu fahren? Was meint ihr?" Und die Kinder werfen sich schreiend auf den Boden und im Supermarkt laufen die anderen Kunden mit rollenden Augen und geballten Fäusten in der Tasche umher und werfen dem Vater Blicke zu, die zu sagen scheinen:"Meine Fresse, jetzt greif endlich mal durch und bring deinen verzogenen Blagen zur Räson". Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4527

Beitrag(#1984714) Verfasst am: 11.02.2015, 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:


Ich kenne natürlich auch die Sorte Eltern, die total antiautoritär sind, Strafen jeder Art grundsätzlich ablehnen und sowieso niemals durchgreifen.

Das erlebt man dann z.B. im Supermarkt, wenn da irgendwelche Kinder den halben Laden auseinandernehmen, alles anfassen, Dinge auf den Boden werfen, alte Leute umschubsen und so weiter. Und dann kommt der Vater mit verständnisvoller, ruhiger Stimme :"Justin-Michael und Lawinia-Chantalle, ist das gerade richtig von euch gewesen den riesigen Stapel mit den Überraschungseiern umzuschubsen und der älteren Dame dort hinten mit dem Einkaufswagen in die Hacken zu fahren? Was meint ihr?" Und die Kinder werfen sich schreiend auf den Boden und im Supermarkt laufen die anderen Kunden mit rollenden Augen und geballten Fäusten in der Tasche umher und werfen dem Vater Blicke zu, die zu sagen scheinen:"Meine Fresse, jetzt greif endlich mal durch und bring deinen verzogenen Blagen zur Räson". Lachen

Ich bezweifle, dass du das wirklich "erlebt" hast.
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22116

Beitrag(#1984717) Verfasst am: 11.02.2015, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
"Meine Fresse, jetzt greif endlich mal durch und bring deinen verzogenen Blagen zur Räson". Lachen


Mit so 'ner deftigen Tracht Prügel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12663
Wohnort: Lovetown

Beitrag(#1984724) Verfasst am: 11.02.2015, 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Schöngeist hat folgendes geschrieben:


Ich kenne natürlich auch die Sorte Eltern, die total antiautoritär sind, Strafen jeder Art grundsätzlich ablehnen und sowieso niemals durchgreifen.

Das erlebt man dann z.B. im Supermarkt, wenn da irgendwelche Kinder den halben Laden auseinandernehmen, alles anfassen, Dinge auf den Boden werfen, alte Leute umschubsen und so weiter. Und dann kommt der Vater mit verständnisvoller, ruhiger Stimme :"Justin-Michael und Lawinia-Chantalle, ist das gerade richtig von euch gewesen den riesigen Stapel mit den Überraschungseiern umzuschubsen und der älteren Dame dort hinten mit dem Einkaufswagen in die Hacken zu fahren? Was meint ihr?" Und die Kinder werfen sich schreiend auf den Boden und im Supermarkt laufen die anderen Kunden mit rollenden Augen und geballten Fäusten in der Tasche umher und werfen dem Vater Blicke zu, die zu sagen scheinen:"Meine Fresse, jetzt greif endlich mal durch und bring deinen verzogenen Blagen zur Räson". Lachen

Ich bezweifle, dass du das wirklich "erlebt" hast.


"So sind Kinder nun mal!"

Cool
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37159

Beitrag(#1984727) Verfasst am: 11.02.2015, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
astarte hat folgendes geschrieben:
Aha das ist dein Spektrum von Erziehungsmaßnahmen.


Nö, meines nicht.

Ach, dann erzähl mal.
Wie verhältst du dich, wenn Kinder sich nicht so verhalten, wie du es wünscht?
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
step
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 20097
Wohnort: Germering

Beitrag(#1984729) Verfasst am: 11.02.2015, 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

"Schöngeist", Dein Beitrag ist mal wieder ein einziger Strohmann.

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
[irgendwelche grausamen Erziehungsmethoden, in keinster Weise typisch für gewaltfreie Erzieher ...] Deshalb würde mich interessieren, was die hiesige Gutmenschentum, das so energisch gegen jeden Klaps ist, von derartigen Erziehungsmethoden hält.

Kannst Du Dir denken, oder?

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
Ich kenne natürlich auch die Sorte Eltern, die total antiautoritär sind, Strafen jeder Art grundsätzlich ablehnen und sowieso niemals durchgreifen. ... Kinder den halben Laden auseinandernehmen, ... alte Leute umschubsen und so weiter ... werfen sich schreiend auf den Boden ...

Das beschriebene Kindesverhalten kenne ich typischerweise gerade von den Kindern, die dann geschlagen, angeschrieen oder sonstwie bestraft werden.

Ach ja:

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
Manche machen ihren Kindern auch bei Fehlverhalten ein schlechtes Gewissen und lassen sie z.B. an der Liebe der Eltern zweifeln.

"Gott sieht alles, was Du denkst", Höllendrohung (nein, kein Feuer, sondern die Abwesenheit von Gottvaters Liebe) ... gute Beispiele für solche Pädagogik.

http://www.index.ixhost.de/passauf.htm

"Paß auf, kleines Ich, werd nicht groß!
Paß auf, kleines Ich, werd nicht groß!
Denn der Vater im Himmel schaut herab auf dich,
drum paß auf, kleines Ich, werd nicht groß!"

Und so fort. Liebe und Gewaltdrohung gleichzeitig.
_________________
Was ist der Sinn des Lebens? - Keiner, aber Leere ist Fülle für den, der sie sieht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freedom666
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2012
Beiträge: 28

Beitrag(#1984744) Verfasst am: 11.02.2015, 21:07    Titel: Antworten mit Zitat

Gewalt ist überhaupt das Mittel dass die monotheistischen Religionen einsetzen um sich überall breit zu machen.
_________________
Mein Youtube-Kanal
https://www.youtube.com/user/666freedom

Mein Blog:
https://monotheismus.wordpress.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35573
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1984752) Verfasst am: 11.02.2015, 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Es ist nicht die schwere der körperlichen Schäden die einen Menschen dazu erzieht daß Gewalt ein Mittel der Auseinandersetzung oder Kommunikation ist, es ist die Handlung als solche.


Was hälst du denn von anderen Formen der Strafe? Hausarrest? Fernsehverbot?

Was hälst du von Anschreien oder allgemein vom "Ausschimpfen"?

Was hälst du von Äusserungen wie:"Ich bin sehr enttäuscht von dir. Geh mir aus den Augen, ab in dein Zimmer"

Ich bin der Meinung, dass der Klaps von allem noch etwas ist, was dem Kind am wenigsten schadet.


Massvoller Entzug von Privilegien kann in der Tat ein probates Mittel sein um Fehlverhalten bei Kindern zu korrigieren aber natuerlich gilt dabei vor allem, dass dieser das Gespraech ueber das Fehlverhalten allenfalls in schwereren Faellen ergaenzen aber keinesfalls ersetzen sollte.


Wie haeltst Du es eigentlich mit dem Strafrecht? Befuerwortest Du da auch koerperliche Strafen wie Stockschlaege und Peitschenhiebe? Ziehst Du solche Strafen dort auch Geldstrafen und Freiheitsstrafen vor? Oder findest Du das bloss bei ungezogenen Kindern ok? Am Kopf kratzen
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Freedom666
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2012
Beiträge: 28

Beitrag(#1984761) Verfasst am: 11.02.2015, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Selbst Anarchisten sind nicht gegen "natürliche" Autorität

jenes der Eltern über ihre Kinder

des Gebildeten über den Ungebildeten

des Erfahrenen gegenüber dem Unerfahrenen

lediglich die künstliche Verstärkung von Macht durch Hierarchien wurde kritisiert


Das aber Religionen selbst psychopathologische Züge tragen - hier herausragend die monotheistischen Religionen hat Prof. Dr. Hans Schauer schön beschrieben:

http://hansschauer.de/html/dir4/ch08.html

Hier ein Aussagekräftiger Auszug zum Thema:

Für die Gesunden war insgesamt kennzeichnend, “Kompromisse zu schließen, Gegensätze abzuschwächen und das, was nicht abgeschwächt werden kann, zu ignorieren” (S. 145). Statt nur über das ideale Ziel selbst nachzudenken, befassen sie sich direkter mit dem einen oder anderen faktisch beschreitbaren Weg dort hin; gegenüber dem Sollen berücksichtigen sie auch genügend, ob einer das Gesollte überhaupt realisieren kann. Sie konzentrieren ihre intellektuellen Energien auf das Finden und Anwenden von wirksamen Mitteln, sie suchen und wählen einen zielführenden Weg, und zwar bevorzugt einen, der sie in absehbarer Zeit zu Nahzielen führt, während sie über Fernziele weniger nachdenken (S. 103/104).

und

Dabei spielt für sie [die psychisch Gesunden] das Miteinanderleben eine große Rolle. Weltanschauung ist für sie “ein Konzept, das durch eine Gruppe von Menschen in Zusammenarbeit und gegenseitiger Beeinflussung und mit Rücksichtnahme auf die Gruppe realisiert wird” (S. 145), und zwar keineswegs einheitlich. Spätestens nach diesem Plädoyer für Pluralität sollte es klar sein, dass es “die” Weltanschauung der seelisch Gesunden als Ganzes nicht gibt und nicht geben kann. Eher schon gibt es eine gesunde Art, die Welt so oder vielleicht auch anders anzuschauen. Die Gesunden orientieren sich weitgehend an dem, was den Menschen ihres sozialen Umfeldes im Laufe der Zeit selbstverständlich geworden ist, ob es nun in heiligen Büchern geschrieben steht oder nicht.

zu finden auf meinem Blogeintrag:

https://monotheismus.wordpress.com/2014/09/30/monotheistische-religionen-als-groste-kulturvandalen-uberhaupt/
_________________
Mein Youtube-Kanal
https://www.youtube.com/user/666freedom

Mein Blog:
https://monotheismus.wordpress.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Freedom666
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2012
Beiträge: 28

Beitrag(#1984762) Verfasst am: 11.02.2015, 21:50    Titel: Antworten mit Zitat

Die Psychopathologie monotheistischer Religionen (und von gesteigerten Hierarchien in Gesellschaften) wird hier dargestellt - all das hängt eng mit der Ausübung von Gewalt ab die die monotheistischen Religionen nicht nur billigen sondern fordern und fördern:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ToYGNPdYAkY
_________________
Mein Youtube-Kanal
https://www.youtube.com/user/666freedom

Mein Blog:
https://monotheismus.wordpress.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schöngeist
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 803

Beitrag(#1984767) Verfasst am: 11.02.2015, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich bezweifle, dass du das wirklich "erlebt" hast.


Das habe ich schon zig mal in sämtlichen Variationen erlebt, nicht nur im Supermarkt. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schöngeist
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 803

Beitrag(#1984771) Verfasst am: 11.02.2015, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

step hat folgendes geschrieben:
"Gott sieht alles, was Du denkst", Höllendrohung (nein, kein Feuer, sondern die Abwesenheit von Gottvaters Liebe) ... gute Beispiele für solche Pädagogik.


Und was ist daran so schlimm? Wenn man an Gott glaubt, glaubt man nunmal auch zwangsläufig, dass vor Gott nichts verborgen bleibt und Gott alles mitbekommt. Sehe jetzt nicht, inwiefern das dem Kind schaden sollte. D

ass Gott alles sieht bedeutet zum Beispiel auch, dass das Kind nicht allein ist, dass Gott auch in der Trauer und Einsamkeit da ist, dass Gott auch beschützt, dass Gott auch Unrecht sieht, was einem möglicherweise angetan wird, dass Gott gerecht ist und dass "die Guten" ihren Lohn einst bekommen werden, ebenso wie "die Bösen" ihre gerechte Strafe bekommen werden.

Und wenn ein Kind mal was unrechtes getan hat, gibt es immer die Möglichkeit dies zu bereuen und mit Gott wieder reinen Tisch zu machen, vorausgesetzt man meint es ehrlich. Denn Gott kann man nicht betrügen. zwinkern

Ich denke das kann für ein Kind wesentlich besser sein, als zu glauben, dass es halt keinen Gott gibt, Gut und Böse gibt es auch nicht, Recht und Unrecht ist willkürlich und relativ und Gerechtigkeit wird man auch nie bekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31506
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1984772) Verfasst am: 11.02.2015, 22:39    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
step hat folgendes geschrieben:
"Gott sieht alles, was Du denkst", Höllendrohung (nein, kein Feuer, sondern die Abwesenheit von Gottvaters Liebe) ... gute Beispiele für solche Pädagogik.


Und was ist daran so schlimm? Wenn man an Gott glaubt, glaubt man nunmal auch zwangsläufig, dass vor Gott nichts verborgen bleibt und Gott alles mitbekommt. Sehe jetzt nicht, inwiefern das dem Kind schaden sollte. D

ass Gott alles sieht bedeutet zum Beispiel auch, dass das Kind nicht allein ist, dass Gott auch in der Trauer und Einsamkeit da ist, dass Gott auch beschützt, dass Gott auch Unrecht sieht, was einem möglicherweise angetan wird, dass Gott gerecht ist und dass "die Guten" ihren Lohn einst bekommen werden, ebenso wie "die Bösen" ihre gerechte Strafe bekommen werden.

Und wenn ein Kind mal was unrechtes getan hat, gibt es immer die Möglichkeit dies zu bereuen und mit Gott wieder reinen Tisch zu machen, vorausgesetzt man meint es ehrlich. Denn Gott kann man nicht betrügen. zwinkern

Ich denke das kann für ein Kind wesentlich besser sein, als zu glauben, dass es halt keinen Gott gibt, Gut und Böse gibt es auch nicht, Recht und Unrecht ist willkürlich und relativ und Gerechtigkeit wird man auch nie bekommen.

Von jemand der sich ständig unter Beobachtung weiß, kann ich mir kaum vorstellen, dass er sich frei und selbstbewußt entwickeln kann.
Das ja grauenhaft.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schöngeist
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 803

Beitrag(#1984773) Verfasst am: 11.02.2015, 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wie haeltst Du es eigentlich mit dem Strafrecht? Befuerwortest Du da auch koerperliche Strafen wie Stockschlaege und Peitschenhiebe? Ziehst Du solche Strafen dort auch Geldstrafen und Freiheitsstrafen vor? Oder findest Du das bloss bei ungezogenen Kindern ok? Am Kopf kratzen


Ich bin auf jeden Fall für härtere und schnellere Strafen, vorallem im Jugendstrafrecht, wo das Ganze noch erzieherischen Charakter haben soll. Da muss auf eine Straftat SOFORT die Strafe folgen, ohne langes lamentieren. Und diese Strafe muss sehr, sehr deutlich spürbar sein und den Straftäter wachrütteln. Das sollten in der Regel Haftstrafen unter striken, spartanischen Bedingungen sein.

Und wenn jemand sich innerhalb der Haft widerum grob unsozial verhält, zum Beispiel andere Häftlinge schikaniert oder schlägt oder sonstwas, sollte es auch Strafen dafür geben können, etwa Züchtigungen. Warum nicht?

Ich habe nichts gegen Züchtigung, solange es einen gewissen Rahmen nicht überschreitet und vorallem solange sie nicht willkürlich geschieht. Wenn jemand weiss, dass wenn er X macht, es für ihn die Konsequenz Y gibt, sehe ich darin nichts verwerfliches. Und ich denke es wirkt weitaus besser als das "Du, Du, Du" mit erhobenem Zeigefinger, worüber sich der Intensistraftäter nur totlacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1984778) Verfasst am: 11.02.2015, 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wie haeltst Du es eigentlich mit dem Strafrecht? Befuerwortest Du da auch koerperliche Strafen wie Stockschlaege und Peitschenhiebe? Ziehst Du solche Strafen dort auch Geldstrafen und Freiheitsstrafen vor? Oder findest Du das bloss bei ungezogenen Kindern ok? Am Kopf kratzen


Ich bin auf jeden Fall für härtere und schnellere Strafen, vorallem im Jugendstrafrecht, wo das Ganze noch erzieherischen Charakter haben soll. Da muss auf eine Straftat SOFORT die Strafe folgen, ohne langes lamentieren. Und diese Strafe muss sehr, sehr deutlich spürbar sein und den Straftäter wachrütteln. Das sollten in der Regel Haftstrafen unter striken, spartanischen Bedingungen sein.

Und wenn jemand sich innerhalb der Haft widerum grob unsozial verhält, zum Beispiel andere Häftlinge schikaniert oder schlägt oder sonstwas, sollte es auch Strafen dafür geben können, etwa Züchtigungen. Warum nicht?

Ich habe nichts gegen Züchtigung, solange es einen gewissen Rahmen nicht überschreitet und vorallem solange sie nicht willkürlich geschieht. Wenn jemand weiss, dass wenn er X macht, es für ihn die Konsequenz Y gibt, sehe ich darin nichts verwerfliches. Und ich denke es wirkt weitaus besser als das "Du, Du, Du" mit erhobenem Zeigefinger, worüber sich der Intensistraftäter nur totlacht.


au weia, ich wusste nicht, dass es so schlimm um dich steht.
jetzt dürfen bei dir jugendliche schon im knast geschlagen werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35573
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1984779) Verfasst am: 11.02.2015, 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wie haeltst Du es eigentlich mit dem Strafrecht? Befuerwortest Du da auch koerperliche Strafen wie Stockschlaege und Peitschenhiebe? Ziehst Du solche Strafen dort auch Geldstrafen und Freiheitsstrafen vor? Oder findest Du das bloss bei ungezogenen Kindern ok? Am Kopf kratzen


Ich bin auf jeden Fall für härtere und schnellere Strafen, vorallem im Jugendstrafrecht, wo das Ganze noch erzieherischen Charakter haben soll. Da muss auf eine Straftat SOFORT die Strafe folgen, ohne langes lamentieren. Und diese Strafe muss sehr, sehr deutlich spürbar sein und den Straftäter wachrütteln. Das sollten in der Regel Haftstrafen unter striken, spartanischen Bedingungen sein.


In meiner Welt sollte zwischen Straftat und Strafe eigentlich immer erst einmal ein rechtsstaatliches Strafverfahren stehen um sicherzustellen, dass man auch den Richtigen und seiner Schuld entsprechend bestraft.

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
Und wenn jemand sich innerhalb der Haft widerum grob unsozial verhält, zum Beispiel andere Häftlinge schikaniert oder schlägt oder sonstwas, sollte es auch Strafen dafür geben können, etwa Züchtigungen. Warum nicht?


Weil das kontraproduktiv ist. Damit signalisiert man, dass Gewalt zur Problemloesung akzeptabel ist. Das gewalttaetige Fehlverhalten wird so nicht korrigiert, sondern tendentiell eher noch verstaerkt, gerade bei Jugendlichen.

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
Ich habe nichts gegen Züchtigung, solange es einen gewissen Rahmen nicht überschreitet und vorallem solange sie nicht willkürlich geschieht. Wenn jemand weiss, dass wenn er X macht, es für ihn die Konsequenz Y gibt, sehe ich darin nichts verwerfliches. Und ich denke es wirkt weitaus besser als das "Du, Du, Du" mit erhobenem Zeigefinger, worüber sich der Intensistraftäter nur totlacht.



Ich habe sehr viel gegen "Zuechtigungen", sowohl im Strafrecht als auch in der "Kindeserziehung". Deshalb ziehe ich es auch vor in einer zivilisierten Gesellschaft mit zivilisiertem Strafrecht zu leben anstatt in einer islamisch-fundamentalistischen mit Scharia.

Gegen das "Du,Du,Du mit erhobenem Zeigefinger, worueber sich der Intensivtaeter nur totlacht" habe ich auch was, dies gilt natuerlich auch, wenn es um Gewalttaetigkeit gegenueber Schutzbefohlenen geht. Sollte sowas wiederholt in einer Familie vorkommen, so sind harte Strafen angebracht. Das kann zunaechst mal eine saftige Geldstrafe sein, im Wiederholungsfall Freiheitsstrafen und wenn sowas zum Alltag wird, dann muss man auch darueber nachdenken die Erziehungsberechtigung zu entziehen und die Opfer aus ihrer dysfunktionalen Familie rausholen.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31506
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1984780) Verfasst am: 11.02.2015, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wie haeltst Du es eigentlich mit dem Strafrecht? Befuerwortest Du da auch koerperliche Strafen wie Stockschlaege und Peitschenhiebe? Ziehst Du solche Strafen dort auch Geldstrafen und Freiheitsstrafen vor? Oder findest Du das bloss bei ungezogenen Kindern ok? Am Kopf kratzen


Ich bin auf jeden Fall für härtere und schnellere Strafen, vorallem im Jugendstrafrecht, wo das Ganze noch erzieherischen Charakter haben soll. Da muss auf eine Straftat SOFORT die Strafe folgen, ohne langes lamentieren. Und diese Strafe muss sehr, sehr deutlich spürbar sein und den Straftäter wachrütteln. Das sollten in der Regel Haftstrafen unter striken, spartanischen Bedingungen sein.

Und wenn jemand sich innerhalb der Haft widerum grob unsozial verhält, zum Beispiel andere Häftlinge schikaniert oder schlägt oder sonstwas, sollte es auch Strafen dafür geben können, etwa Züchtigungen. Warum nicht?

Ich habe nichts gegen Züchtigung, solange es einen gewissen Rahmen nicht überschreitet und vorallem solange sie nicht willkürlich geschieht. Wenn jemand weiss, dass wenn er X macht, es für ihn die Konsequenz Y gibt, sehe ich darin nichts verwerfliches. Und ich denke es wirkt weitaus besser als das "Du, Du, Du" mit erhobenem Zeigefinger, worüber sich der Intensistraftäter nur totlacht.

Es ist wichtig, dass Menschen wichtig genommen werden. Mit "dududu" fühlen sich die wenigsten wichtig genommen.
Mit Schläge bricht man höchstens jemand, oder macht ihn noch krimineller. (Oder erst recht kriminell).
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Commander Vimes
registrierter User



Anmeldungsdatum: 25.01.2013
Beiträge: 827
Wohnort: Ankh-Morpork

Beitrag(#1984783) Verfasst am: 11.02.2015, 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:


Ich denke das kann für ein Kind wesentlich besser sein, als zu glauben, dass es halt keinen Gott gibt, Gut und Böse gibt es auch nicht, Recht und Unrecht ist willkürlich und relativ und Gerechtigkeit wird man auch nie bekommen.


Seit wann ist "Gott" gerecht? Seine Gebote sind rein willkürlich und beruhen auf narzistischer Selbstherrlichkeit. In welchem Universum kann eine Hölle - also die ewigwährende, niemals endende Abfolge unvorstellbarer Qualen - eine gerechte Strafe sein? Diese Strafe dient einzig und allein der Rache, aber nicht der Rehabilitation, also Besserung des Täters, denn die Erlösung ist bei der Hölle ja per definitionem ausgeschlossen.
_________________
There is a rumour going around that I have found God. I think this is unlikely because I have enough difficulty finding my keys, and there is empirical evidence that they exist.
(Terry Pratchett)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 7967

Beitrag(#1984789) Verfasst am: 11.02.2015, 23:54    Titel: Antworten mit Zitat

Schöngeist hat folgendes geschrieben:
...Ich bin auf jeden Fall für härtere und schnellere Strafen...
...erzieherischen Charakter...
...ohne langes lamentieren. Und diese Strafe muss sehr, sehr deutlich spürbar sein ...
...Züchtigungen. Warum nicht?
...sehe ich darin nichts verwerfliches. ...

Das sind keine Aussagen, die zu einem antiautoritären Charakter passen.
Sondern zu einem autoritären.

Erich Fromm schrieb über den autoritären Charakter:
Zitat:
Diese Terminologie [der synonyme Gebrauch von sadomasochistischem und autoritärem Charakter]ist auch dadurch gerechtfertigt,
dass der Sado-Masochistische immer zu seiner Einstellung zur Autorität gekennzeichnet ist. Er bewundert die Autorität und strebt danach, sich
ihr zu unterwerfen. Gleichzeitig will er aber selbst Autorität sein und andere sich gefügig machen.
Ein weiterer Grund für die Wahl dieser Bezeichnung: Das faschistische System nennt sich - auf Grund des überragenden Anteils der Autorität
an seinem Aufbau - selber ein "autoritäres". Durch die Bezeichnung "autoritärer Charakter" deuten wir also zugleich auf die dem Faschismus
zugrunde liegenden Persönlichkeitsanlagen.

Zit. n. Fahrenberg/Steiner; in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 2004
S. 4 der PDF-Version
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1984801) Verfasst am: 12.02.2015, 01:18    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, ich lese auch immer nur von Schuld und Sühne, Strafe und Züchtigung, Verbot und Drohung.

Ganz großes Gefühlskino. Wenn man Erziehung (natürlich immer nur im äußersten Notfall! zwinkern ) darauf reduziert, bekommt man sicherlich ganz brave Schäfchen - oder aber das Gegenteil. Gibt also immer noch Nischen, in denen die Leute lieber ins Kino zu Sadomasostreifen gehen sollten, statt Kinder"erziehung" zu betreiben.

Was ist mit Liebe, Zuversicht, Einsicht, Empathie, Schonung und Relevanzverhalten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 37159

Beitrag(#1984826) Verfasst am: 12.02.2015, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
Jo, ich lese auch immer nur von Schuld und Sühne, Strafe und Züchtigung, Verbot und Drohung.

Ganz großes Gefühlskino. Wenn man Erziehung (natürlich immer nur im äußersten Notfall! zwinkern ) darauf reduziert, bekommt man sicherlich ganz brave Schäfchen - oder aber das Gegenteil. Gibt also immer noch Nischen, in denen die Leute lieber ins Kino zu Sadomasostreifen gehen sollten, statt Kinder"erziehung" zu betreiben.

Was ist mit Liebe, Zuversicht, Einsicht, Empathie, Schonung und Relevanzverhalten?

Das mit der Liebe ist für viele Leute gar kein Argument, sie sind ja überzeugt, es ist notwendig, grade weil sie das "Beste" für die Kinder wollen.
(jetzt mal abgesehen von schwereren Fällen von Unterdrückung, psychischer und physischer schwerer Misshandlung, sondern ausgegangen von Otto-Normal-Klapser:)
Wenn dir kein Vertrauen entgegen gebracht wurde, wenn du erzogen wurdest mit der Botschaft: "dir (und jedem Menschen) muss man auch mal mit einer hinter die Ohren oder aufn Arsch beibringen, was gut für dich ist, weil du zu blöd oder zu schlecht bist, es anders zu kapieren. Wir tun das nur, weil wir dich lieben, und dich auf den "richtigen Weg" führen wollen."
Du spürst vielleicht, dass es auch stimmt, dass sie das wollen. Du spürst, dass sie dich lieben, und gehst dann davon aus: das war richtig so, das hab ich gebraucht, und es hat mir nicht geschadet.

Wie soll dann so jemand seinem Kind vertrauen, dass es nicht zu schlecht und zu blöd ist, die wesentlichen Verhaltensweisen und Grundwerte zu erlernen, ohne Gewalt. Die machten die Erfahrung nicht, und werden sie bei ihrem Kind nicht machen, dass man anders mit dem Autonomiestreben eines Kindes, Ausprobieren, Suchen nach Grenzen, Wissbegier, der Entwicklung der Impulskontrolle usw umgehen kann. Und dass das Blöde und Schlechte das Nichtwissen darüber ist.
Das ist der Schaden, den diese eben doch genommen haben, wenn sie selbst nicht gelernt haben, und auch nicht lernen wollen, wie ein Kind es anders lernen kann. Und dass sie es so weiter geben.

Da ist nicht fehlende Liebe das Problem, sondern fehlendes Verständnis: wie lernt der Mensch, was lernt er und wann.
_________________

Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Ein Vorsicht, ein Vorsicht vor Gemütlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Seite 12 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group