Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wer braucht eigentlich Kampfhunde?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Brauchen wir Kampfhunde?
nein
71%
 71%  [ 32 ]
ja
17%
 17%  [ 8 ]
mir egal ....
11%
 11%  [ 5 ]
Stimmen insgesamt : 45

Autor Nachricht
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2008
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1572961) Verfasst am: 18.11.2010, 00:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zampana hat folgendes geschrieben:
und?

Natürlich hat der Mensch die Kampfhunde gezüchtet. Bedeutet das jetzt, dass der Mensch sie nicht auch wieder abschaffen kann?
Nur weil dumme Menschen noch dümmere Hunde gezüchtet haben, müssen sie doch nicht bis in alle Ewigkeit damit fortfahren Am Kopf kratzen

Das Argument "Menschen töten aber viel mehr Menschen" ist mehr als schwach. Oder heißt der Thread hier "Wer braucht eigentlich Mörder?" oder "Wer braucht eigentlich Kriege?"


Nein, die eigentliche Frage lautet doch:
``wie klein kann die Kiste sein, aus der ich in die Welt brüllen kann?´´

Wieviele Hunde hattest du in deinem Leben ?
Was weißt du über Hunde und über Kampfhunde speziell, was du nicht in der Bildzeitung gelesen hast ?

Schreib doch mal hier, was die typischen Wesensmerkmale eines American Staffordshire Terriers sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
denking
Gönner



Anmeldungsdatum: 04.11.2010
Beiträge: 398

Beitrag(#1572964) Verfasst am: 18.11.2010, 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:
Zampana hat folgendes geschrieben:
und?

Natürlich hat der Mensch die Kampfhunde gezüchtet. Bedeutet das jetzt, dass der Mensch sie nicht auch wieder abschaffen kann?
Nur weil dumme Menschen noch dümmere Hunde gezüchtet haben, müssen sie doch nicht bis in alle Ewigkeit damit fortfahren Am Kopf kratzen

Das Argument "Menschen töten aber viel mehr Menschen" ist mehr als schwach. Oder heißt der Thread hier "Wer braucht eigentlich Mörder?" oder "Wer braucht eigentlich Kriege?"


Nein, die eigentliche Frage lautet doch:
``wie klein kann die Kiste sein, aus der ich in die Welt brüllen kann?´´

Wieviele Hunde hattest du in deinem Leben ?
Was weißt du über Hunde und über Kampfhunde speziell, was du nicht in der Bildzeitung gelesen hast ?

Schreib doch mal hier, was die typischen Wesensmerkmale eines American Staffordshire Terriers sind.


sind das nicht die, die immer die kleinen kinder auffressen? skeptisch
_________________
"What's the use of money, if you have to work for it?" (George Bernard Shaw)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2008
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1572965) Verfasst am: 18.11.2010, 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Zampana hat folgendes geschrieben:
Achso, ganz vergessen:

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:
Oder auch Peanuts, Small cakes, oder gerne auch völlig Brause.


Nett. Erzähl das mal den Müttern und Vätern der ganzen zerbissenen Kinder.

Hauptsache kein Hundshalter wird in seinem Recht der freien Entfaltung (oder was immer er bezweckt) eingeschränkt, ja?


Reden wir doch mal mit den Eltern von Vergewaltigern und Mördern.
Da werden sich zig tausendfach mehr finden, als Hundehalter, deren Tiere einen Menschen verletzt haben.

Aber Hauptsache ich kann mich uneingeschränkt fortpflanzen, oder was wolltest du mir jetzt damit sagen ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 36894
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1572966) Verfasst am: 18.11.2010, 00:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zampana hat folgendes geschrieben:
und?

Natürlich hat der Mensch die Kampfhunde gezüchtet. Bedeutet das jetzt, dass der Mensch sie nicht auch wieder abschaffen kann?
Nur weil dumme Menschen noch dümmere Hunde gezüchtet haben, müssen sie doch nicht bis in alle Ewigkeit damit fortfahren Am Kopf kratzen

Das Argument "Menschen töten aber viel mehr Menschen" ist mehr als schwach. Oder heißt der Thread hier "Wer braucht eigentlich Mörder?" oder "Wer braucht eigentlich Kriege?"



Du hast aber immer noch nicht meine Frage beantwortet ob die Toetungsfaelle wirklich primaer an den Hunden liegen oder an deren Herrchen.

Liegt es naemlich an den Herrchen, dann bringt das Abschaffen der Kampfhundrassen rein gar nix. Die betreffenden Leute weichen ganz einfach auf Hunde anderer Rassen aus und machen die "scharf". Du kannst auch aus einem Schaeferhund einen Killer machen. Da brauchst Du keinen Pitbull fuer.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zampana
bin dagegen



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 411

Beitrag(#1572970) Verfasst am: 18.11.2010, 00:55    Titel: Antworten mit Zitat

@Die Fiktion: Komm ... aus den paar Zeilen die ich zum Thema geschrieben habe kannst du _unmöglich_ herauslesen, was ich über Hunde weiß, welche Lektüre ich bevorzuge oder ähnliches.

Allein der Versuch zwingt mich zu der Annahme, dass deine Meinung über jegliche Kritiker bereits felsenfest steht und jedes weitere Argumentieren mit dir müßig ist.

Aber deine Antwort überrascht mich nicht, so und ähnlich reagieren ca. 99% aller mir bekannten "Kampfschmuserfreunde" zwinkern

(es muss in diesen Kreisen irgendein geheimes Papier mit Argumentationsanweisungen kursieren)

Zitat:
Reden wir doch mal mit den Eltern von Vergewaltigern und Mördern.
Siehe oben. Mach doch einen Thread zum Thema auf, Vorschläge hab ich doch schon geliefert.

@BB: Dann verbieten wir Schäferhunde gleich mit, kein Problem Sehr glücklich Aber mal ernsthaft bleiben... Selbstverständlich liegt es an beiden Faktoren. Da muss man nicht lange gewichten, welcher Faktor gewichtiger ist, das wird ohnehin immer wieder unterschiedlich sein.
Trotzdem werde ich aus einem Yorkshire oder Pudel keine beeindruckende Schwanzverlängerung - äh sorry - Beißbestie machen, da kann ich abrichten so viel ich will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 36894
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1572972) Verfasst am: 18.11.2010, 00:56    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:
Zampana hat folgendes geschrieben:
Achso, ganz vergessen:

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:
Oder auch Peanuts, Small cakes, oder gerne auch völlig Brause.


Nett. Erzähl das mal den Müttern und Vätern der ganzen zerbissenen Kinder.

Hauptsache kein Hundshalter wird in seinem Recht der freien Entfaltung (oder was immer er bezweckt) eingeschränkt, ja?


Reden wir doch mal mit den Eltern von Vergewaltigern und Mördern.
Da werden sich zig tausendfach mehr finden, als Hundehalter, deren Tiere einen Menschen verletzt haben.

Aber Hauptsache ich kann mich uneingeschränkt fortpflanzen, oder was wolltest du mir jetzt damit sagen ?



Dass mehr Menschen von Menschen umgebracht oder sonstwie schwer geschaedigt werden als von Hunden, ist in keinster Weise ein Grund Faelle, in denen Menschen von Hunden getoetet werden, zu ignorieren anstatt nach den Gruenden dafuer zu fragen und die nach Moeglichkeit abzustellen. Das klingt irgendwie genauso als wollte jemand die Zahl von Terroropfern mit dem Verweis auf Verkehrsunfaelle relativieren.


In der Sache bin ich durchaus auf Deiner Seite, weil ich die meines Erachtens viel zu kurz greifende einfache Erklaerung, dass es bestimmte Hunderassen sind, die von Natur aus "boese" sind und man sich im Grunde genommen sparen kann sich die Herrchen von "4-beinigen Killern" anzuschauen, nicht so einfach schlucke. Ich denke bei den meisten solcher Faelle koennen die Koeter nichts dafuer, dass sie Leuten gehoeren, die entweder keine Ahnung von Hundeerziehung haben oder die sie gleich ganz bewusst zu Killern abrichten.

Ich kann aber auch Dein Argument nicht so ohne Weiteres akzeptieren, dass mehr Menschen von Menschen umgebracht werden als von Hunden. Das ist im Grunde genommen genauso platt wie das Maerchen von den poehsen, poehsen Kampfhundrassen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2008
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1572977) Verfasst am: 18.11.2010, 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zampana hat folgendes geschrieben:
und?

Natürlich hat der Mensch die Kampfhunde gezüchtet. Bedeutet das jetzt, dass der Mensch sie nicht auch wieder abschaffen kann?
Nur weil dumme Menschen noch dümmere Hunde gezüchtet haben, müssen sie doch nicht bis in alle Ewigkeit damit fortfahren Am Kopf kratzen

Das Argument "Menschen töten aber viel mehr Menschen" ist mehr als schwach. Oder heißt der Thread hier "Wer braucht eigentlich Mörder?" oder "Wer braucht eigentlich Kriege?"



Du hast aber immer noch nicht meine Frage beantwortet ob die Toetungsfaelle wirklich primaer an den Hunden liegen oder an deren Herrchen.

Liegt es naemlich an den Herrchen, dann bringt das Abschaffen der Kampfhundrassen rein gar nix. Die betreffenden Leute weichen ganz einfach auf Hunde anderer Rassen aus und machen die "scharf". Du kannst auch aus einem Schaeferhund einen Killer machen. Da brauchst Du keinen Pitbull fuer.


Die ganze Hundeverordnung ging völlig an dem realen Problem vorbei !
Die Verursacher dieser Vorfälle waren Menschen, die schon vorher ``aktenkundig´´ wegen mehrerer Gewaltdelikte waren und deren Hunde nie einen ``legalen´´ Status hatten.
Die Hunde dieser Menschen waren nie steuerlich gemeldet und auch nicht versichert.
Wozu auch ?
Das waren Werk-und Spielzeuge, die auf kurze Sicht einen bestimmten Zweck erfüllen sollten.
Getroffen hat die Hundeverordnung nur Menschen, die ihren Hund sozial einbinden und ihm einen ``legalen´´ Status geben.
Das heißt, ihn offiziell anmelden und versichern.
Für die kostet ihr in die Jahre gekommener Amstaff jetzt satte 900 Euro Steuern im Jahr.

Auf der ``Strasse´´ hat das nichts geändert !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2008
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1572986) Verfasst am: 18.11.2010, 01:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich krieg immer das Kotzen, ob all dieser ``Kampfhunde´´ Diskussionen.
Es handelt sich hier um Rassen, die aufgrund ihres Wesens, für ihr Herrchen buchstäblich sterben würden. Unglaublich treu, bis zur völligen Selbstaufgabe.
Und dabei auch noch sehr stark und unglaublich schmerz unempfindlich.
Es sind fantastische Familienhunde, mit einer sehr hohen Reizschwelle. Sie lassen sich völlig problemlos in fast jeden Lebenswandel einbinden und sind schon zufrieden, wenn sie nur dabei sind.
Es gibt wenige Hunderassen, die derart leicht mit dem Alltag zu verbinden sind.

Und es gibt auch sehr wenige Hunderassen, die leichter zu mißbrauchen sind Traurig

Es ärgert mich sehr, das hier eine ganze Rasse ein Stigmata aufgedrückt bekommt, das sie weder zu verantworten, noch verdient hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
ist im Mittelmeer abgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20859
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1573013) Verfasst am: 18.11.2010, 02:06    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
.... Du kannst auch aus einem Schaeferhund einen Killer machen. ....

Wenn Du den "Deutschen Schäferhund meinst, brauchst Du das gar nicht. Der deutsche Schäferhund ist eine relativ neue Züchtung, die ursprünglich nur auf das Aussehen zielte und dafür alles andere vernachlässigte - deshalb übrigens auch die besondere Anfälligkeit für die Hüftdysplasie. Charakterlich ist diese Rasse entgegen ihrem Image relativ unzuverlässig. Soweit ich weiß, ist der deutsche Schäferhund auf die Rasse bezogen der Hund, mit dem es unabhängig von der Art wie er gehalten wird, die meisten schweren Unfälle gibt. Allerdings habe ich im Moment die Quelle nicht parat.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
denking
Gönner



Anmeldungsdatum: 04.11.2010
Beiträge: 398

Beitrag(#1573023) Verfasst am: 18.11.2010, 02:22    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:
Ich krieg immer das Kotzen, ob all dieser ``Kampfhunde´´ Diskussionen.


außer bei deinen beiträgen, nehme ich an...

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:

Es handelt sich hier um Rassen, die aufgrund ihres Wesens, für ihr Herrchen buchstäblich sterben würden. Unglaublich treu, bis zur völligen Selbstaufgabe.
Und dabei auch noch sehr stark und unglaublich schmerz unempfindlich.


aua. wenn's das bei menschen gäbe, so 'ne schmerzbefreite herrchenrasse, und nur ein saublödes herrchen... skeptisch

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:

Es sind fantastische Familienhunde, mit einer sehr hohen Reizschwelle. Sie lassen sich völlig problemlos in fast jeden Lebenswandel einbinden und sind schon zufrieden, wenn sie nur dabei sind.
Es gibt wenige Hunderassen, die derart leicht mit dem Alltag zu verbinden sind.

Und es gibt auch sehr wenige Hunderassen, die leichter zu mißbrauchen sind Traurig


sorry, aber das klingt für mich nicht nach kuschelig, sondern eher: dummgezüchtet!

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:

Es ärgert mich sehr, das hier eine ganze Rasse ein Stigmata aufgedrückt bekommt, das sie weder zu verantworten, noch verdient hat.


tja, vielleicht sind ja tatsächlich die hunde die opfer, und nicht die paar toten kiddis. aber um welche rasse geht es jetzt eigentlich? oben sprachst du von 'rassen', weiter oben vom 'pitbull als fehlzüchtung'...

Am Kopf kratzen

ich habe für mich soeben beschlossen: nur noch bastarde!
_________________
"What's the use of money, if you have to work for it?" (George Bernard Shaw)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2008
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1573089) Verfasst am: 18.11.2010, 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

denking hat folgendes geschrieben:
.... um welche rasse geht es jetzt eigentlich?


Bist du nicht derjenige, der ``Kampfhunde´´ verurteilt ?
Da weißt du noch nicht einmal, welche Rassen dazu gehören ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2008
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1573090) Verfasst am: 18.11.2010, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
.... Du kannst auch aus einem Schaeferhund einen Killer machen. ....

Wenn Du den "Deutschen Schäferhund meinst, brauchst Du das gar nicht. Der deutsche Schäferhund ist eine relativ neue Züchtung, die ursprünglich nur auf das Aussehen zielte und dafür alles andere vernachlässigte - deshalb übrigens auch die besondere Anfälligkeit für die Hüftdysplasie. Charakterlich ist diese Rasse entgegen ihrem Image relativ unzuverlässig. Soweit ich weiß, ist der deutsche Schäferhund auf die Rasse bezogen der Hund, mit dem es unabhängig von der Art wie er gehalten wird, die meisten schweren Unfälle gibt. Allerdings habe ich im Moment die Quelle nicht parat.

fwo


Auf die Schnelle mal nur das Bundesland Hessen:
http://www.topnews.de/schaeferhunde-in-der-beissstatistik-auf-platz-eins-335148
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zampana
bin dagegen



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 411

Beitrag(#1573093) Verfasst am: 18.11.2010, 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem mit den Beißstatistiken ist immer dasselbe, nämlich dass sie nicht bereinigt sind.
Es gibt vor allem deswegen so viele Beißvorfälle durch Schäferhunde, weil es so viele Schäferhunde gibt Idee
Seit Einführung der verschiedenen Kampfhundeverordnungen sind auch die Vorfälle mit Mischlingen angestiegen. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Anmeldungen nicht großartig geprüft werden.
Mir selber wurde einmal angeboten, einen Bullterriermischling (so was von eindeutig zu erkennen) als Podencomischling anzumelden, und zwar mit Hilfe eines "befreundeten Tierarztes". Und das ist kein Einzelfall sondern fast schon gängige Praxis.

Wann immer man mal glücklicherweise über eine bereinigte Statistik stolpert, sieht das Ergebnis schon ganz anders aus. Aus Australien zum Beispiel:

Zitat:
CANINE attacks on children have risen in NSW [=Northsouthwales] as the number of "dangerous dog" declarations issued by councils increased by a third.

[...] The most dangerous breed of dog was the staffordshire bull terrier, with 155 attacks.
http://www.dailytelegraph.com.au/news/sunday-telegraph/rise-in-dog-attacks-on-kids/story-e6frewt0-1225942704336

edit: Ich möchte hierzu auch nochmal auf meinen gestrigen Link verweisen. Er zeigt eindeutig, dass diese Hunderassen überproportional vertreten sind (und zwar mit den wirklich heftigen und tödlichen Attacken)
Und bevor hier der übliche Verweis auf den ach so giftigen Kleinterrier kommt: der zerschreddert dafür nicht mal eben eine komplettes Kind, wenn er denn zubeißt.
Gerade die von "Die Fiktion" so bewunderte Schmerzunempfindlichkeit spielt eine große Rolle bei der Heftigkeit der Angriffe.
Du musst die Drecksviecher schon bewusstlos prügeln oder zerschießen, bevor sie einen einmal gestarteten Angriff stoppen. Und wer kann das schon? Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
ist im Mittelmeer abgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20859
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1573104) Verfasst am: 18.11.2010, 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zampana hat folgendes geschrieben:
Das Problem mit den Beißstatistiken ist immer dasselbe, nämlich dass sie nicht bereinigt sind.
Es gibt vor allem deswegen so viele Beißvorfälle durch Schäferhunde, weil es so viele Schäferhunde gibt Idee ......
Wann immer man mal glücklicherweise über eine bereinigte Statistik stolpert, sieht das Ergebnis schon ganz anders aus. Aus Australien zum Beispiel:

Zitat:
CANINE attacks on children have risen in NSW [=Northsouthwales] as the number of "dangerous dog" declarations issued by councils increased by a third.

[...] The most dangerous breed of dog was the staffordshire bull terrier, with 155 attacks.
http://www.dailytelegraph.com.au/news/sunday-telegraph/rise-in-dog-attacks-on-kids/story-e6frewt0-1225942704336....

Grundsätzlich ist deine Kritik völlig berechtigt aaaaber? Ist der Schäferhund wirklich so häufig in Deutschland?
Was ich auch nicht ganz verstanden habe, was an den Zahlen aus Australien nun bereinigt ist - ich habe da einfach nur absolute Zahlen von Bissvorfällen gelesen - oder habe ich etwas überlesen?

Ich sehe auch das grundsätzliche Problem starker Hunde, die bei Unfällen halt größere Verletzungen verursachen, das größte Problem bei den Kampfhunderassen sehe ich allerdings weniger in den direkten Eigenschaften dieser Rassen, als in ihrem Image, das sie für bestimmte geistig minderbemittelte Menschen als tauglich zur Aufwertung ihres eigenen Images als harter Kerl erscheinen lässt. Die Hundeunfälle aus den Nachrichten, an die ich mich erinnere, wurden in der Regel von Hunden aus einem bestimmten sozialen Milieu verursacht.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22650

Beitrag(#1573106) Verfasst am: 18.11.2010, 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
ist im Mittelmeer abgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20859
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1573111) Verfasst am: 18.11.2010, 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.

Sehr glücklich

Nachtrach zur Rasseproblematik:

Ich habe mal eben nachgesehen, was es für normalisierte Zahlen im Netz gibt - was ich auf die Schnelle gefunden habe, waren Zahlen von der FU Berlin/Veterinärmedizin für den Bereich Berlin und Brandenburg. (Der Schäferhund ist tatsächlich der häufigste Hund)

Da werden Häufigkeiten der Beißvorfälle in Bezug zum Bestand gesetzt, Auffällig sind folgende Arten, deren Beteiligung an Beißvorfällen ca doppelt so hoch ist wie ihr Anteil an der Population:

Gelistete Kampfhunderassen:
Pitbull
Am. Staff. Terrier
Mastino Napoletano

Nicht gelistete Rassen:
Schäferhund
Rottweiler
Dobermann

Wenn ich dann noch die oben betrachtete Milieu-Probleamtik dazusetze - ein Schäferhund macht nicht soviel her, wie ein Pitbull - sieht das für mich nicht besonders günstig für den Schäferhund aus.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zampana
bin dagegen



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 411

Beitrag(#1573113) Verfasst am: 18.11.2010, 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

@fwo: Du hast Recht, direkt bereinigt ist diese Statistik auch schon wieder nicht, sie ist nur insofern aussagekräftig, als dass mit der Zahl der gemeldeten Kampfhunde die Zahl der Unfälle gestiegen ist.
Woraus man ja eine Relation ableiten kann: mehr gemeldete Kampfhunde -> mehr Vorfälle mit diesen.

Zitat:
Ist der Schäferhund wirklich so häufig in Deutschland?
zumindest laut VDH auf Platz 1 der beliebtesten Rassen, ich nehme an, die beziehen sich damit auf die Häufigkeit und nicht bspw. auf Meinungsumfragen. http://www.partner-hund.de/info-rat/hunderassen/beliebteste-hunderassen.html

Könnte man jetzt wieder überlegen, ob der VDH-Kunde repräsentativ ist. Müsste sich aber herausfinden lassen.

Deinem Image-Argument stimme ich absolut zu, auch wenn ich seine Gewichtung doch geringer einschätze.

@zelig: So isses.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. Benchmark
Radikal-Liberalist



Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 1288
Wohnort: Bayern

Beitrag(#1573115) Verfasst am: 18.11.2010, 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.


Genau das habe ich seit Bestehen dieses Threads auch gedacht, mich aber nicht zu posten getraut, weil ich es im Ggstz. zu Dir ernst damit meine.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#1573117) Verfasst am: 18.11.2010, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zampana hat folgendes geschrieben:
Ganz egal. Weil du beides sozusagen mit einer Klappe schlagen kannst, wenn du Kampfhunde verbietest Sehr glücklich
Nein, denn ein Arschloch kann auch einen Dackel zum Killer machen - okay, Dackel sind eh schon eine eher aggressive Rasse, aber ich denke du verstehst, worauf ich hinauswill.
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
denking
Gönner



Anmeldungsdatum: 04.11.2010
Beiträge: 398

Beitrag(#1573120) Verfasst am: 18.11.2010, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Die Fiktion hat folgendes geschrieben:
denking hat folgendes geschrieben:
.... um welche rasse geht es jetzt eigentlich?


Bist du nicht derjenige, der ``Kampfhunde´´ verurteilt ?
Da weißt du noch nicht einmal, welche Rassen dazu gehören ?


jetzt weiß ich's...

http://de.wikipedia.org/wiki/Kampfhund

und ich verurteile nicht. mir ist hier klar geworden, daß ich noch gewisse 'vorurteile' diesbezüglich habe. ich möchte mir eine meinung bilden.

aber ich bin mir gar nicht so sicher, ob den kampfhunde-liebhabern leute mit vorurteilen im grunde viel lieber sind...

Suspekt
_________________
"What's the use of money, if you have to work for it?" (George Bernard Shaw)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
denking
Gönner



Anmeldungsdatum: 04.11.2010
Beiträge: 398

Beitrag(#1573122) Verfasst am: 18.11.2010, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Dr. Benchmark hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.


Genau das habe ich seit Bestehen dieses Threads auch gedacht, mich aber nicht zu posten getraut, weil ich es im Ggstz. zu Dir ernst damit meine.


ich bin auch gegen ein verbot! dann würde es vermutlich erst richtig gefährlich werden...

ich setze auf: vernunft und gesellschaftlichen konsens.
_________________
"What's the use of money, if you have to work for it?" (George Bernard Shaw)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
denking
Gönner



Anmeldungsdatum: 04.11.2010
Beiträge: 398

Beitrag(#1573123) Verfasst am: 18.11.2010, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:


Wenn ich dann noch die oben betrachtete Milieu-Probleamtik dazusetze - ein Schäferhund macht nicht soviel her, wie ein Pitbull - sieht das für mich nicht besonders günstig für den Schäferhund aus.


brauchen wir nicht. schäferhunde. mich hat mal einer gebissen, als ich noch klein war. Weinen
_________________
"What's the use of money, if you have to work for it?" (George Bernard Shaw)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Fiktion
unsanft



Anmeldungsdatum: 15.02.2009
Beiträge: 2008
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag(#1573126) Verfasst am: 18.11.2010, 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
....als in ihrem Image, das sie für bestimmte geistig minderbemittelte Menschen als tauglich zur Aufwertung ihres eigenen Images als harter Kerl erscheinen lässt. Die Hundeunfälle aus den Nachrichten, an die ich mich erinnere, wurden in der Regel von Hunden aus einem bestimmten sozialen Milieu verursacht.

fwo


Ich glaube auch, das hier das größte Problem liegt.
Seltsamerweise finden aber, meines Wissens nach, so gut wie keine Kontrollen statt.
Da muß so ein Hund erstmal unangenehm auffallen, eh eingeschritten wird, also ein wirklich ernster Beißvorfall stattfinden.

@Zelig,
Waffen habe ich selbstverständlich auch, lang satt und reichlich.
Natürlich nur, um mein Ego aufzupolieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heizölrückstoßabdämpfung
Hedonist
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 16281
Wohnort: Zell i.W.

Beitrag(#1573129) Verfasst am: 18.11.2010, 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.


Soll das ein Argument für irgendwas sein?
_________________
„Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ Curt Goetz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Zampana
bin dagegen



Anmeldungsdatum: 01.06.2007
Beiträge: 411

Beitrag(#1573131) Verfasst am: 18.11.2010, 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

@fwo: vorhin hatte sich mein posting mit deinem überschnitten, jetzt erst gesehen. hast du mal einen link zu den daten? würde ich mir gerne mal anschauen. danke Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. Evil
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 11.09.2010
Beiträge: 1504

Beitrag(#1573134) Verfasst am: 18.11.2010, 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.

http://www.fat-pie.com/latestmodel.htm zynisches Grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
ist im Mittelmeer abgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 20859
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1573136) Verfasst am: 18.11.2010, 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zampana hat folgendes geschrieben:
@fwo: vorhin hatte sich mein posting mit deinem überschnitten, jetzt erst gesehen. hast du mal einen link zu den daten? würde ich mir gerne mal anschauen. danke Smilie


Einfach mal goggeln mit Beissstatistik Hunderasse:

Ganz weit oben steht eine Sammlung der offiziellen Länderstatistiken, von denen ic einmal in die der FH Berlin gesehen habe

Da gibt es ansonsten noch einen Artikel, die von einem österreichischen Hundemagazin zusammengestellt wurde.

USW. googel dir ein'.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22650

Beitrag(#1573154) Verfasst am: 18.11.2010, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Heizölrückstoßabdämpfung hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.


Soll das ein Argument für irgendwas sein?


Jep. Ich füge hinzu, wie gemein es ist, ganze Waffengattungen zu stigmatisieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22650

Beitrag(#1573155) Verfasst am: 18.11.2010, 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Analog sollte man übrigens auch das bestehende Waffenverbot aufheben. Die armen Waffen sind an sich ja völlig harmlos. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die damit was Böses wollen. Durch das Verbot werden nur die lieben Waffenfreunde bestraft, die niemandem etwas zu Leide tun können.

Sehr glücklich


Sehr glücklich

Ich meine übrigens auch, daß Schäferhunde die Top-Beißer sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
denking
Gönner



Anmeldungsdatum: 04.11.2010
Beiträge: 398

Beitrag(#1573174) Verfasst am: 18.11.2010, 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

mal ne zwischenfrage: warum hatte hitler eigentlich keinen pudel?
_________________
"What's the use of money, if you have to work for it?" (George Bernard Shaw)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 6 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group