Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Atomkraft: Strahlende Zukunft
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
uran235
schläft mit Gott und danach mit Allah



Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 133
Wohnort: localhost

Beitrag(#1571838) Verfasst am: 15.11.2010, 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

soulreaver hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Und nochmal. ach, es ist also ein Unterschied ob ein Kind bei einem Verkehrsunfall stirbt, als bei einem sagen wir mal Kernenergieunfall?


Bei einem AKW-Unfall stirbt nicht nur dieses Kind.


Das stimmt. Aber erzähl dieses wichtige Argument mal den betroffenen Eltern. Tot ist tot. Egal vom wem oder durch was.

Dennoch gibt es viiiieel mehr Verkehrstote. Nach über 50 Jahren Kernenergie kann ich mich nur an einen Unfall erinnern. Aber an millionenfache Paranoia und Panikmache. Darauf scheinen Menschen abzugehen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sticky
vae victis



Anmeldungsdatum: 12.10.2005
Beiträge: 5449
Wohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur!

Beitrag(#1571850) Verfasst am: 15.11.2010, 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

uran235 hat folgendes geschrieben:
soulreaver hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Und nochmal. ach, es ist also ein Unterschied ob ein Kind bei einem Verkehrsunfall stirbt, als bei einem sagen wir mal Kernenergieunfall?


Bei einem AKW-Unfall stirbt nicht nur dieses Kind.


Das stimmt. Aber erzähl dieses wichtige Argument mal den betroffenen Eltern. Tot ist tot. Egal vom wem oder durch was.

Dennoch gibt es viiiieel mehr Verkehrstote. Nach über 50 Jahren Kernenergie kann ich mich nur an einen Unfall erinnern. Aber an millionenfache Paranoia und Panikmache. Darauf scheinen Menschen abzugehen...


Nur mit dem Unterschied, dass Jahre nach dem Verkehrsunfall nicht weitere tausende Menschen an den Folgen des Verkehrsunfalls sterben!!! Dein Scheinargument wurde schon in den 70ern widerlegt und entkräftet. Wieso kommst du heute immer noch damit an?
_________________
Gruss: Sticky

Die staatliche Ordnung basiert auf Recht und Gesetz.
Ich bin rechtlos, folglich bin ich auch gesetzlos.

Schwarzer Block

„Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst Du selbst ein Teil des Problems!“ (Alte Indianerweisheit)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
soulreaver
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 649

Beitrag(#1571852) Verfasst am: 15.11.2010, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Dennoch gibt es viiiieel mehr Verkehrstote.


Solange kein AKW in die Luft geht, stimmt's. Selbiges ist übrigens auch hinsichtlich des Klimaschutzes der Fall. AKWs sind in der Tat umweltfreundlicher als Kohlekraftwerke, aber nur, solange sie nicht in die Luft fliegen.

Zitat:
Nach über 50 Jahren Kernenergie kann ich mich nur an einen Unfall erinnern.


Welchen von diesen hier meinst du? http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Unf%C3%A4lle_in_kerntechnischen_Anlagen
_________________
Religion ist das Opium des Volkes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uran235
schläft mit Gott und danach mit Allah



Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 133
Wohnort: localhost

Beitrag(#1571859) Verfasst am: 15.11.2010, 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

soulreaver hat folgendes geschrieben:


Welchen von diesen hier meinst du? http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Unf%C3%A4lle_in_kerntechnischen_Anlagen


Ich meinte natürlich die, wo Menschen auch außerhalb zu schaden kamen.

Wir könnten jetzt ja mal, nur so aus Spaß, eine Liste von Kohlegrubenunfällen oder Gasunfällen raus suchen, um aufzuzeigen, dass Kernerngie, im Vergleich dazu, verschwindend geringe Unfälle aufweist.
Machst du das bzw. hast du Lust ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
soulreaver
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 649

Beitrag(#1571862) Verfasst am: 15.11.2010, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wir könnten jetzt ja mal, nur so aus Spaß, eine Liste von Kohlegrubenunfällen oder Gasunfällen raus suchen, um aufzuzeigen, dass Kernerngie, im Vergleich dazu, verschwindend geringe Unfälle aufweist.


Also ich bin sicher, außerhalb von Kohlegruben wird es auch keine damit zusammenhängenden Unfälle gegeben haben. Oder?
_________________
Religion ist das Opium des Volkes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uran235
schläft mit Gott und danach mit Allah



Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 133
Wohnort: localhost

Beitrag(#1571865) Verfasst am: 15.11.2010, 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

soulreaver hat folgendes geschrieben:


Also ich bin sicher, außerhalb von Kohlegruben wird es auch keine damit zusammenhängenden Unfälle gegeben haben. Oder?

Nun, das mag stimmen. Aber du hast es ja selber auch angesprochen: Langfristig ist das viele CO2 für unser Klima nicht gut. Und wir wollen die Erde ja sauber für unsere Nachfahren hinterlassen.
Ich kenne ja auch keine Lösung und würde gerne auf Kernenergie verzichten. Aber alle objektiven, realistischen Zahlen besagen, dass wir diese noch brauchen.

Daher war ich ja nur gegen die Demo und die unnötig hohen Kosten. Mehr eigentlich nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1571875) Verfasst am: 15.11.2010, 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

soulreaver hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Der Punkt ist: Autos sind besser als Pferde.


Weil?
Weil ein Pferd ständig Energie damit verschwendet, warm zu bleiben, wärend ein Auto wirklich die meiste Energie in Bewegung umsetzen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#1571876) Verfasst am: 15.11.2010, 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Sehenswerte Sendung zum Thema:

Scobel vom 15.04.2010 zu finden in der 3sat mediathek - scobel - Seite 14. 'Zukunft Kernenergie'.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10508

Beitrag(#1571878) Verfasst am: 15.11.2010, 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Komodo hat folgendes geschrieben:
soulreaver hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Der Punkt ist: Autos sind besser als Pferde.


Weil?
Weil ein Pferd ständig Energie damit verschwendet, warm zu bleiben, wärend ein Auto wirklich die meiste Energie in Bewegung umsetzen kann.

Lediglich 30-35% werden beim PKW in mechanische Energie umgesetzt, der Rest geht in Form von Wärme über den Kühler und den Auspuff.

Weisst du wie heiss ein Auspuff wird? Das alles ist verpuffte Energie, nichtgenutzte. Der grösste Teil wird in die Luft geblasen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 16610
Wohnort: Zuhause

Beitrag(#1571879) Verfasst am: 15.11.2010, 20:42    Titel: Antworten mit Zitat

Komodo hat folgendes geschrieben:
ein Auto wirklich die meiste Energie in Bewegung umsetzen kann.

Der Wirkungsrad liegt mW bei ungefähr 1/3. Was zwar vermutlich noch besser als der vom Pferd ist.
Aber Energie ist nicht gleich Energie. Ein Auto kann nicht mit Hafer betrieben werden und ein Pferd nicht mit Benzin.
Nichts destotrotz halte ich nichts von soulreavers Vorschlag.
_________________
Trish:(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 16610
Wohnort: Zuhause

Beitrag(#1571881) Verfasst am: 15.11.2010, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Weisst du wie heiss ein Auspuff wird? Das alles ist verpuffte Energie, nichtgenutzte. Der grösste Teil wird in die Luft geblasen...

Es ist unmöglich alle Energie zu nützen.
_________________
Trish:(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10508

Beitrag(#1571882) Verfasst am: 15.11.2010, 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Wolf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Weisst du wie heiss ein Auspuff wird? Das alles ist verpuffte Energie, nichtgenutzte. Der grösste Teil wird in die Luft geblasen...

Es ist unmöglich alle Energie zu nützen.

Elektromotoren haben im kleinen Leistungsbereich - bis ca. 1000 Watt - typische Wirkungsgrade von 60-90 Prozent, im Bereich höherer Leistungen - über 1000 Watt - sind Wirkungsgrade von 98 Prozent durchaus üblich, liegen also dicht am theoretischen Wirkungsgrad von 100 Prozent.

http://www.energieinfo.de/eglossar/elektromotor.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 16610
Wohnort: Zuhause

Beitrag(#1571889) Verfasst am: 15.11.2010, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:

Elektromotoren haben im kleinen Leistungsbereich - bis ca. 1000 Watt - typische Wirkungsgrade von 60-90 Prozent, im Bereich höherer Leistungen - über 1000 Watt - sind Wirkungsgrade von 98 Prozent durchaus üblich, liegen also dicht am theoretischen Wirkungsgrad von 100 Prozent.

Wow, über 0.9 Wirkungsgrad, nicht schlecht, wusste zwar das er besser ist, aber so gut überrascht mich.
Wenn die, dass mit der Reichweite noch hinkriegen, gehört dem Elektroauto wohl die Zukunft.
Ich hoffe, dass es dann Duftbäume mit Benzingeruch gibt.
_________________
Trish:(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1571895) Verfasst am: 15.11.2010, 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Komodo hat folgendes geschrieben:
soulreaver hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Der Punkt ist: Autos sind besser als Pferde.


Weil?
Weil ein Pferd ständig Energie damit verschwendet, warm zu bleiben, wärend ein Auto wirklich die meiste Energie in Bewegung umsetzen kann.

Lediglich 30-35% werden beim PKW in mechanische Energie umgesetzt, der Rest geht in Form von Wärme über den Kühler und den Auspuff.

Weisst du wie heiss ein Auspuff wird? Das alles ist verpuffte Energie, nichtgenutzte. Der grösste Teil wird in die Luft geblasen...


Wolf hat folgendes geschrieben:
Komodo hat folgendes geschrieben:
ein Auto wirklich die meiste Energie in Bewegung umsetzen kann.

Der Wirkungsrad liegt mW bei ungefähr 1/3. Was zwar vermutlich noch besser als der vom Pferd ist.
Aber Energie ist nicht gleich Energie. Ein Auto kann nicht mit Hafer betrieben werden und ein Pferd nicht mit Benzin.
Nichts destotrotz halte ich nichts von soulreavers Vorschlag.
Ok, ich danke euch, das habe ich nicht gewusst. Habe gedacht, der wäre höher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
hmm



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16636

Beitrag(#1571964) Verfasst am: 15.11.2010, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wolf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Weisst du wie heiss ein Auspuff wird? Das alles ist verpuffte Energie, nichtgenutzte. Der grösste Teil wird in die Luft geblasen...

Es ist unmöglich alle Energie zu nützen.

Elektromotoren haben im kleinen Leistungsbereich - bis ca. 1000 Watt - typische Wirkungsgrade von 60-90 Prozent, im Bereich höherer Leistungen - über 1000 Watt - sind Wirkungsgrade von 98 Prozent durchaus üblich, liegen also dicht am theoretischen Wirkungsgrad von 100 Prozent.

http://www.energieinfo.de/eglossar/elektromotor.html

Ja, ja, der Strom kommt aus der Steckdose... Lachen

Code:
Kraftwerkstyp          Wirkungsgrad
Kohlekraftwerke           %3c 50 %
Kernkraftwerke            ca. 35 %
Kraft-Wärme-Kopplung (2005) > 80 %[3]
Gasturbinenkraftwerke       < 60 %
Windkraftanlagen          ca. 50 %
Wasserkraftwerke          ca. 90 %
Biomasse                  ca. 40 %
Müllverbrennung           ca. 45 %
Ölkraftwerk               ca. 45 %
Photovoltaik              ca. 15 %
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 16610
Wohnort: Zuhause

Beitrag(#1571981) Verfasst am: 15.11.2010, 23:48    Titel: Antworten mit Zitat

jdf hat folgendes geschrieben:

Ja, ja, der Strom kommt aus der Steckdose... Lachen

Bin ich doof. Geschockt
_________________
Trish:(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
soulreaver
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 649

Beitrag(#1571986) Verfasst am: 16.11.2010, 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Langfristig ist das viele CO2 für unser Klima nicht gut. Und wir wollen die Erde ja sauber für unsere Nachfahren hinterlassen.


Und das geht nur mit Technologien, die selbst bei einem GAU kontrollierbare Folgen haben.

Zitat:
Aber alle objektiven, realistischen Zahlen besagen, dass wir diese noch brauchen.


Welche sollen das sein?

Zitat:
Weil ein Pferd ständig Energie damit verschwendet, warm zu bleiben, wärend ein Auto wirklich die meiste Energie in Bewegung umsetzen kann.


Nur dass das Auto seine Energie durch Verbrennung jahrmillionenalter Fossilien erlangt, während ein Pferd lediglich auf nachwachsende Rohstoffe angewiesen ist. Ein Pferd braucht auch beim "Aufbau" nicht die Masse an Rohstoffen, die ein Auto bei der Konstruktion verbraucht.
_________________
Religion ist das Opium des Volkes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jdf
hmm



Anmeldungsdatum: 30.05.2007
Beiträge: 16636

Beitrag(#1572016) Verfasst am: 16.11.2010, 00:53    Titel: Antworten mit Zitat

uran235 hat folgendes geschrieben:
jdf hat folgendes geschrieben:

0 - 4 jährige Kinder sind auch Menschen, soviel ich weiß.
... Der Strang ist abgeschlossen.


Wow, der Herr, oder soll ich dich bescheiden "Gott" nennen, hat gesprochen. Damit willst du also jemanden überzeugen? Aus und basta ??

Hmm, hmm, hmm...

uran235 hat folgendes geschrieben:
Zuletzt bearbeitet von uran235 am 15.11.2010, 18:37, insgesamt einmal bearbeitet

Wie der Zufall das so will, hab ich gesehen, dass eine der Änderungen die war, noch schnell das gefettete zu löschen:
jdf hat folgendes geschrieben:
0 - 4 jährige Kinder sind auch Menschen, soviel ich weiß.

Du hast gefragt, wo die Verseuchung ist und ich habe es dir gesagt. - Der Strang ist abgeschlossen.

Du glaubst deine Argumente offensichtlich selber nicht mehr, wenn du schon sinnentstellend snippen musst.


uran235 hat folgendes geschrieben:
Nochmal für alle:

In der Studie geht es um 0- 4 jährige Kinder. Die haben ein ganz anderes Immunsystem als erwachsene Menschen. Es geht daher nicht um Erwachsene in der Studie. Du drehst das aber so, nur weil du im Recht sein willst. Das finde ich schade.

Was bewog dich dazu, solch wirres Zeug zu schreiben? Am Kopf kratzen


uran235 hat folgendes geschrieben:
Es gibt nämlich wenig bis keine 0- 4 jährigen Kinder in der Nähe eines solchen Kernerngiewerkes.

Bei einer Indizenz von ca. 2,4 für Kinder von 0 - 4 Jahren, an Leukämie zu erkranken, braucht man ca. 30.000 Kinder um pro Jahr auf 0,74 Fälle zu kommen.


uran235 hat folgendes geschrieben:
Und wenn können sie umziehen.

Dazu hab ich schon was geschrieben...


uran235 hat folgendes geschrieben:
Das sollten und werden die Betreiber nach dieser erkenntnisreichen Studie sicher mit finanzieren.

Das wollen wir doch wohl hoffen. Und die Behandlungskosten und Entschädigungen für die erkrankten Kinder werden sie sicher auch gern übernehmen. Das kennen wir doch schon. Die stehen bestimmt schon Schlange bei den Familien.


uran235 hat folgendes geschrieben:
Das weißt du auch bestens. Oder wo bleiben deine Zahlen über die Anzahl der lebenden 0-4 jährigen in einem 5 km Umkreis?

s. o.


uran235 hat folgendes geschrieben:
Ach ja, auch Raucher haben ein größeres Risiko zu sterben. Aber nicht jeder Raucher stirbt früh.

Captain Obvious strikes again.

Ganz offensichtlich bist du nicht in der Lage, passende Analogien zu bringen. Versuch's einfach noch mal:


uran235 hat folgendes geschrieben:
Und nochmal ach, es ist also ein Unterschied ob ein Kind bei einem Verkehrsunfall stirbt, als bei einem sagen wir mal Kernenergieunfall? Na dann viel Spaß. Erzählt das mal den betroffenen Eltern. Die haben sicher volles Verständnis. "Ach so, war keine Kernenergie Schuld, sondern nur der Verkehr. Puuhhh. Dann ist ja gut."

Ach, Mist, die passt auch nicht. Schade.

Und schade ist auch, dass du immer noch nicht verstanden hast, welchen Unterschied ich meine.


uran235 hat folgendes geschrieben:
Manch einer wäre ein toller Notseelsorger. ..

Du wärst bestimmt erstklassig. Sag mir nur noch schnell, was das mit unserer Diskussion zu tun hat.


uran235 hat folgendes geschrieben:
Fazit: Solange wir Kernenergie brauchen, ist es sinnlos, 50 Millionen € an Extrakosten, wegen einer
Demo, die nichts bringt, auszugeben.
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51fd2281ce0.0.html
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/29/0,3672,8127805,00.html

Das ist wirklich ein tolles Fazit. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komodo
Maggots!



Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beiträge: 4588
Wohnort: 2Fort

Beitrag(#1572026) Verfasst am: 16.11.2010, 01:13    Titel: Antworten mit Zitat

soulreaver hat folgendes geschrieben:
Nur dass das Auto seine Energie durch Verbrennung jahrmillionenalter Fossilien erlangt, während ein Pferd lediglich auf nachwachsende Rohstoffe angewiesen ist.
Man kann ein Auto auch mit anderen Energieträgern betreiben.

soulreaver hat folgendes geschrieben:
Ein Pferd braucht auch beim "Aufbau" nicht die Masse an Rohstoffen, die ein Auto bei der Konstruktion verbraucht.
Das mag sein, ja.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
soulreaver
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 649

Beitrag(#1572053) Verfasst am: 16.11.2010, 08:10    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Man kann ein Auto auch mit anderen Energieträgern betreiben.


Was wiederum die Geschwindigkeit eines Autos drosselt und seinen "Geschwindigkeitsvorteil" schmälert.
_________________
Religion ist das Opium des Volkes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#1572094) Verfasst am: 16.11.2010, 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
Ilmor hat folgendes geschrieben:
Wieviele Kutschen sind nochmal in Deutschland momentan Unterwegs?

Wär doch auch mal nen interessanter Punkt wieviele Leut früher von Pferden totgetrampelt wurden. Und trotzdem hat die niemand abgeschafft. Scheinbar stehen die Menschen darauf die Freiheit zu besitzen von A nach B zu kommen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 5km/h.
Pferde bewegen sich mit kaum mehr als Schritttempo fort. Wenn eine Pferdekutsche droht, dich zu überrollen, kannst du in aller Regel weggehen.

Was genau ist in dieser Diskussion mit dem Fahrrad passiert? Am Kopf kratzen

soulreaver hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Man kann ein Auto auch mit anderen Energieträgern betreiben.


Was wiederum die Geschwindigkeit eines Autos drosselt und seinen "Geschwindigkeitsvorteil" schmälert.
Wieso das denn?

jdf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
Wolf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Weisst du wie heiss ein Auspuff wird? Das alles ist verpuffte Energie, nichtgenutzte. Der grösste Teil wird in die Luft geblasen...

Es ist unmöglich alle Energie zu nützen.

Elektromotoren haben im kleinen Leistungsbereich - bis ca. 1000 Watt - typische Wirkungsgrade von 60-90 Prozent, im Bereich höherer Leistungen - über 1000 Watt - sind Wirkungsgrade von 98 Prozent durchaus üblich, liegen also dicht am theoretischen Wirkungsgrad von 100 Prozent.

http://www.energieinfo.de/eglossar/elektromotor.html

Ja, ja, der Strom kommt aus der Steckdose... Lachen

Code:
Kraftwerkstyp          Wirkungsgrad
Kohlekraftwerke           %3c 50 %
Kernkraftwerke            ca. 35 %
Kraft-Wärme-Kopplung (2005) > 80 %[3]
Gasturbinenkraftwerke       < 60 %
Windkraftanlagen          ca. 50 %
Wasserkraftwerke          ca. 90 %
Biomasse                  ca. 40 %
Müllverbrennung           ca. 45 %
Ölkraftwerk               ca. 45 %
Photovoltaik              ca. 15 %
Wirkungsgrade sind relativ nichtssagend, wenn man nicht weiss, wieviel Energie überhaupt reingesteckt wird.
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
moecks
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 4530

Beitrag(#1572105) Verfasst am: 16.11.2010, 10:44    Titel: Antworten mit Zitat

Wolf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Elektromotoren haben im kleinen Leistungsbereich - bis ca. 1000 Watt - typische Wirkungsgrade von 60-90 Prozent, im Bereich höherer Leistungen - über 1000 Watt - sind Wirkungsgrade von 98 Prozent durchaus üblich, liegen also dicht am theoretischen Wirkungsgrad von 100 Prozent.

Wow, über 0.9 Wirkungsgrad, nicht schlecht, wusste zwar das er besser ist, aber so gut überrascht mich.
Wenn die, dass mit der Reichweite noch hinkriegen, gehört dem Elektroauto wohl die Zukunft.
Ich hoffe, dass es dann Duftbäume mit Benzingeruch gibt.

Das mit der Reichweite ist eigentlich das Problem mit der Energiedichte. Wärend in Benzin etwa 43 MJ/kg an potenzieller Energie vorhanden sind sind es bei Lithium-Ionen Akkus etwa 0,5 MJ/kg.
Selbst bei einem einem Wirkungsgrad von 0,9 für E-Motoren und 0,3 für Verbrennungsmotoren benötigt man etwa das 25-30 fache an "Akkumasse" im Vergleich zur benötigten "Benzinmasse".

Als Beispiel mal mein Auto. Ich habe einen 60 Liter Tank mit dessen Tankfüllung ich etwa 800 km fahren kann. Bei einer Dichte von Benzin von 0,7 g/cm3 macht das etwa 42 kg.
Um mit einem Elektroauto 800 km weit fahren zu können bräuchte ich also Akuus mit etwa 1000-1200 kg an Masse. Das macht also nicht mehr allzuviel Sinn. Ein so schwerer Akku muss ja auch erstmal beschleunigt werden.
Ein weiterer Nachteil des Akkus ist die Ladezeit. Mein Auto auftanken, dauert eben nur 10 Minuten, danach kann ich weitere 800 km fahren. Die Ladezeit eines Akkus ist deutlich länger.

Elektromotoren haben aber einen riesigen Vorteil. E-Motoren können sowohl als Motor(Leistungsabgabe) als auch als Generator(Leistungsaufnahme) arbeiten. Bei heutigen Hybridautos wird dies ja schon genutzt.
Der Vorteil von Elektroautos wird wohl auch in naher Zukunft im Bereich der Kurzstrecken sprich Stadtverkehr liegen. Besonders das viele beschleunigen und bremsen erhöht die Konkurenzfähigkeit. Hier werden auch nicht so große Akkus benötigt und das Aufladen ist kaum ein Problem.
Für Langstrecken ist das E-Auto gegenüber einem Benziner nicht konkurenzfähig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gollrich
superheftig general



Anmeldungsdatum: 06.12.2007
Beiträge: 1098
Wohnort: Mannheim

Beitrag(#1572112) Verfasst am: 16.11.2010, 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
Wolf hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:

Elektromotoren haben im kleinen Leistungsbereich - bis ca. 1000 Watt - typische Wirkungsgrade von 60-90 Prozent, im Bereich höherer Leistungen - über 1000 Watt - sind Wirkungsgrade von 98 Prozent durchaus üblich, liegen also dicht am theoretischen Wirkungsgrad von 100 Prozent.

Wow, über 0.9 Wirkungsgrad, nicht schlecht, wusste zwar das er besser ist, aber so gut überrascht mich.
Wenn die, dass mit der Reichweite noch hinkriegen, gehört dem Elektroauto wohl die Zukunft.
Ich hoffe, dass es dann Duftbäume mit Benzingeruch gibt.

Das mit der Reichweite ist eigentlich das Problem mit der Energiedichte. Wärend in Benzin etwa 43 MJ/kg an potenzieller Energie vorhanden sind sind es bei Lithium-Ionen Akkus etwa 0,5 MJ/kg.
Selbst bei einem einem Wirkungsgrad von 0,9 für E-Motoren und 0,3 für Verbrennungsmotoren benötigt man etwa das 25-30 fache an "Akkumasse" im Vergleich zur benötigten "Benzinmasse".

Als Beispiel mal mein Auto. Ich habe einen 60 Liter Tank mit dessen Tankfüllung ich etwa 800 km fahren kann. Bei einer Dichte von Benzin von 0,7 g/cm3 macht das etwa 42 kg.
Um mit einem Elektroauto 800 km weit fahren zu können bräuchte ich also Akuus mit etwa 1000-1200 kg an Masse. Das macht also nicht mehr allzuviel Sinn. Ein so schwerer Akku muss ja auch erstmal beschleunigt werden.
Ein weiterer Nachteil des Akkus ist die Ladezeit. Mein Auto auftanken, dauert eben nur 10 Minuten, danach kann ich weitere 800 km fahren. Die Ladezeit eines Akkus ist deutlich länger.

Elektromotoren haben aber einen riesigen Vorteil. E-Motoren können sowohl als Motor(Leistungsabgabe) als auch als Generator(Leistungsaufnahme) arbeiten. Bei heutigen Hybridautos wird dies ja schon genutzt.
Der Vorteil von Elektroautos wird wohl auch in naher Zukunft im Bereich der Kurzstrecken sprich Stadtverkehr liegen. Besonders das viele beschleunigen und bremsen erhöht die Konkurenzfähigkeit. Hier werden auch nicht so große Akkus benötigt und das Aufladen ist kaum ein Problem.
Für Langstrecken ist das E-Auto gegenüber einem Benziner nicht konkurenzfähig.


Danke schöne Erkärung! Daumen hoch!

Wenn man es ganz genau nimmt müsste man das erhöhte Gewicht des Fahrzeuges durch Akkus und der damit verbunden Mehrverbrauch auch auf Wirkungsgrad anrechnen ... damit wäre der zahlentechnisch große Unterschied schnell dahin...

Zum Thema Hybrid, ich bin letztens mit dem Firmen Prius unterwegs gewesen und war entsetzt was für einen Verbrauch hatte in der Stadt,... ich dachte auch immer das wäre ein gute Idee, aber nach dem Tanken bin ich auf 8l/100km umgerechnet gekommen... wirklich kein Spitzenwert...

grüße gollrich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heizölrückstoßabdämpfung
Hedonist
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 16281
Wohnort: Zell i.W.

Beitrag(#1572117) Verfasst am: 16.11.2010, 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

gollrich hat folgendes geschrieben:

Zum Thema Hybrid, ich bin letztens mit dem Firmen Prius unterwegs gewesen und war entsetzt was für einen Verbrauch hatte in der Stadt,... ich dachte auch immer das wäre ein gute Idee, aber nach dem Tanken bin ich auf 8l/100km umgerechnet gekommen... wirklich kein Spitzenwert...


Wah.. Geschockt Die Kiste von meiner Freundin hat fast 140 PS und ist kein Hybrid sondern Benziner, sie hat einen Durchschnittsverbrauch von fast exakt 7l. Ich fahre einen Diesel mit ~160PS und verbrauche nur ca. 6,5l. Wozu brauche ich son Teil, wenn das nichtmal sparsamer ist?
_________________
„Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“ Curt Goetz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
gollrich
superheftig general



Anmeldungsdatum: 06.12.2007
Beiträge: 1098
Wohnort: Mannheim

Beitrag(#1572120) Verfasst am: 16.11.2010, 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Kann natürlich sein das die Akkus leer waren und er großteils auf Benzinmodus gefahren ist ... hab da nicht so drauf geachtet, hatte ne Telefonkonferenz zwinkern ... erst beim Tanken kam mir der Aha Effekt... wenn ich das nächste mal drinnen Sitze schaue ich da mal genauer drauf ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
soulreaver
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 649

Beitrag(#1572122) Verfasst am: 16.11.2010, 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wieso das denn?


Welche Maximalgeschwindigkeiten bekommst du wohl mit einem fossilbetriebenen Auto hin, und wieviel mit einem z.B. solar- oder strombetriebenen?
_________________
Religion ist das Opium des Volkes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21063
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1572123) Verfasst am: 16.11.2010, 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

soulreaver hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wieso das denn?


Welche Maximalgeschwindigkeiten bekommst du wohl mit einem fossilbetriebenen Auto hin, und wieviel mit einem z.B. solar- oder strombetriebenen?


Mittlerweile:

Tesla Roadster, vollständig Elektrobetrieben, wird bei 200 km/h abgeregelt!
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
soulreaver
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.11.2007
Beiträge: 649

Beitrag(#1572125) Verfasst am: 16.11.2010, 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Tesla Roadster, vollständig Elektrobetrieben, wird bei 200 km/h abgeregelt!


Und was für einen Stromverbrauch hat dieses Auto bei dieser Geschwindigkeit im Vergleich zu einem fossilbetriebenen Auto mit derselben Geschwindigkeit?
_________________
Religion ist das Opium des Volkes!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Shadaik
evolviert



Anmeldungsdatum: 17.07.2003
Beiträge: 26309
Wohnort: MG

Beitrag(#1572131) Verfasst am: 16.11.2010, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

soulreaver hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wieso das denn?


Welche Maximalgeschwindigkeiten bekommst du wohl mit einem fossilbetriebenen Auto hin, und wieviel mit einem z.B. solar- oder strombetriebenen?
Das hat aber nix mit dem Energieträger sondenr nur etwas mit dem Entwicklungsstand der Motorentechnologie zu tun.
Davon ab herrscht sowieso fast überall auf der Welt (de facto auch in Deutschland durch streckenweise Tempolimits) ein Tempolimit bei etwa 120-130 km/h vor, alles, was dein Auto schneller fahren kann, ist mehr odere weniger nutzlos.
_________________
Fische schwimmen nur in zwei Situationen mit dem Strom: Auf der Flucht und im Tode
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger ICQ-Nummer
gollrich
superheftig general



Anmeldungsdatum: 06.12.2007
Beiträge: 1098
Wohnort: Mannheim

Beitrag(#1572132) Verfasst am: 16.11.2010, 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

Shadaik hat folgendes geschrieben:
Das hat aber nix mit dem Energieträger sondenr nur etwas mit dem Entwicklungsstand der Motorentechnologie zu tun.


Selbst verständlich spielt der Energieträger die entscheidende Rolle... wie moecks oben schön beschrieben hat.
Den selbst mit ausgereiftester Technologie lässt sich die Physik nicht umgehen... und die schreibt nun mal vor das bei einer gewissen Masse eine gewisse Engerie notwendig ist um etwas auf Tempo X zu bringen... und in diesem Fall produziert der Energieträger bereits eine nicht zu vernachlässigende Masse.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 9 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group