Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Journalismussterben
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 48, 49, 50, 51, 52  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8292

Beitrag(#2059353) Verfasst am: 17.06.2016, 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

quadium hat folgendes geschrieben:
(...)
Wer ein Kamerateam in sein Hotelzimmer einlädt(!), sollte sich nicht wundern, dass die da auch filmen. Soller halt vor dem termin seine Wäsche wegräumen.


Das hast du schön gesagt Sehr glücklich


_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quadium
registrierter User



Anmeldungsdatum: 06.04.2013
Beiträge: 1771

Beitrag(#2059378) Verfasst am: 18.06.2016, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
quadium hat folgendes geschrieben:
(...)
Wer ein Kamerateam in sein Hotelzimmer einlädt(!), sollte sich nicht wundern, dass die da auch filmen. Soller halt vor dem termin seine Wäsche wegräumen.


Das hast du schön gesagt Sehr glücklich



Klär mich auf: Welcher Master hat das so gesagt?

Meinerseits weiß ich, welcher Master mit der "Verletzung der Privatsphäre" daher kam. Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14034
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2059394) Verfasst am: 18.06.2016, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Gerade vorhin im DLF gehört: Es ist ja erstaunlich, was so journalistische "Eklats" auslösen kann.

1. Da bezeichnete ein Journalist Ncht-Briten, die Briten auf Konsequenzen eines EU-Austritts hinweisen, als "bossy" ("herrschsüchtig"). Nun müssen die es ja auch selbst wissen, und wenn die Briten sich dazu entscheiden sollten, dann können sie ja auch gerne gehen. Nur glaube ich auch nicht, daß zum Beispiel die Kampagne, die für den Austritt wirbt, die Briten darüber informiert, was dabei alles kaputtgehen könnte, der eine oder andere Punkt könnte den Bürgern, die für den Austritt stimmen wollen, schlicht entgangen sein. (Es wird eben nicht so weitergehen wie bisher, und die Situation wird nicht so sein, daß man in Zukunft alle Vorteile weiter genießen kann, die man aus Europa zieht, während es für das Land keine Lasten mehr geben wird. Noch dazu, daß es für GB ja schon seit Jahrzehnten immer wieder verringerte Lasten ("Rabatte") genossen hat.)


2. Da habe es in einer Diskussionsrunde Streit darüber gegeben, wem . Einem der Diskutanten habe es nicht gepaßt, als ein anderer meinte, "die Anschläge haben uns allen gegolten". Es hätte vielmehr benannt werden müssen, warum gerade verstärkt Homosexuelle umgebracht worden seien.

Ich würde behaupten, beide Thesen haben zum Teil Recht: Mag ja sein, daß der Attentäter sich explizit eine Location ausgesucht hat, an der viele Homosexuelle feiern. Es stimmt aber auch nicht, daß man dem irgendwie aus dem Weg gehen könnte, indem man etwa bestimmte Orte nicht aufsucht. In den vergangenen Jahren sind viele Menschen von Terroristen auf der Straße, in Cafes, auf dem Weg zur Arbeit ermordet worden. Das war ja wohl auch bewußt so angelegt, daß die Terrormörder zeigen wollten, daß die westliche Gesellschaft prinzipiell überall angegriffen werden könne. Und selbst wenn man dem irgendwie aus dem Weg gehen könnte, wollte ich mir doch bestimmt nicht von IS- und sonstigen Terror-Anhängern mein Leben vorschreiben lassen, indem ich mich auf eine bestimmte Art und Weise verhalte, die mich "nicht zum Ziel macht". Insofern sind damit natürlich auch die gesamte Gesellschaft und die Vorstellung, daß man auch von einer vermeintlichen Norm abweichende Lebensweisen pflegen kann, ohne Verfolgung zu riskieren, angegriffen worden.


(Späterer Edit: Ich sehe gerade, da sind einige Sätze kaputt. Da hatte wohl heute abend der Browser gehakt. Ich wollte aber noch die Links nachliefern:

DLF "Markt und Medien" - u.a. "Die Medien und der Brexit"
Orlando-Anschlag - Diskussion über Nachrichten )
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)


Zuletzt bearbeitet von Critic am 18.06.2016, 23:54, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35978
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2059397) Verfasst am: 18.06.2016, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
Gerade vorhin im DLF gehört: Es ist ja erstaunlich, was so journalistische "Eklats" auslösen kann.

1. Da bezeichnete ein Journalist Ncht-Briten, die Briten auf Konsequenzen eines EU-Austritts hinweisen, als "bossy" ("herrschsüchtig"). Nun müssen die es ja auch selbst wissen, und wenn die Briten sich dazu entscheiden sollten, dann können sie ja auch gerne gehen. Nur glaube ich auch nicht, daß zum Beispiel die Kampagne, die für den Austritt wirbt, die Briten darüber informiert, was dabei alles kaputtgehen könnte, der eine oder andere Punkt könnte den Bürgern, die für den Austritt stimmen wollen, schlicht entgangen sein. (Es wird eben nicht so weitergehen wie bisher, und die Situation wird nicht so sein, daß man in Zukunft alle Vorteile weiter genießen kann, die man aus Europa zieht, während es für das Land keine Lasten mehr geben wird. Noch dazu, daß es für GB ja schon seit Jahrzehnten immer wieder verringerte Lasten ("Rabatte") genossen hat.)


2. Da habe es in einer Diskussionsrunde Streit darüber gegeben, wem . Einem der Diskutanten habe es nicht gepaßt, als ein anderer meinte, "die Anschläge haben uns allen gegolten". Es hätte vielmehr benannt werden müssen, warum gerade verstärkt Homosexuelle umgebracht worden seien.

Ich würde behaupten, beide Thesen haben zum Teil Recht: Mag ja sein, daß der Attentäter sich explizit eine Location ausgesucht hat, an der viele Homosexuelle feiern. Es stimmt aber auch nicht, daß man dem irgendwie aus dem Weg gehen könnte, indem man etwa bestimmte Orte nicht aufsucht. In den vergangenen Jahren sind viele Menschen von Terroristen auf der Straße, in Cafes, auf dem Weg zur Arbeit ermordet worden. Das war ja wohl auch bewußt so angelegt, daß die Terrormörder zeigen wollten, daß die westliche Gesellschaft prinzipiell überall angegriffen werden könne. Und selbst wenn man dem irgendwie aus dem Weg gehen könnte, wollte ich mir doch bestimmt nicht von IS- und sonstigen Terror-Anhängern mein Leben vorschreiben lassen, indem ich mich auf eine bestimmte Art und Weise verhalte, die mich "nicht zum Ziel macht". Insofern sind damit natürlich auch die gesamte Gesellschaft und die Vorstellung, daß man auch von einer vermeintlichen Norm abweichende Lebensweisen pflegen kann, ohne Verfolgung zu riskieren, angegriffen worden.



Wenn Briten wissen wollen, was "bossy" tatsaechlich bedeutet, dann sollten sie sich vielleicht mal in ihrer eigenen Geschichte als Kolonialmacht umschauen. Dort finden sie genuegend recht drastische Beispiele dafuer. Smilie


Das Anschlagsziel von Florida waren in der Tat nicht nur Homosexuelle, sondern die freie und offene Gesellschaft, die rueckwaertsgewandte Fanatiker wie z.B. Islamisten oder Rechtsextreme nur sehr schwer ertragen koennen, wobei ich dem betreffenden "Diskutanten" sogar z.T. recht gebe. Das "uns alle" schliesst ihn tatsaechlich nicht mit ein, da er sich selbst durch sein Beharren auf eine sehr einseitige Sichtweise des Attentats von Florida eben als solch ein Gegner einer freien und offenen Gesellschaft zu erkennen gibt.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 14034
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#2059414) Verfasst am: 18.06.2016, 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wenn Briten wissen wollen, was "bossy" tatsaechlich bedeutet, dann sollten sie sich vielleicht mal in ihrer eigenen Geschichte als Kolonialmacht umschauen. Dort finden sie genuegend recht drastische Beispiele dafuer. Smilie


Sie haben natürlich mit den USAnern mindestens gemein, daß sie Sachen, die sie als richtig ansehen, dann auch durchexerzieren, selbst wenn Andere sich an den Kopf fassen würden.

(Vergleiche etwa die Geschichte mit der Boston Tea Party: Der importierte Tee war trotz Steuer immer noch billiger als der selbst produzierte. Aber die Kolonisten waren aus prinzipiellen Erwägungen - "no taxation without representation" - dagegen. Analog: Manche würden sagen, wir brauchen eigentlich "mehr Europa", sprich eine stärkere Rolle für die EU - Andere hingegen, eigentlich weniger.)
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35978
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2059419) Verfasst am: 19.06.2016, 00:27    Titel: Antworten mit Zitat

Critic hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wenn Briten wissen wollen, was "bossy" tatsaechlich bedeutet, dann sollten sie sich vielleicht mal in ihrer eigenen Geschichte als Kolonialmacht umschauen. Dort finden sie genuegend recht drastische Beispiele dafuer. Smilie


Sie haben natürlich mit den USAnern mindestens gemein, daß sie Sachen, die sie als richtig ansehen, dann auch durchexerzieren, selbst wenn Andere sich an den Kopf fassen würden.

(Vergleiche etwa die Geschichte mit der Boston Tea Party: Der importierte Tee war trotz Steuer immer noch billiger als der selbst produzierte. Aber die Kolonisten waren aus prinzipiellen Erwägungen - "no taxation without representation" - dagegen. Analog: Manche würden sagen, wir brauchen eigentlich "mehr Europa", sprich eine stärkere Rolle für die EU - Andere hingegen, eigentlich weniger.)


Diese "Boston Tea Party" war nie mehr als wohlfeiler ein Mythos. In Wirklichkeit ging es bei der amerikanischen "Unabhaengigkeitsbewegung" darum, dass die reichen Plantagenbesitzer ihre Sklaven behalten konnten und nicht um steuerliche Fragen. Die steuerliche Belastung der Kolonisten war weitaus geringer als die britischer Buerger im britischen Kernland, die Teesteuer sogar ein blosse Bagatellsteuer. Viele unternehmungslustige Briten wurden sogar geradezu von den niedrigeren Steuern in die Ueberseekolonien gelockt, weil man dort schneller reich werden konnte.

Durch den "somerset case" war im Jahr 1772 ein Praezidenzfall geschaffen worden, der die reichen Plantagenbesitzer wirtschaftlich bedrohlte, weil er in letzter Konsequenz bedeutete, dass im gesamten Geltungsbereich des britischen "common law" innerhalb absehbarer Zeit ueberall die Sklaverei abgeschafft werden wird und somit die bis dahin extrem niedrigen Arbeitskosten drastisch steigen wuerden. Die einzige Moeglichkeit dem zu entgehen war aus dem Geltungsbereich des britischen "common law" auszutreten, sprich die Unabhaengigkeit von der britischen Krone zu erreichen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Somerset_v_Stewart


Diese ganze Geschwaetz von "Freiheit" und "Menschenrechten" diente (und dient bis heute!) dabei nur dazu die schmutzige Sache edler erscheinen zu lassen als sie wirklich war. Konsequenterweise wurde mit George Washington, Menschenrechte hin, Menschenrechte her, einer der groessten Sklavenhalter seiner Zeit erster Praesident der Sklavenhalternation USA und groteskerweise zum grossen "Freiheitshelden" verklaert.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8486
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2062114) Verfasst am: 19.07.2016, 07:09    Titel: Mückenrettung Teil 1 Antworten mit Zitat

Code:
Der Spiegel
mit reißerischer Ankündigung im Titel:

Das gefährlichste Tier der Welt
Die tödliche Invasion der Mücken



Könnte das Quagga noch erzählen,
es würde vielleicht von einem anderen Tier als der Mücke erzählen.

Klein Tipp an mitlesende Mücken. Sagt doch einfach, Ihr seit keine Tiere, sondern Mücken und schon ist Euer Ruf wieder gerettet.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15098

Beitrag(#2062151) Verfasst am: 19.07.2016, 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Durch den "somerset case" war im Jahr 1772 ein Praezidenzfall geschaffen worden, der die reichen Plantagenbesitzer wirtschaftlich bedrohlte, weil er in letzter Konsequenz bedeutete, dass im gesamten Geltungsbereich des britischen "common law" innerhalb absehbarer Zeit ueberall die Sklaverei abgeschafft werden wird und somit die bis dahin extrem niedrigen Arbeitskosten drastisch steigen wuerden. Die einzige Moeglichkeit dem zu entgehen war aus dem Geltungsbereich des britischen "common law" auszutreten, sprich die Unabhaengigkeit von der britischen Krone zu erreichen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Somerset_v_Stewart


Diese ganze Geschwaetz von "Freiheit" und "Menschenrechten" diente (und dient bis heute!) dabei nur dazu die schmutzige Sache edler erscheinen zu lassen als sie wirklich war. Konsequenterweise wurde mit George Washington, Menschenrechte hin, Menschenrechte her, einer der groessten Sklavenhalter seiner Zeit erster Praesident der Sklavenhalternation USA und groteskerweise zum grossen "Freiheitshelden" verklaert.

In deinem Link steht allerdings, dass sowohl die Befürworter als auch die Gegner der Sklaverei von der Unabhäbgigkeit erhofften, dann ihre Ziele besser durchsetzen zu können.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31914
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2062220) Verfasst am: 19.07.2016, 19:08    Titel: Re: Mückenrettung Teil 1 Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Code:
Der Spiegel
mit reißerischer Ankündigung im Titel:

Das gefährlichste Tier der Welt
Die tödliche Invasion der Mücken

[img]Spiegeltitelblatt[/img]

Könnte das Quagga noch erzählen,
es würde vielleicht von einem anderen Tier als der Mücke erzählen.

Klein Tipp an mitlesende Mücken. Sagt doch einfach, Ihr seit keine Tiere, sondern Mücken und schon ist Euer Ruf wieder gerettet.


Ich bin mir sicher, dass Mücken für deutlich mehr Tote Verantwortlich sind, als alle Terroristen der Welt zusammen.

Heute Abend in Quarks & Co.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#2062631) Verfasst am: 23.07.2016, 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

es waren zwar reporter und keine journalisten, die gestern für die ard berichtet haben, aber die haben echt gute sprüche gebracht:
"nervöse polizeifahrzeuge", "man hört blaulicht im hintergrund" ...
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15175
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2062656) Verfasst am: 23.07.2016, 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Misterfritz hat folgendes geschrieben:
es waren zwar reporter und keine journalisten, die gestern für die ard berichtet haben, aber die haben echt gute sprüche gebracht:
"nervöse polizeifahrzeuge", "man hört blaulicht im hintergrund" ...

Ich habe mich schlapp gelacht über diese ratlosen Deppen von der Tagesschau. Keine Ahnung was los ist, aber Fernsehen davon machen wollen. Die meiste Zeit sah man nur quassselnde Köpfe, sowas nenne ich verfilmtes Radio. Und dann machten sie tatsächlich noch Hörfunk im Fernsehen: Sie ließen jemand was per Telefon zusammenstottern - sehen tat man nichts.
Was um 20 Uhr bisher bekannt war hätte man ihn zehn Sätzen berichten können. Und für diese Vollidioten bezahlen wir die Gebühren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2062714) Verfasst am: 23.07.2016, 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
sowas nenne ich verfilmtes Radio.

noch schlimmer finde ich umgekehrt, wenn im Radio ein verstorbener Schauspieler gewürdigt wird, indem ein Filmausschnitt gesendet wird - mit Synchronsprechern. In "Journalismussterben" sollte dieses off-Topic erlaubt sein.
_________________
Alles, was lange währt, ist leise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15175
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2062716) Verfasst am: 23.07.2016, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem die Geschichte nun vorbei ist, und sich herausstelte, daß nur ein einzelner geistig verwirrter Täter dahintersteckt - muß das die ARD auch heute wieder zu einem "Brennpunkt" aufblasen. Und da man nichts zu berichten hat, filmt man das Haus, wo der Mann wohnte, was ja außerordentlich informativ ist.
Getretener Quark wird breit, nicht stark.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
AdvocatusDiaboli
Gender-Scientologe und Dada-Diskutant



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21368
Wohnort: München

Beitrag(#2062735) Verfasst am: 23.07.2016, 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Abendzeitung München - online

Argh
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"CDU? Auf die Fresse! FDP? In die Klöten! AfD? In die Jauchegrube!" Andrea N.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
Mädchen.



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 2362

Beitrag(#2062772) Verfasst am: 24.07.2016, 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

Es heißt, man soll nicht bösen Willen unterstellen, wenn Dummheit als Erklärung für etwas ausreicht.

Läßt sich folgendes noch durch Unkenntnis oder Dummheit erklären? Oder müssen stärkere Wörter her, wie Vorsatz und Propaganda?


SPON hat folgendes geschrieben:
Syrien: Russische Jets sollen US-Stützpunkt angegriffen haben

Laut "Wall Street Journal" haben russische Kampfflugzeuge einen Stützpunkt der Amerikaner und Briten in Syrien beschossen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-russland-soll-us-stuetzpunkt-angegriffen-haben-a-1104356.html


Im WSJ liest sich das etwas anders. Es sei keiner der üblichen Rebellenstützpunkte gewesen, den die Russen bombardiert hätten - er war zusätzlich auch Stützpunkt für Geheimoperation amerikanischer und britischer Elitetruppen.


Zitat:
Russia Bombed Base in Syria Used by U.S.

The Russians weren’t bombarding a run-of-the-mill rebel outpost, according to U.S. officials. Their target was a secret base of operations for elite American and British forces. In fact, a contingent of about 20 British special forces had pulled out of the garrison 24 hours earlier. British officials declined to comment.

http://www.wsj.com/articles/russian-strikes-on-remote-syria-garrison-alarm-u-s-1469137231

Wie muß man im Kopf gestrickt sein, um das Wort "Geheimbasis" unter den Tisch fallen zu lassen?



EDIT: ich wüßte zu gerne, ob und wie diese Meldung in den Printmedien dargestellt wurde. Oder im Fernsehen.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2062776) Verfasst am: 24.07.2016, 17:33    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:

Läßt sich folgendes noch durch Unkenntnis oder Dummheit erklären? Oder müssen stärkere Wörter her, wie Vorsatz und Propaganda?


wieso denn plötzlich so pingelig ?

Beim Vergleich IPCC-Summery zu den Details glänztest du mit einer wesentlich großzügigeren Sinn-Identitäts-Zuschreibung zynisches Grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2281
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2064707) Verfasst am: 13.08.2016, 17:35    Titel: John Oliver über Journalismussterben Antworten mit Zitat

John Oliver über Journalismussterben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 20785
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2064757) Verfasst am: 14.08.2016, 07:37    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Ahriman hat folgendes geschrieben:
sowas nenne ich verfilmtes Radio.

noch schlimmer finde ich umgekehrt, wenn im Radio ein verstorbener Schauspieler gewürdigt wird, indem ein Filmausschnitt gesendet wird - mit Synchronsprechern. In "Journalismussterben" sollte dieses off-Topic erlaubt sein.


Scheiße ja... Das hab ich vor nicht allzu langer Zeit auch gedacht
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8486
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2064790) Verfasst am: 14.08.2016, 12:38    Titel: ZDF rächt Norbert König - mit Frontfrau -Hohenstein Antworten mit Zitat

Auch was für Journalistensterben,

wie man nämlich den überdrehten Sportler Chr. Harting sich vorknöpft und mit ihm abrechnet - nachdem er einen der Kollegen hat 'einfach' stehen lassen - und nicht den Take-Five-Assi für die journalistische Kanaille Norbert König machen will (siehe Pinto Interview von Norbert König bei der EM in Amsterdam,
was ja auch zu medienkritischen Kommentaren innerhalb des Leichtathletikforums führte - aber keine Aufmerksamkeit bei den ÖRs fand:

http://leichtathletikforum.com/showthread.php?pid=50031

Nun also der Rachekurs des ZDF, dies wird deutlich in diesem kurzen 2-30 Minutenbeitrag zur Sache Chr. Harting,
geleitet von Kartin Müller-Hohenstein:



http://rio.zdf.de/videos/2811288/

Hier der Auslöser - Harting klatscht nicht die Hand von Norbert König ab,
sondern winkt ab:







danach wird es von Seiten des ZDF und seiner Mod-Clowns richtig unsachlich.
Die vermeintlich 'sozialen' Netzwerke werden durchforstet nach dem Siegerehrungsbesonderheiten des Herrn Harting (auf dem Podest etwas herumzappeln, Hymne nicht mitsingen, etc.)
und mit dem zu Olympia nichtqualifizierten aber dann auch verletzten Herrn Bayer fand sich dann auch jemand - der momentan viel Zeit hat, Olympia zu gucken und etwas miesepetrig trauf zu sein.
Nach Harting verteidigenden Äußerungen wurde nicht ausgespäht,
diese finden sich aber auch im Netz - stattdessen geht man in die Allianz mit BILD und erklärt die Hymne zur Etikettenpflicht.

Zur Erinnerung -

es heißt Siegerehrung - und nicht Herkunftslandehrung Ausrufezeichen

Solange sich der Sportler nicht überheblich posend gegen seine Mitkonkurrenten zeigt - ist alles OK. Und sonderlich 'überheblich' fand ich ihn nicht - da gibt es fürchterlicheres zu sehen bei den Sportlern,
aber die machen halt ihren PR-Assi mit Journalisten wie N. König.

Hier aber nun ein Katrin Müller-Hohenstein Bild beim Verlesen des Bayer-Facebookposts,
bravo - sie musste sogar aus dem 'Licht' der ZDF - Erkenntnis heraustreten um uns den Facebookkommentar vorzulesen,



Mit den Augen rollen
Das ZDF hat dann auch noch zusammenfassend noch einmal weiter getreten:
http://rio.zdf.de/videos/2811452/
Mit den Augen rollen
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8486
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2064832) Verfasst am: 14.08.2016, 19:08    Titel: Gregor Gysi zu Harting Antworten mit Zitat

zum Beispiel könnte man auch solche Kommentare verwursten - obgleich ich vermute, das Gregor G. nicht auf der sozialen Netzwerkkarte der ZDF-ARD Fernsehjournalisten steht,
wobei der Gysi natürlich deutlich später postete als Hohenstein und Co ihre Beiträge ins Netz stellten - dazwischen liegt nämlich noch eine Mütze Schlaf:

Quelle:
https://www.facebook.com/gregor.gysi/photos/a.10151070413062693.425912.42497482692/10153579920607693/?type=3&theater


_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8292

Beitrag(#2065211) Verfasst am: 19.08.2016, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Skandalentscheid im Boxen – selbst Gold-Sieger ist verdutzt

Zitat:
Die Punkterichter aus Algerien, Irland und Kolumbien entscheiden einstimmig zugunsten des Russen. Und das, obwohl Lewit ihn über drei Runden dominierte und Tischtschenko mehr als einmal in die Seile schickte. In der letzten Minute des Kampfes unterbrach der Schiedsrichter sogar, damit der Russe wegen einer Wunde behandelt werden konnte. Nur knapp entging Tischtschenko einem Niederschlag. Ohne ein K. o. in der letzten Runde schien ein russischer Sieg fast unmöglich.
...
Der Mixed-Martial-Arts-Blog MMADecisions schreibt: «Wow. Skandalöse Entscheidung. Auf welchem Planeten hat Tischtschenko die dritte Runde gewonnen?»

Auf der Kreml-finanzierten News-Site «RT» wird Tischtenkos Sieg lakonisch vermeldet – ohne Hinweis auf die Kontroverse.


Die Redaktion von RT hat das sicher nur vergessen.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8292

Beitrag(#2072222) Verfasst am: 14.10.2016, 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Serbisches Blatt erfindet Trump-Interview

Zitat:
In dem "Interview" hatte sich der US-Präsidentschaftskandidat für das NATO-Bombardement im Frühjahr 1999 entschuldigt, das den blutigen Kosovo-Krieg beendete.
...
Die Zeitschrift berichtete, zum Interview durch Vermittlung der Trump-Beraterin Suzanne Ryder Jaworowski gekommen zu sein. Diese bestritt dies doch inzwischen. Es habe kein Interview mit Trump zu Serbien gegeben, auch habe sie gar nie als Vermittlerin eines Interviews für irgendeine serbische Zeitschrift fungiert, unterstrich sie laut der Nachrichtenagentur Tanjug.

Anhänger hat Trump in Belgrad unter den Ultranationalisten von Vojislav Seselj.

_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26405

Beitrag(#2072284) Verfasst am: 15.10.2016, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn investigativer Journalismus zum Selbstzweck verkommt:

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/elena-ferrante-aufdeckung-des-pseudonyms-war-akt-der-gewalt-a-1115109.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2075065) Verfasst am: 08.11.2016, 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ehemalige langährige ZDF-Mitarbeiter bei "gefährlichen Neurechten" als Interview Gast sind:

Wolfgang Herles über sein Buch "Die Gefallsüchtigen"

Zitat:
Wolfgang Herles hat den größten Teil seiner beruflichen Laufbahn beim ZDF verbracht. Zuletzt leitete und moderierte er die Kultursendung „Aspekte“. Herles ist eine Art Spielverderber. Er will, umgeben von Kollegen, die an Gefallsucht leiden, nicht nur nicht mitgehen, er prangert deren Kollaboration an. Damit macht sich Herles im öffentlichen Journalismusbetrieb keine Freude, nur sieht der Mann das auch nicht als seine primäre Aufgabe. Um Noam Chomsky aus seinem aktuellen Werk „Wer beherrscht die Welt?“ zu zitieren:

„Wer sich in den Dienst des Staates stellt, wird in der Regel von den Mainstream-Intellektuellen gelobt; wer diesen Dienst verweigert, muss mit Strafe rechnen.“
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 8292

Beitrag(#2075135) Verfasst am: 08.11.2016, 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
Wenn ehemalige langährige ZDF-Mitarbeiter bei "gefährlichen Neurechten" als Interview Gast sind:

Wolfgang Herles über sein Buch "Die Gefallsüchtigen"

Zitat:
Wolfgang Herles hat den größten Teil seiner beruflichen Laufbahn beim ZDF verbracht. Zuletzt leitete und moderierte er die Kultursendung „Aspekte“. Herles ist eine Art Spielverderber. Er will, umgeben von Kollegen, die an Gefallsucht leiden, nicht nur nicht mitgehen, er prangert deren Kollaboration an. Damit macht sich Herles im öffentlichen Journalismusbetrieb keine Freude, nur sieht der Mann das auch nicht als seine primäre Aufgabe. Um Noam Chomsky aus seinem aktuellen Werk „Wer beherrscht die Welt?“ zu zitieren:

„Wer sich in den Dienst des Staates stellt, wird in der Regel von den Mainstream-Intellektuellen gelobt; wer diesen Dienst verweigert, muss mit Strafe rechnen.“

KenFM agitiert wie üblich im Sinne bester Propaganda, Nachplapperern wie Erwin gefällt das.

Herles will sein Buch verkaufen, das ist legitim. Dass er dabei auch auf die "Lügenpresse"-Krakeeler schielt, nicht.

Ähnliches gab es von ihm schon Anfang des Jahres:

Zitat:
Am Wochenende schlug eine Äußerung von Herles im „Medienquartett“ des Deutschlandfunks Wellen. Er sagte, es gebe im öffentlich-rechtlichen Rundfunk „Anweisungen von oben“. Lügenpresse galore! Schaut man aber, was der frühere „aspekte“-Moderator sonst so von sich gibt, muss man das nicht so ganz ernst nehmen. Schaden richtet Herles freilich trotzdem an.
...
Dass die Aussage von Wolfgang Herles blanker Unfug ist, belegt er übrigens selbst in einem aktuellen Interview mit Freitag-Verleger Jakob Augstein.

Auf Augsteins Frage „Aber glauben Sie denn, dass die Öffentlich-Rechtlichen Informationen unterdrücken, weil diese politisch nicht opportun sind?“ antwortet Herles: „Nein, das glaube ich nicht. Die fragen sich: Was wollen die Leute hören? Was kommt gut an?“ Als Augstein nachhakt, ob es denn nicht die ominösen „Anweisungen von oben gebe“ sagt Herles weiter:

Nein, das bestreite ich vehement, da ist nichts von oben befohlen. Fernsehen funktioniert als große Simplifizierungsmaschine. Komplexität wird nicht zugelassen aus Quotengründen.

http://meedia.de/2016/02/01/angebliche-anweisungen-von-oben-wie-ex-zdf-mann-wolfgang-herles-der-luegenpresse-fraktion-nach-dem-mund-redet/

fett und kursiv von mir

Bei Niggmeier kann das noch vertiefen, wer möchte.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2075138) Verfasst am: 08.11.2016, 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

man braucht nix bei Niggermeier vertiefen wenn man Herles selbst anhören kann ... nennt sich Primärquelle Schulterzucken

Macht @schtonk mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aber nicht, ist ja *FTLTL (1) und das übliche substanz- und argumentfreie Blabla über Propaganda und Herles würde Lügenpresse-Krakeler adressieren - naja - nix neues ...


(1) far too long to listen

PS: eine Prise moderate Diskussionskulturbereicherung fehlt natürlich auch nicht: ... "Nachplapperern wie Erwin"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2075146) Verfasst am: 08.11.2016, 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
man braucht nix bei Niggermeier vertiefen wenn man Herles selbst anhören kann ... nennt sich Primärquelle Schulterzucken

Macht @schtonk mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aber nicht, ist ja *FTLTL (1) und das übliche substanz- und argumentfreie Blabla über Propaganda und Herles würde Lügenpresse-Krakeler adressieren - naja - nix neues ...


(1) far too long to listen

PS: eine Prise moderate Diskussionskulturbereicherung fehlt natürlich auch nicht: ... "Nachplapperern wie Erwin"


ich habe mal den anfang geschaut. ist doch nicht falsch, was herles über das medium und seine bedingungen sagt... kenfm insistiert z.t. unangenehm
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2075147) Verfasst am: 08.11.2016, 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

im übrigen outet er sich als atheist, bzw gegner monotheistischer religionen,obschon als katholisch sozialisierter, soweit ich richtig verstanden habe.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2075148) Verfasst am: 08.11.2016, 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:

ich habe mal den anfang geschaut. ist doch nicht falsch, was herles über das medium und seine bedingungen sagt... kenfm insistiert z.t. unangenehm


nicht dass ich KenFM diese "Fähigkeit" völlig absprechen würde, aber gerade am Anfang redet eigentlich fast nur Herles und erklärt seine Sicht auf "meinungsbildende" Talkshows ...

Was bzw. wo genau also wird da vom Interviewer "unangenehm insistiert" skeptisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 8487
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2075153) Verfasst am: 08.11.2016, 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

Er_Win hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

ich habe mal den anfang geschaut. ist doch nicht falsch, was herles über das medium und seine bedingungen sagt... kenfm insistiert z.t. unangenehm


nicht dass ich KenFM diese "Fähigkeit" völlig absprechen würde, aber gerade am Anfang redet eigentlich fast nur Herles und erklärt seine Sicht auf "meinungsbildende" Talkshows ...

Was bzw. wo genau also wird da vom Interviewer "unangenehm insistiert" skeptisch


ich finde, kenfm will "nur" medienbashing, deswegen wurde herr herles eingeladen.
das lügenpressebild, ein schwarz- weiß- bild in der medienberichterstattung etablierter (öffentlich-rechtlicher) sender soll auch mit seiner hilfe geeichnet werden ...herles erzählt und argumentiert aber weitreichend komplex über hintergründe aber eben auch form und läßt sich eben nicht auf eine seite ziehen... die es ja auch so nicht gibt.

allerdings habe ich noch nicht alles gehört.
und selbstverständlich konsumiere ich nie bis selten tagesschau und co.
am schlimmsten sind die diese moderatoren der spätabendlichen nachrichtensendungen heute+... stehen blöde vor einem hintergrund und "moderieren" alles auf eine art...als würden sie eben nachrichten verkaufen und zwar angenehm dynamisch, ein wenig unkonventionell, so wie die welt eben ist... zwinkern

ich lasse mich lieber hier gut mit nachrichten unterhalten Sehr glücklich
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 48, 49, 50, 51, 52  Weiter
Seite 49 von 52

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group