Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Hartz IV - "Verbrechen gegen Menschlichkeit" III
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Alchemist
Luminous beings are we, not this crude matter.



Anmeldungsdatum: 03.08.2004
Beiträge: 21122
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1888160) Verfasst am: 04.12.2013, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

NoReply hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Es geht hier aber auch um eine Ungleichbehandlung von Erwachsenen Personen unterschiedlichen Alters, was m.M.n. gar nicht geht!


Warum nicht? Busfahrer darf man doch auch erst ab 21 werden. Kindergeld bekommt man nur bis 25.


Und arbeitslos ist man altersunabhängig und auch der Bedarf an Wohnung und Essen ist auch altersunabhängig
_________________
"Does anybody remember laughter?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#1888165) Verfasst am: 04.12.2013, 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
NoReply hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Es geht hier aber auch um eine Ungleichbehandlung von Erwachsenen Personen unterschiedlichen Alters, was m.M.n. gar nicht geht!


Warum nicht? Busfahrer darf man doch auch erst ab 21 werden. Kindergeld bekommt man nur bis 25.


Und arbeitslos ist man altersunabhängig und auch der Bedarf an Wohnung und Essen ist auch altersunabhängig

es mag aber sein, dass man dennoch unterschiede macht.
zieht so ein junger erwachsener (-25 jahre) aus der elterlichen wohnung aus, dann verringert sich der bedarf auch für die eltern und diese sind dann auch gezwungen, sich eine kleinere/preiswertere wohnung zu suchen.

aber trotzdem ist das nicht unmöglich, man muss halt nur dem amt klar machen, warum es eine eigene wohnung sein muss. das geht aber dann immer nur in kooperation mit dem amt.
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NoReply
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.09.2013
Beiträge: 683

Beitrag(#1888177) Verfasst am: 04.12.2013, 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Und arbeitslos ist man altersunabhängig und auch der Bedarf an Wohnung und Essen ist auch altersunabhängig


Klar, aber es wird so wie ich es verstehe ja aber nicht vom Amt erwartet, dass sie verhungern oder unter der Brücke schlafen. Geld für Essen bekommen sie ja und sie können bei ihren Eltern wohnen. Ich verstehe nicht warum mit 18 Jahren plötzlich eine "magische" Grenze erreicht sein soll, ab der der Gesetzgeber keine Unterschiede zwischen Menschen mehr machen darf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desperadox
Nischenprodukt



Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 2246
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1888181) Verfasst am: 04.12.2013, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Fake hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Fake hat folgendes geschrieben:
Wer seine Mitwirkung verweigert, verwirkt seine Ansprüche.


Nö.

Dann ist ja alles gut.

Genau, wer nicht kuscht, soll halt verhungern.
_________________
SUUM CUIQUE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desperadox
Nischenprodukt



Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 2246
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1888185) Verfasst am: 04.12.2013, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

NoReply hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Und arbeitslos ist man altersunabhängig und auch der Bedarf an Wohnung und Essen ist auch altersunabhängig


Klar, aber es wird so wie ich es verstehe ja aber nicht vom Amt erwartet, dass sie verhungern oder unter der Brücke schlafen. Geld für Essen bekommen sie ja und sie können bei ihren Eltern wohnen. Ich verstehe nicht warum mit 18 Jahren plötzlich eine "magische" Grenze erreicht sein soll, ab der der Gesetzgeber keine Unterschiede zwischen Menschen mehr machen darf.

Wenn um 100% gekürzt wird, gibt es eben kein Geld für Essen und wer nicht bei den Eltern wohnen kann (wie es zB bei mir war), der kann dann unter der Brücke schlafen.
_________________
SUUM CUIQUE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22768

Beitrag(#1888460) Verfasst am: 05.12.2013, 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

Fake hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Wolf hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:

Was Fake sagt ist natürlich Bullsshit und nichts weiter als getrolle.
Wer nicht derselben Meinung ist, ist natürlich ein Troll.


Ein lapidares Statement, das die ganze Problematik demjenigen aufbürdet, der am wenigsten Akteur in dieser Situation ist, kann man zurecht als trolligen Bullshit bezeichnen. Und das ist noch nachsichtig formuliert.

Bei welchem Fall bist du?

Ein volljähriger Bürger stellt einen Antrag bei einer Behörde, weil er etwas will. Nicht die Behörde wil etwas, der Bürger will etwas. Das ist an Bedingungen geknüpft. Erfüllt er die Bedingungen, bekommt er was er beantragt hat. Wenn nicht, dann nicht.

Wo ist das Problem? Wenn der Typ zu dumm ist, zwei Formulare auszufüllen, dann wird er unter Betreuung gestellt und sein Betreuer kümmert sich um seine Angelegenheiten. Wenn er aber nur zu faul oder zu stolz ist dann muss er eben mit den Folgen leben. Mündige Bürger werden von unserem Staat nicht gegen ihren Willen zwangsbeglückt. Wer nichts mit dem Staat zu tun haben will, hat mit dem Staat auch nichts zu tun.

Dekokratie und Sozialstaat leben vom Mitmachen. Wer seine Mitwirkung verweigert, verwirkt seine Ansprüche.


Sowas kann eigentlich nur jemand schreiben, der keine Ahnung davon hat, was eine früh zerstörte Existenz bedeutet.Ich wünsche Dir nie in eine existenzielle Notlage zu geraten, in der Du unter der Härte Deiner eigenen Forderungen leiden müsstest.
_________________
What game shall we play today?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dorian
Rangierer



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 761

Beitrag(#1889514) Verfasst am: 09.12.2013, 14:29    Titel: Faul sein dürfen, um handeln zu können Antworten mit Zitat

Faulheit als Grundübel?


Als eine Form der Disziplin- Losigkeit wird heute allgemein die Faulheit gesehen.
Hartz- IV- Sanktionen etwa werden auch damit begründet. Was aber ist Faulheit?

Faulheit entsteht aus dem allgegenwärtigem Arbeitszwang. Die eigentliche Faulheit, das absolute Nichtstun, bedeutet schmerzhaftes Verharren. Das geht mit dem Verlust lebenswichtiger Informationen einher. Echte "Faulheit" hat einen durch die Natur bestimmten Wert. Früchte faulen, werden ungenießbar, sterben ab. Was faul ist, gammelt, stinkt, löst sich auf.
Einzelhaft, Faulheit als Strafe, ist eine Foltermethode. Wirklich "faul" will kein gesunder Mensch sein. Jeder will etwas schaffen, erfahren.
Über dieses Etwas findet sich der Mensch selbst.

Absolute Faulheit ist Nekrophilie. Todes- Sehnsucht. Diese wird dem nicht erwerbstäigen Menschen letztlich durch den Faulheits- Vorwurf unterstellt.
Durch die öffentliche Propagierung, der Mensch an sich sei faul, legitimiert man seine Unterwerfung, seine Ausbeutbarkeit. Es solle dem Menschen gesagt werden, was und wie er handeln soll, angeblich zum Wohl der Gesellschaft. Die Propagierenden, welche Herrscher sein wollen, beziehen diese These jedoch nie auf sich selbst. Sie selbst sind in dem Moment "fleißig" und "produktiv", in dem sie die Ausbeutung der anderen organisieren. Angeblich für die Gesellschaft, tatsächlich aber nur zun Eigennutz.
So kommt es dazu, dass die ErwerbsarbeiterInnen ihre als kindlich, oder gar als infantil bezeichnete Neugier aus das Leben und die eigenen Entfaltungsmöglichkeiten vergessen. Sie werden zu Erfüllungsgehilfen fremdbestimmter, profitorientierter Tätigkeit. Nicht eben selten langweilen sie sich nach dem Austritt aus der arbeitenden Gesellschaft, weil ihnen fast lebenslang die Entdeckung eigener Lebensmöglichkeiten verwehrt wurde. Die Möglichkeiten der Eigen- Bestimmung wurden durch jahrezehntelange Belohnung ihrer Verunmöglichung abgetötet. RentnerInnen als nunmehr nutzlose Zahnräder einer Maschine, die ständig wachsen muss.
Diese Wachstum ist der eigentliche Krebs der Gesellschaft. Sie frisst nicht nur andere auf, sondern immer mehr auch sich selbst.
Diesem Irrsinn sich zu verweigern, ist beinahe eine Heldentat. Das erkannte zum Beispiel Paul Lafargue. Er schrieb in "Recht auf Faulheit":
"Eine seltsame Sucht beherrscht die Arbeiterklasse aller Länder, in denen die kapitalistische Zivilisation herrscht. Diese Sucht, die Einzel- und Massenelend zur Folge hat, quält die traurige Menschheit ... Diese Sucht ist die Liebe zur Arbeit, die rasende Arbeitssucht, getrieben bis zur Erschöpfung der Lebensenergie des Einzelnen und seiner Nachkommen. Statt gegen diese geistige Verirrung anzukämpfen, haben die Priester, die Ökonomen und die Moralisten die Arbeit heiliggesprochen. Blinde und beschränkte Menschen, haben sie weiser sein wollen als ihr Gott; schwache und unwürdige Geschöpfe, haben sie das, was ihr Gott verworfen hat, wiederum zu Ehren zu bringen gesucht. Ich, der ich weder Christ, noch Ökonom, noch Moralist bin, ich appelliere von ihrem Spruch an den ihres Gottes, von den Vorschriften ihrer religiösen, ökonomischen oder freidenkerischen Moral an die schauerlichen Folgen der Arbeit in der kapitalistischen Gesellschaft."

Wir sind eine reiche Gesellschaft. Wir können uns Faulheit leisten. Wenn wir das tun, hat jenes erst eine Chance, was wirklich Sinn macht: freie Arbeit, echtes Schöpfen statt massenhafter Warenproduktion.
Wer faul sein darf, möchte handeln. Als Beispiel seien die praktischen Versuche mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen in anderen Ländern genannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9389
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#1905127) Verfasst am: 28.02.2014, 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.stern.de/politik/deutschland/hartz-iv-rebellin-inge-hannemann-hartz-iv-gehoert-abgeschafft-2093145.html

"Hartz IV gehört abgeschafft"

Die Jobcenter-Angestellte Inge Hannemann kritisierte das System Hartz IV und wurde suspendiert. Am Freitag verhandelt das Hamburger Arbeitsgericht den Fall. "Ich bereue nichts", sagt sie im Interview.


Zitat:
Meine Petition zur Abschaffung der Sanktionen hat die erforderlichen Stimmen erreicht, und ich werde am 17. März im Petitionsausschuss angehört.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wuschhh, what?
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.06.2013
Beiträge: 192

Beitrag(#1905334) Verfasst am: 02.03.2014, 03:13    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr sympathische Frau. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9389
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#1914192) Verfasst am: 06.04.2014, 08:10    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.shz.de/lokales/kiel/wer-nicht-sanktioniert-der-fliegt-id6133106.html#

Zitat:
Die Atmosphäre ist herzlich im Hörsaal 10 der FH Kiel, als Inge Hannemann beginnt, über ihre Arbeit im Jobcenter zu berichten.
(...)
Eine besondere Demütigung erfahren Betroffene durch die Entblößung im Jobcenter, so Hannemann. Sämtliche Daten werden aufgenommen, auch die der Angehörigen.

„Ganz zu schweigen von den Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, die Erwerbslosen auferlegt werden, um sie zu beschäftigen“, betont Hannemann. Da gebe es beispielsweise den 6000-Schritte Kurs, dessen Teilnehmer drei Runden um die Binnenalster laufen müssen. Oder einen Strickkurs, in dem Arbeitssuchende Mützen stricken, um diese, sobald sie fertig sind, wieder aufzulösen.

Weigern sich die zum Teil hochqualifizierten Betroffenen teilzunehmen, drohen laut Hannemann Sanktionen. Nehmen sie daran Teil, tauchen sie nicht mehr in der Statistik auf – „ein schlauer Schachzug der Hartz IV-Verfechter, ein Triumph für die deutsche Arbeitslosenquote“

usw.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Brudi
registrierter User



Anmeldungsdatum: 20.11.2013
Beiträge: 263

Beitrag(#1923539) Verfasst am: 20.05.2014, 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
EuGH-Gutachten zu Ansprüchen von EU-Bürgern
Nur bedingter Anspruch auf Hartz IV


Deutschland kann Zuwanderern aus der EU unter bestimmten Umständen Hartz-IV verweigern. Diese Ansicht hat der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof (EuGH), Melchior Wathelet, vertreten.


http://www.tagesschau.de/inland/eugh-hartzvier100.html

edit Zusatz:
Hilfe, die Rumänen und Bulgaren kommen... Geschockt

oder auch: Wir müssen uns vor den sonstigen Verlierern der EU schützen:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/17/neue-einwanderungswelle-von-spaniern-und-griechen/ skeptisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22768

Beitrag(#1974275) Verfasst am: 27.12.2014, 10:16    Titel: 10 Jahre Hartz IV Antworten mit Zitat

Kommentar von Prantl in der SZ:

Zitat:
Seit und mit Hartz IV hat die Armut in Deutschland zugenommen. Hartz IV hat die Stimmung im Land nicht gehoben, sondern gedrückt. Hartz IV hat die Schuld an der Arbeitslosigkeit an diejenigen abgeschoben, die arbeitslos sind. Hartz IV wird nun zehn Jahre alt: Am 1. Januar 2005 ist das "Gesetz über die Grundsicherung für Arbeitssuchende" in Kraft getreten.
[...]
Für diejenigen, die mit Hartz IV leben müssen, ist es kein Sicherungsgesetz, sondern ein Verunsicherungsgesetz. Es ist ein Gesetz, das sie überwacht, sie fordert, ja gewiss auch fördert; das aber vor allem ihre Aktivitäten, ja ihren gesamten Lebensstil kontrolliert und sanktioniert. Und wenn sich die Erwerbslosen nicht so verhalten, wie das Gesetz sich das vorstellt, wird die Hartz-IV-Leistung, die ja die "Grundsicherung" sicherstellen soll, also das menschenwürdige Existenzminimum, massiv gekürzt.
[...]
Mit Hartz IV haben Elemente des Strafrechts ins Sozialrecht Einzug gehalten. Wie ist das in einem Sozialstaat möglich? Das liegt daran, dass von der sogenannten guten Gesellschaft auf die Hartzer heruntergeschaut wird, als handle es sich im Wesentlichen um Missbraucher; der Missbrauch soll bestraft werden. Gewiss: Es gibt solche Missbraucher - als kleine Minderheit der Leistungsempfänger. Das Gros aber kämpft um Arbeit, Anerkennung und den Respekt der Gesellschaft. Hartz IV macht ihnen das schwer: Es ist ein schikanöses Gesetz, das die Behörden zu Verwaltungsexzessen zwingt und die Lebensleistung auch der Menschen missachtet, die einen Großteil ihres Lebens gearbeitet haben und dann von Arbeitslosigkeit erwischt wurden. Sie alle werden von Hartz IV entmündigt.
[...]
Die schwarze Pädagogik, in der Kindererziehung verpönt, hat Hartz IV also bei erwachsenen Menschen wieder eingeführt. Das Gesetz hat wieder eingeführt, was das Bundesverfassungsgericht abgeschafft hat: Der Betroffene steht in einem besonderen Gewaltverhältnis zum Staat; er ist mehr Untertan als Bürger, er ist Objekt von staatlichem Paternalismus.
[...]
Das passt gut zu einem autoritären Kapitalismus, aber nicht zu einem Staat, der sich Sozialstaat nennt. Das passt vielleicht auch zu einer "marktkonformen Demokratie", wie sie Angela Merkel postuliert hat. Der marktkonforme Demokrat ist aber nicht der Demokrat, den sich das Grundgesetz vorstellt.


http://www.sueddeutsche.de/politik/jahre-hartz-iv-schikane-per-gesetz-1.2281699

Hätte auch in den Aktuellen "Arbeitsmarkt und Wohlstand"-Thread gepasst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 38306

Beitrag(#1974282) Verfasst am: 27.12.2014, 10:48    Titel: Re: 10 Jahre Hartz IV Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Kommentar von Prantl in der SZ:

Zitat:
Seit und mit Hartz IV hat die Armut in Deutschland zugenommen. Hartz IV hat die Stimmung im Land nicht gehoben, sondern gedrückt. ....
Das passt gut zu einem autoritären Kapitalismus, aber nicht zu einem Staat, der sich Sozialstaat nennt. Das passt vielleicht auch zu einer "marktkonformen Demokratie", wie sie Angela Merkel postuliert hat. Der marktkonforme Demokrat ist aber nicht der Demokrat, den sich das Grundgesetz vorstellt.


http://www.sueddeutsche.de/politik/jahre-hartz-iv-schikane-per-gesetz-1.2281699

Hätte auch in den Aktuellen "Arbeitsmarkt und Wohlstand"-Thread gepasst.

Jepp. Guter Kommentar.
_________________

"Gibt's denn niemand anderen, dem du auf die Nerven gehen kannst, Freunde, Familie, giftige Reptilien?"
"Wer nicht genießt, wird ungenießbar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sticky
vae victis



Anmeldungsdatum: 12.10.2005
Beiträge: 5449
Wohnort: Am Arsch der Welt anstatt am Busen der Natur!

Beitrag(#1974291) Verfasst am: 27.12.2014, 12:27    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.sueddeutsche.de/politik/sozialrichter-borchert-ueber-hartz-iv-gesetze-ja-es-stimmt-ich-bin-zornig-1.2281368
_________________
Gruss: Sticky

Die staatliche Ordnung basiert auf Recht und Gesetz.
Ich bin rechtlos, folglich bin ich auch gesetzlos.

Schwarzer Block

„Wenn Du ein Problem erkannt hast und nichts zur Lösung beiträgst, wirst Du selbst ein Teil des Problems!“ (Alte Indianerweisheit)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beefy
Be Vieh
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 24.09.2008
Beiträge: 5590
Wohnort: Land der abgehärteten Seelen

Beitrag(#1974303) Verfasst am: 27.12.2014, 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zwei gute Artikel.
Coole Sache, das...


Was ist der Unterschied zwischen einem H4'ler und einem Sklaven im alten Rom ?
Der Sklave durfte nebenher was dazuverdienen und hatte dadurch die Möglichkeit sich freizukaufen.

_________________
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22768

Beitrag(#2003584) Verfasst am: 28.05.2015, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Eine Kürzung des Arbeitslosengeldes bei Pflichtverstößen eines Hartz-IV-Empfängers ist nach Ansicht des Sozialgerichts Gotha verfassungswidrig - weil sie die Menschenwürde des Betroffenen antasten sowie Leib und Leben gefährden kann.
[...]
Das Gericht urteilte in einem Fall, bei dem ein Mann vom Jobcenter Erfurt Arbeitslosengeld (ALG) II bezog. Nachdem er ein Arbeitsangebot abgelehnt hatte, wurde ihm das ALG II um 30 Prozent, also um 117,30 Euro monatlich gekürzt. Wegen einer weiteren Pflichtverletzung - der Mann lehnte eine Probetätigkeit bei einem Arbeitgeber ab - wurde ihm die Leistung später um weitere 30 Prozent gekürzt, insgesamt also nun um 234,60 Euro pro Monat. Dagegen reichte der Mann Klage am zuständigen Sozialgericht Gotha ein.
[...]
Der Paritätische Wohlfahrtsverband nannte den Beschluss "möglicherweise bahnbrechend". Der Sozialverband fordert seit Langem die Abschaffung der Sanktionen. Auch Katja Kipping, die Parteivorsitzenden der Linken, äußerte sich erfreut über die Entscheidung des Sozialgerichts.


http://www.sueddeutsche.de/politik/gotha-sozialgericht-haelt-hartz-iv-kuerzung-fuer-verfassungswidrig-1.2497833
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5003

Beitrag(#2003588) Verfasst am: 28.05.2015, 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Eine Kürzung des Arbeitslosengeldes bei Pflichtverstößen eines Hartz-IV-Empfängers ist nach Ansicht des Sozialgerichts Gotha verfassungswidrig - weil sie die Menschenwürde des Betroffenen antasten sowie Leib und Leben gefährden kann.
[...]
Das Gericht urteilte in einem Fall, bei dem ein Mann vom Jobcenter Erfurt Arbeitslosengeld (ALG) II bezog. Nachdem er ein Arbeitsangebot abgelehnt hatte, wurde ihm das ALG II um 30 Prozent, also um 117,30 Euro monatlich gekürzt. Wegen einer weiteren Pflichtverletzung - der Mann lehnte eine Probetätigkeit bei einem Arbeitgeber ab - wurde ihm die Leistung später um weitere 30 Prozent gekürzt, insgesamt also nun um 234,60 Euro pro Monat. Dagegen reichte der Mann Klage am zuständigen Sozialgericht Gotha ein.
[...]
Der Paritätische Wohlfahrtsverband nannte den Beschluss "möglicherweise bahnbrechend". Der Sozialverband fordert seit Langem die Abschaffung der Sanktionen. Auch Katja Kipping, die Parteivorsitzenden der Linken, äußerte sich erfreut über die Entscheidung des Sozialgerichts.


http://www.sueddeutsche.de/politik/gotha-sozialgericht-haelt-hartz-iv-kuerzung-fuer-verfassungswidrig-1.2497833


V
Zitat:
orlagen von Gerichten haben in Karlsruhe üblicherweise eine geringe Erfolgsquote

_________________
"Frag nicht so blöde." Kramer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#2005580) Verfasst am: 09.06.2015, 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, ich habe gerade einen neuen Rekord aufgestellt. Vor ca. 4 Stunden hatte ich mich im Erwerbslosenforum angemeldet und einen Erfahrungsbericht über eine sehr seltsame Massnahme des hiesigen Jobcenters gepostet. Dafür hatte ich mir 2 Stunden Zeit genommen und den Bericht in 2 Teilen gepostet. 10 Minuten später bin ich gesperrt, und der Beitrag ist gelöscht. Jetzt frage ich mich, ob ich das noch irgendwo posten kann ohne rauszufliegen?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9389
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2005582) Verfasst am: 09.06.2015, 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

closeman hat folgendes geschrieben:
Ich glaube, ich habe gerade einen neuen Rekord aufgestellt. Vor ca. 4 Stunden hatte ich mich im Erwerbslosenforum angemeldet und einen Erfahrungsbericht über eine sehr seltsame Massnahme des hiesigen Jobcenters gepostet. Dafür hatte ich mir 2 Stunden Zeit genommen und den Bericht in 2 Teilen gepostet. 10 Minuten später bin ich gesperrt, und der Beitrag ist gelöscht. Jetzt frage ich mich, ob ich das noch irgendwo posten kann ohne rauszufliegen?!

also ich bin interessiert.
_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#2005590) Verfasst am: 09.06.2015, 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wilson hat folgendes geschrieben:
closeman hat folgendes geschrieben:
Ich glaube, ich habe gerade einen neuen Rekord aufgestellt. Vor ca. 4 Stunden hatte ich mich im Erwerbslosenforum angemeldet und einen Erfahrungsbericht über eine sehr seltsame Massnahme des hiesigen Jobcenters gepostet. Dafür hatte ich mir 2 Stunden Zeit genommen und den Bericht in 2 Teilen gepostet. 10 Minuten später bin ich gesperrt, und der Beitrag ist gelöscht. Jetzt frage ich mich, ob ich das noch irgendwo posten kann ohne rauszufliegen?!

also ich bin interessiert.

Glaub schon, dass er das hier posten kann, ohne raus zu fliegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#2005603) Verfasst am: 09.06.2015, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Dem Admin vom Elo Forum hatte ich noch eine mail geschrieben, dass ich den Rauswurf nicht nachvollziehen kann, weil mein Erfahrungsbericht auf Fakten beruht die ich auch beweisen kann. Mal sehen, ob da noch eine Antwort kommt.

Im Elo Forum hate ich das spassiger formuliert, ich versuche mal eine Kurzfassung:

Im Sommer 2014 hatte ich das Privileg auf Steuerzahlerkosten für 6 Wochen zum Schülerpraktikum nach Bordeaux zu fahren. Vorweg 4 Wochen Sprachkurs, anschliessend 4 Wochen "Nachbereitung". Finanziert wurde das Ganze aus Mtteln des europäischen Sozialfonds. Zweckgebunden für die Integration von Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt bzw. für junge Erwachsene ohne Ausbildung. Ich gehöre keine der beiden Zielgruppen an.

Da macht sich jemand einen schlanken Fuss und zweckentfremdet Mittel. Im Anschluss hatte ich das dem ESF in Bonn und der Bundesbeauftragten für Behinderte, Frau Bentele, in Berlin weitergeleitet. Ausserdem Selbstanzeige wegen Beteilgung an einem Betrug erstattet. Ergebnis bisher: 0

Das Programm nennt sich IdA: Integration durch Austausch. Das Ganze war/ist so absurd, das ich es bis Heute nicht nachvollziehen kann. In D. gibt es rund 7 Millionen Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung, ich habe nicht mal eine Erwerbsminderung. Träger des Projektes ist ein Sozialverband, der Behindertenwerkstätten und Wohnheime betreibt und vermutlich deshalb diese Mittel abrufen kann. Man hat also die Klientel vor Ort, lässt sich aber vom JC Leute zuweisen -wie mich- für die diese Mittel gar nicht gedacht sind.

Ich habe mit verschiedenen Selbstorganisationen von Behinderten gesprochen; niemand kannte das Programm oder hat je einen Cent davon gesehen. Weshalb profitiere ich davon? Nichts gegen einen Aufenthalt in Bordeaux -tolle Stadt- aber mir kann niemand erzählen, dass es nicht genug Menschen mit Behinderung gibt, die auch gern mal nach Bordeaux fahren würden.


Weshalb löscht das Erwerbslosenforum einen solchen Beitrag?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#2006027) Verfasst am: 12.06.2015, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Rückmeldung vom Admin des Elo Forums: Er habe niemanden gesperrt und würde deshalb auch meine Anfrage nicht verstehen. Mein Beitrag ist immer noch gelöscht und ein Einloggen ist nach wie vor nicht möglich. Ende der Sperre: nie.
Das hat eine gewisse absurde Qualität. Ich hab' jetzt nochmal nachgefragt und um Aufklärung gebeten. Mal sehen was da als Antwort kommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#2006084) Verfasst am: 13.06.2015, 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

closeman hat folgendes geschrieben:
Rückmeldung vom Admin des Elo Forums: Er habe niemanden gesperrt und würde deshalb auch meine Anfrage nicht verstehen. Mein Beitrag ist immer noch gelöscht und ein Einloggen ist nach wie vor nicht möglich. Ende der Sperre: nie.
Das hat eine gewisse absurde Qualität. Ich hab' jetzt nochmal nachgefragt und um Aufklärung gebeten. Mal sehen was da als Antwort kommt.

ich staune ja, dass du hier noch nicht als vt'ler bezeichnet wurdest.
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#2006226) Verfasst am: 14.06.2015, 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

goatmountain hat folgendes geschrieben:
closeman hat folgendes geschrieben:
Rückmeldung vom Admin des Elo Forums: Er habe niemanden gesperrt und würde deshalb auch meine Anfrage nicht verstehen. Mein Beitrag ist immer noch gelöscht und ein Einloggen ist nach wie vor nicht möglich. Ende der Sperre: nie.
Das hat eine gewisse absurde Qualität. Ich hab' jetzt nochmal nachgefragt und um Aufklärung gebeten. Mal sehen was da als Antwort kommt.

ich staune ja, dass du hier noch nicht als vt'ler bezeichnet wurdest.


Wahrscheinlich handelt es sich um die grosse SozPäd Verschwörung. Das wird's sein!

Neue Rückmeldung: Der Admin des Elo Forums hat mit redaktionellen Entscheidungen nichts zu tun. Mehr Antwort kommt da wohl nicht mehr.

Merkwürdig ist es trotzdem, denn das Forum hat eine eigene Rubrik für sinnlose Massnahmen. Und dieses Projekt war nicht nur sinnlos, da werden auch noch Mittel zweckentfremdet, die eigentlich für die Integration von Menschen mit Behinderung gedacht sind. Dazu hätte man ja auch eine Meinung haben können, anstatt den Beitrag einfach zu löschen und den Account zu sperren.

In anderen Fällen schaut der ESF sehr genau hin, ob die bereitgestellten Mittel auch für den eigentlichen Zweck verwendet werden. In diesem Fall aber herrscht Schweigen im Walde. Einige Leute können davon und damit offenbar ganz gut leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#2007204) Verfasst am: 21.06.2015, 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Die arte Sendung VoxPop berichtete über Weiterbildungsmaßnahmen in der EU und widmet sich u.a. dem Skandal um sog. Bildungsträger in Andalusien. Hier frage ich mich, ob "mein" Projekt auch deshalb letztes Jahr nicht mehr mit den spanischen Partern durchgeführt wurde, weil dort einer der grössten Anbieter solcher Programme aufgeflogen ist. Geschätzter Gesamtschaden: 1,3 Milliarden €. Es läppert sich.

Wie man qualifizierte Weiterbildung sogar kostenlos anbieten kann zeigt der Bericht auch.

http://www.arte.tv/guide/de/057880-016/vox-pop?autoplay=1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
satsche
registrierter User



Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2091
Wohnort: Südhessen

Beitrag(#2011163) Verfasst am: 16.07.2015, 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.youtube.com/watch?v=lrmLA0bFu9k


Max Uthoff über Hartz4-Empfänger (Auszug aus "Gegendarstellung")


"Auf 1 € Sozialhilfemissbrauch kommen 1.400 € Steuerhinterziehung.
Pro Kopf der Bevölkerung kostet Sozialmissbrauch 88 Cent pro Jahr,
Steuerhinterziehung ca. 1.220 Euro.
"
_________________
Keiner hat das Recht zu gehorchen. Hannah A.
Das, was lebt, ist etwas anderes als das, was denkt. G. Benn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#2011164) Verfasst am: 16.07.2015, 04:21    Titel: Antworten mit Zitat

Die Ausbeutung hochschulmäßig erklärt...
https://www.youtube.com/watch?v=kNjy_SwFb6g

Zuhören und langsam mal anders denken/diskutieren... oder?

Edit: Meine Rechtschreibbrovokation entfernt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
closeman
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.11.2007
Beiträge: 697

Beitrag(#2012917) Verfasst am: 27.07.2015, 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Die Ausbeutung hochschulmäßig erklärt...
https://www.youtube.com/watch?v=kNjy_SwFb6g

Zuhören und langsam mal anders denken/diskutieren... oder?

Edit: Meine Rechtschreibbrovokation entfernt...


Soll ich meinen Fallmanager beim nächsten Termin damit konfrontieren? Auch der Beitrag von Max Uthoff bringt mir in der konkreten Auseinandersetzung nicht viel. Mir gefällt das, aber der FM weiss diese Art von Humor nicht zu schätzen. Man denkt weder humorvoll noch konstruktiv in der Verwaltung von H4. Wenn selbst das Elo Forum einen Beitrag über die Zweckentfremdung von Mitteln aus dem ESF löscht, dann wird die Luft für spaßige Argumentation schon sehr dünn.

Kürzlich habe ich mich für ein Praktikum bei der Partei DIE PARTEI im EU Parlament beworben. Bisher noch keine Antwort. Aber ich geb' nicht auf! Ich glaube an den Kapitalismus und die freie Mißwirtschaft. Ich kann die Bewerbung nachweisen und dafür immer noch 2,47 € als Bewerbungskosten geltend machen.

Ihr seht: Es geht voran. Man muß sich nur bemühen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wilson
zwischen gaga und dada



Anmeldungsdatum: 04.02.2008
Beiträge: 9389
Wohnort: Swift Tuttle

Beitrag(#2027988) Verfasst am: 26.10.2015, 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-empfaenger-bekommen-weniger-weiterbildung-a-1059569.html

Zitat:

Teure Verwaltung: Weniger arbeitslose Hartz-IV-Empfänger bekommen Weiterbildung

Weil Geld für entsprechende Kurse fehlt, können laut einem Bericht immer weniger arbeitslose Hartz-IV-Empfänger Weiterbildungen absolvieren. Offenbar wird stattdessen in die Verwaltung der Jobcenter investiert.

_________________
"als ob"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28031

Beitrag(#2058438) Verfasst am: 08.06.2016, 00:20    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Eine Kürzung des Arbeitslosengeldes bei Pflichtverstößen eines Hartz-IV-Empfängers ist nach Ansicht des Sozialgerichts Gotha verfassungswidrig - weil sie die Menschenwürde des Betroffenen antasten sowie Leib und Leben gefährden kann.
[...]
Das Gericht urteilte in einem Fall, bei dem ein Mann vom Jobcenter Erfurt Arbeitslosengeld (ALG) II bezog. Nachdem er ein Arbeitsangebot abgelehnt hatte, wurde ihm das ALG II um 30 Prozent, also um 117,30 Euro monatlich gekürzt. Wegen einer weiteren Pflichtverletzung - der Mann lehnte eine Probetätigkeit bei einem Arbeitgeber ab - wurde ihm die Leistung später um weitere 30 Prozent gekürzt, insgesamt also nun um 234,60 Euro pro Monat. Dagegen reichte der Mann Klage am zuständigen Sozialgericht Gotha ein.
[...]
Der Paritätische Wohlfahrtsverband nannte den Beschluss "möglicherweise bahnbrechend". Der Sozialverband fordert seit Langem die Abschaffung der Sanktionen. Auch Katja Kipping, die Parteivorsitzenden der Linken, äußerte sich erfreut über die Entscheidung des Sozialgerichts.


http://www.sueddeutsche.de/politik/gotha-sozialgericht-haelt-hartz-iv-kuerzung-fuer-verfassungswidrig-1.2497833


Ich bin eben zufällig darauf gestossen. Das BVerfG hat letzte Woche die Vorlage aus formellen Gründen abgelehnt:

http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bverfg-beschluss-1bvl715-existenz-minimum-hartz-iv-arbeitslosengeld-vorlage/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group