Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kirchenaustritt - Kosten und Nutzen
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Revolvermann
registrierter User



Anmeldungsdatum: 09.05.2013
Beiträge: 3
Wohnort: Mainz

Beitrag(#1838646) Verfasst am: 11.05.2013, 17:52    Titel: Kirchenaustritt - Kosten und Nutzen Antworten mit Zitat

Hallo, Ich bin schon seit langem Atheist und habe das auch schon bei allen Gelegenheiten angegeben...trotzdem wurde mir vor kurzem gesagt, dass ich praktisch "automatisch" wegen meiner bescheuerten Eltern beim Staat als "Katholisch" registriert bin und mich deshalb auch höchst-offiziell abmelden muss. Gesagt - getan...aber meine Überraschung war nicht gering, als ich gesehen hab, WIE teuer dieser "offizielle" Kirchenaustritt ist!!! Verdammt noch mal, gibt es den keinen Weg, wie ich der Kirchen kein "Abfindung" bezahlen muss?! Was kann ich denn dafür, dass meine Eltern mich gegen meinen Willen haben taufen lassen?! Das wirft die Frage der Säkularisierung wieder auf. Sollte ich nicht von ein paar Jahre warten und hoffen, dass bis dahin Kirche und Staat getrennt genug sind, ohne mir 30€ abzuknöpfen? (Ja, ich weiß, wirklich VIEL ist das nicht, aber es geht ums Prizip!). Böse
_________________
“It’s only after we’ve lost everything that we’re free to do anything.” - Tyler Durden -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
moritura
pan narrans



Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 1354
Wohnort: Berlin

Beitrag(#1838655) Verfasst am: 11.05.2013, 18:44    Titel: Re: Kirchenaustritt - Kosten und Nutzen Antworten mit Zitat

Revolvermann hat folgendes geschrieben:
Das wirft die Frage der Säkularisierung wieder auf. Sollte ich nicht von ein paar Jahre warten und hoffen, dass bis dahin Kirche und Staat getrennt genug sind, ohne mir 30€ abzuknöpfen? (Ja, ich weiß, wirklich VIEL ist das nicht, aber es geht ums Prizip!). Böse


Solltest du in der Zeit, in der du wartest, Geld verdienen, lohnen sich die 30€ auf jeden Fall. Kirchensteuer kommt dich teurer. Und mach es rechtzeitig. Ist schon 20 Jahre her, aber zumindest damals galt der Austritt erst nach 6 Wochen. D.h. ein extra Monat war zu bezahlen.
_________________
Wikipedia benötigt auch Geld:
„Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit hat. Das ist unser Ziel.“
— Jimmy Wales, Gründer der Wikipedia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Revolvermann
registrierter User



Anmeldungsdatum: 09.05.2013
Beiträge: 3
Wohnort: Mainz

Beitrag(#1838657) Verfasst am: 11.05.2013, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Achja, hatte ich vergessen zu erwähnen: ich bin noch nicht "steuerpflichtig", weil ich noch Student bin, d.h. so 1-2 jahre hätte ich noch zeit...allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das reichen wird! Mit den Augen rollen
_________________
“It’s only after we’ve lost everything that we’re free to do anything.” - Tyler Durden -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
kennstenich
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 10.05.2012
Beiträge: 301

Beitrag(#1838707) Verfasst am: 11.05.2013, 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Geht die Gebühr denn an die Kirche?
Ich dachte das ist kommunale Bearbeitungsgebühr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35417
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1838710) Verfasst am: 11.05.2013, 22:37    Titel: Antworten mit Zitat

kennstenich hat folgendes geschrieben:
Geht die Gebühr denn an die Kirche?
Ich dachte das ist kommunale Bearbeitungsgebühr.


Die geht an die Kommune.

Unverschaemt isses trotzdem.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom der Dino
registrierter User



Anmeldungsdatum: 20.07.2011
Beiträge: 3949

Beitrag(#1838745) Verfasst am: 12.05.2013, 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
kennstenich hat folgendes geschrieben:
Geht die Gebühr denn an die Kirche?
Ich dachte das ist kommunale Bearbeitungsgebühr.


Die geht an die Kommune.

Unverschaemt isses trotzdem.


Hat eigentlich schon mal jemand versucht, das der Kirche in Rechnung zu stellen?
@Revolvermann, frag doch deine Eltern, ob sie das für dich bezahlen, schließlich haben die dir die Suppe eingebrockt.
_________________
Am Anfang war ......das Experiment.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
ganz entspannt



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26285
Wohnort: Bochum

Beitrag(#1838770) Verfasst am: 12.05.2013, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Der IBKA hatte in NRW eine Klage gegen die Gebühr unterstützt.
Die Gebühren sind rechtens, aber nur, weil es die Möglichkeit einer Ermäßigung oder Erlass gibt.
Man muss also beim Amtsgericht aufgrund fehlender eigener Einkünfte den Erlass der Gebühren beantragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heike J
ganz entspannt



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26285
Wohnort: Bochum

Beitrag(#1838772) Verfasst am: 12.05.2013, 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Noch eine Ergänzung:

Ich hatte kürzlich eine empörte Anfrage einer Mutter, deren Kind aus der Kirche noch austreten musste, obwohl es doch schon die Konfirmation verweigert hätte.

Konfirmation gilt zwar eigentlich als persönliche Bestätigung des Glaubens. Aber für die Kirchenmitgliedschaft sind Kommunion, Firmung, Konfirmation völlig egal.

In den Kirchensteuerordnungen gilt die Taufe als alleiniges Merkmal der Mitgliedschaft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hatiora
sukkulent



Anmeldungsdatum: 16.09.2012
Beiträge: 4896
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#1838839) Verfasst am: 12.05.2013, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Jupp. Also beim Taufen der Kinder immer bedenken: das kostet die Kinder spaeter Geld! Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moritura
pan narrans



Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 1354
Wohnort: Berlin

Beitrag(#1838869) Verfasst am: 12.05.2013, 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hatiora hat folgendes geschrieben:
Jupp. Also beim Taufen der Kinder immer bedenken: das kostet die Kinder spaeter Geld! Auf den Arm nehmen

In diesem Zusammenhang: Weiß jemand, ob die Eltern das Kind aus der Kirche auch wieder austreten lassen können. Religionsmündig ist ein Kind ja erst ab 14. Ist übrigens eine rein hypothische Frage.
_________________
Wikipedia benötigt auch Geld:
„Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit hat. Das ist unser Ziel.“
— Jimmy Wales, Gründer der Wikipedia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lisa
vermatscht und benebelt



Anmeldungsdatum: 23.04.2011
Beiträge: 744
Wohnort: katholisches Kaff

Beitrag(#1838873) Verfasst am: 12.05.2013, 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, geht.
Ab 10 muss das Kind aber dazu angehört werden, und ab 12 kann es Widerspruch dagegen einlegen.
Nachzulesen im Gesetz über die religiöse Kindererziehung
_________________
Warnung: der Beitrag kann aus Gründen der Leserlichkeit generisches Maskulinum enthalten.
-------------
"Und es erschienen ihnen zerteilte Zungen wie von Feuer, und sie setzten sich auf jeden einzelnen von ihnen." Apostelgeschichte 2.1
"Brennende Personen müssen Sie sofort löschen." Handbuch zur ersten Hilfe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
ganz entspannt



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26285
Wohnort: Bochum

Beitrag(#1838907) Verfasst am: 12.05.2013, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Und es müssen beide Eltern dem Kirchenaustritt zustimmen.
Während die Taufe da nicht solche Hürden hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sunjo
registrierter User



Anmeldungsdatum: 01.03.2013
Beiträge: 14

Beitrag(#1838955) Verfasst am: 12.05.2013, 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, also selbst wenn ich es nicht erstattet bekäme wäre mir der Austritt die Bearbeitungsgebühr wert. Aus Prinzip Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heike J
ganz entspannt



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 26285
Wohnort: Bochum

Beitrag(#1839394) Verfasst am: 14.05.2013, 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

Die basteln übrigens gerade an einer Einführung der Austrittsgebühr in Berlin.
Falls jemand dort austreten möchte... JETZT wäre der richtige Zeitpunkt.
Demnächst 30 Euro.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
moritura
pan narrans



Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 1354
Wohnort: Berlin

Beitrag(#1839526) Verfasst am: 14.05.2013, 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

Heike J hat folgendes geschrieben:
Die basteln übrigens gerade an einer Einführung der Austrittsgebühr in Berlin.
Falls jemand dort austreten möchte... JETZT wäre der richtige Zeitpunkt.
Demnächst 30 Euro.

Da bin ich etwas überrascht. Ich bin in Berlin vor ca. 20 Jahren ausgetreten und bereits damals war eine Austrittsgebühr zu entrichten. Wurde das zwischenzeitlich gestrichen?
_________________
Wikipedia benötigt auch Geld:
„Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit hat. Das ist unser Ziel.“
— Jimmy Wales, Gründer der Wikipedia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moritura
pan narrans



Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 1354
Wohnort: Berlin

Beitrag(#1839529) Verfasst am: 14.05.2013, 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Heike J hat folgendes geschrieben:
Und es müssen beide Eltern dem Kirchenaustritt zustimmen.
Während die Taufe da nicht solche Hürden hat.


Das mit der Taufe scheint aber auch etwas komplizierter zu sein.
Schadensersatz für Taufe
An sich scheint für eine Taufe doch ein Einverständnis beider Eltern notwendig zu sein.
_________________
Wikipedia benötigt auch Geld:
„Stellen Sie sich eine Welt vor, in der jeder Mensch freien Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit hat. Das ist unser Ziel.“
— Jimmy Wales, Gründer der Wikipedia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desperadox
Nischenprodukt



Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 2242
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#1839561) Verfasst am: 15.05.2013, 01:49    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich vor 30 Jahren in Hamburg ausgetreten bin, hat mich das zum Glück nichts gekostet. Das war allerdings auch (direkt) bevor ich mein erstes (offizielles) Geld verdient habe. zynisches Grinsen
_________________
SUUM CUIQUE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fake
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 11.11.2011
Beiträge: 3548

Beitrag(#1854855) Verfasst am: 30.07.2013, 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

Wäre Exkommunikation eine Alternative?
Oder muss man danach trotzdem weiter zahlen (was mich nicht wundern würde)?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Monist
neurobiologisch verhinderter Möchtegernhedonist



Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 52

Beitrag(#1854936) Verfasst am: 30.07.2013, 19:15    Titel: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

Ich habe vor über 30 Jahren (Austritt als erste Handlung vor dem Berufseinstieg) glaube ich
nur 10 Mark bei der Gerichtskasse gezahlt.

Aber wenn man bedenkt wie viel tausend Euro man langfristig in den Prunk und Protz der
Kirchen steckt macht der Austritt sicher Sinn.
(Karritativ aktiv sollte man effektiver besser an anderer Stelle werden).
_________________
Signatur auf Benutzerwunsch gelöscht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19713
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1854939) Verfasst am: 30.07.2013, 19:23    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

Monist hat folgendes geschrieben:
....
Aber wenn man bedenkt wie viel tausend Euro man langfristig in den Prunk und Protz der
Kirchen steckt macht der Austritt sicher Sinn.
(Karritativ aktiv sollte man effektiver besser an anderer Stelle werden).

Du meinst mit Kärrnerarbeit? scnr duckundwech

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1854940) Verfasst am: 30.07.2013, 19:24    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

Monist hat folgendes geschrieben:
Ich habe vor über 30 Jahren (Austritt als erste Handlung vor dem Berufseinstieg) glaube ich
nur 10 Mark bei der Gerichtskasse gezahlt.

Aber wenn man bedenkt wie viel tausend Euro man langfristig in den Prunk und Protz der
Kirchen steckt macht der Austritt sicher Sinn.
(Karritativ aktiv sollte man effektiver besser an anderer Stelle werden).


besser angelegt als wie....! bin für die "erhaltung" prunkvoller prachtbauten u.a. kirchen . doerfer /gemeinden mit verrotteten "gotteshäusern" im ortskern ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moecks
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 4530

Beitrag(#1854943) Verfasst am: 30.07.2013, 19:52    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
Monist hat folgendes geschrieben:
Ich habe vor über 30 Jahren (Austritt als erste Handlung vor dem Berufseinstieg) glaube ich
nur 10 Mark bei der Gerichtskasse gezahlt.

Aber wenn man bedenkt wie viel tausend Euro man langfristig in den Prunk und Protz der
Kirchen steckt macht der Austritt sicher Sinn.
(Karritativ aktiv sollte man effektiver besser an anderer Stelle werden).


besser angelegt als wie....! bin für die "erhaltung" prunkvoller prachtbauten u.a. kirchen . doerfer /gemeinden mit verrotteten "gotteshäusern" im ortskern ?


Oh, dafür bekommen die beiden Kirchen noch extra Geld vom Staat.
Mach dir da mal keine Sorgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1854945) Verfasst am: 30.07.2013, 20:26    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:
Monist hat folgendes geschrieben:
Ich habe vor über 30 Jahren (Austritt als erste Handlung vor dem Berufseinstieg) glaube ich
nur 10 Mark bei der Gerichtskasse gezahlt.

Aber wenn man bedenkt wie viel tausend Euro man langfristig in den Prunk und Protz der
Kirchen steckt macht der Austritt sicher Sinn.
(Karritativ aktiv sollte man effektiver besser an anderer Stelle werden).


besser angelegt als wie....! bin für die "erhaltung" prunkvoller prachtbauten u.a. kirchen . doerfer /gemeinden mit verrotteten "gotteshäusern" im ortskern ?


Oh, dafür bekommen die beiden Kirchen noch extra Geld vom Staat.
Mach dir da mal keine Sorgen.


denke , dass mehr als 2 glaubensrichtungen " extra geld vom staat " bekommen .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MeineGitarreBrauchtStrom
Sexiest



Anmeldungsdatum: 19.06.2009
Beiträge: 1696
Wohnort: Aldi-Nord

Beitrag(#1854946) Verfasst am: 30.07.2013, 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Fake hat folgendes geschrieben:
Wäre Exkommunikation eine Alternative?
Oder muss man danach trotzdem weiter zahlen (was mich nicht wundern würde)?

Zumindest bei den Katholiken muß man auch nach einer Exkommunikation zahlen. Die Idee hatte ich auch schon mal. Lachen Die Kardinäle verzichten lieber auf eine Seele, als auf deren Gelder.
_________________
Beten ist die höflichste Art, jemandem nicht zu helfen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moecks
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 4530

Beitrag(#1854951) Verfasst am: 30.07.2013, 20:38    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
moecks hat folgendes geschrieben:

Oh, dafür bekommen die beiden Kirchen noch extra Geld vom Staat.
Mach dir da mal keine Sorgen.


denke , dass mehr als 2 glaubensrichtungen " extra geld vom staat " bekommen .

Warum setzt du das extra Geld von Staat in Anführungsstriche?


Zitat repariert - Alchi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1854954) Verfasst am: 30.07.2013, 20:57    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:
moecks hat folgendes geschrieben:

Oh, dafür bekommen die beiden Kirchen noch extra Geld vom Staat.
Mach dir da mal keine Sorgen.


denke , dass mehr als 2 glaubensrichtungen " extra geld vom staat " bekommen .

Warum setzt du das extra Geld von Staat in Anführungsstriche?


mir gings lediglich um die notwendigkeit kulturelle geschichtliche gueter zu erhalten - auch mit extra geld vom steuerzahler sprich atheisten/muslimen usw. . ausserdem ist es zimindest in meiner heimatgemeinde so , dass 80 % der nowtendigen instandhaltungskosten/ renovierungen durch freiwillige spenden getragen werden .

Zitat repariert - Alchi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moecks
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 4530

Beitrag(#1854956) Verfasst am: 30.07.2013, 21:11    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:

mir gings lediglich um die notwendigkeit kulturelle geschichtliche gueter zu erhalten - auch mit extra geld vom steuerzahler sprich atheisten/muslimen usw. . ausserdem ist es zimindest in meiner heimatgemeinde so , dass 80 % der nowtendigen instandhaltungskosten/ renovierungen durch freiwillige spenden getragen werden .

Eine Notwendigkeit sehe ich zwar nicht, aber ich kann deinen Wunsch für den Erhalt durchaus nachvollziehen.

Ich priorisiere allerdings den Bau und die Ausstattung von Schulen und Kindergärten sowie die Ausbildung und Anstellung dessen Personals.
Das kommt leider oft zu kurz.

Aber wenn der Instandhaltung und Renovierung eh vom Staat und Spenden bezahlt wird, kann man ja völlig beruhigt aus der Kirche austreten. Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1854960) Verfasst am: 30.07.2013, 21:24    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:

mir gings lediglich um die notwendigkeit kulturelle geschichtliche gueter zu erhalten - auch mit extra geld vom steuerzahler sprich atheisten/muslimen usw. . ausserdem ist es zimindest in meiner heimatgemeinde so , dass 80 % der nowtendigen instandhaltungskosten/ renovierungen durch freiwillige spenden getragen werden .

Eine Notwendigkeit sehe ich zwar nicht, aber ich kann deinen Wunsch für den Erhalt durchaus nachvollziehen.

Ich priorisiere allerdings den Bau und die Ausstattung von Schulen und Kindergärten sowie die Ausbildung und Anstellung dessen Personals.
Das kommt leider oft zu kurz.

Aber wenn der Instandhaltung und Renovierung eh vom Staat und Spenden bezahlt wird, kann man ja völlig beruhigt aus der Kirche austreten. :P


kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor ( glaubensgeimschaften , welchen ihre zusammengehörigkeit an attributen wie , erbsünde , schenke dir nur einen gott umd letztendlich den ablass durch " extra " kohle manifestieren.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19713
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1854963) Verfasst am: 30.07.2013, 21:53    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
....
kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor ( glaubensgeimschaften , welchen ihre zusammengehörigkeit an attributen wie , erbsünde , schenke dir nur einen gott umd letztendlich den ablass durch " extra " kohle manifestieren.)

Aber glaub nicht, dass die Kirchen da viel zubuttern. Wenn man mit einrechnet, wo der Staat bei den Kirchen zubuttert, sind diese Kirchen"leistungen" vom Staat aus ein Zusatzgeschäft. Gleichzeitig haben die Kirche die volle Kontrolle und machen Nachwuchswerbung.

Es läuft doch seit Jahrzehnten gerade andersherum: Je weniger Leute in der Kirche sind, desto mehr steigt die Kirche in das Schul- und Pflegegeschäft ein.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1854968) Verfasst am: 30.07.2013, 22:07    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:
....
kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor ( glaubensgeimschaften , welchen ihre zusammengehörigkeit an attributen wie , erbsünde , schenke dir nur einen gott umd letztendlich den ablass durch " extra " kohle manifestieren.)

Aber glaub nicht, dass die Kirchen da viel zubuttern. Wenn man mit einrechnet, wo der Staat bei den Kirchen zubuttert, sind diese Kirchen"leistungen" vom Staat aus ein Zusatzgeschäft. Gleichzeitig haben die Kirche die volle Kontrolle und machen Nachwuchswerbung.

Es läuft doch seit Jahrzehnten gerade andersherum: Je weniger Leute in der Kirche sind, desto mehr steigt die Kirche in das Schul- und Pflegegeschäft ein.

fwo


und ? diese kirche / wirtschaftsunternehmen haben die kontrolle - sind ja auch die betreiber marktwirtschaftlich gesehen . meine frage : sollen die kirchlich unterstützten untenehmen kein geld vom staat nehmen ? sollen ausländische pensionskassen jene schlucken/betreiben ?

scientology lässt gruessen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group