Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kirchenaustritt - Kosten und Nutzen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rakon
registrierter User



Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 300

Beitrag(#1854973) Verfasst am: 30.07.2013, 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Mach es gleich, ich bezweifel ganz stark, dass die Abschaffung der Gebühr noch in diesem Jahrzehnt erfolgt zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19901
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1854984) Verfasst am: 30.07.2013, 22:55    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
....
und ? diese kirche / wirtschaftsunternehmen haben die kontrolle - sind ja auch die betreiber marktwirtschaftlich gesehen . meine frage : sollen die kirchlich unterstützten untenehmen kein geld vom staat nehmen ? sollen ausländische pensionskassen jene schlucken/betreiben ?

scientology lässt gruessen

Was hat das mit Scientology zu tun?

Es ist hier so, dass die Politik auf diesem Weg der +- gezielten Privatisierung in Kirchenhand den Kirchen die politische Macht zurückgibt, die sie durch das Weglaufen ihrer Schafe verlieren.

Und was heißt hier Betreiber marktwirtschaftlich gesehen? Kirchen bekommen als Kirchen automatisch einen Status gemeinnützig, profitieren auch dabei als Tendenzbetriebe usw. Die Kirchen als Gesamtheit sind dadurch der größte Arbeitgeber der BRD, weil sie durch ihren Status einen erheblichen wirtschaftlichen Vorteil haben. Darum geht es doch. Ein erheblicher Teil dieser Einrichtungen wird zu vollen 100% aus öffentlichen Geldern betrieben, da ist die Kirche marktwirtschaftlich überhaupt nicht beteiligt - sie kontrolliert nur.

Die Läden, die Scientology führt, werden zu 100% von Scientology getragen.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fake
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 11.11.2011
Beiträge: 3548

Beitrag(#1855010) Verfasst am: 31.07.2013, 09:06    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:
....
kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor ( glaubensgeimschaften , welchen ihre zusammengehörigkeit an attributen wie , erbsünde , schenke dir nur einen gott umd letztendlich den ablass durch " extra " kohle manifestieren.)

Aber glaub nicht, dass die Kirchen da viel zubuttern. Wenn man mit einrechnet, wo der Staat bei den Kirchen zubuttert, sind diese Kirchen"leistungen" vom Staat aus ein Zusatzgeschäft. Gleichzeitig haben die Kirche die volle Kontrolle und machen Nachwuchswerbung.

Es läuft doch seit Jahrzehnten gerade andersherum: Je weniger Leute in der Kirche sind, desto mehr steigt die Kirche in das Schul- und Pflegegeschäft ein.

fwo


und ? diese kirche / wirtschaftsunternehmen haben die kontrolle - sind ja auch die betreiber marktwirtschaftlich gesehen . meine frage : sollen die kirchlich unterstützten untenehmen kein geld vom staat nehmen ? sollen ausländische pensionskassen jene schlucken/betreiben ?

scientology lässt gruessen

Weder noch. Die Trägerschaft für Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser etc. sollte der Staat selber durch seine Kommunen ausüben. Zumindest sollte die Grundversorgung so sichergestellt werden. Wenn es zusätzlich private Anbieter gibt, um so besser.

Von den drei Ebenen Bürger-Kirche-Staat ist eine überflüssig. Das Geld kommt eh vom Bürger. Die Kirche verteilt es ja nur (und dabei versickert ein nicht unwesentlicher Anteil in der kircheneigenen Verwaltung). Zwei Ebenen Bürger-Staat wären wirtschaftlicher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moecks
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 4530

Beitrag(#1855012) Verfasst am: 31.07.2013, 09:21    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:
....
kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor ( glaubensgeimschaften , welchen ihre zusammengehörigkeit an attributen wie , erbsünde , schenke dir nur einen gott umd letztendlich den ablass durch " extra " kohle manifestieren.)

Aber glaub nicht, dass die Kirchen da viel zubuttern. Wenn man mit einrechnet, wo der Staat bei den Kirchen zubuttert, sind diese Kirchen"leistungen" vom Staat aus ein Zusatzgeschäft. Gleichzeitig haben die Kirche die volle Kontrolle und machen Nachwuchswerbung.

Es läuft doch seit Jahrzehnten gerade andersherum: Je weniger Leute in der Kirche sind, desto mehr steigt die Kirche in das Schul- und Pflegegeschäft ein.

fwo


und ? diese kirche / wirtschaftsunternehmen haben die kontrolle - sind ja auch die betreiber marktwirtschaftlich gesehen . meine frage : sollen die kirchlich unterstützten untenehmen kein geld vom staat nehmen ? sollen ausländische pensionskassen jene schlucken/betreiben ?

scientology lässt gruessen


Wie und?
Das ist doch der entscheidende Grund.

Deine Aussage: "kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor "
lässt sich demnach recht leicht beantworten.
Es passiert garnichts. Die ganzen Schulen, Krankenhäuser und Kindergärten werden nämlich eh schon fast komplett vom Staat bezahlt.

Und was sollen da ausländische Pensionskasse und Scientology mit zu tun haben?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1855028) Verfasst am: 31.07.2013, 11:18    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:
....
kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor ( glaubensgeimschaften , welchen ihre zusammengehörigkeit an attributen wie , erbsünde , schenke dir nur einen gott umd letztendlich den ablass durch " extra " kohle manifestieren.)

Aber glaub nicht, dass die Kirchen da viel zubuttern. Wenn man mit einrechnet, wo der Staat bei den Kirchen zubuttert, sind diese Kirchen"leistungen" vom Staat aus ein Zusatzgeschäft. Gleichzeitig haben die Kirche die volle Kontrolle und machen Nachwuchswerbung.

Es läuft doch seit Jahrzehnten gerade andersherum: Je weniger Leute in der Kirche sind, desto mehr steigt die Kirche in das Schul- und Pflegegeschäft ein.

fwo


und ? diese kirche / wirtschaftsunternehmen haben die kontrolle - sind ja auch die betreiber marktwirtschaftlich gesehen . meine frage : sollen die kirchlich unterstützten untenehmen kein geld vom staat nehmen ? sollen ausländische pensionskassen jene schlucken/betreiben ?

scientology lässt gruessen


Wie und?
Das ist doch der entscheidende Grund.

Deine Aussage: "kirchen sind sehr oft betreiber von schulen und kindergärten/ krankenhäuser / hospizen . man stelle sich den den zeitgleichen austritt aller gläubigen aus deren zugehörigen glaubensgemeinschaften vor "
lässt sich demnach recht leicht beantworten.
Es passiert garnichts. Die ganzen Schulen, Krankenhäuser und Kindergärten werden nämlich eh schon fast komplett vom Staat bezahlt.

Und was sollen da ausländische Pensionskasse und Scientology mit zu tun haben?



scientology uns ausländische pensionskassen als betreiber von kh, schulen uns so weiter werden nicht vom staat bezahlt . steuerliche vergünstigungen bekommen sie ( wie fast jedes nicht soziale unternehmen - erlass der grundsteuer usw. )

deine annahme dass kirchliche schulen usw. eh schon fast komplett vom staat bezahkt werden , deckelt sich nicht mit der realität , zumindest nicht in westoesterreich und bayern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moecks
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 4530

Beitrag(#1855038) Verfasst am: 31.07.2013, 14:41    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:

scientology uns ausländische pensionskassen als betreiber von kh, schulen uns so weiter werden nicht vom staat bezahlt . steuerliche vergünstigungen bekommen sie ( wie fast jedes nicht soziale unternehmen - erlass der grundsteuer usw. )

Mir ist völlig unklar auf was du hinaus willst.
Zitat:

deine annahme dass kirchliche schulen usw. eh schon fast komplett vom staat bezahkt werden , deckelt sich nicht mit der realität , zumindest nicht in westoesterreich und bayern.

Für Westösterreich kann ich nicht sprechen, aber auch in Bayern wird fast alles vom Staat finanziert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1855040) Verfasst am: 31.07.2013, 14:54    Titel: Re: Langfristig mehr Kostenersparnis als Nutzen Antworten mit Zitat

moecks hat folgendes geschrieben:
asitamaus hat folgendes geschrieben:

scientology uns ausländische pensionskassen als betreiber von kh, schulen uns so weiter werden nicht vom staat bezahlt . steuerliche vergünstigungen bekommen sie ( wie fast jedes nicht soziale unternehmen - erlass der grundsteuer usw. )

Mir ist völlig unklar auf was du hinaus willst.
Zitat:

deine annahme dass kirchliche schulen usw. eh schon fast komplett vom staat bezahkt werden , deckelt sich nicht mit der realität , zumindest nicht in westoesterreich und bayern.

Für Westösterreich kann ich nicht sprechen, aber auch in Bayern wird fast alles vom Staat finanziert.


mir sind gesellschaftlich verankererte kirchliche institutionen im sozailbereich einfach lieber als ausl. pensionskassen oder scientology . das aber auch dort vieles im argen liegt wurde letzter zeit zur genüge medial berichtet .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#1855042) Verfasst am: 31.07.2013, 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

Also wenn es um das Geld geht... immer mal wieder wird das durch Spenden finanziert und dir vorgelegt, z.B. bei diversen "Hasenfest" Veranstaltungen, kollektivem Austritt zu Ostern.

Der einzige Nachteil den ich am Austritt sehen kann sind kirchliche Arbeitgeber für die du dann nicht mehr in Frage kommst.

Zu den "Betreibern" von Kindergärten/Schulen/Krankenhäusern: Diese Einrichtungen werden Kirchenverwaltet, mit allen diskriminierenden Sonderrechten (Muslimische Reinigungskräfte nicht einstellen, Geschiedene Ärzte kündigen, ...). Bezahlt werden sie zu 95-100% vom Steuerzahler und zwar - wie auch die Bischofsgehälter und Renten etc. auch - aus ganz allgemeinen Steuergeldern, vollkommen unabhängig von Kirchensteuern. Nachzulesen in: "Gott hat hohe Nebenkosten" und "Das Violettbuch der Kirchenfinanzen".
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Fake
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 11.11.2011
Beiträge: 3548

Beitrag(#1855051) Verfasst am: 31.07.2013, 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Caritasverband#Finanzierung

Der Anteil von Kirchengeldern in der Finanzierung aller Tätigkeiten von Caritas und Diakonie beträgt insgesamt etwa zwei Prozent. Die beiden Kirchen finanzierten von den rund 37 Milliarden Euro Kosten der Einrichtungen in der Trägerschaft von Caritas und Diakonie im Jahr 2003 insgesamt etwa 830 Millionen Euro.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
asitamaus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 140

Beitrag(#1855056) Verfasst am: 31.07.2013, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Fake hat folgendes geschrieben:
siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Caritasverband#Finanzierung

Der Anteil von Kirchengeldern in der Finanzierung aller Tätigkeiten von Caritas und Diakonie beträgt insgesamt etwa zwei Prozent. Die beiden Kirchen finanzierten von den rund 37 Milliarden Euro Kosten der Einrichtungen in der Trägerschaft von Caritas und Diakonie im Jahr 2003 insgesamt etwa 830 Millionen Euro.


das die jeweiligen institutionen ihre " leistungen " nach tarif mit den gesetzl. krankenkasse /privaten gegenrechnen ist wohl klar . sozialstaat !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
hat offensichtlich gerade wenig zu tun



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 19901
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#1855061) Verfasst am: 31.07.2013, 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
Fake hat folgendes geschrieben:
siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Caritasverband#Finanzierung

Der Anteil von Kirchengeldern in der Finanzierung aller Tätigkeiten von Caritas und Diakonie beträgt insgesamt etwa zwei Prozent. Die beiden Kirchen finanzierten von den rund 37 Milliarden Euro Kosten der Einrichtungen in der Trägerschaft von Caritas und Diakonie im Jahr 2003 insgesamt etwa 830 Millionen Euro.


das die jeweiligen institutionen ihre " leistungen " nach tarif mit den gesetzl. krankenkasse /privaten gegenrechnen ist wohl klar . sozialstaat !

Was Du meinst, hat weniger mit Sozialstaat zu tun, als damit, dass diese Dienstleistungen normal bezahlt werden - unser Versicherungsrecht ist nur eine Regelung dieser Normalität.

Aber nun rechne mal die 830 Millionen und die entsprechenden anderen kirchlichen Anteile anderer kirchlicher Unternehmen gegen das, was die Kirchen aus normalen Steuergeldern dazubekommen, die Gehälter der Oberbonzen wurden als Beispiel schon genannt, dann siehst Du, dass diese Kirchen nicht wirklich irgendeinen Teil selbst eintragen, sondern im Endeffekt ein Zuschussgeschäft sind.

fwo
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kat
registrierter User



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 228

Beitrag(#1866105) Verfasst am: 12.09.2013, 06:55    Titel: Antworten mit Zitat

asitamaus hat folgendes geschrieben:
das die jeweiligen institutionen ihre " leistungen " nach tarif mit den gesetzl. krankenkasse /privaten gegenrechnen ist wohl klar . sozialstaat !


Bist Du eine Reinkarnation des User "manden" oder warum setzt Du vor Satzzeichen noch Leerzeichen?

Kat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spamverdacht
Mit Baseballschläger



Anmeldungsdatum: 07.12.2004
Beiträge: 181
Wohnort: Ein Wessi in Leipzig

Beitrag(#1868869) Verfasst am: 21.09.2013, 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin 1993 ausgetreten, es war ein Gang zum Amt nötig, schriftliche Austretung und wg. Austrag aus der Lohnsteuerkarte. Soweit ich mich erinnere keine Kosten. Da meine jetzige Frau ebenso dieses Pfaffentum verurteilt, war sie nie in der Kirche. Auch mein Kind ist nicht getauft. Er soll sich bei Gelegenheit selbst entscheiden. Wenn er irgendwann zu diesem Pharisäer- und Kinderschänderpack beitreten will. Ich werde alles dagegen tun.
G.
_________________
Manager, Banker und Politiker, fast alle Lügner und Verbrecher!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
katta
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.09.2013
Beiträge: 47

Beitrag(#1869920) Verfasst am: 25.09.2013, 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin vor ein paar Monaten ausgetreten - es grenzte schon fast an einen Skandal, wie das ablief.
Ich hatte mich vorher telefonisch nach Ermäßigung der Gebuer erkundigt, und vom Rechtspfleger erfahren, dass dies auch für Bezieher von Grundsicherungen nicht möglich sei. Da das Gesetz etwas anderes sagt, nahm ich trotzdem einen schriftlichen Antrag mit den entsprechenden Paragraphen drin mit.
Als 1. kam ich gar nicht ins Gebäude, die Sicherheitstueren und - schleusen waren für meinen Rollstuhl zu eng. Also kam ein Mitarbeiter heraus und das Gespräch fand auf den offenen Vorplatz statt.
Der Mitarbeiter, der meinen Antrag an der Tür abholte, meinte, dass ich erst austreten müsse um anschließend einen Antrag auf Rückzahlung der Gebuer zu stellen....(was die nächste Falschaussage war)

Er holte auf meinen Protest hin endlich eine zuständige Rechtspflegerin, die mir die erneute falsche Auskunft gab, dass es keine Ermäßigungen geben würde. Nachdem ich sie nochmals auf die entsprechenden Paragraphen hinwies, ruderte sie zurück, dass es in ihren Ermessen stände, die Gebühren zu ermäßigen. Mit den Worten, sie käme sich vor wie auf einem Basar, erließ sie mir dann die Hälfte.
_________________
Wer glaubt ist zu faul zu denken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#1870078) Verfasst am: 26.09.2013, 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Krass.

Kann man sowas mal an eine Lokalzeitung schreiben?
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
katta
registrierter User



Anmeldungsdatum: 24.09.2013
Beiträge: 47

Beitrag(#1870087) Verfasst am: 26.09.2013, 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
Krass.

Kann man sowas mal an eine Lokalzeitung schreiben?


Ging leider zu dem Zeitpunkt nicht, und jetzt ists ja schon ein paar Monate her...
_________________
Wer glaubt ist zu faul zu denken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dietrich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2013
Beiträge: 5
Wohnort: Sulzbach-Rosenberg

Beitrag(#1890550) Verfasst am: 13.12.2013, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin auch vor Kurzem ausgetreten. Es ging ganz schnell, aber hat auch eine Menge gekostet. "Für die Aufnahme einer Niederschrift über die mündliche Austrittserklärung wird eine Gebühr in Höhe von 25,- € erhoben. Für die Bestätigung der mündlichen Austrittserklärung in Form einer Ausfertigung der Niederschrift fällt eine Gebühr in Höhe von 6,- € an. " Das ist einfach unverhältnismäßig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35582
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1890552) Verfasst am: 13.12.2013, 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Gott! Bei mir hat's damals noch 5 DM gekostet.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dietrich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.12.2013
Beiträge: 5
Wohnort: Sulzbach-Rosenberg

Beitrag(#1890571) Verfasst am: 14.12.2013, 01:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, dass man in Bayern bezüglich Religion und Kirche allgemein konservativer eingestellt ist. Hier werde ich dafür kritisiert, weil ich Atheistenseiten und -posts like, obwohl ich selber einer bin.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1890576) Verfasst am: 14.12.2013, 01:38    Titel: Antworten mit Zitat

spamverdacht hat folgendes geschrieben:
Ich bin 1993 ausgetreten, es war ein Gang zum Amt nötig, schriftliche Austretung und wg. Austrag aus der Lohnsteuerkarte. Soweit ich mich erinnere keine Kosten. Da meine jetzige Frau ebenso dieses Pfaffentum verurteilt, war sie nie in der Kirche. Auch mein Kind ist nicht getauft. Er soll sich bei Gelegenheit selbst entscheiden. Wenn er irgendwann zu diesem Pharisäer- und Kinderschänderpack beitreten will. Ich werde alles dagegen tun.
G.
Bei mir liefs 1990 rum genauso ab, keine Kosten. Aber selbst wenn es 100 DM gekostet hätte, habe ich bis heute Tausende eingespart und spende lieber hier und da was für sinnvolleres Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1890577) Verfasst am: 14.12.2013, 01:39    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, schlägt aber die Kirchensteuer in der Kosten-Nutzen-Rechnung um Längen. Ist wie bei den meisten anderen Entscheidungen im Leben: je eher du dabei bist um so höher der wirtschaftliche Nutzen. Der ideelle Ert lässt sich ja zumeist erst im Laufe der Zeit bemessen, wenn man den letzten konsequenten Schritt aus gebührender Entfernung betrachtet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1890579) Verfasst am: 14.12.2013, 01:47    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
Naja, schlägt aber die Kirchensteuer in der Kosten-Nutzen-Rechnung um Längen. Ist wie bei den meisten anderen Entscheidungen im Leben: je eher du dabei bist um so höher der wirtschaftliche Nutzen. Der ideelle Ert lässt sich ja zumeist erst im Laufe der Zeit bemessen, wenn man den letzten konsequenten Schritt aus gebührender Entfernung betrachtet.
Mir ging es primär nicht um wirtschaftlichen Nutzen meinerseits, ich fand mich doof darin, in meinen Augen falsche Organisationen mit meinem Geld zu unterstützen...

edit: ach ja, falls die Mitgliedschaft in der Großsekte kostenlos gewesen wäre, hätte ich die Austrittsgebühr, auch wenn sie 100 DM betragen hätte, dennoch bezahlt Mr. Green
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Petrus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.07.2003
Beiträge: 138
Wohnort: Franke im bayerischen Ausland

Beitrag(#1943321) Verfasst am: 19.08.2014, 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Mein Gott!


also bitte!

wir sind hier beim Thema "Kirchenaustritt".

--
Peter.

komm her kleiner

das Smiley passt jetzt hier wohl nicht dazu,
aber das gefällt mir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zahn der schreit
Gesägneter



Anmeldungsdatum: 23.08.2011
Beiträge: 21
Wohnort: Kiel

Beitrag(#1943671) Verfasst am: 20.08.2014, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema ist auch sehr aktuell. Lachen

Nach Steuerreform

Zahl der Kirchenaustritte steigt dramatisch

Massenweise treten Kirchenmitglieder derzeit aus, nach F.A.Z.-Informationen sind die Zahlen im Vergleich zur Vorjahr teilweise um mehr als 50 Prozent gestiegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31511
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1943677) Verfasst am: 20.08.2014, 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zahn der schreit hat folgendes geschrieben:
Das Thema ist auch sehr aktuell. Lachen

Nach Steuerreform

Zahl der Kirchenaustritte steigt dramatisch

Massenweise treten Kirchenmitglieder derzeit aus, nach F.A.Z.-Informationen sind die Zahlen im Vergleich zur Vorjahr teilweise um mehr als 50 Prozent gestiegen.


Weil die Banken bei Kapitalerträge, gleich die Kirchensteuer einziehen sollen. zynisches Grinsen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Petrus
registrierter User



Anmeldungsdatum: 21.07.2003
Beiträge: 138
Wohnort: Franke im bayerischen Ausland

Beitrag(#1951720) Verfasst am: 20.09.2014, 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

und zwar auf Wunsch der Kirchen.

Der Schuß ging wohl nach hinten los Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordseekrabbe
linker Autist



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 31150
Wohnort: Dresden

Beitrag(#1958701) Verfasst am: 19.10.2014, 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich trage mich mit dem Gedanken herum, aus der Kirche auszutreten - denn für mich als Erwerbsminderungsrentner und Grundsicherungsempfänger sind 33 € Kirchgeld (soviel kostet mich das jedes Jahr) ohne irgendeine adäquate Gegenleistung zu bekommen, schon sehr viel Geld, die woanders meinerseits sinnvoller eingesetzt wären.

Nun ist es aber so, daß die Kirche auch gleichzeitig mein Vermieter ist. Außerdem arbeite ich als Beschäftigter, aufgrund Schwerbehinderung, - nicht als Mitarbeiter!! - in einer Werkstatt für behinderte Menschen, die sich in kirchlicher Trägerschaft befindet und werde von eben dieser EInrichtung auch ambulant betreut via Persönliches Budget. Können mir dadurch, daß ich austrete, in dieser Angelegenheit irgendwelche Nachteile entstehen?
_________________
Autismus macht kein Urlaub.
"Seid unbequem. Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt." (Günter Eich)
"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst." (Mahatma Gandhi)
"Soldaten sind Mörder." (Kurt Tucholsky)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger ICQ-Nummer
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 7978

Beitrag(#1958861) Verfasst am: 20.10.2014, 08:11    Titel: Antworten mit Zitat

Nordseekrabbe hat folgendes geschrieben:
Ich trage mich mit dem Gedanken herum, aus der Kirche auszutreten - denn für mich als Erwerbsminderungsrentner und Grundsicherungsempfänger sind 33 € Kirchgeld (soviel kostet mich das jedes Jahr) ohne irgendeine adäquate Gegenleistung zu bekommen, schon sehr viel Geld, die woanders meinerseits sinnvoller eingesetzt wären.

Nun ist es aber so, daß die Kirche auch gleichzeitig mein Vermieter ist. Außerdem arbeite ich als Beschäftigter, aufgrund Schwerbehinderung, - nicht als Mitarbeiter!! - in einer Werkstatt für behinderte Menschen, die sich in kirchlicher Trägerschaft befindet und werde von eben dieser EInrichtung auch ambulant betreut via Persönliches Budget. Können mir dadurch, daß ich austrete, in dieser Angelegenheit irgendwelche Nachteile entstehen?

Wenn du juristischen Rat brauchst, kannst du unter bestimmten Umständen Beratungshilfe bekommen.
Das läuft über dein zuständiges Amtsgericht -> rufe dort mal an.
So sieht der entspr. Antrag aus.

Hier noch 2 Links, die vielleicht auch weiterhelfen können:
https://www.student-law.de/
http://www.jura.hhu.de/hilfe.html
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#1961742) Verfasst am: 02.11.2014, 09:02    Titel: Antworten mit Zitat

So weit ich weiß leistet der IBKA ( www.ibka.org ) auch Hilfe in so Fragen. Viel Erfolg mit dem Austritt!
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Waldmeister
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 28.06.2014
Beiträge: 449

Beitrag(#1991799) Verfasst am: 23.03.2015, 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
So weit ich weiß leistet der IBKA ( www.ibka.org ) auch Hilfe in so Fragen. Viel Erfolg mit dem Austritt!
.......

Na dann ma los und viel Erfolg......

Mehr erfolgreich als die Super-Duper-Post hier in dem tollen Faden versprechen zu erreichem.......die meisten Poster sollten sich mal fragen, wer die Hoheit über die Gebührenfestsetzung in der Angelegenheit hat.

So und jetzt weiter ausfrusten... zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Heidenspaß statt Höllenqual Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group