Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Syrien - Säbelrasseln und Vorurteile
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 42, 43, 44  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Murphy
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 5000

Beitrag(#1863444) Verfasst am: 01.09.2013, 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
... (US-Außenminister Kohn/Kerry) ...

WAS SOLL DAS DENN?


Das Kohn halte ich für einen Vertipper. K und J liegen auf der Tastatur direkt nebeneinander.
Der Schrägstrich zwischen Vor- und Nachname ist, na ja, irgendwie exzentrisch.

Das glaube ich nicht:

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Kerry hat folgendes geschrieben:
Sein Großvater Fritz Kohn (1873-1921) konvertierte 1901 vom Judentum zum Katholizismus, änderte den Nachnamen von „Kohn“ in „Kerry“ und wanderte mit seiner Familie 1904 in die USA ein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
vom Fluch des Strohmanns besessen



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 22427
Wohnort: München

Beitrag(#1863445) Verfasst am: 01.09.2013, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
... (US-Außenminister Kohn/Kerry) ...

WAS SOLL DAS DENN?


Das Kohn halte ich für einen Vertipper. K und J liegen auf der Tastatur direkt nebeneinander.
Der Schrägstrich zwischen Vor- und Nachname ist, na ja, irgendwie exzentrisch.


Jo, Vertipper. Mit den Augen rollen
Der Großvater väterlicherseits von Kerry hieß Kohn und konvertierte 1901 (!) zum Katholizismus und änderte seinen Namen.
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite" Deniz Y.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waschmaschine777
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 07.07.2008
Beiträge: 4007

Beitrag(#1863446) Verfasst am: 01.09.2013, 15:54    Titel: Antworten mit Zitat

Murphy hat folgendes geschrieben:
Waschmaschine777 hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
... (US-Außenminister Kohn/Kerry) ...

WAS SOLL DAS DENN?


Das Kohn halte ich für einen Vertipper. K und J liegen auf der Tastatur direkt nebeneinander.
Der Schrägstrich zwischen Vor- und Nachname ist, na ja, irgendwie exzentrisch.

Das glaube ich nicht:

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Kerry hat folgendes geschrieben:
Sein Großvater Fritz Kohn (1873-1921) konvertierte 1901 vom Judentum zum Katholizismus, änderte den Nachnamen von „Kohn“ in „Kerry“ und wanderte mit seiner Familie 1904 in die USA ein.


Dann ist das natürlich was anderes.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863486) Verfasst am: 01.09.2013, 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

Zu John Kerry:

Nach dem er die US Navy verlassen hatte und sich aus politischen Gründen zu einem Kriegsgegner verwandelte, beschrieb John Kerry am 6. Juni 1971 die Arbeit der "Swift Boats" gegenüber der Zeitung Washington Star wie folgt:

"Wir etablierten eine amerikanische Präsenz in den meisten Fällen in dem wir Flagge zeigten und auf Sampans und auf Dörfer am Ufer feuerten. So lauteten unsere Befehle, aber die waren so abartig, dass wir anfingen an Land zu gehen, gegen die Befehle, um die Dörfer die unser Ziel waren zu untersuchen. Wir entdeckten, wir schlachteten dadurch sehr viele unschuldige Menschen ab und unsere Moral sank so tief unter den Offizieren auf diesen 'Swift Boats', dass wir nach Saigon gerufen wurden, um von General Abrams (Oberbefehlshaber der US-Truppen im Vietnamkrieg) spezielle Instruktionen zu bekommen. Er erzählte uns, wir machen das Richtige. Er sagte, unser Einsatz würde dabei helfen den Krieg zu gewinnen. Das war der Augenblick wo ich realisierte, ich werde nicht über die Realität des Krieges in Vietnam schweigen."

Ein ganz übler Heuchler, denn der damalige Chef der Marineoperationen in Vietnam, Admiral Elmo R. Zumwalt, äusserte sich sehr kritisch über Kerrys Übereifer im Dienst. Er erzählte dem ehemaligen Vizeverteidigungsminister W. Scott Thomson in einem Gespräch, der junge Kerry hätten der Marineführung grosse Probleme bereitet, in dem er so viele unschuldige Zivilisten tötete und nicht militärische Ziele angriff. So konnte man keine Freunde unter der vietnamesischen Bevölkerung gewinnen.

"Wir mussten ihm praktisch eine Zwangsjacke verpassen, um ihn unter Kontrolle zu halten," sagte der Admiral. Seine Kommandeure waren deshalb froh ihn loszuwerden, als er eine Assistenztätigkeit für einen hohen Offizier zurück in der Heimat beantragte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1863488) Verfasst am: 01.09.2013, 20:02    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

Zitat:
Ein ganz übler Heuchler, denn der damalige Chef der Marineoperationen in Vietnam, Admiral Elmo R. Zumwalt, äusserte sich sehr kritisch über Kerrys Übereifer im Dienst. Er erzählte dem ehemaligen Vizeverteidigungsminister W. Scott Thomson in einem Gespräch, der junge Kerry hätten der Marineführung grosse Probleme bereitet, in dem er so viele unschuldige Zivilisten tötete und nicht militärische Ziele angriff. So konnte man keine Freunde unter der vietnamesischen Bevölkerung gewinnen.

"Wir mussten ihm praktisch eine Zwangsjacke verpassen, um ihn unter Kontrolle zu halten," sagte der Admiral. Seine Kommandeure waren deshalb froh ihn loszuwerden, als er eine Assistenztätigkeit für einen hohen Offizier zurück in der Heimat beantragte.


Eine unglaublich glaubwürdige Quelle...
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37751
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1863494) Verfasst am: 01.09.2013, 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

....



Ich halte diesen "Unsinn" fuer einen recht plumpen Appell an antisemitische Ressentiments.


Beim googeln habe ich folgenden link gefunden:

Zitat:
...Benedikt Kohn (John Kerry’s Great-Grandfather)

According to the records I was able to find, John Kerry’s Great-Grandfather was a man named Benedikt Kohn, who lived in southern Moravia. He married Mathilde Frankel. They lived in a town called Bennisch, which boasted a population of 4200, 27 of whom were Jewish.

Benedikt Kohn died in 1870; Mathilde moved to Vienna with her three children, one of whom was Fritz, who would become John Kerry’s grandfather...


http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/13700#.UiOEdDbrxdc


Ich lehne Kerry's Politik ab und zwar voellig gleichgueltig ob der Mann nun juedische Vorfahren hat (was mir bis jetzt nicht bekannt war) oder nicht. Dieses biographische Detail (so es denn ueberhaupt zutrifft) sollte bei der Beurteilung des Politikers John Kerry keinerlei Rolle spielen, zumal er ja, laut Quelle, noch nicht einmal selbst praktizierender Jude ist. Juedische (oder andere) Urgrosseltern sind fuer mich maximal ein folkloristisches Detail und ich frage mich schon was jemand damit bezwecken will, wenn er auf ein solches anspielt: Siehe oben!
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1863505) Verfasst am: 01.09.2013, 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

....



Ich halte diesen "Unsinn" fuer einen recht plumpen Appell an antisemitische Ressentiments.


Ich hätte gerne von Mad Magic erfahren, welche Bedeutung das haben soll.
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37751
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1863524) Verfasst am: 01.09.2013, 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Nachtrag zu meinem link.


Ich habe mir jetzt mal den von mir verlinkten Artikel sowie dessen Quelle etwas genauer angeschaut. Es handelt sich hierbei um recht radikales zionistisches Zeugs und wenn hier im Thread die Intention der Anspielung auf Kerry's juedischen Vorfahren war ihn als automatisch auf Seiten israelischer Zionisten zu verorten, dann scheint man in Zionistenkreisen nicht unbedingt diese Auffassung zu teilen.

Im von mir verlinkten Artikel heisst es naemlich zum Schluss:

Zitat:
....This time however, it is truly special, Israel has the chance to get so much more than just a pat on the head from the US; Israel has the chance to be betrayed by a Kohn.



Offenbar scheinen zumindest manche Zionisten John Kerry mit seinen juedischen Vorfahren nicht fuer einen willigen Zuarbeiter, sondern fuer einen "Verraeter" zu halten. zwinkern
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863557) Verfasst am: 02.09.2013, 00:05    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

Nichts weiter als 1 und 1 zusammen zu zählen. Kerry ist pro Israel. Israel ist contra Syrien und Iran.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863559) Verfasst am: 02.09.2013, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

SYRIEN: REBELLEN UND GIFTGAS

Zitat:
Syrische Kämpfer im Vorort Ghouta von Damaskus haben zugegeben, dass sie verantwortlich für den Chemiewaffenvorfall sind, den die Westmächte den syrischen Regierungstruppen anlasten. Sie enthüllten, dass die Toten Opfer eines Unfalls waren, hervorgerufen durch die falsche Handhabung der Chemiewaffen, mit denen Saudi Arabien sie beliefert habe.

"Aus zahlreichen Interviews mit Ärzten, Einwohnern von Ghouta sowie mit Aufständischen und deren Familien geht hervor, dass Kämpfer Chemiewaffen über den saudischen Geheimdienstchef Prinz Bandar bin Sultan erhielten. Sie sind verantwortlich für die Durchführung des tödlichen Gasangriffs", schreibt die AP-Autorin Gavlak.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1863560) Verfasst am: 02.09.2013, 00:09    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

Nichts weiter als 1 und 1 zusammen zu zählen. Kerry ist pro Israel. Israel ist contra Syrien und Iran.


Okay, also dämlicher Antisemitismus.
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9309
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1863562) Verfasst am: 02.09.2013, 00:13    Titel: Pro-Assad Demo in FFM am 31.08.2013 Antworten mit Zitat

Gestern vor dem Römer in FFM,
fand eine Pro Assad Demo statt.
Ekelhaft,
wenn man weiss, was er für ein Regime führt.



das Foto von diesen Jubelassadisten ist von mir
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863563) Verfasst am: 02.09.2013, 00:15    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

Nichts weiter als 1 und 1 zusammen zu zählen. Kerry ist pro Israel. Israel ist contra Syrien und Iran.


Okay, also dämlicher Antisemitismus.

Lobbyismus nenne ICH das. Seine Aktivitäten im Vietnamkrieg, soweit ich das recherchieren konnte, damit auch nur in MEINEN Augen Kriegsverbrechen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863564) Verfasst am: 02.09.2013, 00:24    Titel: Re: Pro-Assad Demo in FFM am 31.08.2013 Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Gestern vor dem Römer in FFM,
fand eine Pro Assad Demo statt.
Ekelhaft,
wenn man weiss, was er für ein Regime führt.



das Foto von diesen Jubelassadisten ist von mir

Eine Anti-Kriegshetzer und pro Waffenstillstand, pro Verhandlungen Demo wäre in der Tat sinnvoller gewesen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15226

Beitrag(#1863565) Verfasst am: 02.09.2013, 00:25    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast diesen - angeblichen - Lobbyismus damit verbunden, dass irgendein Vorfahr mal Jude war, weswegen du Kerry einen jüdischen Namen beigelegt hast, den er selbst nie getragen hat. Du hast also ein von dir negativ gewertetes Verhalten mit einem, trotz Religionswechsel vor mehreren Generationen, an dem Mann klebenden "jüdischen Wesen" o.dgl. "erklärt". Was soll das denn sonst sein als blödester Antisemitismus?
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863569) Verfasst am: 02.09.2013, 00:33    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Du hast diesen - angeblichen - Lobbyismus damit verbunden, dass irgendein Vorfahr mal Jude war, weswegen du Kerry einen jüdischen Namen beigelegt hast, den er selbst nie getragen hat. Du hast also ein von dir negativ gewertetes Verhalten mit einem, trotz Religionswechsel vor mehreren Generationen, an dem Mann klebenden "jüdischen Wesen" o.dgl. "erklärt". Was soll das denn sonst sein als blödester Antisemitismus?


Nix Antisemetismus, LOBBYISMUS! Es ist eine Erklärung, weshalb Kerry pro Israel ist:
Zitat:
Seit dem 26. Mai 1995 ist er in zweiter Ehe mit der fünf Jahre älteren Jüdin Teresa Heinz verheiratet, der Witwe von Henry John Heinz III, der Erbe des Ketchupfabrikanten Henry John Heinz. Sie brachte drei Söhne mit in die Ehe. Ihr Vermögen wird auf ungefähr 500 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar geschätzt.

Johns jüngere Bruder Cameron, ein prominenter Anwalt in Boston, heiratete eine jüdische Frau und konvertierte 1983 zum Judentum. Dabei dachten alle, die Kerry-Familie sind durch und durch irische Katholiken, denn Boston ist eine Hochburg der irischen Migranten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1863571) Verfasst am: 02.09.2013, 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Du hast diesen - angeblichen - Lobbyismus damit verbunden, dass irgendein Vorfahr mal Jude war, weswegen du Kerry einen jüdischen Namen beigelegt hast, den er selbst nie getragen hat. Du hast also ein von dir negativ gewertetes Verhalten mit einem, trotz Religionswechsel vor mehreren Generationen, an dem Mann klebenden "jüdischen Wesen" o.dgl. "erklärt". Was soll das denn sonst sein als blödester Antisemitismus?


Nix Antisemetismus, LOBBYISMUS! Es ist eine Erklärung, weshalb Kerry pro Israel ist:
Zitat:
Seit dem 26. Mai 1995 ist er in zweiter Ehe mit der fünf Jahre älteren Jüdin Teresa Heinz verheiratet, der Witwe von Henry John Heinz III, der Erbe des Ketchupfabrikanten Henry John Heinz. Sie brachte drei Söhne mit in die Ehe. Ihr Vermögen wird auf ungefähr 500 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar geschätzt.

Johns jüngere Bruder Cameron, ein prominenter Anwalt in Boston, heiratete eine jüdische Frau und konvertierte 1983 zum Judentum. Dabei dachten alle, die Kerry-Familie sind durch und durch irische Katholiken, denn Boston ist eine Hochburg der irischen Migranten.


Quelle vergessen?
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5228

Beitrag(#1863575) Verfasst am: 02.09.2013, 00:42    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

Nichts weiter als 1 und 1 zusammen zu zählen. Kerry ist pro Israel. Israel ist contra Syrien und Iran.


Okay, also dämlicher Antisemitismus.

bad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15226

Beitrag(#1863576) Verfasst am: 02.09.2013, 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Du hast diesen - angeblichen - Lobbyismus damit verbunden, dass irgendein Vorfahr mal Jude war, weswegen du Kerry einen jüdischen Namen beigelegt hast, den er selbst nie getragen hat. Du hast also ein von dir negativ gewertetes Verhalten mit einem, trotz Religionswechsel vor mehreren Generationen, an dem Mann klebenden "jüdischen Wesen" o.dgl. "erklärt". Was soll das denn sonst sein als blödester Antisemitismus?


Nix Antisemetismus, LOBBYISMUS! Es ist eine Erklärung, weshalb Kerry pro Israel ist:
Zitat:
Seit dem 26. Mai 1995 ist er in zweiter Ehe mit der fünf Jahre älteren Jüdin Teresa Heinz verheiratet, der Witwe von Henry John Heinz III, der Erbe des Ketchupfabrikanten Henry John Heinz. Sie brachte drei Söhne mit in die Ehe. Ihr Vermögen wird auf ungefähr 500 Millionen bis eine Milliarde US-Dollar geschätzt.

Johns jüngere Bruder Cameron, ein prominenter Anwalt in Boston, heiratete eine jüdische Frau und konvertierte 1983 zum Judentum. Dabei dachten alle, die Kerry-Familie sind durch und durch irische Katholiken, denn Boston ist eine Hochburg der irischen Migranten.

Danke für die Bestätigung. Schon allein die Methode, jemand durch Zuschreibung eines falschen, bestenfalls von irgendeinem Vorfahren getragenen jüdischen Namen als Teil einer "jüdischen Verschwörung" zu denunzieren, ist ganz typisch antisemitisch.

Teresa Heinz ist übrigens auch nicht Jüdin. Mad Magic hält dafür offensichtlich Abstammung und/oder Heirat (?) für wichtiger als das reale Bekenntnis. Auch relativ deutlich ist, dass er derart verschwurbelte Theorien über eine angebliche Beeinflussung durch diese angebliche Zugehörigkeit zum "Judentum" anscheinend für relevanter hält als die schlichte Tatsache, dass Kerry nun mal Außenminister der USA ist und eine demenstsprechende Politik macht.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!


Zuletzt bearbeitet von tillich (epigonal) am 02.09.2013, 00:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863577) Verfasst am: 02.09.2013, 00:56    Titel: Antworten mit Zitat

o.k. dann könnt ihr mir vielleicht viel besser erklären, warum John Kerry mit seinen "Beweisen", die kein Mensch glaubt (o.k. es gibt einige, die kaufen dem seine Gülle ab), unbedingt Bombardements auf Syrien sehen will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15226

Beitrag(#1863579) Verfasst am: 02.09.2013, 00:58    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
o.k. dann könnt ihr mir vielleicht viel besser erklären, warum John Kerry mit seinen "Beweisen", die kein Mensch glaubt (o.k. es gibt einige, die kaufen dem seine Gülle ab), unbedingt Bombardements auf Syrien sehen will.

Nein. Ich brauche keine "bessere Erklärung", um antisemitische Argumentationsstrukturen als solche zu kennzeichnen. Das ist nämlich nicht eine schlechte, sondern gar keine Erklärung.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863580) Verfasst am: 02.09.2013, 01:07    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
o.k. dann könnt ihr mir vielleicht viel besser erklären, warum John Kerry mit seinen "Beweisen", die kein Mensch glaubt (o.k. es gibt einige, die kaufen dem seine Gülle ab), unbedingt Bombardements auf Syrien sehen will.

Nein. Ich brauche keine "bessere Erklärung", um antisemitische Argumentationsstrukturen als solche zu kennzeichnen. Das ist nämlich nicht eine schlechte, sondern gar keine Erklärung.

Unfug, Israel ist contra Syrien, contra Iran? Richtig oder nicht?
Weshalb ist Kerry genau auf Isreals Linie, wenn die sog. Beweislage in Wirklichkeit gelogen ist? Versucht er Interessen Israels mit zu vertreten? Nein? Dann begründe das und lenke nicht mit Antisemetismus Vorwürfen ab. Ich habe das als Indizien des Israel-Lobbyismus angeführt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9309
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1863581) Verfasst am: 02.09.2013, 01:16    Titel: USA steht bei Israel Antworten mit Zitat

Der Schutz Israels ist mehr oder weniger in den USA Staatsdoktrin,
eine Condoleezza Rice würde genauso zum Schutz Israels 'lügen'.
Schulterzucken

Das hat nichts mit Herkunft oder Religion zu tun.

Israel kann es natürlich nicht egal sein,
welche Macht nach Assad, sofern eine käme, den Anspruch auf die Golanhöhen formuliert,
um dann von oben auf israelische Städte zu schießen.
Und den USA kann dies genau so wenig egal sein.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37751
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1863588) Verfasst am: 02.09.2013, 02:14    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
o.k. dann könnt ihr mir vielleicht viel besser erklären, warum John Kerry mit seinen "Beweisen", die kein Mensch glaubt (o.k. es gibt einige, die kaufen dem seine Gülle ab), unbedingt Bombardements auf Syrien sehen will.


Ich glaube wirklich nicht, dass das auch nur irgendwas mit seinem juedischen Urgrossvater zu tun hat.

Obama will auch Syrien bombardieren und der hat meines Wissens keinen juedischen Urgrossvater.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37751
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1863589) Verfasst am: 02.09.2013, 02:42    Titel: Antworten mit Zitat

Wirklich interessant finde ich die Parallelen, die sich hier mal wieder zwischen Antisemiten und Zionisten zeigen.

Sowohl fuer die einen wie fuer die anderen scheint Kerry's angeblicher oder tatsaechlicher juedischer Urgrossvater Grund genug zu sein, dass Kerry vor allem israelische Interessen vertreten soll, wobei die Meinungen hierbei vor allem darueber auseinandergehen, ob er das auch wirklich tut. Die Erwaehnung jenes Urgrossvaters soll einerseits Kerry's uebermaessig israelfreundliche Politik belegen, waehrend meine zionistische Quelle offenbar beklagt, dass Kerry seiner angenommenen Pflicht als Inhaber eines juedischen Urgrossvaters israelischen Interessen Prioritaet vor allem anderen einzuraeumen nicht nachkommen wuerde, also aus zionistischer Sicht so 'ne Art Verraeter oder zumindest Versager sei.

Zitat:
...This time however, it is truly special, Israel has the chance to get so much more than just a pat on the head from the US; Israel has the chance to be betrayed by a Kohn.


Ja was denn jetzt? Ist Kerry nun reiner Israellobbyist oder jetzt doch nicht? Sehr glücklich


Beiden Auffassungen gemeinsam ist der inhaerente Rassismus, der ganz selbstverstaendlich davon ausgeht, dass jemand mit einem juedischen Urgrossvater gefaelligst Israellobbyist zu sein hat. Basta.


Gleich zu Anfang des verlinkten Artikels aus meiner zionistischen Quelle lief es mir eiskalt den Ruecken hinunter, als ich ein weiteres Muster erkannte, dass mir auf Anhieb recht bekannt vokam, weil es sich ganz auffaellig mit Aeusserungen mancher Antisemiten deckt:

Zitat:
My Grandmother has a failsafe method for determining a man’s Jewishness. She stares at him. She claims every Jewish man is adorned with an invisible yarmulke on his head and an equally invisible Tallit hanging from his shoulders. She claims these adornments are clearly visible; one only has to look carefully.

With one long crooked finger she will knight thee, “Jewish,” loudly and confidently. There will be no need to confirm this on Google, Grandma is always correct...


Auch bei deutschen Nazis kamen geruechteweise solche Grossmuetter schon mal vor, die einen Juden auf den ersten Blick, am Geruch oder sonstwie sofort erkennen konnten um dann "Jude" zu rufen und mit dem Finger auf ihn zu zeigen....

Irgendwie muss man ja "belegen", dass Juden ganz anders sind als andere Menschen. Da kommt so 'ne imaginaere Grossmutter mit der feinen Nase fuer Juden gerade recht. zwinkern

Zwei Seiten desselben Rassismus.



http://www.israelnationalnews.com/Articles/Article.aspx/13700#.UiPYtzbZjDZ
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murphy
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 5000

Beitrag(#1863592) Verfasst am: 02.09.2013, 04:59    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Zu John Kerry:


Du hast noch gar nicht beantwortet, was der Unsinn mit "Kohn" sollte.

Nichts weiter als 1 und 1 zusammen zu zählen. Kerry ist pro Israel. Israel ist contra Syrien und Iran.


Okay, also dämlicher Antisemitismus.

bad
Stimmt, dämlich ist das nicht. Das ist ganz offener, unverhohlener Antisemitismus und Judenhass. 'Die Juden sind unser Unglück' hieß es im Dritten Reich, was natürlich im Umkehrschluss auch bedeutet, dass alles was unser Unglück ist, jüdisch ist. Und darum gibt man jemandem, den man nicht mag, einen jüdischen Namen, auch wenn seine Vorfahren diesen bereits vor mehr als hundert Jahren abgelegt haben. paint

Und du, Xamo, stehst daneben und lachst...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1863603) Verfasst am: 02.09.2013, 08:24    Titel: Antworten mit Zitat

Murphy hat folgendes geschrieben:
Stimmt, dämlich ist das nicht. Das ist ganz offener, unverhohlener Antisemitismus und Judenhass. 'Die Juden sind unser Unglück' hieß es im Dritten Reich, was natürlich im Umkehrschluss auch bedeutet, dass alles was unser Unglück ist, jüdisch ist. Und darum gibt man jemandem, den man nicht mag, einen jüdischen Namen, auch wenn seine Vorfahren diesen bereits vor mehr als hundert Jahren abgelegt haben. paint


Aber das ist nun wirklich grotesk dämlich, sich hineinzufantasieren, dass die Familie quasi seit Generationen plant, sich heimlich einzuschleichen. Das ist ähnlich bescheuert, wie den Aussagen des ehemaligen Chefs der Marineoperationen zu Vietnam ohne jeden Zweifel zu glauben, die jener über einen harschen Kritiker des Vietnamkriegs gemacht hat*.

Dass bedeutet ja nicht, dass es kein richtiger Antisemitismus ist.

Zitat:
Und du, Xamo, stehst daneben und lachst...


Ich dachte, er lacht hier eher über meinen Kommentar zu Mad Magic?
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)


Zuletzt bearbeitet von Kival am 02.09.2013, 09:00, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dorian
Rangierer



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 761

Beitrag(#1863604) Verfasst am: 02.09.2013, 08:29    Titel: Re: Pro-Assad Demo in FFM am 31.08.2013 Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Gestern vor dem Römer in FFM,
fand eine Pro Assad Demo statt.
Ekelhaft,
wenn man weiss, was er für ein Regime führt.

Welches "Regime" führt er denn? Hast Du auch selbstgemachte Fotos aus Syrien?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1863606) Verfasst am: 02.09.2013, 08:36    Titel: Re: Pro-Assad Demo in FFM am 31.08.2013 Antworten mit Zitat

Dorian hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Gestern vor dem Römer in FFM,
fand eine Pro Assad Demo statt.
Ekelhaft,
wenn man weiss, was er für ein Regime führt.

Welches "Regime" führt er denn? Hast Du auch selbstgemachte Fotos aus Syrien?


Welchen Grund gäbe es denn d.E. für einen Diktator eine Demo zu machen?
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zoff
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21549

Beitrag(#1863607) Verfasst am: 02.09.2013, 08:38    Titel: Re: Pro-Assad Demo in FFM am 31.08.2013 Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Dorian hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Gestern vor dem Römer in FFM,
fand eine Pro Assad Demo statt.
Ekelhaft,
wenn man weiss, was er für ein Regime führt.

Welches "Regime" führt er denn? Hast Du auch selbstgemachte Fotos aus Syrien?


Welchen Grund gäbe es denn d.E. für einen Diktator eine Demo zu machen?


Für Dorian dürfte Israelfeindlichkeit reichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 42, 43, 44  Weiter
Seite 2 von 44

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group