Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Syrien - Säbelrasseln und Vorurteile
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 42, 43, 44  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Murphy
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 5000

Beitrag(#1863609) Verfasst am: 02.09.2013, 09:01    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
Murphy hat folgendes geschrieben:
Stimmt, dämlich ist das nicht. Das ist ganz offener, unverhohlener Antisemitismus und Judenhass. 'Die Juden sind unser Unglück' hieß es im Dritten Reich, was natürlich im Umkehrschluss auch bedeutet, dass alles was unser Unglück ist, jüdisch ist. Und darum gibt man jemandem, den man nicht mag, einen jüdischen Namen, auch wenn seine Vorfahren diesen bereits vor mehr als hundert Jahren abgelegt haben. paint


Aber das ist nun wirklich grotesk dämlich, sich hineinzufantasieren, dass die Familie quasi seit Generationen plant, sich heimlich einzuschleichen. Das ist ähnlich bescheuert, wie den Aussagen des ehemaligen Chefs der Marineoperationen zu Vietnam zu glauben, die jener über einen harschen Kritiker des Vietnamkriegs gemacht hat*.

Dass bedeutet ja nicht, dass es kein richtiger Antisemitismus ist.

Ich gehe mitnichten davon aus, dass der das glaubt, ich gehe vielmehr davon aus, dass ihm das vollkommen gleichgültig ist und er lediglich die Gelegenheit nutzt, um seine Feinde als Juden und die Juden als seine Feinde zu beschimpfen. Und zu propagandistischen Zwecken ist das durchaus kein dämliches Vorgehen: Man legt ein gewisses Chuzpe an den Tag und zeigt ganz klar Flagge und auf welcher Seite man steht: dass man sich 'von diesen Leuten nichts gefallen lässt und vom Juden schon zweimal nicht' wie es vermutlich Hitler oder Goebbels formuliert hätten.


Kival hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Und du, Xamo, stehst daneben und lachst...


Ich dachte, er lacht hier eher über meinen Kommentar zu Mad Magic?

Da kann er sich ja selber dazu äußern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5228

Beitrag(#1863621) Verfasst am: 02.09.2013, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lache sowohl über mad magics dämliche "Argumentation" (was bei ihm nichts neues ist) als über die typische Absurdität, dass jetzt voller moralistischer Empörung über den Antisemitismus "diskutiert" wird, anstatt die viel zentralere Syrienfrage weiter zu diskutieren. Ob Mad Magic Antisemit ist, finde ich nämlich vergleichsweise uninteressant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3411

Beitrag(#1863624) Verfasst am: 02.09.2013, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich lache sowohl über mad magics dämliche "Argumentation" (was bei ihm nichts neues ist) als über die typische Absurdität, dass jetzt voller moralistischer Empörung über den Antisemitismus "diskutiert" wird, anstatt die viel zentralere Syrienfrage weiter zu diskutieren. Ob Mad Magic Antisemit ist, finde ich nämlich vergleichsweise uninteressant.


Erfahrungsgemäß ist die Frage eines offenen oder latenten Antisemitismus bei Leuten, die mit Hingabe über den Nahen Osten diskutieren, selten uninteressant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5228

Beitrag(#1863625) Verfasst am: 02.09.2013, 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich lache sowohl über mad magics dämliche "Argumentation" (was bei ihm nichts neues ist) als über die typische Absurdität, dass jetzt voller moralistischer Empörung über den Antisemitismus "diskutiert" wird, anstatt die viel zentralere Syrienfrage weiter zu diskutieren. Ob Mad Magic Antisemit ist, finde ich nämlich vergleichsweise uninteressant.


Erfahrungsgemäß ist die Frage eines offenen oder latenten Antisemitismus bei Leuten, die mit Hingabe über den Nahen Osten diskutieren, selten uninteressant.

Warum?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zumsel
registrierter User



Anmeldungsdatum: 08.03.2005
Beiträge: 3411

Beitrag(#1863627) Verfasst am: 02.09.2013, 10:38    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich lache sowohl über mad magics dämliche "Argumentation" (was bei ihm nichts neues ist) als über die typische Absurdität, dass jetzt voller moralistischer Empörung über den Antisemitismus "diskutiert" wird, anstatt die viel zentralere Syrienfrage weiter zu diskutieren. Ob Mad Magic Antisemit ist, finde ich nämlich vergleichsweise uninteressant.


Erfahrungsgemäß ist die Frage eines offenen oder latenten Antisemitismus bei Leuten, die mit Hingabe über den Nahen Osten diskutieren, selten uninteressant.

Warum?


Gute Frage. Vermutlich, weil der Jude unter den Staaten nun mal im Nahen Osten liegt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 9321
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1863686) Verfasst am: 02.09.2013, 13:53    Titel: Interessen im Syrienkonflikt und anderes Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Gestern vor dem Römer in FFM,
fand eine Pro Assad Demo statt.
Ekelhaft,
wenn man weiss, was er für ein Regime führt.



das Foto von diesen Jubelassadisten ist von mir

Eine Anti-Kriegshetzer und pro Waffenstillstand, pro Verhandlungen Demo wäre in der Tat sinnvoller gewesen...


ja,
nur müsste dann die Polizei eingreifen,
sobald welche von diesen Assadisten sich dieser Sache annehmen,
oder auch nur die aktuelle syrische Fahne dort geschwenkt wird.

Aber,
welche der derzeit dort kämpfenden Seiten in Syrien hat den aktuell ein Interesse an einem Waffenstillstand Frage
Assads Angebote sind diesbezüglich auch schon länger her,
das Oppositionslager ist gespalten und von einer derzeitigen Fortführung der Kämpfe profitieren die radikal islamistischen Gruppen.

Vielleicht wollen die USA das ganze auch nur als Test dafür benutzen,
wie weit Syrien noch den Schutz von Russland und dem Iran hat.
Russland selbst scheint schon abgebröckelt - und die Ernsthaftigkeit der Iraner gilt es als zu prüfen - steht die neue Regierung dort hinter Assad - oder blasen sie nur verbale Drohkulissen zur Befriedigung der Bevölkerung aus - und man hat längst Assadssyrien aufgegeben Frage

Aus ethischer Perspektive kommen mir noch andere Fragen.
Wieso zwingt der Einsatz von Chemiewaffen Staaten wie die USA, UK und FR zum Eingreifen,
aber nicht die Ermordung und / oder Tötung von Zivilisten mit konventionell verübten Waffen.
Hätte die westliche Staatengemeinschaft etwa beim Völkermord in Ruanda eingegriffen, wenn die Hutus Chemiewaffen eingesetzt hätten Frage
Da hatten die aber Glück, das sie die Tutsis mit Machete und AK47 massenhaft ermordeten.
Zugegeben, damals gab es eine Genoziddiskussion bei der UNO - die aber letztendlich nutzlos blieb.
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5228

Beitrag(#1863690) Verfasst am: 02.09.2013, 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

Zumsel hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich lache sowohl über mad magics dämliche "Argumentation" (was bei ihm nichts neues ist) als über die typische Absurdität, dass jetzt voller moralistischer Empörung über den Antisemitismus "diskutiert" wird, anstatt die viel zentralere Syrienfrage weiter zu diskutieren. Ob Mad Magic Antisemit ist, finde ich nämlich vergleichsweise uninteressant.


Erfahrungsgemäß ist die Frage eines offenen oder latenten Antisemitismus bei Leuten, die mit Hingabe über den Nahen Osten diskutieren, selten uninteressant.

Warum?


Gute Frage. Vermutlich, weil der Jude unter den Staaten nun mal im Nahen Osten liegt.

Und warum ist es für die Diskussion relevant, ob ein Diskussionspartner Antisemit ist? Wieso ist das überhaupt interessant?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10722

Beitrag(#1863696) Verfasst am: 02.09.2013, 14:43    Titel: Re: Interessen im Syrienkonflikt und anderes Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Aus ethischer Perspektive kommen mir noch andere Fragen.
Wieso zwingt der Einsatz von Chemiewaffen Staaten wie die USA, UK und FR zum Eingreifen,
aber nicht die Ermordung und / oder Tötung von Zivilisten mit konventionell verübten Waffen.

Das habe ich hier auch schon gefragt, vor allem aus Sicht von Hinterbliebenen denen es wohl kaum ein Trost ist wenn ein Angehöriger "nur" durch eine Kugel oder Granatsplitter elendig verreckt war ... statt mit Gas.

Zitat:
Hätte die westliche Staatengemeinschaft etwa beim Völkermord in Ruanda eingegriffen, wenn die Hutus Chemiewaffen eingesetzt hätten Frage

Na, auf Antworten darauf bin ich gespannt

Zitat:
Da hatten die aber Glück, das sie die Tutsis mit Machete und AK47 massenhaft ermordeten.

MGs sind _die_ Massenvernichtungswaffen unserer Zeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863698) Verfasst am: 02.09.2013, 14:53    Titel: Re: Interessen im Syrienkonflikt und anderes Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

Aber,
welche der derzeit dort kämpfenden Seiten in Syrien hat den aktuell ein Interesse an einem Waffenstillstand Frage
Assads Angebote sind diesbezüglich auch schon länger her,
das Oppositionslager ist gespalten und von einer derzeitigen Fortführung der Kämpfe profitieren die radikal islamistischen Gruppen.

Offensichtlich hat niemand ein Interesse an einem Waffenstillstand, außer dem syrischen Volk. Syrien ist zu einem Spielball westlicher, östlicher u. nahöstlicher Interessen geworden. Wie verworren die Lage dort ist kann kaum noch jemand überblicken.
Fakt ist jedoch, dass eben gerade der Westen nichts dazu beiträgt die Lage dort zu entspannen, ganz im Gegenteil, wie dieser Monitor-Beitrag zeigt:

http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2013/0829/syrien.php5

Genau deshalb rege ich mich über die geheuchelte Argumentation des Westen, von wegen "moralische Grenze überschritten" derart auf.

Warum wird auf die Türkei kein Druck ausgeübt, das Einfallen dieser barbarischen Extremisten zu unterbinden? Wäre das nicht wenigstens einmal ein Anfang, ein winzig kleiner, aber symbolträchtiger Schritt Richtung Entspannung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33966
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#1863721) Verfasst am: 02.09.2013, 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Mahnende Stimmen aus Venezuela:
http://de.rian.ru/politics/20130830/266770351.html

Schöne Beschreibung aus Tschechien:
http://de.rian.ru/politics/20130830/266771236.html
Zitat:
Wir sehen, dass Syrien einerseits von einem Diktator regiert wird. Andererseits sehen wir religiöse Fanatiker, die mit Al-Qaida verbunden sind. Daher wäre eine militärische Einmischung in Syrien eine unangemessene Lösung. In Syrien selbst handelt es sich nicht um einen Kampf zwischen Gut und Übel, sondern um die Konfrontation von zwei Übeln“


Edit: letzten Satz eingefügt

Mal sehen was * US-Außenminister Kohn/Kerry in seiner Presseerklärung um 18:30 Uhr von sich gibt.

Edit: letzten Satz eingefügt


* Textteile gelöscht.
Die Erwähnung eines jüdischen Familienhintergrundes im Kontext einer denunzierenden Darstellung einer bekannten Persönlichkeit ist eine für eine Kombination, die antisemitische Lesearten begünstigt. Wir ermahnen dich daher diesbezüglich zu mehr Sorgfalt in deinen Beiträgen.

_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, feminism survivor



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 37778
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1863766) Verfasst am: 02.09.2013, 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Zumsel hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich lache sowohl über mad magics dämliche "Argumentation" (was bei ihm nichts neues ist) als über die typische Absurdität, dass jetzt voller moralistischer Empörung über den Antisemitismus "diskutiert" wird, anstatt die viel zentralere Syrienfrage weiter zu diskutieren. Ob Mad Magic Antisemit ist, finde ich nämlich vergleichsweise uninteressant.


Erfahrungsgemäß ist die Frage eines offenen oder latenten Antisemitismus bei Leuten, die mit Hingabe über den Nahen Osten diskutieren, selten uninteressant.

Warum?


Nahostdiskussionen mit Leuten, die Juden hassen weil sie Juden sind, sind unsinnig, weil fuer die sowieso an allem, was da unten falsch laeuft, "der Jude" schuld ist.

Was Syrien angeht, so glaube ich nicht, dass man fuer alles, was dort gerade schiefgeht, "den Juden" verantwortlich machen kann und wenn ich bei jemandem bemerke, dass genau das hinter seiner Argumentation steht, dann disqualifiziert ihn das in meinen Augen als ernstzunehmenden Diskussionspartner. Deshalb finde ich es schon recht interessant, wenn da mal eben juedische Urgrossvaeter von Protagonisten in einer aktuellen oeffentlichen Debatte einfach so kommentarlos in die Runde geworfen werden. Aus solchen an und fuer sich voellig unsinnigen "Diskussions" beitraegen ziehe ich meine Schluesse und distanziere mich von jemanden, der meint auf sowas herumreiten zu muessen, auch und gerade wenn er in mancher Sachfrage vielleicht eher auf meiner Linie liegt.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13488
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1863786) Verfasst am: 02.09.2013, 20:35    Titel: Maduro an Obama Antworten mit Zitat

Im folgenden ein kurzer Auszug aus dem Brief des Venezolanischen Präsidenten Maduro an den amerikanischen Präsidenten Obama zum 1. September, dem globalen Antikriegstag:

Zitat:
Friedensbrief an Obama
Venezuelas Präsident wendet sich an seinen Amtskollegen in Washington: »Stoppen Sie die in Gang gesetzte Kriegsmaschinerie gegen Syrien.«
Von Nicolás Maduro


Ihre Exzellenz Barack Obama, Präsident der Vereinigten Staaten von Nordamerika,

im Namen des Volkes des Befreiers Simón Bolívar und des Comandante Hugo Chávez wende ich mich als entschlossener Kriegsgegner an Sie, um die Sache des Friedens zu verteidigen. Dieser Brief soll Sie zum Nachdenken über die ungerechte, unheilbringende und erschreckende Möglichkeit einer US-Militärintervention gegen das Volk Syriens aufrufen.

Präsident Obama, diese Zeilen haben keine andere Absicht als den Ruf der Völker für eine Welt des Friedens aufzugreifen, um uns in heutiger Weise als Schwestern und Brüder zu verständigen. Ich mache mir die schönen Worte des Befreiers Simón Bolívar vollständig zu eigen: »Mein Hafen, mein Ruhm, meine Entschädigung, meine Hoffnung, mein Glück und alles, was auf dieser Welt wertvoll ist, wird der Frieden sein.« (...)

Mit Blick auf Bush und die Falken des Pentagon hat Susan Sontag, dieses großartige Gewissen der USA und der Welt, mit stechender Ironie gesagt: »Sie haben immer recht. Für sie ist es ein Nutzen für sich, die amerikanische Macht zu demonstrieren. Es wäre egal, wenn sie Saddam Hussein nicht fassen würden. Es wäre egal, wenn keine einzige der Waffen auftauchen würde, deren Besitz sie dem früheren irakischen Regime vorgeworfen haben – der Krieg war aus sich selbst heraus gerechtfertigt und Punkt. Am Vorabend der Invasion haben sie mit vier oder fünf Ausreden jongliert, und am Ende haben sie sich für die mit den Massenvernichtungswaffen entschieden. (...) Wie Sie sehr gut wissen, handelte es sich um eine zusammengeschusterte Farce, doch sie führte in der Konsequenz zur Zerstörung des Irak und kostete eine Million Iraker das Leben. (...)

Ich möchte Sie an sich selbst erinnern, Präsident Obama. Erinnern Sie sich, woher Sie kommen. Erinnern Sie sich an Ihre afro-US-amerikanischen Wurzeln. Erinnern Sie sich an die leuchtenden Beispiele der Würde von Malcolm X und Martin Luther King, an denen Sie sich gebildet haben und die Sie dazu geführt haben, für ein besseres Schicksal zu kämpfen. Erinnern Sie sich an Ihre Herkunft: Denken Sie an jene junge Führungspersönlichkeit und sozialen Kämpfer aus Chicago. Erinnern Sie sich daran, daß Sie sich frontal gegen den Krieg gegen Irak gestellt und jeden Lügenmantel zurückgewiesen haben, mit dem dieser gerechtfertigt werden sollte. (...)

Ich hoffe, daß der Aufruf, den ich in diesem Brief an Sie gerichtet habe, Herr Präsident, nicht ins Leere gesprochen bleibt. Ich hoffe, daß Sie sich berichtigen und die Kriegsmaschinerie aufhalten, die Sie in Marsch gesetzt haben. Ich hoffe, daß Sie den Wirbel der Kriegstrommeln gegen Syrien aufhalten. (...)

Für den Frieden in Syrien und überall auf der Welt!

Nein zum Krieg!


http://www.jungewelt.de/2013/09-03/005.php


Tja, den Aufruf von Nicolás Maduro, dem Nachfolger des kürzlich verstorbenen Präsidenten Hugo Chávez, wird Obama entweder gar nicht lesen, oder gleich in die Mülltonne werfen.

Dabei war er damals der große Hoffnungsträger, der flugs zum Flugzeugträger mutierte ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mad Magic
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 08.09.2007
Beiträge: 2172

Beitrag(#1863791) Verfasst am: 02.09.2013, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Mad Magic hat folgendes geschrieben:
Mahnende Stimmen aus Venezuela:
http://de.rian.ru/politics/20130830/266770351.html

Schöne Beschreibung aus Tschechien:
http://de.rian.ru/politics/20130830/266771236.html
Zitat:
Wir sehen, dass Syrien einerseits von einem Diktator regiert wird. Andererseits sehen wir religiöse Fanatiker, die mit Al-Qaida verbunden sind. Daher wäre eine militärische Einmischung in Syrien eine unangemessene Lösung. In Syrien selbst handelt es sich nicht um einen Kampf zwischen Gut und Übel, sondern um die Konfrontation von zwei Übeln“


Edit: letzten Satz eingefügt

Mal sehen was * US-Außenminister Kohn/Kerry in seiner Presseerklärung um 18:30 Uhr von sich gibt.

Edit: letzten Satz eingefügt


* Textteile gelöscht.
Die Erwähnung eines jüdischen Familienhintergrundes im Kontext einer denunzierenden Darstellung einer bekannten Persönlichkeit ist eine für eine Kombination, die antisemitische Lesearten begünstigt. Wir ermahnen dich daher diesbezüglich zu mehr Sorgfalt in deinen Beiträgen.

Die Diskussion hat mir gezeigt, dass ich die von der Moderation kritisierte Kombination in der Tat zu sorglos getätigt habe. Ich habe die starke Empfindsamkeit in dieser Thematik unterschätzt, was mir zu Recht vorgeworfen wird.
An dieser Stelle möchte ich klar stellen: Ich empfinde keinen Hass gegen irgendeine Volks- oder Religionsgruppe auf diesem Planeten. Meinem emotionalen Gefühlsausbruch aufgrund der öffentlichen Haltung des US-Außenministers in der Syrienfrage auf diese Art "mehr" Ausdruck zu verleihen, war falsch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15236

Beitrag(#1863792) Verfasst am: 02.09.2013, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Für einen "Friedensbrief", der den Krieg in Syrien völlig ignoriert, ist die Mülltonne der absolut richtige Aufenthaltsort. Das ist halt billiger Antiimperialismus, der sich mit der lästigen Realität nicht weiter auseinander setzt.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1863843) Verfasst am: 03.09.2013, 06:45    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Für einen "Friedensbrief", der den Krieg in Syrien völlig ignoriert, ist die Mülltonne der absolut richtige Aufenthaltsort. Das ist halt billiger Antiimperialismus, der sich mit der lästigen Realität nicht weiter auseinander setzt.

Du hattest auch schon hellere Momente... Traurig
Was hätte Obamas "Eingreifen" in Syrien denn zur Folge, als noch mehr Leid, noch mehr Kriegsopfer und noch mehr Flüchtlinge, die ja allein schon die Ankündigung seines Eingreifens bewirkt?

Die "lästige Realität" wird wohl eher von den Befürwortern eines Militärschlages oder denen, die aus billigen Ressentiments heraus friedensanmahnende Stimmen in der Mülltonne sehen wollen, ignoriert.

Der Krieg in Syrien ist Obama sch...egal, außer dass er ihm (als US-Präser) in gewissem Maße nützt. Deshalb versucht Maduro an die Wurzeln Obamas und seine Handlungen und Mahnungen vor Amtsantritt als US-Präsident zu appelieren, um ihn von diesem Irrsinn abzuhalten. Von Antiimperialismus ist in dem Brief übrigens nix zu lesen. Mit den Augen rollen

Edit: RS
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13488
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1863869) Verfasst am: 03.09.2013, 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Für einen "Friedensbrief", der den Krieg in Syrien völlig ignoriert, ist die Mülltonne der absolut richtige Aufenthaltsort. Das ist halt billiger Antiimperialismus, der sich mit der lästigen Realität nicht weiter auseinander setzt.

Du hattest auch schon hellere Momente... Traurig
Was hätte Obamas "Eingreifen" in Syrien denn zur Folge, als noch mehr Leid, noch mehr Kriegsopfer und noch mehr Flüchtlinge, die ja allein schon die Ankündigung seines Eingreifens bewirkt?

Die "lästige Realität" wird wohl eher von den Befürwortern eines Militärschlages oder denen, die aus billigen Ressentiments heraus friedensanmahnende Stimmen in der Mülltonne sehen wollen, ignoriert.

Der Krieg in Syrien ist Obama sch...egal, außer dass er ihm (als US-Präser) in gewissem Maße nützt. Deshalb versucht Maduro an die Wurzeln Obamas und seine Handlungen und Mahnungen vor Amtsantritt als US-Präsident zu appelieren, um ihn von diesem Irrsinn abzuhalten. Von Antiimperialismus ist in dem Brief übrigens nix zu lesen. Mit den Augen rollen

Edit: RS


Gute Antwort, Defätist! Daumen hoch!

Unser guter Kuschelchrist tillich scheint den Krieg gegen Syrien zu befürworten. Da bezeichnet man schon mal den Antiimperialismus als "billig", während der Imperialismus ihm wohl lieb und teuer zu sein scheint.

Maduro zieht in seinem Brief eine Parallele zu den Kriegslügen vor dem Irak-Angriff 2003. Und genau diese Parallele ist zutreffend.

Weiterhin zeigt sich - und das ist desillusionierend! - eine Parallele zwischen der Bush-Dynastie und Obama, dessen Wurzeln in einem versklavten und durch den Imperialismus selber wirtschaftlich niedergedrückten Kontinent liegen, der aber diese Wurzeln vergessen hat.

Verdrängen, vergessen, Friedensappelle in den Mülleimer werfen - für den Christenheimer tillich kein Problem ...-!
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15236

Beitrag(#1863884) Verfasst am: 03.09.2013, 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Für einen "Friedensbrief", der den Krieg in Syrien völlig ignoriert, ist die Mülltonne der absolut richtige Aufenthaltsort. Das ist halt billiger Antiimperialismus, der sich mit der lästigen Realität nicht weiter auseinander setzt.

Du hattest auch schon hellere Momente... Traurig
Was hätte Obamas "Eingreifen" in Syrien denn zur Folge, als noch mehr Leid, noch mehr Kriegsopfer und noch mehr Flüchtlinge, die ja allein schon die Ankündigung seines Eingreifens bewirkt?

Die "lästige Realität" wird wohl eher von den Befürwortern eines Militärschlages oder denen, die aus billigen Ressentiments heraus friedensanmahnende Stimmen in der Mülltonne sehen wollen, ignoriert.

Der Krieg in Syrien ist Obama sch...egal, außer dass er ihm (als US-Präser) in gewissem Maße nützt. Deshalb versucht Maduro an die Wurzeln Obamas und seine Handlungen und Mahnungen vor Amtsantritt als US-Präsident zu appelieren, um ihn von diesem Irrsinn abzuhalten.

Ob ein Angriff durch die USA zusätzliches Leid bringt oder nicht, der Beendigng des Bürgerkriegs dient oder nicht, sind Überlegungen, die in so einen Brief hineingehört hätten. Maduros Brief blendet den stattfindenden Krieg hingegen völlig aus und tut so, als wäre es erst ein möglicher US-amerikanischer Angriff, der den Frieden in Syrien zerstören würde, und als könnte einfach der so ermahnte US-Präsident einen Krieg verhindern, indem er auf den Angriff verzichtet. Das ist aber absurd - der Krieg findet ja längst statt. Und genau das ist auch der wesentliche Unterschied zum Irakkrieg, der als Vergleichspunkt deswegen völlig untauglich ist.

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Unser guter Kuschelchrist tillich scheint den Krieg gegen Syrien zu befürworten.

Ach. Was du alles weißt. Nur habe ich dazu, ob ich so einen Angriff gutheißen würde, überhaupt nichts gesagt. Ich habe lediglich festgestellt, dass ein "Friedensappell", der sich ausschließich an die USA richtet und so tut, als läge Syrien jetzt in tiefem Frieden, einfach Papierverschwendung ist.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1863889) Verfasst am: 03.09.2013, 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
... Maduros Brief ...
... sollte man eigentlich zuvor gelesen haben. Nicht die zitierte Kurzfassung, sondern ruhig dem Link folgen. Da wird nix ausgeblendet, sondern das Selbstbestimmungsrecht des syrischen Volkes angeführt. Der Vergleich zum Irakkrieg ist deshalb legitim, weil ähnliche Mittel angewendet werden und unter Zuhilfenahme von Täuschung und Tricks ein Regime gestürzt werden soll, ohne die Langzeitfolgen zu bedenken, ohne Konzepte für ein danach zu haben und nur aus dem Rachemotiv heraus, welches den noch immer nicht bestätigten Giftgaseinsatz des Assadregimes zugrunde legt. Und selbst wenn ... es ist einfach dumm Bomben in ein Bürgerkriegsland zu schmeißen und danach wieder alles sich selbst zu überlassen ... um so viel weniger dumm oder für die Mülltonne ist es, wenn ein anderer Präsident den US-Präsidenten in einem offenen Brief zur Mäßigung anhält.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#1863899) Verfasst am: 03.09.2013, 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Unser guter Kuschelchrist tillich scheint den Krieg gegen Syrien zu befürworten.

ja, denn syrien ist weit weg.
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kival
Feminist Ghost



Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 24070

Beitrag(#1863900) Verfasst am: 03.09.2013, 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

goatmountain hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Unser guter Kuschelchrist tillich scheint den Krieg gegen Syrien zu befürworten.

ja, denn syrien ist weit weg.


Nein, denn Lesen ist nicht eure Stärke...
_________________
"A basic literacy in statistics will one day be as necessary for efficient citizenship as the ability to read and write." (angeblich H. G. Wells)
"The consent of the governed is not consent if it is not informed." (Edward Snowden)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1863903) Verfasst am: 03.09.2013, 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Kival hat folgendes geschrieben:
goatmountain hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Unser guter Kuschelchrist tillich scheint den Krieg gegen Syrien zu befürworten.

ja, denn syrien ist weit weg.


Nein, ...

Hab ich so auch nicht rauslesen können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
goatmountain
arnes, charlis & leos opa



Anmeldungsdatum: 10.10.2009
Beiträge: 2810
Wohnort: Khasab

Beitrag(#1863910) Verfasst am: 03.09.2013, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
goatmountain hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Unser guter Kuschelchrist tillich scheint den Krieg gegen Syrien zu befürworten.

ja, denn syrien ist weit weg.


Nein, ...

Hab ich so auch nicht rauslesen können.
alle knuddeln / Energiekreis
_________________
ich rauch jetzt erstmal eine......
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15236

Beitrag(#1863911) Verfasst am: 03.09.2013, 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
... Maduros Brief ...
... sollte man eigentlich zuvor gelesen haben. Nicht die zitierte Kurzfassung, sondern ruhig dem Link folgen. Da wird nix ausgeblendet, sondern das Selbstbestimmungsrecht des syrischen Volkes angeführt. Der Vergleich zum Irakkrieg ist deshalb legitim, weil ähnliche Mittel angewendet werden und unter Zuhilfenahme von Täuschung und Tricks ein Regime gestürzt werden soll, ohne die Langzeitfolgen zu bedenken, ohne Konzepte für ein danach zu haben und nur aus dem Rachemotiv heraus, welches den noch immer nicht bestätigten Giftgaseinsatz des Assadregimes zugrunde legt. Und selbst wenn ... es ist einfach dumm Bomben in ein Bürgerkriegsland zu schmeißen und danach wieder alles sich selbst zu überlassen ... um so viel weniger dumm oder für die Mülltonne ist es, wenn ein anderer Präsident den US-Präsidenten in einem offenen Brief zur Mäßigung anhält.

Zugegeben: Ich habe mich auf die hier zitierten Ausschnitte bezogen. Sehr viel mehr steht aber auch nicht drin. Im Brief kommt jetzt zwar AlQaida vor, die die USA mit einem Angriff angeblich unterstützen würden - dass der Krieg aber eben nicht von AlQaida (oder anderen aufständischen Gruppen, die nicht vorkommen) oder "Söldnerkräften" begonnen wurde, sondern von der syrischen Regierung gegen zunächst friedliche Proteste, kommt auch in der ungekürzten Fassung nicht vor. So scheint der Verfasser ganz die Linie der syrischen Regierung zu teilen, nach der es um einen Kampf gegen "Terroristen" geht (das ist jetzt freilich Interpretation). Damit stellt sich Maduro auch in dieser fragwürdogen Sache in die Tradition Chavez', der sich an die Seite auch der fragwürdigsten Regime stellte, sofern sie nur in Gegnerschaft zu den USA stehen.
Diese Meinung ist, nur zur Information, immer noch keine Befürwortung eines Angriffs.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1863917) Verfasst am: 03.09.2013, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Das eine aus dem anderen zu schließen ist ... zumindest (wie zugegeben) interpretiert und mMn auch unlauter. Madro geht in dem Schreiben eigentlich sogar einen ganzen Schritt auf den US-Präsidenten zu und spricht dabei nicht nur für sich:
Zitat:
Nach dem wichtigen Treffen zwischen Staatssekretär John Kerry und unserem Außenminister Elías Jaua aus Anlaß der 43. Generalversammlung der Organisation Amerikanischer Staaten in der Stadt Antigua, Guatemala, habe ich erklärt: »Es kann Beziehungen des Respekts mit der Regierung der Vereinigten Staaten geben, Beziehungen in den Grenzen der Gleichberechtigung. Unsere Differenzen können wir verarbeiten.« Es ist dieser selbe Geist, der mich heute dazu bringt, mich an Sie zu wenden, damit wir über die Differenzen hinweg unsere Anstrengungen vereinen, damit sich nie wieder solch zerstörerische Vorgänge wie die im Irak, in Afghanistan oder in Libyen wiederholen. Insbesondere möchte ich die Stimme der Gefühle von Millionen und Abermillionen Menschen in unserem Amerika und überall auf der Welt sein, die über die sozialen Netzwerke und viele andere Medien ein Ende der Feindseligkeiten sowie keine Militärintervention ausländischer Mächte in der Syrischen Arabischen Republik fordern. Eine solche Militär­intervention wäre verheerend für die gesamte Region des östlichen Mittelmeeres, in der sich die historischen Wege unserer Zivilisation begegnen.

(Quelle ist der o.a. Link in der JW)
Wie auch schon geschrieben, halte ich dich nicht für einen Befürworter, sondern denke lediglich, dass du heut morgen einfach nur einen schlechten Start hattest. Denn aus einem solchen Text billigen Antiimperialismus herauszulesen ist schon iwie komisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
registrierter User



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15236

Beitrag(#1863919) Verfasst am: 03.09.2013, 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
Wie auch schon geschrieben, halte ich dich nicht für einen Befürworter, [...]

Mein letzter Satz richtete sich auch nicht an dich - sorry dass es so aussah.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dorian
Rangierer



Anmeldungsdatum: 26.03.2013
Beiträge: 761

Beitrag(#1863956) Verfasst am: 03.09.2013, 17:21    Titel: Re: Interessen im Syrienkonflikt und anderes Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
...
MGs sind _die_ Massenvernichtungswaffen unserer Zeit.


Aber doch nicht die von Heckler und Koch! Da hängen doch Arbeitsplätze dran.
Und die USA haben auch jedes Recht, Kriege zu schüren.
Ca. 40 % des BIP der USA werden von der Rüstung erwirtschaftet.
"Arbeit macht frei". manchmal auch frei von Leben. Tot eben.
Heil Arbeitsplätze über alles!

(Das ist keine Wahlwerbung der NPD, ich wurde dazu eher von Frau Merkel inspiriert, bei ihrem "Duell" mit Herrn Steinbrück. Schon toll, was die beiden über Syrien sagten. Garnix Wesentliches. Hach, habe ich dann gut geschlafen.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10722

Beitrag(#1863967) Verfasst am: 03.09.2013, 17:42    Titel: Re: Interessen im Syrienkonflikt und anderes Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Hätte die westliche Staatengemeinschaft etwa beim Völkermord in Ruanda eingegriffen, wenn die Hutus Chemiewaffen eingesetzt hätten Frage

Chemiewaffen sind high-tech, das dürfen die nicht, aber low-tech(Machete,..) scheint kaum zu interessieren.

Eure Sicht dazu ...?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10722

Beitrag(#1863973) Verfasst am: 03.09.2013, 17:48    Titel: Re: Interessen im Syrienkonflikt und anderes Antworten mit Zitat

Dorian hat folgendes geschrieben:
Heil Arbeitsplätze über alles!

Das ist etwas 'seligmachendes', Religion.

Die alten Griechen würden die Köpfe schütteln über uns ... fremdbestimmtes arbeiten war etwas für Sklaven.

[/OT]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 13488
Wohnort: 129 Goosebumpsville

Beitrag(#1863987) Verfasst am: 03.09.2013, 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Defätist hat folgendes geschrieben:
Kival hat folgendes geschrieben:
goatmountain hat folgendes geschrieben:
Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Unser guter Kuschelchrist tillich scheint den Krieg gegen Syrien zu befürworten.

ja, denn syrien ist weit weg.


Nein, ...

Hab ich so auch nicht rauslesen können.


Ich habe da ein Wort gefettet.

Explizit gibt sich unser guter Christenmensch als Pro-Imperialist zu erkennen, es sei denn er hätte einen nicht-billigen Antiimperialismus im Sinn. Den würde ich aber gerne mal sehen.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hatiora
sukkulent



Anmeldungsdatum: 16.09.2012
Beiträge: 4896
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#1864017) Verfasst am: 03.09.2013, 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:


Ich habe da ein Wort gefettet.

Explizit gibt sich unser guter Christenmensch als Pro-Imperialist zu erkennen, es sei denn er hätte einen nicht-billigen Antiimperialismus im Sinn. Den würde ich aber gerne mal sehen.


Ich habe da ein Wort gefettet.

Das faellt mir irgendwie haeufiger auf. Tut das wirklich in einer ernsthaften Diskussion, die sich nicht ums Christentums selbst dreht, was zur Sache?
_________________
"Daß alles immer schlimmer wird, versteht sich auch im neuen Jahr von selbst und hat noch immer nichts mit Verschwörung zu tun, sondern mit allen, die ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen verrichten." Gärtners kritisches Sonntagsfrühstück.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 42, 43, 44  Weiter
Seite 3 von 44

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group