Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kanadische Politik...
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1879827) Verfasst am: 07.11.2013, 21:45    Titel: Kanadische Politik... Antworten mit Zitat

....ist zur Zeit sehr unterhaltsam. Jedenfalls freue ich mich schon seit Wochen jeden Abend auf die Hauptnachrichtensendung der CBC, "The National". Sehr glücklich


Dort gibt es immer die neuesten updates zu den beiden grossen aktuellen Skandalen der kanadischen Konservativen:


1. Die Senatsaffaire


Eines der Wahlversprechen vor 2 Jahren des kanadischen Prime Ministers Stephen Harper war den Senat zu reformieren und moeglicherweise ganz abzuschaffen. Nichtsdestotrotz hat er seither mehr neue Senatoren ernannt (Ja, die werden nicht gewaehlt, sondern vom Regierungschef ernannt. Deshalb gibt es ja die Rufe nach einer Reform!) als jeder Regierungschef vor ihm. Drei seiner Guenstlinge, die er selber in den Senat hievte und die bisher von den Konservativen als hehre Lichtgestalten gefeiert wurden, brachten ihn jetzt so richtig in die Bredouille.
Zunaechst wurde bekannt, dass die Leute allzu grosszuegige Spesenrechnungen abgerechnet und sich gesetzeswidrig Zweitwohnsitze bezahlen liessen. Sie wurden von einem Rechnungsausschus aufgefordert die nicht gerechtfertigten Gelder zurueckzuzahlen. Insbesondere Senator Mike Duffy machte dabei Probleme. Er fuehrte an, dass er seine Abrechnungen nach Ruecksprache mit dem Buero des Premierministers und der konservativen Partei abgerechnet hatte und davon ausgehen musste, dass alles seine Ordnung haette. Daraufhin fuhr Stephen Harper eine Doppelstategie. Sein Buero zahlte insgeheim Mick Duffy's Rueckzahlungsrechnung, waehrend er gleichzeitig Mike Duffy oeffentlich angriff und darauf bestand, dass der die unrechtmaessigen Gelder sofort zurueckzahlt. Er ging wohl davon aus, dass Duffy die Klappe haelt, der tat ihm allerdings den Gefallen nicht und kuendigte stattdessen an e-mails zu veroeffentlichen, die beweisen sollen, dass das Buero des Prime Minister versucht haette ihm nach der Zahlung der 90 000$ fuer seine Rueckzahlung Instruktionen zu geben, welche (erlogene) Story er oeffentlich erzaehlen sollte um den Schaden fuer Stephen Harper zu begrenzen.
Seinen Buerovorsteher hat Harper uebrigens bereits als Suendenbock ausstaffiert, ihn entlassen und sein Fehlverhalten oeffentlich in die Kritik gestellt, so als ob er selbst von rein gar nichts 'ne Ahnung haette. Man bezeichnet ein solches Verhalten eines Vorgestzten gegenueber seinem Angestellten hierzulande uebrigens mit dem wunderschoenen Ausdruck "he threw him under the bus". Sehr glücklich

Inzwischen ermittelt auch die Polizei und alles wartet gespannt ob Harpers frueherer Bueroleiter still unterm Bus liegenbleibt oder ob er sich wehrt und seinerseits seinen Ex-Chef angreifen wird.


2. Was hat der Buergermeister von Toronto wann geraucht?

Der derzeitige konservative Buergermeister von Toronto, Rob Ford hat eigentlich schon immer durch seine Eskapaden im Vollsuff von sich reden gemacht. Mal poebelte er einen Polizisten an, der es wagte ihn auf dem Heimweg von einem Besaeufnis in seinem Auto anzuhalten, mal zettelte er eine Tribuenenschlaegerei in einem Baseballstadion an, mal wurde er gegen Journalisten, die ihm falsche Fragen stellten, handgreiflich, es war eigentlich immer was los.

Seit ein paar Monaten schwelt jetzt aber eine neue Affaire gaenzlich neuer Qualitaet. Es begann mit einem Zeitungsartikel einer grossen Tageszeitung in Toronto (Tornto Star), in dem behauptet wurde es wuerde ein Video existieren, das Rob Ford inmitten von Jugendgangmitgliedern beim Rauchen von Crack zeigt. Dazu gab es ein verschwommenes Szenenfoto. Rob Ford wies solches weit von sich, beauftragte allerdings, wie jetzt bekannt wurde, gleichzeitig ein paar jugendliche Hacker, diese Videodateien bei der betreffenden Zeitung zu finden und zu loeschen. Die Anschuldigungen schwelten trotz des Dementis weiter bis sich vor Kurzem der Polizeichef Torontos in einer Pressekonferenz zu Wort meldete und bekanntgab, dass sich jenes Video nun in Besitz der Polizei befaende und die Darstellung der Zeitung der Wahrheit entspraeche. Wieder leugnete Bob Ford frech und forderte den Polizeichef auf das Video zu veroeffentlichen, wohl wissend, dass der dies ohne Gerichtsbeschluss gar nicht durfte, weil es sich um ein Beweismittel in einer polizeilichen Ermittlung handelte (mittlerweile gab es einen Mord an einem der Gangmitglieder, in deren Besitz sich das Video urspruenglich befand).

Vorgestern hat Bob Ford nun zugegeben, dass er tatsaechlich in einem "drunken stupor" Crack geraucht hat. Er fuegte jedoch gleich hinzu, dass er nicht cracksuechtig waere. (Seinen offensichtlichen Alkoholismus leugnet er natuerlich auch Sehr glücklich )
Er wolle aber keinesfalls von seinem Amt zuruecktreten und sich bei den in ca. einem Jahr faelligen Neuwahlen gar zur Wiederwahl stellen.

Der Skandal wird also genausowenig zeitnah verschwinden. Ich glaube das wird in den naechsten Wochen noch ganz schoen lustig.


Aktuell laeuft auf BBC-world ein Video, in dem ein sehr erregter und moeglicherweise wieder angetrunkener Rob Ford rumwuetet und sogar mit Mord droht. Sehr glücklich


Das Video gibt's auch auf CBC:

http://www.cbc.ca/news/canada/toronto/rob-ford-new-video-shows-him-extremely-inebriated-1.2418421
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9716

Beitrag(#1879834) Verfasst am: 07.11.2013, 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Also das mit dem 'wohlgenährten' Bürgermeister + Crack + (nein,nein,nein,ja) das hatte ich sogar auf einer deutschen Nachrichtenseite gelesen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1879844) Verfasst am: 07.11.2013, 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Rob Ford vor wenigen Minuten zum neuen Video: "It's very embarrasing. I can only apologize once more. The whole world will probably watch this and I can tell You I don't have a problem with that."

Gerade eben hat sich einer seiner Stadtraete geaeussert: "If he doesn't find the exit himself we have to show him where the door is!"

Das Problem ist lediglich, dass laut der gueltigen Gemeindeordnung niemand einen gewaehlten Buergermeister so einfach absetzen kann. So wird sich die Sache wohl noch 'ne Weile hinziehen.


Ist mir unbegreiflich wie jemand, obwohl er die Vorwuerfe inzwischen nicht mehr leugnen kann und dies auch nicht mehr versucht, nicht zuruecktreten kann. Das wird allmaehlich richtig surreal.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Bekennender Volksverräter



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 20828
Wohnort: München

Beitrag(#1879897) Verfasst am: 08.11.2013, 08:43    Titel: Antworten mit Zitat

Wie werden in Kanada die Snowden-Enthüllungen in der Öffentlichkeit beurteilt? Der kanadische Geheimdienst CSEC arbeitet eng mit der NSA zusammen und überwacht ebenfalls die Kommunikation - und wurde dafür verklagt:
http://m.heise.de/meldung/Buergerrechtler-verklagen-kanadischen-Geheimdienst-CSEC-1984773.html
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 16607
Wohnort: Zuhause

Beitrag(#1879960) Verfasst am: 08.11.2013, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Rob Ford erinnert mich an Nosher Powell.
Ich würde ihn wählen. Lachen
_________________
Trish:(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1880157) Verfasst am: 08.11.2013, 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Wolf hat folgendes geschrieben:
Rob Ford erinnert mich an Nosher Powell.
Ich würde ihn wählen. Lachen



Mich erinnert er eher an Boris Jelzin. Bloss noch 'ne Spur schaerfer. Sehr glücklich


Inzwischen hat sich auch Rob Fords Mutter zu Wort gemeldet und im Fernsehen an ihren Sohn appelliert zurueckzutreten. Der Typ ist voellig ausser Kontrolle.


Zum Glueck verfuegt Toronto nicht ueber Nuklearwaffen. Sehr glücklich


Dass Du den waehlen wuerdest glaube ich Dir sogar. Du scheinst mir naemlich ein Faible fuer alkoholselige politische Freaks im Kamikazemodus zu haben, wenn ich mir anschaue wie Du in Oesterreich schon so gewaehlt hast. zwinkern
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 23.08.2004
Beiträge: 16607
Wohnort: Zuhause

Beitrag(#1880224) Verfasst am: 09.11.2013, 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Dass Du den waehlen wuerdest glaube ich Dir sogar. Du scheinst mir naemlich ein Faible fuer alkoholselige politische Freaks im Kamikazemodus zu haben, wenn ich mir anschaue wie Du in Oesterreich schon so gewaehlt hast. zwinkern

Falls, dass eine Anspielung auf Haider gewesen sein soll, die Möglichkeit ihn zu wählen habe ich verpasst.
Ansonsten haben wir für österreichische Verhältnisse nur einen saufenden Politiker und der ist der offen-heimliche Chef der SPÖ.
_________________
Trish:(
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 7740
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1881004) Verfasst am: 12.11.2013, 23:43    Titel: Jon Stewart vs. Time Cover Antworten mit Zitat

Jon Stewart zum Time Cover

http://www.thedailyshow.com/watch/mon-november-11-2013/time--meh-culpa?xrs=synd_twitter_111213_tds_37

Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9716

Beitrag(#1881382) Verfasst am: 14.11.2013, 01:52    Titel: Antworten mit Zitat



Doppelpost entfernt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1882006) Verfasst am: 15.11.2013, 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Waehrend es um die kanadische Senatsaffaire zur Zeit eher etwas ruhiger geworden ist, ueberschlagen sich die Ereignisse um den OB von Toronto, Rob Ford.

Zunaechst gab es 'ne Menge (fuer Rob Fords Verhaeltnisse) Kleinkram. Rob Ford gab weitere Promillerautofahrten zu, auch dass er Crack nicht nur geraucht, sondern auch gekauft hat und aehnliches mehr. Ausserdem wurde bekannt, dass er sein Wahlkampfbuero waehrend der letzten Buergermeisterwahl in einem polizeibekannten Crackhaus hatte.
Dann wurden Aussagen einiger seiner Mitarbeiter bei der Polizei bekannt. Danach wurden Rob Ford u.a. sexuelle Belaestigung am Arbeitsplatz, Tobsuchtsanfaelle gegenueber Untergebenen, Drogenvollrausch waehrend der Arbeitszeit (einschliesslich aber nicht nur Alkohol) sowie der Empfang von Prostituierten am Arbeitsplatz vorgeworfen.
Bob Ford nahm dies zum Anlass in einem Trikot des Football Clubs "Toronto Argonauts" zur Statdratssitzung zur erscheinen und gegen die gegen ihn aussagenden Mitarbeiter ruede auszuteilen. Er leugnete mal wieder alle Vorwuerfe und kuendigte rechtliche Schritte gegen seine Mitarbeiter an. Dabei sagte er sinngemaess, dass er es gar nicht noetig haette weibliche Mitarbeiter zum Oralsex aufzufordern, er sei schliesslich verheiratet und zuhause stuende seine Ehegattin bereit. Dabei gebrauchte er als recht anstoessig empfundenes Vokabular, z.B. "pussy" und "bitch".

Seine Tiraden schlugen recht schnell grosse Wellen. Die Toronto Argonauts distanzierten sich oeffentlich von ihrem Moechtegernspieler und verkuendeten er waere nicht als Zuschauer bei ihren jetzt anstehenden Play-Off-Spielen in ihrem Stadion willkommen. Der Torontoer Stadtrat, der den Buergermeister zwar nicht absetzen kann, leitete eine ganze Serie von Abstimmungen ein, die Bob Ford wichtige Befugnisse entziehen sollen, z.B. das enge Mitarbeiter zu ernennen oder zu entlassen um ihn letztlich zur rein zeremoniellen Figur ohne echte Machtbefugnisse degradieren. Darueberhinaus suspendierten sie alle geplanten Besuche von Schulklassen im Rathaus mit der Begruendung, das Rathaus waere kein sicherer Platz fuer Kinder.
Um noch symbolisch einen draufzusetzen, drehte die ueberwiegende Mehrheit der Stadtverordneten ihrem Buergermeister demonstrativ den Ruecken zu, waehrend er am Rednerpult stand.

Man glaubte schon das waere alles nicht mehr zu toppen, da trat Bob Ford mit sener Ehefrau an seiner Seite vor die Presse und gestand sich entschuldigend, dass der gegen ihn erhobene Vorwurf der sexuellen Belaestigung am Arbeitsplatz, so wie er in der Aussage gegen ihn erhoben wurde, der Wahrheit entsprach. Mir tat dabei vor allem seine Frau, die waehrendessen mit versteinerter Miene neben ihm stand und das alles mitanhoeren musste, wirklich leid. Ihre ganze Koerpersprache verriet, dass sie jetzt gerne ganz woanders waere, irgendwo, wo niemand ihren Ehemann kennt.
Nach diesem Gestaendnis wurde Rob Ford gefragt mit wievielen weiteren Enthuellungen und Entschuldigungen denn in den naechsten Tagen noch zu rechnen sei. Darauf entgegnete Ford sinngemaess, dass er nicht wisse wieviele Leichen er noch im Keller haette. Er wuesste ehrlich nicht, was da noch alles kommt.

Schliesslich wurde heute noch bekannt, dass sich Rob Ford und sein Bruder Doug, die bereits eine Sendung bei einem lokalen Radiosender hosten, offensichtlich mit einem Fernsehsender einig geworden sind und eine eigene Realityshow bekommen. Fuer Unterhaltung duerfte also auch in den naechsten Tagen und Wochen gesorgt sein.


Wichtiger Hinweis: Es handelt sich bei meinem posting nicht um Satire, sondern die dargestellten Ereignisse entsprechen der bitteren politischen Realitaet in der groessten Stadt Kanadas!
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Misterfritz
mini - mal



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 21867
Wohnort: badisch sibirien

Beitrag(#1882019) Verfasst am: 15.11.2013, 21:14    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Wichtiger Hinweis: Es handelt sich bei meinem posting nicht um Satire, sondern die dargestellten Ereignisse entsprechen der bitteren politischen Realitaet in der groessten Stadt Kanadas!

es ist ja mittleweile auch im spiegel gelandet
http://www.spiegel.de/panorama/buergermeister-von-toronto-ford-entschuldigt-sich-fuer-oralsex-spruch-a-933751.html
_________________
I'm tapping in the dusternis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1882021) Verfasst am: 15.11.2013, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke dieses Bild aus seiner "Entschuldigungs"rede, das ich auch aus der Fernsehberichterstattung in Erinnerung habe, sagt mehr als alle Worte:




Man muss sich nur seine neben ihm stehende Ehefrau anschauen. Da versinkt jemand buchstaeblich vor Scham im Erdboden...


Rob Ford hat sich Spott und Aechtung, die ueber ihn hereinbrechen, durch sein Verhalten redlich verdient. Die Frau tut mir demgegenueber zutiefst leid.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9716

Beitrag(#1882032) Verfasst am: 15.11.2013, 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

"WARNING: Graphic language"

Calgary Herald
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1883067) Verfasst am: 19.11.2013, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Rob Ford kommt sportlich wie immer aus dem Wochenende:

Zitat:
Toronto City Council was a scene of chaos Monday afternoon after Mayor Rob Ford charged towards a spectator in the galley, knocking over a city councillor in the process and later compared the council vote to remove of his powers to the first Gulf War.

“You guys have just attacked Kuwait,” Mayor Ford said a speech just prior to the vote on the special motion. “This is going to be outright war in the next election.”

“Am I mad, of course I’m mad, because every one of you guys have sinned. What goes around comes around friends. Remember what I am saying.”...


http://news.nationalpost.com/2013/11/18/rob-ford-city-council-begins-unprecedented-meeting-to-strip-ford-of-most-mayoral-powers/
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beefy
Be Vieh
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 24.09.2008
Beiträge: 5576
Wohnort: Land der abgehärteten Seelen

Beitrag(#1883157) Verfasst am: 19.11.2013, 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Was macht dieser Ford eigentlich für Politik, wenn er nicht gerade die Kuh fliegen lässt?
_________________
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9716

Beitrag(#1883212) Verfasst am: 19.11.2013, 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

beefy hat folgendes geschrieben:
Was macht dieser Ford eigentlich für Politik, wenn er nicht gerade die Kuh fliegen lässt?

Laut Wikipedia: "konservativer Hardliner"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1883369) Verfasst am: 19.11.2013, 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Was macht dieser Ford eigentlich für Politik, wenn er nicht gerade die Kuh fliegen lässt?

Laut Wikipedia: "konservativer Hardliner"



Lustigerweise hoerte man von dem auch schon Sprueche, in denen er ein "haerteres Durchgreifen gegen Drogenkriminalitaet" forderte. Gröhl...

Allerdings in letzter Zeit nicht mehr.... Lachen
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2263
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#1883648) Verfasst am: 20.11.2013, 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

Heute stand in meiner Zeitung, dass er entmachtet wurde und nur noch als Grüßgottaugust tätig sein kann. Kann denn der Typ nicht einfach abgesetzt werden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Critic
oberflächlich



Anmeldungsdatum: 22.07.2003
Beiträge: 13849
Wohnort: Arena of Air

Beitrag(#1883673) Verfasst am: 20.11.2013, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beefy hat folgendes geschrieben:
Was macht dieser Ford eigentlich für Politik, wenn er nicht gerade die Kuh fliegen lässt?

Laut Wikipedia: "konservativer Hardliner"
(Ich kann nicht sagen, daß mich das überrascht hätte.)
_________________
"Die Pentagon-Gang wird in der Liste der Terrorgruppen geführt"

Dann bin ich halt bekloppt. Mit den Augen rollen

"Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden." (Max Frisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1883720) Verfasst am: 20.11.2013, 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Heute stand in meiner Zeitung, dass er entmachtet wurde und nur noch als Grüßgottaugust tätig sein kann. Kann denn der Typ nicht einfach abgesetzt werden?



Das ist leider nur sehr schwer moeglich.

Das geht erstens, wenn der Typ einer schweren Straftat ueberfuehrt wurde (bis das soweit ist, ist sowieso die naechste Wahl faellig und bisher gibt es noch nicht mal 'ne Anklageerhebung, nur ein Ermittlungsverfahren) und zweitens kann die Provinzregierung eingreifen und ihn absetzen. Die zoegert jedoch zum Einen weil sie sich scheut einen Praezedenzfall zu schaffen und zweitens, weil die derzeitige Premierministerin Ontarios, Kathleen Wynne, nicht in allgemeinen Wahlen gewaehlt wurde, sondern nach dem Ruecktritt ihres Amtsvorgaengers von ihrer Partei (Liberale) eingesetzt wurde.

Ich fuerchte auch, dass es sehr, sehr haesslich werden koennte, wenn die Frau gegen Rob Ford aktiv wird. Die Kathleen Wynne ist naemlich nicht nur die erste Frau in diesem Amt, sondern darueberhinaus die erste offen homosexuelle Premierministerin einer kanadischen Provinz. Was man da von Rob Ford moeglicherweise an Obszoenitaeten zu hoeren bekaeme, kann man nur ahnen, wenn man sich sein bisheriges teils sehr vulgaeres Verhalten anschaut.

Dennoch liess Kathleen Wynne vor Kurzem erstmals durchblicken, dass sie eine Absetzung Rob Fords erwaegt, dazu muesste allerdings ein einstimmiger Beschluss des Stadtrats vorliegen und das gesamte Provinzparlament hinter ihr stehen. Letzteres waere durchaus moeglich, ersteres ist jedoch illusorisch, weil zumindest die Unterstuetzung durch Rob Fords Bruder Doug, der selbst im Stadtrat sitzt, nur sehr schwer vorstellbar erscheint. Aber vielleicht wird ihr irgendwann auch ein fast einstimmiger Beschluss des Stadtrats von Toronto reichen.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Bekennender Volksverräter



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 20828
Wohnort: München

Beitrag(#1895359) Verfasst am: 06.01.2014, 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.focus.de/panorama/welt/kanadischer-ex-minister-warnt-wenn-wir-ufos-abschiessen-droht-der-krieg-der-sterne_id_3517060.html

Zitat:
Der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer fürchtet einen interstellaren Krieg. Er glaubt, dass wir nicht allein im Universum sind und einige Aliens sogar als Nonnen verkleidet unter uns leben. Das Best Of eines wirklich bizarren Interviews.


Zitat:
Hellyer vermutet 80 verschiedene Spezies, von denen einige aussähen wie wir und auf der Straße nicht zu erkennen seien. Man nenne sie „Nordic Blondes“, sie sähen aus wie hellhäutige Skandinavier. „Einige von ihren Frauen sind sogar als Nonnen verkleidet nach Las Vegas zum Shoppen gegangen und keiner hat sie erkannt,” so Hellyer. Es gebe aber auch die kleinen „Short Grey´s“ mit dünnen Armen und Beinen und einem sehr großen Kopf, wie man sie aus Cartoons kenne.


Gröhl... Also Fantasie hat der Mann. Kanadische Politiker sind lustig Sehr glücklich
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1895381) Verfasst am: 07.01.2014, 01:24    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:

Gröhl... Also Fantasie hat der Mann. Kanadische Politiker sind lustig Sehr glücklich

das entspringt nicht seiner fantasie, sondern steht in jeder guten bibel eines ernsthaften ufo-gläubigen seit jahrzehnten...

nur bin ich nicht sicher, ob die short greys nicht eigentlich 2 meter groß sind, aber was weiß ich schon...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 7740
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#1895384) Verfasst am: 07.01.2014, 01:37    Titel: Trash getroschen Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.focus.de/panorama/welt/kanadischer-ex-minister-warnt-wenn-wir-ufos-abschiessen-droht-der-krieg-der-sterne_id_3517060.html

Zitat:
Der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer fürchtet einen interstellaren Krieg. Er glaubt, dass wir nicht allein im Universum sind und einige Aliens sogar als Nonnen verkleidet unter uns leben. Das Best Of eines wirklich bizarren Interviews.


Zitat:
Hellyer vermutet 80 verschiedene Spezies, von denen einige aussähen wie wir und auf der Straße nicht zu erkennen seien. Man nenne sie „Nordic Blondes“, sie sähen aus wie hellhäutige Skandinavier. „Einige von ihren Frauen sind sogar als Nonnen verkleidet nach Las Vegas zum Shoppen gegangen und keiner hat sie erkannt,” so Hellyer. Es gebe aber auch die kleinen „Short Grey´s“ mit dünnen Armen und Beinen und einem sehr großen Kopf, wie man sie aus Cartoons kenne.


Gröhl... Also Fantasie hat der Mann. Kanadische Politiker sind lustig Sehr glücklich


waaaaaaaas heißt hier Fantasie,
eine Unterart mit rot-blondem Haar der Nordic Blondes, das Bobbelsche, ist ja schon lange unter uns


_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ralf Rudolfy
Analogue Native



Anmeldungsdatum: 11.12.2003
Beiträge: 26674
Wohnort: Erfurt

Beitrag(#1895471) Verfasst am: 07.01.2014, 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.focus.de/panorama/welt/kanadischer-ex-minister-warnt-wenn-wir-ufos-abschiessen-droht-der-krieg-der-sterne_id_3517060.html

Zitat:
Der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer fürchtet einen interstellaren Krieg. Er glaubt, dass wir nicht allein im Universum sind und einige Aliens sogar als Nonnen verkleidet unter uns leben. Das Best Of eines wirklich bizarren Interviews.


Zitat:
Hellyer vermutet 80 verschiedene Spezies, von denen einige aussähen wie wir und auf der Straße nicht zu erkennen seien. Man nenne sie „Nordic Blondes“, sie sähen aus wie hellhäutige Skandinavier. „Einige von ihren Frauen sind sogar als Nonnen verkleidet nach Las Vegas zum Shoppen gegangen und keiner hat sie erkannt,” so Hellyer. Es gebe aber auch die kleinen „Short Grey´s“ mit dünnen Armen und Beinen und einem sehr großen Kopf, wie man sie aus Cartoons kenne.


Gröhl... Also Fantasie hat der Mann. Kanadische Politiker sind lustig Sehr glücklich

Na, da bin ich ja direkt beruhigt, daß es der ehemalige Verteidigungsminister ist ...
_________________
Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk. (Carl Schmitt)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9716

Beitrag(#1913251) Verfasst am: 01.04.2014, 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

1. April in Kanada





Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1913328) Verfasst am: 01.04.2014, 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

ist ja geil Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1913339) Verfasst am: 01.04.2014, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
ist ja geil Sehr glücklich



Es gibt nicht viele Politiker, die Spott so magisch anziehen wie Rob Ford.


Immer wenn ich den im Fernsehen sehe glaube ich, dass da gleich ein Reissverschluss aufgeht und Sacha Baron Cohen aus seinem Rob-Ford-Kostuem steigt.


Richtig lustig finde ich, dass er oft in politischen und Satiresendungen im Fernsehen dem kuerzlich mit ueberwaeltigender Mehrheit wiedergewaehlten Buergermeister von Calgary, Naheed Nenshi, gegenuebergestellt wird.

Die Gegensaetze koennten groesser nicht sein:

Der eine waelzt seinen Wanst vom einem Fettnaepfchen ins andere, der andere ist bisher absolut affairenfrei.

Wenn man in Toronto nach dem Buergermeister fragt, verdrehen alle Leute bloss vielsagend die Augen und keiner will den gewaehlt haben, der andere surft auf einer Welle breiter Popularitaet mit viel Zustimmung auch aus dem gegnerischen politischen Lager.

Der eine ist erzkonservativ, der andere stark gruen angehauchter Linker.

Der eine versucht sich zumindest eine buergerliche Fassade im christlichen Mainstream zu geben, der andere ist bekennender Schiit und der einzige moslemische Oberbuergermeister einer nordamerikanischen Grossstadt.


Der eine raucht Crack, der andere will die Abgaswerte des Autoverkehrs senken. Sehr glücklich

Und das wirklich unfassbare dabei: Rob Ford regiert das eigentlich als eher links verschrieene Toronto, waehrend Naheed Nenshi der groessten Stadt der erzkonservativen Provinz Alberta vorsteht.

Vielleicht sollten die Staedte mal ueberlegen ob sie ihre Stadtoberhaeupter nicht einfach austauschen wollen. Wuerde doch viel besser passen. (Hoffentlich liest hier niemand aus Calgary mit, sonst brauche ich Personenschutz) Sehr glücklich
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1913654) Verfasst am: 03.04.2014, 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
ist ja geil Sehr glücklich



Es gibt nicht viele Politiker, die Spott so magisch anziehen wie Rob Ford.


Immer wenn ich den im Fernsehen sehe glaube ich, dass da gleich ein Reissverschluss aufgeht und Sacha Baron Cohen aus seinem Rob-Ford-Kostuem steigt.


Richtig lustig finde ich, dass er oft in politischen und Satiresendungen im Fernsehen dem kuerzlich mit ueberwaeltigender Mehrheit wiedergewaehlten Buergermeister von Calgary, Naheed Nenshi, gegenuebergestellt wird.

Die Gegensaetze koennten groesser nicht sein:

Der eine waelzt seinen Wanst vom einem Fettnaepfchen ins andere, der andere ist bisher absolut affairenfrei.

Wenn man in Toronto nach dem Buergermeister fragt, verdrehen alle Leute bloss vielsagend die Augen und keiner will den gewaehlt haben, der andere surft auf einer Welle breiter Popularitaet mit viel Zustimmung auch aus dem gegnerischen politischen Lager.

Der eine ist erzkonservativ, der andere stark gruen angehauchter Linker.

Der eine versucht sich zumindest eine buergerliche Fassade im christlichen Mainstream zu geben, der andere ist bekennender Schiit und der einzige moslemische Oberbuergermeister einer nordamerikanischen Grossstadt.


Der eine raucht Crack, der andere will die Abgaswerte des Autoverkehrs senken. Sehr glücklich

Und das wirklich unfassbare dabei: Rob Ford regiert das eigentlich als eher links verschrieene Toronto, waehrend Naheed Nenshi der groessten Stadt der erzkonservativen Provinz Alberta vorsteht.

Vielleicht sollten die Staedte mal ueberlegen ob sie ihre Stadtoberhaeupter nicht einfach austauschen wollen. Wuerde doch viel besser passen. (Hoffentlich liest hier niemand aus Calgary mit, sonst brauche ich Personenschutz) Sehr glücklich
über g.w. bush gibts auch eine menge Spötteleien. ist es zufall, dass es sich dabei auch um einen erzkonservativen Politiker mit double standards handelt? es gibt da diesen film "being W", kann ich nur empfehlen. wegen der wortspiele solltest du ihn vielleicht auf englscih anschauen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34591
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1919566) Verfasst am: 01.05.2014, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt Neues von Rob Ford.

Wie die kanadische CBC berichtet unterbricht Rob Ford seinen Wahlkampf zur Wiederwahl als Buergermeister von Toronto um sich in Rehab zu begeben, nachdem neues Video-Material aufgetaucht sein soll, das ihn letzten Samstag beim Crackrauchen zeigt. Ausserdem sind wohl Ton-Mitschnitte aus einer Kneipe in seiner Nachbarschaft aufgetaucht, auf denen zu hoeren ist wie er sich in unueberhoerbar stark angetrunkenem Zustand unflaetig ueber eine Konkurrentin bei der anstehenden Buergermeisterwahl aeussert sowie anzuegliche Bemerkungen seine eigene Ehefrau betreffend macht.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 9716

Beitrag(#1919578) Verfasst am: 01.05.2014, 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es gibt Neues von Rob Ford.

Wie die kanadische CBC berichtet unterbricht Rob Ford seinen Wahlkampf zur Wiederwahl als Buergermeister von Toronto um sich in Rehab zu begeben, nachdem neues Video-Material aufgetaucht sein soll, das ihn letzten Samstag beim Crackrauchen zeigt.

Wie kommt der überhaupt an das Zeug? Der muss doch ständig damit rechnen das einer mit Kamera hinter ihm her ist(oder die Polizei) und nur darauf wartet...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group