Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Kanadische Politik...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1919581) Verfasst am: 01.05.2014, 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es gibt Neues von Rob Ford.

Wie die kanadische CBC berichtet unterbricht Rob Ford seinen Wahlkampf zur Wiederwahl als Buergermeister von Toronto um sich in Rehab zu begeben, nachdem neues Video-Material aufgetaucht sein soll, das ihn letzten Samstag beim Crackrauchen zeigt.

Wie kommt der überhaupt an das Zeug? Der muss doch ständig damit rechnen das einer mit Kamera hinter ihm her ist(oder die Polizei) und nur darauf wartet...



Der hat doch gute Kontakte zu Streetgangs. Einmal wurde auch beobachtet wie ein Jugendlicher durch das ein kleines Stueckweit offene Seitenfenster seines Dienstwagens ein kleines Briefchen hineinwarf. Das ist gaengige Praxis im Strassenhandel mit Drogen. Die Dealer operieren dabei paarweise. Man zahlt beim einen, der natuerlich keinerlei Drogen bei sich hat, worauf der seinem Partner ein unauffaelliges Zeichen gibt und der wiederum die Ware moeglichst unauffaellig ausliefert. So ist es recht schwer den Deal gerichtstauglich nachzuweisen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1919582) Verfasst am: 01.05.2014, 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es gibt Neues von Rob Ford.

Wie die kanadische CBC berichtet unterbricht Rob Ford seinen Wahlkampf zur Wiederwahl als Buergermeister von Toronto um sich in Rehab zu begeben, nachdem neues Video-Material aufgetaucht sein soll, das ihn letzten Samstag beim Crackrauchen zeigt.

Wie kommt der überhaupt an das Zeug? Der muss doch ständig damit rechnen das einer mit Kamera hinter ihm her ist(oder die Polizei) und nur darauf wartet...

ich vermute, als amtierender bürgermeister genießt er einen gewissen schutz gegen eine überwachung durch die polizei. vielleicht muss der polizeiliche personenschutz noch seine treffen mit seinem dealer decken. Sehr glücklich
so aus der ferne betrachtet ist das ganz großes kino! Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1919593) Verfasst am: 01.05.2014, 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es gibt Neues von Rob Ford.

Wie die kanadische CBC berichtet unterbricht Rob Ford seinen Wahlkampf zur Wiederwahl als Buergermeister von Toronto um sich in Rehab zu begeben, nachdem neues Video-Material aufgetaucht sein soll, das ihn letzten Samstag beim Crackrauchen zeigt.

Wie kommt der überhaupt an das Zeug? Der muss doch ständig damit rechnen das einer mit Kamera hinter ihm her ist(oder die Polizei) und nur darauf wartet...



Der hat doch gute Kontakte zu Streetgangs. Einmal wurde auch beobachtet wie ein Jugendlicher durch das ein kleines Stueckweit offene Seitenfenster seines Dienstwagens ein kleines Briefchen hineinwarf. Das ist gaengige Praxis im Strassenhandel mit Drogen. Die Dealer operieren dabei paarweise. Man zahlt beim einen, der natuerlich keinerlei Drogen bei sich hat, worauf der seinem Partner ein unauffaelliges Zeichen gibt und der wiederum die Ware moeglichst unauffaellig ausliefert. So ist es recht schwer den Deal gerichtstauglich nachzuweisen.

Háw'aa - was für ein Krampf um an das Zeug zu kommen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1919596) Verfasst am: 01.05.2014, 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Es gibt Neues von Rob Ford.

Wie die kanadische CBC berichtet unterbricht Rob Ford seinen Wahlkampf zur Wiederwahl als Buergermeister von Toronto um sich in Rehab zu begeben, nachdem neues Video-Material aufgetaucht sein soll, das ihn letzten Samstag beim Crackrauchen zeigt.

Wie kommt der überhaupt an das Zeug? Der muss doch ständig damit rechnen das einer mit Kamera hinter ihm her ist(oder die Polizei) und nur darauf wartet...



Der hat doch gute Kontakte zu Streetgangs. Einmal wurde auch beobachtet wie ein Jugendlicher durch das ein kleines Stueckweit offene Seitenfenster seines Dienstwagens ein kleines Briefchen hineinwarf. Das ist gaengige Praxis im Strassenhandel mit Drogen. Die Dealer operieren dabei paarweise. Man zahlt beim einen, der natuerlich keinerlei Drogen bei sich hat, worauf der seinem Partner ein unauffaelliges Zeichen gibt und der wiederum die Ware moeglichst unauffaellig ausliefert. So ist es recht schwer den Deal gerichtstauglich nachzuweisen.

Háw'aa - was für ein Krampf um an das Zeug zu kommen...

so ähnlich konnte ich das hier in münchen, wo drogenvergehen relativ streng bestraft werden, auch schon beobachten. einer lässt auf einer parkbank eine zerknüllte zigarettenschachtel mit geld darin liegen. nach einer kurzen weil kommt jemand, entnimmt unauffällig das geld und steckt die gewünschten drogen rein. der erste kommt wieder und nimmt die schachtel mit.
bei weichen drogen wird das auch schon mal per handschlag übergeben.

edith:
lustigerweise gabs früher im englischen garten, wo der fahndungsdruck relativ hoch ist, etliche erdbunker von drogendealern. ein kunde zahlt beim dealer , der prüft die lage, geht in die büsche zu seinem bunker, einem loch im boden mit gras drüber, holt die portion und liefert sie aus.
so hat der dealer nur kurze zeit eine kleine menge drogen bei sich und nie die volle menge.
eine dermaßen ineffektive arbeitsweise, aka krampf, kann sich nur wer leisten, der hohe gewinnmargen pro deal hat oder dessen festkosten von der sozialhilfe bezahlt werden oder beides.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1921787) Verfasst am: 12.05.2014, 02:16    Titel: Antworten mit Zitat

Immer wenn Du denkst tiefer geht nicht mehr, kommt von irgendwo Rob Ford daher:


Zitat:
...A Friday story by the Toronto Star, curried from an audio tape and anonymous sources close to the mayor, describes the mayor drunk driving, spewing a litany of racial slurs and taunting his wife by telling his friends to have sex with her.

“You can f–k her if you want, in front of me … she lets me f–k girls in front of her all the time,” Mr. Ford is reported to say at one point to a visitor at his Etobicoke home, apparently taking no pains to conceal the comment from wife Renata....


.....I’m the most racist guy around. I’m the mayor of Toronto,” he said.



http://news.nationalpost.com/2014/05/09/rob-ford-calls-himself-most-racist-guy-around-and-offers-sex-with-his-wife-up-to-guests-report/
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1921859) Verfasst am: 12.05.2014, 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Zitat:

.....I’m the most racist guy around. I’m the mayor of Toronto,” he said.

Der muß aufpassen das die anderen 'racist guys' ihn nicht mal als kulturzersetzend einstufen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Landei
Gesinnungspolizist



Anmeldungsdatum: 27.02.2011
Beiträge: 1094
Wohnort: Sandersdorf-Brehna

Beitrag(#1921872) Verfasst am: 12.05.2014, 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Ausgerechtet Toronto. Ich war zweimal dort, und mochte die Stadt auf Anhieb. Die Leute waren offen, relaxed und hatten vor allem nicht den typischen US-amerikanischen "der kann kein richtiges Englisch, der ist doof"-Reflex. Insgesamt schienen die Kanadier einfach viel "normaler" (oder "europäischer"?) als ihre südlichen Nachbarn zu sein.
_________________
Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. (Kemal Atatürk)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Gender-Scientologe und Dada-Diskutant



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21369
Wohnort: München

Beitrag(#1930999) Verfasst am: 30.06.2014, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.taz.de/Urteil-in-Kanada/%21141364/
Zitat:
Urteil in Kanada: Großer Sieg für kleines Volk
Vergangene Woche (...) gab der Oberste Gerichtshof in Ottawa den Chilcotin in einem historischen Urteil Recht und sprach ihnen mehr als 1.700 Quadratkilometer Land zu. Es ist das erste Mal in Kanada, dass sich Ureinwohner vor dem höchsten Gericht des Landes erfolgreich das Recht auf ein eigenes Territorium erkämpft haben.


Daumen hoch!
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"CDU? Auf die Fresse! FDP? In die Klöten! AfD? In die Jauchegrube!" Andrea N.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1931077) Verfasst am: 30.06.2014, 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.taz.de/Urteil-in-Kanada/%21141364/
Zitat:
Urteil in Kanada: Großer Sieg für kleines Volk
Vergangene Woche (...) gab der Oberste Gerichtshof in Ottawa den Chilcotin in einem historischen Urteil Recht und sprach ihnen mehr als 1.700 Quadratkilometer Land zu. Es ist das erste Mal in Kanada, dass sich Ureinwohner vor dem höchsten Gericht des Landes erfolgreich das Recht auf ein eigenes Territorium erkämpft haben.


Daumen hoch!


Daumen hoch!

Ich denke das wird nicht das letzte derartige Urteil sein.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
unquest
Marx und Freudlos



Anmeldungsdatum: 10.10.2010
Beiträge: 2869
Wohnort: 2311 N. Los Robles Avenue in Pasadena

Beitrag(#1931134) Verfasst am: 01.07.2014, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.taz.de/Urteil-in-Kanada/%21141364/
Zitat:
Urteil in Kanada: Großer Sieg für kleines Volk
Vergangene Woche (...) gab der Oberste Gerichtshof in Ottawa den Chilcotin in einem historischen Urteil Recht und sprach ihnen mehr als 1.700 Quadratkilometer Land zu. Es ist das erste Mal in Kanada, dass sich Ureinwohner vor dem höchsten Gericht des Landes erfolgreich das Recht auf ein eigenes Territorium erkämpft haben.


Daumen hoch!


Völkisches Denken und Rassismus hat auch gute Seiten? Geschockt
_________________
Dazed and confused - trying to continue (Redhat)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1949799) Verfasst am: 13.09.2014, 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.sueddeutsche.de/panorama/torontos-umstrittener-buergermeister-rob-ford-an-krebs-erkrankt-1.2128197

deswegen und nur deswegen will er nicht mehr bei der nächsten Wahl kandidieren! allerdings ist er guter hoffnung zu genesen, vielleicht kanidiert er dann bei der übernächsten wahl wieder! Sehr glücklich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1949816) Verfasst am: 13.09.2014, 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/torontos-umstrittener-buergermeister-rob-ford-an-krebs-erkrankt-1.2128197

deswegen und nur deswegen will er nicht mehr bei der nächsten Wahl kandidieren! allerdings ist er guter hoffnung zu genesen, vielleicht kanidiert er dann bei der übernächsten wahl wieder! Sehr glücklich


Ja. Rob Ford hat seine Kandidatur zum letztmoeglichen Zeitpunkt zurueckgezogen und sein Bruder Doug Ford hat gleichzeitig die seine angemeldet. Rob Ford wird nach wie vor fuer den Stadtrat von Totonto kandidieren.

Ich bin allerdings recht vorsichtig was ich Rob Ford ueberhaupt noch glaube. Der Mann hat in der Vergangenheit eigentlich immer gelogen, wenn er sich davon einen Vorteil erwarten konnte. Deshalb weisse ich seiner Glaubwuerdigkeit den Wert 0,00 zu.

Ich halte es fuer durchaus moeglich, dass es sich um einen taktischen Winkelzug handelt, weil seine Chancen auf eine Wiederwahl doch gar zu gering geworden waren. Eine Krebserkrankung koennte einerseits einen Mitleidsbonus fuer den Fordclan bringen und andererseits seinen Bruder Doug zum Helden stilisieren. Nach dem Motto: Erst stellte er seine eigenen Ambitionen hinter die seines Bruders zurueck und jetzt springt er in schwerer Zeit selbstlos fuer seinen Bruder ein.

Ich traue der Bande jedenfalls jede Luege und jeden Hakenschlag zu.

Ansonsten hoffe ich zuversichtlich, dass diese ganze verlogene Sippschaft diesen Herbst endgueltig aus der kanadischen Politik verschwindet, egal wieviele Haken sie vorher noch schlagen und egal wie die medizinische Diagnose am Ende fuer Rob Ford ausfallen wird.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#1949822) Verfasst am: 13.09.2014, 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

das hab ich bei einem kollegen erlebt. der hatte Depressionen und/oder burn out, hat aber behauptet er habe krebs und war über 6 monate krank geschrieben. bei der rückkehr hatte er sich sogar eine glatze rasiert. außerdem forderte er gerne einen mitleidsbonus ein. es gibt schon seltsame Winkelzüge.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nelson
Doppelnick - dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 29.05.2013
Beiträge: 379

Beitrag(#1949935) Verfasst am: 14.09.2014, 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Die Eskapaden des Bürgermeisters von Toronto, das ist (politisches) Opium für das Volk.
plusminus hat folgendes geschrieben:
Schädliches Öl 03.09.14

Verwüstete Landschaften, vergiftete Umwelt, vertriebene Menschen. Kanadas Ölproduktion ist umstritten. Obwohl die EU solch umweltschädlich gewonnene Energie ablehnt, ist es nach Spanien eingeführt worden. Auch Deutschland ist interessiert.


Weiter: "Geplant und genehmigt ist eine Verdreifachung der Produktion. Auf einer Fläche so groß wie Frankreich. [...] Ukraine-Krise und der Konflikt mit Russland spielen in die Hände. Die Abhängigkeit von russischem Öl und Gas soll verringert werden. Die EU will unbedingt mehr Öl aus Nordamerika."

"Die EU will unbedingt mehr Öl aus Nordamerika." Es sind die westlichen Ölkonzerne, die unbedingt mehr Öl aus Nordamerika in die EU exportieren wollen. So wird ein Schuh draus. Und die Ukraine-Krise und der Konflikt mit Russland "spielen dabei nicht in die Hände", das wird gezielt auch dafür geschürt. Zum Beispiel mit kanadischen Kriegsschiffen im Schwarzen Meer im Rahmen eines NATO-Manövers. Damit wird der Markt für dieses Öl geschaffen, unter dem Stichwort der Energiesicherheit.

Anders kann man es (den europäischen Bürgern) nicht verkaufen, solch qualitativ schlechtes und unter schädlichsten Umständen gewonnenes Öl zu importieren, statt es weiter aus einer seit Jahrzehnten bewährten Quelle zu beziehen, und dafür noch einen Konflikt mit dem früheren Lieferanten vom Zaun zu brechen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Gender-Scientologe und Dada-Diskutant



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21369
Wohnort: München

Beitrag(#1959594) Verfasst am: 23.10.2014, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ottawa-harpers-tv-ansprache-nach-schiesserei-in-kanada-a-998799.html

Zitat:
Ottawa - Der kanadische Regierungschef demonstriert Entschlossenheit: Sein Land werde sich von Angriffen wie am Mittwoch "niemals einschüchtern lassen", sagte Stephen Harper im Fernsehen. Am Mittwoch hatte ein Mann einen Polizisten im Zentrum der Hauptstadt erschossen und war ins Parlamentsgebäude gestürmt. "Wir werden unsere Anstrengungen im Kampf gegen internationale Terrororganisationen verstärken und noch einmal verdoppeln", sagte Harper nun.

Für Angreifer wie den mutmaßlichen Schützen Michael Z.-B. werde es "keinen sicheren Ort geben", sagte Harper weiter. "Angriffe auf unser Sicherheitspersonal und unsere Regierungsinstitutionen sind naturgemäß auch Angriffe auf unser Land, unsere Werte, unsere Gesellschaft und auf uns Kanadier als freies, demokratisches Volk", erklärte Harper in seiner emotionalen Rede an die Nation.


Das hat er schön gesagt.
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"CDU? Auf die Fresse! FDP? In die Klöten! AfD? In die Jauchegrube!" Andrea N.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1959648) Verfasst am: 23.10.2014, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ottawa-harpers-tv-ansprache-nach-schiesserei-in-kanada-a-998799.html

Zitat:
Ottawa - Der kanadische Regierungschef demonstriert Entschlossenheit: Sein Land werde sich von Angriffen wie am Mittwoch "niemals einschüchtern lassen", sagte Stephen Harper im Fernsehen. Am Mittwoch hatte ein Mann einen Polizisten im Zentrum der Hauptstadt erschossen und war ins Parlamentsgebäude gestürmt. "Wir werden unsere Anstrengungen im Kampf gegen internationale Terrororganisationen verstärken und noch einmal verdoppeln", sagte Harper nun.

Für Angreifer wie den mutmaßlichen Schützen Michael Z.-B. werde es "keinen sicheren Ort geben", sagte Harper weiter. "Angriffe auf unser Sicherheitspersonal und unsere Regierungsinstitutionen sind naturgemäß auch Angriffe auf unser Land, unsere Werte, unsere Gesellschaft und auf uns Kanadier als freies, demokratisches Volk", erklärte Harper in seiner emotionalen Rede an die Nation.


Das hat er schön gesagt.



Dummerweise ist ein Premierminister, dessen Partei bei den letzten Parlamentswahlen Ergebnisse von Telefonumfragen dazu benutzt hat um Wähler, die dabei angegeben hatten für die Opposition stimmen zu wollen, am Wahltag per Robocall zu einem falschen Wahllokal zu schicken, selbst eine grosse Gefahr für Kanadas Demokratie. Bei uns hier kauft dem niemand sein "wir" und "unser" ab, völlig unbeschadet davon, das auch hier praktisch jeder die Vorgänge gestern in Ottawa scharf verurteilt.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Gender-Scientologe und Dada-Diskutant



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21369
Wohnort: München

Beitrag(#1959675) Verfasst am: 23.10.2014, 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
AdvocatusDiaboli hat folgendes geschrieben:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ottawa-harpers-tv-ansprache-nach-schiesserei-in-kanada-a-998799.html

Zitat:
Ottawa - Der kanadische Regierungschef demonstriert Entschlossenheit: Sein Land werde sich von Angriffen wie am Mittwoch "niemals einschüchtern lassen", sagte Stephen Harper im Fernsehen. Am Mittwoch hatte ein Mann einen Polizisten im Zentrum der Hauptstadt erschossen und war ins Parlamentsgebäude gestürmt. "Wir werden unsere Anstrengungen im Kampf gegen internationale Terrororganisationen verstärken und noch einmal verdoppeln", sagte Harper nun.

Für Angreifer wie den mutmaßlichen Schützen Michael Z.-B. werde es "keinen sicheren Ort geben", sagte Harper weiter. "Angriffe auf unser Sicherheitspersonal und unsere Regierungsinstitutionen sind naturgemäß auch Angriffe auf unser Land, unsere Werte, unsere Gesellschaft und auf uns Kanadier als freies, demokratisches Volk", erklärte Harper in seiner emotionalen Rede an die Nation.


Das hat er schön gesagt.



Dummerweise ist ein Premierminister, dessen Partei bei den letzten Parlamentswahlen Ergebnisse von Telefonumfragen dazu benutzt hat um Wähler, die dabei angegeben hatten für die Opposition stimmen zu wollen, am Wahltag per Robocall zu einem falschen Wahllokal zu schicken, selbst eine grosse Gefahr für Kanadas Demokratie. Bei uns hier kauft dem niemand sein "wir" und "unser" ab, völlig unbeschadet davon, das auch hier praktisch jeder die Vorgänge gestern in Ottawa scharf verurteilt.


Das hast du schön gesagt.
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"CDU? Auf die Fresse! FDP? In die Klöten! AfD? In die Jauchegrube!" Andrea N.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1959678) Verfasst am: 23.10.2014, 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
.. ein Premierminister, dessen Partei bei den letzten Parlamentswahlen Ergebnisse von Telefonumfragen dazu benutzt hat um Wähler, die dabei angegeben hatten für die Opposition stimmen zu wollen, am Wahltag per Robocall zu einem falschen Wahllokal zu schicken, ..

Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AdvocatusDiaboli
Gender-Scientologe und Dada-Diskutant



Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 21369
Wohnort: München

Beitrag(#1959690) Verfasst am: 23.10.2014, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
.. ein Premierminister, dessen Partei bei den letzten Parlamentswahlen Ergebnisse von Telefonumfragen dazu benutzt hat um Wähler, die dabei angegeben hatten für die Opposition stimmen zu wollen, am Wahltag per Robocall zu einem falschen Wahllokal zu schicken, ..

Geschockt


http://en.m.wikipedia.org/wiki/2011_Canadian_federal_election_voter_suppression_scandal
_________________
Was dem Ockham sein Rasiermesser, ist dem Addi sein Hackebeil.

"CDU? Auf die Fresse! FDP? In die Klöten! AfD? In die Jauchegrube!" Andrea N.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1999145) Verfasst am: 02.05.2015, 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der am kommenden Montag stattfindenden Parlamentswahl im kanadischen Alberta bahnt sich moeglicherweise eine riesige Sensation an. Die seit 44 Jahren ununterbrochen regierende "progressiv conservative Party" (PC) koennte diesmal nach einem ganzen Buendel von Skandalen und ein paar Verplapperern ihres Spitzenkandidaten nicht nur ihre Mehrheit verlieren, sondern ausgerechnet von der linken NDP ("New Democratic Party") abgeloest werden. Derzeit fuehrt die NDP in Umfragen klar vor der relativ neuen "Wild Rose Party", die noch weiter rechts ist als die PC und den Amtsinhabern an dritter Stelle.

Es waere allerdings nicht das erste Mal, dass in Alberta das Wahlergebnis deutlich anders aussieht als die Umfragen vor der Wahl aussagen. Deshalb bleibt es spannend.

Ein eventueller deutlicher Wahlsieg der NDP waere ungefaehr das kanadische Aequivalent eines erdrutschartigen Wahlsieges der SPD in Bayern, wobei die CSU am Ende hinter den Republikanern den dritten Platz belegt. Das waere ein Riesenknall und haette mit Sicherheit auch Bedeutung fuer die noch in diesem Jahr anstehende Wahl zum kanadischen Parlament in Ottawa. Deshalb wird am Montag wohl ganz Kanada wie gebannt nach Alberta starren.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1999156) Verfasst am: 02.05.2015, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der am kommenden Montag stattfindenden Parlamentswahl im kanadischen Alberta bahnt sich moeglicherweise eine riesige Sensation an. Die seit 44 Jahren ununterbrochen regierende "progressiv conservative Party" (PC) koennte diesmal nach einem ganzen Buendel von Skandalen und ein paar Verplapperern ihres Spitzenkandidaten nicht nur ihre Mehrheit verlieren, sondern ausgerechnet von der linken NDP ("New Democratic Party") abgeloest werden. Derzeit fuehrt die NDP in Umfragen klar vor der relativ neuen "Wild Rose Party", die noch weiter rechts ist als die PC und den Amtsinhabern an dritter Stelle.

Es waere allerdings nicht das erste Mal, dass in Alberta das Wahlergebnis deutlich anders aussieht als die Umfragen vor der Wahl aussagen. Deshalb bleibt es spannend.

Ein eventueller deutlicher Wahlsieg der NDP waere ungefaehr das kanadische Aequivalent eines erdrutschartigen Wahlsieges der SPD in Bayern, wobei die CSU am Ende hinter den Republikanern den dritten Platz belegt. Das waere ein Riesenknall und haette mit Sicherheit auch Bedeutung fuer die noch in diesem Jahr anstehende Wahl zum kanadischen Parlament in Ottawa. Deshalb wird am Montag wohl ganz Kanada wie gebannt nach Alberta starren.

Kann man von einer Provinz Kanadas auf ganz Kanada schliessen? Alberta ist zudem die reichste Provinz.

Bestimmt in Alberta nicht auch der Ölpreis welche Parteien gewählt werden? Wenn sich die Ölsandprojekte lohnen bei hohem Erdölpreis dann könnten andere Parteien nach oben kommen wie beim aktuellen Ölpreis.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1999161) Verfasst am: 02.05.2015, 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Bei der am kommenden Montag stattfindenden Parlamentswahl im kanadischen Alberta bahnt sich moeglicherweise eine riesige Sensation an. Die seit 44 Jahren ununterbrochen regierende "progressiv conservative Party" (PC) koennte diesmal nach einem ganzen Buendel von Skandalen und ein paar Verplapperern ihres Spitzenkandidaten nicht nur ihre Mehrheit verlieren, sondern ausgerechnet von der linken NDP ("New Democratic Party") abgeloest werden. Derzeit fuehrt die NDP in Umfragen klar vor der relativ neuen "Wild Rose Party", die noch weiter rechts ist als die PC und den Amtsinhabern an dritter Stelle.

Es waere allerdings nicht das erste Mal, dass in Alberta das Wahlergebnis deutlich anders aussieht als die Umfragen vor der Wahl aussagen. Deshalb bleibt es spannend.

Ein eventueller deutlicher Wahlsieg der NDP waere ungefaehr das kanadische Aequivalent eines erdrutschartigen Wahlsieges der SPD in Bayern, wobei die CSU am Ende hinter den Republikanern den dritten Platz belegt. Das waere ein Riesenknall und haette mit Sicherheit auch Bedeutung fuer die noch in diesem Jahr anstehende Wahl zum kanadischen Parlament in Ottawa. Deshalb wird am Montag wohl ganz Kanada wie gebannt nach Alberta starren.

Kann man von einer Provinz Kanadas auf ganz Kanada schliessen? Alberta ist zudem die reichste Provinz.


Natuerlich kann man nicht eins zu eins von Alberta auf Kanada hochrechnen. Aber eine Signalwirkung hat so eine Provinzwahl allemal, zumal sowohl in Alberta als auch in Ottawa derzeit Konservative regieren und hier wie dort von durchaus aehnlichen Skandalen geplagt sind. Die kommen zur Zeit in beiden Parlamenten sehr stark als Abzocker rueber, die jeden Bodenkontakt verloren haben und in einer voellig anderen Sphaere schweben als ihre Waehler. In Alberta musste die letzte gewaehlte Ministerpraesidentin zuruecktreten als ruchbar wurde, dass sie allzu freizuegig auf Steuerzahlers Kosten privat in ganz Kanada herumjettete und als das rauskam tat sie so als ob alle bloss zu pingelig waeren. Von Unrechtsbewusstsein keine Spur. Daher (und von anderen aehnlichen Vorfaellen) kommt eine weitverbreitete Stimmung, dass ein Wechsel kommen muss.
Das Image der Bundesregierung leidet derzeit nicht unerheblich unter der vergleichbaren Selbstbedienungsmentalitaet etlicher von Stephen Harper persoenlich ernannter Senatoren, wobei hier der Fall Mike Duffy, der derzeit vor Gericht steht, nur der herausragendste ist. Hiervon haben die Waehler in aehnlicher Weise die Schnauze voll.

Die Serie schlechter PR fuer die Konservativen reisst dabei nicht ab. Vor ein paar Wochen sorgte z.B. eine konservative Senatorin fuer Empoerung als sie die Nachfrage des Untersuchungsausschusses zum Spesengebaren der Senatoren ob es denn wirklich notwendig gewesen waere gleich im Anschluss an einen Flug im Rahmen einer Dienstreise in einem suendhaft teuren Luxusrestaurant zu fruehstuecken und dies ueber Spesen abzurechnen (schliesslich gaebe es bei 1.Klasse-Fluegen immer auch was Leckeres zu futtern), damit erwiderte, dass der Camenbert zu kalt und die dazu gereichten Cracker zerbrochen gewesen waeren und ihr das nicht zuzumuten gewesen war. Sowas kommt nicht sehr gut an beim Wahlvolk.

Ob das aber am Ende fuer einen Regierungswechsel ausreichen wird bleibt abzuwarten, auch falls die Konservativen in Alberta geschlagen werden sollten.


sehr gut hat folgendes geschrieben:
Bestimmt in Alberta nicht auch der Ölpreis welche Parteien gewählt werden? Wenn sich die Ölsandprojekte lohnen bei hohem Erdölpreis dann könnten andere Parteien nach oben kommen wie beim aktuellen Ölpreis.


Klar hat das Stimmungstief der Konservativen in Alberta auch mit dem eingebrochenen Oelpreis zu tun. Bloss reicht der halt nicht aus um das sich moeglicherweise anbahnende Wahldebakel der amtierenden Regierung zu erklaeren. Auch bisher schon stieg und fiel der Oelpreis - ohne die Dauerherrschaft der PC zu gefaehrden.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1999162) Verfasst am: 02.05.2015, 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die Serie schlechter PR fuer die Konservativen reisst dabei nicht ab.

Du bist da näher am Ball, um in die deutsche Mainstreampresse zu kommen müsste da zB Crackrauch aufsteigen, die Rauchzeichen waren eine Meldung wert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1999164) Verfasst am: 02.05.2015, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die Serie schlechter PR fuer die Konservativen reisst dabei nicht ab.

Du bist da näher am Ball, um in die deutsche Mainstreampresse zu kommen müsste da zB Crackrauch aufsteigen, die Rauchzeichen waren eine Meldung wert



Naja. Zumindest die Selbstdemontage des frueheren konservativen Buergermeisters von Toronto, Rob Ford, schaffte es auch in die internationale Presse. Auch diese Story gehoert zur Krise der Konservativen in Kanada mit dazu.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1999165) Verfasst am: 02.05.2015, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
sehr gut hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
Die Serie schlechter PR fuer die Konservativen reisst dabei nicht ab.

Du bist da näher am Ball, um in die deutsche Mainstreampresse zu kommen müsste da zB Crackrauch aufsteigen, die Rauchzeichen waren eine Meldung wert



Naja. Zumindest die Selbstdemontage des frueheren konservativen Buergermeisters von Toronto, Rob Ford, schaffte es auch in die internationale Presse. Auch diese Story gehoert zur Krise der Konservativen in Kanada mit dazu.

Die Story meinte ich mit 'Crackrauch'. Ansonsten kann ich mich nicht an Meldungen der letzten Jahre erinnern die sich um 'Innereien' der kanadischen Politik drehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1999574) Verfasst am: 06.05.2015, 04:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schau mir gerade die Wahlberichterstattung in Alberta an. Es sieht alles so aus als ob das politische Erdbeben stattgefunden hat.

Die NDP liegt klar in Fuehrung und steuert auf die absolute Mehrheit der Sitze zu. Die bisher regierende PC erleidet empfindliche Stimmverluste und liegt nach derzeitiger Auszaehlung hinter der rechten "Wild Rose Party" nur auf dem 3.Platz.

Die Liberalen spielen keine Rolle und werden moeglicherweise nur einen einzigen Sitz bekommen. Das verwundert nicht, da sich die "antikonservativen" Stimmen angesichts der letzten Umfragewerte vor der Wahl natuerlich auf die NPD konzentrieren.

Genaueres gibt's morgen.
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1999702) Verfasst am: 06.05.2015, 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Mittlerweile ist es amtlich:


1. NDP: 40% (+30%), 54 Sitze (+50)

2. Wild Rose Party: 25% (-9%), 21 Sitze (+4)

3. PC: 28% (-16%), 10 Sitze (-51)

4. Liberals: 4% (-6%), 1 Sitz (-4)


Die diversen Diskrepanzen, die es gibt, wenn man Prozentzahlen und Sitzzahlen vergleicht, erklaeren sich aus dem in Kanada geltenden direkten Wahlrecht.


Bei den Konservativen kann man uebrigens einen ihrer 10 Sitze gleich wieder vorlaeufig abziehen. Ihr bisheriger Vorsitzender und Premier von Alberta, Jim Prentice, erklaerte in seiner ersten Stellungnahme zum Ergebnis seinen Ruecktritt von allen Aemtern und Rueckzug aus dem politischen Leben. Gleichzeitig gab er (noch vor der vollstaendigen Auszaehlung seines Wahlkreises, den er gewann!) auch sein frisches Mandat zurueck, sodass eine Nachwahl in diesem Wahlkreis noetig wird.


Zu den vielen Affairen der Konservativen in Alberta gesellte sich auch noch ein waschechter Sexskandal. Einer ihrer Abgeordneten las zwei Prostituierte vom Strassenstrich fuer eine Party auf und musste feststellen, dass die vermeintlichen Huren in Wirklichkeit verdeckt ermittelnde Polizistinnen waren. In Kanada ist Prostitution verboten. Sehr glücklich

Ohne das Ergebnis ueberbewerten zu wollen, so kann man doch die Wahl in Alberta als Signalwahl werten und Stephen Harper muss sich Gedanken um die Chancen fuer seine Wiederwahl machen. Um in Ottawa weiterregieren zu koennen muss er in seinem Stammland Alberta punkten. Bisher raeumten die Konservativen bei Bundeswahlen immer praktisch alle Wahlkreise dort ab. Da die kanadischen Konservativen von vergleichbaren Skandalen geplagt werden wie ihre Filiale in Alberta, koennte die vergangene Wahlnacht durchaus ein boeses Omen fuer die Wahlentscheidung im Herbst bedeuten.


Doch Vorsicht! Wie schnell Waehlerstimmungen umgedreht werden koennen zeigte sich bei dieser Wahl in Alberta. Vor 6 Wochen noch duempelte die gestern siegreiche NPD in Umfragen abgeschlagen auf dem vierten Platz....
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10207

Beitrag(#1999708) Verfasst am: 06.05.2015, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

Also bei Google habe ich auf den ersten 2 Seiten nur diese die Wahlen betreffende Seite gefunden(aber auch an 1. Stelle)

"Alberta wählt Ölsand ein bisschen ab"

In den Google-News gar nichts aus Deutschland zum Thema

-16% kann der CDU in Deutschland auch passieren wenn die Merkel nicht mehr da ist.
Aber aussergewöhnlich sind die NDP von 10% auf 40%
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35987
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#1999720) Verfasst am: 06.05.2015, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ist eine detaillierte Aufstellung der Ergebnisse der Wahl zu finden:


http://news.nationalpost.com/news/canada/canadian-politics/alberta-election-results-2015-live
_________________
“Authoritarian agendas have gone too far.” (Lindsay Shepherd)------------ Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Defätist
auf eigenen Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 8557

Beitrag(#1999723) Verfasst am: 06.05.2015, 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Hier ist eine detaillierte Aufstellung der Ergebnisse der Wahl zu finden:


http://news.nationalpost.com/news/canada/canadian-politics/alberta-election-results-2015-live


Wie "links" ist denn diese NDP, mal abseits von Programmatik und öffentlicher Wahrnehmung, für dich persönlich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Politik und Geschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group