Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Katholische Werbung? Heiliges Jahr und Rücktritts-Drohung ...
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#1990262) Verfasst am: 14.03.2015, 11:10    Titel: Katholische Werbung? Heiliges Jahr und Rücktritts-Drohung ... Antworten mit Zitat

Oh je, wie gottverlassen muß sich die Katholische Kirche mittlerweile fühlen. 2000 begann - so ich erinnere- mit einer Veröffentlichung der Deutschen Bischofskonferenz die Neuevangelsierung/ Re-Missionierung auch in Deutschland.
Papa Ratz(inger) sollte es machen, als er 2005 Papst wurde, hat es aber gehörig versemmelt.
nn
2013 kam Papa Franz, dargestellt als das komplette Gegenteil von Papa R. aber eben von diesem abhängig, wie er selbst auch bekennt. Also neue Hülle für das alte, nicht verbesserte Produkt.

Der Verkauf geht schleppender als zuvor, da trotz vorhandenem Geld keine Produktverbesserungen erfolgen. Nun gibt es nach 2000, also nicht erst 2025 ein erneutes "Heiliges Jahr".

http://kath.net/news/49809

Auf zum Rom-Pilgern. Damit den Muslimen auf deren Weg nach Mekka Konkurrenz machen???

Papa Franz "droht" zudem mit einem Rücktritt (sollte) dies nicht klappen.
http://de.radiovaticana.va/news/2015/03/13/%E2%80%9Eich_habe_das_gef%C3%BChl,_mein_pontifikat_wird_kurz_sein%E2%80%9C/1129120

... und Ex-Pastor ZDF-Hahne regt sich auf, dass in Ba-Wü nicht öffentlich bei der Polizei Bibeln verteilt (und rumliegen) dürfen.
http://kath.net/news/49814

Das Allerbeste:

Niemand - ausser ein paar Erzreaktionären - hat noch Lust auf das Produkt, aber bezahlt wird dafür immer noch:
Kirchensteuer in Rekordhöhe http://kath.net/news/49769

Lässt vermuten, dass hier KirchenvertreterInnen selbst das Meiste zahlen, um den Betrieb am Laufen zu halten.

ERGÄNZEND

Da ich es bei einigen meiner katholischen Verwandten sehr gut erleben konnte, noch dieses folgende Beispiel, mit dem sich die RKK - sicher auch anderswo in D betrieben - endgültig die Glaubwürdigkeit verspielt hat.
.............................................
Meine älteren Verwandten schwören alle auf die RKK, glauben dem Ortspfarrer alles, und sind seit über 10 Jahren plötzlich wie verändert. Die sch....ßen sich nichts mehr um Glaube und Moral, gehen aber noch in den Gottesdienst, und leben deren Leben als gäbe es kein Morgen.
Einen großen Teil deren Besitzes haben diesen bereits der Pfarrei überschrieben, weshalb der Pfarrer hier auch mitspielt.
-------------------------------------
So scheint die RKK D die letzten Jahre die nunmehr älteren Gläubigen zur eigenen Besitzstandsmehrung auf ein "Nichts nach dem Tod" vorbereitet zu haben.

Jetzt merkt man aber institutionell, dass einem die Luft ausgeht und man will wieder zur katholischen Normalität zurück, Geld und Besitz so mancher Alten hat man ja bereits. Lachen
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#1990302) Verfasst am: 14.03.2015, 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

Aha, als Taufpaten wünscht sich der Papst wiederverheiratete Geschiedene. Vielleicht weil Mama und Papa oftmals keine Geschwister haben, und da muss eben statt Baby´s Onkel oder Tante Papa´s Onkel oder Mama´s Tante ran; und der / die könnte schon einiges hinter sich haben...
Diese Gunst könnte in den Augen eines Papstes sogar eine Glaubensstärkung bei der älteren Generation zur Folge haben, denn Paten sind verpflichtet, an der Glaubensweitergabe mitzuwirken.

Dass sich die Kirchenaustritte finanziell nicht bemerkbar machen, liegt an der allgemein guten Konjunktur, habe ich gelesen.

Aber sogar der kirchenkritischen Tendenzen ansonsten eher abgeneigte Merkur stellt fest: Die Leute jubeln nicht mehr so laut.
Deshalb wohl die Idee, denen, die noch dazu bereit sind, mehr als das Übliche zu bieten (Andererseits: Dass die Kirche glaubt, dies nötig zu haben...).
Zurück aus Rom, sollen sie die empfangene Barmherzigkeit in die Welt tragen.
Über welche Kanäle bitte?

Tja, es ist halt doch nicht so, dass sich die Austritte überhaupt nicht niederschlagen würden!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#1990732) Verfasst am: 17.03.2015, 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Aha, als Taufpaten wünscht sich der Papst wiederverheiratete Geschiedene. Vielleicht weil Mama und Papa oftmals keine Geschwister haben, und da muss eben statt Baby´s Onkel oder Tante Papa´s Onkel oder Mama´s Tante ran; und der / die könnte schon einiges hinter sich haben...
Diese Gunst könnte in den Augen eines Papstes sogar eine Glaubensstärkung bei der älteren Generation zur Folge haben, denn Paten sind verpflichtet, an der Glaubensweitergabe mitzuwirken.

Dass sich die Kirchenaustritte finanziell nicht bemerkbar machen, liegt an der allgemein guten Konjunktur, habe ich gelesen.

Aber sogar der kirchenkritischen Tendenzen ansonsten eher abgeneigte Merkur stellt fest: Die Leute jubeln nicht mehr so laut.
Deshalb wohl die Idee, denen, die noch dazu bereit sind, mehr als das Übliche zu bieten (Andererseits: Dass die Kirche glaubt, dies nötig zu haben...).
Zurück aus Rom, sollen sie die empfangene Barmherzigkeit in die Welt tragen.
Über welche Kanäle bitte?

Tja, es ist halt doch nicht so, dass sich die Austritte überhaupt nicht niederschlagen würden!


Sagen wir mal, dass dies "Gott sei Dank" so ist.
"Barmherzigkeit" heißt in Deutschland bzw. bei der RKK ja mittlerweile "Unternehmen Caritas (international)".
Das kann ja ein schönes "Barmherziges Jahr" werden.

Ich würde dem sowieso fern bleiben bzw. nicht nach Rom pilgern, so lange die IS deren Drohungen nicht zurückgekommen hat. Vielleicht will hier jemand menschliche "Schutzschilde" für den Petersdom.
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#1990802) Verfasst am: 17.03.2015, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Sagen wir mal, dass dies "Gott sei Dank" so ist.
"Barmherzigkeit" heißt in Deutschland bzw. bei der RKK ja mittlerweile "Unternehmen Caritas (international)".
Das kann ja ein schönes "Barmherziges Jahr" werden.

Ja, und die Kirche kann heilfroh darüber sein, dass man bei dem Wort an die "Caritas" denkt, wo man immerhin hingehen muss, um (in den Jahren zuvor mit eigenem Geld vorfinanzierte) "Barmherzigkeit" zu erfahren. Die eigene Sphäre durchkreuzt die kirchliche Caritas so nur bei ihren Sammelaktionen, und mittlerweile hat fast jeder eine Gegensprechanlage.

Zugleich freilich reduziert die institutionalisierte Barmherzigkeit die Notwendigkeit / Möglichkeiten für den Einzelnen, selber in seinem Umfeld barmherzig zu sein. Das war zu Zeiten Jesu anders. Darum sagte der: "Seid barmherzig wie euer Vater barmherzig ist." (Lk 6,36)
Da kann man sich wunderbar drauf beziehen und so das Wort Liebe vermeiden. "Jahr der Liebe" - wie hört sich das auch an!!! Bitte nicht!
Nur dass halt Liebe, als Tugend verstanden, im Volk den wesentlich besseren Ruf hätte.

Ja, ich glaube auch: Die Kirche wird mit ihrem "Jahr der Barmherzigkeit" ziemlich auf die Nase fallen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#1991221) Verfasst am: 19.03.2015, 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Sagen wir mal, dass dies "Gott sei Dank" so ist.
"Barmherzigkeit" heißt in Deutschland bzw. bei der RKK ja mittlerweile "Unternehmen Caritas (international)".
Das kann ja ein schönes "Barmherziges Jahr" werden.

Ja, und die Kirche kann heilfroh darüber sein, dass man bei dem Wort an die "Caritas" denkt, wo man immerhin hingehen muss, um (in den Jahren zuvor mit eigenem Geld vorfinanzierte) "Barmherzigkeit" zu erfahren. Die eigene Sphäre durchkreuzt die kirchliche Caritas so nur bei ihren Sammelaktionen, und mittlerweile hat fast jeder eine Gegensprechanlage.


Ja, ich sogar eine mit Videofunktion! Die hat mir letzte Woche genau diese Art von Sammlern, und seit der Anschaffung vor einem halben Jahr schon dreimal die Zeugen "wem glaubst dus" vom Leib gehalten.



Zugleich freilich reduziert die institutionalisierte Barmherzigkeit die Notwendigkeit / Möglichkeiten für den Einzelnen, selber in seinem Umfeld barmherzig zu sein. Das war zu Zeiten Jesu anders. Darum sagte der: "Seid barmherzig wie euer Vater barmherzig ist." (Lk 6,36)
Da kann man sich wunderbar drauf beziehen und so das Wort Liebe vermeiden. "Jahr der Liebe" - wie hört sich das auch an!!! Bitte nicht!
Nur dass halt Liebe, als Tugend verstanden, im Volk den wesentlich besseren Ruf hätte.

Ja, ich glaube auch: Die Kirche wird mit ihrem "Jahr der Barmherzigkeit" ziemlich auf die Nase fallen! [/quote]

-
Ich vermute, dass man mit diesem "Jahr der Barmherzigkeit" vertuschen will, was nun auch kath.net wieder trötet:

Glaubenskongregation beharrt auf Behandlung der wiederverheirateten Geschiedenen wie eh und je.

Damit ist der Familiensynode 2ter Teil im Okt. d. J. ja eigentlich schon vom Tisch. Das "Krisenmanager-Treffen" könnten die sich auch sparen, denn Ihro Card. Reinhard Marx posaunt ja immer lauter, dass die deutsche - den Vatikan finanzierende Kirche - nicht mehr länger von Rom abhängig sein will.
Card. Cordes poltert dem entgegen, und vielleicht gibts im Oktober 2015 doch noch einen Boxkampf in der Versammlungsaula im Vatikan? Lachen

Bin ich froh, dass ich ausgetreten bin. Dieses Kasperletheater ist ja greulich.
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#1991228) Verfasst am: 19.03.2015, 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

Vronib111 hat folgendes geschrieben:

Ich vermute, dass man mit diesem "Jahr der Barmherzigkeit" vertuschen will, was nun auch kath.net wieder trötet:

Glaubenskongregation beharrt auf Behandlung der wiederverheirateten Geschiedenen wie eh und je.

Damit ist der Familiensynode 2ter Teil im Okt. d. J. ja eigentlich schon vom Tisch.


Das vermute ich nicht, denn die Synode mit der Klarstellung, was künftig Sache ist, läuft ja, wie Du schon sagst, im Oktober, und das "Jahr" beginnt erst am 08. Dezember.

Mich freut´s vielmehr, dass die nachsynodale Austrittswelle im Dezember längst angelaufen sein dürfte - und dann kommen die mit ihrer herablassenden "Barmherzigkeit" daher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#1992167) Verfasst am: 25.03.2015, 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Vronib111 hat folgendes geschrieben:

Ich vermute, dass man mit diesem "Jahr der Barmherzigkeit" vertuschen will, was nun auch kath.net wieder trötet:

Glaubenskongregation beharrt auf Behandlung der wiederverheirateten Geschiedenen wie eh und je.

Damit ist der Familiensynode 2ter Teil im Okt. d. J. ja eigentlich schon vom Tisch.


Das vermute ich nicht, denn die Synode mit der Klarstellung, was künftig Sache ist, läuft ja, wie Du schon sagst, im Oktober, und das "Jahr" beginnt erst am 08. Dezember.

Mich freut´s vielmehr, dass die nachsynodale Austrittswelle im Dezember längst angelaufen sein dürfte - und dann kommen die mit ihrer herablassenden "Barmherzigkeit" daher.


Denkst Du wirklich?

Bei der Familiensynode wird nix rauskommen, das hat ja neulich wieder der UnGlaubenspräfekt Müller von sich gegeben. Keinen "Ramsch-Katholizismus" und "jeden Sonntag in die Kirche gehen" (wegen Gehirnwäsche und so) wird niemanden vom Hocker reißen.
Ausserdem sehe ich diese zweigeteilte Synode sowieso als das, was solche Synoden bislang immer waren: Krisengespräche, wenn der RKK wieder mal die Leute davonlaufen.
Ist aber bei den mittlerweile in die Jahre gekommenen Hellrothütchen auch nicht anders zu erwarten.

Ratzinger als "weiser Großvater" des jetzigen Papa Franz. Auf welchem Planeten ist den der groß geworden????

Kann es sein, dass das "Jahr der Barmherzigkeit" so benannt wird, weil - wie ich unlängst hörte - der Islam "die Religion der Barmherzigkeit" sein soll?

Also wenn wirklich, dann hätte die RKK diesmal wirklich eine andere Unternehmensberatung beauftragen sollen. Lachen
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#1992224) Verfasst am: 26.03.2015, 07:24    Titel: Antworten mit Zitat

http://kirchensite.de/index.php?id=news-aktuelles&tx_ttnews[tt_news]=16083&cHash=739008ad57

http://www.ordensgemeinschaften.at/aktuelles/maennerorden-aktuell/378-einblicke-in-die-ordenswerkstatt-aufhoeren-anfangen

"Alle wollen Erneuerung und keiner Veränderung." Sehr glücklich
So läuft´s wohl in den meisten Ordensgemeinschaften während des gerade stattfindenden "Jahres des geweihten Lebens", so wird´s auf der Synode laufen und so wird´s im Jahr der Barmherzigkeit laufen.

(Btw.: Vielleicht solltest Du mal daran denken, Deine Statements auf weniger Threads zu verteilen. Wie Du siehst, packe ich gerade meine Antworten auf Stellungnahmen, die Du in zwei Threads abgeliefert hast (Klöster, Synode) in einen. Geht einfach nicht auseinanderzuhalten - jedenfalls für mich - , ich hab´s versucht.)

Sollen sie doch ihre Leute in die Vorstände von Fachhochschulen stecken! Die Profs werden trotzdem keine Dogmatik lehren, und in den zusammengezwungenen Pfarrverbänden gehen die Leute ab.

Immer wenn Du den Herrn Müller erwähnst, kommt mir ein Schimmer eines Papstzitates in den Sinn, das in mir den Eindruck hinterlassen hat, dass Franziskus durchaus in der Lage ist, diesen auch mal einen guten Mann sein zu lassen. (Aber was nützt das, wenn auch er nur Erneuerung will, ohne was dafür zu zahlen?)


P.S.: Ja, ich denke wirklich, dass viele Leute der Kirche diese eine Chance noch einräumen. Schließlich war häufig davon die Rede, dass Teil I der Synode nur zur Vorbereitung von Teil II gedacht war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#1994214) Verfasst am: 05.04.2015, 13:38    Titel: Antworten mit Zitat

Weiter geht´s mit unserer kleinen Stoffsammlung zum Jahr der Barmherzigkeit:

Trägheit und Gleichgültigkeit hindern die Menschen, aus sich herauszugehen und den Weg der Wahrheit und der Liebe zu suchen, einen nicht von vornherein erwarteten Sinn zu suchen. Sagt der Papst. Also wird´s wohl stimmen. skeptisch

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/frohe-ostern-papst-spricht-segen-urbi-et-orbi-13522983.html

Und es geht noch weiter:

Zitat:
"Um in das Geheimnis einzutreten, muss man sich beugen, sich erniedrigen“, verdeutlichte der Papst. Eine solche Haltung steht im evidenten Gegensatz zu den Tugenden der Welt wie Durchsetzungskraft, Konkurrenz und Selbstinszenierung.

http://de.radiovaticana.va/news/2015/04/05/urbi_et_orbi_papst_franziskus_wer_sich_beugt,_kann_verstehen/1134741

So gesehen, ist mir an meinem Arbeitsplatz noch niemand durch hervorstechende Gläubigkeit aufgefallen. Aber vielleicht ändert sich das ja ab dem 08. Dezember. skeptisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#1994249) Verfasst am: 05.04.2015, 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Weiter geht´s mit unserer kleinen Stoffsammlung zum Jahr der Barmherzigkeit:

Trägheit und Gleichgültigkeit hindern die Menschen, aus sich herauszugehen und den Weg der Wahrheit und der Liebe zu suchen, einen nicht von vornherein erwarteten Sinn zu suchen. Sagt der Papst. Also wird´s wohl stimmen. skeptisch

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/frohe-ostern-papst-spricht-segen-urbi-et-orbi-13522983.html

Und es geht noch weiter:

Zitat:
"Um in das Geheimnis einzutreten, muss man sich beugen, sich erniedrigen“, verdeutlichte der Papst. Eine solche Haltung steht im evidenten Gegensatz zu den Tugenden der Welt wie Durchsetzungskraft, Konkurrenz und Selbstinszenierung.

http://de.radiovaticana.va/news/2015/04/05/urbi_et_orbi_papst_franziskus_wer_sich_beugt,_kann_verstehen/1134741

So gesehen, ist mir an meinem Arbeitsplatz noch niemand durch hervorstechende Gläubigkeit aufgefallen. Aber vielleicht ändert sich das ja ab dem 08. Dezember. skeptisch



Da stimme ich Dir zu. Mir ist solche Demut auch nicht dort aufgefallen, wo man jetzt mit Papst Franziskus einen neuen Chef hat. Ich war fast zwanzig Jahre Religionslehrerin. Was ich da erlebte hat mir bis zum Austritt gereicht. Lachen
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#1994265) Verfasst am: 05.04.2015, 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Da stimme ich Dir zu. Mir ist solche Demut auch nicht dort aufgefallen, wo man jetzt mit Papst Franziskus einen neuen Chef hat. Ich war fast zwanzig Jahre Religionslehrerin. Was ich da erlebte hat mir bis zum Austritt gereicht. Lachen


Ich hab das jetzt auf Englisch gelesen. Da ist wirklich nicht mehr "Fleisch" drin.
http://w2.vatican.va/content/francesco/en/messages/urbi/documents/papa-francesco_20150405_urbi-et-orbi-pasqua.html
Am ehesten kann man noch eine Heiligung des Helfersyndroms herauslesen.

Und das Folgende muss wohl immer dabeistehen:
Zitat:
May the marginalized, the imprisoned, the poor and the migrants (...) the sick and the suffering, children,(...); all who today are in mourning, (...) hear the consoling and healing voice of the Lord Jesus: “Peace to you!” (Lk 24:36). “Fear not, for I am risen and I shall always be with you” (cf. Roman Missal, Entrance Antiphon for Easter Day).

Also ich hab das heute noch nicht gehört. Und mir geht´s z. Zt. wirklich nicht gut.

Im Übrigen: Ich kannte mal einen Dekan. Am meisten geärgert hat mich damals, was sich das Erzbischöfliche Bauamt(!) ihm gegenüber herausgenommen hat. Ist leider schon 25 Jahre her. Die Worte sind vergangen, der Ärger ist geblieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#1996357) Verfasst am: 15.04.2015, 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Da stimme ich Dir zu. Mir ist solche Demut auch nicht dort aufgefallen, wo man jetzt mit Papst Franziskus einen neuen Chef hat. Ich war fast zwanzig Jahre Religionslehrerin. Was ich da erlebte hat mir bis zum Austritt gereicht. Lachen


Ich hab das jetzt auf Englisch gelesen. Da ist wirklich nicht mehr "Fleisch" drin.
http://w2.vatican.va/content/francesco/en/messages/urbi/documents/papa-francesco_20150405_urbi-et-orbi-pasqua.html
Am ehesten kann man noch eine Heiligung des Helfersyndroms herauslesen.

Und das Folgende muss wohl immer dabeistehen:
Zitat:
May the marginalized, the imprisoned, the poor and the migrants (...) the sick and the suffering, children,(...); all who today are in mourning, (...) hear the consoling and healing voice of the Lord Jesus: “Peace to you!” (Lk 24:36). “Fear not, for I am risen and I shall always be with you” (cf. Roman Missal, Entrance Antiphon for Easter Day).

Also ich hab das heute noch nicht gehört. Und mir geht´s z. Zt. wirklich nicht gut.

Im Übrigen: Ich kannte mal einen Dekan. Am meisten geärgert hat mich damals, was sich das Erzbischöfliche Bauamt(!) ihm gegenüber herausgenommen hat. Ist leider schon 25 Jahre her. Die Worte sind vergangen, der Ärger ist geblieben.


Gute Besserung! Kommt von Herzen!

Erzbischöfliche Bauämter sind immer schlimm. Überhaupt alle Pseudobehörden rund um ein Bistum. Da sitzen zu 99% nur diejenigen drin, die sich reingeschleimt haben. Es werden aber nicht alle Pfarrer angegangen, nur die denen man was heimzahlen will.
So habe ich es auch erlebt. Dann habe ich denen aber drei Jahre Religionsunterricht hingelegt, die sich gewaschen hatten.
Es ist ja auch wichtig und wird geprüft, was die Schülerinnen und Schüler im Reli Grundkurs in den Abituraufgaben schreiben ,vor allem wie kritisch die sind.
Die waren drei Jahre lang so kritisch aber gut, dass sich die Diözese schon ausmalen konnte, was jetzt immer deutlicher fast alle deutschen Katholiken erfaßt hat.
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#1996438) Verfasst am: 16.04.2015, 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Gute Besserung! Kommt von Herzen!

Herzlichen Dank! Sehr glücklich

Zitat:
Es ist ja auch wichtig und wird geprüft, was die Schülerinnen und Schüler im Reli Grundkurs in den Abituraufgaben schreiben ,vor allem wie kritisch die sind.
Die waren drei Jahre lang so kritisch aber gut, dass sich die Diözese schon ausmalen konnte, was jetzt immer deutlicher fast alle deutschen Katholiken erfaßt hat.

Daumen hoch!


Wobei ich nicht wüsste, was man dem Herrn Dekan hätte ankreiden können. Was für den alles Gottes Wille war, geht auf keine Kuhhaut.
Und aus seiner Reaktion auf meinen Übertritt zu den Altkatholiken (von denen ich seit letztem Jahr auch weg bin) schloss ein befreundeter Reli-Lehrer, dass er noch der Ideologie anhing, wonach ein Priester keine "Seele" verlieren sollte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#1996532) Verfasst am: 16.04.2015, 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Gute Besserung! Kommt von Herzen!

Herzlichen Dank! Sehr glücklich

Zitat:
Es ist ja auch wichtig und wird geprüft, was die Schülerinnen und Schüler im Reli Grundkurs in den Abituraufgaben schreiben ,vor allem wie kritisch die sind.
Die waren drei Jahre lang so kritisch aber gut, dass sich die Diözese schon ausmalen konnte, was jetzt immer deutlicher fast alle deutschen Katholiken erfaßt hat.

Daumen hoch!


Wobei ich nicht wüsste, was man dem Herrn Dekan hätte ankreiden können. Was für den alles Gottes Wille war, geht auf keine Kuhhaut.
Und aus seiner Reaktion auf meinen Übertritt zu den Altkatholiken (von denen ich seit letztem Jahr auch weg bin) schloss ein befreundeter Reli-Lehrer, dass er noch der Ideologie anhing, wonach ein Priester keine "Seele" verlieren sollte.


Aha, ich dachte immer ein Priester soll keinen (Euro)Cent verlieren! Lachen

Ich kenne von befreundeten ehem. Priesterkandidaten, äh glaube heißt sogar "Priesteramtskandidaten" diverse Exemplare. Was die so lernen und glauben sollen, deckt sich kaum mehr mit dem was an den KT-Fakultäten der Unis gelehrt wird. Hatte damals schon Probleme, die Dogmatik-Fibel "Neuner-Roos" im Lesesaal überhaupt zu finden.
Dann noch ein Exemplar in Fraktur, und ich hatte mir ein Dogmatik-Skript geholt, dieses nahezu auswendig gelernt und gehofft, dass nicht das Falsche gefragt wird.
Seitdem hatte ich nie mehr in ein Dogmatik-Lehrbuch geschaut. Meinen Schülerinnen und Schülern dürfte dies kaum geschadet haben. Lachen

Als ich dies dann zehn Jahre lang so mitverfolgte wurde mir klar, dass ich hier nichts verbessern, schon gar nichts verändern konnte. Es ging eigentlich nur darum die lieben Leute schon bei der Stange, beim Kirchensteuerzahlen zu halten, damit Bischöfe und Kardinäle sehr gut davon leben können.
Dann war mein Entschluß gefaßt und ich bin ausgetreten!
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2001284) Verfasst am: 15.05.2015, 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.kath.net/news/50557

Zitat:
„Es gibt ängstliche Gemeinden, die immer auf Nummer sicher gehen: ‚Nein, nein, das machen wir nicht, nein, nein, das geht nicht, und das geht auch nicht...’. Es hat den Anschein, dass auf ihrer Eingangstür geschrieben steht: ‚Verboten!’. Alles ist aus Angst verboten. Und man geht in diese Gemeinde, und die Luft ist abgestanden, weil das eine kranke Gemeinde ist.

Dieser Papst redet zu viel. Dieser Papst redet eindeutig zu viel!!!

Eine solche Predigt erwarte ich von einem Exerzitienmeister o. dgl., bei dem sich ein konkreter Pfarrgemeinderat Rückhalt für kommende konkrete Aufgaben holt. Aber nicht als Wort zum - was haben wir heute - Freitag vom Papst.
Da traut man sich doch bei der nächsten Gemeinderatssitzung gar nicht, sich darauf zu beziehen, weil man ja nie weiß, ob am Tag darauf nicht wieder so eine Denksportaufgabe aus Rom kommt. Und man ist ja nicht gewählt worden, um päpstliche Abstraktheiten in´s Konkrete runterzubiegen, sondern ist vom übrigen Konkreten schon genügend ausgelastet.


- Ach ja, fast hätte ich´s vergessen: Als ich in jene 45.000-Einwohner-Stadt zog, erfuhr ich von einem(!) im Sinne des Fortschritts engagierten, also nicht ängstlichen, Priester.
Und das nächste, was man mir über ihn sagte, war: "Das ging bis nach Rom."
Was da nach Rom ging? - Ja, genau! zornig
Mancher sollte vielleicht erstmal vor seiner eigenen Türe kehren!
(Im Übrigen war der Pfarrer gerade in Pension gegangen.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#2001328) Verfasst am: 15.05.2015, 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
http://www.kath.net/news/50557

Zitat:
„Es gibt ängstliche Gemeinden, die immer auf Nummer sicher gehen: ‚Nein, nein, das machen wir nicht, nein, nein, das geht nicht, und das geht auch nicht...’. Es hat den Anschein, dass auf ihrer Eingangstür geschrieben steht: ‚Verboten!’. Alles ist aus Angst verboten. Und man geht in diese Gemeinde, und die Luft ist abgestanden, weil das eine kranke Gemeinde ist.

Dieser Papst redet zu viel. Dieser Papst redet eindeutig zu viel!!!

Eine solche Predigt erwarte ich von einem Exerzitienmeister o. dgl., bei dem sich ein konkreter Pfarrgemeinderat Rückhalt für kommende konkrete Aufgaben holt. Aber nicht als Wort zum - was haben wir heute - Freitag vom Papst.
Da traut man sich doch bei der nächsten Gemeinderatssitzung gar nicht, sich darauf zu beziehen, weil man ja nie weiß, ob am Tag darauf nicht wieder so eine Denksportaufgabe aus Rom kommt. Und man ist ja nicht gewählt worden, um päpstliche Abstraktheiten in´s Konkrete runterzubiegen, sondern ist vom übrigen Konkreten schon genügend ausgelastet.


- Ach ja, fast hätte ich´s vergessen: Als ich in jene 45.000-Einwohner-Stadt zog, erfuhr ich von einem(!) im Sinne des Fortschritts engagierten, also nicht ängstlichen, Priester.
Und das nächste, was man mir über ihn sagte, war: "Das ging bis nach Rom."
Was da nach Rom ging? - Ja, genau! zornig
Mancher sollte vielleicht erstmal vor seiner eigenen Türe kehren!
(Im Übrigen war der Pfarrer gerade in Pension gegangen.)


Sicher, aber die wissen langsam nicht mehr, wo die kehren sollen.
Ja, dieser Papst. Da könnte man jetzt schon Bände schreiben. Mir scheint ja, dass solche Aussagen wie heute von ihm selbst kommen. Der Rest ist vom Papa Ratz und kommt regelmässig bei den Gläubigen auch entsprechend staubig an.
---------------
Bin nur froh, dass ich vor drei Jahren aus diesem Verein ausgetreten bin. Könnte mich jetzt gleich noch weniger mit diesen Dingen identifizieren. Außerdem wollte da nicht jemand mal in Sachen Geld reinen Tisch machen? Wollte da nicht jemand gucken, dass das ganze transparenter wird?
................
Außer dass ein paar Stühle gerückt wurden und sich Tebartz-van Elst nun sogar in der Präfektur für die Neuevangelisierung befindet, ist nicht viel geschehen.
Ein Papst der diesen Mann an eine solche Stelle setzt, ist auch nicht akzeptabler.
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2003845) Verfasst am: 30.05.2015, 07:11    Titel: HONEYMOON VORBEI Antworten mit Zitat

Der Papst soll sich wieder zum Schlagen von Kindern bekannt haben: Zwei oder drei Klapse auf den Hintern würden nicht schaden.
Sowohl der Osservatore als auch Radio Vatikan haben diese im Rahmen eines Interviews gefallene Äußerung unterschlagen. Nicht aber die Katholische Nachrichtenagentur Argentiniens.
Tenor: Dort, wo das Schlagen von Kindern verboten ist, ist kurioserweie Abtreibung erlaubt.

Der Kommentator des Münchner Merkur bemerkt dazu, dass der "Honeymoon, den reformorientierte Katholiken und Nicht-Gläubige" mit ihm gefeiert haben, nun endgültig vorbei sein dürfte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
wieder aufgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21073
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2003846) Verfasst am: 30.05.2015, 07:58    Titel: Re: HONEYMOON VORBEI Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Der Papst soll sich wieder zum Schlagen von Kindern bekannt haben: Zwei oder drei Klapse auf den Hintern würden nicht schaden. ....

Was hat er denn nun gesagt? Hat er von Klapsen oder von Schlagen geredet? Ein Klaps ist für mich eine Ermunterung zur Aufmerksamkeit und darf keine Schmerzen hervorrufen, er soll auch keine Strafe im eigentlichen Sinn sein. Bin ich auch für.

Schlagen ist für mich mit einem Überschreiten der Schmerzgrenze verbunden.

Mein Verhältnis zu christlichen Kirchen ist bekannt, aber die Aussage
Zitat:
Der Papst soll sich wieder zum Schlagen von Kindern bekannt haben: Zwei oder drei Klapse auf den Hintern würden nicht schaden.

hat für mich etwas von
Zitat:
Der Papst soll sich wieder zur Pädophilie bekannt haben: Eine Umarmung würde nicht schaden.

_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2003853) Verfasst am: 30.05.2015, 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.kath.net/news/50748

Da ham wir´s wieder:
Zitat:
Bemerkenswerterweise sind es aber diese Länder, die einen Vater oder eine Mutter dafür bestrafen, dass sie ein Kind schlagen, die Gesetze haben, die das Töten von Kindern vor der Geburt erlauben.
(kath.net.-Version)

Zitat:
Kurioserweise haben diese Länder, die sogar Vater oder Mutter bestrafen
(MM-Version)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#2005731) Verfasst am: 10.06.2015, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
http://www.kath.net/news/50748

Da ham wir´s wieder:
Zitat:
Bemerkenswerterweise sind es aber diese Länder, die einen Vater oder eine Mutter dafür bestrafen, dass sie ein Kind schlagen, die Gesetze haben, die das Töten von Kindern vor der Geburt erlauben.
(kath.net.-Version)

Zitat:
Kurioserweise haben diese Länder, die sogar Vater oder Mutter bestrafen
(MM-Version)


Könnte sich dieser Papst mal um die wirklich wichtigen Dinge kümmern, und dabei meine ich weder die Neuevangelisierung, noch für gerade mal 30 Obdachlose eine Unterkunft, einen Friseur und Duschen einzurichten.
Er soll sich EINFACH NUR UM SEINEN SA...HAUFEN KÜMMERN, und diesen Augiasstall AUSMISTEN!

Dann, und nur dann, möchte ich von ihm oder einem seiner Rotkäppchen hören, was die Menschheit noch besser machen könnte.
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2008279) Verfasst am: 28.06.2015, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Vronib111 hat folgendes geschrieben:
Außer dass ein paar Stühle gerückt wurden und sich Tebartz-van Elst nun sogar in der Präfektur für die Neuevangelisierung befindet, ist nicht viel geschehen.
Ein Papst der diesen Mann an eine solche Stelle setzt, ist auch nicht akzeptabler.


Jetzt wissen wir wohl auch, warum er das getan hat:
http://www.kath.net/news/51120
Man lese den vorletzten Abschnitt. Ich mag ihn nicht zitieren, denn ich war in diesem Frühjahr ziemlich down, und ich fühle mich immer noch verhöhnt, wenn mir sowas begegnet.

Also entweder ist das des Vatikans neue Art von Lautstärke (weil man anders nicht durchdringt).
Oder er glaubt tatsächlich, eine solche Granate an Bord zu haben. Dann ist es freilich - angefangen beim Papst! - egal. wie die subalternen Posten besetzt sind.

Zeitgleich aber twittert er: "Die Kirche ist eine Mutter mit einem offenen Herzen, die bereit ist, allen zu helfen, besonders denen, die größere Mühe haben."
(Ich bin nicht bei Twitter, war aber auf vatican.va, um zu sehen, ob er das, was kath.net schreibt, wirklich gesagt hat. Also mein rudimentäres Italienisch + das von Google-Übersetzer ergeben: Er hat!)

Widerspricht der sich nicht? Wer hilft denn nun seiner Meinung nach? Jesus? Die Kirche (die man dann ja eigentlich nicht bräuchte)? Beide? ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2026806) Verfasst am: 20.10.2015, 05:02    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Mich freut´s vielmehr, dass die nachsynodale Austrittswelle im Dezember längst angelaufen sein dürfte - und dann kommen die mit ihrer herablassenden "Barmherzigkeit" daher.
(Hervorhebung von mir)


Zitat:
Enttäuschte Reformer
Die reformorientierten Bischöfe versuchen, die Erwartungen an die Synode herunterzuschrauben
(Merkur, Printausgabe)
Warum wohl?

Zitat:
Der Plan, mit zwei Umfragen unter den Gläubigen und zwei im Abstand von zwölf Monaten angesetzten Synoden zum selben Thema einen Änderungsprozess umzusetzen, scheint vorerst nicht aufzugehen.
schreibt der Merkur. Und wiederholt unter einem Bild vom Papst sein Mantra, Franziskus stünde auf der Seite der Reformer.


GeLuMü, so der Merkur, wiederholt mit seiner Äußerung, der Zugang zu den Sakramenten sei für wiederverheiratete Geschiedene "in extremen Einzelfällen" möglich, die geltende Lehre. Seit JPII´s apostolischem Schreiben "Familiaris consortio" von 1981 sei dies denkbar, sofern die Ehepartner sich verpflichten, sexuell völlig enthaltsam zu leben.
Anscheinend ist er Franziskus´ Mann für´s Grobe!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2026807) Verfasst am: 20.10.2015, 05:31    Titel: Antworten mit Zitat

THESE:

... Und der Berg kreißte und gebar eine Laus.*
Wie vorgesehen.
Damit das Generve durch die Querulanten aufhört.



*Vielleicht verkündet er ja nächste Woche tatsächlich, dass wiederv. Gesch. künftig Taufpaten werden dürfen. Tätäää!
(Gute Nacht, ich gehe...)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CoS
Antitheist



Anmeldungsdatum: 10.07.2005
Beiträge: 2734

Beitrag(#2027201) Verfasst am: 21.10.2015, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn die Kirche ihr "Produkt" verändert, sägen sie an ihrer eigenen Glaubwürdigkeit. Ihr Produkt heißt "Wahrheit" und wenn diese sich dauernd ändern würde, wäre auch dem dümmsten klar, dass irgendwas nicht stimmen kann.

Und mal angenommen sie machens trotzdem: Wer schreibt die Bibel dann um? Gott? Der Papst?
_________________
"Wenn Sie mich suchen, ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf, genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik, gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg von Irrwitz und Idiotie!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 33155
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2027203) Verfasst am: 21.10.2015, 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

CoS hat folgendes geschrieben:
Wenn die Kirche ihr "Produkt" verändert, sägen sie an ihrer eigenen Glaubwürdigkeit. Ihr Produkt heißt "Wahrheit" und wenn diese sich dauernd ändern würde, wäre auch dem dümmsten klar, dass irgendwas nicht stimmen kann.

Und mal angenommen sie machens trotzdem: Wer schreibt die Bibel dann um? Gott? Der Papst?

Die braucht man doch nicht umschreiben.
Es kommt doch nur auf die Interpretation an. Cool
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Desperadox
Nischenprodukt



Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 2245
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2027227) Verfasst am: 22.10.2015, 05:06    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
CoS hat folgendes geschrieben:
Wenn die Kirche ihr "Produkt" verändert, sägen sie an ihrer eigenen Glaubwürdigkeit. Ihr Produkt heißt "Wahrheit" und wenn diese sich dauernd ändern würde, wäre auch dem dümmsten klar, dass irgendwas nicht stimmen kann.

Und mal angenommen sie machens trotzdem: Wer schreibt die Bibel dann um? Gott? Der Papst?

Die braucht man doch nicht umschreiben.
Es kommt doch nur auf die Interpretation an. Cool
Hat bei M.Luther doch auch ganz gut geklappt.
_________________
SUUM CUIQUE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2027607) Verfasst am: 24.10.2015, 06:06    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Nach den Erwartungen von Experten ist nicht mit großen Reformen im Umgang mit Homosexuellen und wiederverheirateten Geschiedenen zu rechnen.
Zitat:
Franziskus hoffte auf seine Bischöfe - und wurde enttäuscht.
Zitat:
Mit dem Synodenende am Sonntag ist die Diskussion nicht beendet.
(Quelle: Merkur, Printausgabe)

Für den Merkur freilich nicht, der lebt u. a. davon, (herbeigeredete) "Prozesse" zu "beobachten". Doch zigtausende von wvG und Homosexuellen dürften sich katholisch zeigen wie nie zuvor und nie danach in ihrem Leben: "Roma locuta - causa finita."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ottaviani
registrierter User



Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 1848
Wohnort: Wien

Beitrag(#2027609) Verfasst am: 24.10.2015, 07:50    Titel: Antworten mit Zitat

dieser Eindruck kommt daher weil man bewußt ignoriert hat was die Synode ist es liegt allein a, Papst was er jetzrt entscheidet
_________________
SEMPER IDEM
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arno Gebauer
registrierter User



Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beiträge: 681

Beitrag(#2027612) Verfasst am: 24.10.2015, 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

die katholische Kirche kann nur missionieren, aber nicht werben!

Ihr fürchterliches "Werbe-Symbol" steht überall im Lande verteilt herum und wird als
Hals-Schmuckstück auch noch getragen:

Ich meine das fürchterliche Hinrichtungskreuz!

Man stelle sich nur einmal vor, wie der Hals-Schmuck ausgesehen hätte,
wenn die Römer den Jesus nicht gekreuzigt, sondern aufgehängt hätten?

Dieses Hinrichtungskreuz ist der Mittelpunkt jeder katholischen Kirche, welche
dadurch zu einer Gedenkstätte für eine historische Hinrichtung wird.

Den ganzen christlichen Glauben kann man in der Tat auf eine
konkrete historische Hinrichtung (=Totenkult) reduzieren.

Viele Grüße
Arno Gebauer
_________________
Trennung von Staat und Kirche !
Die geistigen Brandstifter des Holocausts waren die Kirchen! Sie haben viele Jahrhunderte lang gegen die Juden gehetzt!
Nie mehr Zeit und Geld für reiche Kirchen!!!!
Keine Kinder mehr in Kirchenhände!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2027623) Verfasst am: 24.10.2015, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ottaviani hat folgendes geschrieben:
dieser Eindruck kommt daher weil man bewußt ignoriert hat was die Synode ist es liegt allein a, Papst was er jetzrt entscheidet

Nein, Ottaviani, daran denke ich schon.

Aber nehmen wir mal an, der Papst habe tatsächlich das Prinzip der Synodalität in der Kirche einführen wollen; dann dürfte er das jetzt schön bleiben lassen, weil man ihm gezeigt hat, was man davon hält.


Zuletzt bearbeitet von Pfirsich am 24.10.2015, 10:25, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group