Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Islam-Kritik
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 69, 70, 71  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35818
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2111824) Verfasst am: 21.10.2017, 23:27    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Ich habe wahrscheinlich eine Woche keinen pc mit allgemeinem Netzzugriff.

Du meinst sicher einen PC (Personal Computer). pc (political correctness) sollte man klein schreiben.
Ganz klein.



Einmal pc-Opfer, immer pc-Opfer. Sehr glücklich
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35818
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2111825) Verfasst am: 21.10.2017, 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
beachbernie hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Was ich aber für wirklich bedenklich halte, ist dass bb hier Satori indirekt zum Nazi machen kann, ohne dass irgendjemand etwas sagt.



Was hast Du denn dagegen, wenn ich darauf hinweise, dass Satori staendig Argumentationsmuster bringt, die mir woanders auch schon aufgefallen sind?

Verletzt das Deine political correctness? Ich lasse mich jedenfalls nicht zum Opfer Deiner political correctness machen. Ich sage weiter, was ich denke. Auf den Arm nehmen


Ausserdem stimmt es nicht, dass da niemand was sagt. Du hast z.B. gerade was dazu gesagt.

Dabei dachte ich mehr an die Moderation, die durch ihr Posten zeigt, dass sie hier mitliest. Die ist allerdings zur Zeit mehr mit Bedauern über mein "Enabling" beschäftigt.

Aber es ist gut, dass Du Dich auch angesprochen fühlst.


Wenn Du meinst, dass die Moderation irgendeine Entgleisung von mir übersehen hat, dann musst Du mich bei dieser denunzieren, damit die beurteilen können ob ich mich wirklich im Ton vergriffen habe oder nicht. Ich bin mir da jedenfalls keiner Schuld bewusst, ausser dass ich Meinungen geäußert habe, die Leuten wie Dir nicht passen. Das ist allerdings mit den Forumsrichtlinien vereinbar.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35818
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2111826) Verfasst am: 21.10.2017, 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

DonMartin hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Ich habe wahrscheinlich eine Woche keinen pc mit allgemeinem Netzzugriff.

Du meinst sicher einen PC (Personal Computer). pc (political correctness) sollte man klein schreiben.
Ganz klein.



Einmal pc-Opfer, immer pc-Opfer. Sehr glücklich
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 189

Beitrag(#2111884) Verfasst am: 22.10.2017, 18:49    Titel: Philou 120 Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Du hast recht. Du machst es mehr mit moralischen Vorwürfen.


Kannst Du mal ein Beispiel nennen?

Merkst Du es selbst nicht?
Wenn Du nach dem Motto ankommst, dass Du davon ausgehst, dass es gelogen ist, wenn man keinen Beleg verlinken kann?
Und das hier?
Kramer hat folgendes geschrieben:
....Könntest Du bitte auf meine Frage antworten?

Womit begründest Du Dein Privileg, in einer sicheren und wohlhabenden Umgebung leben zu dürfen? Ist das irgendetwas, das Du Dir verdient hast, das Dir zusteht und das Du anderen Menschen, die in weniger lebensfreundlichen Gegenden existieren, absprechen kannst? Und wenn ja, wieso?

Die implizite Behauptung, man müsse alles immer moralisch begründen können. Deine Frage war aber nur Dein persönliches Thema, das Du genommen hattest, weil Du wusstest, dass es da keine Antwort gibt.

Als hättest Du ein Recht, Diskussionen so zu torpedieren, reagierst Du sauer, wenn man anbietet, genau diese moralische Diskussion in einer Weise aufzunehmen, dass sie 1. sinnvoll wird und 2. überhaupt wieder eine Diskussion wird, und bist auch nach Entgegenkommen nicht bereit, Deine eigenen Fragen auch selbst zu beantworten:
Kramer hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:

Dass die Moral, die Du hier indirekt propagierst, langfristig zu einem bessern Ergebnis auch in Deinem Sinn führt, halte ich für sehr fraglich. Aber diese Diskussion möchtest Du offensichtlich lieber nicht führen.


Willst Du mir jetzt mit subtilen Manipulationsversuchen eine Diskussion aufdrücken, die Dir genehmer ist? Vergiss es!


Und das hier war jetzt im Gegensatz zu Deinem nun also ein subtiler Manipulationsversuch. Na gut.

Es sieht so aus, als würdest Du keine Diskussionen mehr mögen, deren Ende offen ist.


Nein, mögen die sich moralisch auf dem hohen Ross Fühlenden nicht.

Deshalb ist ein Diskurs in der Sache eigentlich nicht mehr angezeigt. Wer seiner Gesinnungsethik verhaftet ist, hält jede Gegenrede für schädlich. Wer der Vernunftethik sich zugehörig fühlt, hält die Gegenrede für wirklichkeitsfremd.

Eines hat das Leben immer dies gezeigt. Nur die Grenzen der Ethik machen die Ethik wertvoll. Die Debatte über die Grenzen der Ethik zeigt den Wesenskern des ethischen Handelns auf. Das Geschwafel, welche ethischen Normen zu erfüllen sind, sind ausuferndes Vehikel hin zur Unfähigkeit Ethik praktikabel zu machen

Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

So zum Beispiel in etwa.

Niemand als Teil einer funktionierenden Gesellschaft darf auf Grund seines , seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31724
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2111886) Verfasst am: 22.10.2017, 19:29    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:

Nein, mögen die sich moralisch auf dem hohen Ross Fühlenden nicht.

Deshalb ist ein Diskurs in der Sache eigentlich nicht mehr angezeigt. Wer seiner Gesinnungsethik verhaftet ist, hält jede Gegenrede für schädlich. Wer der Vernunftethik sich zugehörig fühlt, hält die Gegenrede für wirklichkeitsfremd.

Eines hat das Leben immer dies gezeigt. Nur die Grenzen der Ethik machen die Ethik wertvoll. Die Debatte über die Grenzen der Ethik zeigt den Wesenskern des ethischen Handelns auf. Das Geschwafel, welche ethischen Normen zu erfüllen sind, sind ausuferndes Vehikel hin zur Unfähigkeit Ethik praktikabel zu machen

Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

So zum Beispiel in etwa.

Niemand als Teil einer funktionierenden Gesellschaft darf auf Grund seines , seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.


Am Kopf kratzen Was willst Du damit sagen?
Ist es nicht eine Selbstverständlichkeit, dass
Zitat:
niemand auf Grund seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.
Frage
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4578

Beitrag(#2111888) Verfasst am: 22.10.2017, 19:53    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:

Nein, mögen die sich moralisch auf dem hohen Ross Fühlenden nicht.

Deshalb ist ein Diskurs in der Sache eigentlich nicht mehr angezeigt. Wer seiner Gesinnungsethik verhaftet ist, hält jede Gegenrede für schädlich. Wer der Vernunftethik sich zugehörig fühlt, hält die Gegenrede für wirklichkeitsfremd.

Eines hat das Leben immer dies gezeigt. Nur die Grenzen der Ethik machen die Ethik wertvoll. Die Debatte über die Grenzen der Ethik zeigt den Wesenskern des ethischen Handelns auf. Das Geschwafel, welche ethischen Normen zu erfüllen sind, sind ausuferndes Vehikel hin zur Unfähigkeit Ethik praktikabel zu machen

Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

So zum Beispiel in etwa.

Niemand als Teil einer funktionierenden Gesellschaft darf auf Grund seines , seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.


Am Kopf kratzen Was willst Du damit sagen?
Ist es nicht eine Selbstverständlichkeit, dass
Zitat:
niemand auf Grund seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.
Frage

Nein.
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31724
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2111889) Verfasst am: 22.10.2017, 19:56    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:

Nein, mögen die sich moralisch auf dem hohen Ross Fühlenden nicht.

Deshalb ist ein Diskurs in der Sache eigentlich nicht mehr angezeigt. Wer seiner Gesinnungsethik verhaftet ist, hält jede Gegenrede für schädlich. Wer der Vernunftethik sich zugehörig fühlt, hält die Gegenrede für wirklichkeitsfremd.

Eines hat das Leben immer dies gezeigt. Nur die Grenzen der Ethik machen die Ethik wertvoll. Die Debatte über die Grenzen der Ethik zeigt den Wesenskern des ethischen Handelns auf. Das Geschwafel, welche ethischen Normen zu erfüllen sind, sind ausuferndes Vehikel hin zur Unfähigkeit Ethik praktikabel zu machen

Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

So zum Beispiel in etwa.

Niemand als Teil einer funktionierenden Gesellschaft darf auf Grund seines , seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.


Am Kopf kratzen Was willst Du damit sagen?
Ist es nicht eine Selbstverständlichkeit, dass
Zitat:
niemand auf Grund seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.
Frage

Nein.
Sollte es aber.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4578

Beitrag(#2111894) Verfasst am: 22.10.2017, 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn du dir Fäden Großteil der Weltgeschichte und gegenwärtigen globalen Sotuation anschaust wird klar, dass es das nicht ist
_________________
"Diese Religion ist voll die Seuche." Donmartin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 189

Beitrag(#2111915) Verfasst am: 23.10.2017, 06:57    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:

Nein, mögen die sich moralisch auf dem hohen Ross Fühlenden nicht.

Deshalb ist ein Diskurs in der Sache eigentlich nicht mehr angezeigt. Wer seiner Gesinnungsethik verhaftet ist, hält jede Gegenrede für schädlich. Wer der Vernunftethik sich zugehörig fühlt, hält die Gegenrede für wirklichkeitsfremd.

Eines hat das Leben immer dies gezeigt. Nur die Grenzen der Ethik machen die Ethik wertvoll. Die Debatte über die Grenzen der Ethik zeigt den Wesenskern des ethischen Handelns auf. Das Geschwafel, welche ethischen Normen zu erfüllen sind, sind ausuferndes Vehikel hin zur Unfähigkeit Ethik praktikabel zu machen

Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

So zum Beispiel in etwa.

Niemand als Teil einer funktionierenden Gesellschaft darf auf Grund seines , seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.


Am Kopf kratzen Was willst Du damit sagen?
Ist es nicht eine Selbstverständlichkeit, dass
Zitat:
niemand auf Grund seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.
Frage


Was ich sagen will, steht alles genau da.

Nur als kleines Schmankerl am Rande für die, die unsere Moral/ethischen zu befolgenden Grundsätzen allein auf ihren starken Schultern tragen, mal so hin geschmissen.
Sagt ein Eingeborener "Heimat", dann ist der schon bestimmt bei den ethisch sich hochstehend Fühlenden ein AfD Wähler. Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

also nur mal so was am Rande Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15058

Beitrag(#2111920) Verfasst am: 23.10.2017, 08:30    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Nur als kleines Schmankerl am Rande für die, die unsere Moral/ethischen zu befolgenden Grundsätzen allein auf ihren starken Schultern tragen, mal so hin geschmissen.
Sagt ein Eingeborener "Heimat", dann ist der schon bestimmt bei den ethisch sich hochstehend Fühlenden ein AfD Wähler. Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

(Vorweg: Ich kenne "Schmankerl" eigentlich als Synonym für "Anekdote", sprich mit Realitätsanspruch erzählte Begebenheit, nicht als Ausdruck paranoider Bernachteiligungsgefühle ...)

Nö, das ist nicht so. Ich zB spreche auch vom Ruhrgebiet als meiner Heimat, und derartige Vorwürfe habe ich noch nie zu hören bekommen. Nur ist es wohl so, dass manche Leute, die besonders penetrant von Heimat sprechen, diese "schützen" wollen, indem dort keiner/ nicht "zu viele" mit der falschen Herkunft/ Religion/ Hautfarbe ... zu leben hätten. Und ja, das ist dann natürlich rechts, weil willkürlich ausgrenzend.

Ebenso ist es einfach Unsinn, dass bei Leuten, die nichts gegen die ANwesenheit von Leuten anderer Herkunft haben, automatisch alles, auch politisch Bedenkliches, gutgeheißen würde. Im Gegenteil gehören doch zB die türkischstämmigen Politiker in den eher linken Parteien zu den Erdogan-Kritikern und werden dementsprechend von AKP-Leuten verabscheut - Özdemir zB. Dagegen haben die Leute, die die Migranten auch nach Jahrzehnten noch für "Gastarbeiter" halten wollten, sich da für gar nichts interessiert, "weil die ja eh zurückgehen".

Doppelter Unsinn also.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15058

Beitrag(#2111921) Verfasst am: 23.10.2017, 08:34    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass es an Gegenrede, auch praktischer, gegen Menschenrechte und Demokratie, wozu dieser ARtikel gehört, "gefehlt" hätte. Sie wird nur in einem Staat, der auf letzterem aufbaut, naturgemäß wenig geschätzt.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26198

Beitrag(#2111922) Verfasst am: 23.10.2017, 09:18    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:

Sagt ein Eingeborener "Heimat", dann ist der schon bestimmt bei den ethisch sich hochstehend Fühlenden ein AfD Wähler.


Gib doch mal bei der Google-Bildersuche "Grüne Heimat" oder "SPD Heimat" ein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 189

Beitrag(#2111923) Verfasst am: 23.10.2017, 09:24    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Nur als kleines Schmankerl am Rande für die, die unsere Moral/ethischen zu befolgenden Grundsätzen allein auf ihren starken Schultern tragen, mal so hin geschmissen.
Sagt ein Eingeborener "Heimat", dann ist der schon bestimmt bei den ethisch sich hochstehend Fühlenden ein AfD Wähler. Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

(Vorweg: Ich kenne "Schmankerl" eigentlich als Synonym für "Anekdote", sprich mit Realitätsanspruch erzählte Begebenheit, nicht als Ausdruck paranoider Bernachteiligungsgefühle ...)

Nö, das ist nicht so. Ich zB spreche auch vom Ruhrgebiet als meiner Heimat, und derartige Vorwürfe habe ich noch nie zu hören bekommen. Nur ist es wohl so, dass manche Leute, die besonders penetrant von Heimat sprechen, diese "schützen" wollen, indem dort keiner/ nicht "zu viele" mit der falschen Herkunft/ Religion/ Hautfarbe ... zu leben hätten. Und ja, das ist dann natürlich rechts, weil willkürlich ausgrenzend.

Ebenso ist es einfach Unsinn, dass bei Leuten, die nichts gegen die ANwesenheit von Leuten anderer Herkunft haben, automatisch alles, auch politisch Bedenkliches, gutgeheißen würde. Im Gegenteil gehören doch zB die türkischstämmigen Politiker in den eher linken Parteien zu den Erdogan-Kritikern und werden dementsprechend von AKP-Leuten verabscheut - Özdemir zB. Dagegen haben die Leute, die die Migranten auch nach Jahrzehnten noch für "Gastarbeiter" halten wollten, sich da für gar nichts interessiert, "weil die ja eh zurückgehen".

Doppelter Unsinn also.


Vergiss es . .-) den Realitätsbezug im Schmankerl konntest du auf der Deutzer Freiheit mit mehr als 20.000 "Deutsche" nebst deren Halbmondfahnen sehen. Andere Beispiele findest du sicher bei Suche im Netz blitzschnell.
Deine psychologische Untermauerung kannst vergessen. Und was soll dein Schwenk zu " Gastarbeiter" , was soll das begründen? Lebst 1967 noch? Tiefer gehend könntest du dich mit dem Bereicherungspotential näher befassen. Bereichernd sind sicher Menschen aufgestellt wie Özdemir uvm. Über das eine Drittel Anteil Bereicherung reden wir lieber nicht.

Du gestattest mir, dass ich deine Ansicht als vernachlässigenswert für mich, als wenig zu beachtende Meinung in der Diskussion betrachte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31724
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2111925) Verfasst am: 23.10.2017, 09:37    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:

Nein, mögen die sich moralisch auf dem hohen Ross Fühlenden nicht.

Deshalb ist ein Diskurs in der Sache eigentlich nicht mehr angezeigt. Wer seiner Gesinnungsethik verhaftet ist, hält jede Gegenrede für schädlich. Wer der Vernunftethik sich zugehörig fühlt, hält die Gegenrede für wirklichkeitsfremd.

Eines hat das Leben immer dies gezeigt. Nur die Grenzen der Ethik machen die Ethik wertvoll. Die Debatte über die Grenzen der Ethik zeigt den Wesenskern des ethischen Handelns auf. Das Geschwafel, welche ethischen Normen zu erfüllen sind, sind ausuferndes Vehikel hin zur Unfähigkeit Ethik praktikabel zu machen

Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

So zum Beispiel in etwa.

Niemand als Teil einer funktionierenden Gesellschaft darf auf Grund seines , seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.


Am Kopf kratzen Was willst Du damit sagen?
Ist es nicht eine Selbstverständlichkeit, dass
Zitat:
niemand auf Grund seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.
Frage


Was ich sagen will, steht alles genau da.

Nur als kleines Schmankerl am Rande für die, die unsere Moral/ethischen zu befolgenden Grundsätzen allein auf ihren starken Schultern tragen, mal so hin geschmissen.
Sagt ein Eingeborener "Heimat", dann ist der schon bestimmt bei den ethisch sich hochstehend Fühlenden ein AfD Wähler. Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

also nur mal so was am Rande Smilie


Ich verstehe trotzdem nicht, was Du sagen willst.
Du darfst nicht Heimat sagen?
Wer sind die "ethisch sich hochstehend Fühlenden"? -Den ausdruck zeigt eher, dass du Probleme mit Dein eigenes Selbstwertgefühl hast-.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15058

Beitrag(#2111933) Verfasst am: 23.10.2017, 11:43    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Vergiss es . .-) den Realitätsbezug im Schmankerl konntest du auf der Deutzer Freiheit mit mehr als 20.000 "Deutsche" nebst deren Halbmondfahnen sehen.

Dass es diese Leute gibt, weiß ich selber. Du hattest aber behauptet (und darauf habe ich reagiert):
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

Was wohl heißen soll: Relevante politische Stimmen in Deutschland (außer den Fahnenwedlern selbst) sehen das so. Dafür fehlt aber der Beleg, vielmehr gab es dazu praktisch geschlossene Ablehnung. Ich habe auch Gegenbelege aus dem - von dir mutmaßlich angegriffenen - eher linken politischen Lager gebracht. Deswegen: Du hast Unsinn erzählt.
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Und was soll dein Schwenk zu " Gastarbeiter" , was soll das begründen?

Der zeigt, dass es tendenziell die als "Gutmenschen" geschmähten, einer multikulturellen Gesellschaft aufgeschlossenen politischen Richtungen sind, die sich entgegen rechter Vorurteile damit einhergehender Probleme eigentlich von Anfang an angenommen haben - während es diejenigen sind, die die Tatsache, dass Deutschland EInwanderungsland ist, lange geleugnet haben, auch die Probleme lange schlicht ignoriert haben.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 189

Beitrag(#2111941) Verfasst am: 23.10.2017, 15:36    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Vergiss es . .-) den Realitätsbezug im Schmankerl konntest du auf der Deutzer Freiheit mit mehr als 20.000 "Deutsche" nebst deren Halbmondfahnen sehen.

Dass es diese Leute gibt, weiß ich selber. Du hattest aber behauptet (und darauf habe ich reagiert):
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

Was wohl heißen soll: Relevante politische Stimmen in Deutschland (außer den Fahnenwedlern selbst) sehen das so. Dafür fehlt aber der Beleg, vielmehr gab es dazu praktisch geschlossene Ablehnung. Ich habe auch Gegenbelege aus dem - von dir mutmaßlich angegriffenen - eher linken politischen Lager gebracht. Deswegen: Du hast Unsinn erzählt.
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Und was soll dein Schwenk zu " Gastarbeiter" , was soll das begründen?

Der zeigt, dass es tendenziell die als "Gutmenschen" geschmähten, einer multikulturellen Gesellschaft aufgeschlossenen politischen Richtungen sind, die sich entgegen rechter Vorurteile damit einhergehender Probleme eigentlich von Anfang an angenommen haben - während es diejenigen sind, die die Tatsache, dass Deutschland EInwanderungsland ist, lange geleugnet haben, auch die Probleme lange schlicht ignoriert haben.


Was klitterst du dir zusammen?

Haltung der Mitbürger aus anderer Ethnie zum Themenkreis:

"Ähnlich symbolträchtig wird später, zu Beginn der Veranstaltung, die deutsche Nationalhymne nach der türkischen gespielt. Während die Zehntausenden bei der türkischen Hymne mitsingen und jubeln, herrscht bei der deutschen eher respektvolles Schweigen. Am Ende klatschen die meisten Demonstranten. Bald darauf will der Moderator das Publikum zu Sprechchören anheizen. Er macht das immer wieder an diesem Nachmittag. Wie im Fußballstadion ruft er zum Beispiel „Recep Tayip“, wartet kurz und das Publikum antwortet laut: „Erdogan.“ So will er es auch mit dem Satz „Wir sind Deutschland“ machen. Er ruft ihn erst, wiederholt „Wir sind“, hält inne, aber es kommt fast nichts. Da ruft er selbst „Wir sind Deutschland“.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/besuch-auf-der-pro-erdogan-demonstration-in-koeln-14366279.html

Kritisch begleitend:

http://www.zeit.de/politik/2016-07/recep-tayyip-erdogan-koeln-demonstration

Ich sag doch, vergiss es. Anderen Unsinn unterjubeln zu wollen und selbst den Sinn der Dinge durch Verstellung der Dingen nicht sehen wollen.

Vergiss es!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26198

Beitrag(#2111942) Verfasst am: 23.10.2017, 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

Am Kopf kratzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15058

Beitrag(#2111943) Verfasst am: 23.10.2017, 15:51    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Vergiss es . .-) den Realitätsbezug im Schmankerl konntest du auf der Deutzer Freiheit mit mehr als 20.000 "Deutsche" nebst deren Halbmondfahnen sehen.

Dass es diese Leute gibt, weiß ich selber. Du hattest aber behauptet (und darauf habe ich reagiert):
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

Was wohl heißen soll: Relevante politische Stimmen in Deutschland (außer den Fahnenwedlern selbst) sehen das so. Dafür fehlt aber der Beleg, vielmehr gab es dazu praktisch geschlossene Ablehnung. Ich habe auch Gegenbelege aus dem - von dir mutmaßlich angegriffenen - eher linken politischen Lager gebracht. Deswegen: Du hast Unsinn erzählt.
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Und was soll dein Schwenk zu " Gastarbeiter" , was soll das begründen?

Der zeigt, dass es tendenziell die als "Gutmenschen" geschmähten, einer multikulturellen Gesellschaft aufgeschlossenen politischen Richtungen sind, die sich entgegen rechter Vorurteile damit einhergehender Probleme eigentlich von Anfang an angenommen haben - während es diejenigen sind, die die Tatsache, dass Deutschland EInwanderungsland ist, lange geleugnet haben, auch die Probleme lange schlicht ignoriert haben.


Was klitterst du dir zusammen?

Haltung der Mitbürger aus anderer Ethnie zum Themenkreis:

"Ähnlich symbolträchtig wird später, zu Beginn der Veranstaltung, die deutsche Nationalhymne nach der türkischen gespielt. Während die Zehntausenden bei der türkischen Hymne mitsingen und jubeln, herrscht bei der deutschen eher respektvolles Schweigen. Am Ende klatschen die meisten Demonstranten. Bald darauf will der Moderator das Publikum zu Sprechchören anheizen. Er macht das immer wieder an diesem Nachmittag. Wie im Fußballstadion ruft er zum Beispiel „Recep Tayip“, wartet kurz und das Publikum antwortet laut: „Erdogan.“ So will er es auch mit dem Satz „Wir sind Deutschland“ machen. Er ruft ihn erst, wiederholt „Wir sind“, hält inne, aber es kommt fast nichts. Da ruft er selbst „Wir sind Deutschland“.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/besuch-auf-der-pro-erdogan-demonstration-in-koeln-14366279.html

Kritisch begleitend:

http://www.zeit.de/politik/2016-07/recep-tayyip-erdogan-koeln-demonstration

Ich sag doch, vergiss es. Anderen Unsinn unterjubeln zu wollen und selbst den Sinn der Dinge durch Verstellung der Dingen nicht sehen wollen.

Vergiss es!

Das wirkt nicht so, als hättest du meine Antwort überhaupt gelesen. Du schreibst völlig an meinen Aussagen vorbei.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10138

Beitrag(#2111948) Verfasst am: 23.10.2017, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Satori hat folgendes geschrieben:
Alchemist hat folgendes geschrieben:
Jetzt mal Butter bei die Fische:
Was mochtest du gegen verschleierung machen?

Bußgeld.

Alchemist hat folgendes geschrieben:
Gilt das auch für Kopftücher?


Hier würde ich eher auf die Durchsetzung der Gleichberechtigung im Islam drängen. Solange z. B. muslimischen Frauen nicht genauso erlaubt wird, einen Christen zu heiraten wie es muslimischen Männern erlaubt ist, christliche Frauen zu ehelichen: Kein Religionsunterricht, keine weiteren Moscheen etc.
Das könnte man bei zahlreichen weiteren Regelungen so durchsetzen. Es müssen klare Bekenntnisse her, dass bestimmte islamische Regelungen in Deutschland weder Recht sind noch gelebt werden.

In bezug auf Kopftücher hör dir mal den ägyptischen Präsidenten im Jahr 1966 an: https://www.liveleak.com/view?i=188_1508765770

(englische Untertitel)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 189

Beitrag(#2111951) Verfasst am: 23.10.2017, 17:14    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Das wirkt nicht so, als hättest du meine Antwort überhaupt gelesen. Du schreibst völlig an meinen Aussagen vorbei.


Vergiss es. Ich habe deinen Post gelesen , verstanden und ihn als für mich nicht relevant betrachtet, weil du neben der Spur argumentierst.

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Relevante politische Stimmen in Deutschland (außer den Fahnenwedlern selbst) sehen das so. Dafür fehlt aber der Beleg, vielmehr gab es dazu praktisch geschlossene Ablehnung. Ich habe auch Gegenbelege aus dem - von dir mutmaßlich angegriffenen - eher linken politischen Lager gebracht. Deswegen: Du hast Unsinn erzählt


Damit ziehst du dich doch aus der Affaire. Was soll das. Der persönliche Angang an den Fähnchenschwinger wird von denen, die so aufgestellt sind wie du, doch schon als rassistisch, rechtsradikal, integrationsverweigernd, etc. etc. gewertet. Sagt jemand deutsches Heimatland, Leitkultur oder ein ähnlichen Reizwort für die Denker deiner Art, dann ist das rechtsradikal, integrationshindernd, etc etc etc.

Nochmal: vergiss es.....alles wird gut Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15058

Beitrag(#2111953) Verfasst am: 23.10.2017, 17:39    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Was soll das. Der persönliche Angang an den Fähnchenschwinger wird von denen, die so aufgestellt sind wie du, doch schon als rassistisch, rechtsradikal, integrationsverweigernd, etc. etc. gewertet. Sagt jemand deutsches Heimatland, Leitkultur oder ein ähnlichen Reizwort für die Denker deiner Art, dann ist das rechtsradikal, integrationshindernd, etc etc etc.

Äh ... aha. Auf inhaltlich genau diesen Unsinn habe ich oben bereits geantwortet - für deine Behauptung fehlen schlicht Belege, wer das denn tun würde. Darauf "antwortest" du scheinbar, indem du meinen Beitrag zitierst, schreibst aber etwas, was mit mit meiner Aussage gar nichts zu tun hat. Darauf habe ich noch einmal erklärt, worum es bei meiner Aussage ging und warum deine Antwort daran vorbei ging, worauf du noch einmal genauso an meiner Aussage vorbei antwortest. Auf meine verwunderte Nachfrage, ob du meine Antworten überhaupt liest, gibst du dann einerseits zu, dass du sie in der Tat absichtlich ignorierst bei deinen scheinbaren Antworten ...
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Vergiss es. Ich habe deinen Post gelesen , verstanden und ihn als für mich nicht relevant betrachtet, ...

... um anschließend mir vorzuwerfen:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
... weil du neben der Spur argumentierst.

Nee klar. Komplett von der Rolle

Dann will ich mal mit dem Füttern aufhören. Troll
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 189

Beitrag(#2111954) Verfasst am: 23.10.2017, 17:57    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Was soll das. Der persönliche Angang an den Fähnchenschwinger wird von denen, die so aufgestellt sind wie du, doch schon als rassistisch, rechtsradikal, integrationsverweigernd, etc. etc. gewertet. Sagt jemand deutsches Heimatland, Leitkultur oder ein ähnlichen Reizwort für die Denker deiner Art, dann ist das rechtsradikal, integrationshindernd, etc etc etc.

Äh ... aha. Auf inhaltlich genau diesen Unsinn habe ich oben bereits geantwortet - für deine Behauptung fehlen schlicht Belege, wer das denn tun würde. Darauf "antwortest" du scheinbar, indem du meinen Beitrag zitierst, schreibst aber etwas, was mit mit meiner Aussage gar nichts zu tun hat. Darauf habe ich noch einmal erklärt, worum es bei meiner Aussage ging und warum deine Antwort daran vorbei ging, worauf du noch einmal genauso an meiner Aussage vorbei antwortest. Auf meine verwunderte Nachfrage, ob du meine Antworten überhaupt liest, gibst du dann einerseits zu, dass du sie in der Tat absichtlich ignorierst bei deinen scheinbaren Antworten ...
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Vergiss es. Ich habe deinen Post gelesen , verstanden und ihn als für mich nicht relevant betrachtet, ...

... um anschließend mir vorzuwerfen:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
... weil du neben der Spur argumentierst.

Nee klar. Komplett von der Rolle

Dann will ich mal mit dem Füttern aufhören. Troll


Dann ist ja gut.

Du hast nicht in der Art darauf geantwortet, wie du es von anderen verlangst. Du hast nur deine Auffassung davon zur Kenntnis gegeben ( wo ist eine relevante Quelle, die deine Aussage stützt ?). Da es in der Sache selber keine objektivierbaren Tatbestände gibt , sondern nur subjektives Erleben im täglichen Leben, ist die Ausgangslage deiner Argumentation erst einmal als eben solche zu bewerten.

Als Beleg für meine Auffassung sind aber Hunderte von Abhandlungen über Leitkultur, falschen eingrenzenden Heimatbegriff , der von "Einheimischen" genutzt wird, et etc überall als nehative Darstellung zur Ausgangslage einer Debatte nachlesbar.

Also verbleibt alles in meinem subjektiven Erleben und den Konsequenzen daraus, so wie es in deinem verbleibt. Deine Beiträge kommen mir oft auch trollhaft daher, weil der Troll sich auch nicht in der Wirklichkeit bewegt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31724
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2111957) Verfasst am: 23.10.2017, 18:22    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Was soll das. Der persönliche Angang an den Fähnchenschwinger wird von denen, die so aufgestellt sind wie du, doch schon als rassistisch, rechtsradikal, integrationsverweigernd, etc. etc. gewertet. Sagt jemand deutsches Heimatland, Leitkultur oder ein ähnlichen Reizwort für die Denker deiner Art, dann ist das rechtsradikal, integrationshindernd, etc etc etc.

Äh ... aha. Auf inhaltlich genau diesen Unsinn habe ich oben bereits geantwortet - für deine Behauptung fehlen schlicht Belege, wer das denn tun würde. Darauf "antwortest" du scheinbar, indem du meinen Beitrag zitierst, schreibst aber etwas, was mit mit meiner Aussage gar nichts zu tun hat. Darauf habe ich noch einmal erklärt, worum es bei meiner Aussage ging und warum deine Antwort daran vorbei ging, worauf du noch einmal genauso an meiner Aussage vorbei antwortest. Auf meine verwunderte Nachfrage, ob du meine Antworten überhaupt liest, gibst du dann einerseits zu, dass du sie in der Tat absichtlich ignorierst bei deinen scheinbaren Antworten ...
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Vergiss es. Ich habe deinen Post gelesen , verstanden und ihn als für mich nicht relevant betrachtet, ...

... um anschließend mir vorzuwerfen:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
... weil du neben der Spur argumentierst.

Nee klar. Komplett von der Rolle

Dann will ich mal mit dem Füttern aufhören. Troll


Dann ist ja gut.

Du hast nicht in der Art darauf geantwortet, wie du es von anderen verlangst. Du hast nur deine Auffassung davon zur Kenntnis gegeben ( wo ist eine relevante Quelle, die deine Aussage stützt ?). Da es in der Sache selber keine objektivierbaren Tatbestände gibt , sondern nur subjektives Erleben im täglichen Leben, ist die Ausgangslage deiner Argumentation erst einmal als eben solche zu bewerten.

Als Beleg für meine Auffassung sind aber Hunderte von Abhandlungen über Leitkultur, falschen eingrenzenden Heimatbegriff , der von "Einheimischen" genutzt wird, et etc überall als nehative Darstellung zur Ausgangslage einer Debatte nachlesbar.

Also verbleibt alles in meinem subjektiven Erleben und den Konsequenzen daraus, so wie es in deinem verbleibt. Deine Beiträge kommen mir oft auch trollhaft daher, weil der Troll sich auch nicht in der Wirklichkeit bewegt.


Nur das sehen, was das eigene Weltbild entspricht, und alles andere ausblenden, so bastelt sich jeder seine eigener Wirklichkeit. Mit den Augen rollen
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35818
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2111962) Verfasst am: 23.10.2017, 19:12    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:

Nein, mögen die sich moralisch auf dem hohen Ross Fühlenden nicht.

Deshalb ist ein Diskurs in der Sache eigentlich nicht mehr angezeigt. Wer seiner Gesinnungsethik verhaftet ist, hält jede Gegenrede für schädlich. Wer der Vernunftethik sich zugehörig fühlt, hält die Gegenrede für wirklichkeitsfremd.

Eines hat das Leben immer dies gezeigt. Nur die Grenzen der Ethik machen die Ethik wertvoll. Die Debatte über die Grenzen der Ethik zeigt den Wesenskern des ethischen Handelns auf. Das Geschwafel, welche ethischen Normen zu erfüllen sind, sind ausuferndes Vehikel hin zur Unfähigkeit Ethik praktikabel zu machen

Es fehlt die Gegenrede zum A 3 GG Smilie

So zum Beispiel in etwa.

Niemand als Teil einer funktionierenden Gesellschaft darf auf Grund seines , seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.


Am Kopf kratzen Was willst Du damit sagen?
Ist es nicht eine Selbstverständlichkeit, dass
Zitat:
niemand auf Grund seiner Heimatverbundenheit , seines Geschlechtes, seiner Abstammung , seiner Rasse, seiner Sprache, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen, seiner gegründeten Identität benachteiligt oder bevorzugt werden.
Frage


Was ich sagen will, steht alles genau da.

Nur als kleines Schmankerl am Rande für die, die unsere Moral/ethischen zu befolgenden Grundsätzen allein auf ihren starken Schultern tragen, mal so hin geschmissen.
Sagt ein Eingeborener "Heimat", dann ist der schon bestimmt bei den ethisch sich hochstehend Fühlenden ein AfD Wähler. Sagt ein national chauvinistischer Türke " Heimat" und wedelt seinem Führer mit der Türkenfahne hier zu, dann ist das natürlich ein schützenswertes und zu akzeptierendes Zeichen seiner Identität....

also nur mal so was am Rande Smilie



Ich spreche von alter Heimat (Europa, Pfalz, Deutschland) und von neuer Heimat (Haida Gwaii, Kanada) und mir hat bisher noch niemand Rechtsextremismus vorgeworfen. Schulterzucken


Aber klar......wer "Heimat" sagt und damit ein ausschliesslich von Menschen mit weisser Hautfarbe bewohntes christliches Abendland meint, der sieht sich selbstverstaendlich dem Vorwurf des Rechtsextremismus ausgesetzt.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kereng
BABYMETAL-Fan



Anmeldungsdatum: 12.12.2006
Beiträge: 2275
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2111964) Verfasst am: 23.10.2017, 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Aus den öffentlichen Vorträgen der Universität Hamburg, habe ich mir heute einen zum Thema Islam und Gender angehört:

Feministische Zugänge zum Koran kritisch betrachtet
Dr. Dina El Omari, Zentrum für Islamische Theologie, Universität Münster


Der Hörsaal war mit rund 300 Personen gut gefüllt, größtenteils Frauen, nur wenige mit Kopftuch. Die erfreulich kurze Begrüßungsrede der Veranstalterin (Akademie der Weltreligionen) wies darauf hin, dass Studenten und Studentinnen Punkte sammeln konnten.

Die Dozentin trug Kopftuch und sprach akzentfrei Deutsch. Sie stellte ohne Parteinahme verschiedene Ansätze feministischer Koranexegese vor. Das war recht langweilig und enthielt selbstverständlich die Wörter "Diskurs" und "Narrative". Die historisch-kritische Methode beschränkte sich auf Offenbarungsanlässe und ein kulturelles Umfeld, das der legendären Dschahiliya entspricht.

Der Vers 4:34 wurde als Knackpunkt erkannt:

"... Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! ..."

Als Entschuldigung wurde das allgemeine Prinzip der "graduellen Einführung von Regelungen" angeführt. In der unwissenden Gesellschaft von Götzendienern konnte Allah nicht gleich mit Barmherzigkeit und Gerechtigkeit kommen, sondern musste in kleinen akzeptierbaren Schritten vorgehen. Vor dem Koran wurden Frauen gleich geschlagen, so dass die vorherige Ermahnung ein Fortschritt war.

In der Fragerunde nach dem Vortrag fragte ich, wie sicher wir sein können, was die Offenbarungsanlässe waren, ob die Verkündigung des Korans 23 Jahre dauerte, und dass Frauen vor dem Koran häufiger geschlagen wurden. Die Dozentin antwortete, wir wissen recht sicher, dass der Koran von 610 bis 632 empfangen wurde und danach zum Buch gesammelt wurde. Wir hätten Handschriften, die auf 40 Jahre nach Mohammeds Tod datiert werden. In Wirklichkeit sind die ältesten vollständigen Korane viel jünger, und die ältesten Fragmente scheinen zu alt für die traditionelle Darstellung zu sein.

Da wird deutlich, was Theologie an der Uni für ein Problem ist. Wo hört die Religion auf, wo fängt die Wissenschaft, in diesem Fall Geschichte, an? Frau El Omari tut so, als sei dieser Teil ihres Glaubens wissenschaftlich abgesichert. Sie bildet Religionslehrer aus, die dieses "Wissen" später Schülern beibringen sollen.

Es passt zwar nicht in den Thread Islam-Kritik, aber ich würde gerne wissen, was den Kindern im christlichen Religionsunterricht beigebracht wird. Krippe in Bethlehem? Jungfräuliche Geburt? Wundergeschichten? Moses, Exodus, Landnahme? Was den islamischen Religionsunterricht angeht, vermute ich, dass sogar die Himmelsreise und die Mondspaltung als wahre Ereignisse gelehrt werden.
_________________
Alles, was lange währt, ist leise.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 26198

Beitrag(#2111966) Verfasst am: 23.10.2017, 21:29    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Sagt jemand deutsches Heimatland, Leitkultur oder ein ähnlichen Reizwort für die Denker deiner Art, dann ist das rechtsradikal, integrationshindernd, etc etc etc.


Versucht da etwa jemand seine braune Gesinnung durch passiv-aggressives Gejammer zu verbergen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DonMartin
registrierter User



Anmeldungsdatum: 13.08.2013
Beiträge: 3903

Beitrag(#2111968) Verfasst am: 23.10.2017, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:

Es passt zwar nicht in den Thread Islam-Kritik, aber ich würde gerne wissen, was den Kindern im christlichen Religionsunterricht beigebracht wird. Krippe in Bethlehem? Jungfräuliche Geburt? Wundergeschichten? Moses, Exodus, Landnahme?

Mein Reli-Unterricht ist zwar schon einer Weile her, von daher ist meine Erinnerung etwas schwach.
Das ganze Zeug wird einem zwar vorgelesen, "verpflichtet" zu glauben ist man aber das wenigste.
Allenfalls der Unfug von der "Jungfräuliche Geburt", aber selbst das wird von modernen Theologen mittlerweile relativiert.
Und wenn man's nicht glaubt, hat es keinerlei irdische Konsequenzen.
Alles andere, das AT und vor allem die so gerne zitierten Gewaltgeschichten, sind historische Folklore.
Das AT wird hauptsächlich deswegen vorgelesen, weil nach christlichem Verständnis die Jesusgeschichte sonst keinen Sinn macht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gödelchen
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2016
Beiträge: 189

Beitrag(#2111988) Verfasst am: 24.10.2017, 07:15    Titel: Re: Philou 120 Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Gödelchen hat folgendes geschrieben:
Sagt jemand deutsches Heimatland, Leitkultur oder ein ähnlichen Reizwort für die Denker deiner Art, dann ist das rechtsradikal, integrationshindernd, etc etc etc.


Versucht da etwa jemand seine braune Gesinnung durch passiv-aggressives Gejammer zu verbergen?


Smilie

du schnüffelst total falsch. Zeigst aber, dass du das gerne tust, meist ohne die zutreffende Befähigung dazu zu haben. Deshalb liegst du vorurteilsbehaftet auch meist falsch.

Darfst bei mir als alten Kanalarbeiter die Schnüffelfunktion nach den richtige Lecks übernehmen. Mindestlohn ist dir sicher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tillich (epigonal)
schiebt den Wal



Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 15058

Beitrag(#2111992) Verfasst am: 24.10.2017, 08:54    Titel: Antworten mit Zitat

kereng hat folgendes geschrieben:
Es passt zwar nicht in den Thread Islam-Kritik, aber ich würde gerne wissen, was den Kindern im christlichen Religionsunterricht beigebracht wird. Krippe in Bethlehem? Jungfräuliche Geburt? Wundergeschichten? Moses, Exodus, Landnahme?

Allgemein: Die Lehrpläne stehen idR online. Grundsätzlich wird nichts zu glauben vorgeschrieben, sondern es werden (verschiedene) Angebote gemacht. Über diese Angebote wird auch im Unterricht diskutiert. Definitiv stark gemacht werden Ergebnisse der Theologie wie historisch-kritische Forschung - dass es biblische Texte gibt, die sich auf der erzählerischen Ebene widersprechen, kann ein Schüler bei mir nicht vermeiden zu hören.

Das gilt für meine Erfahrungen im Sekundarbereich. Grundschule kenne ich mich nicht aus.
_________________
Gelobt sei der große und allbarmherzige Bananenaufhänger,
der uns die Früchte in die Bäume hängt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebensnebel
Dachsdecker



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 876

Beitrag(#2112008) Verfasst am: 24.10.2017, 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

tillich (epigonal) hat folgendes geschrieben:

Allgemein: Die Lehrpläne stehen idR online. Grundsätzlich wird nichts zu glauben vorgeschrieben, sondern es werden (verschiedene) Angebote gemacht.


Ich finde die Sprachregelung mit den "Angeboten" etwas komisch.
Wenigstens können ältere Kinder diese Angebote zurückweisen. Doch es gibt auch Angebote, die Kinder nicht ablehnen können.
http://www.pestalozzikita.de/kindertagesstatte/konzept/religiose-angebote/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 69, 70, 71  Weiter
Seite 70 von 71

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group