Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Präsidentschaftswahl USA 2016
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 45, 46, 47  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9427

Beitrag(#2037900) Verfasst am: 04.01.2016, 02:58    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
...

klar bedient trump niederste instinkte bei seiner propaganda, aber ich halte ihn inzwischen für schlau genug ein präsident wie reagan werden zu können.

...

Sehe ich seit einiger Zeit auch so, habe ihn erst für einen saudummen Selbstinszenierer gehalten.
Der ist glaub ich sogar um einiges klüger als Reagan es war.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Desperadox
Nischenprodukt



Anmeldungsdatum: 18.01.2012
Beiträge: 2246
Wohnort: Hamburg

Beitrag(#2037903) Verfasst am: 04.01.2016, 06:06    Titel: Antworten mit Zitat

Mir macht der Typ jedenfalls Angst. Geschockt
_________________
SUUM CUIQUE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10325
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2037909) Verfasst am: 04.01.2016, 08:14    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
...

klar bedient trump niederste instinkte bei seiner propaganda, aber ich halte ihn inzwischen für schlau genug ein präsident wie reagan werden zu können.

...

Sehe ich seit einiger Zeit auch so, habe ihn erst für einen saudummen Selbstinszenierer gehalten.
Der ist glaub ich sogar um einiges klüger als Reagan es war.


Ich glaube nicht, dass Trump selber Chancen hat. Zum einen wird er bei den Vorwahlen in einem hohen Maße gemässigte Republikaner mobilisieren, die ihn unbedingt verhindern wollen - zum anderen wird für den Fall seiner Nominierung unweigerlich die Frage auftauchen, ob er überhaupt in der Lage ist, das Präsidentenamt zu beherrschen. Trump bietet da in der direkten Auseinandersetzung mit Frau Clinton sehr viele Angriffsflächen.
Trotzdem sollte man genau schauen - und zwar nicht auf Trump, sondern auf seine Berater und Helfer, also diejenigen, die bei ihm in zweiter Reihe stehen. Wenn ich Trump sehe, muss ich unweigerlich an Barry Goldwater denken. Der Wahlkampf 1964 war letztendlich der Startschuss für den Aufstieg Reagans, der aus den vielen hanbüchenden Fehlern, die Goldwater gemacht hat, für sich selbst die richtigen Rückschlüsse gezogen hat. Auch Goldwater hatte geglaubt, man bräuchte nur die grossen Zentren im Nordosten und in Kalifornien gegen den ländlichen Raum auszuspielen, gegen die "Zentrale" in Washington zu wettern und mit anderen markigen Sprüchen zu provozieren. Am Ende hat ihn, ausser den rechtsradikalen Wirrköpfen, niemand gewählt - nicht einmal die Cowboys und die Farmer.
Was ich allerdings Trump zutraue: sollte der bei den Vorwahlen durchfallen, könnte der bei den Republikanern eine Politik der verbrannten Erde betreiben - nämlich durch diverse Pöbeleien den Republikanern und deren gemässigten Präsidentschaftskandidaten bewusst so zu schaden, dass selbst ein gemässigter Kandidat bei der Wahl im November durchfällt.
Für mich sieht es im Moment so aus, als würde Hillary Clinton das Rennen machen - und zwar mit einem sehr deutlichen Ergebnis. Selbst ein Bernie Sanders hätte gegen die Kandidaten, die bei den Republikanern zur Verfügung stehen, beste Chancen auf das Weiße Haus.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sehr gut
im Hamsterrad



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 10652

Beitrag(#2037972) Verfasst am: 04.01.2016, 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
bei der propaganda unterscheide ich nur in wie weit die ideologen beginnen die eigene propaganda selbst zu glauben.

Wie bezeichnest du einen "ideologen der beginnt die eigene propaganda selbst zu glauben"?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10325
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2037988) Verfasst am: 04.01.2016, 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
bei der propaganda unterscheide ich nur in wie weit die ideologen beginnen die eigene propaganda selbst zu glauben.

Wie bezeichnest du einen "ideologen der beginnt die eigene propaganda selbst zu glauben"?


Erich Honnecker war so einer. Josef Stalin in der Schlussphase seiner mit ziemlicher Sicherheit auch - und zwar ziemlich genau ab der Potsdamer Konferenz, bei der er die Briten und die USA über den Tisch gezogen hat.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2037989) Verfasst am: 04.01.2016, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

sehr gut hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
bei der propaganda unterscheide ich nur in wie weit die ideologen beginnen die eigene propaganda selbst zu glauben.

Wie bezeichnest du einen "ideologen der beginnt die eigene propaganda selbst zu glauben"?


als letztlich an realtätsverlust gescheitert.
sünnerklass hat schon die honneckers erwähnt, ein besonders krasser fall.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2037992) Verfasst am: 04.01.2016, 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
...

klar bedient trump niederste instinkte bei seiner propaganda, aber ich halte ihn inzwischen für schlau genug ein präsident wie reagan werden zu können.

...

Sehe ich seit einiger Zeit auch so, habe ihn erst für einen saudummen Selbstinszenierer gehalten.
Der ist glaub ich sogar um einiges klüger als Reagan es war.


Ich glaube nicht, dass Trump selber Chancen hat. Zum einen wird er bei den Vorwahlen in einem hohen Maße gemässigte Republikaner mobilisieren, die ihn unbedingt verhindern wollen - zum anderen wird für den Fall seiner Nominierung unweigerlich die Frage auftauchen, ob er überhaupt in der Lage ist, das Präsidentenamt zu beherrschen. Trump bietet da in der direkten Auseinandersetzung mit Frau Clinton sehr viele Angriffsflächen.
Trotzdem sollte man genau schauen - und zwar nicht auf Trump, sondern auf seine Berater und Helfer, also diejenigen, die bei ihm in zweiter Reihe stehen. Wenn ich Trump sehe, muss ich unweigerlich an Barry Goldwater denken. Der Wahlkampf 1964 war letztendlich der Startschuss für den Aufstieg Reagans, der aus den vielen hanbüchenden Fehlern, die Goldwater gemacht hat, für sich selbst die richtigen Rückschlüsse gezogen hat. Auch Goldwater hatte geglaubt, man bräuchte nur die grossen Zentren im Nordosten und in Kalifornien gegen den ländlichen Raum auszuspielen, gegen die "Zentrale" in Washington zu wettern und mit anderen markigen Sprüchen zu provozieren. Am Ende hat ihn, ausser den rechtsradikalen Wirrköpfen, niemand gewählt - nicht einmal die Cowboys und die Farmer.
Was ich allerdings Trump zutraue: sollte der bei den Vorwahlen durchfallen, könnte der bei den Republikanern eine Politik der verbrannten Erde betreiben - nämlich durch diverse Pöbeleien den Republikanern und deren gemässigten Präsidentschaftskandidaten bewusst so zu schaden, dass selbst ein gemässigter Kandidat bei der Wahl im November durchfällt.
Für mich sieht es im Moment so aus, als würde Hillary Clinton das Rennen machen - und zwar mit einem sehr deutlichen Ergebnis. Selbst ein Bernie Sanders hätte gegen die Kandidaten, die bei den Republikanern zur Verfügung stehen, beste Chancen auf das Weiße Haus.

die amis haben bush gewählt. und g.w.bush. zweimal hintereinander. g.w.bush sprach mit gott und war bekannt für selbstgebastelte Aphorismen wie: immer mehr unserer importe kommen aus dem Ausland. * ich denke, ein republikanischer Spitzenkandidat wie trump kann sich da in den augen der amerikanischen wähler nur schwer mit grotesken aussprüchen disqualifizieren.
hillary hätte vielleicht Chancen als vice-präsidentin, wenn sie republikanerin wäre...

* best of bushismens
https://www.youtube.com/watch?v=4KqyLi8UFxw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10325
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2038009) Verfasst am: 04.01.2016, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
sünnerklaas hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
...

klar bedient trump niederste instinkte bei seiner propaganda, aber ich halte ihn inzwischen für schlau genug ein präsident wie reagan werden zu können.

...

Sehe ich seit einiger Zeit auch so, habe ihn erst für einen saudummen Selbstinszenierer gehalten.
Der ist glaub ich sogar um einiges klüger als Reagan es war.


Ich glaube nicht, dass Trump selber Chancen hat. Zum einen wird er bei den Vorwahlen in einem hohen Maße gemässigte Republikaner mobilisieren, die ihn unbedingt verhindern wollen - zum anderen wird für den Fall seiner Nominierung unweigerlich die Frage auftauchen, ob er überhaupt in der Lage ist, das Präsidentenamt zu beherrschen. Trump bietet da in der direkten Auseinandersetzung mit Frau Clinton sehr viele Angriffsflächen.
Trotzdem sollte man genau schauen - und zwar nicht auf Trump, sondern auf seine Berater und Helfer, also diejenigen, die bei ihm in zweiter Reihe stehen. Wenn ich Trump sehe, muss ich unweigerlich an Barry Goldwater denken. Der Wahlkampf 1964 war letztendlich der Startschuss für den Aufstieg Reagans, der aus den vielen hanbüchenden Fehlern, die Goldwater gemacht hat, für sich selbst die richtigen Rückschlüsse gezogen hat. Auch Goldwater hatte geglaubt, man bräuchte nur die grossen Zentren im Nordosten und in Kalifornien gegen den ländlichen Raum auszuspielen, gegen die "Zentrale" in Washington zu wettern und mit anderen markigen Sprüchen zu provozieren. Am Ende hat ihn, ausser den rechtsradikalen Wirrköpfen, niemand gewählt - nicht einmal die Cowboys und die Farmer.
Was ich allerdings Trump zutraue: sollte der bei den Vorwahlen durchfallen, könnte der bei den Republikanern eine Politik der verbrannten Erde betreiben - nämlich durch diverse Pöbeleien den Republikanern und deren gemässigten Präsidentschaftskandidaten bewusst so zu schaden, dass selbst ein gemässigter Kandidat bei der Wahl im November durchfällt.
Für mich sieht es im Moment so aus, als würde Hillary Clinton das Rennen machen - und zwar mit einem sehr deutlichen Ergebnis. Selbst ein Bernie Sanders hätte gegen die Kandidaten, die bei den Republikanern zur Verfügung stehen, beste Chancen auf das Weiße Haus.

die amis haben bush gewählt. und g.w.bush. zweimal hintereinander. g.w.bush sprach mit gott und war bekannt für selbstgebastelte Aphorismen wie: immer mehr unserer importe kommen aus dem Ausland. * ich denke, ein republikanischer Spitzenkandidat wie trump kann sich da in den augen der amerikanischen wähler nur schwer mit grotesken aussprüchen disqualifizieren.
hillary hätte vielleicht Chancen als vice-präsidentin, wenn sie republikanerin wäre...

* best of bushismens
https://www.youtube.com/watch?v=4KqyLi8UFxw


Bush kannst Du nicht mit Trump vergleichen. Hinter Bush stand die Nixon-Clique, vor allem aber Richard Cheney. Cheney und Rumsfel wussten, dass sie selbst niemals mehrheitsfähig sein würden - selbst innerhalb der eigenen Partei. Die beiden haben nur einen nützlichen Idioten gesucht - und im GWB gefunden. Der wusste ja nicht einmal, wo Lissabon liegt...
Ich bin allerdings bei der Bewertung der Person GWB inzwischen sehr vorsichtig geworden. Bei genauerer Betrachtung gibt es da Nebenkriegsschauplätze, auf denen der Dabbelju - unbemerkt von Cheney, Rumsfel&Co doch eine sehr gut Figur gemacht hat und sehr viel erreicht hat. Ich denke da nur an die Bekämpfung von Aids in Afrika.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#2038067) Verfasst am: 05.01.2016, 06:24    Titel: Antworten mit Zitat

Donald Trump and the Politics of Disgust

Zitat:
The response to disgust is recoil, which in many ways is the opposite of curiosity. Disgust doesn’t generate a desire to better understand a complex issue, but rather a wish for a simple explanation and an impulse to shut out what is so disgusting. By presenting America’s problems as the spread of an infectious disease, Trump immediately generates the disgust response.

The disgust response feeds into an “in-group” response: What is disgusting is exterior, and the group must be protected from it, which in turn provides comfort and reinforces a shared sense of identity.

_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#2041857) Verfasst am: 29.01.2016, 23:27    Titel: Antworten mit Zitat

Comedian Stephen Colbert laesst Donald mit Trump diskutieren

Gröhl...
_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
sponor
registrierter User



Anmeldungsdatum: 16.05.2008
Beiträge: 1493
Wohnort: München

Beitrag(#2046457) Verfasst am: 29.02.2016, 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

John Olivers Last Week Tonight beschäftigt sich mit Trump, äh, nein: "Drumpf". Lachen

Ist eine abschließende Würdigung, mehr muss man nicht wissen, würde ich sagen. zwinkern
_________________
Unsere Welt wird noch so fein werden, daß es so lächerlich sein wird, einen Gott zu glauben als heutzutage Gespenster.
(G. Chr. Lichtenberg)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22839

Beitrag(#2046774) Verfasst am: 02.03.2016, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
"Schaut nach Deutschland und Schweden und schaut einige dieser Orte an, das ist ein Desaster", sagte Trump am Abend nach dem entscheidenden Tag der Vorwahlen zur Präsidentschaftskandidatur in den USA. Wegen der Flüchtlinge aus muslimischen Ländern drohe der Bundesrepublik "radikalislamischer Terrorismus".


http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-fluechtlingspolitik-in-deutschland-ist-desaster-a-1080190.html

Wenn die Knalltüte Trump Präsident wird, dann gute Nacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22839

Beitrag(#2046775) Verfasst am: 02.03.2016, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Welt ist dunkel. Es herrscht dämonische Verwirrung, keine Wahrheit, nirgends. Aus Mexiko strömen Menschen und Drogen in die USA. Muslime strömen auch, viel zu viele. Außerdem geschäftstüchtige Chinesen, die die Wirtschaft im eigenen Land zerstören. Und die Politiker in Washington? Tun nichts gegen all das. Sind alle mindestens unfähig, wenn nicht gar korrupt.
[...]
Die Phantasie vom starken Mann, von einer messianischen Lichtgestalt, hat Donald Trump jetzt auch zum Triumph beim Super Tuesday getragen. Eine Ordnungsfantasie, die rassistisch ist, weil sie auf dem Glauben an die Überlegenheit der Weißen aufbaut.
[...]
Ein Hirngespinst. Und es trägt nicht nur demagogische Züge, sondern autoritäre, despotische.
[...]
Clinton ist favorisiert. Aber das waren alle Mitbewerber Trumps vor einigen Monaten im Vergleich zu ihm auch. Der unberechenbare Rassist, Sexist, Narzisst hat tatsächlich Chancen, ins Weiße Haus einzuziehen.

Es ist etwas außer Kontrolle geraten. Das Starre, das Etablierte löst sich auf und macht Platz für etwas, dessen Auswirkungen gefährlicher sind, als man sich das vor wenigen Monaten noch vorstellen konnte.

Ein Trump im Oval Office: Damit wäre der Wahn von heute die Wirklichkeit von morgen. Donald Trump mit der Hand auf den US-Atomwaffen? Donald Trump am Verhandlungstisch mit China? Donald Trump in der Sauna mit dem von ihm bewunderten russischen Präsidenten Wladimir Putin? Nichts ist mehr unvorstellbar.

http://www.sueddeutsche.de/politik/donald-trump-gruss-aus-der-unterwelt-1.2888404-2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 5130

Beitrag(#2046776) Verfasst am: 02.03.2016, 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich las vor kurzem eine schön Analyse, wonach unwahrscheinlich sei, dass Trumps Politik sich trotz radikaler Rhetorik nicht wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde.

ich würde mir dessen Regentschaft auch nicht wünschen; ein leises Kichern ob der vorhersehbaren Ausraster der Kreise, die gern als "Gutmenschen" bezeichnet werden, wäre allerdings schwer zu unterdrücken.

Ein neoliberaler, rassistischer, sexistischer Despot in der Regentschaft eines der größten Weltmächte - dabei kriegt mancher ja schon bei absehbaren 10%+ AFD-Ergebnissen Schnappatmung.

Im übrigen heißt Demokratie nicht zuletzt, sich mit Mehrheitsentscheidungen, die einem missfallen, zu arrangieren.
_________________
"Als User hier muss man in der Lage sein, sich auf Bewertung der Beiträge zu beschränken, und Beleidigungen der Person zu unterlassen!" Astarte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22839

Beitrag(#2046777) Verfasst am: 02.03.2016, 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich las vor kurzem eine schön Analyse, wonach unwahrscheinlich sei, dass Trumps Politik sich trotz radikaler Rhetorik wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde.

ich würde mir dessen Regentschaft auch nicht wünschen; ein leises Kichern ob der vorhersehbaren Ausraster der Kreise, die gern als "Gutmenschen" bezeichnet werden, wäre allerdings schwer zu unterdrücken.

Ein neoliberaler, rassistischer, autoritärer Despot in der Regentschaft eines der größten Weltmächte - dabei kriegt mancher ja schon bei absehbaren 10%+ AFD-Ergebnissen Schnappatmung.

Im übrigen heißt Demokratie nicht zuletzt, sich mit Mehrheitsentscheidungen, die einem missfallen, zu arrangieren.


Gib zu, im Grunde Deines Herzens bist Du auch ein Gutmensch. Du hattest nur noch nicht die Traute, dich zu outen. Teufel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2046778) Verfasst am: 02.03.2016, 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich las vor kurzem eine schön Analyse, wonach unwahrscheinlich sei, dass Trumps Politik sich trotz radikaler Rhetorik wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde.

ich würde mir dessen Regentschaft auch nicht wünschen; ein leises Kichern ob der vorhersehbaren Ausraster der Kreise, die gern als "Gutmenschen" bezeichnet werden, wäre allerdings schwer zu unterdrücken.

Ein neoliberaler, rassistischer, autoritärer Despot in der Regentschaft eines der größten Weltmächte - dabei kriegt mancher ja schon bei absehbaren 10%+ AFD-Ergebnissen Schnappatmung.

Im übrigen heißt Demokratie nicht zuletzt, sich mit Mehrheitsentscheidungen, die einem missfallen, zu arrangieren.


Gib zu, im Grunde Deines Herzens bist Du auch ein Gutmensch. Du hattest nur noch nicht die Traute, dich zu outen. Teufel
samson ist unser gutester.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sünnerklaas
Mietzekatzenkater - treibt den Kessel



Anmeldungsdatum: 30.09.2006
Beiträge: 10325
Wohnort: Da, wo noch Ruhe ist

Beitrag(#2046779) Verfasst am: 02.03.2016, 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Die Welt ist dunkel. Es herrscht dämonische Verwirrung, keine Wahrheit, nirgends. Aus Mexiko strömen Menschen und Drogen in die USA. Muslime strömen auch, viel zu viele. Außerdem geschäftstüchtige Chinesen, die die Wirtschaft im eigenen Land zerstören. Und die Politiker in Washington? Tun nichts gegen all das. Sind alle mindestens unfähig, wenn nicht gar korrupt.
[...]
Die Phantasie vom starken Mann, von einer messianischen Lichtgestalt, hat Donald Trump jetzt auch zum Triumph beim Super Tuesday getragen. Eine Ordnungsfantasie, die rassistisch ist, weil sie auf dem Glauben an die Überlegenheit der Weißen aufbaut.
[...]
Ein Hirngespinst. Und es trägt nicht nur demagogische Züge, sondern autoritäre, despotische.
[...]
Clinton ist favorisiert. Aber das waren alle Mitbewerber Trumps vor einigen Monaten im Vergleich zu ihm auch. Der unberechenbare Rassist, Sexist, Narzisst hat tatsächlich Chancen, ins Weiße Haus einzuziehen.

Es ist etwas außer Kontrolle geraten. Das Starre, das Etablierte löst sich auf und macht Platz für etwas, dessen Auswirkungen gefährlicher sind, als man sich das vor wenigen Monaten noch vorstellen konnte.

Ein Trump im Oval Office: Damit wäre der Wahn von heute die Wirklichkeit von morgen. Donald Trump mit der Hand auf den US-Atomwaffen? Donald Trump am Verhandlungstisch mit China? Donald Trump in der Sauna mit dem von ihm bewunderten russischen Präsidenten Wladimir Putin? Nichts ist mehr unvorstellbar.

http://www.sueddeutsche.de/politik/donald-trump-gruss-aus-der-unterwelt-1.2888404-2


Sollte Trump tatsächlich Präsidentschaftskandidat werden, dann wird er einem erheblichen Teil der gemässigten republikanischen Wählerschaft so einen Schrecken einjagen, dass die lieber Clinton wählen. Die Republikaner hatten schon mal so ein Kaliber als Präsidentschaftskandidaten. Das ganze endete in einem Desaster.

Trotzdem sollte man die Augen auf halten, wer bei Trump dann in zweiter oder dritter Reihe auftaucht. Ronald Reagan war ja lernfähig und hat aus Barry Goldwaters Wahlkampf gelernt. Der wusste genau, was man als Präsidentschaftskandidat auf gar keinen Fall machen darf.

Clinton hat es relativ einfach, wenn Trump der andere Kandidat wird: sie braucht letztendlich nur die Kampagnen-Struktur von Lyndon B. Johnson zu adaptieren und den Gegebenheiten des Jahres 2016 anzupassen.
_________________
"Bullshit ist eine dritte Kategorie zwischen Wahrheit und Lüge" (Harry Frankfurt)

Ausser Hypochondrie habe ich alle Krankheiten.

Ich fordere: JEDEM VOLLPFOSTEN SEIN EIGENES "Mimi-Mimi!"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
wieder aufgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21468
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2046785) Verfasst am: 02.03.2016, 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich las vor kurzem eine schön Analyse, wonach unwahrscheinlich sei, dass Trumps Politik sich trotz radikaler Rhetorik wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde.

ich würde mir dessen Regentschaft auch nicht wünschen; ein leises Kichern ob der vorhersehbaren Ausraster der Kreise, die gern als "Gutmenschen" bezeichnet werden, wäre allerdings schwer zu unterdrücken.

Ein neoliberaler, rassistischer, autoritärer Despot in der Regentschaft eines der größten Weltmächte - dabei kriegt mancher ja schon bei absehbaren 10%+ AFD-Ergebnissen Schnappatmung.

Im übrigen heißt Demokratie nicht zuletzt, sich mit Mehrheitsentscheidungen, die einem missfallen, zu arrangieren.


Gib zu, im Grunde Deines Herzens bist Du auch ein Gutmensch. Du hattest nur noch nicht die Traute, dich zu outen. Teufel
samson ist unser gutester.

Nee nee. Bei Samson habe ich es noch nicht erlebt, dass er heimlich die Texte korrigiert, die er zitiert.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Casual3rdparty
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 21.07.2012
Beiträge: 6255

Beitrag(#2046792) Verfasst am: 02.03.2016, 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich las vor kurzem eine schön Analyse, wonach unwahrscheinlich sei, dass Trumps Politik sich trotz radikaler Rhetorik wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde.

ich würde mir dessen Regentschaft auch nicht wünschen; ein leises Kichern ob der vorhersehbaren Ausraster der Kreise, die gern als "Gutmenschen" bezeichnet werden, wäre allerdings schwer zu unterdrücken.

Ein neoliberaler, rassistischer, autoritärer Despot in der Regentschaft eines der größten Weltmächte - dabei kriegt mancher ja schon bei absehbaren 10%+ AFD-Ergebnissen Schnappatmung.

Im übrigen heißt Demokratie nicht zuletzt, sich mit Mehrheitsentscheidungen, die einem missfallen, zu arrangieren.


Gib zu, im Grunde Deines Herzens bist Du auch ein Gutmensch. Du hattest nur noch nicht die Traute, dich zu outen. Teufel
samson ist unser gutester.

Nee nee. Bei Samson habe ich es noch nicht erlebt, dass er heimlich die Texte korrigiert, die er zitiert.
wer macht denn sowas?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 28367

Beitrag(#2046793) Verfasst am: 02.03.2016, 16:58    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
Wer macht denn so was?


Keine Ahnung. Ich nicht.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
wieder aufgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21468
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2046796) Verfasst am: 02.03.2016, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
....wer macht denn sowas?

Lachen
Lies mal, was zelig da zitiert. Tipp: Gleich in der ersten Zeile.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22839

Beitrag(#2046805) Verfasst am: 02.03.2016, 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
....wer macht denn sowas?

Lachen
Lies mal, was zelig da zitiert. Tipp: Gleich in der ersten Zeile.


Am Kopf kratzen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9427

Beitrag(#2046808) Verfasst am: 02.03.2016, 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
....wer macht denn sowas?

Lachen
Lies mal, was zelig da zitiert. Tipp: Gleich in der ersten Zeile.


Am Kopf kratzen

In Samsons Beitrag heißt es "...trotz radikaler Rhetorik nicht wesentlich ...".
Zeligs Zitat von Samson enthält kein "nicht".
Beide Beiträge liegen 4 Minuten auseinander, Samsons Korrektur fiel somit mit Zeligs Beitrag,
in dem dieser Samson zitierte, fast zeitgleich zusammen. Das ist mir auch schon passiert.
Hätte Samson nach Zeligs Beitrag eine Veränderung vorgenommen, würde man den
entsprech. Hinweis finden, den die Software dann automatisch einfügt.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22839

Beitrag(#2046810) Verfasst am: 02.03.2016, 18:05    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
....wer macht denn sowas?

:lol:
Lies mal, was zelig da zitiert. Tipp: Gleich in der ersten Zeile.


:hmm:

In Samsons Beitrag heißt es "...trotz radikaler Rhetorik nicht wesentlich ...".
Zeligs Zitat von Samson enthält kein "nicht".
Beide Beiträge liegen 4 Minuten auseinander, Samsons Korrektur fiel somit mit Zeligs Beitrag,
in dem dieser Samson zitierte, fast zeitgleich zusammen. Das ist mir auch schon passiert.
Hätte Samson nach Zeligs Beitrag eine Veränderung vorgenommen, würde man den
entsprech. Hinweis finden, den die Software dann automatisch einfügt.


Ah! Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9427

Beitrag(#2046811) Verfasst am: 02.03.2016, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hoffe nicht dass dieses
fwo hat folgendes geschrieben:

Nee nee. Bei Samson habe ich es noch nicht erlebt, dass er heimlich die Texte korrigiert, die er zitiert.

heißen soll, Zelig habe nachträglich im Zitierten korrigiert Geschockt
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
wieder aufgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21468
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2046814) Verfasst am: 02.03.2016, 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
....wer macht denn sowas?

Lachen
Lies mal, was zelig da zitiert. Tipp: Gleich in der ersten Zeile.


Am Kopf kratzen

In Samsons Beitrag heißt es "...trotz radikaler Rhetorik nicht wesentlich ...".
Zeligs Zitat von Samson enthält kein "nicht".
Beide Beiträge liegen 4 Minuten auseinander, Samsons Korrektur fiel somit mit Zeligs Beitrag,
in dem dieser Samson zitierte, fast zeitgleich zusammen. Das ist mir auch schon passiert.
Hätte Samson nach Zeligs Beitrag eine Veränderung vorgenommen, würde man den
entsprech. Hinweis finden, den die Software dann automatisch einfügt.

Du meinst, Samson hätte nachträglich einen Fehler in seinen Text eingebaut?

Das was er sagen will, steht nämlich bei zelig richtig, in Samsons Text ist eine doppelte Verneinung, die den Sinn umdreht.
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9427

Beitrag(#2046821) Verfasst am: 02.03.2016, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
....wer macht denn sowas?

Lachen
Lies mal, was zelig da zitiert. Tipp: Gleich in der ersten Zeile.


Am Kopf kratzen

In Samsons Beitrag heißt es "...trotz radikaler Rhetorik nicht wesentlich ...".
Zeligs Zitat von Samson enthält kein "nicht".
Beide Beiträge liegen 4 Minuten auseinander, Samsons Korrektur fiel somit mit Zeligs Beitrag,
in dem dieser Samson zitierte, fast zeitgleich zusammen. Das ist mir auch schon passiert.
Hätte Samson nach Zeligs Beitrag eine Veränderung vorgenommen, würde man den
entsprech. Hinweis finden, den die Software dann automatisch einfügt.

Du meinst, Samson hätte nachträglich einen Fehler in seinen Text eingebaut?

Ich habe geschrieben, was ich meine.
Aber was meinst du denn?
Vor allem hiermit
Zitat:
Das was er sagen will, steht nämlich bei zelig richtig, in Samsons Text ist eine doppelte Verneinung, die den Sinn umdreht.

Frage
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johnny
permanent gesperrt



Anmeldungsdatum: 23.08.2015
Beiträge: 702

Beitrag(#2046832) Verfasst am: 02.03.2016, 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Trump steht für einen Republikaner ziemlich weit links. Er war ja auch früher mal bei den Demokraten und hat lange Zeit deren Positionen vertreten.

Er fällt eigentlich nur durch sein ziemlich provokantes Auftreten und ein paar populistische Sprüche auf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fwo
wieder aufgetaucht



Anmeldungsdatum: 05.02.2008
Beiträge: 21468
Wohnort: nicht fest

Beitrag(#2046834) Verfasst am: 02.03.2016, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
...
Aber was meinst du denn?
Vor allem hiermit
Zitat:
Das was er sagen will, steht nämlich bei zelig richtig, in Samsons Text ist eine doppelte Verneinung, die den Sinn umdreht.

Frage

Dann macht halt mal ein Biologe Deutschunterricht:

Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich las vor kurzem eine schön Analyse, wonach unwahrscheinlich sei, dass Trumps Politik sich trotz radikaler Rhetorik nicht wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde. ....


"Es sei unwahrscheinlich, dass Trumps Politik sich nicht wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde."
Bedeutet:
Es ist wahrscheinlich, dass Trumps Politik sich wesentlich von der seiner Vorgänger unterscheiden würde.

Das wäre aber kein Widerspruch zur radikalen Rhetorik, so dass das "trotz" Fehl am Platz wäre.

Was er sagen wollte, steht bei zelig:
zelig hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
Ich las vor kurzem eine schön Analyse, wonach unwahrscheinlich sei, dass Trumps Politik sich trotz radikaler Rhetorik wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde. ...

....

" es sei unwahrscheinlich, dass Trumps Politik sich wesentlich von der vorhergehender Präsidenten unterscheiden würde."
Bedeutet:
Es ist wahrscheinlich, dass sich Trumps Politik nicht wesentlich von der Seiner Vorgänger unterscheidet.
Da passt dann das "trotz radikaler Rhetorik".
_________________
Ich glaube an die Existenz der Welt in der ich lebe.

The skills you use to produce the right answer are exactly the same skills you use to evaluate the answer.

Es gibt keinen Gott. Also: Jesus war nur ein Bankert und alle Propheten hatten einfach einen an der Waffel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zelig
Kultürlich



Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 22839

Beitrag(#2046835) Verfasst am: 02.03.2016, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

fwo hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
zelig hat folgendes geschrieben:
fwo hat folgendes geschrieben:
Casual3rdparty hat folgendes geschrieben:
....wer macht denn sowas?

:lol:
Lies mal, was zelig da zitiert. Tipp: Gleich in der ersten Zeile.


:hmm:

In Samsons Beitrag heißt es "...trotz radikaler Rhetorik nicht wesentlich ...".
Zeligs Zitat von Samson enthält kein "nicht".
Beide Beiträge liegen 4 Minuten auseinander, Samsons Korrektur fiel somit mit Zeligs Beitrag,
in dem dieser Samson zitierte, fast zeitgleich zusammen. Das ist mir auch schon passiert.
Hätte Samson nach Zeligs Beitrag eine Veränderung vorgenommen, würde man den
entsprech. Hinweis finden, den die Software dann automatisch einfügt.

Du meinst, Samson hätte nachträglich einen Fehler in seinen Text eingebaut?

Das was er sagen will, steht nämlich bei zelig richtig, in Samsons Text ist eine doppelte Verneinung, die den Sinn umdreht.


Ich habe nichts an Samsons Text geändert. Wäre doch nicht das erste mal, daß ein Forist noch schnell seinen Text verändert, während ein anderer bereits die vorige Version im Zitat hat. Und es wäre auch nicht die erste Verschlimmbesserung im Forum. Du kannst die Leute aber ganz schön mit Kinkerlitzchen beschäftigen, fwo. ; )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 45, 46, 47  Weiter
Seite 2 von 47

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group