Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Da vergleicht jemand Atheisten mit Psychopathen
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2050118) Verfasst am: 25.03.2016, 20:49    Titel: Da vergleicht jemand Atheisten mit Psychopathen Antworten mit Zitat

Zitat:
Glaube ist im Gehirn verankert
Was Atheisten mit Psychopathen gemeinsam haben

Quelle

Eine Frechheit ist das!
_________________
I will make Schlumpfhausen great again.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8881
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2050126) Verfasst am: 25.03.2016, 21:23    Titel: Ich suche mir die Studie, die zu mir passt Antworten mit Zitat

Mir fehlt es an Gefühlen,
um mich darüber sonderlich zu empören.
Smilie

Zitat:
Das führt dazu, dass gläubige Menschen über mehr Mitgefühl und moralische Prinzipien verfügen, die Nicht-Gläubigen dafür intelligenter und nüchterner sind.


Damit kann ich leben,
ich halte es durchaus für möglich,
das Strenggläubige über einen ganzen Kanon von moralischen Prinzipien verfügen,
die für mich als Atheist keine Bedeutung haben,
weil sie eventuell unsinnig sind,
oder diese oder jene Moralvorstellung für ein heutiges Zusammenleben vollkommen belanglos sind.

Ich bin Hete.
Homosexuelle Partnerschaften stören mich aber überhaupt nicht.
Ich sehe darin kein moralisches Problem.
Ein Religiöser, dessen heilige Schrift darin ein Problem sieht, urteilt darüber sicherlich meist anders.

Mir ist es auch egal wieviele unterschiedliche Partner der eine oder die andere haben.
So lange sich jeder 'freiwillig' verpaart, oder verx-facht, juckt es mich nicht.
Religiöse haben hier vielleicht wieder ein Problem.

Zitat:
Die rationale Fokussierung rückt Atheisten in die Nähe von Psychopathen, in dem Sinn, dass sie selbstbezogener und kaltherziger sind, und weniger von moralischen Überzeugen geleitet werden.


Schulterzucken

dann suche ich mir halt, rational wie ich bin, eine Studie heraus, die ein mir wohlgefälliges Urteil über Atheisten fällt.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19496-2015-11-06.html

Zitat:
Religion macht Kinder unsozialer
Schulkinder aus religiösen Familien handeln weniger altruistisch als Atheisten

Das überraschende Ergebnis: Am großzügigsten und teilungsfreudigsten waren nicht die religiösen, sondern die in atheistischen Familien lebenden Kinder. Ihre Altersgenossen aus christlichen oder muslimischen Familien erwiesen sich dagegen als deutlich knickriger – und dies umso mehr, je stärker religiös geprägt sie erzogen waren.


Andererseits habe ich nur den Focusartikel gelesen,
vielleicht steckt ja oben in der verlinkten Studie doch mehr
- mögen sich fwo, smallie, kereng und kival mal damit beschäftigen.

http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0149989
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sermon
panta rhei



Anmeldungsdatum: 16.07.2003
Beiträge: 18430
Wohnort: Sine Nomine

Beitrag(#2050150) Verfasst am: 25.03.2016, 23:41    Titel: Re: Da vergleicht jemand Atheisten mit Psychopathen Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Glaube ist im Gehirn verankert
Was Atheisten mit Psychopathen gemeinsam haben

Quelle

Eine Frechheit ist das!


Und so basteln sich die Macher der Studien ihre zugrunde gelegten Zahlen:

Zitat:
Study 1: Three hundred and ninety-five participants were recruited through Amazon’s Mechanical Turk, where they were linked to a survey hosted by Survey Monkey. Participants were required to have completed 50 HITs on Mechanical Turk with an approval rating of 95% or higher. Location of participants was limited to the USA. One hundred and fifty-nine people were excluded from the final analyses for failing to answer our catch-questions correctly, leaving a total of 236 participants with complete data (140 females, 59.3% females; average age 35.05, SD = 13.05). These participants were paid $0.45 for their HIT.


Der Index fuer Religioesitaet, Empathie usw. basiert auf Selbsteinschaetztungen der Probanden auf "Fragen" wie
Zitat:
“I often have tender, concerned feelings for people less fortunate than me” and “I would describe myself as a pretty softhearted person,” answered on a 5-point Likert scale (1 = does not describe me well; 5 = describes me very well).


Zitat:
Study 2 was identical to Study 1 except for the addition of 16-items from the Mill-Hill Vocabulary Scale [4] to measure crystalized intelligence. Participants were presented a bolded-word with five words underneath, and prompted to “select one of the five definitions that best fits the word in bold.”


Zitat:
Study 3: 159 participants. Each question asks the participant to indicate with a 5-point scale (1 = Not at all, 2 = Just a little, 3 = Somewhat, 4 = Quite a bit, 5 = Very much) how much they identify with “people in my community”, “people in my country”, and “All of humanity”. A representative item is: “How much do you identify with (that is, feel a part of, feel love toward, have concern for) each of the following.” We only report scores for the “all of humanity subscale”, as this is the most relevant to the theoretical predictions under investigation.
Participants then answered two questions assessing their political stance (liberal or conservative) on social and economic issues [6]. Responses were scored with a 7-point Likert scale (1= Very liberal, 7 = Very conservative). Finally, participants completed the same single item measure of belief, followed by demographic questions.


Zitat:
Study 5: Participants were drawn from across the undergraduate population of Case Western Reserve University and participated in a comprehensive study of social cognition involving two laboratory sessions of up to three hours, separated by a number of online surveys that participants completed on their own time. Payment for participation was variable, depending partly on performance. Only participants who completed all the measures of interest here are included in the analysis, of which there were 69


Ausgerechnet von den Teilnehmern selbst angegebene Freunde fungieren als Ueberpruefungskorrektiv:

Zitat:
The peer-rated measure of empathy was obtained by asking participants to volunteer the email addresses of friends (both from university and high school) and their first-year roommate. Nominated peers were then emailed and asked to fill out a confidential survey about the participant, which included a number of subscales from the Emotional and Social Competency Inventory Of specific interest here was the Empathy subscale, which consists of 6 items including “Understands others from different backgrounds” and “Understands others by putting self into others shoes”.



Zitat:
Study 7: 156 participants. [...]in which questions are answered on a Likert scale with responses ranging from 1 (Never) to 4 (Often) [...] Questions are answered on a Likert-scale with responses ranging from 0 (Did not apply to me at all) to 3 (Applied to me very much, or most of the time). Finally, participants completed the Quick Inventory of Depressive Symptomology 16-item Self-Report (QIDS-SR16), which assesses changes in sleep schedule, weight/appetite, negative thoughts, and energy level


Und erst in der letzten Studie werden Selbsteinschaetzungen nachgefragt:
Zitat:
Study 8: 371 participants. The MCSD is completed with True or False responses and is comprised of two factors, Attribution and Denial. The Attribution factor addresses the tendency to exacerbate self-ascriptions of socially desirable characteristics; the Denial factor addresses the tendency to deny socially undesirable self-ascriptions. Answering ‘True’ to the attribution items indicates socially desirable responses (i.e. I’m always willing to admit it when I make a mistake) whereas answering ‘False” indicates socially desirable responses for the denial items (i.e. At times I have really insisted on having things my own way.) Higher scores on each factor reflect higher social desirability. Participants were then presented with the single-item measure assessing belief. [...]This was followed by two single-item questions designed to address whether frequency of social religious practices (How often do you attend religious services, pray or meditate with others?) or attendance at social events associated with their religious affiliation (How often do you attend social events organized on behalf of your church or religious group?) Both items were answered with a 6-point scale (1 = Never; 2 = Once or more per year; 3 = Once or more per month; 4 = Weekly; 5 = More than once a week; 6 = Daily). Finally, participants answered the same demographic questions as the previous studies.


Der Clou besteht jetzt darin, aus 8 Studien ein gemeinsames Zahlenwerk korrelierend zu basteln und daraus angebliche Kausaliaeten interpretatorisch abzuleiten.
_________________
"Der Typ hat halt so seine Marotten" (Sermon über Sermon) Der Typ hat so seine Macken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 27708

Beitrag(#2050180) Verfasst am: 26.03.2016, 03:34    Titel: Antworten mit Zitat

Neulich geisterte eine Studie durchs Netz, dass Menschen, die gerne Kaffee, Bier, Gin Tonic oder andere "bittere" Getränke konsumieren, ebenfalls unter Psychopathieverdacht stehen. Oder wer nicht mitgähnt, wenn andere Menschen in seiner Umgebung gähnen. Das sind Ammenmärchen. Die Experten, die sich jahrelang mit dem Thema beschäftigt haben. sagen ziemlich einhellig, dass es sehr schwer ist, einen Psychopathen zu diagnostizieren.

Aus dem oben verlinkten Artikel:

Zitat:
Die rationale Fokussierung rückt Atheisten in die Nähe von Psychopathen, in dem Sinn, dass sie selbstbezogener und kaltherziger sind, und weniger von moralischen Überzeugen geleitet werden.


Das Zitat zeigt, dass der Urheber weder von Psychopathie noch von Religion und Atheismus die geringste Ahnung hat. Die wohl derzeit schlimmsten Psychopathen sind diejenigen, die es schaffen, im Namen von Religion und Moral junge Menschen dazu zu manipulieren, Selbstmordattentate und Terrorakte zu begehen - die Oberbosse vom Islamischen Staat. Psychopathen sind geschickt, verführerisch und manipulativ. Um manipulieren zu können brauchen sie ein Einfallstor in die Psyche eines Menschen, und dafür ist Religion hervorragend geeignet. Dafür sind auch moralische Werte - wenn sie unhinterfragbar sind - gut geeignet.

Das erste Kriterium in so ziemlich jeder Checkliste für Psychopathie ist "Charme". Atheismus ist nicht charmant, Atheismus ist eher spröde und unattraktiv. Das ist das Gegenteil von dem, was Psychopathen machen. Wenn Psychopathen einen Menschen einwickeln wollen, versprechen sie ihrem Opfer den Himmel auf Erden. "Das wird das beste Geschäft Deines Lebens", "Ich bin das Beste, was Dir je passieren konnte", "Ich sehe, Du hast Probleme, aber mit mir wirst Du sie lösen können". "Du bist mein Seelenverwandter!"

Ja, Atheismus ist kaltherziger als solche Versprechen. Es gibt keine Erlösung, keine Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod, keine Gnade, keine Gerechtigkeit für erfahrenes Leid. Nichts davon gibt es im Atheismus - aber es wird auch nichts davon versprochen.

Wer sich auf eine psychopathisches Spiel einlässt, dem wird am Anfang alles versprochen, was er sich jemals erträumt hat und nichts davon wird erfüllt. Man könnte das Spiel auch Religion nennen.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pfirsich
registrierter User



Anmeldungsdatum: 11.05.2014
Beiträge: 781

Beitrag(#2050183) Verfasst am: 26.03.2016, 04:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich fühle mich gerade auf´s Beste bestätigt!

Im Thread "Kann man tiefer sinken... Teil III" schrieb ich auf S. 113:
Zitat:
Ich träume gerade von den Zeiten als mal ein Artikel von Rudolf Augstein intellektuell zu hoch für mich war. Das muss Ende der 80er gewesen sein, und ich finde es immer noch um Klassen besser als das, was ich heute geboten gekriegt habe. In dieser Form braucht den SPIEGEL keiner mehr, und wenn er mangels Zuspruch noch teurer wird, will ihn bald auch keiner mehr. (Ja, ist mir auch klar: Das Internet...!) Und ich meine, der SPIEGEL würde, anders als der FOCUS, im deutschen Blätterwald eine Lücke hinterlassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2050243) Verfasst am: 26.03.2016, 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Pfirsich hat folgendes geschrieben:
Ich fühle mich gerade auf´s Beste bestätigt!

Im Thread "Kann man tiefer sinken... Teil III" schrieb ich auf S. 113:
Zitat:
Ich träume gerade von den Zeiten als mal ein Artikel von Rudolf Augstein intellektuell zu hoch für mich war. Das muss Ende der 80er gewesen sein, und ich finde es immer noch um Klassen besser als das, was ich heute geboten gekriegt habe. In dieser Form braucht den SPIEGEL keiner mehr, und wenn er mangels Zuspruch noch teurer wird, will ihn bald auch keiner mehr. (Ja, ist mir auch klar: Das Internet...!) Und ich meine, der SPIEGEL würde, anders als der FOCUS, im deutschen Blätterwald eine Lücke hinterlassen.

Zum von mir Gefetteten:
Da stimme ich zu. Der Spiegel steht mMn noch eine Stufe über dem Focus, die Süddeutsche noch eine über dem Merkur. Nicht, weil Spiegel und Süddeutsche etwas links stehen, sondern wegen der Qualität der Artikel.

Edit:
Es wundert mich nicht, dass gerade Focus online so einen Hetzartikel unkommentiert übernimmt. Wenn man sich den "Stammtisch" Sonntags um 11 Uhr im BR-Fernsehen ansieht, merkt man schnell, dass der Focus mit seinem Chefredakteur Markwort eine CSU-Zeitung und ein christliches Magazin ist.
_________________
I will make Schlumpfhausen great again.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
Mädchen.



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 2528

Beitrag(#2050387) Verfasst am: 28.03.2016, 01:34    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Es wundert mich nicht, dass gerade Focus online so einen Hetzartikel unkommentiert übernimmt.

Du sprichst von Hetzartikel. Hast du ihn gelesen, oder vertraust du blind dem, was Focus-Online schreibt? Ist das der neue Standard, Dinge Hetze zu nennen, die man selbst nicht gelesen hat?


Zum Vergleich das Original und die Wiedergabe:

Zitat:
Why Do You Believe in God? Relationships between Religious Belief, Analytic Thinking, Mentalizing and Moral Concern

Prior work has established that analytic thinking is associated with disbelief in God, whereas religious and spiritual beliefs have been positively linked to social and emotional cognition.

However, it is now recognized that social cognition can be subdivided into a number of distinct dimensions, both behaviorally and neurologically. Hence, it remains to be established which specific dimensions of social cognition are most strongly linked to religious belief.

http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0149989




Fokus hat folgendes geschrieben:
Glaube ist im Gehirn verankert
Was Atheisten mit Psychopathen gemeinsam haben

Kühle Denker ohne Empathie – so funktionieren auch Psychopathen

Die Betonung eines Hirnabschnitts geht zu Lasten des anderen. Das führt dazu, dass gläubige Menschen über mehr Mitgefühl und moralische Prinzipien verfügen, die Nicht-Gläubigen dafür intelligenter und nüchterner sind. Die rationale Fokussierung rückt Atheisten in die Nähe von Psychopathen, in dem Sinn, dass sie selbstbezogener und kaltherziger sind, und weniger von moralischen Überzeugen geleitet werden.


Der Fokus spricht von "moralischen Prinzipien", im Titel des Originalpapiers ist von moral concern die Rede. Das ist etwas anderes. nee


Plos one hat folgendes geschrieben:
We identify moral concern as a broad category which includes empathic concern, interpersonal connection, prosocial behavior and aspects of moral reasoning. It is important to note that individuals with high levels of moral concern will not necessarily behave more ethically in all situations. Indeed, some researchers have claimed that high levels of empathic concern can be a detriment to moral behavior [...]

moral concern würde ich mit "moralischem Gruppenzwang" übersetzen.

Wenn ich mich oute und meine Zugehörigkeit zu einer ungeliebten Randgruppe bekenne, dann erwarten mich moralische Bedenken. Neudeutsch auch shitstorm, wenn ich ganz tief in den Fettnapf tappe. Die Furcht vor'm zwangsläufig folgenden Nasengerümpfe führt dann bei mir zu moralischen Bedenken, mich überhaupt zu outen.

Das mentalizing im Titel ignoriert der Fokus völlig. Mentalizing = verstehen, was im Gegenüber gerade abläuft.



Der Originalartikel betrachtet zwei Personengruppen, die Probleme haben, moralischen Bedenken zu folgen. Etwas salopp zusammengefasst:

    Psychopathen - mangelt es an Gefühlsantwort auf Schmerz und Leiden. absence of emotional response to pain and suffering in others

    Autisten - verstehen nicht, wie andere ticken. a deficit in mentalizing (e.g. theory mind and behavior decoding tasks)



Plos one hat folgendes geschrieben:
There is evidence that the deficit in mentalizing associated with ASD and the trait of callous affect seen in psychopathy are distinct. Individuals with psychopathy have normal or better than normal mentalizing abilities, a feature which helps explain their ability to manipulate others. Conversely, the ASD phenotype is not generally associated with callous affect, i.e., a deficit in feelings of empathic concern for others.


Den Ansatz halte ich für nicht verkehrt. Das Ergebnis erscheint mir etwas dünn:

Plos one hat folgendes geschrieben:
- We find that religious belief is robustly positively associated with moral concern
- that at least part of the negative association between belief and analytic thinking can be explained by a negative correlation between moral concern and analytic thinking
- we found no evidence of a relationship between mentalizing and religious or spiritual belief


Unabhängig davon, ob mir Ansatz und Ergebnis gefällt, sieben der acht Studien sind online-Studien. Habe ich das richtig verstanden? Solche halte ich grundsätzlich nicht für besonders aussagekräftig. nee





(Zwischen den Zeilen ist in der Studie noch ein äußerst kontroverses Thema versteckt. So als Osterei gesagt. Pfeifen )
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vronib111
registrierter User



Anmeldungsdatum: 14.09.2006
Beiträge: 1020

Beitrag(#2050389) Verfasst am: 28.03.2016, 01:38    Titel: Antworten mit Zitat

Echt schlimm! Seit man den Begriff "representativ" zu Gunsten der Wirtschaft verwässert hat, reicht es schon das eigene Dorf zu befragen um ein "repräsentatives Ergebnis" zu erhalten. Lachen


Ich sehe dies wie "Religionskritik" und suche mir auch immer diejenigen Studien bzw. deren Ergebnisse raus, die mir passen und mich beruhigen. Lachen

Bilde ich mir das nur ein, oder werden die Religiösen immer fanatischer was die Begründung deren Religion(en) durch wissenschaftliche Ergebnisse betrifft? Auf den Arm nehmen


FOCUS??? FOCUS = Markwort = unter anderem "Sonntagsstammtisch im BR" = .....
_________________
Ich bin nicht mehr aus Überzeugung römisch-katholisch, sondern ausgetreten!!!
Umso mehr bin ich für strikte (finanzielle) Trennung von Kirche und Staat! Opus Dei oder die Piusbrüder mag ich schon gleich überhaupt nicht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2050510) Verfasst am: 28.03.2016, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:

Du sprichst von Hetzartikel. Hast du ihn gelesen, oder vertraust du blind dem, was Focus-Online schreibt? Ist das der neue Standard, Dinge Hetze zu nennen, die man selbst nicht gelesen hat?

Ich halte das, was Focus online schrieb, für Hetze. Muss man jetzt erst überprüfen, ob korrekt übersetzt wurde? Selbst wenn das Original nur 50% so hetzerisch wäre, hielte ich das immer noch für Hetze.
Zitat:
Die Betonung eines Hirnabschnitts geht zu Lasten des anderen. Das führt dazu, dass gläubige Menschen über mehr Mitgefühl und moralische Prinzipien verfügen, die Nicht-Gläubigen dafür intelligenter und nüchterner sind. Die rationale Fokussierung rückt Atheisten in die Nähe von Psychopathen, in dem Sinn, dass sie selbstbezogener und kaltherziger sind, und weniger von moralischen Überzeugen geleitet werden.

Das ist doch Schwachsinn! Atheisten unterstellen doch Gläubigen auch nicht, dass sie nur nicht rauben und morden, weil sie Angst vor der Hölle hätten. Sie haben genauso wie Atheisten ein Gefühl für Gerechtigkeit, für Empathie und eine soziale Einstellung, was überhaupt nichts mit Religion zu tun hat.
Aber vielleicht bin ich einfach nur zu empfindlich. Werden wir Atheisten doch regelmäßig von Kirchenfunktionären verunglimpft als "gottlos", was gleichgesetzt wird mit Schlechtigkeit und asozialem Egoismus. Auch das empfinde ich als Hetze, der seltsamerweise niemand widerspricht oder entgegentritt.
_________________
I will make Schlumpfhausen great again.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2050514) Verfasst am: 28.03.2016, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Vronib111 hat folgendes geschrieben:


FOCUS??? FOCUS = Markwort = unter anderem "Sonntagsstammtisch im BR" = .....

Der Stammtisch ist manchmal recht unterhaltsam, vor allem wegen den Gästen und den Dauerteilnehmern Hanitzsch und Heckl. Wenn jemand mal dummes Zeug schwätzt, dann vor allem der Moderator.
_________________
I will make Schlumpfhausen great again.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
unapologetically red



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 33820
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2050549) Verfasst am: 29.03.2016, 05:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das führt dazu, dass gläubige Menschen über mehr Mitgefühl und moralische Prinzipien verfügen, die Nicht-Gläubigen dafür intelligenter und nüchterner sind.

Dass gläubige Menschen mehr schwachsinnige Moralgebote haben als Atheisten, ist ja nun nichts Neues.

Zitat:
Die rationale Fokussierung rückt Atheisten in die Nähe von Psychopathen, in dem Sinn, dass sie selbstbezogener und kaltherziger sind, und weniger von moralischen Überzeugen geleitet werden.

Genau, denkt nur nicht zu rational, sonst seid ihr kranke Psychos!


Alles sehr noc.
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
astarte
anderweitig
Foren-Admin



Anmeldungsdatum: 13.11.2006
Beiträge: 38172

Beitrag(#2050553) Verfasst am: 29.03.2016, 06:53    Titel: Antworten mit Zitat

Religiöse Menschen haben mehr Moral?

Vielleicht auch öfter mal Doppelmoral?
_________________

"Gibt's denn niemand anderen, dem du auf die Nerven gehen kannst, Freunde, Familie, giftige Reptilien?"
"Wer nicht genießt, wird ungenießbar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
Mädchen.



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 2528

Beitrag(#2050622) Verfasst am: 29.03.2016, 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Sinnenstellend geschlumpftes Ausgangszitat wieder eingefügt.

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:
Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Es wundert mich nicht, dass gerade Focus online so einen Hetzartikel unkommentiert übernimmt.

Du sprichst von Hetzartikel. Hast du ihn gelesen, oder vertraust du blind dem, was Focus-Online schreibt? Ist das der neue Standard, Dinge Hetze zu nennen, die man selbst nicht gelesen hat?

Ich halte das, was Focus online schrieb, für Hetze. Muss man jetzt erst überprüfen, ob korrekt übersetzt wurde? Selbst wenn das Original nur 50% so hetzerisch wäre, hielte ich das immer noch für Hetze.

Wie sag ich das jetzt höflich?


    1) Du äußerst Zweifel an der Qualität des Focus.

    2) Du gehst davon aus, der Focus hätte den Originalartikel korrekt wiedergegeben.

    3) RW hat bereits im zweiten Beitrag des Threads erkannt, worum es geht. Ist RW bei dir auf ignore?

    4) Ich bestätige RWs Auslegung mit ein paar Zitaten aus dem Original.

    5) Du nennst 50 % als Fantasiezahl, um zu belegen, daß im Originalartikel schon irgend eine Hetze stecken müsse, sonst stünde es ja nicht so im Focus. Richtig?

    6) Nun hab' ich den Originalartikel gelesen und daraus zitiert. Du sagst letztlich, ich hätte die Hetze überlesen. Oder absichtlich verschwiegen.




Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Die Betonung eines Hirnabschnitts geht zu Lasten des anderen. Das führt dazu, dass gläubige Menschen über mehr Mitgefühl und moralische Prinzipien verfügen, die Nicht-Gläubigen dafür intelligenter und nüchterner sind. Die rationale Fokussierung rückt Atheisten in die Nähe von Psychopathen, in dem Sinn, dass sie selbstbezogener und kaltherziger sind, und weniger von moralischen Überzeugen geleitet werden.

Das ist doch Schwachsinn!

Es ist deine Startseite, nicht meine. Pfeifen



Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Atheisten unterstellen doch Gläubigen auch nicht, dass sie nur nicht rauben und morden, weil sie Angst vor der Hölle hätten.

Ich weiß zwar nicht, für wie viele Gläubige ein Gedankengang wie Pascals Wette der Glaubensgrund ist - aber genau denen müßte man dein Argument unter die Nase reiben.

Ebenfalls jenen, die meinen, nur göttliche Anleitung könne die Existenz von Moral gewährleisten. Das Argument kennst du ja:

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Aber vielleicht bin ich einfach nur zu empfindlich. Werden wir Atheisten doch regelmäßig von Kirchenfunktionären verunglimpft als "gottlos", was gleichgesetzt wird mit Schlechtigkeit und asozialem Egoismus.



Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Auch das empfinde ich als Hetze, der seltsamerweise niemand widerspricht oder entgegentritt.

Schau doch öfter mal ins FGH. Dort ist sowas hin- und wieder Thema. Zustimmung


PS:

Im Übrigen wird das Wort Hetze zur Zeit recht inflationär verwendet.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
unapologetically red



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 33820
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2050626) Verfasst am: 29.03.2016, 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

astarte hat folgendes geschrieben:
Religiöse Menschen haben mehr Moral? Vielleicht auch öfter mal Doppelmoral?

Immer doppelt mehr wie du! Bäh! Auf den Arm nehmen
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8881
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2050630) Verfasst am: 29.03.2016, 19:26    Titel: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

mittels Suchmaschine fand ich diesen Artikel zu Psychopathen in dem von mir nicht sonderlich geschätzten
Code:
 SPON
:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/psychopathen-fbi-profiler-erklaert-wie-man-sie-erkennt-a-963716.html

Titel:
Zitat:
FBI-Profiler Joe Navarro: "Jeder kennt einen Psychopathen"


und dann lese man mal zum Narzissmus:



Nun denn,

wie psychopathisch war denn der Herr Jesus, dieser Sohn Gottes?

Selbst wenn religiöse Menschen weniger oft Psychopathen sind,
weil sie ja ihr rationales Schutzschild selten bis gar nicht hochfahren,
folgen diese blindlings irgendwelchen Psychopathen, nehmen für diese Verfolgungen bis hin zum Tod auf sich.

Die einen folgen Jesus,
wieder andere einem Jim Jones.

Schulterzucken
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tarvoc
unapologetically red



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 33820
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2050633) Verfasst am: 29.03.2016, 19:47    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Nun denn, wie psychopathisch war denn der Herr Jesus, dieser Sohn Gottes?

Du meinst sicher narzisstisch. freakteach
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 04.11.2008
Beiträge: 8881
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2050634) Verfasst am: 29.03.2016, 19:48    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Nun denn, wie psychopathisch war denn der Herr Jesus, dieser Sohn Gottes?

Du meinst sicher narzisstisch. freakteach


Smilie
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tarvoc
unapologetically red



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 33820
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2050637) Verfasst am: 29.03.2016, 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Den biblischen Jesus zu diagnostizieren ist, habe ich mir sagen lassen, gar nicht so einfach. Er zeigt Symptome verschiedener Krankheiten, die aber nicht zusammenpassen.
Könnte daran liegen, dass sein Leben aus den Werken völlig verschiedener Autoren zusammengepuzzelt ist.
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2572
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2050638) Verfasst am: 29.03.2016, 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

smallie hat folgendes geschrieben:

    1) Du äußerst Zweifel an der Qualität des Focus.

Zweifel? Was mir fehlte, war eine Stellungnahme von Focus online dazu. Meine Kritik am Focus war seine Nähe zur CSU und zu den Kirchen in D. Das läßt mich vermuten, dass Focus online solchen Meldungen wie dieser eher zustimmt als kritisch gegenübersteht (obwohl nicht kommentiert).
Zitat:
2) Du gehst davon aus, der Focus hätte den Originalartikel korrekt wiedergegeben.

Davon gehe ich erstmal aus, dass ein etabliertes Magazin eine einigermassen stimmige Übersetzung bringt.
Zitat:
3) RW hat bereits im zweiten Beitrag des Threads erkannt, worum es geht.
Worum es auch deiner Meinung nach geht. Muss ich damit übereinstimmen?
Zitat:
5) Du nennst 50 % als Fantasiezahl, um zu belegen, daß im Originalartikel schon irgend eine Hetze stecken müsse, sonst stünde es ja nicht so im Focus. Richtig?

Siehe oben!
Zitat:
6) Nun hab' ich den Originalartikel gelesen und daraus zitiert. Du sagst letztlich, ich hätte die Hetze überlesen. Oder absichtlich verschwiegen.

Ich hatte nicht behauptet, dass du was überlesen oder verschwiegen hättest. Es ist deine Sache, was du für Hetze hältst und was nicht. Diese Freiheit erlaube ich mir auch, wenn du gestattest.

Edit:
RW hatte übrigens seine Meinung zum Artikel des Focus geschrieben, nicht, um was es geht.
_________________
I will make Schlumpfhausen great again.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kerzenlicht
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.04.2011
Beiträge: 348

Beitrag(#2050643) Verfasst am: 29.03.2016, 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Glaube ist im Gehirn verankert
Was Atheisten mit Psychopathen gemeinsam haben


Glaube wird einem eingetrichtert,erst dann ist er im Gehirn verankert.
_________________
Die Waffen nieder
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
smallie
Mädchen.



Anmeldungsdatum: 02.04.2010
Beiträge: 2528

Beitrag(#2050668) Verfasst am: 29.03.2016, 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
smallie hat folgendes geschrieben:

[list]1) Du äußerst Zweifel an der Qualität des Focus.

Zweifel? Was mir fehlte, war eine Stellungnahme von Focus online dazu. Meine Kritik am Focus war seine Nähe zur CSU und zu den Kirchen in D. Das läßt mich vermuten, dass Focus online solchen Meldungen wie dieser eher zustimmt als kritisch gegenübersteht (obwohl nicht kommentiert).

Erde an Schlumpf:

Der Focus hat der Meldung nicht zugestimmt, er hat sie ins Gegenteil verdreht. nee


Schlumpf hat folgendes geschrieben:
Zitat:
2) Du gehst davon aus, der Focus hätte den Originalartikel korrekt wiedergegeben.

Davon gehe ich erstmal aus, dass ein etabliertes Magazin eine einigermassen stimmige Übersetzung bringt.

Das ist ein grober Fehler.
_________________
"There are two hard things in computer science: cache invalidation, naming things, and off-by-one errors."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 27708

Beitrag(#2050687) Verfasst am: 30.03.2016, 01:38    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:
Nun denn, wie psychopathisch war denn der Herr Jesus, dieser Sohn Gottes?

Du meinst sicher narzisstisch. freakteach


Das schliesst sich ja nicht aus. Nicht jeder Narzisst ist ein Psychopath, aber grandioser Narzissmus ist ein Merkmal von Psychoathie.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 27708

Beitrag(#2050690) Verfasst am: 30.03.2016, 02:05    Titel: Antworten mit Zitat

Tarvoc hat folgendes geschrieben:

Genau, denkt nur nicht zu rational, sonst seid ihr kranke Psychos!


Psychopathen sind nur pseudo-rational. Was stimmt, ist, dass Psychopathen eher nicht dazu tendieren, besonders religiös zu sein, sie haben keine Wahnvorstellungen, sie sind selten abergläubisch, haben keine aussersinnlichen Wahrnehmungen oder Ähnliches. Sie sind aber nicht wirklich rational, sondern handeln meist langfristig irrational gegen ihre eigenen Interessen und gegen die Interessen der Menschen, von denen sie profitieren könnten. Sie sind zu kühl kalkuliertem und manipulativen Verhalten fähig, aber sie lernen selten aus ihren Fehlern.

Atheisten mögen in ihrer Weltanschauung kühl und rational berechnend erscheinen, aber das betrifft nur einen kleinen Teil ihrer Lebenswirklichkeit - und zwar einen, der für einen Atheisten keine grosse Rolle spielt: Die Religion. Der Atheist verhält sich zur Religion so, wie sich ein ein Christ zum Hinduismus oder der Religion der Azteken verhält. Wer unter Atheisten nach Psychopathen sucht, der wird wohl am ehesten fündig, wenn er bei den Religionsgründern, Cult-Leadern, Sektengurus und atheistischen Diktatoren mir extremen Personenkult sucht. Oder bei den erklärten Atheisten, die von eigentlich religiösen Menschen fanatisch angebetet werden, wie z.B. Ayn Rand.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9141

Beitrag(#2050691) Verfasst am: 30.03.2016, 02:05    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
...grandioser Narzissmus ist ein Merkmal von Psychoathie.

Kann. Muss aber nicht.
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 27708

Beitrag(#2050692) Verfasst am: 30.03.2016, 02:36    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
...grandioser Narzissmus ist ein Merkmal von Psychoathie.

Kann. Muss aber nicht.


Zitat:
Egocentric and Grandiose

Psychopaths have a narcissistic and grossly inflated view of their own self-worth and importance, a truly astounding egocentricity and sense of entitlement, and see themselves as the center of the universe, justified in living according to their own rules. "It's not that I don't follow the law," said one subject. "I follow my own laws. I never violate my own rules." She then proceeded to describe these rules in terms of "looking out for number one."


Quelle: Robert Hare

Zitat:
As a counterpoint to sociopathy, the condition of narcissism is particularly interesting and instructive. Narcissism is, in a metaphorical sense, one half of what sociopathy is.


Quelle: Martha Stout
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kerzenlicht
registrierter User



Anmeldungsdatum: 27.04.2011
Beiträge: 348

Beitrag(#2050722) Verfasst am: 30.03.2016, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Atheist ist mir lieber als ein Religionsfanatiker.
_________________
Die Waffen nieder
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6098
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#2050723) Verfasst am: 30.03.2016, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Kerzenlicht hat folgendes geschrieben:
Ein Atheist ist mir lieber als ein Religionsfanatiker.



Alle Atheisten in diesem Forum sind sehr erleichert. Auf den Arm nehmen
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 9141

Beitrag(#2050732) Verfasst am: 30.03.2016, 16:34    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
...grandioser Narzissmus ist ein Merkmal von Psychoathie.

Kann. Muss aber nicht.


Zitat:
Egocentric and Grandiose

Psychopaths have a narcissistic and grossly inflated view of their own self-worth and importance, a truly astounding egocentricity and sense of entitlement, and see themselves as the center of the universe, justified in living according to their own rules. "It's not that I don't follow the law," said one subject. "I follow my own laws. I never violate my own rules." She then proceeded to describe these rules in terms of "looking out for number one."


Quelle: Robert Hare

Zitat:
As a counterpoint to sociopathy, the condition of narcissism is particularly interesting and instructive. Narcissism is, in a metaphorical sense, one half of what sociopathy is.


Quelle: Martha Stout

Diese beiden Zitate sind sehr schablonenhaft und können in ihrer Kürze einem schwierigen Thema nicht gerecht werden.
Auf einen bestimmten Typus mögen sie zutreffend sein, aber schon im zweiten wird deutlich, wie weit gefasst der Begriff "Psychopath" wird ('sociopathy').

In der Alltagssprache assoziiert man damit gemeinhin schon beinahe ein Schimpfwort, in der klinischen Nosologie besteht Uneinigkeit über seine Verwendung.
Jedenfalls hat er einen Bedeutungswandel durchgemacht:
Zitat:
Deshalb nehmen sich inzwischen auch die weltweit ton-angebenden Institutionen wie die Psychiatrische Amerikanische Vereinigung (APA) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO)
dieses Themas an, sind sich zwar in vielem noch nicht einig, bieten aber doch schon eine erstaunliche Palette klassifikatorischer Empfehlungen an, die auch die Wissenschaft beflügelt.


Zu unserem strittigen Punkt, ob (grandioser) Narzissmus zwingend eine Eigenschaft des "Psychopathen" sei:
Zitat:
Außerdem gibt es nicht nur dominant-herrschsüchtige bis moralisch grenzwertige Naturen, denen vor allem der frühere Psychopathie-Vorwurf angehängt wurde,
sondern auch passive, asthenische (kraftlose), ja selbstunsichere, alles vermeidende, hilflose bis abhängig wirkende Menschen, die ebenfalls unter diese Gruppierung fallen.

Beide Zitate aus http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/persoenlichkeit.html

Dazu fiel mir ad hoc der Hamburger Serienmörder Fritz Honka ein, über den Heinz Strunk einen Roman geschrieben hat.
Honka war ein ausgesprochener Psychopath im Sinne einer dissozialen Persönlichkeit, wies aber den grandiosen Narzissmus nicht auf.
http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Fuer-ihn-gab-es-keine-Hoffnung;art679,1874954
_________________
Es ist schon alles gesagt worden. Nur noch nicht von allen. - Karl Valentin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tarvoc
unapologetically red



Anmeldungsdatum: 01.03.2004
Beiträge: 33820
Wohnort: Bonn

Beitrag(#2050768) Verfasst am: 30.03.2016, 20:56    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Das schliesst sich ja nicht aus. Nicht jeder Narzisst ist ein Psychopath, aber grandioser Narzissmus ist ein Merkmal von Psychopathie.

Ist das eigentlich ein notwendiges Merkmal? Oder gibt es auch nicht-narzisstische Psychopathen?
_________________
There is always a lever. You just have to find it.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 27708

Beitrag(#2050798) Verfasst am: 31.03.2016, 02:50    Titel: Re: Psychopath Jesus Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:

Dazu fiel mir ad hoc der Hamburger Serienmörder Fritz Honka ein, über den Heinz Strunk einen Roman geschrieben hat.
Honka war ein ausgesprochener Psychopath im Sinne einer dissozialen Persönlichkeit, wies aber den grandiosen Narzissmus nicht auf.
http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Fuer-ihn-gab-es-keine-Hoffnung;art679,1874954


Honka würde man heute wohl unter anderem eine dissoziale Persönlichkeitsstörung diagnostizieren, die unter den Persönlichkeitsstörungen dem, was man allgemein unter Psychopathie versteht, am nächsten kommt. Aber nicht jeder, der eine dissoziale Persönlichkeitsstörung hat, ist auch ein Psychopath. Die Diagnosekriterien sind ähnlich, aber eben nicht identisch - und auch umstritten, siehe den nächsten Absatz.

Tarvoc hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Das schliesst sich ja nicht aus. Nicht jeder Narzisst ist ein Psychopath, aber grandioser Narzissmus ist ein Merkmal von Psychopathie.

Ist das eigentlich ein notwendiges Merkmal? Oder gibt es auch nicht-narzisstische Psychopathen?


Ich weiss nicht, wie aktuell das noch ist, aber vor der Veröffentlichung des DSM5 hiess es, dass die APA die narzisstische Persönlichkeitsstörung aus dem Diagnosekatalog streichen will und mit einer neu formulierten Version der dissozialen/antisozialen Persönlichkeitsstörung als "anticocial/psychopathic personality disorder" zusammenlegen wollte. Anscheinend hat die narzisstische Persönlichkeitsstörung doch "überlebt", aber angedacht war es, sie als Teil einer psychopathischen Persönlichkeitsstörung zu betrachten.
_________________
Dieser Beitrag verwendet Cookies, um Dein Surferlebnis zu verbessern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Weltanschauungen und Religionen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group