Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Doomen / preppen für den Katastrophenfall ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2066699) Verfasst am: 04.09.2016, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

US Präsident Obama erklärt den September zum Prepper Monat:

https://www.ready.gov/ schrieb:
Zitat:
September is National Preparedness Month

Unter dem Menüpunkt Navigation findet man:
Zitat:
Prepare for Emergencies
Biological Threats
Chemical Threats
Cyber Attack
Drought
Earthquakes
Extreme Heat
Explosions
Floods
Hazardous Materials Incidents
Home Fires
Household Chemical Emergencies
Hurricanes
Landslides & Debris Flow
Nuclear Blast
Nuclear Power Plants
Power Outages
Pandemic
Radiological Dispersion Device
Severe Weather
Snowstorms & Extreme Cold
Space Weather
Thunderstorms & Lightning
Tornadoes
Tsunamis
Volcanoes
Wildfires
Make an Emergency Plan
Plan for Your Risks
Tailor Your Plan to Your Needs
Access & Functional Needs
Infants & Young Children
Seniors
Campus Ready
Caring for Animals
Military Family Preparedness
First Responders
Plan to Protect Yourself & Your Family
Indian Country
Workplace Plans
School Emergency Plans
Shelter
Evacuating Yourself & Your Family
Community & Other Plans
Plan for Locations
Build an Emergency Supply Kit
Basic Disaster Supplies Kit
Maintaining Your Kit
Kit Storage Locations
Food Preparedness
Car Safety
Managing Water
Water
Business
Program Management
Planning
Implementation
Testing & Exercises
Program Improvement
Business Continuity Planning Suite
Business Testimonials
Kids
Be Informed
Recovering from Disaster
Options for Protection
Get Involved
America's Prepareathon!
Citizen Corps
Youth Preparedness
Flat Stanley
Preparing Your Community
Be a Preparedness Leader
Volunteer Opportunities
National Preparedness Month (NPM)
Calendar & Social Media Toolkits


Da sind einige Bedrohungen angeführt, die ich noch nicht erwähnt habe.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Religionskritik-Wiesbaden
homo est creator Dei



Anmeldungsdatum: 03.11.2008
Beiträge: 8435
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag(#2066710) Verfasst am: 05.09.2016, 05:44    Titel: Senioren und Kinder - sind wie Tornados und Vulkanausbrüche Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
US Präsident Obama erklärt den September zum Prepper Monat:

https://www.ready.gov/ schrieb:
Zitat:
September is National Preparedness Month

Unter dem Menüpunkt Navigation findet man:
Zitat:
Prepare for Emergencies
Biological Threats
Chemical Threats
Cyber Attack
Drought
(...)
Thunderstorms & Lightning
Tornadoes
Tsunamis
Volcanoes
Wildfires
Make an Emergency Plan
Plan for Your Risks
Tailor Your Plan to Your Needs
Access & Functional Needs
Infants & Young Children
Seniors
Campus Ready
Caring for Animals
Military Family Preparedness
First Responders
Plan to Protect Yourself & Your Family
Indian Country
Workplace Plans
School Emergency Plans
Shelter
Evacuating Yourself & Your Family
Community & Other Plans
Plan for Locations
Build an Emergency Supply Kit
Basic Disaster Supplies Kit
Maintaining Your Kit
Kit Storage Locations
Food Preparedness
Car Safety
Managing Water
Water
Business
Program Management
Planning
Implementation
Testing & Exercises
Program Improvement
Business Continuity Planning Suite
Business Testimonials
Kids
Be Informed
Recovering from Disaster
Options for Protection
(...)


Da sind einige Bedrohungen angeführt, die ich noch nicht erwähnt habe.

Klar,
kopiere doch mal das Telefonbuch,
da stecken tausende von Bedrohungen drin,
Lachen

Obgleich ich bei Senioren durchaus Bereiche sehe,
wo sie überdurchschnittlich gefährlich werden können,
Pfeifen

Trotzdem fehlt wie immer:

Killertomaten,
über die Gefahr dieser 'roten' Bestien gibt es sogar einen Film,
äh - ist natürlich ein Dokumentarfilm:

Angriff der Killertomaten

https://www.youtube.com/watch?v=UEw-DkUxYPE
_________________
Derzeit ohne Untertitel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#2066712) Verfasst am: 05.09.2016, 06:32    Titel: Antworten mit Zitat

" Biological Threats " - das zieh ich mir mal rein, das ist sicher lustig. Killertomaten und Audrey sind auch diese Kategorie. Zombies auch. Was fehlt ist die Alien-Invasion!

" Nuclear Blast " - wtf? wie schütze ich mich davor? Mit "atomkleber" meine Atome gut verkleben, das ich zusammen halte statt zu verdampfen?

EDIT: Gut, das ich den Teil über Bio-Bedrohungen gelesen habe:
Zitat:
Aerosols - biological agents are dispersed into the air, forming a fine mist that may drift for miles. Inhaling the agent may cause disease in people or animals.
Jetzt fühle ich mich gleich sicher und weiß was zu tun ist: Biobedrohung? Luft anhalten!
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 476

Beitrag(#2066725) Verfasst am: 05.09.2016, 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Will man überhaupt noch ein einer Welt leben die von eine großen Katastrophe heim gesucht wurde? Ich fand das Buch 'BLACKOUT – Morgen ist es zu spät' von Marc Elsberg sehr spannend.

Darin wird ein europaweiter Stromausfall (verursacht durch Terroristen) und die Konsequenzen beschrieben. Elsberg hat wohl sehr gut recherchiert und mit vielen Verantwortlichen z.B. von Stromkonzernen gesprochen.

Und jetzt stell ich mir was weltweites vor, ...
Ich denk da nehm ich mir meinen Weinvorrat vor und setzt mich dann ein letztes Mal in meinen (holzbefeuerten) Badezuber ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Samson83
Gegenaufgeklärt



Anmeldungsdatum: 18.01.2013
Beiträge: 4577

Beitrag(#2066727) Verfasst am: 05.09.2016, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Brauchen wir jetzt zu jedem FGH-Thread einen OT-Thread?
Oder muss ein Mod den Sandkasten füllen?

Es macht keinen Spaß, wenn man sich Mühe macht, ein ernstes Thema zu beschreiben, und die Leute reden ständig am Thema und aneinander vorbei.

Dein "ernstes Thema" macht auch keinen Spaß.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6017
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#2066730) Verfasst am: 05.09.2016, 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

narr hat folgendes geschrieben:


Darin wird ein europaweiter Stromausfall (verursacht durch Terroristen) und die Konsequenzen beschrieben. Elsberg hat wohl sehr gut recherchiert und mit vielen Verantwortlichen z.B. von Stromkonzernen gesprochen.




Ja, und das ist ein durchaus ernst zu nehmendes Szenario.
Sich in die Luft sprengen (oder in Hochhäuser fliegen) kann "jeder", aber wenn paar gebildete Konvertiten in Stomnetz eingreifen, oder Komputer der Versorgungszentren des Lebensmittelhandels lahm legen, dann kriegen wir ein Problem.
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12711
Wohnort: Lovetown

Beitrag(#2066735) Verfasst am: 05.09.2016, 10:29    Titel: Irgend ein Nexus ist immer Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
narr hat folgendes geschrieben:


Darin wird ein europaweiter Stromausfall (verursacht durch Terroristen) und die Konsequenzen beschrieben. Elsberg hat wohl sehr gut recherchiert und mit vielen Verantwortlichen z.B. von Stromkonzernen gesprochen.




Ja, und das ist ein durchaus ernst zu nehmendes Szenario.
Sich in die Luft sprengen (oder in Hochhäuser fliegen) kann "jeder", aber wenn paar gebildete Konvertiten in Stomnetz eingreifen, oder Komputer der Versorgungszentren des Lebensmittelhandels lahm legen, dann kriegen wir ein Problem.


Dann kriegen wir ein Problem, und zwar ein sehr großes.

Die Elektrifizierung und schließlich Computerisierung der Welt - na ja zumindest der "1. Welt" - ist ein Riesenfortschritt für die Produktion, für die Kommunikation, die Informationsbewältigung - für einen Großteil der Menschheit.

Die Kehrseite davon ist aber die extreme Abhängigkeit vom elektrischen Strom und in Zukunft auch von immer mehr 'virtueller Intelligenz' - etwa bei selbstfahrenden Autos etc.

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wie sich eine Gesellschaft so komplett von elektrischen und automatischen Systemen abhängig machen kann, ohne gleichzeitig funktionierende Ersatzsysteme herzustellen (in internationaler Koordination).

Hierzu gibt es ebenso kaum Forschungen wie bezüglich Alternativen zu Antibiotika.

Die Öl-, Gas-, Kohlevorräte werden auch lieber in die Luft geblasen anstatt sie für Katastrophenzeiten der Menschheit in Reserve zu halten und heute schon komplett und weltweit auf eine ökologische Wirtschaft umzustellen.

Das ist eine Verantwortungslosigkeit, die sich natürlich auch aus der verheerenden Konkurrenz zwischen den Nationalstaaten und den Konzernen speist.

Insofern ist eine internationale, demokratische, zivile Kooperation überreif. Sie wird auch von der Masse der Menschen auf dieser Erde unterstützt, während national Bornierte - wie die AfDler und andere Rechte - lieber den kurzsichtigen Gewinn auf Kosten *anderer* präferieren.

Wissenschaft & Technik könnten all das weitgehend lösen. Aber ohne politische Veränderungen ist das sehr schwierig. Hier könnten aber die führenden Länder eine Vorbildfunktion übernehmen. Aber auch das findet nicht statt. Statt dessen wollen rechte Bewegungen und *Führer* in Nordamerika und Europa den Konkurrenzkampf auf Kosten der Ökologie und der nachhaltigen Lebenssicherung verschärfen. Militärisch wird aufgerüstet, als Grund muss der *kausale Nexus* des islamischen Terrorismus und Fundamentalismus herhalten.

Irgend ein Nexus ist immer ...- skeptisch
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schlumpf
registrierter User



Anmeldungsdatum: 17.11.2007
Beiträge: 2454
Wohnort: Ost-Bayern

Beitrag(#2066740) Verfasst am: 05.09.2016, 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:

" Nuclear Blast " - wtf? wie schütze ich mich davor? Mit "atomkleber" meine Atome gut verkleben, das ich zusammen halte statt zu verdampfen?

Für die, die die erste Druck- und Hitzewelle überstanden haben, weil weiter weg: Jodtabletten schlucken, damit sich die Schilddrüsen nicht gleich mit Cäsium und anderem strahlendem Mist anreichern.
_________________
I'll make Schlumpfhausen great again
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
narr
workingglass



Anmeldungsdatum: 02.01.2009
Beiträge: 476

Beitrag(#2066744) Verfasst am: 05.09.2016, 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:
..., dann kriegen wir ein Problem.

ja, sehe ich auch so.
Im Buch fängt es mit den sog. 'Intelligenten Strohmzählern", deren Einführung anscheinend beschlossen ist, an.

Was ich auch nicht wusste ist, dass Krankenhäuser und Atomkraftwerke zwar Notstromgeneratoren haben, aber nur Diesel für höchstens 72 Stunden. Bei Übungen in Atomkraftwerken war das Ergebnis wenig beruhigend. Weiter wären sie dann vom Nachschub abhängig.

Und ist ein Kraftwerk einmal ausgefallen ist es gar nicht so einfach es wieder zu starten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15097
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2066750) Verfasst am: 05.09.2016, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

...ich weiß nur nicht, wo ich all diese vorräte aufbewahren soll. mein keller im altbau ist zwar kühl, aber feucht und muffig. dachboden gib es nicht und die wohnung hat zwar 2 räume, küche und dachlukenbad, ...


Selbst der kleinste feuchte Keller hat Platz für eine Kiste eingeschweißte Spaghetti, Ölsardinen und Dosenfleisch.
Und wenn man überhaupt keinen Platz hat, schafft man sich welchen:
https://www.youtube.com/watch?v=sEcMtw4_UHo

Als der Mann in seinem Atombunker das Ablaufdatum seiner Vorräte überprüfte knurrte er: "Wenn die nicht bald ihren Atomkrieg anfangen muß ich das ganze Zeug neu kaufen!"
Einen Vorgeschmack auf so eine Katastrophe habe ich ja 1945 gehabt. Kein Strom, kein Wasser, nix zu fressen. Aber man konnte improvisieren. Vor allem hatten wir damals einen Vorteil: Wir besaßen alle ausnahmslos Öfen und Herde, wir konnten mit Trümmerholz und heimlich abgesägten Bäumen heizen und kochen. Heute haben sie alle Elektro- oder Gasherde, und die Heizungen gehen auch nicht ohne Strom, da nützt der volle Öltank einen Dreck. Wie könnte Wolle wohl ohne Strom oder Gas seine eingeschweißten Spaghetti kochen? Das "Fringsen" (Kohle klauen) ginge auch nicht wieder. Es gibt keine Güterzüge voll Kohle mehr, und wo und wie sollte man die dann auch verbrennen? Ein Lagerfeuer auf dem Laminatfußboden? Und nirgendwo kannste einen kleinen eisernen Ofen kaufen - und selbst wenn, die modernen Häuser haben ja nicht mal mehr Schornsteine!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12711
Wohnort: Lovetown

Beitrag(#2066757) Verfasst am: 05.09.2016, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ahriman hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Wilson hat folgendes geschrieben:

...ich weiß nur nicht, wo ich all diese vorräte aufbewahren soll. mein keller im altbau ist zwar kühl, aber feucht und muffig. dachboden gib es nicht und die wohnung hat zwar 2 räume, küche und dachlukenbad, ...


Selbst der kleinste feuchte Keller hat Platz für eine Kiste eingeschweißte Spaghetti, Ölsardinen und Dosenfleisch.
Und wenn man überhaupt keinen Platz hat, schafft man sich welchen:
https://www.youtube.com/watch?v=sEcMtw4_UHo

Als der Mann in seinem Atombunker das Ablaufdatum seiner Vorräte überprüfte knurrte er: "Wenn die nicht bald ihren Atomkrieg anfangen muß ich das ganze Zeug neu kaufen!"
Einen Vorgeschmack auf so eine Katastrophe habe ich ja 1945 gehabt. Kein Strom, kein Wasser, nix zu fressen. Aber man konnte improvisieren. Vor allem hatten wir damals einen Vorteil: Wir besaßen alle ausnahmslos Öfen und Herde, wir konnten mit Trümmerholz und heimlich abgesägten Bäumen heizen und kochen. Heute haben sie alle Elektro- oder Gasherde, und die Heizungen gehen auch nicht ohne Strom, da nützt der volle Öltank einen Dreck. Wie könnte Wolle wohl ohne Strom oder Gas seine eingeschweißten Spaghetti kochen? Das "Fringsen" (Kohle klauen) ginge auch nicht wieder. Es gibt keine Güterzüge voll Kohle mehr, und wo und wie sollte man die dann auch verbrennen? Ein Lagerfeuer auf dem Laminatfußboden? Und nirgendwo kannste einen kleinen eisernen Ofen kaufen - und selbst wenn, die modernen Häuser haben ja nicht mal mehr Schornsteine!


Das sind gute Beispiele.

Und die zukünftigen PKWs haben keine Lenkräder und keine Bremsen mehr, so dass eine mechanische Notsteuerung nicht möglich sein wird, mal abgesehen vom fehlenden Treibstoff ...-
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2066763) Verfasst am: 05.09.2016, 12:25    Titel: Re: Senioren und Kinder - sind wie Tornados und Vulkanausbrüche Antworten mit Zitat

Religionskritik-Wiesbaden hat folgendes geschrieben:

Klar,
kopiere doch mal das Telefonbuch,
da stecken tausende von Bedrohungen drin,
Lachen

Ich habe nicht geschrieben, dass das alles Bedrohungen sind in der Liste.
Bedrohungen, die ich nicht erwähnt hatte, sind z. B. Hitzewellen und Waldbrände.
Der Menüpunkt Navigation ist nur ein Verzeichnis über die Seite und beschreibt auch, wer alles betroffen ist.
https://www.ready.gov/kids schrieb:
Zitat:
Disasters affect everyone. And so it takes everyone
- youth, parents, and community members -
to help prepare.


Vielleicht erst mal genauer lesen und dann posten.

Ein Telefonbuch dient ganz gut zum heizen und kochen, wenn die Telefone wegen Stromausfall nicht funktionieren.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2066766) Verfasst am: 05.09.2016, 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Samson83 hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Brauchen wir jetzt zu jedem FGH-Thread einen OT-Thread?
Oder muss ein Mod den Sandkasten füllen?

Es macht keinen Spaß, wenn man sich Mühe macht, ein ernstes Thema zu beschreiben, und die Leute reden ständig am Thema und aneinander vorbei.

Dein "ernstes Thema" macht auch keinen Spaß.


In den achtzigern gab es mal eine Jugend-Bewegung namens Popper.
Die haben sich nicht für Politik interessiert, sondern ihr ganzes Geld für Klamotten ausgegeben.
Ihre Diskussions-Themen waren die Farben ihrer Leder-Schlipse zu den bunten, gerne karierten, schulter-gepolsterten Sakkos und ähnliche Fauxpas.
Eine bemitleidenswerte Geistes-Haltung.

Lieber diskutiere ich, wie ein erdbebensicheres Haus für Italien aussieht.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skeptiker
linksunten



Anmeldungsdatum: 14.01.2005
Beiträge: 12711
Wohnort: Lovetown

Beitrag(#2066768) Verfasst am: 05.09.2016, 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
Samson83 hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
Brauchen wir jetzt zu jedem FGH-Thread einen OT-Thread?
Oder muss ein Mod den Sandkasten füllen?

Es macht keinen Spaß, wenn man sich Mühe macht, ein ernstes Thema zu beschreiben, und die Leute reden ständig am Thema und aneinander vorbei.

Dein "ernstes Thema" macht auch keinen Spaß.


In den achtzigern gab es mal eine Jugend-Bewegung namens Popper.
Die haben sich nicht für Politik interessiert, sondern ihr ganzes Geld für Klamotten ausgegeben.
Ihre Diskussions-Themen waren die Farben ihrer Leder-Schlipse zu den bunten, gerne karierten, schulter-gepolsterten Sakkos und ähnliche Fauxpas.
Eine bemitleidenswerte Geistes-Haltung.

Lieber diskutiere ich, wie ein erdbebensicheres Haus für Italien aussieht.


Ja. Oder in Japan.

Auch AKWs sind hier ein ergiebiges Themenfeld.

Überhaupt diskutiert man viel zu viel über lebenserhaltende Systeme auf dem Mars als über solche auf der Erde, die z.B. keinerlei überlebensnotwendige Redundanzen eingebaut haben.

Und das liegt bestimmt nicht an persönlichen Nachlässigkeiten der Bevölkerung, sondern an einer kurzsichtigen Produktionspolitik insgesamt, die keinerlei Störungen einberechnet und somit Vabanque spielt.
_________________
°
"Ich verwarne Ihnen!" (Schiri)
"Ich danke Sie" (Willi Lippens)

Keinem einzigen dieser Professoren, die auf Spezialgebieten der Chemie, der Geschichte, der Physik die wertvollsten Arbeiten liefern können, darf man auch nur ein einziges Wort glauben, sobald er auf Philosophie zu sprechen kommt. (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2066782) Verfasst am: 05.09.2016, 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
Biobedrohung? Luft anhalten!

Die japanischen U-Bahn-Fahrer schützen sich häufig gegen Aerosole, die mit Viren oder Bakterien verseucht sind (Erkältung, Husten, Schnupfen, Grippe etc.) mit einfachen Gewebe-Filtern.
Tröpfchen beleiben darin hängen und die Infektions-Wahrscheinlichkeit sinkt.
Eine Filter-Maske ist zwar wirksamer, aber meist nicht erforderlich.
Sollte es aber eine weltweite Pandemie geben (Pest, Typhus, Cholera, Vogelgrippe/ SARS, Ebola), dann wünscht man sich wohl eine Filtermaske, da überall ausverkauft.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie schrieb:
Beispiele für Influenzapandemien in jüngerer Zeit:
Zitat:
Asiatische Grippe (1957), eine Million Tote

Zitat:
Hongkong-Grippe (1968), eine Million Tote

Zitat:
Russische Grippe (1977/78), 700.000 Tote

Zitat:
Schweinegrippe (2009), 18.000 Tote

Siehe auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Epidemien_und_Pandemien
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naastika
RL rulez<->auf Wunsch deaktiviert



Anmeldungsdatum: 23.11.2003
Beiträge: 6017
Wohnort: an der Fütterungsstelle der Eichhörnchen

Beitrag(#2066783) Verfasst am: 05.09.2016, 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hör ma, wolle, gefährlichste Krankheit ist das Leben, es endet immer mit dem Tod... Mit den Augen rollen *banalität*

Mach mal eine Liste mit Krankheiten, gegen die wir ein Heilmittel gefunden haben, und vergleich anschliessend dein Selbstbefinden. zwinkern
_________________
www.saekulare-gruene.de

Lebe besser, helfe öfter, staune mehr

#PulseOfEurope
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 35784
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2066801) Verfasst am: 05.09.2016, 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:


......Lieber diskutiere ich, wie ein erdbebensicheres Haus für Italien aussieht.



Das ist im Grunde genommen nicht schwer.

Vor 4 Jahren konnte ich hautnah erleben wieviel Erdbeben ein ganz normales Holzhaus abkann. Das wackelte zwar ganz schoen und man konnte die Naegel quietschen hoeren, aber unser Haeuschen blieb intakt, hat sich nur ein wenig verzogen.

In einem Steinhaus waere jenes 7,8-Beben damals sicher nicht so glimpflich ausgegangen. Steinmauern geben naemlich nicht nach, die brechen einfach. Da bei uns die gesamte Bebauung aus Holzhaeusern besteht, gab es auch sonst null Personenschaeden. Sogar das Holzhaus meines Bekannten Kevin auf 3m hohen Stelzen am Meer ueberstand das Gewackel voellig unbeschaedigt.

Mein Tip: Wer in einer Erdbebenzone lebt, sollte moeglichst in einem Holzhaus wohnen. Steinhaeuser sind potentielle Todesfallen bei Erdbeben.
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ahriman
boshafter Spötter



Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 15097
Wohnort: 89250 Senden

Beitrag(#2066813) Verfasst am: 05.09.2016, 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Skeptiker hat folgendes geschrieben:
Das sind gute Beispiele.
Und die zukünftigen PKWs haben keine Lenkräder und keine Bremsen mehr, so dass eine mechanische Notsteuerung nicht möglich sein wird, mal abgesehen vom fehlenden Treibstoff ...-

Die verrecken sofort, wenn der Sonnensturm kommt, die haben kiloweise Elektronik in sich. Da geht das GPS nicht mehr, da weiß die Karre nicht wo sie ist. Selig, wer denn noch einen Oldtimer Ford 12M "Türkenpanzer" oder einen Ratschbumm-Käfer in der Garage hat. Die überstehen auch einen EMP von einer Atomexplosion.
Wolle hat folgendes geschrieben:
Ein Telefonbuch dient ganz gut zum heizen und kochen, wenn die Telefone wegen Stromausfall nicht funktionieren.
Und wo willste das verbrennen? Hast du noch einen Ofen?
Bücher brennen übrigens nicht gut, das Holz, aus dem man sie machte, wäre da besser geeignet.
Der Katastrophenverfilmer und Godzillamacher (jetzt fällt mir der Name nicht ein) hat ja in einem seiner Filme eine ganze Bibliothek verheizt. Aber da war auch "zufällig" ein Kamin im Haus...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#2066873) Verfasst am: 05.09.2016, 21:50    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
... mit einfachen Gewebe-Filtern. Tröpfchen beleiben darin hängen und die Infektions-Wahrscheinlichkeit sinkt. Eine Filter-Maske ist zwar wirksamer, aber meist nicht erforderlich.
Dafür hätte ich gerne eine Quelle. Die Papierfilter die sich die Leute immer vor den Mund schnallen sind doch dazu da, das man selbst keine Tröpfchen verbreitet (OP Hygiene) aber es gehen bis zu 80% der Atemluft um das Papierchen herum, selbst wenn man es richtig an hat. Das soll Schützen? Ich habe 3P Filtermasken hier für Schleifarbeiten und Allergieprobleme, die schützen bei sowas - bis man sie auszieht und außen anfaßt weil man keine Ahnung hat.

P.S.: Ich mache mich nicht über die Gefahr lustig, aber über die Ami-Seite die einem erklärt was ein Aerosol ist, ohne zu sagen, was man tun soll/kann.
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2066878) Verfasst am: 05.09.2016, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:

Mein Tip: Wer in einer Erdbebenzone lebt, sollte moeglichst in einem Holzhaus wohnen. Steinhaeuser sind potentielle Todesfallen bei Erdbeben.

Ja, das habe ich auch schon überlegt.
Eine Blockhütte kann man notfalls sogar zerlegen und wo anders wieder aufbauen.
In einem Erdbeben Gebiet würde ich jedenfalls auf Stockwerke verzichten.
Wer hoch wohnt, kann tief fallen, wenn ein Haus einklappt.
Die Japaner haben die Strategie, leichte Wände zu bauen.
Dazu ein robustes Holz-Fachwerk, so spart man das viele Holz für die massive Blockhütte.
Das Dach aus leichtem, langem Aluminium-Blech, so kann es nicht auf die Bewohner stürzen wie Dach-Ziegel.
Gerne mit Beton-Keller, dann hat man einen Schutz bei einem Tornado und zusätzlichen Lager-Stellplatz.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2066880) Verfasst am: 05.09.2016, 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

mat-in hat folgendes geschrieben:
wolle hat folgendes geschrieben:
... mit einfachen Gewebe-Filtern. Tröpfchen beleiben darin hängen und die Infektions-Wahrscheinlichkeit sinkt. Eine Filter-Maske ist zwar wirksamer, aber meist nicht erforderlich.
Dafür hätte ich gerne eine Quelle. Die Papierfilter die sich die Leute immer vor den Mund schnallen sind doch dazu da, das man selbst keine Tröpfchen verbreitet (OP Hygiene) aber es gehen bis zu 80% der Atemluft um das Papierchen herum, selbst wenn man es richtig an hat. Das soll Schützen? Ich habe 3P Filtermasken hier für Schleifarbeiten und Allergieprobleme, die schützen bei sowas - bis man sie auszieht und außen anfaßt weil man keine Ahnung hat.

P.S.: Ich mache mich nicht über die Gefahr lustig, aber über die Ami-Seite die einem erklärt was ein Aerosol ist, ohne zu sagen, was man tun soll/kann.

http://www.blick.ch/news/ausland/schweinegrippe-alarm-japan-schliesst-4000-schulen-id21987.html
http://www.deutschlandradiokultur.de/schutz-aus-zellstoff-warum-so-viele-japaner-mundschutz.979.de.html schrieb:
Zitat:
So fand die "Japanische Industrievereinigung für Hygiene-Produkte" heraus, dass die Ansteckungsrate mit Grippe durch Mundschutzmasken auf ein Fünftel sinkt.

Das kann natürlich nur Werbung sein, aber wie du selbst schreibst, sind die im Krankenhaus vorgeschrieben, und wirken natürlich in beide Richtungen.
Wie ich bereits angedeutet habe, wirkt die Gummi-Halbmaske (oder Vollmaske) natürlich effektiver beim einatmen, dafür aber weniger beim ausatmen (Niesen / Husten), da dann der Filter durch ein Ventil überbrückt wird.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mat-in
registrierter User



Anmeldungsdatum: 03.12.2011
Beiträge: 780
Wohnort: Heidelberg

Beitrag(#2066922) Verfasst am: 06.09.2016, 07:15    Titel: Antworten mit Zitat

Der erste Link zeigt mir, das die Japaner auch in Japan mit Mundschutz rumlaufen, nicht nur hier. Der Zweite Link führt mich auf die Startseite vom Deutschlandfunk. Seriöser als FFH aber für mich auch keine ernstzunehmende Informationsquelle bei sowas.

Schau mal hier: http://www.dguv.de/fb-psa/forschung/atemschutz/schutzwirkung-von-op-mundschutz/index.jsp

Zitat:
Gemessen wurden hierfür Durchlassgrade zwischen 70 % und 80 %. Die Filterleistung von OP-Mundschutz muss verbessert werden.


Die sprechen da schon von den teuren Filtertüchern mit mehreren Gummibändern und Metall zum an die Nase anpassen. Dort verlinkte wissenschaftliche Publikation spricht von bis zu 40% Reduktion der Bakterien die man frontal ab bekommt. Wie mies es dann gegen Viruspartikel oder Sporen funktioniert kannst Du dir denken? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß solche Filtertücher - die teuren, nicht die aisa-massenware - die Exposition bis meine Nagerallergie auftritt von einer halben Minute auf gut 30 Sekunden verlängern. Die Schutzwirkung entspricht etwa nem vor den Mund gehaltenen Papiertaschentuch. Das hat schon einen Grund, warum wir die auf der Arbeit nicht einsetzen.

FFP3 Papiermasken mit Ventil bieten dir ein gutes Preis/Leisuntgsverhältniss, wenn Du ein wenig auf deine Augen aufpaßt und weißt, wie man sie an und aus zieht ein guter Schutz. War der einzige von 5 im Haushalt der sich *nicht* beim pflegen der anderen Mitbewohner mit Norovirus angesteckt hat. (Für irgend was muß das Profitraining ja gut sein, oder?). Vertrau mir was das angeht.

Schlumpf hat folgendes geschrieben:
mat-in hat folgendes geschrieben:

" Nuclear Blast " - wtf? wie schütze ich mich davor? Mit "atomkleber" meine Atome gut verkleben, das ich zusammen halte statt zu verdampfen?

Für die, die die erste Druck- und Hitzewelle überstanden haben, weil weiter weg: Jodtabletten schlucken, damit sich die Schilddrüsen nicht gleich mit Cäsium und anderem strahlendem Mist anreichern.
Whupps, total übersehen, sorry. Die Schilddrüse wird mit Jod gesättigt, damit sich das ziemlich kurzlebige radioaktive Jod (I-131) nicht eingelagert wird sondern deinen Körper schnell verläßt. Gegen das Cäsium das noch Jahrzehnte später gefährlich strahlt oder gegen das auch massig vorhandene Strontium hilft das leider nicht die Bohne. Die Tabletten helfen dir also nur gegen Schilddrüsenkrebs und im Moment ist die Empfehlung wohl sie nur zu nehmen, wenn man jünger ist als 45, weil drüber das Risiko der Schilddrüsenschäden durch so viel Jod überwiegt.
Vor dem verstrahlt werden kannst du dich besser mit den oben erwähnten Partikelmasken (oder noch besseren), Ganzkörper Schutzkleidung und Duschen nach Exposition schützen. Apfelbrei und Möhrensuppe können auch helfen den Darm zu putzen...
_________________
Holz ist ein nachwachsender Rohstoff - auch in den Köpfen der Leute.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2066997) Verfasst am: 06.09.2016, 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

Naastika hat folgendes geschrieben:

Mach mal eine Liste mit Krankheiten, gegen die wir ein Heilmittel gefunden haben, und vergleich anschliessend dein Selbstbefinden. zwinkern

Zunächst sind alle Lebenden Überlebende aller bisherigen Katastrophen und Seuchen.
Unser Immunsystem wehrt sehr viel ab, wenn wir fit sind.
Also Herzlichen Glückwunsch an alle Leser erst mal. Showdance
Gegen praktisch alle bakterielle Infektionen haben wir Antibiotika gefunden.
Das Problem ist nur, dass sich viele resistente Erreger gebildet haben, gegen die nur begrenzt Reserve-Antibiotika eingesetzt werden, und das nur in Krankenhäusern.
Gegen die meisten Viren haben wir keine Medikamente.
Allenfalls bei HIV und Herpes gibt es Virustatika, die den Krankheits-Verlauf aufhalten.
Virustatika für HIV kosten aber tausende Euro pro Monat und müssen regelmäßig genommen werden.
Geschwächte Personen können bereits einem Grippe Virus zum Opfer fallen (3-5 Millionen erkrankte pro Jahr, 500'000 Tote pro Jahr).
Sobald man also geschwächt ist, haben opportunistische Infektionen viel leichteres Spiel.
Seuchen breiten sich viel schneller aus. Böse

Je besser ein Mundschutz wirkt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man vor Tröpfchen-Infektionen geschützt ist.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2068635) Verfasst am: 16.09.2016, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

Fünf Millionen Amerikaner sind Hardcore-Prepper.

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Prepper-machen-sich-fit-fuer-die-Apokalypse-article18474896.html schrieb:
Zitat:
Die "Prepper"-Bewegung hortet nicht nur Konserven - hier baut man gleich atomsichere Bunker mit allerlei Gadgets zum Überleben und zur Selbstverteidigung.


Enthusiasten aber bauen sich Designer-Bunker für 300'000 USD Renovierungs-Kosten und jahrelange Arbeit:

http://www.houzz.de/ideabooks/46897256/list/extrem-wohnen-in-einem-ehemaligen-atomraketen-silo

Millionäre leisten sich die Luxus Variante:
http://www.trendsderzukunft.de/doomsday-bunker-nur-fur-millionare-hier-uberleben-sie-apokalyptische-szenarien/2012/04/11/

Windkraft soll hier die Energieversorgung sicherstellen.
Siehe auch:
https://www.welt.de/vermischtes/kurioses/article135509177/Die-Apokalypse-im-Luxusbunker-geniessen.html

Lediglich im Fall einer Seuche ist die Vorgehensweise noch nicht geklärt.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31691
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2068637) Verfasst am: 16.09.2016, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ich möchte nicht "überleben um jeden Preis".
Was interessiert mich ein Leben auf eine kaputte Erde?
Ich sage dann lieber: "Kinners, es war schön hier; tsjüs!"
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
wolle
Anti-Theist und Welt-Verbesserer



Anmeldungsdatum: 23.03.2015
Beiträge: 1722

Beitrag(#2068641) Verfasst am: 16.09.2016, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ich möchte nicht "überleben um jeden Preis".
Was interessiert mich ein Leben auf eine kaputte Erde?
Ich sage dann lieber: "Kinners, es war schön hier; tsjüs!"


Die Auswirkungen von Meteoriten Einschlägen sind oft innerhalb von Sekunden vorbei, können im Extremfall aber Jahre andauern.
Eine Seuche wütet oft nur Monate oder Jahre und betrifft nur bestimmte Spezies.
Die Auswirkungen eines Atom-Unfalls sind in den ersten Wochen am gravierendsten.
So gibt es in Tschernobyl nach wie vor eine fidele Tierwelt.
Aufstände oder Unruhen dauern vielleicht nur Wochen.
Überschwemmungen oder Erdbeben dauern nur Tage.
Orkane dauern nur Stunden.

Es kann also durchaus interessant sein, Katastrophen zu überbrücken.
_________________
72. Generalversammlung der Vereinten Nationen, Presse-Mitteilung
http://www.un.org/en/ga/72/presskit/pdf/full_kit72_en.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 31691
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2068642) Verfasst am: 16.09.2016, 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

wolle hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ich möchte nicht "überleben um jeden Preis".
Was interessiert mich ein Leben auf eine kaputte Erde?
Ich sage dann lieber: "Kinners, es war schön hier; tsjüs!"


Die Auswirkungen von Meteoriten Einschlägen sind oft innerhalb von Sekunden vorbei, können im Extremfall aber Jahre andauern.
Eine Seuche wütet oft nur Monate oder Jahre und betrifft nur bestimmte Spezies.
In Tschernobyl gibt es nach wie vor eine fidele Tierwelt.
Aufstände oder Unruhen dauern vielleicht nur Wochen.
Überschwemmungen oder Erdbeben dauern nur Tage.
Orkane dauern nur Stunden.

Es kann also durchaus interessant sein, Katastrophen zu überbrücken.


Ich entscheide natürlich auch von Fall zu Fall.
Wobei es für einen 25-jährigen eher lohnt, auf "die Zeit danach" zu warten, als für einen 67-jährigen.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zoff
Sternenstaub



Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 21454
Wohnort: Frankfurt

Beitrag(#2068645) Verfasst am: 16.09.2016, 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Ich möchte nicht "überleben um jeden Preis".
Was interessiert mich ein Leben auf eine kaputte Erde?
Ich sage dann lieber: "Kinners, es war schön hier; tsjüs!"


Geht mir auch so, aber wir haben die Mittagsglocken ja auch schon vor längerer Zeit gehört. zwinkern
_________________
Wenn ich eine Welt wie Gott geschaffen hätte, wäre ich auch weggezogen. (Federico Fellini)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Sonstiges und Groteskes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group