Freigeisterhaus Foren-Übersicht www.artikeldrei.de
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen   BenutzergruppenBenutzergruppen   LinksLinks   ChatChat   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   KarteKarte   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Autogerechte Stadt vs. Fahrrad- und Fußgängergerechte Stadt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 30023
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2081409) Verfasst am: 04.01.2017, 23:17    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Sehr treffender Artikel zum eigentlichen Thema des Threads.

Daumen hoch!


Treffend? Schwarz-weisser geht es doch kaum. Der Text liest sich, als wären Autofahrer, Radfahrer und Fussgänger verfeindete Spezies.

Wobei das theoretisch eigentlich gar nicht geht. Die meisten Menschen sind nl. sowohl Autofahrer als Fußgänger so wie Radfahrer.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schtonk
Korinthenliegenlasser
Moderator



Anmeldungsdatum: 17.12.2013
Beiträge: 6674

Beitrag(#2081410) Verfasst am: 04.01.2017, 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Sehr treffender Artikel zum eigentlichen Thema des Threads.

Daumen hoch!


Treffend? Schwarz-weisser geht es doch kaum. Der Text liest sich, als wären Autofahrer, Radfahrer und Fussgänger verfeindete Spezies.

Wobei das theoretisch eigentlich gar nicht geht. Die meisten Menschen sind nl. sowohl Autofahrer als Fußgänger so wie Radfahrer.

Klar geht das. Der Mensch ist ein opportunes Wesen.
Anders gesagt: Es ist ein Leichtes für ihn, seine Einstellung seiner Wahl des Fortbewegungsmittels anzupassen Smilie
_________________
Ruben Espinosa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 30023
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2081411) Verfasst am: 04.01.2017, 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Sehr treffender Artikel zum eigentlichen Thema des Threads.

Daumen hoch!


Treffend? Schwarz-weisser geht es doch kaum. Der Text liest sich, als wären Autofahrer, Radfahrer und Fussgänger verfeindete Spezies.

Wobei das theoretisch eigentlich gar nicht geht. Die meisten Menschen sind nl. sowohl Autofahrer als Fußgänger so wie Radfahrer.

Klar geht das. Der Mensch ist ein opportunes Wesen.
Anders gesagt: Es ist ein Leichtes für ihn, seine Einstellung seiner Wahl des Fortbewegungsmittels anzupassen Smilie

Ich habe mal in einem "Ratgeber" für Autofahrer gelesen: "auf Fußgänger ist zu achten. Es könnte ein gestrandeter Autofahrer sein". zwinkern
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 25743

Beitrag(#2081412) Verfasst am: 04.01.2017, 23:37    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:

Anders gesagt: Es ist ein Leichtes für ihn, seine Einstellung seiner Wahl des Fortbewegungsmittels anzupassen Smilie


Glaube ich nicht. Wer sich in einem Auto rücksichtslos gegenüber anderen oder schwächeren Verkehrsteilnehmern verhält, der wäre auch als Fussgänger rücksichtslos, wenn er die Möglichkeit hätte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
vrolijke
Bekennender Pantheist
Moderator



Anmeldungsdatum: 15.03.2007
Beiträge: 30023
Wohnort: Stuttgart

Beitrag(#2081417) Verfasst am: 05.01.2017, 00:08    Titel: Antworten mit Zitat

Kramer hat folgendes geschrieben:
schtonk hat folgendes geschrieben:

Anders gesagt: Es ist ein Leichtes für ihn, seine Einstellung seiner Wahl des Fortbewegungsmittels anzupassen Smilie


Glaube ich nicht. Wer sich in einem Auto rücksichtslos gegenüber anderen oder schwächeren Verkehrsteilnehmern verhält, der wäre auch als Fussgänger rücksichtslos, wenn er die Möglichkeit hätte.


Nicht unbedingt.
Ich hatte mal einen Kollegen. Eigentlich eine Memme. Traute sich nie was zu sagen, wenn ihm was nicht passte.
Im Auto unterwegs, entwickelte er sich zum Rabauke. Hupen, gestikulieren, Vogel zeigen, gehörte zu seinem Repertoire.

Aber in der Regel ist es schon so, dass ein rücksichtsvoller Mensch, immer rücksichtsvoll ist, egal was für ein Fortbewegungsgerät er betätigt.
_________________
Glück ist kein Geschenk der Götter; es ist die Frucht der inneren Einstellung.
Erich Fromm

Sich stets als unschuldiges Opfer äußerer Umstände oder anderer Menschen anzusehen ist die perfekte Strategie für lebenslanges Unglücklichsein.

Grenzen geben einem die Illusion, das Böse kommt von draußen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 25743

Beitrag(#2081419) Verfasst am: 05.01.2017, 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Nicht unbedingt.
Ich hatte mal einen Kollegen. Eigentlich eine Memme. Traute sich nie was zu sagen, wenn ihm was nicht passte.
Im Auto unterwegs, entwickelte er sich zum Rabauke. Hupen, gestikulieren, Vogel zeigen, gehörte zu seinem Repertoire.


Da Du weisst, dass er nichts gesagt hat, wenn ihm etwas nicht passte, wird er seinen Unwillen wohl anders artikuliert haben. Das ist auch eine Form von rücksichtslosem Verhalten. Statt sich offen zu beschweren, macht man einen auf Memme. Ich sehe da bisher keinen Widerspruch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
beachbernie
Von Kanada rausgepickte Rosine, Postfeminist



Anmeldungsdatum: 16.04.2006
Beiträge: 34303
Wohnort: Haida Gwaii

Beitrag(#2081420) Verfasst am: 05.01.2017, 00:55    Titel: Antworten mit Zitat

vrolijke hat folgendes geschrieben:
Kramer hat folgendes geschrieben:
Zoff hat folgendes geschrieben:
Sehr treffender Artikel zum eigentlichen Thema des Threads.

Daumen hoch!


Treffend? Schwarz-weisser geht es doch kaum. Der Text liest sich, als wären Autofahrer, Radfahrer und Fussgänger verfeindete Spezies.

Wobei das theoretisch eigentlich gar nicht geht. Die meisten Menschen sind nl. sowohl Autofahrer als Fußgänger so wie Radfahrer.



Sollte man meinen.

Ich habe allerdings schon Leute erlebt, die wochentags, wenn sie mit dem Auto zur Arbeit fahren, staendig auf "die Radfahrer" schimpfen und vorschlagen "die sollte man am Besten alle von der Strasse holen" und die sonntags, wenn sie selber mit dem Fahrrad spazierenfahren, uebergangslos gegen "die ruecksichtslosen Autofahrer" vom Leder ziehen.


Manchmal dachte ich mir, gut dass die sich nicht selber auf der Strasse begegnen koennen. Das gaebe Mord und Totschlag!
_________________
Stoppt die Bajuwarisierung der Kurpfalz jetzt!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kramer
postvisuell



Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 25743

Beitrag(#2081422) Verfasst am: 05.01.2017, 02:10    Titel: Antworten mit Zitat

beachbernie hat folgendes geschrieben:
Sollte man meinen.

Ich habe allerdings schon Leute erlebt, die wochentags, wenn sie mit dem Auto zur Arbeit fahren, staendig auf "die Radfahrer" schimpfen und vorschlagen "die sollte man am Besten alle von der Strasse holen" und die sonntags, wenn sie selber mit dem Fahrrad spazierenfahren, uebergangslos gegen "die ruecksichtslosen Autofahrer" vom Leder ziehen.


Genau das ist ja mit "Schwarz-Weiss-Denken" gemeint. Ein rücksichstvoller Mensch befindet sich in der Grauzone, ist mal Autofahrer, mal Radfahrer, mal Fussgänger. Er wird nicht zu einem total anderen Menschen, der als Autofahrer vergisst, dass er gestern noch die gleiche Strasse zu Fuss überquert hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Er_Win
dauerhaft gesperrt



Anmeldungsdatum: 31.01.2008
Beiträge: 4482

Beitrag(#2081437) Verfasst am: 05.01.2017, 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

schtonk hat folgendes geschrieben:
Der Mensch ist ein opportunes Wesen.
Anders gesagt: Es ist ein Leichtes für ihn, seine Einstellung seiner Wahl des Fortbewegungsmittels anzupassen Smilie


du meinst opportunistisch - oder ?!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker freundliche Ansicht    Freigeisterhaus Foren-Übersicht -> Kultur und Gesellschaft Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Disclaimer / Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group